Herzog Blutungsdauer

Die Materialien werden nur zu Informationszwecken veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, einen Hämatologen in Ihrem Krankenhaus zu konsultieren!

Mitautoren: Natalia Markovets, Hämatologin

Eine normale Blutgerinnung ist sehr wichtig, um eine gut koordinierte Arbeit aller inneren Organe zu gewährleisten. Das Biosystem, das direkt den optimalen Blutgerinnungsgrad bestimmt, ist die Blutstillung. Es ist für zwei Funktionen unseres Körpers verantwortlich: Es hält das Blut in einem flüssigen Zustand oder koaguliert es, wenn die Gefäße beschädigt sind. Ermöglicht die entsprechende Analyse, um festzustellen, wie korrekt die Funktionsweise dieses Systems ist.

Inhalt:

Merkmale der Arbeit der Blutstillung

Das hämostatische System reguliert den Blutverlust im Körper durch zwei Mechanismen:

  1. Die Blutstillung ist ein Gefäßplättchen;
  2. Gerinnungshämostase.

Wenn eine Frau herausfindet, dass ein neues Leben entstanden ist und sich in ihr entwickelt, ändert sich alles für sie. Der Körper einer schwangeren Frau selbst unterliegt erheblichen Veränderungen, um günstige Bedingungen für die Geburt und Geburt eines Kindes zu schaffen. Der Prozess dieser Änderungen sollte sorgfältig überwacht werden, um die geringsten Abweichungen von der Norm im Voraus zu erkennen. Einer der Hauptindikatoren, der während der Schwangerschaft mehr Aufmerksamkeit erfordert, ist Hämoglobin.

Der erste verhindert die Blutgerinnung und der zweite ist für die direkte Blutgerinnung verantwortlich. Diese beiden Mechanismen arbeiten unabhängig voneinander und gleichzeitig, um ein kompetentes Gleichgewicht der Blutgerinnung zu gewährleisten, dh den Körper vor einer verminderten oder erhöhten Gerinnung zu schützen.

Die Konsistenz des Blutes muss stabil sein. Für eine gute Zirkulation durch die Gefäße muss es ausreichend flüssig sein. Um jedoch nicht unter Druckeinfluss durch die Wände der Blutgefäße zu sickern, muss das Blut dick genug sein.

Wichtig! Wenn das Gefäß beschädigt ist, bildet der Körper an dieser Stelle ein Blutgerinnsel, das das Herausfließen von Blut verhindert. In einem gesunden Körper wird ein lokaler Verlauf dieses Prozesses beobachtet, dh ein Thrombus wird spezifisch an der Stelle gebildet, an der die Gefäßwand beschädigt ist. Wenn das Blut durch schlechte Gerinnung gekennzeichnet ist, bildet sich der Thrombus langsam. Im Gegensatz dazu läuft der Prozess bei einer erhöhten Gerinnungsrate schnell ab.

Name der AnalyseIndikatorrateWelches Blut wird verwendet
Analyse des ThrombozytenspiegelsFür Männer und Frauen 150-400 g / lKapillare (Fingeraufnahme)
Bei Kindern 150-350 g / l
GerinnungszeitSukharev-Norm: Start - 30-120 Sek.; Ende - zwischen 3 und 5 Minuten;Kapillar
Lee-White Rate 5-10 MinutenAus der Ader
Herzog BlutungsdauerSollte 4 Minuten nicht überschreitenVom Finger
Thrombinzeit (TV)12-20 SekundenAus der Ader
Prothrombin-Index (PTI)Kapillarblut 93-107%Fingeranalyse
Venöses Blut 90-105%Analyse aus einer Vene
Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT)Für alle Altersgruppen, unabhängig vom Geschlecht 35-50 SekundenVenös
FibrinogenErwachsene 2-4 g / l; in den ersten Lebenstagen eines Kindes 1,25-3,0 g / lAus der Ader

Die folgenden Faktoren können die Zeit der Blutgerinnung beeinflussen:

  • Der Zustand, in dem sich die Gefäßwände befinden. Eine erhöhte Gerinnung kann auftreten, wenn die Struktur der Arterienwände ernsthaft beschädigt ist.
  • Plasmafaktorkonzentration. Die meisten von ihnen werden von der Leber synthetisiert. Diese Faktoren, die die Gerinnung beeinflussen, sind entweder niedrig oder hoch, was sich direkt auf die Blutgerinnung auswirkt..
  • Antikoagulationssystem und Konzentration von Plasmafaktoren. Je mehr dieser Faktoren vorhanden sind, desto dünner wird das Blut..
  • Die Anzahl der Blutplättchen sowie die Nützlichkeit ihrer Funktion. Es sind Blutplättchen, die die Integrität der Blutgefäße "überwachen" und den Prozess der Blutgerinnung provozieren.

Es gibt drei Stufen der Gerinnung, und wenn eine davon schief geht, kann dies zu einer Verletzung der gesamten Gerinnungsfunktion führen..

Blutgerinnungsprozess

Die Bedeutung der Analyse für die Bestimmung des Gerinnungsgrades

Blutgerinnungstest

Ein Blutgerinnungstest ist einer der wichtigsten Tests vor jeder Operation oder während der Schwangerschaft. Die Zeit der Blutgerinnung ist wissenschaftlich festgelegt: Die Norm bei Frauen und Männern liegt zwischen einer und fünf Minuten. Die Hauptaufgabe dieser Analyse besteht darin, die Ergebnisse der Blutgerinnung zu ermitteln, wenn die Gefäße beschädigt sind. Mögliche Krankheiten werden ebenfalls überprüft - das Vorhandensein verschiedener angeborener und erworbener Blutkrankheiten wird festgestellt.

Video zur Blutgerinnung

Blutgerinnsel, die sich an den Wänden des menschlichen Gefäßsystems bilden, sind die häufigsten Ursachen für Schlaganfall, Erkrankungen der Herzkranzgefäße und Herzinfarkt. In diesem Fall liegen die Hauptursachen für Thrombosen genau in der erhöhten Gerinnbarkeit, die zur Bildung von Blutgerinnseln führt..

Wichtig! Es ist unbedingt erforderlich, die Blutgerinnung rechtzeitig zu überprüfen, da ihr erhöhter Spiegel die Ursache für eine Reihe von Erkrankungen des Herz- und Gefäßsystems sein kann. Auch eine Verletzung der Gerinnungseigenschaften von Blut tritt häufig vor dem Hintergrund schwerwiegender Pathologien auf, und daher kann diese Analyse zu einem wichtigen Stadium bei der Diagnose verschiedener Krankheiten werden, die sogar irreversible Folgen haben können, bis hin zu einem tödlichen Ausgang..

Wer wird empfohlen, sich der Analyse zu unterziehen?

Während der Schwangerschaft wird ein Blutgerinnungstest empfohlen

Ein Blutprotein-Gerinnungstest sollte durchgeführt werden, um mögliche Ausfälle im hämostatischen Biosystem bei folgenden Patienten zu verhindern:

  • Personen, die vierzig Jahre alt sind.
  • Schwangere, da sich die Blutstillung während der Schwangerschaft erheblich ändern kann.
  • Während der Wechseljahre.
  • Jeder, der sich auf eine Operation vorbereitet.
  • Patienten, die lange Zeit Drogen und Blutverdünner verwenden.

Wir haben bereits über die Thrombozytenrate während der Schwangerschaft geschrieben und empfohlen, diesen Artikel mit einem Lesezeichen zu versehen.

Bei Kindern besteht die Notwendigkeit, diese Analysen zu bestehen, nur zur Vorbereitung auf Operationen und wenn die Physiologie des Blutstillungssystems beeinträchtigt ist.

Blutgerinnung während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft finden auf vielen Ebenen eine Reihe bedeutender Prozesse und Veränderungen im weiblichen Körper statt. Erstens ändert sich der hormonelle Hintergrund, was sich direkt auf die Funktion der inneren Organe auswirkt. Mit einer Zunahme der Blutmenge, die kontinuierlich zirkuliert, treten Änderungen in ihrer Zusammensetzung auf. Aufgrund des Anstiegs des Plasmaspiegels im Blut beginnt das System, das seine Gerinnung implementiert, anders zu arbeiten.

Auf unserer Website erfahren Sie auch mehr über Fälle, in denen das Fibrinogen während der Schwangerschaft erhöht ist

Rat! Die korrekte Funktion des Blutstillungssystems ist sehr wichtig für die normale Geburt und die erfolgreiche Geburt eines Babys. Um Geburtsprobleme zu vermeiden, sollten schwangere Frauen daher während der gesamten Schwangerschaftszeit dreimal auf Gerinnung getestet werden..

Um herauszufinden, ob ein Patient an Syphilis leidet, wird er zu einem speziellen Test geschickt. Das Vorhandensein der Krankheit wird in den meisten Fällen durch einen positiven Wassermann-Test (RW) bestätigt. Zusätzlich zu dieser Analyse gibt es andere Methoden, die jedoch traditionell als dieselben bezeichnet werden.

Merkmale der Analyse

Venöses Blut wird für einen Blutgerinnungstest verwendet

Lassen Sie uns nun herausfinden, wie ein Gerinnungstest durchgeführt werden kann. Aus einer Vene wird Blut entnommen und anschließend in ein Reagenzglas geleitet, in das dann eine gerinnungshemmende Substanz gegeben wird. Danach wird eine Reihe von Proben entnommen, die 8 Parameter der Analyse bestimmen, von denen die wichtigsten sind:

  • Interner Weg zur Blutstillung.
  • Gerinnungszeit.
  • Externer Blutgerinnungsweg.

Das Schema zur Bestimmung der Blutgerinnung umfasst 5 weitere Parameter, die als zusätzliche Parameter bezeichnet werden.

Es gibt viele wesentliche Bestandteile im Blutserum, ohne die eine Person normalerweise nicht existieren könnte, Fibrinogen ist einer von ihnen. Diese Substanz wird auch als Blutprotein bezeichnet. Er ist für die Gerinnung verantwortlich. Eine Zunahme oder Abnahme der Konzentration von Fibrinogen zeigt die Entwicklung einer Pathologie im Körper an..

Gründe für die Entwicklung von Blutgerinnungsstörungen

Abweichungen von der normalen Blutgerinnung sind unerwünscht. In diesem Fall gibt es solche Arten von Störungen: erhöhte und niedrige Gerinnung. Bei einem Anstieg dieses Indikators können Blutgerinnsel auftreten, wodurch die Blutversorgung einzelner Organe abnimmt oder sogar ganz zum Stillstand kommt. Darüber hinaus können solche Störungen sowohl angeboren als auch erworben sein.

Die häufigsten Gründe für solche Abweichungen sind:

  • Patient, der entzündungshemmende Medikamente, Antikoagulanzien, Fibrinolytika und Aspirin einnimmt.

Aspirin kann die Blutgerinnung reduzieren

  • Genmutationen, die auch vererbt werden können (Hämophilie).
  • Mangel an Vitamin K im Körper, Erkrankungen des Blutes und der Leber, starker Blutverlust.

Wichtig! Eine schlechte Gerinnung erfordert eine sofortige Behandlung.

Ursachen und Folgen einer erhöhten Blutgerinnung

In diesem Fall steigt die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln im Gefäßsystem, Entzündungen der Venen, die letztendlich zur Entwicklung einer Thrombophlebitis führen, signifikant an. Die Hauptzeichen dieser Pathologie sind das Auftreten von Schwellungen im Bereich der betroffenen Venen, Hautrötungen mit Schmerzen..

Blutgerinnsel führen zu einer Störung des Blutflusses im Gewebe und verstopfen die Blutgefäße. Somit tritt im ungesunden Bereich eine Gewebeschädigung auf. Wenn der Blutfluss zum Organ vollständig blockiert ist, erscheint eine Stelle, an der die Zellen absterben (der Fokus der Ischämie). Dies führt zu einer Funktionsstörung des Organs, die mit dem Auftreten irreversibler Konsequenzen behaftet ist.

Wichtig! Die größte Gefahr einer erhöhten Gerinnung besteht für Gehirn und Herz, da ihre Läsionen häufig zu Behinderungen und sogar zum Tod führen..

Die schrecklichste Komplikation einer Thrombophlebitis ist die Trennung eines Blutgerinnsels. Wenn der Thrombus diametral kleiner als das Gefäß ist, beginnt er sich mit dem Blut zu bewegen, bis er eines der Gefäße verstopft. Die größte Gefahr für das Leben des Patienten ist eine Thromboembolie in der Lungenarterie. Um solche Konsequenzen zu vermeiden, sollte eine gründliche Überprüfung der Blutgerinnung durchgeführt werden..

Es gibt eine Reihe von Gründen, die die Zunahme der Gerinnung bestimmen. Die häufigsten sind:

  • Lungenödem;
  • Dehydration durch Erbrechen oder Durchfall im Zusammenhang mit Verdauungsproblemen. Dies sollte auch alle Arten von Vergiftungen einschließen;
  • Schwangerschaft und Einnahme von Antibabypillen;
  • Umfangreiche Verbrennungen;
  • Parasitenbefall;
  • Übermäßiger Urinfluss durch Diabetes oder Nierenprobleme.

Die wichtigsten Manifestationen einer schlechten Gerinnung

Diese Krankheit stellt eine ernsthafte Gefahr für die Patienten dar, da Blutungen auftreten können. Es tritt häufig bei Patienten mit Geschwüren (im Magen oder Darm) auf. Dies kann zu einem erheblichen Blutverlust führen..

Wichtig! Bei schlechter Blutgerinnung steigt das Risiko einer Blutung im Organ erheblich an. Solche Manifestationen werden von Fachleuten oft zu spät bemerkt. Aus diesem Grund sollte auch bei einfacher Zahnextraktion eine Gerinnungsprüfung durchgeführt werden..

Bei Patienten mit schlechter Gerinnung wird normalerweise eine Zahnfleischblutung beobachtet, Nasenbluten ist möglich und Blutergüsse treten auch bei leichten Schlägen und Verletzungen auf. Vorstehende Blutergüsse können groß oder einem Hautausschlag ähnlich sein. Außerdem können Patienten ohne offensichtlichen Grund Risse oder Wunden in der Haut haben..

Eine schlechte Blutgerinnung kann ähnliche Symptome wie eine Anämie haben, wie z.

  • Haarausfall;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • spröde Nägel;
  • Schwindel;
  • Durchfall oder umgekehrt, Verstopfung usw..

Eine schlechte Blutgerinnung kann darauf hinweisen, dass ein Patient an einer schwerwiegenden Erkrankung wie Hämophilie leidet, die zu Blutungen neigt. Diese Krankheit kann über die männliche Linie vererbt werden, obwohl Frauen ihre Träger sind.

Gerinnungsprobleme können vor dem Hintergrund einer schlechten Umweltsituation, unter schädlichen Bedingungen, einer verminderten Immunität oder der Entwicklung von Krebs auftreten.

Vor dem Hintergrund schädlicher Arbeitsbedingungen kann es zu einer Verschlechterung der Gerinnung kommen

Abweichungen in der Blutgerinnung sind nicht nur gefährlich für das Leben des Patienten, sondern können auch auf die Entwicklung einer Reihe schwerwiegender Krankheiten in seinem Körper hinweisen. Aus diesem Grund müssen Sie sofort einen Arzt konsultieren, wenn Sie eines der oben genannten Symptome bemerken..

Bluttest auf Gerinnung und Blutungsdauer

Die Blutgerinnung wird durch ein Protein namens Fibrin verursacht. Seine Aktivität ist die Bildung von Blutgerinnseln und die Blutverdickung. Die Koagulation ist sehr wichtig für das normale Funktionieren des gesamten Körpers, da Sie so den Verlust von Flüssigkeit und Blutkörperchen bei verschiedenen Arten von Schäden vermeiden können. Wenn eine Blutuntersuchung auf Gerinnung und die Dauer der Blutung Anomalien zeigten, müssen die Ärzte die Ursache für diese Situation so schnell wie möglich ermitteln, da die Folgen bis zu einem tödlichen Ausgang unterschiedlich sind. Dies ist auf die Notwendigkeit zurückzuführen, die Blutgerinnungsfunktion zu kontrollieren und die Gefäße zu überwachen. Die normale Blutungsdauer beträgt 2-3 Minuten, nachdem eine biologische Flüssigkeit zur Analyse entnommen wurde.

Warum die Gerinnungszeit kennen?

Die Gerinnungszeit beschreibt verschiedene Funktionen des Blutstillungssystems - wie schnell sich Blutgerinnsel bilden, wie gut Blutplättchen aneinander haften können und gibt dem Arzt Auskunft darüber, wie lange es dauern wird, bis der Körper das Leck abdichtet, wenn die Integrität der Gefäßwände gebrochen ist. Während dieser Zeit verwandelt sich Fibrinogen in Fibrin und bildet einen "Stopfen", der große Verluste an biologischer Flüssigkeit verhindert.

Die Untersuchung der Blutungsdauer, die Analyse für das erweiterte Koagulogramm wird durchgeführt bei:

  • vorgeburtliche Periode, da Komplikationen möglich sind.
  • vor der Durchführung mittlerer und großer chirurgischer Eingriffe.
  • chronischer Blutverlust aufgrund von Pathologien wie Hämorrhoiden, Malory-Weiss-Syndrom, Erosionen des Verdauungssystems, Krebsvorstufen und Krebserkrankungen.
  • thrombotische Störungen, einschließlich Krampfadern.
  • Autoimmunerkrankungen.

Eine verminderte Blutgerinnung birgt das Risiko eines längeren Blutverlusts während einer Operation oder einer Verletzung. Der Verlust einer großen Anzahl von Blutkörperchen und Plasma bedroht den Körper und seine lebenswichtigen Funktionen. Eine besondere Risikogruppe bilden Frauen in der Zeit nach der Geburt während der Menstruation.

Eine andere solche Gruppe sind Männer mit einer Krankheit wie Hämophilie, die das Fehlen einiger Proteine ​​impliziert, die eine Blutstillung verursachen. In diesem Fall sind die gerechteren Geschlechter nur Träger der Gene dieser Pathologie. Eine verminderte Gerinnung tritt auch vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus oder der regelmäßigen Einnahme von Thrombozytenaggregationshemmern, Antikoagulanzien, auf.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Hyperkoagulation auch nicht als Variante der Norm angesehen wird, da eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung sogenannter Gefäßkatastrophen besteht - Thrombose jeglicher Lokalisation, einschließlich Herzinfarkt und ischämischer Schlaganfälle. Dies ist auf die Bildung von Gerinnseln im Gefäßbett zurückzuführen, die den Blutfluss durch die Gefäße verstopfen, wodurch sich eine Nekrose des Gewebes entwickelt, das von dieser Autobahn gespeist wurde..

Andere Ergebnisse der Hyperkoagulation sind Krampfadern, die Entwicklung von Hämorrhoiden und andere Krankheiten. Die Bildung einer erhöhten Gerinnbarkeit ist auf Dehydration, Nieren- und Lebererkrankungen zurückzuführen, und bei Frauen wird dies manchmal während der Einnahme oraler hormoneller Kontrazeptiva festgestellt.

Die Blutungsdauer ist normal

Der Blutgerinnungsindex bei gleichaltrigen Frauen und Männern ist normalerweise gleich. Die einzige Ausnahme ist die Schwangerschaftsperiode. Bei Kindern und älteren Menschen ist dies jedoch aufgrund hormoneller Veränderungen etwas anders. Das Tragen eines Babys unterscheidet sich darin, dass die Gerinnung aktiver wird, da das Blutstillungssystem hier für zwei Organismen gleichzeitig verantwortlich ist und aktiver auf die aufgetretenen Probleme reagieren sollte.

Bei Babys im ersten Lebensjahr ist die Blutgerinnung ebenfalls unterschiedlich, und bei Neugeborenen steigt das PTV um 2-3 Sekunden. Bei Frühgeborenen ist die Prothrombinzeit ebenfalls nicht um einige Sekunden höher..

Die Hauptkomponenten des Koagulogramms sind solche Indikatoren.

  1. Die Thrombozytenzahl, die 150 g / l nicht unterschreiten sollte. Bei Erwachsenen liegt die Obergrenze der Norm bei 380 g / l, bei Babys zwischen 320 und 350.
  2. Die Koagulationszeit nach Sukharev beinhaltet die Entnahme von Blut aus einem Finger. Der Beginn dieses Vorgangs erfolgt nach 30-150 Sekunden, die maximal zulässige Dauer beträgt 6 Minuten. Ärzte betrachten jedoch 5 Minuten als die Norm, dh 300 Sekunden.
  3. Die Lee-White-Analyse beinhaltet die Untersuchung dieses Indikators für venöses Blut. Wie lange es anhält, hängt von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab, aber 5-10 Minuten werden als normaler Wert angesehen.
  4. Bei der Bestimmung der Zeit nach Duque wird auch ein Fingerzaun ausgeführt, die Pathologie reicht von Zeit bis 4 Minuten.
  5. Die Entnahme des biologischen Testmaterials aus der Vene ist notwendig, um die Thrombinzeit zu untersuchen. Die zulässigen Grenzwerte liegen bei 15 bis 20 Sekunden.
  6. Der Prothrombinindex kann sowohl aus Kapillar- als auch aus venösem Blut bestimmt werden. Im ersten Fall liegen die Zielwerte bei 90-105% und im zweiten bei 93-107%.
  7. APTT - aktivierte partielle Thromboplastinzeit. Gültige Ziffern sind 30-50 Sekunden.
  8. Fibrinogen ist das Protein, aus dem Fibrin gebildet wird. Bei Kindern der ersten Lebenstage beträgt die Menge 1,5-3 g / l und bei Erwachsenen 2-4 g / l.

Sukharev Gerinnungszeit

Die Blutentnahme erfolgt am Finger, am besten auf nüchternen Magen oder einige Stunden nach dem Essen. Es gibt keine spezifischen Empfehlungen zur Vorbereitung des Patienten auf diesen Test. Es ist nur wichtig, dass es sich um Kapillarblut handelt. Die Sukharev-Gerinnungszeit spiegelt nicht die Aktivität von Blutplättchen im Blut wider oder wie viele Sekunden das venöse Blut gerinnen wird.

Der erste erhaltene Tropfen wird mit einem Tupfer entfernt. Danach wartet der Laborassistent auf das Erscheinen des nächsten Tropfens, der in einen speziellen Kolben gegeben werden muss. Es wird abwechselnd in beide Richtungen gepumpt. Dieser Vorgang wird durch eine Stoppuhr gesteuert. Sobald sich die biologische Flüssigkeit verfestigt, stoppt die Uhr und der Zeitraum von Anfang bis Ende ist die Gerinnungszeit. Normalerweise dauert es 30 bis 120 Sekunden.

Vom Moment der Fibrinbildung bis zum Ende der Koagulation selbst sollte es nicht länger als 5 Minuten dauern. Mit dieser Technik können Sie das Stadium der Bildung von Fibrin aus Fibrinogen bestimmen, wenn es nicht mehr löslich ist.

Moravitz-Methode

Diese Technik zur Bestimmung der Blutgerinnung ist heutzutage weit verbreitet, obwohl sie sehr einfach ist. Die Blutentnahme nach Moravitz erfolgt auf nüchternen Magen, die Zubereitung erfordert den Ausschluss des Alkoholkonsums 2-3 Tage vor dem Test. Es wird auch nicht empfohlen, am Tag der Analyse zu rauchen und Kaffee zu trinken. Ärzte raten, nur Wasser zu trinken, was die Genauigkeit und Effizienz der Studie erhöht.

Der Laborassistent legt einen Blutstropfen aus einem Finger auf einen Objektträger. Dann startet die Stoppuhr. In diesen Tropfen wird alle 30 Sekunden eine Glasröhre gegeben. Sobald der Fibrinfaden dahinter sichtbar ist, stoppt die Messung und die resultierende Zeit ist das Ergebnis der Moravitz-Analyse. Die Norm liegt im Bereich von 3-5 Minuten.

Duque-Koagulationsverfahren

Diese Technik, die die Blutstillung untersucht, erfordert auch eine Nüchternblutentnahme, vorzugsweise am Morgen. Das Ohrläppchen des Patienten wird mit einer speziellen Nadel namens Franks Nadel durchbohrt. Alle 15 Sekunden wird Papier auf die Einstichstelle aufgetragen. Sobald keine Blutspuren mehr vorhanden sind, endet der Test. Normale Werte bedeuten, dass die Blutung aufgrund der Bildung von Fibrinfäden, Gerinnseln und Blutgerinnseln in 1-3 Minuten gestoppt wird.

Koagulierbarkeit nach Lee-White

Die Methode zur Bewertung der Indikatoren des Hämostase-Systems nach Lee-White impliziert die Zeit, während der das venöse Blut im Reagenzglas gerinnt. Es ist nicht erforderlich, dem Finger des Patienten Kapillarblut zu entnehmen..

Der Zweck dieser Analyse besteht darin, die erste Stufe der Koagulation, wenn Prothrombinase gebildet wird, so genau wie möglich zu bestimmen. Dieser Moment spielt eine sehr wichtige Rolle und ist für Ärzte wichtig, da er von mehreren Faktoren abhängt, darunter:

  • Durchlässigkeit der Gefäßwand;
  • die Menge an Plasmaproteinen;
  • das Niveau der Blutplättchen und anderer gebildeter Elemente, die zur Aggregation fähig sind.

Das Verhältnis der oben genannten Komponenten wird als Schlüsselglied bei der Blutstillung für einen gesunden Menschen angesehen. Die Lee-White-Gerinnungszeit kann manchmal unterschiedlich sein. Dies ist auf die Bedingungen und die Technik des Verfahrens zurückzuführen. In einem gewöhnlichen Laborglas-Reagenzglas sind es 4 bis 7 Minuten, und aufgrund der Tatsache, dass andere Materialien andere physikalische Eigenschaften haben, erhöht sich die Testdauer in ihnen auf 15 bis 25 Minuten. Eine Zunahme der Gerinnung zeigt das Vorhandensein einer übermäßigen Aktivität der ersten Verbindung der Hämostase an..

Die Hauptgründe für die Abweichung von der Norm

Änderungen der Blutgerinnungszeitindikatoren weisen auf die Entwicklung verschiedener pathologischer Prozesse im Körper hin. Am häufigsten weisen die Gründe für das erhöhte Ergebnis der Analyse des Hämostase-Systems auf solche Pathologien hin.

  1. Lebererkrankungen, insbesondere das Stadium der Dekompensation von Zirrhose, Hepatitis und onkologischen Zuständen, wenn das Parenchym des Organs als inkompetent eingestuft wird.
  2. Ein Mangel an Gerinnungsfaktoren oder deren Minderwertigkeit führt dazu, dass normale Proteine ​​in einer reduzierten Menge enthalten sind und einfach nicht ausreichen, um eine normale Gerinnung sicherzustellen.
  3. Endstadien des disseminierten intravaskulären Gerinnungssyndroms.

Die Verlängerung des Indikators wird auch festgestellt, wenn der Patient Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmer, Heparintherapie, einnimmt. Dies erfordert, dass sie häufiger getestet werden als gesunde Menschen. Beispielsweise ist bei regelmäßiger Anwendung von Warfarin eine monatliche Überwachung der INR erforderlich.

Eine Verkürzung der Hämostaseindikatoren wird bei den folgenden Pathologien beobachtet.

  1. Die Anfangsstadien des disseminierten intravaskulären Gerinnungssyndroms werden als Hyperkoagulierbarkeit bezeichnet.
  2. Krankheiten, die durch ein erhöhtes Thromboserisiko gekennzeichnet sind - Bluthochdruck, Atherosklerose, Dyslipidämie mit erhöhtem Cholesterinspiegel, verschiedene Thrombosen, Thrombophilie, Krampfadern.
  3. Langzeitanwendung oraler hormoneller Kontrazeptiva.
  4. Schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und Trinken haben.
  5. Dehydration.
  6. Vor dem Hintergrund der Langzeitanwendung von Kortikosteroiden, die absolut alle Prozesse im Körper beeinflussen können.

Es ist wichtig zu verstehen, dass sich die Laborbedingungen etwas von denen in einem geschlossenen Körpersystem unterscheiden, da bei der Bestimmung des Zustands des Blutstillungssystems jeweils nur ein Indikator bewertet wird, während innerhalb der Homöostase des Körpers alle Faktoren gleichzeitig die Gerinnung beeinflussen. Dies macht es erforderlich, mehrere Indikatoren gleichzeitig zu untersuchen, um das Gesamtbild zu beurteilen..