Koagulogramm - Blutgerinnungstest

Menschliches Blut kann beim Verlassen der Gefäße gerinnen. Es ist eine natürliche Abwehr gegen Blutungen bei Verletzungen. Was ein Koagulogramm ist, ist eine Blutuntersuchung, die Informationen über den Zustand des Gerinnungssystems liefert. Dies beinhaltet die Untersuchung von Blutplättchen, Proteinen und die Bestimmung der Gerinnungszeit. Wie viele Tage eine Blutuntersuchung für ein Koagulogramm durchgeführt wird, hängt vom Umfang der Studie ab. Normalerweise beträgt die Laufzeit 1-3 Tage.

Hämostasiogramm und Koagulogramm - was ist der Unterschied

Ein Hämostasiogramm und ein Koagulogramm sind ein und dieselbe Studie. Es zeigt den Zustand des Gerinnungssystems. Der Name Hämostasiogramm stammt aus dem Konzept der Blutstillung - Aufrechterhaltung eines stabilen Blutzustands. Ein Blutkoagulogramm-Test wird bei Erwachsenen und Kindern angewendet.

Was ist eine Koagulogrammanalyse? Dies ist eine Studie, die die Menge der Substanzen bestimmt, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind. Wenn es nur wenige solcher Substanzen gibt, gerinnt das Blut schlecht. Bei leichten Verletzungen können starke Blutungen auftreten. Eine schlechte Gerinnbarkeit geht mit Hämophilie einher.

Wenn es viele solcher Substanzen gibt, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind, bilden sich bei einer Person Blutgerinnsel. Sie stören den normalen Blutfluss, es treten Herzinfarkte, Schlaganfälle und Thromboembolien der Lungengefäße auf.

Es gibt zwei Arten von Koagulogrammen. Bei der Erstuntersuchung wird ein Standardkoagulogramm verschrieben. Wenn darin Abweichungen festgestellt werden, wird ein erweitertes Koagulogramm vorgeschrieben. Die Standarduntersuchung umfasst die Bestimmung von Gerinnungszeit, PTI, APTT und Fibrinogen. Die erweiterte Analyse untersucht alle Gerinnungsfaktoren, D-Dimere und löslichen Monomerkomplexe.

Wem und unter welchen Umständen kann ein Koagulogramm zugeordnet werden

Wofür wird ein Blutgerinnungsprogramm verschrieben? Ein solcher Bluttest ist erforderlich, um Krankheiten zu diagnostizieren, die mit einer erhöhten oder geschwächten Blutgerinnung einhergehen. Indikationen für die Verschreibung einer Blutuntersuchung für ein Koagulogramm:

  • schlecht heilende Wunden mit anhaltenden Blutungen;
  • unvernünftiges Auftreten von Blutergüssen auf der Haut;
  • Kontrolle der Behandlung mit Antikoagulanzien;
  • Langzeitanwendung von hormonellen Verhütungsmitteln;
  • chronische Erkrankungen des Herzens, der Leber, der Nieren;
  • Autoimmunerkrankungen.

Für Frauen wird bei der Planung der Schwangerschaft und während der Schwangerschaft eine Analyse vorgeschrieben. Das Koagulogramm wird zur Vorbereitung auf Operationen mit einem geplanten großen Blutverlustvolumen gezeigt.

Wie man für ein Koagulogramm getestet wird

Es ist wichtig zu wissen, wie das Koagulogramm korrekt aufgenommen wird. Die Diagnose und anschließende Behandlung hängen von der Zuverlässigkeit der Ergebnisse ab. Sie können jederzeit eine Blutuntersuchung für ein Koagulogramm durchführen, eine Blutprobe jedoch nicht länger als 4 Stunden aufbewahren. Daher ist es optimal, morgens Blut zu spenden, damit es sofort im Labor untersucht werden kann..

Woher kommt Blut? Für eine Blutuntersuchung für ein Koagulogramm wird venöses Blut bzw. Plasma benötigt. Dies ist die Flüssigkeit, die nach der Entfernung von roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen verbleibt. Nach der Entnahme von Blut aus einer Vene wird es in einem Reagenzglas mit einem chemischen Antikoagulans - Natriumcitrat - gesammelt. Diese Substanz hält die gerinnenden Proteine ​​unverändert. Die für die Analyse erforderliche Blutmenge beträgt 5 ml. Es werden spezielle Vakuumröhren verwendet - Vacutainer. Sie enthalten bereits ein Konservierungsmittel.

So bereiten Sie sich richtig auf einen Blutgerinnungstest vor

Wie man sich richtig auf eine Blutabnahme vorbereitet, wird normalerweise von einem Arzt oder einer Krankenschwester erklärt. Die Probenahme erfolgt auf nüchternen Magen, der Patient darf spätestens 8 Stunden vor der Studie zum letzten Mal essen. Der ruhige Zustand des Probanden ist wichtig, daher muss er einige Minuten sitzen, bevor er Blut für ein Koagulogramm entnimmt.

Wenn möglich, sollten Sie am Tag vor der Untersuchung Stress und erhebliche körperliche Anstrengungen vermeiden. Sie können nicht rauchen, Alkohol trinken. Der Patient sollte den Arzt über die Medikamente informieren, die er einnimmt. Wenn einige Medikamente vorübergehend abgesetzt werden können, sollte dies erfolgen. Sie können während der Menstruation ein Koagulogramm erstellen, dies hat keinen Einfluss auf das Ergebnis. Wenn eine Frau eine Menstruation hat, kann diese an jedem Tag des Zyklus getestet werden..

Was beeinflusst das Ergebnis der Analyse auf dem Koagulogramm?

Die Nichtbeachtung der Regeln für die Blutspende oder -lagerung kann das Testergebnis verfälschen. Negativ auf das Ergebnis wirken:

  • Stress;
  • schwere körperliche Aktivität;
  • Rauchen, Alkohol trinken;
  • Essen unmittelbar vor dem Test;
  • Mangel an Antikoagulans in vitro;
  • Langzeitlagerung von Biomaterial.

Es wird nicht empfohlen, einen Bluttest für ein Koagulogramm eines Venenkatheters durchzuführen, der normalerweise bei Patienten auf Intensivstationen auftritt. Katheter können Spuren von Heparin enthalten, die das Blut verdünnen.

Wie viele Tage wird das Koagulogramm durchgeführt?

Wie lange ein Koagulogramm durchgeführt wird, hängt vom Umfang der Studie ab. Eine Standardanalyse mit der Bestimmung von 4-5 Indikatoren wird in jeder Klinik durchgeführt, die Laufzeit für ein Koagulogramm beträgt einen Tag. Detaillierte Analysen werden mit speziellen Reagenzien in großen Labors durchgeführt. Das Ergebnis wird in 2-3 Tagen angegeben. Die Standardhaltbarkeit der Analyse beträgt 10 Tage.

Tabelle der Koagulogrammnormen bei Kindern und Erwachsenen

Die Tabelle zeigt die Normalwerte aller Indikatoren des Koagulogramms bei Kindern und Erwachsenen.

IndexKinderErwachsene
Thrombozyten200-400x10 9 / l180-420-10 9 / l
D-Dimerbis zu 286 ng / mlbis zu 286 ng / ml oder bis zu 0,25 mg / l
APTT25-36 Sekunden25,4-36,9 Sekunden
Antithrombin III70-125%80-125%
Gerinnungszeit4-9 Minuten5-10 Minuten
Prothrombin-Zeitindex92-100%92-100%
Protein S.50-120%Für Männer 75-145% Für Frauen 55-125%
Protein C.70-120%70-140% oder 2,82-5,65 mg / l
Fibrinogen2-4 g / l200-400 mg% oder 2-4 g / l
Thrombinzeit10-15 Sekunden14-20 Sekunden
Lupus Antikoagulans31-44 Sekunden31-44 Sekunden
Plasma-Rekalzifizierungszeit60-120 Sekunden60-120 Sekunden
Aktivierte Plasma-Rekalzifizierungszeit50-70 Sekunden50-70 Sekunden

Die Koagulogrammraten bei Kindern variieren je nach Alter.

Dekodierung von Koagulogrammindikatoren

Nur ein Arzt kann das Blutgerinnungsbild entziffern. Er bewertet alle Komponenten der Studie, berücksichtigt die Beschwerden des Patienten, Untersuchungsdaten. Erst dann wird die Diagnose gestellt. Aufgrund einiger Indikatoren des Koagulogramms wird die Diagnose nicht gestellt. Bei der Dekodierung von Indikatoren wird die Richtigkeit der Analyse berücksichtigt.

Dieser Indikator des Koagulogramms steht für aktivierte partielle Thromboplastinzeit. Es wird manchmal als Teilzeit bezeichnet und als APTT verschlüsselt. Beurteilt die Arbeit des Blutgerinnungsfaktors X. Es wird verwendet, um die Bildungsrate des Enzyms Prothrombinase zu beurteilen.

Fibrinogenspiegel

Protein, der erste Faktor des Gerinnungssystems. In einem Koagulogramm zeigt Fibrinogen den Prozess der Fibrinbildung. In der Leber gebildet. Erhöhtes Fibrinogen ist ein Faktor bei der Entwicklung von Thrombose und Herzerkrankungen. Auch ein Protein der akuten Phase des Entzündungsprozesses.

Prothrombin

Dies ist Faktor II der Gerinnung. Es bildet Thrombin, ein Protein, das Blutgerinnsel verursacht. Prothrombin wird in der Leber unter der Wirkung von Vitamin K synthetisiert.

Prothrombin B nach Quick

Dieser Indikator bestimmt die Aktivität der Prothrombinbildung. Das Plasma des Patienten wird mit dem Kontrollplasma einer gesunden Person verglichen. Bestimmen Sie auch den PTI - Prothrombin - Index. Dies ist der Prozentsatz der Zeit, die ein gesundes Plasma benötigt, um sich auf die Zeit im Subjekt zu falten..

INR ist das Verhältnis der Prothrombinzeit des Patienten zur mittleren Prothrombinzeit. Zur Überwachung der Behandlung mit Antikoagulanzien. Das INR-Screening wird alle drei Monate der Therapie durchgeführt.

Gerinnungszeit nach Lee-White

Die Bestimmung der Blutungsdauer ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Gefäß-Blutplättchen-Verbindung der Blutstillung. Mit einem Vertikutierer wird ein kleiner Einschnitt am Ohrläppchen gemacht. Dann messen sie die Blutungsdauer und bestimmen, nach welcher Zeit das Blut zu gerinnen beginnt.

Die Lee-White-Gerinnungszeit ist die Zeit, die ein Blutgerinnsel benötigt, um sich in einem Glasröhrchen ohne Konservierungsmittel zu bilden..

Thrombinzeit

Der Hauptindikator des Koagulogramms zeigt die Arbeit des Gerinnungssystems. Stimuliert Blutgerinnsel durch Umwandlung von Fibrinogen in Fibrin.

Gerinnungsenzymindikatoren

Insgesamt gibt es dreizehn Gerinnungsfaktoren. Sie sind mit römischen Ziffern gekennzeichnet:

  • I - Fibrinogen;
  • II - Prothrombin;
  • III - Gewebethromboplastin;
  • IV - Kalzium;
  • V - labiler Faktor;
  • VI - es wird angenommen, dass es nicht existiert;
  • VII - Prokonvertin;
  • VIII - antihemophiler Faktor;
  • IX - der Weihnachtsfaktor;
  • X ist der Stewart-Faktor;
  • XI - Plasma-Thromboplastin-Vorläufer;
  • XII - Hageman-Faktor;
  • XIII - Fibrinstabilisierungsfaktor.

Inaktive Faktoren sind Enzyme. Wenn der Gerinnungsprozess beginnt, werden sie aktiv und verwandeln sich in Enzyme. Das Ergebnis der Arbeit aller Enzyme ist die Bildung von Fibrin. Dies ist ein Protein, das das Blutgerinnsel stärkt und verhindert, dass es zerstört wird..

Zeit und aktivierte Zeit der Plasma-Rekalzifikation

Dies ist die Zeit, die Thrombozytenplasma benötigt, um sich zu falten. Aktivierte Zeit - die Zeit der Plasma-Gerinnung, wenn Calciumchlorid hinzugefügt wird. Die Analyse spiegelt die Hauptstadien der Blutgerinnung wider.

Lupus Antikoagulans

Dies sind Antikörper gegen Fette und Fett-Protein-Komplexe. In vitro können sie die APTT- und Prothrombinzeit verlängern. Beeinflussen Sie die Arbeit von Protein C, erhöhen Sie das Thromboserisiko.

D-Dimere

Dies sind Proteine, die beim Abbau von Fibrin gebildet werden. Ihre Identifizierung zeigt das Vorhandensein von Blutgerinnseln im Körper an. Die Analyse ist unspezifisch und bestimmt nur, ob ein Thrombus vorliegt oder nicht. Es ist unmöglich, die Lokalisation eines Blutgerinnsels anhand dieses Faktors zu beurteilen..

Lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe

RFMK sind Partikel von Blutgerinnseln, die bei ihrer Zerstörung ins Blut gelangen. Gebildet mit erhöhter Thrombusbildung.

Thrombozyten

Blutplättchen sind Blutzellen, aus denen sich Blutgerinnsel bilden. Thrombozyten werden vom roten Knochenmark produziert. Im Knochenmark befinden sich Megakaryozyten - riesige Zellen. Kleine Blutplättchen - Blutplättchen - werden ständig von ihnen getrennt. Ein Megakaryozyt kann bis zu 4000 Blutplättchen produzieren.

Wenn die Wand eines Blutgefäßes beschädigt ist, strömt ein Blutplättchenstrom an diesen Ort. Sie haften aneinander und an der Gefäßwand. Dies bildet ein Blutgerinnsel, das den Schaden schließt und Blutungen verhindert. Die Thrombozytenzahl wird üblicherweise in einer allgemeinen Blutuntersuchung bestimmt..

Protein C.

Protein, das die Arbeit des Gerinnungssystems unterdrückt. Verhindert erhöhte Blutgerinnsel. In der Leber durch Vitamin K gebildet.

Protein S.

Es ist ein Protein, das die Wirkung von Protein C verstärkt. Es wird in der Leber unter der Wirkung von Vitamin K gebildet. Unterdrückt die Arbeit von Gerinnungsfaktoren und verhindert die Bildung von Blutgerinnseln.

Antithrombin III

Es ist ein aktives Protein, das die Blutgerinnung verhindert. Erhält den normalen Blutfluss durch die Gefäße aufrecht und verhindert die Bildung von Blutgerinnseln.

Gründe für hohe und niedrige Koagulogrammraten

Wenn alle Indikatoren des Koagulogramms normal sind, zeigt dies die volle Funktion des Gerinnungssystems an. Abweichungen von der Norm nach oben oder unten sind Anzeichen für verschiedene Krankheiten.

Abweichungstabelle der Koagulogrammindizes

IndexÜber NormalUnter dem Normalwert
ThrombozytenDie Erkrankung wird als Thrombozytose bezeichnet und entwickelt sich, wenn:
bösartige Erkrankungen des Knochenmarks;
Blutung;
Infektionskrankheiten;
chronischer Entzündungsprozess;
chronische Eisenmangelanämie;
Milz entfernt.
Die Erkrankung wird als Thrombozytopenie bezeichnet und entwickelt sich, wenn:
aplastische Anämie;
B12-Mangelanämie;
Akute Leukämie;
Behandlung mit Zytostatika, Interferonpräparaten;
fortgeschrittener Krebs;
thrombozytopenische Purpura.
D-DimerEs wird bei Thrombosen und Thromboembolien der Lungenarterie, Krampfadern, Herzinfarkten und Schlaganfällen beobachtet. Ein vorübergehender Anstieg tritt nach einer Operation oder Verletzung auf. Normalerweise während der gesamten Zeit der Geburt eines Kindes beobachtet.Das Fehlen zeigt an, dass es keine Blutgerinnsel im Körper gibt.
GerinnungszeitMangel an Gerinnungsfaktoren;
erbliche Krankheiten;
Leber erkrankung;
Heparinbehandlung.
die Folge von Blutungen während der Operation, Geburt;
DIC-Syndrom;
als Nebenwirkung einiger Verhütungsmittel.
APTTDie Erkrankung wird Hypokoagulation genannt und tritt auf, wenn: Behandlung mit Heparin;
angeborener Fibrinmangel;
erworbener Fibrinmangel - mit Leberzirrhose;
Hämophilie;
Mangel an Vitamin K;
Bluttransfusion.
Hyperkoagulation tritt bei disseminierter intravaskulärer Koagulation oder falscher Probenahme auf.
Antithrombin IIIgerinnungshemmende Behandlung;
akute Hepatitis und Pankreatitis;
Mangel an Vitamin K;
Entzündung im Körper.
angeborener Mangel;
III Schwangerschaftstrimester;
thrombotische Krankheit;
DIC-Syndrom;
Leberzirrhose;
Langzeitanwendung von Verhütungsmitteln.
Prothrombinthrombotische Krankheit;
Behandlung mit Barbituraten, Antihistaminika;
Verhütungsmittel einnehmen;
bösartige Tumore.
erblicher Mangel an Gerinnungsfaktoren;
Mangel an Vitamin K;
DIC-Syndrom;
Leberzirrhose.
Protein S.Nicht sichtbarakute Entzündung;
angeborener Defekt in der Proteinbildung;
Antikoagulanzien einnehmen;
Schwangerschaft.
Protein C.Nicht sichtbarangeborener Mangel;
Leberzirrhose;
DIC-Syndrom;
Antikoagulanzien einnehmen.
ThrombinzeitMangel an Fibrinogen;
DIC-Syndrom;
Behandlung mit Heparin, Urokinase und Streptokinase;
Hepatitis und Leberzirrhose.
Selten passiert es in der ersten Phase der DIC.
Fibrinogenakute Entzündung;
einige Infektionskrankheiten;
Schwangerschaft;
Herzinfarkt und Schlaganfall;
Hypothyreose;
onkologische Erkrankungen;
Hormone nehmen, Geburtenkontrolle.
Hepatitis, Leberzirrhose;
DIC-Syndrom;
angeborener Zustand;
Mangel an Ascorbinsäure, Vitamin B12;
Vergiftung mit Schlangengiften;
myeloische Leukämie.
Lupus AntikoagulansHeparin-BehandlungAbwesenheit zeigt das Fehlen von Blutgerinnseln an

Es ist unmöglich, die Ergebnisse des Koagulogramms unabhängig zu bewerten. Alle Indikatoren insgesamt werden vom Arzt ausgewertet und bestimmen die Diagnose unter Berücksichtigung der Beschwerden und klinischen Manifestationen der Krankheit. Es ist zu beachten, dass sich die Indikatoren des Koagulogramms in Abhängigkeit von der Richtigkeit der Vorbereitung und Durchführung der Analyse ändern. Fast alle Koagulogrammindikatoren ändern sich bei schwangeren Frauen..

Bluttest für Koagulogramm

11 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 692

  • Was ist ein Koagulogramm??
  • Wann zu analysieren
  • Was ist die Vorbereitung
  • Blutentnahmeverfahren
  • Wo kann man Blut spenden und wann sind die Ergebnisse fertig??
  • Interpretation von Indikatoren
  • Merkmale eines Koagulogramms während der Schwangerschaft
  • Ähnliche Videos

Blut ist das wichtigste flüssige Medium des Körpers, und die Lebensqualität und die menschliche Gesundheit hängen direkt von seinen Eigenschaften ab. Eine der wichtigen Eigenschaften von Blut ist die Fließfähigkeit, die die Fähigkeit sicherstellt, die Zellen mit Nährstoffen zu versorgen und am Prozess der Entfernung von Stoffwechselprodukten teilzunehmen.

Für den normalen Zustand des Blutes - seine Flüssigkeit ist für die Blutstillung verantwortlich - das Gerinnungssystem. Die Blutstillung hält den notwendigen Zustand aufrecht und verhindert sowohl lebensbedrohliche Blutungen als auch die Bildung von Blutgerinnseln. Um die Arbeit dieses Systems zu beurteilen, wird das Blut auf ein Koagulogramm oder, wie es auch als Hämostasiogramm bezeichnet wird, untersucht.

Was ist ein Koagulogramm??

Ein Koagulogramm ist eine umfassende Diagnose, die einzelne Indikatoren der Blutgerinnung untersucht. Der Name selbst leitet sich von zwei Wörtern ab - dem lateinischen Koagulat, was Falten bedeutet, und der griechischen Grammatik, die als Linie oder Bild übersetzt wird. Das heißt, basierend auf diesem Satz impliziert die Studie einen digitalen Ausdruck oder eine grafische Darstellung der Ergebnisse, die bei der Bewertung der Gerinnungsindikatoren erzielt wurden.

Und wenn wir die Diagnose im weiteren Sinne betrachten, dann stellt sich heraus, dass das gesamte hämostatische System. Die Untersuchung von venösem Blut mittels Koagulometrie (was in der Übersetzung die Messung der Gerinnbarkeit bedeutet) ermöglicht es, einen Rückschluss auf den Zustand und die Funktionsqualität der Komponenten der Hämostase zu ziehen. Dies umfasst Antikoagulans, Gerinnung und fibrinolytische Funktion.

Ein Bluttest für ein Koagulogramm wird durchgeführt, um die potenziellen Risiken einer Hypo- und Hyperkoagulation zu bewerten, die sich in einer Abnahme oder Zunahme der Gerinnbarkeit und damit der Wahrscheinlichkeit von Blutungen oder Thrombosen äußern. Die korrekte und zeitnahe Interpretation der Forschungsdaten ermöglicht es dem Arzt, den aktuellen Zustand des Patienten zu beurteilen, das Ergebnis der Operation und die verschriebene Therapie vorherzusagen sowie auf die Entbindung mit möglichen Komplikationen vorbereitet zu sein.

In einigen Fällen ist diese Analyse fast die einzige Garantie für den Patienten. Alle Parameter, die in einem umfassenden Bluttest für ein Koagulogramm enthalten sind, gelten als indikativ. Insgesamt gibt es 13 von ihnen, aber Abweichungen von den normalen Indikatoren können schwerwiegende Folgen für eine Person haben..

Wann zu analysieren

Es gibt einige Hinweise auf die Ernennung eines Hämostasiogramms, da Abweichungen in der Funktionsweise des Gerinnungssystems eine Vielzahl von Krankheiten mit sich bringen. Daher wird die Umfrage in folgenden Situationen empfohlen:

  • Beurteilung der Aktivität des Hämostase-Systems;
  • Routinediagnostik vor der Operation;
  • Vorbereitung auf Selbstabgabe oder Kaiserschnitt;
  • Überwachung schwerer Gestosen mit Komplikationen;
  • Beobachtung bei der Einnahme von oralen Kontrazeptiva, Anabolika, Glukokortikoidhormonen;
  • Kontrolle der Antikoagulationstherapie mit indirekten Arzneimitteln (Warfarin, Aspirin, Trental) und Heparintherapie (Clexan, Fraxiparin).

Außerdem ist die Technik notwendigerweise zur Erkennung von Krankheiten, als erstes Screening und als regelmäßige Kontrolle vorgeschrieben. Ein Hämostasiogramm wird verwendet, um Folgendes zu bestimmen oder zu bestätigen:

  • Krampfadern der unteren Extremitäten;
  • DIC-Syndrom (disseminierte intravaskuläre Gerinnung);
  • chronische Lebererkrankungen - Zirrhose und entzündliche Prozesse;
  • hämorrhagische Erkrankungen - Hämophilie, Thrombozytopenie und Thrombozytopathie, von-Willebrant-Krankheit);
  • Thrombose verschiedener Organe - Gefäße der unteren und oberen Extremitäten, Darm, Gehirn (Schlaganfall), Lungenthromboembolie (TE).

Was ist die Vorbereitung

Um Blut für die Gerinnung zu spenden, muss der Patient keine komplexen Aktionen ausführen. Es reicht aus, nur einige einfache Bedingungen zu beachten, wie z.

  • Kommen Sie mit leerem Magen zum Eingriff, da das Biomaterial ausschließlich auf leeren Magen eingenommen wird und es richtig ist, mindestens 12 Stunden lang nicht zu essen.
  • mindestens einen Tag vor der Studie würzige, frittierte, fetthaltige Lebensmittel sowie geräuchertes Fleisch, Marinaden und Alkohol von der Ernährung ausschließen;
  • Mindestens eine Stunde vor der Blutspende sollten Sie mit dem Rauchen aufhören.

Darüber hinaus wird empfohlen, die Einnahme direkter und indirekter Antikoagulanzien abzubrechen, da deren Wirkung die Hämostasiogrammparameter beeinflusst. Eine solche Widerrufsbelehrung muss natürlich mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden. In einigen Fällen kann der Selbstentzug von Arzneimitteln dieser Wirkung zu wiederholter Thrombose führen.

Wenn der behandelnde Arzt die Unterbrechung der Arzneimittelaufnahme ein oder zwei Tage vor dem Eingriff nicht zuließ, sollte dies dem Laborassistenten des Diagnosebüros vor der Blutentnahme mitgeteilt werden. Alle erforderlichen Informationen erhalten Sie im Voraus, indem Sie sich an die für die Untersuchung ausgewählte Klinik wenden. Die Rezeption informiert Sie ausführlich darüber, woher das Blut stammt, wie viel Zeit benötigt wird und beantwortet alle Fragen, die für den Patienten von Interesse sind.

Blutentnahmeverfahren

Der Algorithmus zum Einreichen eines Biomaterials zur Bestimmung von Gerinnungsindikatoren ähnelt in vielerlei Hinsicht einer typischen Blutentnahme, unterscheidet sich jedoch in einigen Punkten von Standardverfahren. Die Grundregeln für die Blutentnahme bei einem Hämostasiogramm:

  • Die Blutentnahme erfolgt mit einer trockenen sterilen Spritze oder einem Vakuumbiomaterial-Probenahmesystem "Vacutainer".
  • Für das Verfahren wird eine Nadel mit einem breiten Lumen verwendet, die es erlaubt, kein Tourniquet zu verwenden.
  • Die Punktion der Vene muss klar sein - ohne das nahe gelegene Gewebe zu beschädigen, da sonst ein erhöhter Gehalt an Gewebeprothrombin im Reagenzglas vorhanden ist, was die Zuverlässigkeit der Ergebnisse beeinträchtigt.
  • Ein Laborassistent oder eine Krankenschwester sammelt 2 Reagenzgläser, sendet jedoch nur das zweite zur Forschung, das ein spezielles Gerinnungsmittel enthält - Natriumnitrat.

Wo kann man Blut spenden und wann sind die Ergebnisse fertig??

Es ist möglich, eine Blutdiagnose für ein Koagulogramm in jeder öffentlichen und privaten diagnostischen Einrichtung medizinischer Art durchzuführen, die über spezielle Geräte und die erforderlichen Reagenzien verfügt. Dieses Verfahren ist in Bezug auf die Interpretation eine ziemlich schwierige Studie, daher sollte die Dekodierung des Blutgerinnungstests von qualifizierten Ärzten durchgeführt werden..

Die Kosten für die Diagnose hängen von der Anzahl der ermittelten Indikatoren ab. Die Laufzeit kann auch verlängert werden, da jeder Parameter eine Reihe chemischer Reaktionen erfordert. In den meisten Fällen sind die Ergebnisse innerhalb von 1-2 Werktagen fertig. Darüber hinaus kann die Geschwindigkeit durch die Anwesenheit oder Abwesenheit von Reagenzien, die Arbeitsbelastung des Labors oder des Kuriers beeinflusst werden..

Interpretation von Indikatoren

Wie bereits oben erwähnt, ist ein Hämostasiogramm eine sehr komplexe und informative Analyse, die ausschließlich von spezialisierten Spezialisten entschlüsselt wird. Manchmal kann der behandelnde Arzt mehrere Indikatoren für die Forschung vorschreiben, die in der Richtung angegeben werden, und in einigen Fällen wird eine Untersuchung aller Parameter des Koagulogramms durchgeführt. Dazu gehören die folgenden.

Prothrombinzeit (PT)

Der Wert gibt das Zeitintervall an, für das sich bei Zugabe von Thromboplastin und Calcium zum Plasma ein Thrombingerinnsel bildet. Der Parameter bestimmt die 1. und 2. Phase der Plasmakoagulation und die Aktivität der Faktoren, die in den allgemein akzeptierten Tabellen unter den Nummern 2, 5, 7, 10 aufgeführt sind.

Internationales normalisiertes Verhältnis (INR)

Der Indikator ist der Prothrombinkoeffizient, dh das Verhältnis des PT des Subjekts zum PT des Kontrollrohrs. Dieser Parameter wurde 1983 von der WHO - Weltgesundheitsorganisation eingeführt, um die Aktivitäten der Laboratorien zu rationalisieren, da jeweils unterschiedliche Reagenzien, Thromboplastine, verwendet werden. Die Hauptaufgabe der INR besteht darin, den Zustand von Patienten zu kontrollieren, die indirekte Antikoagulanzien einnehmen.

Die Hauptgründe für das Wachstum von PV und INR sind:

  • Darmenteropathie, Dysbiose, begleitet von einem Mangel an Vitamin K;
  • Amyloidose ist eine systemische Erkrankung, die durch einen gestörten Proteinstoffwechsel gekennzeichnet ist.
  • genetisch bedingte Insuffizienz von 2, 5, 7, 10 Kohalationsfaktoren;
  • medikamentöse Therapie auf Cumarin-Basis (Merevan, Warfarin);
  • Lebererkrankungen - Zirrhose, chronische Hepatitis;
  • Abnahme der Konzentration oder Abwesenheit von Fibrinogen;
  • Disseminierte intravaskuläre Gerinnung und nephrotisches Syndrom;
  • das Vorhandensein von Antikoagulanzien im Blut.

Diese Koeffizienten werden reduziert um:

  • Aktivierung der Fibrinolysefunktion (Auflösung von Blutgerinnseln);
  • Thrombusbildung in Blutgefäßen und TE;
  • Zunahme der Arbeit um 7 Faktoren.

Aktivierte partielle Thrombinzeit (APTT)

Dieser Wert wird auch als Cephalinkolin-Zeit bezeichnet und bestimmt die Wirksamkeit der Funktion von Plasmafaktoren bei Blutstillstand. Mit anderen Worten, die APTT spiegelt die interne Arbeit der Blutstillung wider, dh die Geschwindigkeit, mit der ein Fibringerinnsel erzeugt wird. Dies ist der genaueste und empfindlichste Wert des Koagulogramms.

Erstens können seine Parameter in Abhängigkeit von den in einer bestimmten Klinik verwendeten Reagenzienaktivatoren variieren. Eine Abnahme des Koeffizienten zeigt eine Zunahme der Gerinnbarkeit, eine Tendenz zur Thrombose an, und eine Verlängerung zeigt eine Abnahme der Hämostasefunktion und die Möglichkeit von Blutungen an.

Die Gründe für das Wachstum von APTT sind:

  • schwere Lebererkrankungen - Fettinfiltration, Zirrhose;
  • angeborene Insuffizienz der Gerinnung 2, 5, 8, 9, 10, 11, 12 Faktoren;
  • Therapie mit Heparin und seinen Derivaten (Clexan usw.);
  • Autoimmunerkrankungen des systemischen Bindegewebes (SSTD) - systemischer Lupus erythematodes (SLE);
  • Überschuss an Fibrinolyseaktivität;
  • 2 und 3 Grad disseminierte intravaskuläre Koagulation.

Umgekehrt wird der APTT-Rückgang verursacht durch:

  • erhöhte Gerinnungskapazität;
  • 1 Stadium der disseminierten intravaskulären Koagulation;
  • Aufnahme von Gewebethromboplastin in die Blutprobe aufgrund einer unsachgemäßen Biomaterial-Probenahmetechnik.

Aktivierte Neukalzifizierungszeit (AVR)

Der Wert spiegelt die Zeit wider, die für das Auftreten von Fibrin in Plasma, das Calcium und Blutplättchen enthält, aufgewendet wurde, was die Qualität des Kontakts zwischen dem Plasma und den Komponenten der Hämostase anzeigt. Das ABP-Verhältnis kann abhängig von den verwendeten Reagenzien variieren.

Prothrombin-Index (PTI)

Der Parameter zeigt das Verhältnis der idealen PTT zum identischen Wert eines bestimmten Subjekts multipliziert mit 100% an. In jüngster Zeit weigern sich Experten in der Regel, diesen Wert zu bestimmen und durch INR zu ersetzen. IPR gleicht wie INR Unterschiede in den analytischen Reaktionen aus, die sich aus Unterschieden in den Reagenzien in Laboratorien ergeben. Änderungen an diesem Parameter ähneln in vielerlei Hinsicht INR, dh sie sind auf fast dieselben Aspekte zurückzuführen.

Thrombinzeit (TV)

Der Wert zeigt das Endstadium der Blutstillung - die Geschwindigkeit der Bildung eines Fibringerinnsels im Plasma unter Zugabe von Thrombin. Der Indikator ist zusammen mit APTT und PT einer der drei obligatorischen Faktoren für die Forschung und wird zur Überwachung der Heparintherapie und angeborener fibrinogener Anomalien verwendet.

Zu den Staaten, die das Fernsehen steigern, gehören:

  • das Fehlen von Fibrinogen oder dessen Abfall auf weniger als 0,5 g / l;
  • Einnahme von fibrinolytischen Medikamenten;
  • Autoimmunpathologien (mit der Produktion von Antikörpern gegen Thrombin);
  • chronische Lebererkrankungen - Hepatitis, Zirrhose;
  • akute Fibrinolyse, disseminierte intravaskuläre Koagulation.

Eine Abnahme des Indikators wird bei der Heparintherapie oder der Verwendung von IPF (Inhibitoren der Fibrinpolymerisation) sowie im 1. Stadium der Entwicklung des DIC-Syndroms beobachtet.

Fibrinogen

Dieser Indikator, bei dem es sich um eine Proteinverbindung handelt, bezieht sich auf 1 Gerinnungsfaktor. Es wird in der Leber synthetisiert und bei Exposition gegenüber 7 Faktoren (Kontakt oder Hageman) in unlösliches Fibrin umgewandelt. Das Auftreten von Fibrinogen ist charakteristisch für die akute Phase, wenn sein Spiegel während eines Traumas, einer Entzündung, einer Infektion und in Stresssituationen ansteigt..

Ein Anstieg der Fibrinogenkonzentration wird verursacht durch:

  • schwere entzündliche Prozesse - Peritonitis, Lungenentzündung, Pyelonephritis;
  • Myokardinfarkt, onkologische Neoplasien, insbesondere in der Lunge lokalisierte, Amyloidose;
  • Tragen eines Fötus und Komplikationen während der Schwangerschaft, Menstruation;
  • chirurgische Eingriffe durchgeführt, Krankheit verbrannt;
  • Therapie mit Heparin und seinen Derivaten sowie Östrogenen;
  • SZST - Sklerodermie, SLE, rheumatoide Arthritis;
  • Verwendung von oralen Kontrazeptiva.

Ein Rückgang der Fibrinogenwerte ist mit folgenden Bedingungen verbunden:

  • angeborene und erworbene Unzulänglichkeit;
  • DIC-Syndrom, Status nach schwerer Blutung;
  • Lebererkrankung aufgrund von Alkoholismus, Zirrhose;
  • Aplasie des roten Knochenmarks, Leukämie;
  • malignes Neoplasma der Prostata;
  • ein Überschuss an Heparin - bezieht sich auf akute Zustände, und Protamin, das ein Gegenmittel gegen Fibrin ist, wird für seine Therapie verwendet;
  • Einnahme von Anabolika, Barbituraten, Valproinsäure, Androgenen, Fischöl (IPF).

Lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe (RFMK)

RFMK ist ein Zwischenergebnis der Auflösung eines Fibringerinnsels, das während der Fibrinolyse gebildet wird. Sie werden schnell aus dem Plasma eliminiert, so dass dieser Parameter ziemlich schwer zu untersuchen ist. Ihre wichtigste Bedeutung für die Diagnose ist die Früherkennung von DIC. Der Indikator steigt:

  • mit Thrombose unterschiedlicher Lokalisation - tiefe Venen der Arme oder Beine, TE der Lungenarterie;
  • akute und chronische Formen des Nierenversagens;
  • Komplikationen der Schwangerschaft - Präeklampsie, Gestose;
  • SZST, Schock, Sepsis usw..

Antithrombin III

Diese Blutkomponente gehört zu Antikoagulanzien physiologischen Ursprungs. Es ist ein Glykoprotein, das Thrombin und 9, 10, 12 Gerinnungsfaktoren hemmt. Es wird in Hepatozyten (Leberzellen) gebildet. Dieser Koeffizient kann bei schweren entzündlichen Erkrankungen zunehmen - Pyelonephritis, Lungenentzündung, Peritonitis, Therapie mit Glukokortikoid-Medikamenten oder anabolen Steroiden, akute Schädigung des Leberparenchyms (z. B. Hepatitis), Vitamin-K-Mangel.

Die Abnahme der Werte wird festgestellt aufgrund:

  • chronische pathologische Prozesse der Leber, die sich im Zusammenhang mit Alkoholismus entwickelt haben (Zirrhose usw.);
  • Disseminierte intravaskuläre Gerinnung, ischämische Herzkrankheit, Thrombose und TE, Sepsis;
  • angeborener oder erworbener Mangel;
  • Heparin- und IPF-Therapie.

Auch bei schwangeren Frauen im 3. Trimester wird eine Abnahme dieses Parameters beobachtet..

Merkmale eines Koagulogramms während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft treten im weiblichen Körper mehrere Veränderungen auf, die alle Systeme betreffen und die Blutstillung nicht ausschließen. Solche Veränderungen sind auf den hormonellen Anstieg und die Bildung des zweiten Kreislaufs zurückzuführen. Wenn eine Frau schwanger wird, steigt ihre Aktivität von 7, 8, 10 Gerinnungsfaktoren und insbesondere von Fibrinogen stark an.

Es kommt zu einer Ablagerung von Fibrinelementen an den Gefäßwänden von Uterus und Plazenta. Die Fibrinolyse wird unterdrückt. Somit ist der weibliche Körper versichert, falls Uterusblutungen auftreten und die Gefahr einer spontanen Abtreibung besteht. Diese Veränderungen zielen darauf ab, eine Plazentaunterbrechung und die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen zu verhindern, die den Uterus und insbesondere den Fötus versorgen..

Bei der pathologischen Schwangerschaft - Früh- und Spätschwangerschaft - können sich Funktionsstörungen der Blutstillung entwickeln. Dies äußert sich in einer Zunahme der Aktivität der Fibrinolyse oder in einer Abnahme der Lebensdauer von Blutplättchen. Wenn eine Frau nicht rechtzeitig Untersuchungen wie einem allgemeinen (klinischen) biochemischen Bluttest oder einem Koagulogramm unterzogen wurde und daher keine qualifizierte Unterstützung erhielt, ist das Risiko, ein DIC-Syndrom zu entwickeln, sehr hoch.

Diese Pathologie verläuft in drei Phasen, die sowohl für die Mutter als auch für das Kind eine ernsthafte Bedrohung darstellen. Hyperkoagulation - die Bildung vieler kleiner Blutgerinnsel im Blut einer Frau, die die Durchblutung zwischen Mutter und Fötus beeinträchtigen. Hypokoagulation - In diesem Stadium sind die Gerinnungsfaktoren erschöpft und die Gerinnsel zerfallen. Koagulation - Mangel an Gerinnungsfunktion, die Uterusblutungen verursacht, Risiken für das Leben der Mutter mit sich bringt und das Kind in einer solchen Situation am häufigsten stirbt.

Koagulogramm

Ein Koagulogramm (syn.hemostasiogram) ist eine spezielle Studie, die zeigt, wie gut oder schlecht die Koagulation der biologischen Hauptflüssigkeit des menschlichen Körpers stattfindet. Tatsächlich zeigt eine solche Analyse den genauen Zeitpunkt der Blutgerinnung an. Ein solcher Test ist wichtig für die Bestimmung des Gesundheitszustands des Menschen und für die Verletzung der Blutgerinnung.

Eine solche Untersuchung des Blutes zeigt verschiedene Faktoren des hämatopoetischen Systems, die von der Norm nach oben oder unten abweichen können. In jedem Fall sind die Gründe unterschiedlich, aber sie haben fast immer eine pathologische Grundlage..

Abweichungen von normalen Werten haben keine eigenen klinischen Manifestationen, weshalb eine Person nicht unabhängig feststellen kann, dass ihr Blutgerinnungsprozess gestört ist. Die Symptome umfassen nur Anzeichen einer provokativen Krankheit.

Ein Blutgerinnungstest beinhaltet die Untersuchung von biologischem Material aus einer Vene. Die Entnahme von Flüssigkeit selbst nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, und die Entschlüsselung der Ergebnisse, an der der Hämatologe beteiligt ist, dauert nur wenige Tage.

Es ist auch erwähnenswert, dass der Patient sich im Voraus darauf vorbereiten muss, dass der Kliniker die genauesten Informationen erhält. Es gibt nur wenige vorbereitende Maßnahmen, die ein Koagulogramm erfordert, und alle sind einfach.

Das Wesen und die Indikationen des Koagulogramms

Ein Blutkoagulogramm ist eine spezifische Analyse, die den Zeitpunkt seiner Gerinnung anzeigt. Ein solcher Prozess allein weist auf die Möglichkeit hin, den menschlichen Körper vor Blutungen zu schützen..

Die Koagulation erfolgt dank der speziellen Zellen der biologischen Hauptflüssigkeit, die als Blutplättchen bezeichnet werden. Es sind diese geformten Elemente, die zur Wunde rasen und ein Blutgerinnsel bilden. In einigen Situationen können sie sich jedoch feindselig verhalten, insbesondere bilden sie unnötig Blutgerinnsel. Diese Störung wird Thrombose genannt..

Eine solche Analyse spielt eine wichtige Rolle bei der Bestimmung des Zustands einer Person. Koagulogrammindikatoren ermöglichen die Vorhersage von:

  • das Ergebnis der Operation;
  • die Fähigkeit, Blutungen zu stoppen;
  • Ende der Arbeit.

Das Blutgerinnungssystem oder die Blutstillung wird durch das Nerven- und Hormonsystem beeinflusst. Damit das Blut alle notwendigen Funktionen vollständig erfüllen kann, muss es eine normale Fließfähigkeit aufweisen, die auch als rheologische Eigenschaften bezeichnet wird..

Das Koagulogramm kann normalerweise verringert oder erhöht werden:

  • Im ersten Fall sprechen Ärzte über Hypokoagulation, die zu einem starken Blutverlust führen kann, der das Leben von Menschen bedroht.
  • In der zweiten Situation entwickelt sich eine Hyperkoagulation, gegen die sich Blutgerinnsel bilden, die die Lumen lebenswichtiger Gefäße blockieren. Infolgedessen kann eine Person einen Herzinfarkt oder Schlaganfall entwickeln..

Die Hauptkomponenten der Blutstillung sind:

  • Blutplättchen;
  • in der Gefäßwand enthaltene Endothelzellen;
  • Plasmafaktoren.

Ein Merkmal der Gerinnungskomponenten ist, dass fast alle von ihnen in der Leber sowie unter Beteiligung von Vitamin K gebildet werden. Ein ähnlicher Prozess wird auch durch fibrinolytische und gerinnungshemmende Systeme gesteuert, deren Hauptfunktion darin besteht, die spontane Thrombusbildung zu verhindern.

Alle Indikatoren, aus denen das Koagulogramm besteht, sind ungefähre Angaben. Für eine vollständige Beurteilung der Blutstillung müssen alle Gerinnungsfaktoren untersucht werden. Es gibt ungefähr 30 von ihnen, aber jedes zu brechen ist ein Problem.

Eine Blutuntersuchung für ein Koagulogramm hat folgende Indikationen:

  • Beurteilung des allgemeinen Zustands des hämostatischen Systems - dies bedeutet, dass eine solche Laboruntersuchung zu vorbeugenden Zwecken durchgeführt werden muss;
  • geplante Untersuchung vor medizinischer Intervention;
  • spontaner Wehenbeginn bei Frauen oder Kaiserschnitt;
  • schwerer Verlauf der Gestose beim Tragen eines Kindes;
  • Kontrolle der Behandlung, bei der Antikoagulanzien verschrieben wurden (zum Beispiel "Aspirin", "Trental" oder "Warfarin") oder von Heparin enthaltenden Arzneimitteln;
  • Diagnose von hämorrhagischen Erkrankungen, einschließlich Hämophilie, Thrombozytopathie, Thrombozytopenie und von Willebrand-Krankheit;
  • chronische Lebererkrankungen wie Zirrhose oder Hepatitis;
  • Identifizierung des DIC-Syndroms;
  • Krampfadern;
  • die Verwendung von oralen Kontrazeptiva, Anabolika oder Glukokortikosteroiden;
  • der Verlauf akuter Entzündungsprozesse;
  • Diagnose verschiedener Thrombosen, nämlich Thromboembolien der Lungenarterie, der Gefäße der Beine, des Darms oder des ischämischen Schlaganfalls.

Koagulogrammindikatoren und -normen

Ein Blutgerinnungstest kann unter Verwendung verschiedener Techniken durchgeführt werden (zum Beispiel Lee-White, Mas-Magro). Normalerweise kann die ungefähre Blutgerinnungsrate zwischen 5-10 und 8-12 Minuten variieren. Die Dauer der Blutung hängt von der gewählten Technik ab:

  • Herzog - 2-4 Minuten;
  • auf Efeu - nicht mehr als 8 Minuten;
  • auf Shitikova - nicht mehr als 4 Minuten.

Die Bewertung der Konformität der Ergebnisse sollte sowohl für jeden Faktor einzeln als auch für ihre Kombination durchgeführt und mit allgemein anerkannten Standards verglichen werden. Somit hat das Koagulogramm die folgende Norm:

Koagulogramm Nummer 3 (Prothrombin (gemäß Quick), INR, Fibrinogen, ATIII, APTT, D-Dimer)

Ein Koagulogramm ist eine umfassende Studie zur Blutstillung, mit der Sie den Zustand verschiedener Verbindungen des Gerinnungs-, Antikoagulans- und fibrinolytischen Blutsystems beurteilen und das Risiko einer Hyperkoagulation (übermäßige Gerinnung) oder Hypokoagulation (Blutung) ermitteln können..

Hämostasiogramm: Prothrombinindex (PTI), Prothrombinzeit (PT), international normalisiertes Verhältnis, Faktor I (zuerst) des Plasmakoagulationssystems, Antithrombin III (AT3), aktivierte partielle Thromboplastinzeit, Fibrinabbauprodukt.

Englische Synonyme

Gerinnungsstudien (Gerinnungsprofil, Gerinnungspanel, Koagulogramm): Prothrombinzeit (Pro Time, PT, Prothrombinzeitverhältnis, P / C-Verhältnis); International Normalized Ratio (INR); Fibrinogen (FG, Faktor I); Antithrombin III (ATIII-Aktivität, Heparin-Cofaktor-Aktivität, Serinprotease-Inhibitor); Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (aPTT, PTT); D-Dimer (Fibrin-Abbaufragment).

% (Prozent), g / l (Gramm pro Liter), sek. (zweite) µg FEO / ml (Mikrogramm Fibrinogenäquivalenteinheiten pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Vor der Untersuchung 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Studie.
  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 30 Minuten vor der Untersuchung.

Allgemeine Informationen zur Studie

Das Blutstillungssystem besteht aus vielen biologischen Substanzen und biochemischen Mechanismen, die die Erhaltung des flüssigen Zustands des Blutes gewährleisten, Blutungen verhindern und stoppen. Es hält ein Gleichgewicht zwischen gerinnungsfördernden und gerinnungshemmenden Faktoren aufrecht. Signifikante Verstöße gegen die Kompensationsmechanismen der Blutstillung äußern sich in den Prozessen der Hyperkoagulation (übermäßige Thrombusbildung) oder Hypokoagulation (Blutung), die das Leben des Patienten gefährden können.

Wenn Gewebe und Blutgefäße beschädigt sind, sind Plasmakomponenten (Gerinnungsfaktoren) an einer Kaskade biochemischer Reaktionen beteiligt, die zur Bildung eines Fibringerinnsels führen. Es gibt interne und externe Wege der Blutgerinnung, die sich in den Mechanismen zum Starten des Gerinnungsprozesses unterscheiden. Der interne Weg wird realisiert, wenn Blutbestandteile mit Kollagen des Subendothels der Gefäßwand in Kontakt kommen. Dieser Prozess erfordert die Gerinnungsfaktoren XII, XI, IX und VII. Der äußere Weg wird durch Gewebethromboplastin (Faktor III) ausgelöst, das aus geschädigten Geweben und der Gefäßwand freigesetzt wird. Beide Mechanismen sind eng miteinander verbunden und haben ab dem Zeitpunkt der Bildung des aktiven Faktors X gemeinsame Realisierungswege.

Das Koagulogramm bestimmt mehrere wichtige Indikatoren des hämostatischen Systems. Die Bestimmung von PTI (Prothrombinindex) und INR (international normalisiertes Verhältnis) ermöglicht es uns, den Zustand des externen Blutgerinnungsweges zu beurteilen. Der PTI wird als Verhältnis der Standardprothrombinzeit (Zeit der Gerinnung des Kontrollplasmas nach Zugabe von Gewebethromboplastin) zur Gerinnungszeit des Plasmas des Patienten berechnet und als Prozentsatz ausgedrückt. INR ist ein Prothrombintestindikator, der gemäß internationalen Empfehlungen standardisiert ist. Sie wird nach folgender Formel berechnet: INR = (Prothrombinzeit des Patienten / Prothrombinzeit der Kontrolle) x MIC, wobei MIC (International Sensitivity Index) der Koeffizient der Thromboplastinempfindlichkeit im Verhältnis zum internationalen Standard ist. INR und PTI sind umgekehrt proportional, dh eine Zunahme der INR entspricht einer Abnahme des PTI bei einem Patienten und umgekehrt.

Studien zu PTI (oder einem engen Indikator - Prothrombin nach Quick) und INR als Teil eines Koagulogramms helfen bei der Identifizierung von Störungen der externen und allgemeinen Blutgerinnungswege, die mit einem Mangel oder Defekt an Fibrinogen (Faktor I), Prothrombin (Faktor II), Faktoren V (Proaccelerin) verbunden sind., VII (Prokonvertin), X (Stuart-Prower-Faktor). Mit einer Abnahme ihrer Konzentration im Blut nimmt die Prothrombinzeit im Verhältnis zu den Kontrolllaborparametern zu.

Plasmafaktoren des externen Gerinnungsweges werden in der Leber synthetisiert. Für die Bildung von Prothrombin und einigen anderen Gerinnungsfaktoren wird Vitamin K benötigt, dessen Mangel zu einer Störung der Reaktionskaskade führt und die Bildung eines Blutgerinnsels verhindert. Diese Tatsache wird bei der Behandlung von Patienten mit einem erhöhten Risiko für Thromboembolien und kardiovaskuläre Komplikationen verwendet. Dank der Verabreichung des indirekten Antikoagulans Warfarin wird Vitamin K, eine abhängige Proteinsynthese, unterdrückt. PTI (oder Prothrombin nach Quick) und INR im Koagulogramm werden zur Kontrolle der Warfarin-Therapie bei Patienten mit Faktoren verwendet, die zur Thrombose beitragen (z. B. tiefe Venenthrombose, künstliche Klappen, Antiphospholipid-Syndrom)..

Neben der Prothrombinzeit und verwandten Indikatoren (INR, PTI, Prothrombin nach Quick) können im Koagulogramm weitere Indikatoren des hämostatischen Systems bestimmt werden.

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) charakterisiert den internen Blutgerinnungsweg. Die Dauer der APTT hängt von der Menge an Kininogen, Precallikrein und Gerinnungsfaktoren XII, XI, VIII mit hohem Molekulargewicht ab und ist weniger empfindlich gegenüber Änderungen der Mengen der Faktoren X, V, Prothrombin und Fibrinogen. Die APTT wird durch die Dauer der Blutgerinnselbildung nach Zugabe von Calcium und partiellem Thromboplastin zur Blutprobe bestimmt. Eine Zunahme der APTT ist mit einem erhöhten Blutungsrisiko verbunden, während eine Abnahme mit einer Thrombose verbunden ist. Dieser Indikator wird separat zur Kontrolle der Therapie mit direkten Antikoagulanzien (Heparin) verwendet..

Fibrinogen ist ein Gerinnungsfaktor, den ich in der Leber produziert habe. Aufgrund der Wirkung der Gerinnungskaskade und der aktiven Plasmaenzyme wird daraus Fibrin, das an der Bildung eines Blutgerinnsels und eines Thrombus beteiligt ist. Ein Fibrinogenmangel kann primär (aufgrund genetischer Störungen) oder sekundär (aufgrund übermäßigen Verbrauchs bei biochemischen Reaktionen) sein, was sich in einer Verletzung der Bildung eines stabilen Thrombus und einer erhöhten Blutung äußert.

Fibrinogen ist auch ein Akutphasenprotein, dessen Konzentration im Blut bei Krankheiten, die mit Gewebeschäden und Entzündungen einhergehen, zunimmt. Die Bestimmung des Fibrinogenspiegels in der Zusammensetzung des Koagulogramms ist wichtig für die Diagnose von Krankheiten mit erhöhter Blutung oder Thrombose sowie für die Beurteilung der Synthesefunktion der Leber und des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit Komplikationen.

Das gerinnungshemmende System des Blutes verhindert die Bildung einer übermäßigen Menge aktiver Gerinnungsfaktoren im Blut. Antithrombin III ist der wichtigste natürliche Inhibitor der Blutgerinnung, die in der Leber synthetisiert wird. Es hemmt Thrombin, aktivierte Faktoren IXa, Xa und XIIa. Heparin 1000-fach erhöht die Aktivität von Antithrombin als Cofaktor. Das proportionale Verhältnis von Thrombin und Antithrombin gewährleistet die Stabilität des hämostatischen Systems. Bei primärem (angeborenem) oder sekundärem (erworbenem) AT III-Mangel wird der Blutgerinnungsprozess nicht rechtzeitig gestoppt, was zu einer erhöhten Blutgerinnung und einem hohen Thromboserisiko führt.

Der gebildete Thrombus wird im Laufe der Zeit einer Fibrinolyse unterzogen. D-Dimer ist ein Abbauprodukt von Fibrin, das es ermöglicht, die fibrinolytische Aktivität von Plasma zu bewerten. Dieser Indikator steigt unter Bedingungen, die mit einer intravaskulären Thrombose einhergehen, signifikant an. Es wird auch verwendet, um die Wirksamkeit der Antikoagulationstherapie zu überwachen..

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Zur allgemeinen Beurteilung des Blutgerinnungssystems.
  • Zur Diagnose von Störungen der inneren, äußeren und allgemeinen Blutgerinnungswege sowie der Aktivität des Antikoagulans und des fibrinolytischen Systems.
  • Den Patienten vor der Operation untersuchen.
  • Diagnose der Ursachen von Fehlgeburten.
  • Zur Diagnose von disseminierter intravaskulärer Gerinnung, Venenthrombose, Antiphospholipid-Syndrom, Hämophilie und Beurteilung der Wirksamkeit ihrer Behandlung.
  • Zur Überwachung der Antikoagulationstherapie.

Wann ist die Studie geplant??

  • Bei Verdacht auf disseminierte intravaskuläre Gerinnung Lungenembolie.
  • Bei der Planung invasiver Eingriffe (chirurgische Eingriffe).
  • Bei der Untersuchung von Patienten mit Nasenbluten, Zahnfleischbluten, Blut im Stuhl oder Urin, Blutungen unter der Haut und in großen Gelenken, chronischer Anämie, starkem Menstruationsfluss, plötzlichem Sehverlust.
  • Bei der Untersuchung eines Patienten mit Thrombose, Thromboembolie.
  • Wenn Lupus- und Cardiolipin-Antikörper nachgewiesen werden.
  • Mit einer erblichen Veranlagung zu Störungen des Blutstillungssystems.
  • Mit einem hohen Risiko für Herz-Kreislauf-Komplikationen und Thromboembolien.
  • Mit schwerer Lebererkrankung.
  • Mit wiederholten Fehlgeburten.
  • Bei der Überwachung des hämostatischen Systems vor dem Hintergrund einer längeren Anwendung von Antikoagulanzien. Was die Ergebnisse bedeuten?

Referenzwerte (Normtabelle der Koagulogrammindikatoren)

Was ist diese Blutgerinnungsanalyse, Transkription bei Erwachsenen und die Norm in der Tabelle

Der heutige Bericht untersucht ein Koagulogramm: Welche Art von Analyse, Norm, Dekodierung. Der Einfachheit halber haben wir die Daten in Tabellen platziert.

Ein koagulogischer Bluttest ist eine umfassende Laboruntersuchung des Blutstillungszustands. Die Hauptfunktion der Blutstillung besteht darin, am Prozess der Blutstillung und der Verwendung von Blutgerinnseln teilzunehmen. Die Analyse ermöglicht die Diagnose von Fehlfunktionen der Blutgerinnungsmechanismen und ist auch vor jedem chirurgischen Eingriff und bei der Ermittlung der Ursachen für Fehlgeburten erforderlich.

Blutgerinnungsmechanismen

Eine Verletzung der Integrität von Geweben und Blutgefäßen aktiviert den Start einer Sequenz biochemischer Reaktionen von Proteinfaktoren, die die Gerinnung während der Blutung sicherstellen. Das Endergebnis ist die Bildung eines Thrombus aus Fibrinfilamenten. Es gibt zwei Hauptwege, die zur Blutgerinnung führen:

  • intern - für seine Implementierung ist ein direkter Kontakt der Blutzellen und der subendothelialen Membran der Blutgefäße erforderlich;
  • extern - aktiviert durch Protein Antithrombin III, ausgeschieden durch geschädigte Gewebe und Blutgefäße.

Jeder der Mechanismen ist einzeln unwirksam, bildet jedoch eine enge Beziehung und trägt letztendlich dazu bei, Blutungen zu stoppen. Die Verletzung der Kompensationsmechanismen des Blutstillungssystems ist einer der Gründe für die Entwicklung von Thrombosen oder Blutungen, die eine Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Menschen darstellen. Dies unterstreicht die Bedeutung einer rechtzeitigen Diagnose des Zustands des Blutstillungssystems..

Koagulogramm - was ist diese Analyse?

Patienten stellen häufig die Frage: Was ist ein Blutgerinnungsbild, beispielsweise vor einer Operation oder während der Schwangerschaft, und warum ist es so wichtig, es einzunehmen??

Ein Koagulogramm ist eine medizinische Analyse zur Beurteilung des Zustands des Systems, das den Mechanismus für die Blutgerinnung startet und stoppt.

Die präoperative Untersuchung ist aufgrund des möglichen Blutungsrisikos während der Operation obligatorisch. Wenn Fehler im Blutstillungssystem festgestellt werden, kann dem Patienten ein chirurgischer Eingriff verweigert werden, wenn das Blutungsrisiko zu groß ist. Darüber hinaus kann die Unfähigkeit, einen der Gerinnungsmechanismen zu implementieren, die Ursache für eine Fehlgeburt sein..

Die Wirksamkeit der Therapie bei jeder Pathologie, die das Blutstillungssystem betrifft, erfordert eine strenge Kontrolle und wird durch die betreffende Untersuchung realisiert. Positive Dynamik zeugt von der Richtigkeit der gewählten Taktik und einem günstigen Ergebnis. Mangelnde Verbesserung erfordert eine sofortige Korrektur des Behandlungsschemas durch einen Spezialisten.

Was ist in einem Blutgerinnungsprogramm enthalten?

Koagulogrammparameter: Prothrombinindex (PTI), international normalisiertes Verhältnis (INR), Fibrinogenprotein, Antithrombin (AT III), aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) und Proteinfragment (D-Dimer).

PTI und INR

Mit zwei Parametern - PTI und INR - kann die normale Funktion des externen und allgemeinen Blutgerinnungswegs beurteilt werden. Im Falle einer Abnahme der Konzentration von Proteinfaktoren im Serum des untersuchten gibt es eine Abweichung der betrachteten Kriterien von der Norm nach oben..

Es wurde festgestellt, dass Prothrombin von Leberzellen (Hepatozyten) produziert wird und Vitamin K für seine normale Funktion benötigt wird. Im Falle seiner Unterfunktion (Mangel) tritt ein Versagen bei der Bildung eines Thrombusgerinnsels auf. Diese Tatsache liegt der Therapie von Menschen zugrunde, die für Thrombosen und CVS-Pathologien prädisponiert sind. Die Essenz der Behandlung besteht darin, Medikamente zu verschreiben, die die normale Synthese des Vitamins stören. Beide betrachteten Kriterien werden angewendet, um den Grad der Wirksamkeit dieser Taktik zu bestimmen..

Formel zur Berechnung des Prothrombinindex:

PTI std. - die Zeit, die benötigt wird, um das Plasma in der Kontrollprobe nach Zugabe des Gerinnungsfaktors III zu gerinnen.

Das INR-Koagulogramm wird nach folgender Formel berechnet:

MIC (International Sensitivity Index) - Standardkoeffizient.

Es ist bekannt, dass die betrachteten Werte durch inverse Korrelation gekennzeichnet sind, dh je höher der Prothrombinzeitindex ist, desto niedriger ist der INR. Die Aussage gilt auch für die umgekehrte Beziehung.

Fibrinogen

Die Fibrinogen-Proteinsynthese wird in Hepatotozyten durchgeführt. Unter dem Einfluss biochemischer Reaktionen und spaltender Enzyme nimmt es eine aktive Form in Form eines Fibrinmonomers an, das Teil eines Thrombus ist. Der Mangel an Protein kann auf zwei Gründe zurückzuführen sein: angeborene genetische Mutationen und übermäßige Erschöpfung des Proteins für biochemische Reaktionen. Dieser Zustand ist durch übermäßige Blutungen und schlechte Blutgerinnung gekennzeichnet..

Darüber hinaus wird bei Verletzung der Integrität des Gewebes infolge mechanischer Schäden oder entzündlicher Prozesse die Produktion von Fibrinogen signifikant erhöht. Die Messung der Proteinkonzentration ermöglicht die Diagnose von Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems (CVS) und der Leber sowie die Bewertung des Risikos möglicher Komplikationen.

AT III

AT III ist einer der wichtigsten Faktoren, deren Hauptproduzenten Hepatozyten und Endothel sind, die den inneren Hohlraum der Gefäße auskleiden. Die Hauptfunktion besteht darin, Gerinnungsprozesse durch Hemmung der Funktion von Thrombin zu unterdrücken. Aufgrund des normalen Verhältnisses dieser beiden Proteine ​​wird eine Hämostasestabilität erreicht. Eine unzureichende Synthese von Antithrombin führt zu erhöhten Gerinnungsprozessen und einem kritischen Grad an Thrombose.

APTT in einem Koagulogramm ist ein Kriterium für die Beurteilung der normalen Implementierung des internen Pfades. Seine Dauer steht in direktem Verhältnis zur Konzentration von Kininogen (einem Vorläufer von Polypeptiden) und verschiedenen Proteinkoagulationsfaktoren.

Der APTT-Wert wird ermittelt, indem die Zeit gemessen wird, die zur Bildung eines vollwertigen Blutgerinnsels benötigt wird, wenn der Testprobe Reagenzien zugesetzt werden. Eine Abweichung des Kriteriums von der Norm zu einer größeren Seite führt zu einer Zunahme der Blutungshäufigkeit und zu einer kleineren - zu einer übermäßigen Bildung von Blutgerinnseln. Darüber hinaus ist die isolierte Verwendung von APTT zulässig, um die Wirksamkeit der Verwendung von Antikoagulanzien zuverlässig zu überwachen..

D-Dimer

Normalerweise sollte ein Thrombus im Laufe der Zeit zerstört werden. Durch Messung des D-Dimer-Werts kann die Effizienz und Vollständigkeit dieses Prozesses festgestellt werden. Bei unvollständiger Auflösung des Thrombus wird eine Erhöhung des Kriteriums festgestellt. Darüber hinaus ist es zulässig, ein D-Dimer zu verwenden, um die Wirksamkeit der Antikoagulanzienbehandlung zu überwachen..

Die Rate und Interpretation des Blutgerinnungsdiagramms bei Erwachsenen in der Tabelle

Alle Indikatoren des Koagulogramms (dh jedes Kriterium und jede Dekodierung) sind in der Tabelle dargestellt.

PTI,%

INR

Fibrinogen, g / l

AT III,%

APTT, sek

D-Dimer, μg FEU / ml

AlterNormalwerteGründe für den AnstiegGründe für ein Downgrade
Irgendein70 bis 125· Syndrom der disseminierten intravaskulären Gerinnung (DIC-Syndrom);
· Thrombose;
Erhöhte funktionelle Aktivität von Proconvertin.
· Fehlende Gerinnungsfaktoren;
· Produktion von mutierten Proteinen, die nicht an biochemischen Prozessen teilnehmen können;
· Unterfunktion von Vitamin K;
· Leukämie im akuten Stadium;
· Pathologie des Herzmuskels;
· Lebererkrankungen (chronische Hepatitis, Leberzirrhose, Krebs);
· Verstöße gegen die Gallenwege;
· Bösartiger Tumor der Bauchspeicheldrüse;
Einnahme von gerinnungshemmenden Medikamenten.
Bis zu 3 Tage1.1-1.37Ähnlich wie bei PTIÄhnlich wie bei PTI
Bis zu 1 Monat1-1.4
Bis zu 1 Jahr0,9-1,25
1-6 Jahre alt0,95-1,1
6-12 Jahre alt0,85-1,25
12-16 Jahre alt1-1.35
Über 16 Jahre alt0,85-1,3
Irgendein1,75 - 3,6· Akutes Stadium des Infektionsprozesses;
· Verstöße gegen die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers;
· Pathologie des Herzens;
· Onkopathologie;
· Maligne Läsion des Lymphgewebes;
· Nierenerkrankung;
· Chronische Virushepatitis;
Verletzung der Integrität von Geweben unbekannter Ätiologie.
· Angeborene Abwesenheit von Fibrinogenprotein;
DIC-Syndrom;
· Erbliche Hämophilie;
· Erkrankungen der Leber;
· Schwerer Grad an maligner Onkopathologie;
· Anämie;
· Umfangreiche Kontamination des Körpers mit Bakterien;
· Mangel an Makro- und Mikroelementen infolge einer Verletzung des Verdauungsprozesses;
Bluttransfusionsreaktion.
Bis zu 3 Tage57-90· Verstöße gegen die Produktion und den Abfluss von Galle;
· Unterfunktion von Vitamin K;
· Menstruationsperiode;
· Einnahme von Antikoagulanzien;
Chronischer Überschuss an Globulinen infolge einer Leberpathologie.
· Erblicher Defekt;
DIC-Syndrom;
· Bildung von Blutgerinnseln in tiefen Venen;
· Erkrankungen der Leber;
· Herzinfarkt;
· Entzündliche Läsionen des Darmgewebes;
· Bösartige Tumore;
Orgelsepsis.
Bis zu 1 Monat60-85
Bis zu 1 Jahr70-135
1-6 Jahre alt100-135
6-12 Jahre alt95-135
12-16 Jahre alt95-125
Über 16 Jahre alt65-127
Irgendein20.8 - 37· Erblicher Defekt;
· Niedrige Konzentrationen von Vitamin K;
· Genetische Mutationen;
DIC-Syndrom;
Nieren- oder Leberfunktionsstörung;
· Anämie;
Einnahme von Antikoagulanzien.
· Blutung vor der Probenahme von Biomaterial;
Onkologische Erkrankung.
Irgendein0 - 0,55· Thrombose;
DIC-Syndrom;
· Infektion des Körpers;
· Mechanische Verletzungen;
· Krebs.
- -

Wichtig: Bei der Auswahl von Referenzwerten (Normalwerten) sollte das Alter des Probanden berücksichtigt werden.

Eigenschaften:

Eine Überweisung für eine Blutuntersuchung für ein Koagulogramm kann von einem Therapeuten, Chirurgen, Gynäkologen oder Hepatologen verschrieben werden. Darüber hinaus wird jeweils ein bestimmter Kriteriensatz ausgewählt. Die ermittelten Indikatoren des Koagulogramms können von zwei bis zu einem vollständigen Komplex variieren, einschließlich aller 6 Kriterien. Die Indikatoren der erweiterten Analyse sind wichtig für eine umfassende umfassende Bewertung der Funktionsweise der Mechanismen, die die Blutgerinnung sicherstellen.

Es ist zu beachten, dass die Dekodierung von Blutgerinnungsbildern bei Erwachsenen ausschließlich von einem Spezialisten durchgeführt werden sollte. Eine Selbstinterpretation zum Zweck der Auswahl einer Behandlung ist nicht akzeptabel. Dies kann zu einer Komplikation der Krankheit und zum Tod führen. Darüber hinaus reicht die fragliche Analyse nicht aus, um eine endgültige Diagnose zu stellen. Es sollte in Kombination mit zusätzlichen Labor- und Instrumentenmethoden verwendet werden..

Abweichung von der Norm

Es ist zu beachten, dass eine geringfügige Abweichung von der Norm um Zehntel oder Hundertstel der Einheiten keine diagnostische Bedeutung hat. Dies ist auf tägliche Schwankungen aller Laborwerte einer Person sowie auf individuelle Merkmale zurückzuführen.

Signifikante Abweichungen von den Referenzwerten erhalten den diagnostischen Wert - um mehrere Einheiten oder mehr. Eine Verzehnfachung des Kriteriums weist auf ein schweres Stadium der Pathologie hin und erfordert eine sofortige Behandlung.

Koagulogramm während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist für alle Frauen eine detaillierte Analyse des Koagulogramms obligatorisch. Diese Tatsache erklärt sich aus der Tatsache, dass die Verletzung der Mechanismen, die die Blutgerinnung gewährleisten, ohne klinische Anzeichen lange Zeit andauern kann..

Die Standardhäufigkeit der Untersuchung beträgt einmal pro Trimester. Wenn eine Frau jedoch Krampfadern, Nieren- oder Leberinsuffizienz oder chronische Autoimmunerkrankungen hat, steigt die Häufigkeit nach Ermessen des Arztes.

Normalwerte für schwangere Frauen

Bei der Dekodierung der Ergebnisse sollten Sie die genaue Schwangerschaftswoche berücksichtigen, da sich die Indikatoren für jede von ihnen unterscheiden..

AT III,%

APTT, sek

D-Dimer, μg FEU / ml

SchwangerschaftswocheReferenzwerte
Gleich wie bei nicht schwangeren Frauen: 70 bis 125
13-200,55-1,15
20-300,49-1,14
30-350,55-1,2
35-420,15-1,15

Fibrinogen, g / l

Bis zu 132.0-4.3
13-203-5.4
20-303-5.68
30-353-5.5
35-423.1-5.8
42-3,5-6,55
13-2075-110
20-3070-115
30-3575-115
35-4270-117
Gleich wie bei nicht schwangeren Frauen: 20,8 - 37
Bis zu 130-0,5
13-200,2-1,43
20-300,3-1,68
30-350,3-2,9
35-420,4-3,15

Wer braucht ein Koagulogramm?

Die Hauptindikationen für eine erweiterte Untersuchung für eine Person:

  • Verdacht auf disseminierte intravaskuläre Gerinnung;
  • die Operation;
  • häufiges Nasenbluten oder Zahnfleischbluten;
  • Hämatome unbekannter Ätiologie;
  • chronische Anämie;
  • reichliche und verlängerte Menstruation;
  • eine starke unerklärliche Abnahme der Sehschärfe;
  • Thrombose;
  • eine Vorgeschichte von Verwandten von Blutstillungsstörungen;
  • Nachweis von Lupus-Antikörpern;
  • CVS-Erkrankungen mit begleitenden Pathologien;
  • Verzögerung des intrauterinen Wachstums;
  • gewohnheitsmäßige Fehlgeburten (ständige Fehlgeburten).

Hämostasiogramm und Koagulogramm - was ist der Unterschied?

Oft sind die Menschen besorgt über die Frage: Was sind die Analysen des Koagulogramms und des Hämostasiogramms und ob es Unterschiede zwischen ihnen gibt??

Ein Koagulogramm ist Teil eines Hämostasiogramms und ermöglicht es Ihnen, die korrekte Implementierung der Gerinnungsmechanismen direkt zu bewerten. Ein Hämostasiogramm ist wiederum eine erweiterte Diagnose, die die gesamte zelluläre Zusammensetzung des Blutes (Erythrozyten, Neutrophile) und die in der Hämostase enthaltenen Indikatoren (Hämatokrit, Thrombokrit) berücksichtigt..

Wie man für ein Koagulogramm getestet wird?

Die zuverlässigsten Ergebnisse werden mit der genauen Implementierung der Analysemethode erzielt. Die richtige Vorbereitung für ein Blutgerinnungsbild ist ebenfalls wichtig..

Die häufigste Frage ist, ob ein Koagulogramm auf nüchternen Magen durchgeführt werden muss oder nicht. Ja, Biomaterial sollte ausschließlich auf leeren Magen eingenommen werden. Das Mindestintervall nach der letzten Mahlzeit sollte 12 Stunden betragen. Der Prozess der Verdauung von Lebensmitteln ist ein komplexer mehrstufiger Prozess, an dem alle biologischen Flüssigkeiten einer Person beteiligt sind. Die Nichtbeachtung dieser Regel kann zu falschen Ergebnissen führen..

Die Vorbereitung auf die Untersuchung beinhaltet auch die Beseitigung von körperlichem und emotionalem Stress für eine Person mindestens 1 Stunde vor der Einnahme des Materials. Starker Stress verändert den Zustand des menschlichen Gewebes sowie die biochemische Zusammensetzung von Flüssigkeiten. Und bevor Sie in den Behandlungsraum gehen, wird empfohlen, mindestens 15 Minuten in freier Position im Labor zu sitzen und zu versuchen, sich so weit wie möglich zu beruhigen.

Die Einnahme von Antikoagulanzien verzerrt die Ergebnisse erheblich und führt zu einer vollständigen Unzuverlässigkeit. Daher müssen sie wie alle anderen Medikamente (einschließlich oraler Kontrazeptiva) innerhalb von 3 Tagen ausgeschlossen werden. Im Falle einer Unmöglichkeit den Labormitarbeiter über alle eingenommenen Medikamente informieren.

Es ist verboten, 30 Minuten lang zu rauchen und an einem Tag Alkohol zu trinken. Ab dem Zeitpunkt der Bluttransfusion sollte mindestens 1 Monat vergehen, da dies den Wert von Fibrinogen und aPTT erheblich verzerren kann.

Was beeinflusst das Ergebnis??

Im Falle einer der folgenden Bedingungen für eine Schädigung des Biomaterials muss die Analyse abgebrochen werden, das Ergebnis gilt als ungültig:

  • Verletzung des Temperaturregimes der Lagerung oder Entnahme von Biomaterial;
  • Hämolyse - Zerstörung der roten Blutkörperchen;
  • das Vorhandensein von Fetteinschlüssen im Serum;
  • Das Volumen der roten Blutkörperchen weicht kritisch von der Norm ab.
  • das Vorhandensein von gerinnungshemmenden Molekülen im Biomaterial infolge der Einnahme von Arzneimitteln.

Die erneute Probenahme von Biomaterial sollte unter Einhaltung aller Vorschriften erfolgen.

Wie viele Tage wird das Koagulogramm durchgeführt??

In einer staatlichen Poliklinik ist es möglich, eine Analyse mit einem Mindestsatz von Indikatoren zu bestehen. In der Regel handelt es sich hierbei um ein Koagulogramm von PTI und INR. Die Ausführungsdauer beträgt höchstens 1 Tag, ausgenommen der Tag der Entnahme des Biomaterials.

Privatkliniken bieten sowohl eine eingeschränkte Version der Analyse (der Preis beginnt bei 200 Rubel) als auch eine erweiterte vollständige Version (ab 1500 Rubel). Der Begriff ähnelt dem der staatlichen Laboratorien.

Zusammenfassend sollte daher betont werden, dass:

  • Die rechtzeitige Erkennung von Blutstillungsstörungen kann das Risiko möglicher Blutungen oder übermäßiger Gerinnbarkeit erheblich verringern und die Bildung eines Blutgerinnsels gefährden.
  • Es ist wichtig, sich vor dem Einreichen des Biomaterials richtig vorzubereiten.
  • Diese Laborparameter reichen nicht aus, um eine endgültige Diagnose zu stellen, da eine Abweichung von der Norm durch eine Reihe von pathologischen Zuständen verursacht werden kann. Die Definition der endgültigen Diagnose impliziert die Verwendung zusätzlicher Labor- und instrumenteller Diagnosemethoden.
  • Über den Autor
  • Aktuelle Veröffentlichungen

Nach ihrem Abschluss als Fachärztin schloss sie 2014 ihr Studium der Mikrobiologie an der Landesuniversität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums an der Staatlichen Agraruniversität Orenburg.

Im Jahr 2015. am Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose der Uralabteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften bestand die Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie".

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" 2017.