Warum ist ESR im Blut hoch

Die Laboranalyse der ESR-Bestimmung im Blut ist ein unspezifischer Test für entzündliche Prozesse im Körper. Die Studie ist hochempfindlich, aber mit ihrer Hilfe ist es unmöglich, den Grund für den Anstieg der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) im Bluttest festzustellen.

ESR, Definition

Die Erythrozytensedimentationsrate dient als Indikator für die allgemeine klinische Analyse. Durch die Bestimmung der Geschwindigkeit, mit der Erythrozytensedimentation auftritt, wird in der Dynamik bewertet, wie effektiv die Behandlung ist und wie schnell eine Erholung erfolgt.

Analysemethoden für eine erhöhte ESR sind seit Beginn des letzten Jahrhunderts als Studie zur Bestimmung des ROE bekannt, was fälschlicherweise "Erythrozytensedimentationsreaktion" bedeutet. Ein solcher Bluttest wird fälschlicherweise als Soja bezeichnet.

Analyse zur Bestimmung des ROE

Am Morgen wird eine Analyse durchgeführt, um die Geschwindigkeit zu bestimmen, mit der Erythrozyten abgelagert werden. Zu diesem Zeitpunkt ist der ROE höher als am Nachmittag oder Abend. Die Analyse wird nach 8-14 Stunden Fasten auf nüchternen Magen durchgeführt. Für die Studie wird Material aus einer Vene oder nach einer Fingerpunktion entnommen. Der Probe wird ein Antikoagulans zugesetzt, um eine Gerinnung zu verhindern.

Stellen Sie dann das Reagenzglas mit der Probe vertikal ein und inkubieren Sie eine Stunde lang. Während dieser Zeit erfolgt die Trennung von Plasma und Erythrozyten. Erythrozyten setzen sich unter Einwirkung der Schwerkraft am Boden des Röhrchens ab, und eine Säule aus transparentem Plasma verbleibt über ihnen.

Die Höhe der Flüssigkeitssäule über den abgesetzten Erythrozyten zeigt den Wert der Erythrozytensedimentationsrate. Die ESR-Einheit ist mm / Stunde. Rote Blutkörperchen sanken auf den Boden des Röhrchens und bildeten ein Blutgerinnsel.

Eine erhöhte ESR bedeutet, dass die Testwerte die Norm überschreiten, und dies wird durch einen hohen Gehalt an Proteinen verursacht, die zur Adhäsion von Erythrozyten im Blutplasma beitragen.

Ein hoher ESR-Wert kann durch Gründe verursacht werden, die mit einer Änderung der Zusammensetzung von Proteinen im Blutplasma verbunden sind:

  • ein reduzierter Albuminproteinspiegel, der normalerweise die Erythrozytenadhäsion (Aggregation) verhindert;
  • eine Erhöhung der Plasmakonzentration von Immunglobulinen, Fibrinogen, die die Aggregation von Erythrozyten fördern;
  • reduzierte Dichte von Erythrozyten;
  • Änderungen des Plasma-pH;
  • schlechte Ernährung - Mangel an Mineralien und Vitaminen.

Eine hohe ESR im Blut hat keine eigenständige Bedeutung, aber eine solche Studie wird in Kombination mit anderen diagnostischen Methoden verwendet, und dies bedeutet, dass eine Analyse allein keine Schlussfolgerung über die Art der Krankheit bei einem Patienten ziehen kann.

Wenn die ESR-Werte im Blut nach der Diagnose ansteigen, bedeutet dies, dass das Behandlungsschema geändert werden muss. Führen Sie zusätzliche Tests durch, um den wahren Grund für den hohen Sojagehalt festzustellen.

Normales Niveau der ROE-Werte

Der Wertebereich, der als Norm gilt, wird bei der Untersuchung gesunder Menschen statistisch ermittelt. Der Durchschnittswert des ROE wird als Norm verwendet. Dies bedeutet, dass bei einigen gesunden Erwachsenen die ESR im Blut erhöht ist.

Die Rate im Blut hängt ab:

  • ab Alter:
    • bei älteren Menschen ist Soja im Vergleich zu jungen Männern und Frauen erhöht;
    • bei Kindern ist die ESR niedriger als bei Erwachsenen;
  • vom Geschlecht - dies bedeutet, dass Frauen einen höheren ROE haben als Männer.

Wenn die ESR-Rate im Blut überschritten wird, kann die Krankheit nicht diagnostiziert werden. Erhöhte Werte können bei vollkommen gesunden Menschen gefunden werden, während es Fälle von normalen Testwerten bei Krebspatienten gibt.

Der Grund für den erhöhten ROE kann ein Anstieg der Cholesterinkonzentration im Blut, orale Kontrazeptiva, Anämie und Schwangerschaft sein. Das Vorhandensein von Gallensalzen, eine erhöhte Plasmaviskosität und die Einnahme von Analgetika können die Analyseparameter verringern.

ESR-Rate (gemessen in mm / Stunde):

  • in Kindern;
    • Alter 1-7 Tage - von 2 bis 6;
    • 12 Monate - 5 bis 10;
    • 6 Jahre alt - von 4 bis 12;
    • 12 Jahre alt - von 4 - 12;
  • Erwachsene;
    • bei Männern;
      • bis zu 50 Jahre alt von 6 bis 12 Jahren;
      • Männer über 50 - von 15 bis 20;
    • unter Frauen;
      • bis 30 Jahre alt - von 8 bis 15;
      • Frauen von 30 bis 50 Jahren –8 - 20;
      • für Frauen von 50 Jahren - 15-20;
      • bei schwangeren Frauen - von 20 bis 45.

Eine erhöhte ESR bei Frauen während der Schwangerschaft wird von 10 bis 11 Wochen festgestellt und kann nach der Geburt einen weiteren Monat lang einen hohen Blutspiegel aufrechterhalten.

Wenn eine Frau länger als 2 Monate nach der Geburt eine hohe ESR im Blut hat und der Anstieg der Indikatoren 30 mm / h erreicht, bedeutet dies, dass sich eine Entzündung im Körper entwickelt.

Es gibt 4 Grad Anstieg des ESR-Spiegels im Blut:

  • der erste Grad ist normal;
  • der zweite Grad fällt in den Bereich von 15 bis 30 mm / h - dies bedeutet, dass Sojabohnen moderat erhöht werden, die Änderungen reversibel sind;
  • der dritte Grad der erhöhten ESR - Analyse von Sojabohnen über dem Normalwert (von 30 mm / h bis 60), was bedeutet, dass es eine starke Aggregation von Erythrozyten gibt, es gibt viele Gammaglobuline, die Menge an Fibrinogen ist erhöht;
  • Der vierte Grad entspricht einem hohen ESR-Wert, die Testergebnisse überschreiten 60 mm / h, was eine gefährliche Abweichung aller Indikatoren bedeutet.

Krankheiten mit erhöhter ESR

Die ESR bei Erwachsenen kann aus folgenden Gründen im Blut erhöht sein:

  • akute und chronische Infektionen;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • systemische Pathologien des Bindegewebes;
    • Vaskulitis;
    • Arthritis;
    • systemischer Lupus erythematodes - SLE;
  • bösartige Tumore:
    • Hämoblastose;
    • Kollagenosen;
    • Multiples Myelom;
    • Hodgkin-Krankheit;
  • Gewebenekrose;
  • Amyloidose;
  • Herzinfarkt;
  • Schlaganfall;
  • Fettleibigkeit;
  • Stress;
  • eitrige Krankheiten;
  • Durchfall;
  • brennen;
  • Leber erkrankung;
  • nephrotisches Syndrom;
  • Jade;
  • großer Blutverlust;
  • Darmverschluss;
  • Operationen;
  • Trauma;
  • chronische Hepatitis;
  • hoher Cholesterinspiegel.

Beschleunigt die Sedimentationsreaktion der Erythrozyten durch Essen mit Aspirin, Vitamin A, Morphin, Dextranen, Theophyllin und Methyldopa. Bei Frauen kann die Ursache für einen Anstieg der ESR im Blut die Menstruation sein..

Für Frauen im gebärfähigen Alter ist es ratsam, 5 Tage nach dem letzten Tag der Menstruation einen Soja-Bluttest durchzuführen, damit die Ergebnisse die Norm nicht überschreiten.

Wenn bei Erwachsenen unter 30 Jahren die ESR in Blutuntersuchungen auf 20 mm / h erhöht wird, bedeutet dieser Zustand, dass ein Entzündungsherd im Körper vorliegt. Für ältere Menschen liegt dieser Wert im normalen Bereich..

Krankheiten, die mit einer Abnahme der ESR auftreten

Eine Abnahme der Ablagerungsrate roter Blutkörperchen ist bei Krankheiten festzustellen:

  • Leberzirrhose;
  • Herzinsuffizienz;
  • Erythrozytose;
  • Sichelanämie;
  • Sphärozytose;
  • Polyzythämie;
  • Verschlussikterus;
  • Hypofibrinogenämie.

Die Sedimentationsrate wird verlangsamt, wenn sie mit Calciumchlorid, Kortikosteroiden, Diuretika und Glucose behandelt wird. Die Verwendung von Kortikosteroiden und die Behandlung mit Albumin können die Aktivität der Erythrozytensedimentationsreaktion verringern.

ROE-Werte bei Krankheiten

Der größte Anstieg der Analysewerte tritt bei entzündlichen und onkologischen Prozessen auf. Ein Anstieg der ESR-Testwerte wird 2 Tage nach Beginn der Entzündung festgestellt, was bedeutet, dass entzündliche Proteine ​​im Blutplasma auftraten - Fibrinogen, Komplementproteine, Immunglobuline.

Ein sehr hoher ROE im Blut wird nicht immer durch eine tödliche Krankheit verursacht. Mit Symptomen einer Entzündung der Eierstöcke, Eileitern bei Frauen, Anzeichen einer eitrigen Sinusitis, Mittelohrentzündung und anderen eitrigen Infektionskrankheiten können ESR-Tests im Blut 40 mm / h erreichen - ein Indikator, der bei diesen Krankheiten normalerweise nicht erwartet wird.

Bei akuten eitrigen Infektionen kann der Indikator 100 mm / Stunde erreichen, dies bedeutet jedoch nicht, dass eine Person todkrank ist. Dies bedeutet, dass Sie behandelt werden müssen und die Analyse nach 3 Wochen (der Lebensdauer der Erythrozyten) erneut durchführen müssen. Alarm schlagen, wenn keine positive Dynamik vorliegt und das Soja im Blut immer noch erhöht ist.

Die Gründe, warum das Blut stark ansteigt und 100 mm / h hohe Sojabohnen erreicht, sind:

  • Lungenentzündung;
  • Grippe;
  • Bronchitis;
  • Hepatitis;
  • Pilz-, Virusinfektionen.

SLE, Arthritis, Tuberkulose, Pyelonephritis, Blasenentzündung, Myokardinfarkt, Angina pectoris, Eileiterschwangerschaft - bei all diesen und einer Reihe anderer Krankheiten bei Erwachsenen ist die ESR bei Blutuntersuchungen erhöht, was bedeutet, dass der Körper aktiv Antikörper und Entzündungsfaktoren produziert.

Bei Kindern ist der ESR-Indikator bei einer akuten Infektion mit Ascaris stark erhöht, die Menge an Immunglobulinen im Blut steigt an, was bedeutet, dass das Risiko allergischer Reaktionen steigt. Der ROE für Helminthiasis bei Kindern kann 20-40 mm / h erreichen.

Sojabohnen steigen bis zu 30 und höher mit Colitis ulcerosa. Anämie ist ein weiterer Grund, warum eine Frau Soja in ihrem Blut erhöht hat, sein Wert steigt auf 30 mm / Stunde. Erhöhtes Soja im Blut bei Frauen mit Anämie ist ein sehr ungünstiges Symptom, das einen niedrigen Hämoglobinspiegel in Kombination mit einem entzündlichen Prozess bedeutet und bei schwangeren Frauen auftritt.

Bei einer Frau im gebärfähigen Alter kann die Ursache für eine erhöhte ESR im Blut, die 45 mm / h erreicht, eine Endometriose sein.

Das Überwachsen des Endometriums erhöht das Risiko einer Unfruchtbarkeit. Wenn eine Frau eine erhöhte ESR im Blut hat und bei wiederholten Untersuchungen aufsteigt, muss sie daher unbedingt von einem Gynäkologen untersucht werden, um diese Krankheit auszuschließen.

Der akute Entzündungsprozess bei Tuberkulose erhöht die ROE-Werte auf 60 und höher. Kochs Bazillus, der diese Krankheit verursacht, ist gegenüber den meisten entzündungshemmenden Medikamenten und Antibiotika nicht empfindlich.

Veränderungen bei Autoimmunerkrankungen

Der ROE steigt bei chronisch auftretenden Autoimmunerkrankungen mit häufigen Rückfällen signifikant an. Durch wiederholte Analyse ist es möglich, eine Vorstellung davon zu bekommen, ob sich die Krankheit in einem Exazerbationsstadium befindet, um zu bestimmen, wie gut das Behandlungsschema gewählt wird.

Bei rheumatoider Arthritis steigen die ROE-Werte auf 25 mm / h und bei Exazerbationen über 40 mm / h. Wenn eine Frau eine erhöhte ESR hat, die 40 mm / h erreicht, bedeutet dies, dass die Menge an Immunglobulinen im Blut erhöht ist und eine der möglichen Ursachen für diesen Zustand eine Thyreoiditis ist. Diese Krankheit ist in der Natur oft autoimmun und bei Männern zehnmal seltener..

Mit SLE steigen die Testwerte auf 45 mm / h und noch mehr und können 70 mm / h erreichen. Der Anstieg entspricht häufig nicht der Gefahr des Zustands des Patienten. Und ein starker Anstieg der Analyseindikatoren bedeutet die Hinzufügung einer akuten Infektion.

Bei Nierenerkrankungen ist der Bereich der ROE-Werte sehr breit, die Indikatoren ändern sich je nach Geschlecht, dem Krankheitsgrad von 15 bis 80 mm / h und liegen immer über der Norm.

Indikatoren für die Onkologie

Eine hohe ESR bei Erwachsenen mit onkologischen Erkrankungen wird häufiger aufgrund eines einzelnen Tumors beobachtet, während die Bluttestindikatoren Werte von 70 bis 80 mm / h und mehr erreichen..

Bei malignen Neubildungen wird ein hohes Niveau beobachtet:

  • Knochenmark;
  • Innereien;
  • Lunge;
  • Eierstock;
  • Milchdrüsen;
  • Gebärmutterhals;
  • Lymphknoten.

Solche hohen Raten werden bei anderen Krankheiten beobachtet, hauptsächlich bei akuten Infektionen. Wenn der Patient bei der Einnahme von entzündungshemmenden Arzneimitteln keine Abnahme der Analyseindikatoren aufweist, kann der Arzt den Patienten zur zusätzlichen Untersuchung schicken, um Krebs auszuschließen.

Nicht immer in der Onkologie steigt die ESR im Blut stark an und ihr Wert ist viel höher als die Norm, was die Verwendung einer solchen Studie als diagnostische Studie nicht zulässt. Es gibt genügend Fälle, in denen Krebs mit einem ROE von weniger als 20 mm / h auftritt.

Diese Analyse kann jedoch bereits in den frühen Stadien der Krankheit bei der Diagnose hilfreich sein, da in den frühen Stadien des Krebses, in denen häufig keine klinischen Symptome der Krankheit vorliegen, ein Anstieg der Analyseindikatoren festgestellt wird..

Bei einem Anstieg der ESR im Blut gibt es kein einziges Behandlungsschema, da die Gründe für den Anstieg unterschiedlich sind. Es ist nur möglich, die Testraten zu beeinflussen, wenn mit der Behandlung der Krankheit begonnen wird, die den ESR-Anstieg verursacht hat.

Die Erythrozytensedimentationsrate wird erhöht - was bedeutet es, wie man soe schnell reduziert

Lassen Sie uns eine sehr häufige Situation analysieren - ESR ist höher als normal. Was bedeutet dies, wenn die Sedimentationsrate der Erythrozyten erhöht wird? Und wie man schnell heilt!

Eine Erhöhung des ESR-Wertes ist keine eigenständige Pathologie. Dieser Indikator ist ein Marker für entzündliche Prozesse verschiedener Ätiologien..

Dies liegt daran, dass rote Blutkörperchen empfindlich auf die Proteinzusammensetzung des Blutes reagieren. Sie ändert sich mit der Freisetzung spezifischer Schutzproteine ​​als Reaktion auf das Eindringen von Infektionen, das Auftreten maligner Neoplasien oder die Entwicklung entzündlicher Autoimmunerkrankungen.

Der Preis für die Analyse für Privatkliniken beginnt bei 100 Rubel, die Ausführungszeit beträgt bis zu 24 Stunden..

Es ist notwendig zu verstehen, wie unterschiedlich die Methoden zur Messung des Wertes des Indikators sind, wozu seine Erhöhung führt und welche Methoden zur Korrektur des Zustands existieren.

Was ist ESR im Blut??

Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist im gesamten Blutbild enthalten.

Die Spezifität der Methode ist äußerst gering und erlaubt keine genaue Bestimmung der Krankheit des Patienten. Trotzdem ist eine erhöhte ESR im Blut ein ausreichend wichtiger Grund für eine vollständige Untersuchung des Patienten..

Die Sedimentationsrate der Erythrozyten wird immer in Verbindung mit anderen Indikatoren für allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen bewertet.

In verschiedenen Quellen finden Sie ein Synonym für den Begriff - die Erythrozytensedimentationsreaktion. Eine Person erhält eine Überweisung von einem Therapeuten, Kinderarzt, Gynäkologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten, Endokrinologen, Hämatologen oder Chirurgen.

Was ist das - beschleunigtes ESR-Syndrom?

Durchschnittliche statistische Daten: Bei 5-10% der Bevölkerung liegt der Indikator lange Zeit an der Obergrenze der Norm oder darüber. Gemäß der Revision der Internationalen Klassifikation von Krankheiten 10 (gemäß ICD 10) wird dem beschleunigten ESR-Syndrom der Code R70.0 zugewiesen.

Das Syndrom kann ein Zeichen für die Manifestation einer anderen Pathologie oder eine unabhängige Abweichung sein.

Das Wesentliche der Analyse

Das Prinzip der Analyse basiert auf der Fähigkeit roter Blutkörperchen, sich im flüssigen Blutmedium abzusetzen. Eine wichtige Voraussetzung für die Forschung ist die Schaffung einer möglichst natürlichen Umgebung. Das zu testende Blut sollte nicht gerinnen und Erythrozyten sollten nicht zerfallen (Hämolyse). Zu diesem Zweck wird dem Reagenzglas ein spezielles Antikoagulans zugesetzt, das den Gerinnungsprozess verhindert. Und die richtige Sammlung von Biomaterial garantiert die Abwesenheit von Hämolyse.

Warum setzen sich Erythrozyten ab? Das Sedimentationsphänomen erklärt sich aus der Tatsache, dass rote Blutkörperchen ein deutlich höheres Gewicht als Plasma haben. Die Geschwindigkeit des Prozesses wird durch den Grad ihrer Aggregation (Zusammenkleben) bestimmt. Die anhaftenden Erythrozyten verändern das proportionale Verhältnis der Zellfläche zu ihrem Volumen. Die Reibungsbeständigkeit anhaftender Zellen nimmt im Vergleich zu einzelnen Erythrozyten ab. Das Aggregat anhaftender Zellen wird schwerer und setzt sich schneller ab.

Normalerweise stoßen sich Erythrozyten beim Menschen angesichts der gleichen negativen elektrischen Ladung gegenseitig ab. Zwei Faktoren tragen zu ihrer Haftung bei:

  • der Wert des Oberflächenpotentials der cytoplasmatischen Membran;
  • Prozentsatz der Plasmaproteine.

Es wurde eine direkte Beziehung hergestellt: Je mehr Proteinkomponenten vorhanden sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Verklumpung der Erythrozyten. Parallel dazu steigt die ESR im Blutplasma an..

Bestimmung der ESR nach Panchenkov

Die Technik wird unter Verwendung einer sterilen graduierten Kapillare mit maximal 100 mm durchgeführt. Die Analyse wird aus venösem oder kapillarem Blut durchgeführt.

In der ersten Stufe wird die Antikoagulanslösung bis zu einer speziellen Markierung "P" aufgenommen und dann auf ein Laboruhrglas gegossen.

Die zweite Stufe - das untersuchte Biomaterial wird von derselben Kapillare bis zur K-Marke zweimal gesammelt. Dann wird das Blut mit einer Antikoagulanslösung auf ein Glas gegossen. Das resultierende Verhältnis von Biomaterial und Antikoagulans 4: 1.

Die dritte Stufe - das Biomaterial wird sorgfältig und gründlich mit der Lösung gemischt und durch eine Kapillare bis zur "K" -Marke gesammelt.

Die letzte Stufe - eine Kapillare mit dem erforderlichen Volumen an gesammeltem Blut mit einem Antikoagulans wird in einen vertikalen Halter gegeben.

Die Kontrollzeit der Messung hängt vom Forschungszweck ab und variiert zwischen 1 und 24 Stunden. Das Ergebnis wird in mm / h ausgedrückt.

ESR-Bluttest nach Westergren

Diese Technik wird von der WHO als internationaler Standard anerkannt und gilt als Referenz. Das Datum der Entwicklung der ESR-Methode nach Westergren ist 1926.

Die Empfindlichkeit dieser Forschungsmethode ist höher als die der Panchenkov-Methode..

Biomaterial - Blut aus der Kubitalvene am Ellenbogen. Das Verhältnis von Antikoagulans und Biomaterial 4 zu 1 kann auf ähnliche Weise wie bei dem vorherigen Verfahren erhalten werden.

Verwenden Sie als Lösung zur Verhinderung der Blutgerinnung:

  • 3,8% ige Natriumcitratlösung;
  • Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA) + Kochsalzlösung.

Die Forschung erfordert spezielle Laborröhrchen, die nach dem Wissenschaftler benannt sind, der die Technik entwickelt hat. Der Abstand des Reagenzglases beträgt 2,4 mm, ein Fehler von 0,1 mm ist zulässig. Teilung von 0 bis 200 mm.

Die Verwendung von nicht abgestuften Reagenzgläsern ist zulässig. In diesem Fall ist ein abgestuftes Gestell erforderlich.

Die erste Kontrollmessung wird dann nach 1 Stunde durchgeführt - falls erforderlich. Die Ergebnisse sind in mm / h angegeben.

Unterschiede zwischen Methoden zur Bestimmung der ESR nach Panchenkov und Westergren

Der Hauptunterschied besteht in den Instrumenten zur Messung des Laborkriteriums. In Anbetracht dessen ist die Empfindlichkeit der Techniken unterschiedlich. Die ESR-Methode nach Panchenkov ist hinsichtlich der Empfindlichkeit gegenüber Änderungen der ESR gegenüber der Analyse nach Westergren minderwertig.

Ein wesentlicher Vorteil der Westergren-Methode ist außerdem der maximale Maßstab von 200 mm. Dies ist die doppelte Vergleichsmethode..

Wichtig: In den Endergebnissen muss das Labor die für jeden Patienten verwendete Methode angeben.

Die Ergebnisse beider Studien sollten jedoch miteinander korreliert werden. Wenn also der ESR-Indikator nach Panchenkov erhöht wird, sollten überschätzte Werte nach der Westergren-Methode ermittelt werden.

Die neuesten Techniken

Moderne Laborabteilungen stellen auf die Automatisierung aller Forschungsarbeiten um. Dies erhöht die Genauigkeit und Zuverlässigkeit aller Analysen erheblich, da der Faktor Mensch minimiert wird.

Es wurden alternative Techniken entwickelt, die von automatischen Analysatoren ausgeführt werden. Wenn es unmöglich ist, venöses Blut zu entnehmen, führen die Analysegeräte eine Studie mit der Mikromethode durch.

Die Verwendung mathematischer Algorithmen kann die Zeit für die Ausgabe von Ergebnissen erheblich verkürzen. Die erhaltenen Daten werden auf Standardwerte klassischer Skalen reduziert und in ähnlichen Einheiten ausgedrückt..

Was bedeutet es, wenn die ESR (Erythrozytensedimentationsrate) höher als normal ist??

Es sollte betont werden, dass die Studie durch eine geringe Spezifität gekennzeichnet ist. Das macht es unmöglich, eine Diagnose basierend darauf zu stellen. Sie können nur den Bedarf an zusätzlichen Labortests ermitteln..

Es gibt jedoch Fälle, in denen bei Menschen ohne Krankheiten ein erhöhter ESR-Gehalt im Blut festgestellt wurde. Und umgekehrt: Bei Patienten mit Onkologie oder systemischen Erkrankungen wurden Normalwerte des Indikators festgestellt.

Erhöhte ESR im Blut. Was bedeutet das bei Frauen und Männern:

Infektionskrankheiten

Der erste Grund für die hohe ESR im Blut, die vom Arzt angenommen wird, ist ein infektiöser Entzündungsprozess. Die Schwere und das Stadium der Krankheit spielen keine Rolle: akut oder chronisch. Der Indikator reagiert besonders scharf auf eine bakterielle Infektion. Wenn die ESR bei einer Person mit Erkältung stark ansteigt, sollte das Vorhandensein bakterieller Komplikationen vermutet werden.

Autoimmunentzündungsprozesse gehen auch mit einer Abweichung des Indikators nach oben einher. Daher sollten diese Gründe zunächst ausgeschlossen werden..

Wenn der Patient über Magenschmerzen, chronischen Durchfall, Rektalfissuren, hohes Fieber, Appetitlosigkeit und eine erhöhte Erythrozytensedimentationsrate klagt, wird eine Diagnose für bestimmte Darmerkrankungen gestellt. Zum Beispiel Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa.

Herzkrankheit

Ein trauriger Trend in den letzten Jahrzehnten: Myokardinfarkt tritt bei Patienten unter 40 Jahren immer häufiger auf. Zuvor wurde die Pathologie bei Menschen gefunden, die mindestens 60 Jahre alt waren. Laut Statistik nimmt es eine führende Position bei den Todesursachen in der Russischen Föderation ein.

Die Pathologie ist durch eine akute Myokardnekrose vor dem Hintergrund einer Obstruktion der Koronararterien gekennzeichnet. Verzögerungen im Krankenhausaufenthalt und die Bereitstellung kompetenter medizinischer Versorgung führen zu irreversiblen Schäden am Herzmuskel.

Der höchste ESR-Wert wird nach 5 - 7 Tagen gemessen. Was ist das Ergebnis der systemischen Entzündungsreaktion des menschlichen Körpers.

Es ist zu beachten, dass die Prognose des Ergebnisses von mehreren Faktoren abhängt:

  • die Ausbreitung von Nekrose;
  • begleitende chronische Pathologien;
  • Aktualität und Alphabetisierung der medizinischen Versorgung;
  • das Alter des Patienten und das Vorhandensein von erschwerenden Pathologien.

Daher ist eine erhöhte ESR im Blut bei Frauen nach dem 50. Lebensjahr ein Grund für regelmäßige Untersuchungen, um frühe Anzeichen der Krankheit zu erkennen, die sich noch nicht als klinische Symptome manifestiert haben..

Onkologie

Das multiple Myelom ist die Bildung eines malignen Neoplasmas aus Plasmazellen. Die Krankheit geht mit einer übermäßigen Produktion abnormaler Proteine ​​einher, die zu einer beschleunigten Adhäsion roter Blutkörperchen führen. Ein typisches Zeichen ist die Bildung spezifischer "Münzbarren" aus Erythrozyten.

Daher ist das Myelom einer der Gründe für den kritischen Anstieg der ESR bei Männern und Frauen. Die Indikatoren erreichen 50 - 80 mm / h. Gleichzeitig beträgt die Höchstrate für Männer: 15 - 20 mm / h, für Frauen - 20 - 30 mm / h.

Bei malignen Granulomen sind Veränderungen der ESR ein typisches klinisches Zeichen. Der Indikator wird als Prognosefaktor bezeichnet. Liegt der Wert des Kriteriums unter 50 mm / h, wird auf eine günstige Prognose geschlossen.

Eine Kombination von Faktoren: Alter über 40 Jahre, ESR über 50 mm / h und Schädigung der Lymphknoten ermöglichen es, den Patienten als gefährdet zu betrachten. Auch wenn er zum Zeitpunkt der Studie keine Krankheitssymptome hatte, sollte er regelmäßig untersucht und der Indikator überwacht werden.

Für die Onkologie verschiedener Lokalisationen weist das Erreichen extrem hoher Werte (mehr als 50 bis 80 mm / h) auf Metastasen benachbarter Organe und Gewebe hin..

Ursachen für niedriges Hämoglobin und hohe ESR

Normalerweise stehen der Wert von ESR und Hämoglobin in umgekehrter Beziehung. Je höher das Hämoglobin, desto niedriger der ESR. Daher wird eine kombinierte Abnahme des eisenhaltigen Proteins und eine Zunahme der ESR als abnormales Symptom interpretiert, das eine sofortige Identifizierung der Ursache erfordert..

Zunächst überprüft der Arzt die Krankenakte des Patienten und vergleicht die erhaltenen Daten mit früheren Indikatoren. Anschließend werden dem Patienten wiederholte Tests zugewiesen, um Fehler aufgrund unsachgemäßer Vorbereitung und versehentlichem Austausch von Proben verschiedener Patienten zuverlässig zu beseitigen.

Parallel dazu werden Analysen auf Fibrinogen, Akutphasenproteine ​​und C-reaktives Protein durchgeführt. Eine Untersuchung von Serumproteinen mittels Elektrophorese ist vorgeschrieben. Um das multiple Myelom auszuschließen, wird ein Test durchgeführt, um den Immunglobulinspiegel verschiedener Klassen zu bestimmen.

Bei Bedarf wird eine groß angelegte Screening-Studie des Patienten verschrieben.

Es sollte bedacht werden, dass ein hoher ESR-Spiegel und ein niedriger Hämoglobinspiegel mit Zuständen einhergehen, bei denen eine Person eine große Menge Blut verloren hat.

Solche Testindikatoren können auch bei Vorhandensein einer Infektion bei einem Patienten mit Anämie beobachtet werden..

Wie man die ESR im Blut zu Hause schnell und effektiv reduziert?

Es ist nicht ratsam, den Wert des Indikators unabhängig zu konsultieren, ohne einen Arzt zu konsultieren. Da die Methoden unter Berücksichtigung der Grundursache ausgewählt werden müssen, die die erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten verursacht hat.

Dies schließt die Verantwortung des Patienten für seine Gesundheit nicht aus und entbindet ihn nicht von der Verpflichtung, einen gesunden Lebensstil, eine rationelle Ernährung und eine optimale körperliche Aktivität aufrechtzuerhalten..

Aufgrund der direkten Beziehung zwischen Hämoglobin und der Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen sollten Sie zunächst den Gehalt an Eisen und B-Vitaminen erhöhen. Sie können diese aus magerem Fleisch, Erdnüssen, Käse, Rüben, Milch, Sauerrahm, Brombeeren und Pflaumen erhalten..

Wird eine Anämie festgestellt, ist die Frage nach der Notwendigkeit der Auswahl einer medikamentösen Therapie entschieden.

Wenn eine Person an rheumatoider Arthritis leidet, wird ihr eine komplexe Behandlung mit entzündungshemmenden Medikamenten und Glukokortikosteroidhormonen verschrieben. Es sollte berücksichtigt werden, dass die Therapie der Krankheit ein langer Prozess ist, der die Phasen der Auswahl und Korrektur der verwendeten Methoden durchläuft..

Infektiöse Infektionen werden mit antimikrobiellen Medikamenten behandelt. Das Medikament selbst wird in Abhängigkeit von der Art des Erregers und seiner Empfindlichkeit ausgewählt.

Das Fehlen einer positiven Dynamik bei der Reduzierung des ESR-Werts zeigt die Unwirksamkeit der ausgewählten Techniken.

Besonderes Augenmerk wird auf die Behandlung von Krebs gelegt. Hier tritt die Lösung für das Problem der Eindämmung der Ausbreitung der Onkopathologie und der Verhinderung von Rückfällen in den Vordergrund..

Wie Volksheilmittel die ESR im Blut von Frauen und Männern senken?

Wenn der Patient an einer Erkältungskrankheit leidet, kann die Behandlung mit Honig und Zwiebeln ergänzt werden. Es ist bekannt, dass Imkereiprodukte antimikrobielle Eigenschaften haben und die Entwicklung pathogener Bakterien verlangsamen. Gleichzeitig sollte der Patient nicht allergisch gegen Honig sein. Zwiebeln setzen Substanzen frei, die sich auch nachteilig auf die pathogene Mikroflora auswirken.

Rübensaft wird verwendet, um das Blut zu reinigen. Nachts können Sie nicht mehr als 100 ml frisch zubereiteten Saft trinken, die Reinigungsdauer beträgt 10 Tage.

Es sollte betont werden, dass der getrennte Einsatz alternativer medizinischer Methoden ohne ärztliche Aufsicht zu einer schlechten Gesundheit führen kann. In der Regel reichen sie nicht für eine vollständige Genesung aus und garantieren das Fehlen eines Rückfalls der Krankheit. Volksheilmittel können als Ergänzung zur medikamentösen Behandlung dienen. Es ist wichtig, dass Sie die Anwendung mit Ihrem Arzt vereinbaren..

  • Über den Autor
  • Aktuelle Veröffentlichungen

Nach ihrem Abschluss als Fachärztin schloss sie 2014 ihr Studium der Mikrobiologie an der Landesuniversität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums an der Staatlichen Agraruniversität Orenburg.

Im Jahr 2015. am Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose der Uralabteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften bestand die Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie".

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" 2017.

Die Erythrozytensedimentationsrate ist erhöht - was bedeutet das und wie gefährlich

Die Sedimentationsrate von Erythrozyten ist eine Analyse zum Nachweis von Entzündungen im Körper.

Die Probe wird in ein längliches dünnes Röhrchen gegeben, rote Blutkörperchen (Erythrozyten) setzen sich allmählich auf dem Boden ab und die ESR ist ein Maß für diese Sedimentationsrate..

Die Analyse ermöglicht die Diagnose vieler Erkrankungen (einschließlich Krebs) und ist ein notwendiger Test, um viele Diagnosen zu bestätigen.

Mal sehen, was es bedeutet, wenn die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) im allgemeinen Bluttest eines Erwachsenen oder Kindes erhöht oder verringert wird. Lohnt es sich, Angst vor solchen Indikatoren zu haben und warum dies bei Männern und Frauen der Fall ist??

ESR-Rate bei Männern, Frauen und Kindern - Tabelle nach Alter

Altersgruppe und GeschlechtESR-Wert, mm / Stunde
Frauen unter 50 Jahren20 oder weniger
Frauen über 5030 oder weniger
Männer unter 50 Jahren15 oder weniger
Männer über 5020 oder weniger
Neugeborene und Babys0-2
Kinder unter der Pubertät unter 18 Jahren3-13
Frauen haben höhere ESR-Werte, Schwangerschafts- und Menstruationsperioden können kurzfristige Abweichungen von der Norm verursachen. In der Pädiatrie hilft dieser Test bei der Diagnose von rheumatoider Arthritis bei Kindern oder der Kawasaki-Krankheit..

Normalwertbereiche können je nach Laborausrüstung leicht variieren. Abnormale Ergebnisse diagnostizieren keinen bestimmten Zustand.

Viele Faktoren wie Alter oder Drogenkonsum können das Endergebnis beeinflussen. Medikamente wie Dextran, Ovidon, Selest, Theophyllin, Vitamin A können die ESR erhöhen, und Aspirin, Warfarin und Cortison können sie reduzieren. Hohe / niedrige Raten informieren den Arzt nur über die Notwendigkeit einer weiteren Untersuchung.

Falscher Boost

Eine Reihe von Zuständen kann die Eigenschaften von Blut beeinflussen und den ESR-Wert beeinflussen. Daher können genaue Informationen über den Entzündungsprozess - der Grund, warum ein Spezialist einen Test verschreibt - unter dem Einfluss dieser Bedingungen maskiert werden.

In diesem Fall werden die ESR-Werte fälschlicherweise erhöht. Diese komplizierenden Faktoren umfassen:

  • Anämie (verminderte Anzahl roter Blutkörperchen, vermindertes Serumhämoglobin);
  • Schwangerschaft (im dritten Trimester steigt die ESR ungefähr dreimal an);
  • Erhöhte Cholesterinkonzentration (LDL, HDL, Triglyceride);
  • Nierenprobleme (einschließlich akutem Nierenversagen).
Der Spezialist berücksichtigt bei der Interpretation der Analyseergebnisse alle möglichen internen Faktoren..

Interpretation der Ergebnisse und mögliche Ursachen

Was bedeutet dies, wenn die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) im Bluttest eines Erwachsenen oder eines Kindes erhöht oder verringert wird? Lohnt es sich, Angst vor Indikatoren zu haben, die über oder unter dem Normalwert liegen??

Hohe Werte bei einer Blutuntersuchung

Eine Entzündung im Körper führt zu einer Adhäsion von Erythrozyten (das Gewicht des Moleküls nimmt zu), wodurch ihre Absetzgeschwindigkeit am Boden des Reagenzglases signifikant erhöht wird. Erhöhte Sedimentationsniveaus können verursacht werden durch:

  • Autoimmunerkrankungen - Liebman-Sachs-Krankheit, Riesenzellarteriitis, Polymyalgia rheumatica, nekrotisierende Vaskulitis, rheumatoide Arthritis (das Immunsystem ist die körpereigene Abwehr gegen Fremdsubstanzen. Vor dem Hintergrund eines Autoimmunprozesses greift es fälschlicherweise gesunde Zellen an und zerstört Körpergewebe);
  • Krebs (dies kann jede Form von Krebs sein, vom Lymphom oder multiplen Myelom bis zum Darm- und Leberkrebs);
  • Chronische Nierenerkrankung (polyzystische Nierenerkrankung und Nephropathie);
  • Infektionen wie Lungenentzündung, entzündliche Erkrankungen des Beckens oder Blinddarmentzündung
  • Entzündung der Gelenke (Polymyalgia rheumatica) und Blutgefäße (Arteritis, diabetische Angiopathie der unteren Extremitäten, Retinopathie, Enzephalopathie);
  • Entzündung der Schilddrüse (diffus toxischer Kropf, knotiger Kropf);
  • Gelenk-, Knochen-, Haut- oder Herzklappeninfektionen;
  • Zu hohe Serumfibrinogenkonzentrationen oder Hypofibrinogenämie;
  • Schwangerschaft und Toxikose;
  • Virusinfektionen (HIV, Tuberkulose, Syphilis).

Da ESR ein unspezifischer Marker für Entzündungsherde ist und mit anderen Ursachen korreliert, sollten die Testergebnisse zusammen mit der Krankengeschichte des Patienten und den Ergebnissen anderer Untersuchungen (vollständiges Blutbild - erweitertes Profil, Urinanalyse, Lipidprofil) berücksichtigt werden..

Wenn die Sedimentationsrate und die Ergebnisse anderer Tests gleich sind, kann der Spezialist die vermutete Diagnose bestätigen oder umgekehrt ausschließen.

Wenn der einzige erhöhte Indikator in der Analyse die ESR ist (vor dem Hintergrund eines vollständigen Fehlens von Symptomen), kann der Spezialist keine genaue Antwort geben und keine Diagnose stellen. Darüber hinaus schließt ein normales Ergebnis eine Krankheit nicht aus. Mäßig erhöhte Werte können durch Alterung verursacht werden.

Sehr hohe Werte haben normalerweise gute Gründe, wie das multiple Myelom oder die Riesenzellarteriitis. Menschen mit Waldenstrom-Makroglobulinämie (das Vorhandensein abnormaler Globuline im Serum) haben extrem hohe ESR-Werte, obwohl keine Entzündung vorliegt.

Dieses Video erzählt detaillierter über die Normen und Abweichungen dieses Indikators im Blut:

Schlechte Bewertungen

Niedrige Sedimentationsraten sind im Allgemeinen kein Problem. Aber es kann mit Abweichungen verbunden sein wie:

  • Eine Krankheit oder ein Zustand, der die Produktion roter Blutkörperchen erhöht;
  • Eine Krankheit oder ein Zustand, der die Produktion weißer Blutkörperchen erhöht;
  • Wenn der Patient wegen einer entzündlichen Störung behandelt wird, ist eine Sedimentationsrate nach unten ein gutes Zeichen und zeigt an, dass der Patient auf die Behandlung anspricht..

Niedrige Werte können folgende Gründe haben:

  • Erhöhte Glukosespiegel (bei Diabetikern);
  • Polyzythämie (gekennzeichnet durch eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen);
  • Sichelzellenanämie (genetische Erkrankung, die mit pathologischen Veränderungen der Zellform verbunden ist);
  • Schwere Lebererkrankung.

Die Gründe für den Rückgang können beliebige Faktoren sein, zum Beispiel:

  • Schwangerschaft (im 1. und 2. Trimester sinken die ESR-Werte);
  • Anämie;
  • Menstruation;
  • Medikamente. Viele Medikamente können fälschlicherweise die Testergebnisse senken, wie z. B. Diuretika (Diuretika), die Medikamente mit hohem Kalziumgehalt einnehmen.

Erhöhte Daten für die Diagnose von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Bei Patienten mit Angina pectoris oder Myokardinfarkt wird die ESR als zusätzlicher potenzieller Indikator für eine koronare Herzkrankheit verwendet.

ESR wird zur Diagnose von Endokarditis verwendet - einer Infektion des Endokards (der inneren Schicht des Herzens). Endokarditis entsteht, wenn Bakterien oder Viren von einem Körperteil über das Blut zum Herzen wandern.

Wenn die Symptome ignoriert werden, zerstört die Endokarditis die Herzklappen und führt zu lebensbedrohlichen Komplikationen.

Um eine Endokarditis zu diagnostizieren, wird ein Spezialist definitiv eine Blutuntersuchung verschreiben. Neben einer hohen Sedimentationsrate ist die Endokarditis durch eine Abnahme der Blutplättchen (Mangel an gesunden roten Blutkörperchen) gekennzeichnet. Oft wird bei dem Patienten auch eine Anämie diagnostiziert.

Vor dem Hintergrund einer akuten bakteriellen Endokarditis kann der Sedimentationsgrad auf extreme Werte (ca. 75 mm / h) ansteigen - dies ist ein akuter Entzündungsprozess, der durch eine schwere Infektion der Herzklappen gekennzeichnet ist.

Bei der Diagnose einer Herzinsuffizienz werden die ESR-Werte berücksichtigt. Es ist eine chronische, fortschreitende Krankheit, die die Kraft der Herzmuskulatur beeinträchtigt. Im Gegensatz zur üblichen "Herzinsuffizienz" bezieht sich Stauung auf das Stadium, in dem sich um das Herz herum überschüssige Flüssigkeit ansammelt..

Bei der Diagnose der Krankheit werden neben physikalischen Tests (Elektrokardiogramm, Echokardiogramm, MRT, Stresstests) auch die Ergebnisse der Blutuntersuchungen berücksichtigt. In diesem Fall kann eine erweiterte Profilanalyse das Vorhandensein abnormaler Zellen und Infektionen anzeigen (die Sedimentationsrate liegt über 65 mm / h)..

Bei einem Myokardinfarkt wird immer ein Anstieg der ESR provoziert. Die Koronararterien transportieren Sauerstoff im Blut zum Herzmuskel. Wenn eine dieser Arterien blockiert ist, einem Teil des Herzens Sauerstoff entzogen ist, beginnt ein Zustand, der als "Myokardischämie" bezeichnet wird..

Dies ist ein entzündlicher Prozess. Wenn die Herzischämie zu lange anhält, beginnt das Herzgewebe zu sterben.

Vor dem Hintergrund eines Herzinfarkts erreicht die ESR innerhalb einer Woche Spitzenwerte (70 mm / Stunde und mehr). Zusammen mit einer erhöhten Sedimentationsrate zeigt das Lipidprofil erhöhte Spiegel an Triglyceriden, LDL, HDL und Serumcholesterin..

Vor dem Hintergrund einer akuten Perikarditis ist ein signifikanter Anstieg der Erythrozytensedimentationsrate festzustellen. Dies ist eine akute Entzündung des Perikards, die plötzlich einsetzt und dazu führt, dass Blutbestandteile wie Fibrin, rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen in den Perikardraum eindringen.

Oft liegen die Ursachen einer Perikarditis auf der Hand, beispielsweise ein kürzlich aufgetretener Herzinfarkt. Zusammen mit erhöhten ESR-Werten (über 70 mm / h) stieg die Harnstoffkonzentration im Blut infolge von Nierenversagen an.

Die Sedimentationsrate der Erythrozyten ist bei Vorhandensein eines Aneurysmas der Brust- oder Bauchaorta signifikant erhöht. Zusammen mit hohen ESR-Werten (über 70 mm / h) wird der Blutdruck erhöht, bei Patienten mit Aneurysmen wird häufig eine Erkrankung diagnostiziert, die als "dickes Blut" bezeichnet wird..

Schlussfolgerungen

ESR spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Der Indikator ist vor dem Hintergrund vieler akuter und chronischer Schmerzzustände, die durch Gewebenekrose und Entzündung gekennzeichnet sind, erhöht und ist auch ein Zeichen der Blutviskosität.

Erhöhte Spiegel korrelieren direkt mit dem Risiko, einen Myokardinfarkt und eine koronare Herzkrankheit zu entwickeln. Bei hohem Absinken und Verdacht auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird der Patient zur weiteren Diagnose überwiesen, einschließlich Echokardiogramm, MRT und Elektrokardiogramm, um die Diagnose zu bestätigen.

Experten verwenden die Erythrozytensedimentationsrate, um die Entzündungsherde im Körper zu bestimmen. Die Messung der ESR ist eine bequeme Methode zur Überwachung des Behandlungsverlaufs von mit Entzündungen einhergehenden Krankheiten.

Dementsprechend korreliert eine hohe Sedimentationsrate mit einer höheren Krankheitsaktivität und zeigt das Vorhandensein möglicher Zustände wie chronischer Nierenerkrankungen, Infektionen, Entzündungen der Schilddrüse und sogar Krebs an, während niedrige Werte eine weniger aktive Entwicklung der Krankheit und ihre Regression anzeigen..

Obwohl manchmal sogar niedrige Werte mit der Entwicklung bestimmter Krankheiten korrelieren, beispielsweise Polyzythämie oder Anämie. In jedem Fall ist für die korrekte Diagnose eine fachliche Beratung erforderlich..

Was bedeutet es, wenn die ESR höher als normal ist, was sind die Gründe für den Anstieg und wie kann der Indikator für Erwachsene und Kinder gesenkt werden??

Eine erhöhte Erythrozytensedimentationsrate (ESR) im Blut ist kein spezifischer Marker, der auf eine spezifische Krankheit hinweist.

In der Liste der wahrscheinlichen pathologischen Zustände, bei denen die ESR höher als normal ist - Krankheiten infektiösen, Tumor-, Autoimmun- oder hämatologischen Ursprungs.

Trotz der Unspezifität ist die Analyse des Verhältnisses von Erythrozyten und Plasma weiterhin ein wichtiges Glied in der Kette allgemeiner oder biochemischer Blutuntersuchungen. Warum es gemacht wird und was die Ergebnisse bedeuten?

Was ist die Erythrozytensedimentationsrate??

Erythrozyten oder rote Blutkörperchen haben ein höheres spezifisches Gewicht als organisches Material, das als Blutplasma bezeichnet wird. Im Blutkreislauf bewegen sich alle diese Komponenten ständig, sodass das Blut wie eine homogene Substanz aussieht. In Ruhe (in einem Reagenzglas) beginnen die roten Blutkörperchen allmählich auf den Boden des Behälters zu fallen.

Die ESR wird in Millimetern pro Stunde (mm / h) gemessen, da sie durch die Höhe der Plasmasäule bestimmt wird, die 1 Stunde lang in einem Reagenzglas von Erythrozyten abgezogen wurde.

Was bedeutet eine erhöhte ESR im Blut??

Seit der Untersuchung dieser interessanten Regelmäßigkeit wurden Referenz-Referenz-ESR-Indikatoren im Blut identifiziert und genehmigt. Sie wurden als Ergebnis langjähriger Beobachtung von gesunden und ungesunden Menschen bestimmt..

Wenn das Testergebnis höhere Zahlen zeigt, bedeutet dies, dass der ESR-Wert im Blut erhöht ist.

Der Mechanismus zur Beschleunigung des Abfalls roter Blutkörperchen beruht auf dem Auftreten einer großen Menge von Proteinen im Plasma, die während infektiöser und entzündlicher Prozesse gebildet werden. Sie haften an roten Blutkörperchen, was zu ihrer Adhäsion und zur Bildung von Konglomeraten ("Säulen") von ihnen führt. Adhäsion wird bei einer großen Anzahl von Krankheiten beobachtet, aber ihr Hauptmerkmal ist, dass sie den Fall von Erythrozyten unter dem Einfluss des Gravitationsfeldes der Erde beschleunigt. Einfach ausgedrückt, zusammengeklebte rote Blutkörperchen werden durch die Schwerkraft schneller vom Boden des Reagenzglases angezogen..

Erythrozytensedimentation nach einer Stunde

Gründe für hohe Raten bei Erwachsenen

Der über die Norm erhobene ESR-Wert kann mehrere Dutzend Krankheiten verbergen. Das Ergebnis der Analyse dient als Anstoß für zusätzliche und tiefere diagnostische Verfahren, um den Grund für den Anstieg der Werte über dem Normalwert zu finden. Die provozierenden Faktoren sind für Vertreter verschiedener Geschlechter, für Erwachsene und Kinder nahezu gleich..

Zunahme bei Männern

Sowohl bei Männern als auch bei Frauen liegt die ESR über dem Normalwert, wenn:

  • Erkrankungen des Harnsystems;
  • verschiedene Anämien;
  • Störungen des Fettstoffwechsels;
  • Bindegewebserkrankungen;
  • Autoimmun- und Tumorpathologien;
  • längerer Gebrauch bestimmter Medikamente.

Es sollte beachtet werden, dass der ESR-Wert nach chirurgischen Eingriffen oder Infektionen für einige Zeit (bis zu 30 Tage) höher sein kann als normal, selbst wenn keine Symptome vorliegen.

Unter Frauen

Zu den oben genannten Gründen für die Erhöhung der ESR können Sie mehrere spezifische Faktoren hinzufügen, die nur Frauen eigen sind. Ihre Erythrozytensedimentationsrate steigt mit:

  • Schwangerschaft;
  • in den ersten Monaten nach der Geburt;
  • während der Menstruation.

Der Grund für die Beschleunigung der ESR über die Norm hinaus sind häufig Medikamente, die eine Frau über einen längeren Zeitraum eingenommen hat - Hypocholesterin, blutdrucksenkende Medikamente oder Verhütungsmittel.

Während der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft wird als physiologische Ursache für eine über dem Normalwert liegende ESR-Abweichung angesehen. Der Wert des Indikators kann im II-Trimester auf 25 mm / h und im III-m auf bis zu 35 mm / h steigen. Selbst bei 45 mm / h sehen Gynäkologen recht ruhig aus.

Wenn der Arzt den geringsten Verdacht auf die pathologische Natur einer erhöhten ESR hat, wird der Frau angeboten, Tests erneut durchzuführen oder sich zusätzlichen Tests zu unterziehen. Meistens ist dies jedoch nicht erforderlich, da erhöhte Werte während der Schwangerschaft normalerweise mit Eisenmangelanämie verbunden sind und dieser Zustand auch mit einer allgemeinen Blutuntersuchung festgestellt werden kann..

Erhöhte ESR bei einem Kind

In der Pädiatrie kann eine über dem Normalwert liegende ESR infektiöse, entzündliche und andere pathologische Zustände bedeuten:

  • Scharlach;
  • Keuchhusten;
  • Röteln;
  • Mumps;
  • Masern;
  • Tuberkulose.

Frakturen und andere Knochenverletzungen, allergische Reaktionen, Anämie, Blutungen und Mandelentzündungen sind ebenfalls Ursachen für einen hohen ESR-Wert bei einem Kind.

Die erhöhten Indikatoren in den Analysen weisen zwar nicht immer auf die Krankheit hin. Beispielsweise kann bei Säuglingen, die Muttermilch erhalten, eine hohe ESR durch die Ernährungsgewohnheiten der Mutter ausgelöst werden. Aufgrund des überwiegenden Anteils fetthaltiger Lebensmittel in der Ernährung kann sich der Indikator erhöhen. Die Werte steigen auch als Reaktion auf die Einnahme von Paracetamol.

Methoden zur Bestimmung und Dekodierung der ESR im Blut

In der modernen Diagnostik werden zwei Methoden zur Bestimmung der ESR verwendet: nach Westergren und nach Panchenkov. Bei Verdacht auf einen pathologischen Zustand spielt es keine Rolle, durch welche der Methoden der Indikator erhöht wird - nach Westergren oder nach Panchenkov, wenn die Ergebnisse nach dem Maßstab einer bestimmten Methode interpretiert werden.

Laut Westergren

Die Westergren-Analyse wird in westlichen Ländern als empfindlichere und genauere Methode verwendet. Blut wird aus einer Vene oder einem Finger entnommen, in ein nach dem Forscher Westergren benanntes Reagenzglas gegeben und 1 Stunde stehen gelassen. Nach 60 Minuten wird die Säule des exfolierten Plasmas gemessen und das Ergebnis in mm / h aufgezeichnet.

Bestimmung der ESR nach Westergren

Panchenkovs Methode

Die vom Wissenschaftler Panchenkov entwickelte Methode ist bei Geschwindigkeiten über 20 mm / h weniger genau. Je höher die Absetzrate ist, desto ungenauer ist diese Methode im Vergleich zur Westergren-Kapillare..

Kapillarblut (von einem Finger) wird zur Analyse entnommen. Um die Blutgerinnung während der Studie zu verhindern, wird es in beiden Fällen mit einem Antikoagulans (Natriumcitrat oder Ethylendiamintetraessigsäure) gemischt.

Bestimmung der ESR nach der Panchenkov-Methode

Wie man hohe Raten reduziert?

Wie aus dem Obigen hervorgeht, ist die ESR über der Norm keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein indirektes Zeichen, das die Wahrscheinlichkeit eines Entzündungsprozesses oder einer Infektion anzeigt. Daher gibt es nur einen Weg, um hohe Werte zu senken - durch Heilung der Grunderkrankung. Abhängig von der Ätiologie kann dies eine medikamentöse Therapie mit Antibiotika, antiviralen oder entzündungshemmenden Medikamenten erfordern.

Selbst nachdem die Symptome der Krankheit verschwunden sind, hat es die ESR nicht eilig, zu normalen Werten zurückzukehren, die noch einige Wochen lang hoch sind.

Volksheilmittel, die erklären, wie man die ESR reduziert, sollten nicht ernst genommen werden. Der Ratschlag, Obst- und Gemüsesäfte, Kräutertees und angereicherte Tees zu trinken, kann jedoch beachtet werden, da diese Maßnahmen dazu beitragen, Anämie loszuwerden - eine häufige Ursache für eine erhöhte ESR.

Normen je nach Geschlecht und Alter

Um eine Vorstellung von den normalen Bereichen des Indikators zu erhalten, berücksichtigen Sie die ESR-Normen für verschiedene Gruppen von Probanden. Die Normen für Frauen, Männer und Kinder weisen gewisse Unterschiede auf.

Unter Frauen

Für Vertreter der weiblichen Bevölkerung ab dem Jugendalter wurde ein breiteres Wertespektrum festgelegt als für Personen des anderen Geschlechts. Bei Mädchen unter 15 Jahren liegt die ESR-Rate zwischen 2 und 15 mm / h, zwischen 15 und 50 Jahren, eine Erhöhung um bis zu 20 mm / h und nach 50 bis 30 mm / h. Die Sedimentationsrate der Erythrozyten kann bei Frauen, die ein Baby erwarten, bis zu 45 mm ansteigen.

Bei Männern

Für eine starke Hälfte der Menschheit wurden die folgenden ESR-Grenzen festgelegt:

  • bis zu 20 Jahre alt - 1-10;
  • bis zu 60 Jahre alt - 2-15;
  • über 60 - bis zu 20 mm.

Dieser Unterschied in den Raten erklärt sich aus der großen Anzahl roter Blutkörperchen im Blut von Männern als von Frauen..

In Kindern

Die Erythrozytensedimentationsrate bei Kindern sollte 10 mm bei Jungen und 15 mm bei Mädchen im Alter von 10 bis 15 Jahren nicht überschreiten. Abweichungen gelten nicht nur als Indikatoren über der Norm, sondern auch als zu niedrige (weniger als 1 mm) ESR-Werte. Daher suchen Kinderärzte nach Gründen, warum der Wert steigt und warum der Wert sinkt.

Nützliches Video

Der Arzt, Evgeny Shapovalov, wird Ihnen sagen, was ESR ist und was die Hauptgründe für seine Zunahme sind:

Nicht jeder Fall einer erhöhten ESR ist auf die anhaltende Krankheit zurückzuführen.

Nach Inhalt · Veröffentlicht am 15.07.2015 · Aktualisiert am 17.10.2018

Inhalt dieses Artikels:

Gegenwärtig bietet die Medizin zahlreiche Möglichkeiten für eine separate Art der Diagnose. Die vor fast einem Jahrhundert entwickelten Forschungsmethoden haben jedoch nicht an Relevanz verloren. Der Indikator (Erythrozytensedimentationsrate), früher als Erythrozytensedimentationsrate bezeichnet, ist seit 1918 bekannt. Messmethoden wurden seit 1926 (nach Westergren) und 1935 nach Winthrop (oder Winthrob) definiert und bis heute angewendet. Eine Änderung der ESR (ESR) hilft, einen pathologischen Prozess von Anfang an zu vermuten, die Ursache zu identifizieren und eine frühzeitige Behandlung zu beginnen. Der Indikator ist äußerst wichtig für die Beurteilung der Gesundheit von Patienten. Im Rahmen des Artikels werden Situationen betrachtet, in denen bei Menschen eine erhöhte ESR diagnostiziert wird.

ESR - was ist das??

Die Erythrozytensedimentationsrate ist tatsächlich ein Maß für die Bewegung von Erythrozyten unter bestimmten Bedingungen, berechnet in Millimetern in einer Stunde. Für die Studie wird eine kleine Menge des Bluts des Patienten benötigt - die Zählung wird in die allgemeine Analyse einbezogen. Sie wird anhand der Größe der Plasmaschicht (der Hauptblutkomponente) geschätzt, die auf dem Messgefäß verbleibt. Für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse müssen Bedingungen geschaffen werden, unter denen nur die Schwerkraft (Schwerkraft) die Erythrozyten beeinflusst. Es ist auch notwendig, die Blutgerinnung zu verhindern. Im Labor geschieht dies dank Antikoagulanzien..

Der Erythrozytensedimentationsprozess kann in drei Stufen unterteilt werden:

  1. Langsames Absetzen;
  2. Beschleunigung der Sedimentation (aufgrund der Bildung von Erythrozytensäulen, die beim Verkleben einzelner Erythrozytenzellen gebildet werden);
  3. Verzögerung des Absetzens und vollständiger Stopp des Prozesses.

Meistens ist es die erste Phase, die zählt, aber in einigen Fällen ist es notwendig, das Ergebnis auch einen Tag nach der Blutentnahme zu bewerten. Dies erfolgt bereits in der zweiten und dritten Stufe..

Warum steigt der Parameterwert?

Das ESR-Niveau kann nicht direkt auf einen pathogenen Prozess hinweisen, da die Gründe für einen Anstieg des ESR vielfältig sind und kein spezifisches Zeichen der Krankheit darstellen. Darüber hinaus ändert sich der Indikator im Krankheitsverlauf nicht immer. Es gibt verschiedene physiologische Prozesse, bei denen der ROE zunimmt. Warum ist die Analyse dann in der Medizin immer noch weit verbreitet? Tatsache ist, dass eine Veränderung des ROE bereits bei der geringsten Pathologie zu Beginn seiner Manifestation beobachtet wird. Auf diese Weise können Sie Sofortmaßnahmen ergreifen, um den Zustand zu normalisieren, bevor die Krankheit die menschliche Gesundheit ernsthaft beeinträchtigt. Darüber hinaus ist die Analyse sehr informativ bei der Beurteilung der Reaktion des Körpers auf:

  • Medikamentenbehandlung (Einsatz von Antibiotika);
  • Wenn Sie einen Myokardinfarkt vermuten;
  • Blinddarmentzündung in der akuten Phase;
  • Angina pectoris;
  • Eileiterschwangerschaft.

Pathologische Zunahme des Indikators

Eine erhöhte ESR im Blut wird bei folgenden Krankheitsgruppen beobachtet:
Infektiöse Pathologien, häufiger bakterieller Natur. Ein Anstieg der ESR kann auf einen akuten Prozess oder einen chronischen Krankheitsverlauf hinweisen.
Entzündungsprozesse, einschließlich eitriger und septischer Läsionen. Bei jeder Lokalisierung von Krankheiten zeigt eine Blutuntersuchung einen Anstieg der ESR
Bindegewebserkrankungen. Der ROE ist hoch bei SCS - systemischem Lupus erythematodes, Vaskulitis, rheumatoider Arthritis, systemischer Sklerodermie und anderen ähnlichen Krankheiten
Entzündung im Darm bei Colitis ulcerosa, Morbus Crohn
Bösartige Formationen. Der höchste Indikator steigt mit Myelom, Leukämie, Lymphom (die Analyse bestimmt einen Anstieg der ESR in der Knochenmarkspathologie - unreife rote Blutkörperchen, die ihre Funktionen nicht erfüllen können, gelangen in den Blutkreislauf) oder Krebs im Stadium 4 (mit Metastasen). Die ROE-Messung hilft bei der Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung der Hodgkin-Krankheit (Lymphknotenkrebs).
Krankheiten, die von Gewebenekrotisierung begleitet werden (Myokardinfarkt, Schlaganfall, Tuberkulose). Ungefähr eine Woche nach einer Gewebeschädigung steigt der ROE-Indikator auf das Maximum.
Blutkrankheiten: Anämie, Anisozytose, Hämoglobinopathie
Krankheiten und Pathologien, begleitet von einer Erhöhung der Blutviskosität. Zum Beispiel starker Blutverlust, Darmverschluss, anhaltendes Erbrechen, Durchfall, postoperative Genesung
Erkrankungen der Gallenwege und der Leber
Erkrankungen der Stoffwechselprozesse und des endokrinen Systems (Mukoviszidose, Fettleibigkeit, Diabetes mellitus, Thyreotoxikose und andere)
Verletzungen, ausgedehnte Hautschäden, Verbrennungen
Vergiftung (Lebensmittel, Bakterienabfälle, Chemikalien usw.)

Anheben über 100 mm / h

Der Indikator überschreitet bei akuten Infektionsprozessen den Wert von 100 m / h:

  • ARVI;
  • Sinusitis;
  • Grippe;
  • Lungenentzündung;
  • Tuberkulose;
  • Bronchitis;
  • Blasenentzündung;
  • Pyelonephritis;
  • Virushepatitis;
  • Pilzinfektionen;
  • Bösartige Formationen.

Eine signifikante Erhöhung der Norm tritt nicht gleichzeitig auf, der ESR wächst 2-3 Tage, bevor er das Niveau von 100 mm / h erreicht.

Wenn eine Erhöhung der ESR keine Pathologie ist

Alarm nicht auslösen, wenn eine Blutuntersuchung einen Anstieg der Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen zeigt. Warum? Es ist wichtig zu wissen, dass das Ergebnis im Laufe der Zeit bewertet werden muss (vergleiche mit früheren Blutuntersuchungen) und einige Faktoren zu berücksichtigen, die die Signifikanz der Ergebnisse erhöhen können. Darüber hinaus kann das Syndrom der beschleunigten Sedimentation von Erythrozyten ein erbliches Merkmal sein..

ESR wird immer erhöht:

  • Während Menstruationsblutungen bei Frauen;
  • Wenn eine Schwangerschaft auftritt (der Indikator kann die Norm zwei- oder sogar dreimal überschreiten - das Syndrom bleibt einige Zeit nach der Geburt bestehen, bevor es wieder normal wird);
  • Wenn Frauen orale Kontrazeptiva (orale Kontrazeptiva) verwenden;
  • Morgens. Es sind bekannte Schwankungen der ESR-Werte während des Tages bekannt (am Morgen ist sie höher als am Nachmittag oder am Abend und in der Nacht).
  • Bei chronischen Entzündungen (auch wenn es sich um eine banale laufende Nase handelt), Akne, Furunkel, Splitter usw. kann das Syndrom einer erhöhten ESR diagnostiziert werden.
  • Einige Zeit nach Abschluss der Behandlung einer Krankheit, die zu einer Erhöhung des Indikators führen kann (häufig bleibt das Syndrom mehrere Wochen oder sogar Monate bestehen);
  • Nach dem Verzehr von scharfen und fettigen Speisen;
  • In stressigen Situationen kurz vor dem Test oder am Tag zuvor;
  • Für Allergien;
  • Einige Medikamente können diese Blutreaktion verursachen;
  • Mit einem Mangel an Vitaminen mit der Nahrung.

Erhöhter ESR-Wert bei einem Kind

Bei Kindern kann der ESR-Indikator aus den gleichen Gründen wie bei Erwachsenen ansteigen. Die obige Liste kann jedoch durch die folgenden Faktoren ergänzt werden:

  1. Beim Stillen (Vernachlässigung der Ernährung der Mutter kann zu einem beschleunigten Sedimentationssyndrom der roten Blutkörperchen führen);
  2. Helminthiasis;
  3. Kinderkrankheiten (das Syndrom bleibt einige Zeit davor und danach bestehen);
  4. Angst vor dem Testen.

Methoden zur Ermittlung der Ergebnisse

Es gibt 3 Methoden zur manuellen Berechnung des ESR:

  1. Laut Westergren. Für die Studie wird Blut aus einer Vene entnommen, die in einem bestimmten Verhältnis mit Natriumcitrat gemischt ist. Die Messung erfolgt nach dem Abstand des Stativs: vom oberen Rand der Flüssigkeit bis zum Rand der roten Blutkörperchen, die sich in 1 Stunde abgesetzt haben;
  2. Laut Winthrob (Winthrop). Das Blut wird mit einem Antikoagulans gemischt und in ein Röhrchen mit Teilungen gegeben. Bei einer hohen Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen (mehr als 60 mm / h) verstopft der innere Hohlraum des Röhrchens schnell, was die Ergebnisse verfälschen kann.
  3. Laut Panchenkov. Für die Studie wird Blut aus Kapillaren (von einem Finger entnommen) benötigt, 4 Teile davon werden mit einem Teil Natriumcitrat kombiniert und in eine Kapillare gegeben, die auf 100 Teilungen abgestuft ist.

Es ist zu beachten, dass nach verschiedenen Methoden durchgeführte Analysen nicht miteinander verglichen werden können. Im Falle eines erhöhten Indikators erweist sich die erste Berechnungsmethode als die informativste und genaueste.

Derzeit sind die Labore mit speziellen Geräten zur automatisierten Berechnung der ESR ausgestattet. Warum ist das automatische Zählen weit verbreitet? Diese Option ist am effektivsten, da sie den menschlichen Faktor ausschließt..

Bei der Diagnose muss der Bluttest im Komplex ausgewertet werden, insbesondere Leukozyten sind von großer Bedeutung. Bei normalen Leukozyten kann ein Anstieg des ROE auf Resteffekte nach einer früheren Krankheit hinweisen. bei reduzierter - auf die virale Natur der Pathologie; und mit erhöhtem Bakteriengehalt.

Wenn eine Person die Richtigkeit der durchgeführten Blutuntersuchungen bezweifelt, können Sie das Ergebnis jederzeit in einer bezahlten Klinik überprüfen. Derzeit gibt es eine Methode, die den Gehalt an - C-reaktivem Protein bestimmt, den Einfluss externer Faktoren ausschließt und die Reaktion des menschlichen Körpers auf die Krankheit anzeigt. Warum ist es nicht weit verbreitet? Die Studie ist ein sehr kostspieliges Unterfangen, es ist unmöglich, dass das Budget des Landes sie in allen staatlichen medizinischen Einrichtungen umsetzt, aber in europäischen Ländern wurde die ESR-Messung fast vollständig durch die PSA-Bestimmung ersetzt.