Welche Bluttestindikatoren zeigen Onkologie (Krebs)

Die Diagnose von Krebstumoren ist eine umfassende Untersuchung mit spezifischen Instrumenten- und Labormethoden. Es wird nach Indikationen durchgeführt, unter denen Verstöße durch einen klinischen Standard-Bluttest festgestellt werden.

Bösartige Neubildungen wachsen sehr intensiv, während der Verzehr von Vitaminen und Mineralstoffen sowie die Freisetzung ihrer Stoffwechselprodukte in das Blut zu einer erheblichen Vergiftung des Körpers führen. Nährstoffe werden aus dem Blut entnommen, die Produkte ihrer Verarbeitung gelangen dorthin, was sich auf dessen Zusammensetzung auswirkt. Daher werden häufig bei Routineuntersuchungen und Labortests Anzeichen einer gefährlichen Krankheit festgestellt..

  • 1 Welche Blutuntersuchungen zeigen Krebs
    • 1.1 Ist es möglich, die Onkologie (Krebs) durch eine allgemeine Blutuntersuchung zu bestimmen?
    • 1.2 Biochemische Forschung
    • 1.3 Grundlegende Analyse
    • 1.4 Kann es eine gute Blutuntersuchung auf Krebs geben?
    • 1.5 Welches Blutbild zeigt Krebs bei Frauen?
  • 2 Wenn eine Analyse auf Tumormarker erforderlich ist?
  • 3 Vorbereitung auf den Test auf Tumormarker

Welche Blutuntersuchungen zeigen Onkologie

Krebs kann aufgrund der Ergebnisse von Standard- und Spezialstudien vermutet werden. Bei pathologischen Prozessen im Körper spiegeln sich Veränderungen in der Zusammensetzung und den Eigenschaften des Blutes wider in:

  • allgemeine Blutuntersuchung;
  • biochemische Forschung;
  • Analyse auf Tumormarker.

Es ist jedoch unmöglich, Krebs anhand einer Blutuntersuchung zuverlässig zu bestimmen. Abweichungen von Indikatoren können durch Krankheiten verursacht werden, die nichts mit Onkologie zu tun haben. Selbst die spezifische und aussagekräftigste Analyse auf Tumormarker bietet keine 100% ige Garantie für das Vorhandensein oder Fehlen der Krankheit und muss bestätigt werden.

Ist es möglich, die Onkologie (Krebs) durch eine allgemeine Blutuntersuchung zu bestimmen?

Diese Art von Laboruntersuchung gibt eine Vorstellung von der Anzahl der gebildeten Grundelemente, die für die Funktionen des Blutes verantwortlich sind. Eine Abnahme oder Zunahme von Indikatoren ist ein Signal für Probleme, einschließlich des Vorhandenseins von Neoplasmen. Eine Probe wird morgens von einem Finger (manchmal aus einer Vene) auf nüchternen Magen entnommen. Die folgende Tabelle zeigt die Hauptkategorien eines allgemeinen oder klinischen Bluttests und ihre Normalwerte..

Bei der Interpretation der Analysen ist zu berücksichtigen, dass die Indikatoren je nach Geschlecht und Alter unterschiedlich sein können und es auch physiologische Gründe für die Zunahme oder Abnahme der Werte gibt.

Name, MaßeinheitBeschreibungMenge
Hämoglobin (HGB), g / lBestandteil von Erythrozyten, transportiert Sauerstoff120-140
Erythrozyten (RBC), Zellen / lAnzahl der roten Körper4-5x10 12
FarbindexHat diagnostischen Wert bei Anämie0,85-1,05
Retikulozyten (RTC). %.Junge Erythrozyten0,2-1,2%
Thrombozyten (PLT), Zellen / lBlutstillung bereitstellen180-320x10 9
ESR (ESR), mm / hSedimentationsrate des Erythrozytenplasmas2-15
Leukozyten (WBC), Zellen / lFühren Sie Schutzfunktionen aus: Aufrechterhaltung der Immunität, Bekämpfung von Fremdstoffen und Entfernung abgestorbener Zellen4-9x10 9
Lymphozyten (LYM),%Diese Elemente sind die Bestandteile des Konzepts der "Leukozyten". Ihre Anzahl und ihr Verhältnis wird als Leukozytenformel bezeichnet, die bei vielen Krankheiten von großem diagnostischen Wert ist.25-40
Eosinophile,%0,5-5
Basophile,%0-1
Monozyten,%3-9
Neutrophile: Stich1-6
segmentiert47-72
Myelozyten0
Metamyelozyten0

Fast alle diese Blutparameter in der Onkologie ändern sich in Richtung der Abnahme oder Zunahme. Worauf achtet der Arzt bei der Untersuchung der Analyseergebnisse genau:

  • ESR. Die Sedimentationsrate des Erythrozytenplasmas ist höher als normal. Physiologisch kann dies durch Menstruation bei Frauen, erhöhte körperliche Aktivität, Stress usw. erklärt werden. Wenn der Überschuss jedoch signifikant ist und von Symptomen allgemeiner Schwäche und leichtem Fieber begleitet wird, kann Krebs vermutet werden.
  • Neutrophile. Ihre Zahl hat zugenommen. Besonders gefährlich ist das Auftreten neuer, unreifer Zellen (Myelozyten und Metamyelozyten) im peripheren Blut, was für Neuroblastome und andere onkologische Erkrankungen charakteristisch ist..
  • Lymphozyten. Diese UCK-Indikatoren in der Onkologie sind höher als normal, da dieses Blutelement für die Immunität verantwortlich ist und Krebszellen bekämpft..
  • Hämoglobin. Verringert sich, wenn es Tumorprozesse in den inneren Organen gibt. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Abfallprodukte von Tumorzellen Erythrozyten schädigen und deren Anzahl verringern.
  • Leukozyten. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen nimmt, wie aus onkologischen Analysen hervorgeht, immer dann ab, wenn das Knochenmark von Metastasen betroffen ist. Die Leukozytenformel wird nach links verschoben. Neubildungen anderer Lokalisationen führen zu einer Zunahme.

Es ist zu beachten, dass eine Abnahme des Hämoglobins und der Anzahl der roten Blutkörperchen für die übliche Anämie charakteristisch ist, die durch einen Eisenmangel verursacht wird. Bei entzündlichen Prozessen wird ein Anstieg der ESR beobachtet. Daher werden solche Anzeichen einer Onkologie durch Blutanalyse als indirekt angesehen und müssen bestätigt werden..

Biochemische Forschung

Ziel dieser jährlich durchgeführten Analyse ist es, Informationen über den Stoffwechsel, die Arbeit verschiedener innerer Organe, das Gleichgewicht von Vitaminen und Mikroelementen zu erhalten. Ein biochemischer Bluttest in der Onkologie ist ebenfalls informativ, da durch eine Änderung bestimmter Werte Rückschlüsse auf das Vorhandensein von Krebstumoren gezogen werden können. Aus der Tabelle können Sie herausfinden, welche Indikatoren normal sein sollten.

Es ist möglich, Krebs mit einem biochemischen Bluttest zu vermuten, wenn die folgenden Werte nicht der Norm entsprechen:

  • Albumin und Gesamtprotein. Sie charakterisieren die Gesamtmenge an Proteinen im Blutserum und den Gehalt des Hauptproteins. Ein sich entwickelndes Neoplasma verbraucht aktiv Protein, daher ist dieser Indikator signifikant reduziert. Wenn die Leber betroffen ist, liegt auch bei ausreichender Ernährung ein Mangel vor.
  • Glucose. Krebs des Fortpflanzungssystems (insbesondere des weiblichen Systems), der Leber und der Lunge beeinflusst die Insulinsynthese und hemmt sie. Infolgedessen treten Symptome von Diabetes mellitus auf, was sich in einem biochemischen Bluttest auf Krebs widerspiegelt (Zuckergehalt steigt).
  • Alkalische Phosphatase. Es nimmt vor allem mit Knochentumoren oder Metastasen zu. Kann auch auf eine Onkologie der Gallenblase und der Leber hinweisen.
  • Harnstoff. Mit diesem Kriterium können Sie die Arbeit der Nieren beurteilen. Wenn sie erhöht ist, liegt eine Organpathologie vor oder es kommt zu einem intensiven Proteinabbau im Körper. Das letztere Phänomen ist typisch für eine Tumorvergiftung..
  • Bilirubin und Alaninaminotransferase (ALT). Eine Erhöhung der Menge dieser Verbindungen informiert über Leberschäden, einschließlich Krebs..

Bei Verdacht auf Krebs kann ein biochemischer Bluttest nicht zur Bestätigung der Diagnose verwendet werden. Auch wenn es in allen Punkten Zufälle gibt, müssen zusätzliche Labortests durchgeführt werden. Die Blutspende selbst wird morgens aus einer Vene entnommen, es ist jedoch unmöglich, vom Vorabend an zu essen und zu trinken (es darf gekochtes Wasser verwendet werden)..

Grundlegende Analyse

Wenn eine biochemische und allgemeine Blutuntersuchung in der Onkologie nur eine allgemeine Vorstellung vom Vorhandensein eines pathologischen Prozesses vermittelt, können Sie mit einer Studie auf Tumormarker sogar den Ort eines malignen Neoplasmas bestimmen. Dies ist der Name einer Blutuntersuchung auf Krebs, bei der bestimmte Verbindungen nachgewiesen werden, die vom Tumor selbst oder vom Körper als Reaktion auf seine Anwesenheit produziert werden..

Insgesamt sind etwa 200 Tumormarker bekannt, für die Diagnose werden jedoch etwas mehr als zwanzig verwendet. Einige von ihnen sind spezifisch, dh sie weisen auf eine Schädigung eines bestimmten Organs hin, während andere bei verschiedenen Krebsarten nachgewiesen werden können. Zum Beispiel ist Alpha-Fetoprotein ein häufiger Tumormarker für die Onkologie, der bei fast 70% der Patienten gefunden wird. Gleiches gilt für CEA (Cancer-Embryonic Antigen). Um die Art des Tumors zu bestimmen, wird das Blut daher auf eine Kombination von allgemeinen und spezifischen Tumormarkern untersucht:

  • Protein S-100, NSE - Gehirn;
  • CA-15-3, CA-72-4, CEA - die Brustdrüse ist betroffen;
  • SCC, Alpha-Fetoprotein - Gebärmutterhals;
  • AFP, CA-125, hCG - Eierstöcke;
  • CYFRA 21-1, CEA, NSE, SCC - Lungen;
  • AFP, CA 19-9, CA-125 - Leber;
  • CA 19-9, CEA, CA 242 - Magen und Bauchspeicheldrüse;
  • CA-72-4, CEA - Darm;
  • PSA - Prostata;
  • HCG, AFP - Hoden;
  • Protein S-100 - Haut.

Bei aller Genauigkeit und Informationsinhalt ist die Diagnose der Onkologie durch Blutanalyse auf Tumormarker vorläufig. Das Vorhandensein von Antigenen kann ein Zeichen für Entzündungen und andere Krankheiten sein, und CEA ist bei Rauchern immer erhöht. Ohne Bestätigung durch instrumentelle Studien wird die Diagnose daher nicht gestellt.

Kann es eine gute Blutuntersuchung auf Krebs geben?

Diese Frage ist natürlich. Wenn schlechte Ergebnisse keine Bestätigung der Onkologie sind, könnte es umgekehrt sein? Ja, es ist möglich. Das Testergebnis kann durch die geringe Größe des Tumors oder die Einnahme von Arzneimitteln beeinflusst werden (da es für jeden Tumormarker eine spezifische Liste von Arzneimitteln gibt, die zu falsch positiven oder falsch negativen Ergebnissen führen können, sollten der behandelnde Arzt und das Laborpersonal über die vom Patienten eingenommenen Arzneimittel informiert werden)..

Auch wenn die Blutuntersuchungen gut sind und die instrumentelle Diagnostik kein Ergebnis erbracht hat, aber subjektive Beschwerden über Schmerzen vorliegen, können wir von einem Tumor außerhalb des Organs sprechen. Zum Beispiel wird seine retroperitoneale Sorte bereits in 4 Stadien vorher erkannt, so dass praktisch niemand etwas über sich selbst weiß. Der Altersfaktor spielt ebenfalls eine Rolle, da sich der Stoffwechsel im Laufe der Jahre verlangsamt und Antigene zu langsam ins Blut gelangen..

Welches Blutbild zeigt Krebs bei Frauen

Das Krebsrisiko ist für beide Geschlechter ungefähr gleich, aber die ganze Hälfte der Menschheit ist zusätzlich anfällig. Das weibliche Fortpflanzungssystem hat ein hohes Krebsrisiko, insbesondere die Brustdrüsen, was Brustkrebs zum zweithäufigsten Krebs unter allen bösartigen Neubildungen macht. Das Epithel des Gebärmutterhalses ist auch anfällig für maligne Degeneration. Daher sollten Frauen für Untersuchungen verantwortlich sein und die folgenden Testergebnisse beachten:

  • KLA in der Onkologie zeigt eine Abnahme des Erythrozyten- und Hämoglobinspiegels sowie eine Zunahme der ESR.
  • Biochemische Analyse - Ein Anstieg der Glukose gibt hier Anlass zur Sorge. Solche Symptome von Diabetes mellitus sind für Frauen besonders gefährlich, da sie häufig Vorboten von Brust- und Gebärmutterkrebs werden..
  • Bei Tests auf Tumormarker weist das gleichzeitige Vorhandensein von SCC-Antigenen und Alpha-Fetoprotein auf das Risiko einer Schädigung des Gebärmutterhalses hin. Glykoprotein CA 125 - die Bedrohung durch Endometriumkarzinom, AFP, CA-125, hCG - Eierstock und die Kombination von CA-15-3, CA-72-4, CEA legen nahe, dass der Tumor in den Brustdrüsen lokalisiert werden kann.

Wenn in den Analysen etwas alarmierend ist und im Anfangsstadium charakteristische Anzeichen einer Onkologie vorliegen, kann der Arztbesuch nicht verschoben werden. Darüber hinaus sollte der Gynäkologe mindestens einmal im Jahr aufgesucht und die Brust regelmäßig unabhängig untersucht werden. Diese einfachen vorbeugenden Maßnahmen helfen oft, Krebs frühzeitig zu erkennen.

Wenn eine Analyse auf Tumormarker erforderlich ist?

Eine Untersuchung sollte mit einer anhaltenden Verschlechterung des Wohlbefindens in Form von Schwäche, konstant niedriger Temperatur, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Anämie unbekannten Ursprungs, vergrößerten Lymphknoten, Auftreten von Robben in den Brustdrüsen, Veränderungen der Farbe und Größe der Muttermale, Störungen des Magen-Darm-Trakts, begleitet von Blutdurchgang nach dem Stuhlgang durchgeführt werden Zwangshusten ohne Anzeichen einer Infektion usw..

Weitere Gründe sind:

  • Alter über 40;
  • Familiengeschichte der Onkologie;
  • über den normalen Bereich von Indikatoren für biochemische Analyse und UAC hinausgehen;
  • Schmerzen oder anhaltende Funktionsstörungen von Organen oder Systemen, auch in geringem Maße.

Die Analyse nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und hilft dabei, eine lebensbedrohliche Krankheit rechtzeitig zu identifizieren und auf die am wenigsten traumatische Weise zu heilen. Darüber hinaus sollten solche Untersuchungen regelmäßig (mindestens einmal im Jahr) für Personen durchgeführt werden, die Angehörige mit Krebs haben oder älter als vierzig Jahre sind..

Vorbereitung einer Analyse auf Tumormarker

Blut für Antigen-Tests wird morgens aus einer Vene entnommen. Die Ergebnisse werden innerhalb von 1-3 Tagen veröffentlicht. Damit sie zuverlässig sind, müssen bestimmte Empfehlungen befolgt werden:

  • frühstücke nicht;
  • Nehmen Sie am Vortag keine Medikamente und Vitamine ein.
  • drei Tage vor einer Krebsdiagnose durch Blutuntersuchung Alkohol ausschließen;
  • Nehmen Sie am Vortag keine fetthaltigen und frittierten Lebensmittel ein.
  • schwere körperliche Aktivität am Tag vor der Studie ausschließen;
  • Rauchen Sie am Tag der Lieferung morgens nicht (Rauchen erhöht die CEA);
  • Damit Faktoren von Drittanbietern die Indikatoren nicht verzerren, heilen Sie zunächst alle Infektionen.

Nach Erhalt der vorliegenden Ergebnisse sollte man keine unabhängigen Schlussfolgerungen ziehen und Diagnosen stellen. Diese Blutuntersuchung auf Krebs ist nicht hundertprozentig zuverlässig und muss instrumentell bestätigt werden.

Wie kann man Krebs durch Tests bestimmen? Allgemeine Analysen in der Onkologie, instrumentelle Diagnosemethoden


In der modernen Onkologie spielt die Früherkennung des Tumorprozesses eine große Rolle. Das weitere Überleben und die Lebensqualität der Patienten hängen davon ab. Die Wachsamkeit von Krebs ist sehr wichtig, da sich Krebs in den letzten Stadien manifestieren oder seine Symptome für andere Krankheiten maskieren kann.

Risikogruppen für die Entwicklung maligner Neoplasien

Es gibt viele Theorien zur Entwicklung von Krebs, aber keine von ihnen gibt eine detaillierte Antwort, warum er immer noch auftritt. Ärzte können nur annehmen, dass dieser oder jener Faktor die Karzinogenese beschleunigt (Wachstum von Tumorzellen).

Krebsrisikofaktoren:

  • Rassische und ethnische Veranlagung - Deutsche Wissenschaftler haben einen Trend festgestellt: Weißhäutige entwickeln fünfmal häufiger ein Melanom als Schwarze.
  • Verletzung der Ernährung - Die Ernährung einer Person muss ausgewogen sein. Jede Verschiebung des Verhältnisses von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten kann zu Stoffwechselstörungen und damit zum Auftreten bösartiger Neoplasien führen. Zum Beispiel haben Wissenschaftler gezeigt, dass übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln, die den Cholesterinspiegel erhöhen, zur Entwicklung von Lungenkrebs führt und eine übermäßige Aufnahme leicht verdaulicher Kohlenhydrate das Brustkrebsrisiko erhöht. Auch die Fülle an chemischen Zusatzstoffen in Lebensmitteln (Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Nitrat usw.) und gentechnisch veränderten Lebensmitteln erhöht das Krebsrisiko.
  • Fettleibigkeit - Laut amerikanischen Studien erhöht Übergewicht das Krebsrisiko bei Frauen um 55% und bei Männern um 45%.
  • Rauchen - WHO-Ärzte haben nachgewiesen, dass ein direkter Kausalzusammenhang zwischen Rauchen und Krebs besteht (Lippen, Zunge, Oropharynx, Bronchien, Lunge). In Großbritannien wurde eine Studie durchgeführt, die zeigte, dass Menschen, die täglich 1,5 bis 2 Packungen Zigaretten rauchen, 25-mal häufiger an Lungenkrebs erkranken als Nichtraucher.
  • Vererbung - Es gibt bestimmte Arten von Krebs, die in einem autosomal rezessiven und autosomal dominanten Muster vererbt werden, wie Eierstockkrebs oder familiäre Darmpolypose.
  • Exposition gegenüber ionisierender Strahlung und ultravioletten Strahlen - ionisierende Strahlung natürlichen und industriellen Ursprungs aktiviert Schilddrüsenkrebs-Pro-Onkogene, und eine längere Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen während der Sonneneinstrahlung (Sonnenbrand) trägt zur Entwicklung eines malignen Hautmelanoms bei.
  • Immunerkrankungen - Eine verminderte Aktivität des Immunsystems (primäre und sekundäre Immundefekte, iatrogene Immunsuppression) führt zur Entwicklung von Tumorzellen.
  • Berufliche Tätigkeit - Diese Kategorie umfasst Personen, die im Rahmen ihrer Arbeit mit chemischen Karzinogenen (Harze, Farbstoffe, Ruß, Schwermetalle, aromatische Kohlenhydrate, Asbest, Sand) und elektromagnetischer Strahlung in Kontakt kommen.
  • Merkmale des reproduktiven Alters bei Frauen - frühe erste Menstruation (unter 14 Jahren) und späte Wechseljahre (über 55 Jahre) erhöhen das Risiko für Brust- und Eierstockkrebs um das Fünffache. Gleichzeitig verringern Schwangerschaft und Geburt die Tendenz zum Auftreten von Neubildungen der Fortpflanzungsorgane.

Symptome, die Anzeichen von Krebs sein können

  • Langzeit nicht heilende Wunden, Fisteln
  • Abgabe von Blut im Urin, Blut im Kot, chronische Verstopfung, bandartiger Kot. Funktionsstörung der Blase und des Darms.
  • Deformation der Brustdrüsen, das Auftreten von Schwellungen in anderen Körperteilen.
  • Dramatischer Gewichtsverlust, verminderter Appetit, Schluckbeschwerden.
  • Veränderungen in Farbe und Form von Muttermalen oder Muttermalen
  • Häufige Uterusblutungen oder ungewöhnliche Entladungen bei Frauen.
  • Längerer trockener Husten, der nicht auf die Therapie anspricht, Heiserkeit.

Allgemeine Prinzipien der Diagnostik maligner Neoplasien

Nach Kontaktaufnahme mit einem Arzt sollte der Patient vollständige Informationen darüber erhalten, welche Tests auf Krebs hinweisen. Es ist unmöglich, die Onkologie durch Blutanalyse zu bestimmen, sie ist unspezifisch in Bezug auf Neoplasien. Klinische und biochemische Studien zielen in erster Linie darauf ab, den Zustand des Patienten mit Tumorvergiftung zu bestimmen und die Arbeit von Organen und Systemen zu untersuchen.
Eine allgemeine Blutuntersuchung für die Onkologie zeigt:

  • Leukopenie oder Leukozytose (erhöhte oder verringerte weiße Blutkörperchen)
  • Verschiebung der Leukozytenformel nach links
  • Anämie (niedriges Hämoglobin)
  • Thrombozytopenie (niedrige Blutplättchen)
  • erhöhte ESR (konstant hohe ESR von mehr als 30 ohne ernsthafte Beschwerden ist ein Grund, Alarm zu schlagen)

Eine allgemeine Analyse des Urins in der Onkologie kann sehr informativ sein. Beispielsweise wird im Fall eines multiplen Myeloms ein spezifisches Bens-Jones-Protein im Urin nachgewiesen. Mit einem biochemischen Bluttest können Sie den Zustand des Harnsystems, der Leber und des Proteinstoffwechsels beurteilen.

Änderungen der Indikatoren der biochemischen Analyse für verschiedene Neoplasien:

IndexErgebnisHinweis
Gesamtprotein
  • Norm - 75-85 g / l

es ist möglich, es zu überschreiten und zu verringern

Neoplasmen verstärken normalerweise katabolische Prozesse und den Proteinabbau und hemmen unspezifisch die Proteinsynthese.
Hyperproteinämie, Hypoalbuminämie, Nachweis von Paraprotein (M-Gradient) im SerumSolche Indikatoren ermöglichen den Verdacht auf Multiples Myelom (malignes Plasmozytom).
Harnstoff, Kreatinin
  • Harnstoffrate - 3-8 mmol / l
  • Kreatinin-Norm - 40-90 μmol / l

Erhöhte Spiegel an Harnstoff und Kreatinin

Dies weist auf einen erhöhten Proteinabbau, ein indirektes Zeichen einer Krebsvergiftung oder eine unspezifische Abnahme der Nierenfunktion hin.
Erhöhter Harnstoff mit normalem KreatininZeigt den Abbau von Tumorgewebe an.
Alkalische Phosphatase
  • Norm - 0-270 U / l

ALP-Anstieg über 270 U / l

Spricht über das Vorhandensein von Metastasen in Leber, Knochengewebe und Osteosarkom.
Eine Erhöhung des Enzyms vor dem Hintergrund normaler AST- und ALT-SpiegelAuch embryonale Tumoren der Eierstöcke, der Gebärmutter und der Hoden können das ALP-Isoenzym der Plazenta ektopisch machen.
ALT, AST
  • ALT-Norm - 10-40 U / l
  • AST-Rate - 10-30 U / l

Zunahme der Enzyme über die Obergrenze der Norm

Zeigt einen unspezifischen Abbau von Leberzellen (Hepatozyten) an, der sowohl durch entzündliche als auch durch krebsartige Prozesse verursacht werden kann.
Cholesterin
  • Die Gesamtcholesterinrate beträgt 3,3-5,5 mmol / l

Die Abnahme des Indikators liegt unter der Untergrenze der Norm

Spricht über maligne Neubildungen der Leber (da Cholesterin in der Leber gebildet wird)
Kalium
  • Kaliumnorm - 3,6-5,4 mmol / l

Erhöhung der Elektrolytwerte bei normalen Na-Werten

Zeigt Krebs-Kachexie an

Eine Blutuntersuchung für die Onkologie ermöglicht auch die Untersuchung des hämostatischen Systems. Aufgrund der Freisetzung von Tumorzellen und ihren Fragmenten in das Blut ist es möglich, die Blutgerinnung (Hyperkoagulation) und die Mikrothrombusbildung zu erhöhen, die die Bewegung von Blut entlang des Gefäßbettes behindern..

Neben Tests zur Bestimmung von Krebs gibt es eine Reihe instrumenteller Studien, die zur Diagnose maligner Neoplasien beitragen:

  • Einfache Radiographie in frontaler und lateraler Projektion
  • Kontrastradiographie (Irrigographie, Hysterosalpingographie)
  • Computertomographie (mit und ohne Kontrast)
  • Magnetresonanztomographie (mit und ohne Kontrast)
  • Radionuklidmethode
  • Doppler-Ultraschalluntersuchung
  • Endoskopische Untersuchung (Fibrogastroskopie, Koloskopie, Bronchoskopie).

Magenkrebs

Magenkrebs ist der zweithäufigste Tumor in der Bevölkerung (nach Lungenkrebs).

  • Fibroösophagastroduodenoskopie - ist die goldene Methode zur Diagnose von Magenkrebs, die notwendigerweise von einer großen Anzahl von Biopsien in verschiedenen Bereichen des Neoplasmas und der unveränderten Magenschleimhaut begleitet wird.
  • Röntgenaufnahme des Magens mit oralem Kontrast (Bariummischung) - die Methode war vor der Einführung von Endoskopen in der Praxis sehr beliebt. Sie ermöglicht es Ihnen, einen Füllungsdefekt im Magen auf der Röntgenaufnahme zu erkennen.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, CT, MRT - werden verwendet, um nach Metastasen zu den Lymphknoten und anderen Organen des Verdauungssystems (Leber, Milz) zu suchen..
  • Immunologischer Bluttest - zeigt Magenkrebs im Frühstadium, wenn der Tumor selbst für das menschliche Auge noch nicht sichtbar ist (CA 72-4, CEA und andere)
Studie:Risikofaktoren:
ab 35 Jahren: Endoskopische Untersuchung alle 3 Jahre
  • Vererbung
  • chronische Gastritis mit niedrigem Säuregehalt
  • Magengeschwür oder Polypen

Darmkrebsdiagnose

  • Digitale rektale Untersuchung - Erkennt Krebs in einem Abstand von 9 bis 11 cm vom Anus und ermöglicht es Ihnen, die Beweglichkeit des Tumors, seine Elastizität und den Zustand benachbarter Gewebe zu beurteilen.
  • Die Koloskopie - Einsetzen eines Videoendoskops in das Rektum - visualisiert das krebsartige Infiltrat bis zum Bauhinia-Lappen und ermöglicht die Biopsie verdächtiger Darmbereiche.
  • Irrigoskopie - Radiologie des Dickdarms mit Doppelkontrast (Kontrastluft);
  • Ultraschall der Beckenorgane, CT, MRT, virtuelle Koloskopie - Visualisierung des Wachstums von Darmkrebs und des Zustands benachbarter Organe;
  • Bestimmung von Tumormarkern - CEA, C 19-9, Sialosyl - TN
Forschung:Risikofaktoren:Risikofaktoren für Rektum und Dickdarm:
Ab 40 Jahren:
  • einmal im Jahr digitale rektale Untersuchung
  • Fäkalienanalyse für okkulte Blutenzym-Immunoassays einmal alle 2 Jahre
  • Koloskopie einmal alle 3 Jahre
  • Sigmoidoskopie einmal alle 3 Jahre
  • über 50 Jahre alt
  • Kolonadenom
  • diffuse familiäre Polyposis
  • Colitis ulcerosa
  • Morbus Crohn
  • früherer Brust- oder weiblicher Genitalkrebs
  • Darmkrebs bei Blutsverwandten
  • familiäre Polyposis
  • Colitis ulcerosa
  • chronische spastische Kolitis
  • Polypen
  • Verstopfung in Gegenwart von Dolichosigma

Brustkrebs

Dieser bösartige Tumor nimmt unter weiblichen Neoplasmen einen führenden Platz ein. Solche enttäuschenden Statistiken sind zum Teil auf die geringe Qualifikation von Ärzten zurückzuführen, die bei der Untersuchung der Brustdrüsen unprofessionell sind..

  • Palpation der Drüse - ermöglicht es Ihnen, Tuberositas und Schwellung in der Dicke des Organs zu bestimmen und einen Tumorprozess zu vermuten.
  • Die Brustradiographie (Mammographie) ist eine der wichtigsten Methoden zur Erkennung nicht tastbarer Tumoren. Für mehr Informationsinhalte wird künstlicher Kontrast verwendet:
    • Pneumozystographie (Entfernung von Flüssigkeit aus dem Tumor und Einbringen von Luft in den Tumor) - ermöglicht die Identifizierung von parietalen Formationen;
    • Duktographie - Die Methode basiert auf der Einführung eines Kontrastmittels in die Milchgänge. visualisiert die Struktur und Konturen der Kanäle und abnormale Formationen in ihnen.
  • Sonographie und Doppler-Sonographie der Brustdrüsen - die Ergebnisse klinischer Studien haben die hohe Effizienz dieser Methode bei der Erkennung von mikroskopischem intraduktalem Krebs und reichlich mit Blut versorgten Neoplasmen bewiesen.
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie - Mit dieser Funktion können Sie das Wachstum von Brustkrebs in nahe gelegenen Organen, das Vorhandensein von Metastasen und die Schädigung regionaler Lymphknoten beurteilen.
  • Immunologische Tests auf Brustkrebs (Tumormarker) - CA-15-3, embryonales Krebsantigen (CEA), CA-72-4, Prolaktin, Östradiol, TPS.
Forschung:Risikofaktoren:
  • ab 18 Jahren: 1 Mal pro Monat Selbstuntersuchung von Brustkrebs
  • ab 25 Jahren: einmal im Jahr klinische Untersuchung
  • 25-39 Jahre alt: Ultraschall alle 2 Jahre
  • 40-70 Jahre: Mammographie einmal alle 2 Jahre
  • Vererbung (mütterlicher Brustkrebs)
  • erste Geburt spät
  • spätes Ende und frühes Einsetzen der Menstruation
  • Abwesenheit von Kindern (es gab keine Laktation)
  • Rauchen
  • Fettleibigkeit, Diabetes
  • über 40 Jahre alt
  • Funktionsstörung der Eierstöcke
  • Mangel an Sexualleben und Orgasmus

Lungenkrebs

Lungenkrebs führt bei Männern zu bösartigen Neubildungen und bei Frauen weltweit an fünfter Stelle.

  • Röntgenaufnahme der Brust
  • CT-Scan
  • MRT und MR-Angiographie
  • Transösophagealer Ultraschall
  • Bronchoskopie mit Biopsie - Mit dieser Methode können Sie Kehlkopf, Luftröhre und Bronchien mit Ihren eigenen Augen sehen und Material für Forschungszwecke mithilfe eines Abstrichs, einer Biopsie oder eines Auswaschens erhalten.
  • Zytologische Untersuchung des Sputums - Der Prozentsatz der Krebserkennung im präklinischen Stadium mit dieser Methode beträgt 75-80%
  • Perkutane Punktion des Tumors - angezeigt bei peripherem Krebs.
  • Kontrastuntersuchung der Speiseröhre zur Beurteilung des Zustands der gegabelten Lymphknoten.
  • Diagnostische Videothorakoskopie und Thorakotomie mit regionaler Lymphknotenbiopsie.
  • Immunologischer Bluttest auf Lungenkrebs
    • Kleinzelliges Karzinom - NSE, PEA, Tu M2-RK
    • Großzellkarzinom - SCC, CYFRA 21-1, CEA
    • Plattenepithelkarzinom - SСС, CYFRA 21-1, CEA
    • Adenokarzinom - PEA, Tu M2-RK, CA-72-4
Forschung:Risikofaktoren:
  • 40-70 Jahre: einmal alle 3 Jahre niedrig dosierte Spiral-CT-Untersuchung der Brustorgane bei Risikopersonen - Berufsrisiko, Rauchen, chronische Lungenerkrankungen
  • Rauchen seit über 15 Jahren
  • früher Rauchbeginn von 13-14 Jahren
  • chronische Lungenerkrankung
  • über 50-60 Jahre alt

Gebärmutterhalskrebs

Gebärmutterhalskrebs wird weltweit bei etwa 400.000 Frauen pro Jahr diagnostiziert. Es wird am häufigsten in sehr fortgeschrittenen Stadien diagnostiziert. In den letzten Jahren gab es eine Tendenz zur Verjüngung der Krankheit - häufiger bei Frauen unter 45 Jahren (dh vor Beginn der Wechseljahre). Diagnose von Gebärmutterhalskrebs:

  • Gynäkologische Untersuchung in Spiegeln - zeigt nur sichtbare Formen von Krebs in einem fortgeschrittenen Stadium.
  • Kolposkopische Untersuchung - Untersuchung des Tumorgewebes unter einem Mikroskop unter Verwendung von Chemikalien (Essigsäure, Jodlösung), mit denen die Lokalisation und die Grenzen des Tumors bestimmt werden können. Die Manipulation wird notwendigerweise von einer Biopsie des krebsartigen und gesunden Gewebes des Gebärmutterhalses und einer zytologischen Untersuchung begleitet..
  • CT, MRT, Ultraschall der Beckenorgane - wird verwendet, um das Wachstum von Krebs in benachbarte Organe und den Grad seiner Prävalenz zu erfassen.
  • Zystoskopie - wird zur Invasion von Gebärmutterhalskrebs in die Blase verwendet und ermöglicht es Ihnen, die Schleimhaut zu sehen.
  • Immunologische Analyse auf Gebärmutterhalskrebs - SCC, hCG, Alpha-Fetoprotein; Die Untersuchung von Tumormarkern in der Dynamik wird empfohlen
Forschung:Risikofaktoren:Risikofaktoren für andere gynäkologische Onkopathologie:
  • ab 18 Jahren: Gynäkologische Untersuchung jedes Jahr
  • 18-65 Jahre: Papanicolaou-Test einmal alle 2 Jahre
  • ab 25 Jahren: Ultraschall der Beckenorgane einmal alle 2 Jahre
  • viele Abtreibungen (Folgen)
  • viele Gattungen
  • viele Partner, häufiger Partnerwechsel
  • Gebärmutterhalskrebs Erosion
  • früherer Beginn der sexuellen Aktivität
  • Eierstockkrebs - Vererbung, Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit
  • Gebärmutterkrebs - spät (nach 50 Jahren 0 Wechseljahre, Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Diabetes mellitus

Forschung über Krebs des Gebärmutterkörpers

  • Palpation des Uteruskörpers und bimanuelle Vaginaluntersuchung - ermöglicht es Ihnen, die Größe des Uterus, das Vorhandensein von Tuberositas und Unregelmäßigkeiten darin sowie die Abweichung des Organs von der Achse zu beurteilen.
  • Diagnostische Kürettage der Gebärmutterhöhle - die Methode basiert auf dem Abkratzen der inneren Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) mit Hilfe eines speziellen Instruments - einer Kürette - und der anschließenden zytologischen Untersuchung auf Krebszellen. Die Studie ist sehr informativ, in zweifelhaften Fällen kann sie mehrmals dynamisch durchgeführt werden.
  • CT, MRT - werden für alle Frauen durchgeführt, um das Stadium und den Grad des Krebsprozesses festzustellen.
  • Ultraschall (transvaginal und transabdominal) - Aufgrund seiner Nichtinvasivität und einfachen Ausführung wurde die Technik häufig zur Erkennung von Gebärmutterkrebs eingesetzt. Ultraschall erkennt Tumore mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm und ermöglicht die Untersuchung des Tumorblutflusses und der Krebskeimung in benachbarte Organe.
  • Hysteroskopie mit gezielter Biopsie - basierend auf der Einführung einer speziellen Kamera in die Gebärmutterhöhle, die das Bild auf einem großen Bildschirm anzeigt, während der Arzt jeden Teil der inneren Gebärmutterschleimhaut sehen und eine Biopsie zweifelhafter Formationen durchführen kann.
  • Immunologische Tests auf Gebärmutterkrebs - Malondialdehyd (MDA), Choriongonadotropin, Alpha-Fetoprotein, embryonales Krebsantigen.

Diagnose von Blasenkrebs

  • Palpation eines Organs durch die vordere Bauchdecke oder bimanuell (durch das Rektum oder die Vagina) - so kann der Arzt nur Tumoren mit ausreichend großen Größen identifizieren.
  • Ultraschall der Beckenorgane (transurethral, ​​transabdominal, transrektal) - zeigt die Proliferation von Blasenkrebs über seine Grenzen hinaus, Schädigung benachbarter Lymphknoten, Metastasierung benachbarter Organe.
  • Zystoskopie - eine endoskopische Untersuchung, mit der Sie die Schleimhaut der Blase untersuchen und die Tumorstelle biopsieren können.
  • Spektrometrische Zystoskopie - Vor der Untersuchung nimmt der Patient ein spezielles Reagenz (Photosensibilisator), das die Anreicherung von 5-Aminolevulinsäure in Krebszellen fördert. Daher strahlt das Neoplasma während der Endoskopie ein besonderes Leuchten aus (fluoresziert).
  • Zytologische Untersuchung des Urinsediments
  • CT, MRT - Methoden bestimmen das Verhältnis von Blasenkrebs und seinen Metastasen zu benachbarten Organen.
  • Tumormarker - TPA oder TPS (Gewebepolypeptidantigen), BTA (Blasentumorantigen).

Schilddrüsenkrebs

Aufgrund der Zunahme der Strahlung und der Exposition von Menschen in den letzten 30 Jahren hat sich die Inzidenz von Schilddrüsenkrebs um das 1,5-fache erhöht. Die wichtigsten Methoden zur Diagnose von Schilddrüsenkrebs:

  • Ultraschall + Doppler-Sonographie der Schilddrüse - eine eher informative Methode, nicht invasiv und ohne Strahlenexposition.
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie - werden verwendet, um die Ausbreitung des Tumorprozesses außerhalb der Schilddrüse zu diagnostizieren und Metastasen zu benachbarten Organen zu erkennen.
  • Die Positronenemissionstomographie ist eine dreidimensionale Technik, deren Verwendung auf der Eigenschaft eines Radioisotops beruht, sich im Gewebe der Schilddrüse anzusammeln.
  • Die Radioisotopenszintigraphie ist eine Methode, die auch auf der Möglichkeit basiert, dass sich Radionuklide (oder vielmehr Jod) im Gewebe der Drüse ansammeln. Im Gegensatz zur Tomographie zeigt sie jedoch den Unterschied in der Anreicherung von radioaktivem Jod in gesundem und Tumorgewebe an. Die Infiltration von Krebs kann wie ein "kalter" (nicht Jod absorbierender) und "heißer" (über Jod absorbierender) Fokus aussehen.
  • Feinnadel-Aspirationsbiopsie - ermöglicht die Biopsie und anschließende zytologische Untersuchung von Krebszellen und zeigt spezielle genetische Marker hTERT, EMC1, TMPRSS4 von Schilddrüsenkrebs.
  • Bestimmung des Proteins Galectin-3, das zur Klasse der Lektine gehört. Dieses Peptid ist am Wachstum und der Entwicklung von Tumorgefäßen, seiner Metastasierung und Unterdrückung des Immunsystems (einschließlich Apoptose) beteiligt. Die diagnostische Genauigkeit dieses Markers bei malignen Neubildungen der Schilddrüse beträgt 92-95%.
  • Das Wiederauftreten von Schilddrüsenkrebs ist durch eine Abnahme der Thyreoglobulinspiegel und eine Zunahme der Konzentration der Tumormarker EGFR, HBME-1 gekennzeichnet

Ösophagus-Karzinom

Krebs betrifft hauptsächlich das untere Drittel der Speiseröhre, dem normalerweise Darmmetaplasie und Dysplasie vorausgehen. Die durchschnittliche Inzidenz beträgt 3,0% pro 10.000 Einwohner.

  • Röntgenkontraststudie der Speiseröhre und des Magens mit Bariumsulfat - empfohlen, um den Grad der Durchgängigkeit der Speiseröhre zu klären.
  • Fibroesophagogastroduodenoscopy - ermöglicht es Ihnen, Krebs mit Ihren eigenen Augen zu sehen, und eine fortschrittliche videoskopische Technik zeigt das Bild von Speiseröhrenkrebs auf einem großen Bildschirm an. Im Verlauf der Studie ist eine Biopsie des Neoplasmas erforderlich, gefolgt von einer zytologischen Diagnostik..
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie - Visualisieren Sie den Grad der Tumorinvasion in benachbarte Organe und bestimmen Sie den Zustand regionaler Gruppen von Lymphknoten.
  • Fibrobronchoskopie - muss durchgeführt werden, wenn der Krebs der Speiseröhre den Tracheobronchialbaum zusammendrückt und Sie den Grad des Durchmessers der Atemwege beurteilen können.

Tumormarker - immunologische Diagnose von Neoplasmen

Die Essenz der immunologischen Diagnostik ist der Nachweis spezifischer Tumorantigene oder Tumormarker. Sie sind sehr spezifisch für bestimmte Krebsarten. Eine Blutuntersuchung auf Tumormarker für die Primärdiagnose hat keine praktische Anwendung, ermöglicht es Ihnen jedoch, das frühe Auftreten eines Rückfalls zu bestimmen und die Ausbreitung von Krebs zu verhindern. Es gibt weltweit mehr als 200 Arten von onkologischen Markern, aber nur etwa 30 sind von diagnostischem Wert..

Ärzte stellen folgende Anforderungen an Tumormarker:

  • Muss sehr empfindlich und spezifisch sein
  • Der Tumormarker darf nur von bösartigen Tumorzellen und nicht von körpereigenen Zellen sekretiert werden
  • Der Tumormarker sollte auf einen bestimmten Tumor zeigen
  • Die Blutuntersuchungen auf Tumormarker sollten mit fortschreitendem Krebs zunehmen

Klassifikation von Tumormarkern

Alle Tumormarker: Zum Vergrößern anklicken

Nach biochemischer Struktur:

  • Onkofetal und Onkoplazentar (CEA, hCG, Alpha-Fetoprotein)
  • Tumorassoziierte Glykoproteine ​​(CA 125, CA 19-9. CA 15-3)
  • Keratoproteine ​​(UBC, SCC, TPA, TPS)
  • Enzymatische Proteine ​​(PSA, neuronenspezifische Enolase)
  • Hormone (Calcitonin)
  • Andere Struktur (Ferritin, IL-10)

Nach Wert für den Diagnoseprozess:

  • Das wichtigste - es hat die maximale Empfindlichkeit und Spezifität für einen bestimmten Tumor.
  • Sekundär - hat wenig Spezifität und Sensitivität, wird in Kombination mit dem Haupttumor-Marker verwendet.
  • Zusätzlich - mit einer Vielzahl von Neoplasmen nachgewiesen.

Urinanalyse bei Blinddarmentzündung, Onkologie oder Diabetes

Während des Einsetzen der ersten Symptome im Körper, die auf das Auftreten einer bestimmten Krankheit hinweisen können, ist es wichtig zu wissen, welche Maßnahmen ergriffen werden sollten

Urinanalyse bei Diabetes

Urintests auf Krebs, Onkologie, Nierenerkrankungen, Lungenentzündung, Onkologie, Diabetes, Hepatitis, SARS oder Blinddarmentzündung sind die häufigsten Diagnosearten. Der Arzt kann 90% genau diagnostizieren und die Behandlung rechtzeitig verschreiben. Alle Testdaten werden notwendigerweise unter Laborbedingungen in Anwesenheit eines Spezialisten durchgeführt.

Der Urin während der Analyse auf Krebs, Nierenerkrankungen, onkologische Erkrankungen, Lungenentzündung, Hepatitis, Diabetes oder Blinddarmentzündung kann dem Arzt fast alle Informationen über die im Körper des Patienten auftretenden Pathologien sowie Informationen über die Entwicklung von Entzündungsprozessen in bestimmten Organen des Körpers liefern.

So kann ein Arzt zur Diagnose einen Urintest auf Krebs, Nierenerkrankungen, Onkologie, Lungenentzündung, Hepatitis, Diabetes oder Blinddarmentzündung durchführen und verschiedene Arten von Urintests durchführen. Es kann entweder ein chemischer oder ein biologischer Test sein..

Daher führt der Arzt für Krebs, Nierenerkrankungen, Onkologie, Lungenentzündung, Hepatitis, Diabetes oder Blinddarmentzündung Urintests durch, bei denen er Folgendes bewertet:

  1. Körperliche Merkmale des Urins. Es ist wichtig, die normale Farbe, den Geruch und die Säure des Materials zu identifizieren. Das Vorhandensein von Sedimenten wird ebenfalls bestimmt. In einigen Fällen kann es in kleinen Mengen vorhanden sein.
  2. Chemische Eigenschaften. Dies schließt die Säure ein. Mit diesem Indikator kann sich der Arzt auch einen allgemeinen Überblick über die Prozesse und die Arbeit der Organe im Körper verschaffen..
  3. Spezifisches Gewicht. Es kann festgestellt werden, wie die Nieren im Verlauf von Krebs, Nierenerkrankungen selbst, Onkologie, Lungenentzündung, Diabetes, Blinddarmentzündung funktionieren.
  4. Zucker, Eiweiß und Aceton. Im Falle von Krebs, Nierenerkrankungen, Lungenentzündung, Diabetes und Blinddarmentzündung führt der Arzt eine Urinanalyse durch, um das Vorhandensein aller oben genannten Komponenten festzustellen. Beispielsweise hilft die Urinanalyse auf Blinddarmentzündung, den Grad der Entzündung dieses Organs zu bestimmen, und die Urinanalyse auf Onkologie zeigt das Stadium der Tumorentwicklung. Wenn der Arzt das Auftreten dieser Elemente im Urin für nicht ausreichend hält, um eine endgültige Diagnose zu stellen, kann er zusätzliche Tests verschreiben, mit deren Hilfe das Vorhandensein der einen oder anderen Krankheit endgültig erfasst wird.

Außerdem kann der Arzt den Verlauf von Nierenerkrankungen, Lungenentzündung oder Diabetes im Körper durch das Sediment des Urins mit modernen Geräten bestimmen..

Indikationen zur Durchführung von Urintests für verschiedene Erkrankungen des Körpers

Unter diesen beachten Ärzte die folgenden Punkte:

  1. Geplante Überwachung des Gesundheitszustands und des Krankheitsverlaufs im Körper.
  2. Bei der ersten Erkennung bestimmter Symptome und dem Einsetzen der Entwicklung der Krankheit. Dies kann festgestellt werden, wenn eine Person mit schweren Symptomen in ein Krankenhaus geht oder während einer allgemeinen Untersuchung. Im zweiten Fall kann das Vorhandensein der einen oder anderen Krankheit vollständig zufällig festgestellt werden..

Lesen Sie auch zum Thema

Derzeit kann jede Person unabhängig im Labor testen, auch wenn sie keine lebhaften Symptome aufweist, die auf das Vorhandensein der Krankheit hinweisen würden. Es ist auch wichtig, im Voraus einen Arzt zu konsultieren, der auf der Grundlage der Urinanalyse eine Schlussfolgerung zieht. Das Vorhandensein oder Fehlen einer Krankheit bei einem Patienten.

Darüber hinaus muss jeder Patient bestimmte Regeln für das Sammeln und Einreichen von Material kennen, damit die Analysen so genau wie möglich entschlüsselt werden können. Der Arzt wird Ihnen während des Besuchs mehr über solche Regeln erzählen..

Es sollte beachtet werden, dass es sich lohnt, die Einnahme von Medikamenten abzubrechen, die den Urinabfluss aus dem Körper erhöhen, bevor 3-4 Tage zuvor mit dem Sammeln von Material begonnen wird. Sie sollten auch keine Lebensmittel essen, die die Farbe des Urins verändern können, wie Rüben oder geräuchertes Fleisch..

Es lohnt sich, Urin in einem sauberen Behälter zu sammeln, der für einen solchen Anlass in einer Apotheke gekauft werden kann. Wenn dies eine tägliche Sammlung von Material ist, sollten Sie jedes Mal Urin in einem sauberen Behälter sammeln und ihn dann in einen allgemeinen Behälter gießen. Im Kühlschrank im mittleren Regal aufbewahren, damit der Urin nicht gefriert. Sie sollten auch nicht den ersten und letzten Urin sammeln, dh Sie müssen nur den mittleren Urin sammeln, und der erste und letzte Urin sollten in die Toilette abgelassen werden..

Grundregeln für das Sammeln von Urin zu Hause

Vor dem Sammeln des Materials ist es wichtig, Hygienevorgänge durchzuführen. Es lohnt sich, das Perineum mit Seife zu waschen und dann mit warmem Wasser abzuspülen. Wischen Sie anschließend den Schritt mit einem trockenen Handtuch ab. Beim Sammeln des Materials ist darauf zu achten, dass das Fleisch den Rand des Behälters nicht berührt. Es lohnt sich, nur Morgenurin zu sammeln, wenn es sich nicht um eine tägliche Sammlung handelt. Dies sollte an dem vom Arzt festgelegten Tag erfolgen. Danach muss das Material innerhalb von 3-4 Stunden zur Dekodierung an das Labor geliefert werden.

Wenn eine Person in einem frühen Stadium an einer Krankheit leidet und auch keine ausgeprägten Symptome vorliegen, sollten sich die Urintests nicht von den Tests einer vollständig gesunden Person unterscheiden. Der Arzt sollte ebenso vorsichtig sein wie der Patient, da die oben genannten Regeln die Ergebnisse der Entschlüsselung direkt beeinflussen können. Wenn Sie diese nicht einhalten, sind die Testergebnisse möglicherweise fehlerhaft. Daher müssen Sie zusätzliche Tests durchführen, um eine Diagnose zu stellen.

Wenn einige Änderungen im Material festgestellt werden, die von der Norm abweichen, kann der Arzt eine zusätzliche Untersuchung verschreiben. Überweisen Sie Ultraschall, Tomographie usw., um die richtige Diagnose zu stellen. Gehen Sie auch nicht davon aus, dass dies bei Veränderungen im Urin ein Zeichen für eine bestimmte Krankheit sein kann. Es geht um eine starke Änderung der Normen Ihrer Ernährung, mit starken Belastungen des Körpers, mit Stress und anderen Momenten, die sich auch negativ auf den Zustand des Materials auswirken können.

Wenn ein erneuter Test die Ergebnisse dessen bestätigt, was ursprünglich bei der ersten Urinanalyse diagnostiziert wurde, bestimmt der Arzt den Grad der Entwicklung der Krankheit. Gleichzeitig verschreibt er die Behandlung mit bestimmten Medikamenten. Als nächstes sollten Sie ständig vom Arzt überwacht und mit ihm konsultiert werden. Dies ist der einzige Weg, um die Krankheit im Anfangsstadium loszuwerden, indem beispielsweise ein Urintest für die Onkologie bestanden wird. Wenn Sie diese Punkte kennen, können Sie das Auftreten eines chronischen Krankheitsverlaufs leichter vermeiden..

Urinanalyse auf Krebs (Onkologie) von Organen und Systemen

Keine Art der Diagnose kann ohne einen Laborurintest auskommen. Dieser einfache Test hilft auch bei der Erkennung von Krebs. Nur ein Arzt kann das Ergebnis der Studie korrekt entschlüsseln, sodass keine Selbstdiagnose erforderlich ist. Wir empfehlen Ihnen herauszufinden, was der Urintest für Krebs zeigt.

Zeigt die Urinanalyse Krebs??

Laut der Weltgesundheitsorganisation bleibt die Onkologie eine der Haupttodesursachen. Allein in den letzten 3 Jahren wurden in der Bevölkerung 14 Millionen Fälle von bösartigen Erkrankungen diagnostiziert. Und die Prognosen der WHO bleiben enttäuschend - laut Wissenschaftlern wird erwartet, dass diese Zahl bis 2035 auf 70% steigen wird.

Methoden, die das Fortschreiten von Krebs oder Karzinom beim Menschen erfolgreich verhindern, sind die Früherkennung und Behandlung der Krankheit. Die Diagnose der Krankheit kann instrumentell und im Labor erfolgen. Letzteres besteht in der Untersuchung der biologischen Medien des Patienten, von denen eines Urin ist. Die allgemeine Studie zeigt deutlich die Arbeit der Nieren und des Urogenitalsystems, des Herzens und der Immunität, zeigt den Zucker-, Aceton- und andere Kriterien im Körper, die derzeit vorhanden sind.

Bei Verdacht auf einen bösartigen Prozess gibt es mehrere Indikationen für einen Urintest. Diese beinhalten:

  • Brennen beim Wasserlassen;
  • unvollständige Entleerung der Blase und damit verbundener häufiger Drang, die Toilette zu benutzen;
  • Harninkontinenz, Blasenentzündung;
  • Schmerzen im Beckenbereich mit Bestrahlung des unteren Rückens;
  • Potenzprobleme.

Daher kann die Interpretation der Analyse eines der Kriterien für eine frühzeitige onkologische Diagnose sein. Es identifiziert echte Probleme in der Anfangsphase, wodurch Komplikationen in der Zukunft vermieden werden..

Dekodierungsanalysen

Spezifische Tumormarker. Zusätzlich zu den allgemeinen Merkmalen kann die Untersuchung des Urins in der Onkologie das Vorhandensein von Tumormarkern nachweisen, die wiederum die Entwicklung eines bösartigen Prozesses im Körper oder von Krebsvorstufen bestätigen. Lassen Sie uns in der Tabelle ausführlicher darüber sprechen..

MarkernameBeschreibung
UBC - ANTIGEN VON BLASENKREBSEs wird häufiger bei Blasenkrebs festgestellt. Es ist ein Protein, das das Wachstum von Krebszellen im Körper anzeigt. Es besteht kein Grund zur Panik, wenn dieser Tumormarker gefunden wird - nicht seine Anwesenheit ist wichtig, sondern die Konzentration. Bei onkologischen Prozessen wird nur ein 150-facher Anstieg der UBC berücksichtigt!

Die Studie dauert einen Tag. Die Urinsammlung erfolgt am Morgen nach einer gründlichen Toilette der äußeren Genitalien. Das Biomaterial sollte spätestens in den nächsten 2 Stunden an das Labor geliefert werden. Zusätzlich zu Blasenkrebs kann der UBC-Tumormarker auf bösartige Läsionen der Lunge, des Nierensystems, der Brust, der Leber, des Darms und der Prostata hinweisen. Unter anderem wird bei Diabetes mellitus und Leberzirrhose ein Anstieg des UBC-Antigens beobachtet..

CYFRA 21-1 - ANTIGEN VON NICHT KLEINEM ZELLEN-LUNGENKREBS UND BESTIMMTEN ANDEREN MALIGNANTEN KRANKHEITENIn der Regel mit einem onkologischen Prozess in den Geweben der Atemwege diagnostiziert. Eine Erhöhung des Spiegels dieses Tumormarkers bestätigt das Vorhandensein von Krebs im Körper, aber dieses Ergebnis sollte nicht die einzige Laboranalyse sein - eine umfassende Diagnose ist erforderlich, was bedeutet, dass es wichtig ist, die Beschwerden des Patienten zu berücksichtigen und andere fortgeschrittene Studien einzuschließen. Zusätzlich zu Lungenkrebs kann es auf einen onkologischen Prozess in Darm, Magen, Leber, Gebärmutterhals und Prostata hinweisen. Bei nicht krebsbedingten Erkrankungen wird bei Nierenproblemen und gutartigen Tumoren in der Leber ein Anstieg des CYFRA 21-1-Antigens beobachtet..
NMP22 - NUKLEARES MATRIX-PROTEINEin spezifisches Antigen, das bei Menschen mit Blasenkrebs vorhanden ist. Ermöglicht es Ihnen, einen bösartigen Prozess im Anfangsstadium zu erkennen, bevor die ersten Symptome der Krankheit auftreten. Es wird für die Forschung in Kombination mit anderen Tumormarkern verschrieben.
TPS - GEWEBEPOLYPEPTID (CYTOKERATIN 18)Ein unspezifisches Antigen, das während der Entwicklung von Epithelzelltumoren im Körper gefunden wird. Kann auf Krebs der Blase, der Brust, des Eierstocks und der Prostata hinweisen. Bei einer extremen Konzentration von TPS werden Metastasen diagnostiziert. Daher ist die Studie vor und nach der chirurgischen Behandlung obligatorisch, um ihre Wirksamkeit beurteilen zu können..

Die Empfindlichkeit jedes Antigens hängt direkt vom Stadium des Krebses ab.

Was sagt die Farbe des Urins??

Basierend auf der Analyse des Urins können Schlussfolgerungen über die Arbeit des Immunsystems, des Gefäßsystems und anderer Systeme des Körpers gezogen werden. Was kann die Färbung einem Spezialisten sagen??

Heller Gelbton. Spricht über Pathologien wie Diabetes mellitus und beeinträchtigte Nierenkonzentration.

Dunkle gesättigte Gelbtöne. Sie weisen auf Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System oder Dehydration hin. Wenn der Urin im Aussehen wie Bier aussieht, gibt es einen Grund, einen Arzt wegen Erkrankungen der Leber und des Magen-Darm-Trakts zu konsultieren..

Bewölkter Urin. Es spricht vom Vorhandensein einer übermäßigen Konzentration von Protein, Epithelzellen, Leukozyten und pathogener Flora in der Zusammensetzung. All dies beeinflusst seine Dichte erheblich..

Die Bildung eines malignen Prozesses erfolgt normalerweise vor dem Hintergrund einer Funktionsstörung des vom Tumor betroffenen Organs. Daher können neben der Hämaturie auch Komponenten wie Glucose, Bilirubin, Ketonkörper, Salze und Zylinder in erhöhter Konzentration im Urin nachgewiesen werden.

Entschlüsselung der Urinanalyse auf Krebs

Blasenkrebs. Diese maligne Läsion ist eine häufige Pathologie, die wie andere onkologische Erkrankungen mit rechtzeitiger Diagnose erfolgreich geheilt werden kann. Um eine Krankheit im Anfangsstadium zu identifizieren, müssen Sie sich bei geringstem Verdacht einer umfassenden Untersuchung unterziehen.

Eine allgemeine Analyse des Urins mit einem onkologischen Prozess in der Blase zeigt das Vorhandensein von Blut oder Hämaturie. Wenn nur wenige Erythrozyten vorhanden sind, wird die Färbung der biologischen Flüssigkeit praktisch nicht beobachtet, was eine Mikrohämaturie bedeutet. Die scharlachrote Farbe des Urins zeigt normalerweise das fortschreitende Wachstum des Tumors an, das Einwachsen seines Gewebes in die Gefäße des Organs, die ebenfalls bluten.

Hämaturie kann auch durch Glomerulonephritis, Harnsteine ​​und Blasenpolypen verursacht werden.

Zusätzlich zur allgemeinen Analyse wird ein Urintest für die Tumormarker UBC, NMP22 und TPS zugeordnet. Das empfindlichste in dieser Gruppe für Blasenkrebs ist das UBC-Antigen.

Darmkrebs. Bei einer malignen Läsion dieses Organs bekommt der Urin ein trübes Aussehen, und in den diagnostischen Ergebnissen wird ein Anstieg des Spiegels an Protein, Leukozyten und Erythrozyten festgestellt. Für Tumormarker wird die Analyse selten verschrieben, normalerweise handelt es sich um den CYFRA 21-1- und UBC-Komplex.

Magenkrebs. Bei einer onkologischen Erkrankung des Verdauungssystems, insbesondere des Magens, wird bei der Analyse von Urin - Proteinurie und Hämaturie eine erhöhte Konzentration an Protein und Erythrozyten festgestellt. Diese Anzeichen treten bereits im Frühstadium von Krebs auf, mit dem Verdacht auf einen möglichen bösartigen Prozess. Daher können sie nicht ignoriert werden..

Es wird auch empfohlen, Tumormarker zu untersuchen - UBC und CYFRA 21-1. Diese Antigene weisen auf eine Pathologie des Magen-Darm-Trakts hin.

Blutkrebs (Leukämie, Leukämie). Die Untersuchung von Urin mit Leukämie ermöglicht die frühzeitige Diagnose von Leber- und Nierenschäden. In diesem Fall werden üblicherweise Glucosurie, Albuminurie und Hämaturie festgestellt..

Lungenkrebs. Eine allgemeine Analyse des Urins auf Atemwegskrebs ist wenig aussagekräftig, da sie das Vorhandensein der Krankheit nicht direkt anzeigen kann, jedoch Störungen der Nierenausscheidungsfunktion identifizieren kann, die mit einer allgemeinen Krebsvergiftung des Körpers verbunden sind. In diesem Fall bestimmen die Ergebnisse der Studie eine moderate Zylindrurie, Albuminurie, Azotämie und Hämaturie..

Brustkrebs. Die Analyse des Urins auf Brustkrebs ist hinsichtlich der Diagnose der Grunderkrankung wenig aussagekräftig. Die darin gefundenen Veränderungen können auf Störungen des Urogenitalsystems hinweisen, die durch eine chronische Krebsvergiftung verursacht werden. In diesem Fall zeigen die Ergebnisse der Studie eine erhöhte Konzentration von Ketonkörpern, Hämaturie und Leukozytose..

Es wird auch empfohlen, den Urin auf UBC- und TPS-Antigene zu untersuchen. Es ist ihre Anwesenheit bei einer umfassenden Untersuchung, die einen Verdacht auf Brustkrebs bestätigen kann..

Nierenkrebs. Mit der Entwicklung eines malignen Prozesses im Nierengewebe treten bereits in einem frühen Stadium der Krankheit Anzeichen von Hämaturie und Hämoglobinurie in der Urinanalyse auf. Im ersten Fall wird ein erhöhter Gehalt an Erythrozyten festgestellt - mehr als 3 im Sichtfeld, im zweiten Fall Hämoglobin. Gleichzeitig haben Blutzellen eine atypische Form, dh sie sind aufgrund mechanischer Schäden durch das Filtersystem des betroffenen Organs kleiner als üblich. In diesem Fall sind rote Blutkörperchen aufgrund des Hämoglobinverlustes farblos. Die Konzentration und der Zustand dieser Kriterien in der Analyse können die Lokalisation des Tumors, sein Wachstum und seine Natur bestimmen.

Gebärmutterkrebs, Eierstöcke, Gebärmutterhals. Aufgrund der Nähe der Blase und der Fortpflanzungsorgane der Frau kann die Laborforschung auf eine Reihe spezifischer Komplikationen hinweisen, nämlich lokale entzündliche Veränderungen, Harnstagnation und Hydronephrose. In den Analyseergebnissen manifestieren sich die aufgeführten Bedingungen in Form einer erhöhten Konzentration an Protein, Erythrozyten und Leukozyten..

Es sollte auch auf die Art des Urinierens geachtet werden - mit Onkologie des Gebärmutterhalses, des Genitalorgans selbst und der Eierstöcke, Harninkontinenz, Anzeichen einer Blasenentzündung, unvollständiger Blasenentleerung und häufigem Drang, auf die Toilette zu gehen. CYFRA 21-1 und TPS werden Tumormarker für Krebs des weiblichen Fortpflanzungssystems.

Schilddrüsenkrebs. Bei malignen Transformationen des Gewebes des endokrinen Organs zeigt die Urinanalyse fast immer ein Symptom - eine anhaltende Leukozytose. Eine umfassende Untersuchung ist erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen.

Leberkrebs. Diese onkologische Läsion ist durch innere Blutungen und entzündliche Prozesse im Parenchym des Organs gekennzeichnet, die zu einer Verdunkelung des Urins führen - sie wird rotbraun. Die Ergebnisse der Analyse zeigen Hämaturie, Proteinurie und Leukozytose. Der Tumor verhindert die normale Ausscheidung von Galle aus den Lebergängen, was zur Entwicklung von Gelbsucht führt, die auch das Erscheinungsbild des Urins beeinflusst - er wird noch dunkler und der Kot verfärbt sich im Gegenteil.

Ösophagus-Karzinom. Die Analyse des Urins auf Krebs des oberen Gastrointestinaltrakts - der Speiseröhre - wird als nicht informativ angesehen. Er kann im Anfangsstadium der Krankheit nicht auf das Vorhandensein eines bösartigen Prozesses im Organ hinweisen. Erst später treten bestimmte Veränderungen in der Urinanalyse auf, die mit einer allgemeinen Krebsvergiftung verbunden sind, beispielsweise eine Erhöhung der Konzentration von Erythrozyten und Protein.

Bauchspeicheldrüsenkrebs. Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse werden durch Veränderungen der Farbe, Dichte und chemischen Zusammensetzung des Urins angezeigt. Bei Organtumoren sprechen wir von Oligurie, Zylindrurie und Proteinurie. Der Urin wird trüb und dunkel und die Anzahl der Miktionen nimmt ab. Schwellung tritt auf.

Prostatakrebs. Analyseindikatoren für einen bösartigen Tumor in der Prostata sind ebenfalls eines der Kriterien für die Diagnose. Mit der Entwicklung der Krankheit zeigen sich folgende Abweichungen: eine Zunahme der Anzahl von Leukozyten, Erythrozyten und Hämoglobin. Leukozytose ist charakteristisch für alle infektiösen und entzündlichen Veränderungen im Urogenitaltrakt des Mannes (z. B. bei Prostatitis). In Kombination mit einer erhöhten Hämoglobinkonzentration und einer dunkelbraunen Färbung des Urins in dunkelbrauner Farbe aufgrund des Vorhandenseins von Blutzellen weist die Pathologie normalerweise auf Krebs hin. Um die Diagnose zu bestätigen, wird ein Urintest für den UBC-Tumormarker verschrieben, der ein 100% iges Zeichen einer malignen Läsion der Prostata ist, wenn seine Ergebnisse 150-mal oder öfter von der Norm abweichen.

Der Unterschied in den Raten für Männer, Frauen, Kinder, schwangere Frauen, Stillen

Überlegen Sie in der folgenden Tabelle, welche Kriterien bei der Urinanalyse bewertet werden und ob sie für Patienten unterschiedlicher Altersgruppen gleich sind.

IndikatorenStandards
FARBEStroh zu sattem Gelb
GERUCHLeicht
TRANSPARENZVoll
SPEZIFISCHES GEWICHT (DICHTE)Kinder unter 4 Jahren - 1007-1016 g, Kinder zwischen 5 und 11 Jahren - 1011-1021 g, Jugendliche und Erwachsene - 1018-1026 g.
PROTEINAbwesend oder bis zu 0,24 g / l bei Erwachsenen und Kindern, bis zu 0,33 g / l bei schwangeren Frauen
GLUCOSEBis zu 2,8 mmol / l auch nicht nachgewiesen.
HÄMOGLOBINNein
KETONKÖRPERNein
ErythrozytenAbwesend oder bis zu 3 im Sichtfeld bei Kindern und Erwachsenen, bis zu 7 bei Neugeborenen
LeukozytenBis zu 3 im Sichtfeld bei Männern, bis zu 6 bei Frauen, bis zu 7 bei Jungen, bis zu 10 bei Mädchen in der Kindheit (bis zu 16 Jahre)
EPITHELZELLENNein
ZYLINDERNein
BAKTERIENNein

Kinder. Die Indikatoren für die Urinanalyse eines Kindes sind aus biochemischer Sicht bei erwachsenen Patienten nahezu vollständig identisch, es gibt jedoch immer noch gewisse Unterschiede bei den normalen Varianten. Kinderurin hat eine hellere Farbe, Transparenz und einen weniger ausgeprägten Geruch als Erwachsenenurin. Bei den quantitativen Indikatoren in der Studie, dh den Normen für Erythrozyten, Leukozyten und andere Kriterien, gibt es hier keine Unterschiede.

Schwangerschaft und Stillzeit. Die Urinanalyse ist für werdende Mütter normal und stillende Mütter unterscheiden sich geringfügig von anderen Patienten. Das aktive Wachstum des Fetus, das die Verlagerung der Organe des Urogenitaltrakts bewirkt, die Erholung in der Zeit nach der Geburt - all dies spiegelt sich in der biochemischen Zusammensetzung des Urins wider. Diese Abweichungen sind jedoch unbedeutend und beziehen sich nicht auf wichtige Faktoren - Erythrozyten, Leukozyten, Ketonkörper usw. Der Arzt sollte sich mit ihrer Entschlüsselung befassen. Signifikante Abweichungen von der Norm lassen auf pathologische Prozesse im Körper schließen, einschließlich bösartiger Tumoren.

Vorbereitung zum Testen

Vor der Durchführung eines Urintests wird empfohlen, bestimmte Regeln zu befolgen, um die Richtigkeit der Diagnose zu gewährleisten. Diese beinhalten:

  1. 3 Tage vor dem Test ist es ratsam, schlechte Gewohnheiten aufzugeben - Rauchen und Trinken.
  2. Es ist wichtig, richtig und ausgewogen zu essen. Schließen Sie Diäten, fetthaltige, würzige und salzige Lebensmittel zumindest vorübergehend aus.
  3. Am Tag vor der Studie sollten Geschlechtsverkehr oder Manipulationen des Urogenitals vermieden werden (z. B. Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl, Abstrich machen, Katheter platzieren)..
  4. Einige Tage vor der Analyse müssen Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen. Wenn dies nicht möglich ist, ist es wichtig, den Arzt darüber zu informieren.
  5. Bewahren Sie psycho-emotionale Ruhe, beseitigen Sie alle Stressfaktoren.

Analysefehler

Falsch vorbereitetes Material für die Forschung beeinträchtigt eine genaue Diagnose. Am häufigsten beeinflussen die folgenden Faktoren das fehlerhafte Ergebnis:

  • unzureichend sauberer Behälter für die Analyse;
  • Sammlung der gesamten Portion Morgenurin;
  • Langzeitlagerung von biologischer Flüssigkeit - mehr als 2 Stunden;
  • Fehlen einer Toilette der äußeren Geschlechtsorgane;
  • Sammeln Sie nicht die erste Portion Urin nach dem Aufwachen;
  • vor dem Studium viel Flüssigkeit trinken;
  • vor dem Test alkoholische Getränke trinken;
  • intensive körperliche Aktivität am Vorabend der Diagnose;
  • das Vorhandensein eines Behälters mit gesammeltem Urin unter ungeeigneten Bedingungen - bei zu hohen oder umgekehrt niedrigen Temperaturen.

Wenn Sie all diese Fehler beseitigen, können Sie sich auf das informativste Ergebnis verlassen, das für die Diagnose so schwerwiegender Krankheiten wie Krebs äußerst wichtig ist..

Muss ich noch einmal Tests machen??

Viele Onkologen empfehlen, die Studie erneut oder dynamisch durchzuführen, wenn die ersten Ergebnisse zeigen, die von der Norm abweichen. Normalerweise wird zusammen mit der Urinanalyse bei Verdacht auf bösartige Erkrankungen ein ganzer Komplex diagnostischer Tests verschrieben, die zusammen das Vorhandensein eines onkologischen Prozesses im Körper bestätigen oder leugnen können.

Wo können Tests durchgeführt werden??

Die Urinanalyse wird in jedem Labor durchgeführt. Viele Patienten stellen sich die Frage: Was sind die Kriterien für die Auswahl einer zuverlässigen diagnostischen Einrichtung, um mögliche Fehler in der Studie zu vermeiden? Es gibt mehrere Hauptpunkte, auf die Sie achten sollten:

  • der Ruf der Klinik;
  • berufliche Fähigkeiten der Mitarbeiter;
  • Verfügbarkeit moderner Geräte;
  • positive Bewertungen von anderen Patienten;
  • Komfort, günstige Lage von zu Hause aus, Geschwindigkeit der Forschung.

Wie oben erwähnt, ist Urin kein biologisches Material, das auch unter gekühlten Bedingungen lange gelagert werden kann. Daher hängt die Genauigkeit diagnostischer Studien von der Qualität der vom Labor und seiner technischen Ausrüstung erbrachten Dienstleistungen ab. In Russland hat sich aus professioneller Sicht das Labornetzwerk "Invitro" erfolgreich etabliert. Hier finden Sie die Einhaltung aller oben genannten Kriterien..

Allein in Moskau und St. Petersburg sind mehr als hundert Invitro-Labors tätig. Betrachten Sie einige Adressen.

Moskau, st. Baumanskaya, 50/12.

  • Allgemeine Urinanalyse - 345 Rubel.
  • UBC-Antigen - 1775 Rubel.
  • CYFRA 21-2 - 1240 Rubel.

St. Petersburg, 6. Linie VO, 43.

  • Allgemeine Urinanalyse - 300 Rubel.
  • UBC-Antigen - 1860 Rubel.
  • CYFRA 21-2 - 1120 Rubel.

Nischni Nowgorod, Kirov Ave., 1a.

  • Allgemeine Urinanalyse - 250 Rubel.
  • UBC-Antigen - 1880 Rubel.
  • CYFRA 21-2 - 950 Rubel.

Da das medizinische Labor "Invitro" als eigenständige Einrichtung gilt, liegen die Ergebnisse eines allgemeinen Urintests in der Regel innerhalb weniger Stunden vor, Tests auf Tumormarker dauern bis zu 2 Tage.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, die Umfrage abzuschließen. Die Meinung aller ist uns wichtig.