Was ist HCT in einer Blutuntersuchung?

8 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1071

  • Hämatokritzahl
  • Labormikroskopie
  • Referenzwerte
  • Physiologische Ursachen für Veränderungen der Hämatokritwerte
  • Pathologische Anomalien
  • Ergebnis
  • Ähnliche Videos

Das Blut wird in einen flüssigen Teil (Plasma) und einen zellulären Teil (geformte Elemente) unterteilt. Die Hauptvertreter des zellulären Teils sind Erythrozyten (rote Blutkörperchen). In der klinischen Hämatologie wird ihre Anzahl untersucht, die die Bezeichnung RBC, die Sedimentationsrate (ESR oder ESR) und die Hämatokritzahl (HCT) trägt..

Hämatokrit oder HCT in einer Blutuntersuchung ist der Prozentsatz der roten Blutkörperchen im Verhältnis zum Gesamtvolumen der Körperflüssigkeit. OKA (General Clinical Analysis) ist eine Methode zur Untersuchung der physikalischen Eigenschaften und der chemischen Zusammensetzung von Blut, die in der Labordiagnostik verwendet werden. Die Studie soll mögliche Verstöße gegen mikrobiologische Prozesse im Körper feststellen. Die während der Analyse aufgedeckten Abweichungen weisen auf die Entwicklung bestimmter Krankheiten hin..

Hauptindikatoren von OKA

HB - HämoglobinLeukozytenformel: NEU - Neutrophile, LYM - Lymphozyten, MID: (BAS - Basophile, EOS - Eosinophile, MON - Monozyten)
RBC - Erythrozyten
RET - Retikulozyten
HCT - Hämatokrit
ESR - Sedimentationsrate der Erythrozyten
WBC - Leukozyten
PLT - Blutplättchen

Die Analyse wird entschlüsselt, indem die erhaltenen Ergebnisse und die in der klinischen Hämatologie angenommenen Referenzwerte für alle untersuchten Blutparameter verglichen werden.

Hämatokritzahl

Der hämorrhagische Wert spiegelt den Grad der Blutsättigung mit Erythrozyten und deren Leistung wider. Rote Blutkörperchen leiten Sauerstoff von der Lunge zu den Geweben des Körpers und Kohlendioxid in die entgegengesetzte Richtung. Dies ist ihre Hauptfunktion. Darüber hinaus sind Erythrozyten für die Abgabe von Vitaminen, Aminosäuren, Cholesterin und Glukose aus dem Verdauungssystem an die Zellen verantwortlich..

  • bei der Aufrechterhaltung der Konstanz der inneren Umgebung des Körpers (Homöostase) und der Prozesse der Anpassung an biologische Veränderungen;
  • in den Stoffwechselprozessen von Nährstoffen;
  • beim Schutz der Blutgefäße vor den negativen Auswirkungen freier Radikale.

Der Hämatokritwert zeigt an, wie viel Blut mit roten Blutkörperchen gefüllt ist, um die volle Funktion des Körpers sicherzustellen.

Labormikroskopie

Die Berechnung der Hämatokritzahl ist im allgemeinen klinischen Bluttest enthalten. Eine separate Studie dieses Indikators kann bei unbefriedigenden Ergebnissen von ACA verschrieben werden: Anämie (Anämie) und eine hohe Konzentration von Erythrozyten sowie bei Blutungen verschiedener Ätiologie (Ursprung) mit Dehydration (Dehydration) des Körpers. HCT ist ein wichtiger Indikator für chronische hämatologische Erkrankungen.

Um objektive endgültige Daten zu erhalten, wird dem Patienten am Vorabend der Studie empfohlen, schwere Lebensmittel (fetthaltige und frittierte Lebensmittel) aus der Ernährung zu streichen, alkoholhaltige Getränke auszuschließen und Sport und andere körperliche Aktivitäten einzuschränken. Die Blutentnahme wird morgens im Labor durchgeführt.

Vor der Analyse ist es ratsam, das Frühstück und Rauchen aufzugeben. Die Bestimmung des Hämatokritwerts erfolgt unter Verwendung eines Laborgeräts, in das ein Messglasröhrchen mit einer untersuchten Blutprobe gegeben wird. Dem Biofluid wird ein Antikoagulans zugesetzt.

Unter dem Einfluss von Zentrifugalkräften (Zentrifugation) schichtet sich das Blut. Rote Blutkörperchen fallen aus, was ihr Volumen deutlich zeigt, und das Plasma steigt an. Die verbleibenden korpuskulären Elemente (Leukozyten und Blutplättchen) sind zwischen ihnen konzentriert..

In modernen Labors ist der Prozess der Messung des Erythrozytenvolumens vollständig automatisiert. Prozentsätze oder Einheiten (% multipliziert mit einem Faktor von 0,01) werden als Messung des Hämatokrits in der klinischen Mikroskopie verwendet.

Referenzwerte

Das Volumen der roten Blutkörperchen im Körper ist kein konstanter Wert, daher hängt der Hämatokritindikator von den folgenden Bedingungen ab:

  • das Geschlecht des Patienten;
  • Alterskategorie;
  • chronische Pathologien.

Temporäre Zustände des Körpers (Schwangerschaft, Infektions- und Viruserkrankungen, körperliche Überlastung) sind von großer Bedeutung. Eine Änderung der Hämatokritzahl zeigt die Dichte (Konzentration) des Blutes an. Bei Frauen sind die normativen Werte niedriger als bei Männern, da das Blut aufgrund physiologischer Eigenschaften häufiger erneuert wird. Darüber hinaus nimmt die Gesamtmenge an Flüssigkeit im Körper mit dem Alter ab, weshalb sich die HCT bei Kindern mit zunehmendem Alter ändert..

HCT-Referenzwerte für Erwachsene

FußbodenMännerFrauen
Alter18–4545+18–4545+
Bewertung (%)39–4940-5035-4535–47

Die maximal zulässige Obergrenze beträgt 50%, die Untergrenze 35%. Der flüssige Teil des Blutes sollte dementsprechend nicht weniger als 50% und mehr als 65% einnehmen. Bei Hämatokritwerten von weniger als 35% ist in der Regel eine Diätkorrektur und eine systematische Überwachung der OKA-Indikatoren vorgeschrieben. Eine Verringerung der HCT um bis zu 25% wird nicht nur durch eine Diät-Therapie, sondern auch durch die Einnahme von Medikamenten ausgeglichen. Der Zustand des Patienten, der eine stationäre Behandlung erfordert, bestimmt die Hämatokritzahl von weniger als 20%.

Normale Kinderleistung

Die HCT-Rate für Kinder wird nach Alterskategorie bestimmt. Die Indikatoren nähern sich den Werten von Erwachsenen in der Pubertät. Standardindikatoren für Kinder und Jugendliche:

AlterNeugeborenes.Kleinkinder bis zu einem Jahr1-5 Jahre6-11 Jahre altPubertät
JungsMädchen
Bewertung (%)33-6533–4432–4133–4135-4534–44

Abhängig vom Labor, in dem die Forschung durchgeführt wird, können die Standards für Kinder eine detailliertere Abstufung nach Alter aufweisen.

Der hohe Hämatokritwert bei einem Neugeborenen erklärt sich aus dem Übergang von einem intrauterinen Zustand, wenn sich das Baby in Fruchtwasser befindet, zu einem vollen Leben (außerhalb der flüssigen Umgebung)..

Physiologische Ursachen für Veränderungen der Hämatokritwerte

In den folgenden Fällen tritt eine natürliche Veränderung des Hämatokritspiegels auf, die keine Folge der Krankheit ist:

  • Schwangerschaft. Bei Frauen im zweiten und dritten Trimester der Perinatalperiode steigt das Plasmavolumen signifikant an, während sich die Anzahl der Erythrozyten nicht ändert. Das Blut wird stärker verdünnt, so dass die Hämatokritzahl auf 35-40% sinkt. Darüber hinaus kommt es während der Entbindung häufig zu einem starken Blutverlust. In der Zeit nach der Geburt sollte das Verhältnis des flüssigen Teils des Blutes und der gebildeten Elemente zu den ursprünglichen Werten zurückkehren.
  • Die ersten 6-7 Tage der Follikelphase des Menstruationszyklus. Während des natürlichen Blutverlustes des weiblichen Körpers ändert sich die Zusammensetzung des Blutes. Der Prozentsatz an Hämatokrit nimmt ab. Die maximal zulässige Differenz beträgt 5%.
  • Zustände im Zusammenhang mit Sauerstoffmangel im Körpergewebe. Um den Sauerstoffmangel auszugleichen, versucht der Körper, mehr rote Blutkörperchen zu produzieren, und der Hämatokritindex steigt an. Der erhöhte Sauerstoffbedarf entsteht während eines intensiven Sporttrainings (andere körperliche Überlastung), Nikotinsucht, in einem Hochgebirgsklima. Und auch dieser Zustand wird bei Neugeborenen beobachtet, insbesondere bei komplizierter Entbindung, begleitet von fetaler Hypoxie.

In Abwesenheit einer chronischen Erkrankung wird eine leicht niedrige HCT bei Menschen über 65 nicht als Pathologie angesehen.

Pathologische Anomalien

Eine Änderung der Hämatokritzahl, die nicht mit physiologischen Eigenschaften zusammenhängt, bedeutet eine Verdickung oder Verdünnung des Blutes. Die abnormale Zusammensetzung von Biofluid weist auf akute Zustände oder das Vorhandensein chronischer pathologischer Prozesse hin.

Erhöhter Hämatokrit

Hämokonzentration - eine Zunahme des Prozentsatzes der Blutkörperchen im Verhältnis zum Plasma, die mit einer hyperaktiven Produktion roter Blutkörperchen verbunden ist oder deren natürliche Größe überschreitet. Wenn der Hämatokrit erhöht wird, das Blut dicker wird, die Durchblutung gestört wird, besteht die Gefahr der Bildung von Blutgerinnseln (Thromben), des Risikos eines Herzinfarkts und eines Schlaganfalls.

Eine hohe Rate an Erythrozyten und Hämoglobin wird als Erythrozytose bezeichnet. Dies ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein klinisches Zeichen für eine Funktionsstörung der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems, des Nierenapparats, hämatologischer Erkrankungen und der Onkologie. Eine Blutverdickung ist typisch für folgende chronische Pathologien und vorübergehende Störungen:

  • Erythrämie (onkohämatologische Erkrankung, eine Art von Leukämie);
  • Verletzungen des Gasaustauschs in den Atemwegen (Lungeninsuffizienz);
  • Dekompensation des Nierenapparates als Komplikation von Erkrankungen des Harns, des endokrinen Systems usw..
  • Nierenkrebs;
  • Ausdehnung des Nierenbeckens und der Kelche (Hydronephrose);
  • Myokardfunktionsstörung (koronare Herzkrankheit, Kardiomyopathie, Herzasthma und andere Arten chronischer Herzinsuffizienz);
  • chronische Entzündung der Atemwege (Asthma bronchiale) und diffuse Entzündung der Bronchien (obstruktive Bronchitis);
  • Dehydration des Körpers, hervorgerufen durch schwere Vergiftung, Darmverschluss, ausgedehnte Verbrennungsverletzung;
  • Erhöhtes Schwitzen (Hyperhidrose) tritt als Begleitsymptom für Wechseljahre, Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, neuropsychologische Störungen usw.;
  • falsche Therapie mit hormonhaltigen Medikamenten.

Ein Anstieg der Synthese des Nierenhormons Erythropoetin geht mit einer Gestose (späte Toxikose während der Schwangerschaft) einher, wodurch sich der Hämatokritwert erhöht. In den meisten Fällen muss eine Frau stationär behandelt werden.

Verminderter Hämatokrit

Die Gründe für die Abnahme des Hämatokrits sind eine unzureichende Produktion roter Blutkörperchen im Knochenmark oder eine Blutverdünnung vor dem Hintergrund einer Hyperhydratation des Körpers (übermäßiger Flüssigkeitsgehalt). Da Hämatokrit und Hämoglobin in enger Korrelation zueinander stehen, wird zunächst die Entwicklung einer Anämie (Anämie) unterschiedlicher Art angenommen:

  • hämolytische Anämie durch Zerstörung der roten Blutkörperchen (die Ursache kann eine falsche Bluttransfusion, eine Schwermetallvergiftung sein);
  • Die perniziöse Anämie, ansonsten die Addison-Birmer-Krankheit, ist durch eine beeinträchtigte Hämatopoese vor dem Hintergrund eines Mangels an Cyanocobalamin (Vitamin B) im Körper gekennzeichnet12);
  • Eisenmangelanämie durch Eisenmangel oder die Unfähigkeit des Körpers, es rational zu assimilieren;
  • aplastische Anämie in Verbindung mit einer Funktionsstörung des Knochenmarks.

Das Stadium der Anämie wird in diesem Fall durch das Verhältnis von roten Blutkörperchen und Hämoglobin bestimmt:

BühneDas OriginalMittlere SchwereSchwer
HCT-Anzeige32-33%25-30%weniger als 20%
Indikator HB89-11050–89bis zu 50

Andere Gründe, warum die HCT im Bluttest gesenkt wird, sind:

  • starker Blutverlust aufgrund von Verletzungen, Operationen, inneren Blutungen (Magen, Lunge usw.);
  • Knochenmarkerkrankungen, meistens onkologische Ätiologie;
  • hohe Proteinfraktionen im Blut (Hyperproteinämie), verursacht durch chronische Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose, Hepatose), Onkologie des lymphoiden Gewebes und andere Pathologien;
  • Verbrauch großer Mengen an Flüssigkeit, die die Organe des Harnsystems nicht vollständig verarbeiten können;
  • postoperative Zeit;
  • diabetische Glomerulosklerose (Umwandlung von lebendem Nierengewebe in Bindegewebe) und diabetische Nephropathie (vaskuläre Läsionen des Nierenapparates);
  • unkontrollierte Behandlung mit blutverdünnenden Arzneimitteln (Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien).

Eine Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts, in dem sich eine Hyperhydratation entwickelt, kann durch eine Verringerung der Produktion von ADH (antidiuretisches Hormon) durch die Hypophyse verursacht werden. Wenn die Stabilität der Hämatokritzahl aus pathologischen Gründen verursacht wird, muss die Therapie der Grunderkrankung überarbeitet werden..

Die Korrektur physiologischer Abweichungen von HCT in Richtung der Reduktion erfolgt unter Verwendung einer proteinreichen Diät, wobei eisenhaltige Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel parallel verwendet werden. Bei einer unklaren Ätiologie von Verstößen gegen Hämatokritindikatoren wird dem Patienten eine zusätzliche Untersuchung zugewiesen.

Ergebnis

Der Hämatokritwert (HCT) ist die Reflexion der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) im Blut relativ zum Plasma. Die Bestimmung des Hämatokritspiegels erfolgt im Rahmen einer allgemeinen klinischen Blutuntersuchung. HCT-Laborstandards sind auf Alter und Geschlecht ausgelegt..

Frauenstandards sind niedriger als Männerstandards, was mit monatlichem Blutverlust verbunden ist. Die Obergrenze der HCT für Frauen im gebärfähigen Alter liegt bei 45%. Mit Beginn der prämenopausalen Periode und während der Wechseljahre steigt die Rate auf 47%. In der Perinatalperiode nimmt die Hämatokritzahl aufgrund der Ausdünnung des Blutes der schwangeren Frau ab. Bei Männern unter 45 Jahren liegt der Referenzwert bei 39–49%, bei Männern über 45 Jahren bei 49–50%..

Die Gründe für die Erhöhung des Indikators sind:

  • chronische Pathologien des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems;
  • Dehydration des Körpers;
  • Sauerstoffmangel durch Rauchen oder intensives Sporttraining.

Eine Abnahme der Hämatokritzahl weist zunächst auf eine Anämie (Anämie) hin. Die Werte der Kindheit steigen mit zunehmendem Alter. Bei Neugeborenen wird das Niveau aufgrund sich ändernder Existenzbedingungen überschätzt. Eine pathologisch hohe Rate wird während des Sauerstoffmangels (Hypoxie) des Babys während der Geburt aufgezeichnet. Bei systematischen Abweichungen der Hämatokrit-, Hämoglobin- und Erythrozytenzahl von den Referenzwerten benötigt der Patient eine erweiterte Labor- und Hardwarediagnostik.

Hämatokrit

Hämatokrit ist ein Begriff für die Dichte des Blutes. Normalwerte und Abweichungen von der Norm werden bei einem allgemeinen klinischen Bluttest festgestellt. Akzeptable Werte können sich in verschiedenen Parametern unterscheiden, einschließlich Alterskategorie und Geschlecht.

Die Gründe für Schwankungen nach oben oder unten können sowohl pathologisch als auch physiologisch sein. Die Ursachen unterscheiden sich jedoch je nach Verlauf der Störung..

Das klinische Bild umfasst mehrere charakteristische Manifestationen, darunter: Schwindel und Kopfschmerzen, Blässe der Haut und Übelkeit, Herzrhythmusstörungen, Schwäche und Müdigkeit.

Die Diagnostik basiert auf Daten einer allgemeinen Blutuntersuchung. Um den ätiologischen Faktor festzustellen, ist jedoch eine breite Palette von Labor- und Instrumentenuntersuchungen erforderlich.

Die Behandlung von Abweichungen von Normalwerten erfolgt mit konservativen Therapiemethoden. Ohne die Beseitigung der zugrunde liegenden Krankheit ist es jedoch unmöglich, das Problem vollständig zu beseitigen..

Gültige Werte

Wie oben erwähnt, unterscheidet sich die Hämatokritnorm (Bezeichnung - NBT) geringfügig in Bezug auf die folgenden Faktoren:

  • je nach Alter;
  • nach Geschlecht.

Die folgende Tabelle zeigt die gültigen Werte:

13-16 Jahre alt

Mädchen - von 33 bis 43,5%

Jungs - 34,5 bis 47,5%

Von 18 bis 45 Jahren - 39-50%

Über 45 Jahre alt - 35-46%

Von 18 bis 45 Jahren - 35-45%

Über 45 Jahre alt - 40-50%

Die Norm für Hämatokrit im Blut von Frauen während der Geburt eines Kindes beträgt 33-40%. Die minimalsten Zahlen werden ab der 33. Woche der intrauterinen Entwicklung des Fetus beobachtet und bleiben unmittelbar vor der Geburt bestehen.

Ätiologie

Ein hoher Hämatokrit bei Erwachsenen oder Kindern kann provoziert werden durch:

  • chronische Hypoxie;
  • Erythrämie und Peritonitis;
  • bösartige Neubildungen jeglicher Lokalisation;
  • polyzystische Nebennieren;
  • jeder Verlauf der Anämie;
  • inneren Blutungen;
  • Überdosierung von Arzneimitteln, insbesondere Hormonen und Glukokortikoiden;
  • chronische Herz-, Nieren- oder Lebererkrankung;
  • Lungenemphysem;
  • Hypoventilationssyndrom;
  • ausgedehnte Brandwunden.

Es ist bemerkenswert, dass nicht immer ein pathologischer Zustand vor dem Hintergrund des Verlaufs einer der oben genannten Krankheiten auftritt. Physiologische Quellen werden vorgestellt:

  • Schwangerschaft;
  • eine Veränderung von der Seite der atmosphärischen Luft, nämlich ihre Zusammensetzung;
  • längerer Einfluss von nervöser Überlastung;
  • Insbesondere einige Besonderheiten der Arbeit gefährden diejenigen, die gezwungen sind, in der Höhe zu arbeiten.

Was eine solche Abweichung wie einen niedrigen Hämatokrit betrifft, so ist es unter den Grundursachen hervorzuheben:

  • ausgedehnte innere Blutungen;
  • Onkologie;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Nieren;
  • chronisch entzündliche Erkrankungen;
  • Hypoproteinämie und Hämoblastose;
  • Pathologie des hämatopoetischen Systems, einschließlich Anämie;
  • innere Verletzungen und Blutungen;
  • Nierenversagen;
  • Dysbiose;
  • Leberzirrhose;
  • Rückenmarksverletzung;
  • Überdosierung - meistens ist dies das Ergebnis einer irrationalen Aufnahme von Zytostatika.

Unterhalb des normalen Hämatokrits entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund harmloser Gründe wie:

  • unzureichende Eisenaufnahme im menschlichen Körper;
  • große Mengen Salz mit der Nahrung zu sich nehmen;
  • Menstruation und Schwangerschaft;
  • Aufnahme einer großen Menge Flüssigkeit;
  • Bedingungen, unter denen eine Person gezwungen ist, lange Zeit in einer liegenden Position zu sein;
  • langfristiger Missbrauch von schlechten Gewohnheiten;
  • längere Weigerung zu essen;
  • Einhaltung zu strenger Diäten;
  • postpartale Periode.

Im Allgemeinen sind die Gründe für einen Erwachsenen und für Kinder praktisch dieselben.

Symptome

Eine verringerte oder erhöhte Rate bei Frauen und Männern unterscheidet sich neben verschiedenen Provokateuren auch in den klinischen Manifestationen. Die einzige allgemeine Bedingung ist, dass die Symptome des Krankheits-Provokateurs in den Vordergrund treten, wodurch die unspezifischen Symptome des beschriebenen Problems völlig unbemerkt bleiben können. Aus diesem Grund ist es für Patienten sehr wichtig zu wissen, welche Anzeichen der Hämatokrit von der Norm abweicht..

Wenn in den Analysen der Hämatokritwert erhöht wird, kombiniert die Klinik:

  • schwerer oder mäßiger Schwindel;
  • Atembeschwerden;
  • Taubheitsgefühl der oberen und unteren Extremitäten;
  • ständiges Übelkeitsgefühl ohne Erbrechen;
  • ursachenlose Schwäche und schnelle Müdigkeit;
  • Teilweiser Orientierungsverlust im Raum, aufgrund dessen eine Person möglicherweise nicht alles, was um sie herum geschieht, vollständig versteht.

Gleichzeitig kann eine Abnahme des Hämatokritwerts (so wird der Begriff bezeichnet) in folgenden Symptomen ausgedrückt werden:

  • allgemeines Unwohlsein und Schwäche;
  • Kurzatmigkeit - tritt auch in Ruhe auf;
  • erhöhter Puls;
  • deutlicher Leistungsabfall;
  • Kopfschmerzen, die ständig auftreten;
  • Blässe der Haut;
  • Verschlechterung des Haarzustands - sie verlieren ihren Glanz und fallen aktiv aus.

Eine Abnahme oder Zunahme des Hämatokrits im Blut des Kindes hat eine ähnliche Klinik. Es sollte jedoch beachtet werden, dass bei dieser Kategorie von Patienten jeder pathologische Zustand viel schneller fortschreitet als bei einem Erwachsenen..

Diagnose

Der Hämatokrit wird anhand der Ergebnisse einer allgemeinen klinischen Analyse der wichtigsten biologischen Flüssigkeit bewertet, die keine Kontraindikationen aufweist, weshalb er auch für Kinder und schwangere Frauen durchgeführt wird. Darüber hinaus erfordert ein solches Laborverfahren absolut keine Vorbereitung durch den Patienten..

Eine allgemeine Blutuntersuchung auf Hämatokrit besteht aus folgenden Phasen:

  • Sammlung von biologischem Material;
  • Einbringen von Blut in einen sterilen Kolben, der mit einem Deckel verschlossen ist;
  • den Kolben anderthalb Stunden lang in die Zentrifuge schicken;
  • der Prozess der Trennung einer Flüssigkeit in ihre Bestandteile;
  • Dekodierung der Ergebnisse - durchgeführt von einem Hämatologen;
  • Übermittlung aller offenbarten Informationen an den behandelnden Arzt, der dem Patienten eine ähnliche Untersuchung verschrieben hat.

Manchmal ist es möglich, falsche Ergebnisse zu erhalten.

Dies kann in folgenden Fällen passieren:

  • Blutentnahme von einer Person, die sich in Rückenlage befand;
  • Durchführung des Verfahrens für Vertreterinnen während der Menstruation;
  • Entnahme von Material aus dem Bereich, in dem kürzlich die intravenöse Infusion durchgeführt wurde;
  • Blutverdünnung durch Einnahme von Medikamenten;
  • verlängerte Kompression der Venen mit einem Tourniquet.

Um den wahren Grund herauszufinden, warum der Hämatokritwert von der Norm abweicht, muss der Kliniker, der sich um den Patienten kümmert, Folgendes tun:

  • Machen Sie sich mit der Krankengeschichte vertraut, um nach einer möglichen Provokateurkrankheit zu suchen.
  • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte, um die Auswirkungen harmloser Faktoren zu bestimmen;
  • eine gründliche körperliche Untersuchung des Patienten;
  • Messung von Temperatur-, Blutton- und Herzfrequenzindikatoren;
  • detaillierte Befragung des Patienten, um den vollständigen symptomatischen Verlauf der Störung zu ermitteln, der auch die Grundursache anzeigen kann.

Zusätzliche Labor- und Instrumentenverfahren werden individuell vergeben sowie Konsultationen mit relevanten Spezialisten.

Behandlung

Niedriger oder hoher Bluthämatokrit wird unter Verwendung konservativer therapeutischer Techniken korrigiert. Trotz der Tatsache, dass das Behandlungsschema für jeden Patienten individuell ist, gibt es für jeden verschiedene grundlegende Methoden, unabhängig von Alter und Geschlecht..

Diese Methoden umfassen Kliniker:

  • die orale und intravenöse Anwendung von Arzneimitteln;
  • langer Aufenthalt an der frischen Luft;
  • genug Flüssigkeit trinken;
  • Rationalisierung des Tagesablaufs;
  • Einhaltung spezieller Ernährungsregeln.

Wenn der Hämatokritwert zunimmt, muss die Ernährung mit Lebensmitteln angereichert werden, die den Flüssigkeitsspiegel im Körper erhöhen. Im umgekehrten Fall, dh bei einer Abnahme der NBT, sollten eisenhaltige Inhaltsstoffe als Grundlage genommen werden.

Es ist sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Lösung eines solchen Problems nicht vollständig sein wird, ohne die zugrunde liegende Krankheit zu beseitigen, die entweder konservativ oder chirurgisch durchgeführt werden kann..

Prävention und Prognose

Damit eine Person nicht mit dem Problem eines niedrigen oder hohen Hämatokrits konfrontiert ist, müssen einfache, allgemeine Präventionsregeln befolgt werden, einschließlich:

  • Aufrechterhaltung eines aktiven Lebensstils;
  • vollständige Ablehnung von Abhängigkeiten;
  • vollständige und ausgewogene Ernährung;
  • genug Flüssigkeit pro Tag trinken;
  • Kontrolle über die tägliche Salzmenge in Lebensmitteln;
  • Vermeidung des Einflusses von Stresssituationen;
  • nur die vom behandelnden Arzt verschriebenen Medikamente einnehmen;
  • frühzeitige Diagnose und Behandlung von Krankheiten, die in der Ätiologie angegeben sind;
  • Regelmäßige Kontrolluntersuchungen in der Klinik mit obligatorischem Besuch bei allen Klinikern.

Ein hoher oder niedriger Hämatokrit, sofern die Therapie rechtzeitig begonnen wird, hat ein günstiges Ergebnis und stellt keine Bedrohung für das Leben des Patienten dar. Vollständige Verweigerung einer qualifizierten Unterstützung - die Wahrscheinlichkeit, Komplikationen der Hauptkrankheit zu entwickeln, gilt insbesondere für Kinder und schwangere Frauen.

HCT in einer Blutuntersuchung - was ist das, warum der Hämatokrit steigt und fällt??

Das vollständige Blutbild ist eine einfache, aber einzigartige Methode der Labordiagnostik. Nach seinen Ergebnissen kann man sowohl die Arbeit des Organismus als Ganzes als auch die Funktionsweise seiner einzelnen Systeme beurteilen. Achten Sie in diesem Fall auf einzelne Indikatoren. Die Patienten selbst können nur die Bedeutung dieser Bezeichnungen erraten. Welcher Parameter in einer Blutuntersuchung als HCT angezeigt wird, was ist das - die meisten wissen es nicht.

Was bedeutet NBT bei einer Blutuntersuchung??

Wenn man die Abkürzung HCT in einer Blutuntersuchung sieht, was ist dieser Indikator, wie wird er interpretiert, was spiegelt sich wider - die meisten Patienten wissen es nicht. Diese Buchstabenkombination bezeichnet Hämatokrit. Dieser Indikator ist das Verhältnis der Blutzellen zu einer Einheit ihres Volumens. In Prozent ausgedrückt. In diesem Fall werden geformte Elemente als Erythrozyten und alle Blutzellen im Allgemeinen verstanden..

Diesbezüglich besteht jedoch kein grundlegender Unterschied, da Erythrozyten fast 99% aller im menschlichen Blut enthaltenen Zellen ausmachen. Angesichts dieser Merkmale erklären Ärzte, um den Patienten leichter und einfacher zu erklären, was Hämatokrit in einer Blutuntersuchung ist, das Verhältnis der Anzahl der Erythrozyten in einer Probe zum Blutvolumen.

Komplettes Blutbild NBT

Nachdem wir herausgefunden haben, wovon der Hämatokrit spricht, werden wir die Hauptmethode seiner Diagnose nennen. Wenn Blut zur Analyse überwiesen wird, kann die NBT nicht immer beurteilt werden. Mit diesem Test soll der Anteil der roten Blutkörperchen im menschlichen Blutkreislauf am Gesamtvolumen des im Körper zirkulierenden Blutes ermittelt werden. Gleichzeitig enthält es sowohl Leukozyten als auch Blutplättchen, deren Volumen bei der Durchführung des Indikators nicht berücksichtigt wird. Diese primitive Bewertungsmethode wird häufig mit dem Verfahren zur Bestimmung des Hämoglobinspiegels im Blut kombiniert, mit dem die Gesundheit einer Person bewertet wird..

NBT in der Blutuntersuchung ist die Norm

Nachdem eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt wurde, wird die NBT-Rate dieses Indikators unter Berücksichtigung mehrerer Faktoren interpretiert. Für eine korrekte und objektive Bewertung des Indikators berücksichtigen Experten:

  • Geschlecht des Patienten;
  • Alter.

Es wurde festgestellt, dass dieser Indikator bei Frauen im gebärfähigen Alter normalerweise niedrigere Werte aufweist. Dies ist auf die Besonderheiten der weiblichen Physiologie zurückzuführen, zyklische Veränderungen im Körper. Der Parameter kann sich auch während der Schwangerschaft ändern, daher wurden für diesen Zeitraum eigene Indikatoren festgelegt. Nach Durchführung des HCT-Bluttests werden die Ergebnisse vom Arzt entschlüsselt.

Im Allgemeinen sollten die Normalwerte von NBT in der Analyse innerhalb der folgenden Grenzen liegen:

1. Männer - 0,44-0,48.

2. Frauen - 0,36-0,43 (normalerweise während der Schwangerschaft abnehmend).

  • Neugeborene - 0,44-0,62;
  • bis zu 3 Monaten - 0,32-0,44;
  • 3-12 Monate - 0,36-0,44;
  • 1-10 Jahre alt - 0,37-0,44.

NBT im Bluttest ist erhöht

Wenn ein Patient einen erhöhten Hämatokrit im Blut hat, spricht er über dessen Verdickung. Dies geschieht vor dem Hintergrund eines Anstiegs der Konzentration roter Blutkörperchen im menschlichen Blutkreislauf. Mit einer detaillierten Diagnose des pathologischen Zustands können die wichtigsten provozierenden Faktoren ermittelt werden. Wie die medizinische Praxis zeigt, sind sie mit einer erhöhten Produktion roter Blutkörperchen (Störung des Knochenmarks) oder mit einer Zunahme der Größe der Zellen selbst verbunden, wodurch das Blut dicker wird.

Erhöhter Hämatokrit - Ursachen

Selbst wenn die Patienten wissen, warum HCT in einer Blutuntersuchung diagnostiziert wird, was es ist, wissen sie nicht, warum es so ist. Ein hoher Hämatokrit ist in den meisten Fällen auf die Entwicklung einer Pathologie des Kreislaufsystems zurückzuführen. Unter den möglichen Gründen für die Änderung des Hämatokrits nach oben:

  1. Erythrozytose.
  2. Erythrämie (Vakez-Krankheit) ist das Ergebnis einer erhöhten Produktion roter Blutkörperchen. Es ist begleitet von Schwere im Kopf, Schmerzen im Herzen, unangenehmem Kribbeln in den Fingern, Rötung der Haut.
  3. Kompensationsreaktionen des Herz-Kreislauf-Systems - treten auf, wenn das Blut versucht, das Gewebe stärker mit Sauerstoff zu sättigen: Lungeninsuffizienz, Aufenthalt in Höhenlagen.
  4. Herzfehler.
  5. Leukämie.
  6. Nierenpathologie.

Die folgenden Übergangszustände können als Gründe für einen vorübergehenden Anstieg des Hämatokrits dienen:

  • Darmverschluss;
  • Durchbruchdurchfall;
  • Verbrennungskrankheit;
  • Peritonitis;
  • Hyperhidrose (vermehrtes Schwitzen).

Erhöhter Hämatokrit - was zu tun ist?

Wenn der NBT-Index im Bluttest erhöht wird, verschreiben die Ärzte eine geeignete Behandlung. Sie versuchen, den Zustand mit Hilfe einer symptomatischen Therapie zu normalisieren. Bei schwerer Erythrämie wird ein Ersatz der physiologischen Flüssigkeit gezeigt. Die Eingriffe werden jeden zweiten Tag durch Blutvergießen durchgeführt. In einem Verfahren werden bis zu 500 ml Blut entnommen, das durch Rheopolyglucine ersetzt wird - Lösungen, die die Blutviskosität verringern.

Einige Patienten erhalten eine Erythrozytaparese. Wenn es unter Verwendung eines speziellen Geräts durchgeführt wird, wird die Blutzusammensetzung außerhalb des Körpers korrigiert. Im Rahmen einer komplexen Therapie verschreiben Ärzte Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien (Kurantil, Aspirin). Die Therapiedauer kann mehrere Monate betragen.

NBT im Bluttest wird gesenkt

Ein niedriger Hämatokritwert zeigt flüssiges Blut an. In diesem Fall nimmt die Konzentration der roten Blutkörperchen deutlich ab. Die Ausdünnung des Blutes wirkt sich negativ auf seine Gerinnungsfähigkeit aus. Infolgedessen besteht bei Patienten mit niedrigem Bluthämatokrit ein höheres Blutungsrisiko, selbst bei geringfügigen Verletzungen. Interne Blutungen können auch durch die Ausdünnung der Wände von Blutgefäßen ausgelöst werden, was bei verschiedenen chronischen und akuten Pathologien festgestellt wird.

Niedriger Hämatokrit - Ursachen

Um festzustellen, warum die NBT im Bluttest gesenkt wird, können die Gründe für die Abnahme dieses Indikators auf den Ergebnissen der Untersuchung beruhen. In einigen Fällen sind jedoch die Faktoren, die eine Abnahme der Konzentration roter Blutkörperchen im Blut hervorrufen, offensichtlich, so dass die Diagnose nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Eine Abnahme des Hämatokrits ist charakteristisch für die folgenden pathologischen Zustände:

  • Trauma oder Operation, begleitet von Blutverlust;
  • Anämie;
  • Verletzung der Produktion roter Blutkörperchen;
  • Leberpathologie.

Es ist zu beachten, dass die Abnahme des Hämatokrits vollständig physiologischer Natur sein kann. Wenn Sie also ein Baby bei schwangeren Frauen tragen, wird eine Abnahme der Erythrozytenmasse festgestellt. Es ist mit einer signifikanten Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens verbunden. Dies geschieht in der 20. Schwangerschaftswoche, wenn ein zusätzlicher Kreislauf gebildet wird, der die werdende Mutter und den Fötus verbindet.

Der Hämatokrit wird gesenkt - was zu tun ist?

Ein diagnostizierter Hämatokrit unter dem Normalwert erfordert ärztliche Hilfe. Die Basis der Therapie sind eisenhaltige Medikamente. Diese Medikamente stimulieren die Synthese roter Blutkörperchen, was sich positiv auf den Hämatokritwert auswirkt. Abhängig von der Schwere der Erkrankung können sowohl orale als auch Injektionen angezeigt sein. Unter den Tablettenformen:

  • Ferretab;
  • Maltofer;
  • Sorbifer.

Die Einhaltung einer Diät trägt auch zu einer Erhöhung des Hämatokrits bei. Die Ernährung des Patienten umfasst eisenreiche Lebensmittel und Mahlzeiten:

  • rotes Fleisch;
  • Nüsse;
  • Eier;
  • Granat;
  • Rinderleber.

Hämatokrit während der Schwangerschaft

In Anbetracht der Ergebnisse der Studie, die im Bluttest die Abkürzung HCT gefunden haben, versuchen schwangere Frauen, dies vom Arzt herauszufinden. Die Hauptsache für sie sind Informationen über die Rate des Indikators. Es sollte beachtet werden, dass während der Schwangerschaft eine Menge Umlagerungen im Körper einer Frau auftreten, die mit der Entwicklung und dem Wachstum des Fötus verbunden sind. Eines davon ist das Auftreten des uteroplazentaren Kreislaufs, der den Fötus mit der Mutter verbindet.

Dieser Prozess geht mit einer Zunahme des Blutvolumens einher, wodurch das Verhältnis von Blutzellen zu Plasma abnimmt. Ärzte beobachten genau, wie sich der Hämatokrit-Indikator ändert: Wenn er vor der Empfängnis 0,38–0,45 betrug, sinkt der Indikator mit Beginn der Schwangerschaft allmählich auf 0,31–0,35. Im zweiten Trimester steigt der Hämatokrit im Blut leicht auf 0,36 und im dritten auf 0,33–0,34. So bereitet sich der Körper auf einen möglichen Blutverlust während der Geburt vor..

Dekodierung von HTC im Bluttest: Norm und Abweichungen

Ein allgemeiner Bluttest ist in der Liste der obligatorischen Labortests enthalten, wenn Sie einen Arzt aufsuchen. Und es ist nicht überraschend, da dies vielleicht die schnellste, informativste und gleichzeitig objektivste Methode ist, um den Zustand der menschlichen Gesundheit zu beurteilen. Die Analyse umfasst eine Reihe bekannter Daten, wie z. B. die Anzahl der Erythrozyten, Leukozyten und Blutplättchen. Der Hämatokrit (HCT) ist jedoch ein Indikator, der bei Personen, die Forschungsergebnisse erhalten haben, häufig viele Fragen aufwirft..

Was ist HCT in einer Blutuntersuchung?

Hämatokrit (Hämatokritzahl, HCT) - ein relativer Wert, der den Prozentsatz der gebildeten Elemente zum Gesamtblutvolumen angibt.

Mit anderen Worten ist der Hämatokritwert das Volumen der Zellen im Blut..

Trotz der Tatsache, dass das Konzept der "Blutkörperchen" Erythrozyten, Leukozyten und Blutplättchen umfasst, sind nur rote Blutkörperchen (Erythrozyten) von praktischer Bedeutung, da sie 99% aller Blutzellen ausmachen. So wird der Hämatokrit bestimmt, um den Grad der Blutsättigung mit Erythrozyten zu messen und dementsprechend die Atmungsfunktion der roten Blutkörperchen zu untersuchen - die Übertragung von Sauerstoff und Kohlendioxid.

Die Hämatokritzahl wird unter Verwendung eines speziellen Geräts - Hämatokrit - eines Glasröhrchens mit Markierungen bestimmt, in das Blut gezogen und zentrifugiert wird, und dann wird angegeben, welcher Teil des Gefäßes Erythrozyten sind. Heutzutage wird der Wert immer häufiger mit automatischen Analysegeräten ermittelt, was auf die Einfachheit und Geschwindigkeit der Forschung zurückzuführen ist..

Interpretation der Analyse und der Hämatokritrate

Die Hämatokritrate kann je nach Geschlecht, Alter und einigen physiologischen, für eine Person normalen Bedingungen variieren, darunter:

  • Schwangerschaft (insbesondere im zweiten und dritten Trimester) - eine physiologische Abnahme des Hämatokrits, die durch eine Zunahme des Plasmavolumens (flüssiger Teil) des Blutes und die normale Bildung von Erythrozyten erklärt wird. Die HCT-Norm für schwangere Frauen liegt bei 33-40%. Es ist zu beachten, dass nach der Geburt die Hämatokritzahl steigt und sich wieder normalisiert.
  • Menstruation - eine physiologische Abnahme des Hämatokrits aufgrund schwerer oder längerer Perioden;

Eine große Menge Blut, die während der Menstruation abgesondert wird, insbesondere wenn dieses Phänomen regelmäßig auftritt, ist ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Bei Männern liegt die durchschnittliche Hämatokritrate zwischen 39 und 49%, bei Frauen ist dieser Indikator etwas niedriger - 35 bis 45%.

Normale Indikatoren bei Kindern und Erwachsenen - Tabelle

AlterNorm für Männer,%Norm für Frauen,%
Neugeborenes45-6745-67
1 Monat31–5531–55
2 Monate28-4228-42
3-6 Monate29–4129–41
6 Monate - 2 Jahre27,5-4132,5-41
3-12 Jahre alt32,5-41,532,5-41,5
12-19 Jahre alt34,5-4732-43.5
20–65 Jahre alt38–4933–44
Über 65 Jahre alt30-49,531,5-45

Erhöhter Hämatokrit

Die Haupt- und häufigste Ursache für eine Zunahme des Hämatokrits ist eine Zunahme der Anzahl oder Größe der roten Blutkörperchen. In diesem Fall verdickt sich das Blut, der Prozentsatz der Zellen und des flüssigen Teils ändert sich. Solche Veränderungen sind unter solchen pathologischen Bedingungen möglich:

  1. Erythrozytose (Polyzythämie) - eine Blutkrankheit, bei der die Produktion roter Blutkörperchen durch das rote Knochenmark zunimmt.
  2. Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Lungensystems - angeborene Herzfehler, Kardiomyopathien, Asthma bronchiale, bei denen die Anzahl der Erythrozyten kompensatorisch zunimmt, um Hypoxie (Sauerstoffmangel) im Körper zu beseitigen.
  3. Nierenerkrankung - Nierenversagen, gutartige und bösartige Prozesse in den Nieren. In solchen Fällen steigt die Produktion des Hormons Erythropoietin an, was die Synthese von Erythrozyten beeinflusst und diese erhöht.

Ein weiterer Grund für eine Zunahme des Hämatokrits kann eine Abnahme des Blutplasmavolumens sein. Somit nimmt bei normaler Synthese von Erythrozyten der Gehalt des flüssigen Teils ab, was zu einem relativen Anstieg des Hämatokritindex führt. Zu den Bedingungen, die ein solches Phänomen hervorrufen können, gehören:

  1. Längeres und häufiges Erbrechen, Durchfall.
  2. Darmverschluss.
  3. Verbrennungskrankheit.
  4. Peritonitis (Entzündung des Peritoneums).

Für Sportler beträgt der maximal zulässige Hämatokritwert 50%. Eine Erhöhung dieses Indikators weist indirekt auf die Verwendung von Doping hin.

Verminderte Anzeige

Eine Abnahme der Hämatokritzahl kann das Ergebnis pathologischer Veränderungen sowohl der Erythrozyten als auch des Blutplasmas sein. Im ersten Fall ist dies auf eine Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen zurückzuführen, im zweiten Fall auf eine übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit und Proteinen im Körper. Die folgenden Zustände und Krankheiten können die Gründe sein:

  1. Blutverlust jeglichen Ursprungs:
    • akut - mit massiven Blutungen (Verletzungen);
    • chronisch - mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, mit starker Menstruation, Hämorrhoiden.
  2. Hämolytische Anämie - Anämie, die durch intensive Zerstörung der roten Blutkörperchen gekennzeichnet ist. Dieser Zustand tritt aufgrund einer Schwermetallvergiftung mit Transfusion von inkompatiblem Blut und Rh-Konflikten auf.
  3. Eisenmangelanämie - Anämie, die aufgrund einer unzureichenden Eisenaufnahme aus der Nahrung oder aufgrund von Problemen mit der Absorption dieses Spurenelements im Körper auftritt.
  4. Aplastische Anämie - Anämie, die durch eine Abnahme der Hämatopoese im Knochenmark gekennzeichnet ist.
  5. Perniziöse Anämie - Anämie, die aufgrund eines Vitamin-B12-Mangels auftritt und häufig mit einem Folatmangel verbunden ist.

Wenn der Hämoglobinspiegel unter 80 g / l liegt und der Hämatokritwert weniger als 25% beträgt, ist eine dringende Bluttransfusion erforderlich.

Bluttest - NBT: Hämatokritrate und Ursachen für Abweichungen

Mit einer Laborblutuntersuchung können Sie nicht nur den Verlauf des Entzündungsprozesses, sondern auch den Zustand des Körpers zum Zeitpunkt der Untersuchung beurteilen. Hämatokrit in Bluttestergebnissen ist ein sehr wichtiger Indikator..

NBT im Blut: Beschreibung

NBT ist ein Indikator für ein vollständiges Blutbild, das für die Beurteilung der Gesundheit einer Person wichtig ist

In einer allgemeinen Blutuntersuchung ist NBT Hämatokrit. Dies ist ein bedingter Indikator, der den Prozentsatz der Erythrozyten im Gesamtblutvolumen angibt..

Dieser Indikator ist korrekt, um die Hämatokritnummer anzurufen, aber bei Mitarbeitern des Gesundheitswesens ist häufig "Hämatokrit" zu hören..

Um herauszufinden, welcher Teil des Gesamtvolumens Erythrozyten sind, wird im Labor ein spezielles Gerät verwendet - Hämatokrit. Im Aussehen ähnelt es einem Messglas aus Messglas. Es ist in einer Zentrifuge installiert. Danach setzen sich die geformten Elemente ab und bestimmen die Dichte des Blutes.

Der Hämatokritwert ist je nach Alter einer Person unterschiedlich hoch..

Bei Verdacht auf Polyglobulie, Polyzythämie oder innere Blutung kann ein Hämatokrit-Test zur allgemeinen Blutuntersuchung durchgeführt werden.

Merkmale der Vorbereitung und des Verfahrens

Die richtige Vorbereitung auf eine Blutuntersuchung auf Hämatokrit ist der Schlüssel zu einem zuverlässigen Ergebnis

Die Hämatokritzahl wird anhand der Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung ermittelt. Die Vorbereitung für die Probenahme mit dem Fingerstick ist wie folgt:

  1. Es ist unerwünscht, vor der Untersuchung zu rauchen, da der Krampf der peripheren Gefäße abnimmt, wodurch der Blutzugang zu den Fingerspitzen schwierig ist und es schwierig ist, eine Probe zu erhalten.
  2. Am Tag vor der Blutentnahme sollten Sie keine fetthaltigen Lebensmittel und keinen Alkohol essen.
  3. Bei der Verwendung von Arzneimitteln, die die Blutgerinnung beeinflussen, ist es erforderlich, den Arzt zu benachrichtigen und wenn möglich am Tag der Studie nicht zu verwenden. Dies gilt für nichtsteroidale Analgetika.
  4. Tests werden nicht vor dem Hintergrund einer Virusinfektion und einige Zeit nach der Genesung durchgeführt. Eine allgemeine Blutuntersuchung wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Es ist jedoch zulässig, 1-2 Stunden nach einer leichten Mahlzeit eine Studie durchzuführen.
  5. Es sollte beachtet werden, dass die Ergebnisse durch externe Faktoren beeinflusst werden können: körperliche Aktivität, Stresssituationen, Rauchen, invasive Diagnosemethoden usw. Ein längerer Aufenthalt in großer Höhe erhöht die Menge an Hämatokrit.

Um die Hämatokritzahl zu bestimmen, wird Kapillarblut untersucht, daher wird einem Finger Blut entnommen. Manchmal wird venöses Blut verwendet, um Hämatokrit und andere Indikatoren zu untersuchen..

Erklärung: normale Indikatoren für NBT

Normale NBT-Werte in einer Blutuntersuchung variieren je nach Alter und Geschlecht der Person

Die Hämatokritzahl kann sich im Laufe des Lebens ändern, wenn das Blutvolumen zunimmt, und die Anzahl der gebildeten Elemente ändert sich entsprechend..

Der Hämatokrit wird unter Verwendung der folgenden Formel berechnet: NTS = RBCxMCV, wobei RBC die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen und MCV das durchschnittliche Volumen ist.

  • Die höchste Rate wird bei Neugeborenen diagnostiziert - bis zu 60%.
  • Mit jedem Jahr nimmt der Hämatokrit ab und kann nur noch 38% betragen.
  • Von einem Jahr bis zu 6 Jahren liegt der Indikator bei 32-42%.
  • Bei Kindern unter 9 Jahren - 33-41%.
  • Bei Jugendlichen unter 18 Jahren - 34-48%.
  • Bei Frauen liegt die normale Hämatokritzahl im Bereich von 33-47%.
  • Bei Männern - 49-54%.
  • Während der Schwangerschaft liegt der Indikator normalerweise bei 31-35% und steigt im dritten Trimester auf 40% an.

Die Hämatokritzahl ist ein wichtiger Indikator für die Diagnose möglicher Pathologien. Die Interpretation der Ergebnisse sollte jedoch unter Berücksichtigung aller anderen Daten erfolgen.

Abweichungen von der Norm: eine Erhöhung des Indikators

Wenn der Hämatokritwert von der Norm nach oben oder unten abweicht, kann dies auf verschiedene pathologische Zustände hinweisen.

Ein Anstieg des Hämatokrits wird in folgenden Fällen beobachtet:

  • Dehydration des Körpers.
  • Schwere Verbrennungen.
  • Peritonitis.
  • Erythrozytose.
  • Anämie.
  • Darminfektion.
  • Pathologien der Leber und der Atemwege.
  • Herzkrankheiten.
  • Ein Anstieg des Hämatokrits kann bei Verwendung von Kortikosteroiden beobachtet werden.

Bei Diabetes mellitus wirkt sich ein Anstieg des Blutzuckers negativ auf die Blutgefäße aus. Infolgedessen tritt Sauerstoffmangel auf und im Körper werden Ausgleichsreaktionen ausgelöst. Vor diesem Hintergrund ändern sich die Blutparameter, einschließlich der Hämatokritwerte nach oben.

Mit einem hohen HCT-Index steigt die Blutviskosität an. Infolgedessen wird das Blut viskos und fließt langsam durch die Gefäße, was das Thromboserisiko erhöht..

Der Patient kann über häufigen Schwindel, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, Atembeschwerden und Atemnot klagen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den NBT-Spiegel im Blut zu senken: durch Durchführung einer Erythrozytapherese unter Verwendung von Thrombozytenaggregationshemmern und Antikoagulanzien. Die Behandlung wird nur mit einer erhöhten Rate durchgeführt. Um den Hämatokrit zu reduzieren, reicht es aus, die Ernährung zu ändern, mehr Flüssigkeit zu trinken, auf alkoholische Getränke zu verzichten, zu rauchen und große Mengen an Lebensmitteln zu konsumieren, die Antioxidantien enthalten.

Verminderter Hämatokrit: Ursachen und Symptome

Am häufigsten weist ein niedriger Hämatokritwert auf die Entwicklung einer Anämie hin.

Eine Abnahme des Hämatokritspiegels kann auf schwerwiegende Verletzungen der hämatopoetischen Funktion hinweisen.

Die Hauptgründe für eine Abnahme des Hämatokrits:

  • Anämie.
  • Blutverdünnung.
  • Unterernährung.
  • Chronische Entzündungsherde.
  • Zerstörung der roten Blutkörperchen.
  • Längere Liegeposition.

Eine Abnahme der NBT kann bei Überhydratation beobachtet werden, d.h. eine Zunahme des Blutvolumens aufgrund von Nierenversagen, Vergiftung, Infektions- oder Viruserkrankungen. Hyperproteinämie ist auch die Ursache für eine Abnahme des Hämatokrits. Bei einigen Erkrankungen der Leber, Nieren und Blutgefäße zeigen die Analyseergebnisse eine Abnahme der Hämatokritzahl.

Anzeichen für eine Abnahme des Hämatokrits sind:

  • Dyspnoe.
  • Tachykardie.
  • Blässe der Haut.
  • Haarausfall.
  • Fühle mich müde.

Wenn eine Abnahme des Hämatokrits mit einer Anämie verbunden ist, muss der Patient die Ernährung ändern, um das Hämoglobin und die Anzahl der Erythrozyten zu erhöhen. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Lebensstil ändern, damit sich die Indikatoren wieder normalisieren.

Weitere Informationen zur allgemeinen Blutuntersuchung finden Sie im Video:

Warum nimmt der Hämatokrit im Blut ab und wie kann er erhöht werden?

Der Hämatokrit wird gesenkt: Was bedeutet das??

Beginnen wir mit dem, was Hämatokrit ist. Dies ist ein bedingter Indikator, der abgeleitet wird, indem das Verhältnis der Anzahl der geformten Partikel - Blutplättchen, Leukozyten und Erythrozyten - zur Gesamtblutmenge in den venösen und arteriellen Gefäßen bestimmt wird.

Die überwiegende Anzahl von Partikeln sind Erythrozyten, daher wird allgemein angenommen, dass Hämatokrit (Hst) ein Indikator für die Anzahl von Erythrozyten zum Blutvolumen ist (es wird in Litern gezählt)..

Nun zu den Erythrozyten: Zu den Aufgaben dieser Blutpartikel gehört die Zufuhr von Sauerstoff zum Blut und die Entfernung von Kohlendioxid aus dem Blut. Eine bestimmte (normale) Anzahl von ihnen bewältigt diese Aufgabe. Wenn dementsprechend weniger Erythrozyten vorhanden sind, wird auch der Hämatokrit reduziert, was bedeutet, dass sich verschiedene Pathologien entwickeln können..

Aus diesem Grund erfordert dieses Thema besondere Aufmerksamkeit und sorgfältiges Studium, da es viele Gründe für den Rückgang geben kann. Zur Bestimmung des Niveaus werden spezielle Labortests vorgeschrieben und Diagnosen durchgeführt, anhand deren Ergebnisse eine Diagnose gestellt wird.

Wie wird die Blutuntersuchung durchgeführt?

Was sind die normalen Hämatokritwerte bei Männern und Frauen sowie bei Kindern?

Um das Thema der gesenkten Raten zu leiten, müssen Sie zuerst die Ratenindikatoren verstehen.

Der durchschnittliche HST-Wert beträgt 0,45 l / Liter (450 ml) - das sind 40-45 Prozent der Gesamtblutmenge.

Der durchschnittliche Prozentsatz weicht jedoch von der Norm für Männer, Frauen und Kinder ab und hängt auch von ihrem Alter ab.

  • In Kindern:
  • Neugeborene - 44-62%,
  • Grudnichkov - 36-44%,
  • 2 bis 5 Jahre - 32-41%,
  • 6-11 Jahre alt - 33-44%.
  • Bei einem erwachsenen Mann:
  • Von 18 bis 45 Jahren - 39-49%,
  • Nach 45 Jahren - 40-50%.
  • Unter Frauen:
  • Von 18 bis 45 Jahren - 35-45%,
  • Nach 45 Jahren - 35-47%,
  • Separat für eine Frau während der Schwangerschaft - der Hämatokrit ist normalerweise aufgrund einer Erhöhung der Gesamtblutmenge unter dem Normalwert.

Da low Нst vor der Entwicklung einer Anämie warnt, bedeutet dies, dass die Faktoren, die das Auftreten einer Anämie beeinflussen, auch die Abnahme des Hämatokrits beeinflussen.

Was sagt eine Abnahme des Hämatokrits aus??

Erythrozyten sind in gewissem Maße für den Zustand des gesamten Organismus verantwortlich, da sie jeder seiner Zellen Sauerstoff zuführen, und diese elliptischen Körper müssen auch Kohlendioxid aus den Zellen entnehmen.

Wenn jedoch die Versorgung mit Zellen unterbrochen wird (mit einer Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen und ihrer Unfähigkeit, die Aufgabe zu bewältigen), entsteht eine Hypoxie, die wiederum zu einer Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts und einer Funktionsstörung jedes einzelnen Organs führt.

Sein im Blut gesenkter Spiegel verursacht:

  • Müdigkeit und allgemeines Unwohlsein,
  • Herzklopfen und Tachypnoe,
  • Kopfschmerzen und Haarausfall,
  • Marmorierung der Haut.

Diese Indikatoren werden sehr oft gesenkt, wenn eine Frau schwanger ist. Um jedoch die Diagnose einer Anämie zu bestätigen, müssen Sie eine zusätzliche Untersuchung durchführen und die entsprechende Analyse bestehen.

Ursachen für niedrigen Hämatokrit

In folgenden Fällen kann sich eine Anämie aufgrund eines Mangels an Blutzellen gemäß dem ml / Liter-Schema entwickeln:

  • Während der Schwangerschaft (insbesondere in der zweiten Hälfte des Semesters),
  • Während des Blutverlustes, einschließlich während der Menstruation, nach Trauma, gynäkologischen Erkrankungen, Frakturen und inneren Blutungen,
  • Wenn im Gegenteil das Blutvolumen im Verhältnis zur Anzahl der roten Blutkörperchen erhöht wird (Flüssigkeitsansammlung oder Überhydratation können mit intravenösen Flüssigkeiten oder infektiösen Infektionen verbunden sein),
  • Wenn das Blut sehr dünn ist,
  • Diejenigen, die fasten, eine starre, schwächende Diät einhalten oder unterernährt sind,
  • Infolge der langsamen Bildung roter Blutkörperchen und niedriger Hämoglobinspiegel im Blut,
  • Mit Hyperproteinämie (mit multiplem Myelom),
  • Mit Leberfunktionsstörung,
  • Wenn Sie biologisches Material zur Analyse von einer Person nehmen, die sich in horizontaler Position befindet, oder wenn eine Person schwer krank ist und sich lange hinlegen muss.

Es gibt viele Faktoren, die den Hämatokritwert beeinflussen - selbst Menschen, die in unterschiedlichen Höhen im Verhältnis zum Meeresspiegel leben, haben unterschiedliche HCT-Werte. Ein großer Prozentsatz der roten Blutkörperchen - eine Person hat Polyzythämie (erhöhte HST) und wenn sehr niedrig - dann Anämie.

Welche Krankheit kann sich mit einer Abnahme der Indikatoren entwickeln:

  • Gefäß- und Lebererkrankungen,
  • Nephropathie (mit polyzystischer Nierenerkrankung, Nierenarterienstenose, Nierenversagen),
  • Anämie (verminderte Blutzellzahl),
  • Chronisch entzündliche pathologische Prozesse,
  • Onkologische Erkrankungen im Knochenmarkbereich, gefährliche Tumoren (Krebs).

All diese Krankheiten sind sehr gefährlich für das Leben und die Gesundheit des Menschen. Sie können jedoch vermieden werden, wenn Sie rechtzeitig eine Untersuchung durchführen: Bestehen Sie eine Analyse und stellen Sie fest, was genau Ihren Körper beeinflusst und den Spiegel der Blutzellen gesenkt hat.

Falsche Ergebnisse

Dies kann passieren, wenn Blut an einer Stelle entnommen wurde, an der die Hand lange Zeit gedrückt wurde (z. B. mit einem Tourniquet), oder wenn die Person zuvor ein Medikament eingenommen hatte, das das Blut verdünnte. Ein unterschätzter Wert in der Analyse zeigt auch, ob eine Infusion in eine Vene durchgeführt wurde oder ob eine Person gelogen hat, als sie ihm Flüssigkeit zur Analyse entnommen hat.

Wie wird die Analyse im Labor durchgeführt und das Blut gelangt in das Reagenzglas? Direkt am Tag der Entnahme wird in der Regel bereits ein solches Reagenzglas vorbereitet und mit einer Substanz behandelt, die die Blutgerinnung verhindert, da sonst keine Analyse möglich ist.

Die Probe wird an das Labor geschickt, wo sich ein spezielles Gerät befindet, in dem die Röhrchen platziert und mit Zentrifugalkraft gedreht werden (Zentrifugation erfolgt). Danach wird das Blut abgetrennt: weniger dicht (Plasma, dessen Hauptteil 90% Wasser, 8% Protein und 2% Hormone sind) steigt an und dichter (weiße Blutkörperchen oder Blutplättchen, weniger als 1% davon und rot) Blutzellen - 45%) - sinken (setzen sich auf den Boden).

Und dann wird während der Diagnose von Blutzellen bereits die Menge (oder der Prozentsatz) an Hämatokrit bestimmt (sie entspricht dem Volumen der roten Blutkörperchen geteilt durch das Gesamtblutvolumen)..

Welcher Wert zeigt sich bei der Analyse des Hämatokrits bei schwangeren Frauen??

Wie bereits erwähnt, ist dieser Indikator bei schwangeren Frauen gesenkt. Eine solche Abnahme ist auf einen starken Anstieg der Plasmamenge (bis zu 33 Prozent) zurückzuführen, was für eine solche Situation als normal angesehen wird und keine zusätzliche Behandlung erfordert. Denn bereits am Ende der Schwangerschaft erholt sich der HCT-Indikator und normalisiert sich wieder. Es ist jedoch notwendig, den Indikator bei schwangeren Frauen besonders sorgfältig zu überwachen, da er sich in Form einer Eisenmangelanämie manifestieren kann, die mit einer Überhydratation verbunden ist.

In folgenden Fällen können besonders niedrige HCT-Werte während der Schwangerschaft beobachtet werden:

  • Schwere Toxikose,
  • Schwangerschaft einer Frau in sehr jungen Jahren,
  • Mehrere Feten,
  • Nachschwangerschaft nach sehr kurzer Zeit,
  • Eisenmangel in Lebensmitteln,
  • Wenn bei der Frau vor der Schwangerschaft eine Anämie diagnostiziert wurde.

Eine Anämie wirkt sich nachteilig auf eine Frau aus und verursacht Blutungen, Frühgeburten und postpartale Depressionen, ist jedoch für den Fötus noch schädlicher, da ihre Entwicklung bei Pathologien auftreten kann:

  • Untergewichtige Geburt,
  • Unzureichende (langsame) körperliche Entwicklung,
  • Angeborene Anämie,
  • Pathologien des Nervensystems und des Gehirns.

Es sollte beachtet werden, dass das Kind mit Pathologien des Zentralnervensystems geboren werden kann, wenn auch im Körper der Mutter ein niedriger Vitamin B12-Spiegel festgestellt wird.

Wofür HCT bei Kindern verantwortlich ist?

Eine Abnahme des Hämatokrits ist möglich:

  • Aufgrund einer verringerten Rate der Bildung roter Blutkörperchen im Knochenmark,
  • Aufgrund einer überschätzten Menge an Blut, die durch die Arterien und Venen zirkuliert,
  • Mit inneren und äußeren Blutungen,
  • Aufgrund des erhöhten Gesamtproteingehalts,
  • Infolge der beschleunigten Hämolyse von Erythrozyten.

Hypoxie - niedriger Sauerstoffgehalt im Körper oder in einzelnen Organen und Geweben

HCT bei Kindern weist am häufigsten auf die Entwicklung einer Anämie hin. Daher ist es notwendig, die Ernährung des Kindes zu diversifizieren und zu vervollständigen, da das Kind lethargisch ist, schnell müde wird und das Interesse an allem verliert.

Wer ist für Hämatokrit gefährdet?

Die folgenden Personengruppen sind am stärksten gefährdet:

  • Schwangere im zweiten und dritten Trimester sowie Frauen in der Arbeit,
  • Menschen, die Probleme mit Herz, Blutgefäßen, Leber und Nieren haben,
  • Kinder, die hungern oder kein Eisen in ihrem Essen haben,
  • Kinder, die stark gedehnt sind und keine Ernährung haben,
  • Menschen, die lange Zeit bettlägerig und in horizontaler Position sind,
  • Tabakabhängige Menschen.

Behandlung abnormaler Hämatokritwerte

Um den Indikator unabhängig wieder normal zu machen, müssen Sie Ihre Ernährung überarbeiten und die Lebensmittel verwenden, die "wissen", wie der Hämatokrit erhöht werden kann:

  • Mit Eisen angereicherte Lebensmittel (Eier, Bohnen, Trockenfrüchte, Rinderleber, Gemüse, rotes Fleisch und Hühnerfleisch sowie Meeresfrüchte),
  • Vitamin C-reiche Lebensmittel (Johannisbeeren, Sanddorn, Hagebutten, Blumenkohl und Rotkohl, Brokkoli, Viburnum, Erdbeeren, Tomaten) - verbessern die Aufnahme von Eisen durch den Körper,
  • Eisenpräparate - wenn die Person auch allergisch gegen die oben genannten Lebensmittel oder gegen Vitamin C selbst ist.

Wenn Anämie die Ursache für den niedrigen Hämatokrit ist, sollten Sie eisenreiche Lebensmittel essen.

In Bezug auf schwangere Frauen wird ein Kurs mit Eiseninjektionen und Vitaminkomplexen zugeschrieben, um die Entwicklung fetaler Pathologien zu vermeiden.

Videobestimmung der Hämatokritzahl

Schlussfolgerungen

Ein Abfall des Hämatokrits weist an sich nicht auf eine bestimmte Krankheit hin. Dies ist nur eine Bestätigung für die Tatsache, dass nur wenige rote Blutkörperchen vorhanden sind, was der Grund für die Entwicklung einer Anämie sein kann, die wiederum mit verschiedenen Erkrankungen des Menschen einhergeht..

Symptome, die durch Anämie (Müdigkeit, Atemnot, Kopfschmerzen, Tachykardie) mit Sauerstoffmangel in den Zellen verursacht werden, stören die normale Funktion jedes Organs.

Lassen Sie sich also testen, lassen Sie sich rechtzeitig testen und lassen Sie sich von der Krankheit nicht das Leben ruinieren..