Welche Tests sollten durchgeführt werden, um Diabetes mellitus zu bestimmen?

Ärzte haben vor vielen Jahren gelernt, Diabetes mellitus zu behandeln. Die Therapie besteht darin, den Zuckergehalt zu normalisieren und ihn während des gesamten Lebens aufrechtzuerhalten. Dies muss unabhängig, jedoch unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen. Diabetes-Tests sind ein wichtiges Element dieser Therapie. Sie ermöglichen es Ihnen, die Entwicklungsrate der Krankheit und das Vorhandensein von Komplikationen sowie die Machbarkeit der Anwendung neuer Behandlungsmethoden herauszufinden.

Natürlich kann auf diese Weise die Verschlechterung des Zustands festgestellt werden. Normalerweise beginnt die Haut bei hohem Zuckergehalt zu jucken, der Patient ist sehr durstig, er hat häufiges Wasserlassen. Aber manchmal kann die Krankheit heimlich fortschreiten und dann nur mit einer geeigneten Analyse bestimmt werden..

Welche Tests müssen wie oft durchgeführt werden?

Regelmäßigkeit ist beim Testen auf Diabetes mellitus sehr wichtig. Dann können Sie Folgendes wissen:

  • ob die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse vollständig geschädigt sind oder ihre Aktivität wiederhergestellt werden kann;
  • wie erfolgreich die therapeutischen Interventionen sind;
  • ob und mit welcher Geschwindigkeit sich Komplikationen bei Diabetes entwickeln;
  • Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit neuer Komplikationen?.

Es gibt obligatorische Tests (z. B. ein vollständiges Blutbild, Blut- und Urinzuckerspiegel) sowie Hilfstests, die am besten durchgeführt werden, um weitere Informationen über die Krankheit zu erhalten. Betrachten wir sie genauer.

Messung der Nüchternglukose

Dies ist eine klassische Analyse, die am Morgen durchgeführt wird. Damit können Sie das Vorhandensein eines ausgeprägten Diabetes mellitus feststellen. Es ist wichtig, dass vor der Blutentnahme 8 Stunden lang kein Blutzucker in den Körper gelangt. Sie können jedoch klares Wasser trinken.

Messung der Glukosemenge nach einer Mahlzeit

Mit dieser Analyse können Sie Diabetes mellitus im Anfangsstadium bestimmen. Bei einer gesunden Person nimmt 2 Stunden nach einer Mahlzeit die Glukosemenge im Blut signifikant ab. Wenn dies nicht der Fall ist, besteht Grund zur Sorge über das Vorhandensein von Pathologien. Es ist auch wichtig, den Blutzucker 1 Stunde nach dem Essen zu kennen..

Diese beiden Analysen sind bei Diabetes mellitus erforderlich und werden regelmäßig durchgeführt. Die übrigen Verfahren sind wünschenswert und werden in Absprache mit dem behandelnden Arzt verschrieben..

Glykiertes Hämoglobin

Für nicht insulinabhängige Diabetiker wird die Analyse auf glykiertes Hämoglobin zweimal im Jahr empfohlen, für den Rest - 4. Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene. Mit dieser Analyse können Sie die Dynamik der Krankheit und die Wirksamkeit der Behandlung überwachen..

Fructosamin

Ärzte empfehlen, diese Analysen häufig durchzuführen - zweimal im Monat. Der Fructosamin-Indikator ist notwendig, um das Einsetzen von Komplikationen rechtzeitig zu erkennen. Die Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt und hat folgende Norm:

  • 195-271 μmol / l bis 14 Jahre alt;
  • 205-285 μmol / l über 14 Jahre.

Wenn Fructosamin erhöht ist, bedeutet dies, dass Nierenversagen, Hypothyreose entsteht, wenn die Substanz nicht ausreicht, das Vorhandensein von Nephropathie, Hypoalbuminämie oder Hyperthyreose vermutet wird.

Allgemeine Blutanalyse

Ein allgemeiner Bluttest wird durchgeführt, um allgemeine Anomalien im Körper zu identifizieren. Bei Diabetes können charakteristische Indikatoren folgende Bedeutung haben:

  1. Hämoglobin. Niedrige Werte deuten auf Anämie, innere Blutungen und Probleme mit der Hämatopoese hin. Überschüssiges Hämoglobin weist auf eine starke Dehydration hin..
  2. Thrombozyten. Wenn es nur sehr wenige dieser kleinen Körper gibt, bedeutet dies, dass das Blut nicht gut gerinnt. Dies weist auf das Vorhandensein von Infektionskrankheiten und entzündlichen Prozessen im Körper hin..
  3. Leukozyten. Eine Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen weist auf das Vorhandensein einer Entzündung hin, einem infektiösen Prozess. Wenn es nur wenige davon gibt, kann der Patient an Strahlenkrankheit und anderen schwerwiegenden Erkrankungen leiden..

Es wird empfohlen, regelmäßig eine allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen, um den Zustand des Körpers auf verschiedene Pathologien zu überwachen.

Blutchemie

Diese Analyse wird bestanden, um schwere innere Krankheiten zu erkennen, die sich möglicherweise in keiner Weise manifestieren. Folgende Indikatoren werden gemessen:

  • Glucose;
  • Gesamtprotein;
  • Bilirubin;
  • Cholesterin;
  • Kreatinin;
  • Amylase;
  • ALT;
  • AST;
  • Lipase usw..

Allgemeine Urinanalyse

Selbst wenn Sie Ihren Blutzuckerspiegel ständig überwachen, sollten Sie alle sechs Monate einen Urintest durchführen lassen. So können Sie herausfinden, ob Ihre Nieren von Diabetes betroffen sind. Die Analyse zeigt Folgendes:

  • das Vorhandensein von Zucker im Urin;
  • verschiedene chemische Indikatoren;
  • physikalische Eigenschaften des Urins;
  • spezifisches Gewicht;
  • das Vorhandensein von Aceton, Proteinen und anderen Substanzen im Urin.

Obwohl die allgemeine Analyse des Urins kein vollständiges Bild der Krankheit liefert, können Sie die einzelnen Details herausfinden.

Mikroalbumin im Urin

Diese Analyse ist notwendig, um Nierenschäden bei Diabetes mellitus frühzeitig zu erkennen. In einem gesunden Zustand wird Albumin nicht über die Nieren ausgeschieden, daher fehlt es im Urin. Wenn die Nieren nicht mehr normal funktionieren, steigt das Albumin im Urin an. Dies weist auf die sich entwickelnde diabetische Nephropathie sowie auf Störungen des Herz-Kreislauf-Systems hin..

Analyse auf C-Peptid

Dieses Protein tritt während des Abbaus des Primärinsulins in der Bauchspeicheldrüse auf. Wenn es im Blut zirkuliert, deutet dies darauf hin, dass die Drüse dieses Hormon noch produziert. Wenn die Menge dieser Substanz normal ist und der Zucker im Körper erhöht wird, sprechen wir von einem Verlust der Zellempfindlichkeit gegenüber Insulin, dh von Typ-2-Diabetes. Dann beginnen sie, eine kohlenhydratarme Diät zu befolgen, nehmen Antihyperglykämika und Medikamente, die die Insulinresistenz bekämpfen..

Ein signifikanter Anstieg des C-Peptids weist auf einen fortgeschrittenen Typ-2-Diabetes hin, und seine Menge unter dem Normalwert weist auf die Notwendigkeit einer Insulinbehandlung hin. Es wird empfohlen, die Diabetesbehandlung nicht zu beginnen, ohne die Menge Ihres C-Peptids zu kennen. Dann kann diese Analyse möglicherweise nicht durchgeführt werden, aber die anfängliche Klärung der Situation wird wesentlich dazu beitragen, die richtige Therapie zu verschreiben..

Es gibt andere Labortests, um die Merkmale des Verlaufs von Diabetes zu bestimmen. Dies sind insbesondere Tests auf Eisen, Schilddrüsenhormone und Cholesterin. Mit allen können Sie Begleiterkrankungen und mögliche Komplikationen identifizieren, die jedoch nicht für jeden Patienten erforderlich sind. Sie können bei Bedarf von einem Arzt empfohlen werden..

Diagnoseverfahren für Diabetes.

Wie bereits erwähnt, verursacht Diabetes mellitus mehrere Veränderungen im Körper und führt zu schwerwiegenden Folgen. Um Komplikationen rechtzeitig zu erkennen, reicht es nicht aus, Tests durchzuführen. Sie müssen noch zu den unten aufgeführten Diagnoseverfahren gehen.

Nierenultraschall

Am häufigsten betrifft Diabetes mellitus die Nieren im Laufe der Zeit und führt zu Nierenversagen. Bei vielen Patienten ist der Punkt erreicht, an dem eine Transplantation erforderlich ist. Mit Ultraschall können Sie Veränderungen in der Struktur des Organs erkennen. Die Untersuchung sollte regelmäßig erfolgen, um die Pathologie rechtzeitig zu erkennen und eine weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Fundusuntersuchung

Ein weiterer beliebter Bereich für Diabetes ist Augengewebe. Mit einer übermäßigen Menge Zucker im Blut manifestiert sich eine diabetische Retinopathie, da die Fragilität kleiner Blutgefäße zunimmt und Blutungen häufiger auftreten, was zu einer Veränderung des Fundus führt. In Zukunft verschlechtert sich das Sehvermögen des Patienten, es entstehen Glaukom und Katarakte. Eine ständige Untersuchung durch einen Augenarzt ermöglicht es Ihnen, diesen Prozess frühzeitig zu erkennen und Ihr Augenlicht zu schonen.

Doppler-Ultraschall von Extremitätengefäßen

Diabetes betrifft Blutgefäße nicht nur in den Augen, sondern im gesamten Körper, insbesondere in den Gliedmaßen. Punktgenaue Blutungen, Krämpfe, Verkleben kleiner Arterien - all dies führt zum Tod von Blutgefäßen und zum Einsetzen von Gewebenekrose. Um die mögliche Entwicklung von Gangrän zu verhindern, wird empfohlen, den Zustand der Blutgefäße regelmäßig zu überwachen und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen. Darüber hinaus benötigen Sie ein persönliches Blutzuckermessgerät und führen jeden Tag Zuckermessungen durch..

Die wichtigsten Tests für Diabetiker

Jedes diagnostische Verfahren hat einen bestimmten Wert, da Sie so zusätzliche Informationen über die Krankheit oder ihre Komplikationen erhalten können. Es gibt jedoch die wichtigsten Analysen. Dazu gehören die ständige Überwachung des Blutzuckerspiegels mit einem Glukometer und die regelmäßige Überwachung des Zuckers im Urin. Andere Tests sollten regelmäßig durchgeführt werden, jedoch nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt.

Ein Patient mit Diabetes mellitus muss zuerst lernen, einen normalen Glukosespiegel aufrechtzuerhalten. Dann können Sie Pathologien der Nieren, Augen, Gliedmaßen usw. vermeiden. Dazu müssen Sie nicht nur Messungen mit einem Glukometer durchführen, sondern auch eine kohlenhydratarme Diät einhalten und rechtzeitig Medikamente einnehmen.

Durch die Analyse von glykiertem Hämoglobin können Sie herausfinden, wie der normale Zuckergehalt über einen langen Zeitraum aufrechterhalten wird. Mit anderen Worten, dieser Test zeigt den durchschnittlichen Glukosespiegel über 3 Monate. Dies ist besonders wichtig, wenn Kinder an der Krankheit leiden, die sich möglicherweise nicht an die Diät halten und vor den Tests ihr Blut in Ordnung bringen. Diese Analyse wird in der Lage sein, diese schwierige Bewegung zu erkennen und das reale Bild zu zeigen..

Der zweitwichtigste optionale Assay betrifft C-reaktives Protein. Es ist recht billig, aber es ermöglicht Ihnen, den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren und die richtige Behandlung zu wählen. Andere Tests sind für die Lieferung wünschenswert, aber sie sind teuer und zeigen nur einige Details der Krankheit. Insbesondere kann die Lipidanalyse zeigen, wie viel Fett und Cholesterin im Körper zirkuliert und wie es die Blutgefäße beeinflusst.

Eine Analyse auf Schilddrüsenhormone wird die Pathologie dieses Organs aufdecken und beseitigen. Schließlich beeinflussen Fehlfunktionen der Schilddrüse den Verlauf des Diabetes mellitus erheblich. Der Endokrinologe kann die Pathologie bestimmen und die Behandlung verschreiben. Nach Abschluss der Arzneimittelbehandlung müssen die Tests wiederholt und die Änderung bewertet werden. Wenn die finanzielle Situation solche regelmäßigen Untersuchungen jedoch nicht zulässt, ist es besser, sie abzulehnen, als den Zuckergehalt zu kontrollieren..

Und zusätzliche Tests können zu einem anderen Zeitpunkt durchgeführt werden, wenn die Finanzen und der Zustand des Körpers dies zulassen.

Untersuchungen und Besuche bei behandelnden Ärzten

Zusätzlich zum Zuckergehalt wird empfohlen, andere Parameter zu messen. Insbesondere ist es notwendig, Ihren Blutdruck jeden Tag zur gleichen Zeit zu messen und seine Indikatoren in Tetrate aufzuzeichnen. Es wird auch empfohlen, dass Sie eine genaue Waage kaufen und Ihr Gewicht einmal pro Woche aufzeichnen. Wenn es sich innerhalb von 2 kg ändert, ist dies die Norm, aber eine Zunahme in eine größere Richtung weist auf Stoffwechselstörungen hin. Da Diabetes die Augengefäße betrifft, wird empfohlen, jedes Jahr einen Termin bei einem Augenarzt zu vereinbaren und eine vorbeugende Untersuchung durchzuführen.

Die Füße sollten täglich überprüft werden, insbesondere in den Zehen. Sie sollten die wichtigsten Anzeichen für das Auftreten des diabetischen Fußsyndroms kennen und, wenn Sie den Verdacht haben, dass es begonnen hat, Ihren Arzt kontaktieren. Sie können auch regelmäßig Spezialisten aufsuchen, die direkt an der Behandlung von diabetischen Füßen beteiligt sind. Wenn Sie den Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit verpassen und kommen, wenn die Entzündung zu weit gegangen ist, können Sie ohne Gliedmaßen bleiben.

Was sind die Tests für Diabetes

Wenn Sie den Verdacht auf Diabetes mellitus haben, wird dem Patienten empfohlen, sich einer Reihe von Tests zu unterziehen, um die Diagnose zu bestätigen und Art und Stadium der Krankheit zu bestimmen. Um das klinische Bild zu verdeutlichen, müssen möglicherweise Nierenfunktion, Bauchspeicheldrüse, Zuckerkonzentration sowie mögliche Komplikationen anderer Organe und Systeme überwacht werden..

Anzeichen von Diabetes

Je nach Typ kann sich Diabetes früh oder im Erwachsenenalter manifestieren, sich schnell oder im Laufe der Zeit entwickeln. Es ist notwendig, auf Diabetes mellitus getestet zu werden, wenn die folgenden Warnzeichen auftreten:

  • intensiver Durst und trockener Mund, ständiger Hunger;
  • reichliches und häufiges Wasserlassen, besonders nachts;
  • Schwäche und Müdigkeit, Schwindel, unerklärlicher Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme;
  • Trockenheit, Juckreiz und Hautausschläge sowie schlecht heilende Wunden und Schnitte, Geschwüre, Kribbeln oder Taubheitsgefühl an den Fingerspitzen;
  • Juckreiz im Perineum;
  • verschwommene Sicht;
  • eine Zunahme des Taillenumfangs bei Frauen - über 88 cm, bei Männern - über 102 cm.

Diese Symptome können nach einer Stresssituation, einer früheren Pankreatitis oder Infektionskrankheiten viraler Natur auftreten. Wenn Sie eines oder mehrere dieser Phänomene in sich selbst bemerken, zögern Sie nicht, Ihren Arzt aufzusuchen..

Bluttests

Blutuntersuchungen sind eine der zuverlässigsten Methoden, um die Diagnose von Diabetes mellitus zu bestätigen. Am informativsten in dieser Hinsicht ist eine Studie über den Gehalt an Glukose und glykiertem Hämoglobin, ein Glukosetoleranztest.

Glucose Toleranz Test

Der Glukosetoleranztest ist ein einfacher Test, der bei Verdacht auf Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels verschrieben wird. Es ist auch angezeigt für Lebererkrankungen, Schwangerschaft, Schilddrüsenerkrankungen. Die Studie wird morgens, 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit oder später, auf nüchternen Magen durchgeführt. Am Vorabend der Blutentnahme sollte körperliche Aktivität ausgeschlossen werden. Der Normalwert liegt zwischen 4,1 und 5,9 mmol / l.

Ein Blutzuckertest wird verschrieben, wenn Anzeichen von Diabetes mellitus zusammen mit normalen Glukosespiegeln festgestellt werden. Die Studie enthüllt versteckte Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels. Es wird bei Übergewicht, Bluthochdruck, hohem Zuckergehalt während der Schwangerschaft, polyzystischen Ovarialerkrankungen und Lebererkrankungen verschrieben. Es sollte durchgeführt werden, wenn Sie über einen längeren Zeitraum hormonelle Medikamente einnehmen oder an Furunkulose und Parodontitis leiden. Der Test muss vorbereitet werden. Drei Tage lang sollten Sie wie gewohnt essen und genügend Wasser trinken, um übermäßiges Schwitzen zu vermeiden. Es ist ratsam, am Tag vor der Studie keinen Alkohol, Kaffee oder Rauch zu trinken. Die Studie wird 12-14 Stunden nach dem Essen durchgeführt. Zuerst wird der Zucker auf nüchternen Magen gemessen, dann trinkt der Patient eine Lösung aus 100 ml Wasser und 75 g Glucose und die Studie wird nach 1 und 2 Stunden wiederholt. Normalerweise sollte die Glukose 7,8 mmol / l nicht überschreiten, wobei 7,8-11,1 mmol / l Prädiabetes mit einem Wert von mehr als 11,1 mmol / l - Diabetes mellitus diagnostiziert wird.

Glykiertes Hämoglobin

Glykiertes Hämoglobin ist ein Indikator, der die durchschnittliche Glukosekonzentration im Blut der letzten 3 Monate widerspiegelt. Diese Analyse sollte jedes Trimester durchgeführt werden, um frühe Stadien von Diabetes mellitus zu erkennen oder die Wirkung der Behandlung zu bewerten. Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Vor der Studie sollten 2-3 Tage lang keine starken Blutungen oder intravenösen Infusionen auftreten. Die Norm liegt bei 4,5-6,5%, bei Prädiabetes - 6-6,5%, bei Diabetes - bei mehr als 6,5%.

Urintests

Bei Verdacht auf Diabetes kann die Urinanalyse sehr schnell Anomalien identifizieren, die auf die Entwicklung der Krankheit hinweisen. Bei Diabetes mellitus müssen Sie die folgenden Tests durchführen.

  • Allgemeine Urinanalyse. Auf nüchternen Magen zu vermieten. Diabetes wird durch das Vorhandensein von Zucker im Urin angezeigt. Normalerweise fehlt es.
  • Tägliche Urinanalyse. Ermöglicht die Einstellung des quantitativen Glukosegehalts im Urin während des Tages. Für eine ordnungsgemäße Sammlung wird die Morgenportion spätestens 6 Stunden nach der Sammlung übergeben, der Rest wird in einem sauberen Behälter gesammelt. Am Tag vor der Studie sollten Sie keine Tomaten, Rüben, Zitrusfrüchte, Karotten, Kürbis oder Buchweizen essen.
  • Mikroalbumin-Test. Das Vorhandensein von Protein weist auf Störungen hin, die mit Stoffwechselprozessen verbunden sind. Bei insulinabhängigem Diabetes handelt es sich um diabetische Nephropathie, und bei nicht insulinabhängigem Diabetes handelt es sich um die Entwicklung von Komplikationen aus dem Herz-Kreislauf-System. Normalerweise fehlt Protein oder wird in unbedeutenden Mengen beobachtet. Mit der Pathologie steigt die Konzentration von Mikroalbumin in den Nieren. Der Morgenurin ist für Forschungszwecke geeignet: Die erste Portion wird abgelassen, die zweite in einem Behälter gesammelt und dem Labor übergeben.
  • Analyse für Ketonkörper. Dies sind Marker für Störungen des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels. Ketonkörper werden in vitro nach der Natelson-Methode, durch Reaktion mit Natriumnitroprussid, durch Gerhardt-Test oder unter Verwendung von Teststreifen bestimmt.

Zusätzliche Methoden

Neben der Untersuchung von Urin und Blut auf Glukose und Protein identifizieren Experten eine Reihe von Tests, die bei Verdacht auf Diabetes mellitus vorgeschrieben sind, und ermöglichen die Erkennung von Verletzungen der inneren Organe. Die Diagnose kann mit einem C-Peptid-Test, Antikörpern gegen Pankreas-Beta-Zellen, Glutaminsäure-Decarboxylase und Leptin bestätigt werden.

C-Peptid ist ein Indikator für den Grad der Schädigung der Bauchspeicheldrüse. Mit Hilfe des Tests können Sie eine individuelle Insulindosis auswählen. Normalerweise beträgt das C-Peptid 0,5–2,0 μg / l, ein starker Rückgang weist auf einen Insulinmangel hin. Die Studie wird nach 10 Stunden Hunger durchgeführt. Am Tag des Tests können Sie weder rauchen noch essen, Sie können nur Wasser trinken.

Ein Pankreas-Beta-Zell-Antikörpertest hilft beim Nachweis von Typ-1-Diabetes. In Gegenwart von Antikörpern wird die Insulinsynthese gestört.

Glutaminsäure-Decarboxylase nimmt bei Autoimmunerkrankungen zu - Thyreoiditis, perniziöse Anämie, Typ-1-Diabetes mellitus. Ein positives Ergebnis wird bei 60–80% der Patienten mit Typ-1-Diabetes und bei 1% der gesunden Menschen festgestellt. Die Diagnostik ermöglicht es, gelöschte und atypische Formen der Krankheit zu identifizieren, die Risikogruppe zu bestimmen und die Bildung einer Insulinabhängigkeit bei Typ-2-Diabetes mellitus vorherzusagen.

Leptin ist ein Sättigungshormon, das bei der Verbrennung von Körperfett hilft. Niedrige Leptinspiegel werden bei einer kalorienarmen Diät, Anorexie, festgestellt. Das erhöhte Hormon ist ein Begleiter von Überernährung, Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes. Die Analyse wird morgens nach 12 Stunden Fasten auf nüchternen Magen durchgeführt. Am Tag vor der Studie müssen Sie Alkohol und fetthaltige Lebensmittel, 3 Stunden - Zigaretten und Kaffee - ausschließen.

Die Analysen ermöglichen es, das Vorhandensein von Diabetes mellitus, seinen Typ und den Grad der damit verbundenen Störungen mit hoher Zuverlässigkeit zu beurteilen. Ihre Entbindung muss verantwortungsbewusst und gemäß den Empfehlungen des Arztes erfolgen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie ein falsches Ergebnis erhalten..

Welche Tests müssen Sie durchführen, wenn Sie Diabetes mellitus vermuten?

Diabetes mellitus ist eine der häufigsten Stoffwechselerkrankungen.

Etwa ein Viertel der Menschen mit Diabetes mellitus ist sich ihrer Krankheit nicht bewusst, da die Symptome in einem frühen Stadium nicht immer ausgeprägt sind.

Um Diabetes so früh wie möglich zu erkennen und die notwendige Behandlung zu finden, müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen. Hierzu werden Blut- und Urintests durchgeführt..

Die ersten Symptome von Diabetes

Die ersten Anzeichen von Diabetes können sowohl plötzlich - bei der ersten Art von Diabetes - als auch im Laufe der Zeit bei nicht insulinabhängigem Typ-2-Diabetes auftreten.

Typ-1-Diabetes mellitus betrifft normalerweise junge Menschen und Kinder.

Wenn solche Symptome auftreten, ist eine dringende ärztliche Beratung erforderlich:

  1. Starker Durst beginnt zu quälen.
  2. Häufiges und reichliches Wasserlassen.
  3. Die Schwäche.
  4. Schwindel.
  5. Gewichtsverlust.

Die Risikogruppe für die Entwicklung von Diabetes umfasst Kinder von Eltern mit Diabetes, die Virusinfektionen hatten, wenn sie bei der Geburt mehr als 4,5 kg wogen, und andere Stoffwechselerkrankungen, die die Immunität verminderten.

Bei diesen Kindern deuten die Symptome von Durst und Gewichtsverlust auf Diabetes und schwere Schädigungen der Bauchspeicheldrüse hin. Daher gibt es frühere Symptome, die an die Klinik gerichtet werden müssen:

  • Erhöhtes Verlangen nach Süßigkeiten
  • Es ist schwierig, eine Nahrungspause zu ertragen - Hunger und Kopfschmerzen treten auf
  • Eine oder zwei Stunden nach dem Essen tritt Schwäche auf.
  • Hauterkrankungen - Neurodermitis, Akne, trockene Haut.
  • Verminderte Sehkraft.

Bei Typ-II-Diabetes treten lange nach einem Anstieg des Blutzuckerspiegels deutliche Anzeichen auf. Dies betrifft hauptsächlich Frauen über 45 Jahre, insbesondere mit einem sitzenden Lebensstil und Übergewicht. Daher wird in diesem Alter jedem empfohlen, unabhängig vom Vorliegen von Symptomen einmal im Jahr den Blutzuckerspiegel zu überprüfen..

Wenn die folgenden Symptome auftreten, muss dies dringend erfolgen:

  1. Durst, trockener Mund.
  2. Hautirritationen.
  3. Trockene und juckende Haut (juckende Handflächen und Füße).
  4. Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Fingerspitzen.
  5. Juckreiz im Perineum.
  6. Verlust der Klarheit der Sicht.
  7. Häufige Infektionskrankheiten.
  8. Müdigkeit, schwere Schwäche.
  9. Starker Hunger.
  10. Häufiges Wasserlassen, besonders nachts.
  11. Schnitte, Wunden heilen schlecht, Geschwüre bilden sich.
  12. Gewichtszunahme ohne Diät.
  13. Mit einem Umfang in der Taille für Männer über 102 cm, Frauen - 88 cm.

Diese Symptome können nach einer schweren Stresssituation, einer verschobenen Pankreatitis und Virusinfektionen auftreten.

All dies sollte der Grund für einen Arztbesuch sein, um festzustellen, welche Tests durchgeführt werden müssen, um die Diagnose von Diabetes zu bestätigen oder auszuschließen.

Blutuntersuchungen bei Verdacht auf Diabetes

Die informativsten Tests zur Bestimmung von Diabetes mellitus sind:

  1. Blutzuckertest.
  2. Glucose Toleranz Test.
  3. Glycylierter Hämoglobinspiegel.
  4. Bestimmung von C-reaktivem Protein.
  5. Ein Blutzuckertest wird als erster Test auf Diabetes mellitus durchgeführt und ist bei Verdacht auf Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels, Lebererkrankungen, Schwangerschaft, Übergewicht und Schilddrüsenerkrankungen angezeigt.

Je nach Umfragetechnik können die Ergebnisse numerisch unterschiedlich sein. Im Durchschnitt liegt die Norm im Bereich von 4,1 bis 5,9 mmol / l.

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit dem Problem der DIABETES. Es ist beängstigend, wenn so viele Menschen sterben und noch mehr aufgrund von Diabetes behindert werden..

Ich beeile mich, die guten Nachrichten bekannt zu geben - das Endokrinologische Forschungszentrum der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften hat es geschafft, ein Medikament zu entwickeln, das Diabetes mellitus vollständig heilt. Im Moment nähert sich die Wirksamkeit dieses Arzneimittels 100%.

Eine weitere gute Nachricht: Das Gesundheitsministerium hat die Verabschiedung eines speziellen Programms erreicht, das die gesamten Kosten des Arzneimittels kompensiert. In Russland und den GUS-Ländern können Diabetiker das Medikament bis zum 6. Juli KOSTENLOS erhalten!

Bei normalen Blutzuckerspiegeln, aber um die Fähigkeit der Bauchspeicheldrüse zu testen, auf erhöhte Glukose zu reagieren, wird ein Glukosetoleranztest (GTT) durchgeführt. Es zeigt versteckte Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels. Indikationen für GTT:

  • Übergewicht.
  • Arterieller Hypertonie.
  • Erhöhter Zucker während der Schwangerschaft.
  • Polyzystischer Eierstock.
  • Leber erkrankung.
  • Langfristige Hormonaufnahme.
  • Furunkulose und Parodontitis.

Vorbereitung auf den Test: Drei Tage vor dem Test keine Änderungen an der üblichen Ernährung vornehmen, Wasser in der üblichen Menge trinken, übermäßiges Schwitzen vermeiden, täglich auf Alkohol verzichten, am Tag des Tests nicht rauchen oder Kaffee trinken.

Testen: Am Morgen wird auf leeren Magen nach 10 bis 14 Stunden Hunger der Glukosespiegel gemessen. Anschließend sollte der Patient 75 g in Wasser gelöste Glukose einnehmen. Danach wird der Glucosespiegel nach einer Stunde und nach zwei Stunden gemessen..

Testergebnisse: bis zu 7,8 mmol / l ist die Norm, von 7,8 bis 11,1 mmol / l - Stoffwechselstörung (Prädiabetes), alles über 11,1 ist Diabetes mellitus.

Glykiertes Hämoglobin spiegelt die durchschnittliche Blutzuckerkonzentration der letzten drei Monate wider. Es sollte alle drei Monate verabreicht werden, um sowohl frühe Stadien von Diabetes zu erkennen als auch die Wirkung der verschriebenen Behandlung zu bewerten.

Vorbereitung für die Analyse: morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. In den letzten 2-3 Tagen sollte es keine intravenöse Infusion und keine starken Blutungen geben.

Gemessen als Prozentsatz des gesamten Hämoglobins. Normal 4,5 - 6,5%, Stadium vor Diabetes 6-6,5%, über 6,5% - Diabetes.

Die Bestimmung des C-reaktiven Proteins zeigt das Ausmaß der Schädigung der Bauchspeicheldrüse. Es ist für die Forschung angezeigt, wenn:

  • Nachweis von Zucker im Urin.
  • Mit klinischen Manifestationen von Diabetes, aber normalen Glukosespiegeln.
  • Mit einer erblichen Vorliebe für Diabetes.
  • Anzeichen von Diabetes während der Schwangerschaft erkennen.

Vor dem Test dürfen Sie kein Aspirin, Vitamin C, Verhütungsmittel oder Hormone verwenden. Es wird auf leeren Magen durchgeführt, nach 10 Stunden Hunger können Sie am Tag des Tests nur Wasser trinken, nicht rauchen und essen. Nimm Blut aus einer Vene.

Die Norm für C-Peptid liegt zwischen 298 und 1324 pmol / l. Bei Typ-2-Diabetes ist es höher, ein Abfall des Spiegels kann bei Typ-1- und Insulintherapie auftreten.

Urintests bei Verdacht auf Diabetes

Normalerweise sollte in Urintests kein Zucker enthalten sein. Für Forschungszwecke können Sie die morgendliche Portion Urin oder täglich einnehmen. Die letzte Art der Diagnose ist informativer. Für die korrekte Sammlung des täglichen Urins müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

Die Morgenportion muss spätestens sechs Stunden nach der Abholung in einem Behälter zurückgegeben werden. Der Rest der Portionen wird in einem sauberen Behälter gesammelt.

Sie können nicht Tomaten, Rüben, Zitrusfrüchte, Karotten, Kürbis, Buchweizen pro Tag essen.

Wenn Zucker im Urin festgestellt wird und eine Pathologie ausgeschlossen wird, die zu einer Zunahme führen kann - Pankreatitis im akuten Stadium, Verbrennungen, Einnahme hormoneller Medikamente -, wird die Diagnose Diabetes gestellt.

Immunologische und hormonelle Studien

Für eingehende Recherchen und bei Zweifeln an der Diagnose können folgende Tests durchgeführt werden:

  • Bestimmung des Insulinspiegels: Die Norm liegt zwischen 15 und 180 mmol / l. Wenn sie niedriger ist, handelt es sich um insulinabhängigen Diabetes mellitus Typ 1. Wenn Insulin über dem Normalwert oder im Normbereich liegt, weist dies auf den zweiten Typ hin.
  • Pankreas-Beta-Zell-Antikörper werden für eine frühzeitige Diagnose oder Anfälligkeit für Typ-1-Diabetes bestimmt.
  • Insulinantikörper werden bei Menschen mit Typ-1-Diabetes und Prädiabetes gefunden.
  • Bestimmung des Diabetes-Markers - Antikörper gegen GAD. Dies ist ein spezifisches Protein, dessen Antikörper bis zu fünf Jahre vor der Entwicklung der Krankheit auftreten können.

Bei Verdacht auf Diabetes mellitus ist es sehr wichtig, so früh wie möglich eine Untersuchung durchzuführen, um die Entwicklung lebensbedrohlicher Komplikationen zu verhindern. Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man Diabetes mellitus diagnostiziert. Das Video in diesem Artikel zeigt Ihnen, was Sie aus den Diabetes-Tests entnehmen müssen.