Was ist MCHC in einer Blutuntersuchung?

MCSU ist ein wichtiger Indikator im allgemeinen Bluttest, der die qualitative Zusammensetzung der biologischen Flüssigkeit anzeigt, die die Blutgefäße einer Person füllt. Es gehört zur Kategorie der Erythrozytenindizes. Mit dem MCHS-Spiegel können Sie gefährliche Krankheiten wie Anämie, onkologische Prozesse im Knochenmark, virale Leberschäden und Schilddrüsenhypothyreose schnell diagnostizieren.

Was bedeutet der MCHC-Indikator im Bluttest??

MCHC in einem Bluttest ist die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in roten Blutkörperchen. Die Analyse spiegelt den Sättigungsgrad der Blutzellen mit Proteinverbindungen wider.

Eine Abnahme der MCHS-Indikatoren ist ein alarmierendes Signal, das auf das mögliche Vorhandensein von Krankheiten hinweist, die die Hämoglobinsynthese im Körper stören. Für die Laborforschung wird nicht Vollblut verwendet, sondern daraus isolierte Erythrozytenmasse.

Die Rolle des mchc-Indikators bei der Diagnose von Krankheiten

MCHS als Teil einer Blutuntersuchung ist ein biologischer Indikator, der es ermöglicht, die Aktivität von Erythrozyten, ihre Sättigung mit Hämoglobin und die Fähigkeit des Körpers, eine ausreichende Menge Sauerstoff zu verbrauchen, zu bewerten.

Jede Abweichung der mchc-Konzentration von den Normalwerten ist eine direkte Grundlage für eine zusätzliche Untersuchung des Patienten, um die Begleiterkrankungen der endokrinen Drüsen, der Leber und des Blutes zu bestimmen. Bei einem Erwachsenen ohne Pathologie der inneren Organe, der sich ausgewogen ernährt, liegt die Konzentration von mchc immer im normalen Bereich..

Indextypen

Neben den Qualitätsindikatoren für Blut in Form des MCHS-Spiegels werden folgende Erythrozytenindizes unterschieden, die auch die Hämoglobinkonzentration im intrazellulären Raum widerspiegeln:

  • MCV - zeigt das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten im Blut (im Laborbericht wird es in Kubikmikrometern oder in Femtolitern angezeigt);
  • MCH - der durchschnittliche Hämoglobinspiegel, der nicht in der gesamten Erythrozytenmasse, sondern in jeder untersuchten Zelle separat enthalten ist.

Zusammen mit MCHS sind die obigen Indizes in den Ergebnissen einer klinischen Blutuntersuchung angegeben, so dass der behandelnde Arzt, der die Untersuchung des Patienten durchführt, eine Vorstellung von der Funktionalität von Zellen dieses Typs hat.

Unterschiede zwischen MCHC und MCH

MCHC in einem Bluttest ist ein Indikator für Hämoglobin, der Daten zum durchschnittlichen Hämoglobinspiegel in der Masse der roten Blutkörperchen anzeigt. Der MCH-Spiegel gibt detailliertere Informationen über die qualitative Zusammensetzung des Blutes, da der Spezialist, der die Analyse durchführt, das durchschnittliche Hämoglobinvolumen in jedem einzelnen Erythrozyten ermittelt. Dies ist der Hauptunterschied zwischen dem ICSU- und dem SIT-Index.

Die Rate des Indikators für Männer, Frauen, Kinder

Wie bei den meisten anderen Blutbestandteilen hängt der MCHS-Spiegel weitgehend vom Alter und Geschlecht der Person ab. Nachfolgend ist eine Tabelle aufgeführt, die die Normen der durchschnittlichen Hämoglobinkonzentration in der Zusammensetzung der Erythrozytenmasse zeigt.

Physiologische EigenschaftenICSU-Norm
Kinder unter 5 JahrenVon den ersten Geburtstagen bis zum Alter von 5 Jahren liegt die durchschnittliche Rate zwischen 280 und 350 g / l
Kind von 6 bis 12 JahrenHält innerhalb von 370 g / l
Jugendliche (13-17 Jahre)Im Zusammenhang mit dem Beginn der Pubertät steigt die MCHS-Rate bei Jungen auf 380 g / l und bei Mädchen leicht auf 360 g / l
Männer von 18 bis 45 JahrenDurchschnittliche Indikatoren der Norm - 330-360 g / l
Frauen von 18 bis 45 JahrenEtwas niedriger als bei jungen Männern und 320-350 g / l

Der Unterschied im ICSU-Niveau bei jugendlichen Mädchen und Jungen sowie bei reifen Männern und Frauen ist auf die Spezifität des hormonellen Hintergrunds und das Vorhandensein eines monatlichen Blutverlusts bei weiblichen Vertretern zurückzuführen.

Nachdem Erwachsene das 45. Lebensjahr vollendet haben, kommt es zu einer natürlichen Verlangsamung aller biochemischen Prozesse im Körper. Die Teilung der Blutzellen ist auch nicht so intensiv, daher sinkt die Konzentrationsrate des durchschnittlichen Hämoglobins in der Erythrozytenmasse um 10-20 g / l.

Indikationen zur Analyse für MCHC

MCHS in einer Blutuntersuchung ist ein Indikator für die allgemeine Gesundheit des Körpers.

Das Vorhandensein der folgenden Symptome ist ein direkter Grund für diese Analyse:

  • harter Atem;
  • Kurzatmigkeit, die nach geringfügiger körperlicher Anstrengung auftritt;
  • Veränderung der Kotfarbe vor dem Hintergrund einer normalen Funktion des Verdauungssystems;
  • Vergrößerung des Milzgewebes;
  • schneller Puls;
  • Verletzung des Herzrhythmus;
  • konstant niedriger Blutdruck;
  • chronische Müdigkeit, Ohnmacht, Schwindel;
  • Gelbfärbung des Weiß der Augen;
  • Blässe der Haut;
  • Muskelschwäche.

Diese Anzeichen eines Krankheitszustands des Körpers sind charakteristisch für viele Erkrankungen der inneren Organe. Trotzdem können alle auch mit einem Hämoglobinmangel in der Zusammensetzung der Erythrozyten auftreten. Nach Durchführung der Erstuntersuchung des Patienten verschreibt der behandelnde Arzt die Abgabe eines allgemeinen Bluttests, anhand dessen die MCHS-Konzentration ermittelt wird.

Forschung vorbereiten und durchführen

MCHS in einer Blutuntersuchung ist ein Indikator, dessen Definition es erfordert, dass der Patient mehrere Regeln strikt einhält.

Sie bestehen aus folgenden Aktionen:

  • 1-2 Tage vor der Untersuchung werden Gerichte, die fetthaltige, eingelegte, geräucherte Produkte sowie Alkohol enthalten, vollständig von der Diät ausgeschlossen.
  • Blut nur auf nüchternen Magen spenden und bis zur Einnahme die letzten 8 Stunden nicht essen;
  • Am Abend vor der Diagnose ist es notwendig, mit einem leichten Salat aus frischem Gemüse oder magerem Brei aus Getreide zu speisen, aber nicht zu viel zu essen (Weizen, Gerste, Perlgerste, Mais, Haferflocken).
  • 1 Stunde vor der Blutspende ist das Rauchen sowie die Einnahme von nikotinhaltigen Substitutionsmedikamenten verboten.

Für die Analyse wird Kapillarblut verwendet, das aus dem Bündel des Ringfingers der oberen Extremität entnommen wird. Männer und Frauen, die beruflich Sport treiben, müssen 3 Tage vor der Lieferung von biologischem Material die körperliche Aktivität einstellen.

Vertreterinnen sollten berücksichtigen, dass die Diagnostik frühestens 5 Tage nach Abschluss der Menstruation durchgeführt werden sollte.

Wie lange muss auf die Analyseergebnisse gewartet werden?

In Kliniken, deren Laboratorien über moderne medizinische Geräte verfügen, werden häufig automatische Analysegeräte für den MCHS-Spiegel in der Erythrozytenmasse verwendet. Es dauert 15 bis 30 Minuten.

Wenn die Gesundheitseinrichtung keine ähnlichen Methoden zur Bestimmung des Hämoglobins verwendet, führt der Laborassistent die Identifizierung der ICSU unter Verwendung eines Mikroskops durch. Diese Diagnosemethode dauert 2 bis 6 Stunden. Viel hängt von der Professionalität und Erfahrung des Spezialisten ab.

Wie der Indikator berechnet wird

Während der Untersuchung des Kapillarbluts bestimmt der Arzt, der die Untersuchung durchführt, die Menge der Proteinverbindungen des Hämoglobins und gibt dies im Laborbericht an. Wenn ein automatischer Analysator verwendet wurde, wird die Masse der ICSU zusammen mit den Anzeigen anderer Blutbestandteile auf dem Computermonitor angezeigt. Die Berechnung erfolgt in gr. für 1 Liter Blut.

Antworten dekodieren

Der Prozess der Dekodierung der Ergebnisse der Untersuchung des gesammelten Blutes auf die Konzentration von MCHS in der Erythrozytenmasse besteht in der Durchführung einer vergleichenden Analyse. Wenn die Ergebnisse höher oder niedriger sind als die normalen Indikatoren, die in der Tabelle angegeben sind, ist dies ein Grund für den Patienten, sich einer gründlicheren diagnostischen Untersuchung zu unterziehen..

Ist es möglich für einen Fehler bei der Analyse von mchc

MCSU in einer Blutuntersuchung ist ein Indikator, dessen Ergebnisse verzerrt werden können, wenn folgende Bedingungen und Faktoren vorliegen:

  • Die Regeln zur Vorbereitung der Analyse werden nicht befolgt.
  • Der Laborassistent, der die Diagnose durchführte, machte einen Fehler bei der Bestimmung der durchschnittlichen Hämoglobinmasse.
  • Die für die automatische Blutuntersuchung verwendete Ausrüstung funktioniert nicht richtig.
  • Der Patient nahm Medikamente ein, die die biochemische Zusammensetzung des Blutes verändern können.

Die Wahrscheinlichkeit, nach der Analyse auf ICSU-Ebene ungenaue Daten zu erhalten, überschreitet 3% nicht. Bei geringstem Verdacht auf einen Fehler kann der behandelnde Arzt dem Patienten empfehlen, sich erneut der Untersuchung zu unterziehen.

Wenn zusätzliche Forschung erforderlich ist

In den folgenden Fällen kann eine erneute Diagnose der Erythrozytenmasse für die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobinproteinverbindungen erforderlich sein:

  • Nach den Ergebnissen der Erstuntersuchung wurde eine Krankheit festgestellt, die den MCHS-Spiegel verletzt. Der Patient befindet sich in einer Therapie, die eine ständige Überwachung der Hämoglobinmenge erfordert.
  • Die erste Untersuchung von biologischem Material wurde mit Verstößen durchgeführt.
  • Der Patient befolgte die Vorbereitungsregeln nicht, bevor er Kapillarblut spendete.
  • Eine detaillierte Untersuchung des Körpers ermöglichte es nicht, die Ursache für die Verletzung der Hämoglobin-Norm zu bestimmen und die aktuelle Erkrankung des Blutes oder der inneren Organe festzustellen.

Zusätzliche Studien zu biologischem Material zur ausschließlichen Identifizierung des ICSU-Niveaus sind äußerst selten. In den meisten Fällen geben alle Indikatoren einer allgemeinen Blutuntersuchung dem behandelnden Arzt umfassende Informationen über die Gesundheit des Patienten..

Gründe für eine Erhöhung des Indikators, Symptome

Eine Erhöhung der Hämoglobinkonzentration in der Erythrozytenmasse des Blutes führt zu pathologischen Zuständen des Körpers. Am häufigsten äußern sie sich in den unten aufgeführten Krankheiten.

Anämie. Arten von Anämie, die den mchc-Score beeinflussen

Unter den Pathologien des Blutes, die die Indikatoren für MCHS stören können, werden die folgenden Arten von Anämie unterschieden:

  • hyperchrome Erythrozyten sind mit Hämoglobin übersättigt, was ihr Leben verkürzt und einen vorzeitigen Zelltod verursacht;
  • Megaloblasten - es werden zu große Erythrozyten gebildet, deren Vorhandensein den Körper dazu anregt, mehr Hämoglobin zu synthetisieren.

Eine Megaloblastom-Anämie führt bei einer Blutuntersuchung zu einem Anstieg des MCHS, da solche roten Blutkörperchen mehr Eisenatome übertragen können

In diesem Fall tritt beim Patienten Schwindel, Muskelschwäche und möglicherweise eine Herzrhythmusstörung auf, und die Pulsfrequenz wird häufiger. Für Patienten dieser Kategorie ist ein plötzlicher Bewusstseinsverlust charakteristisch..

Leber erkrankung

Die Hauptpathologie dieses Organs, die die Synthese von Erythrozyten und Proteinverbindungen des Hämoglobins stören kann, ist Hepatitis. Es kann toxische oder virale Ätiologie haben.

Der Patient hat starke Schmerzen im rechten Hypochondrium, spürt Bitterkeit im Mund, körperliche Schwäche, verliert den Appetit und erstickt nach geringster körperlicher Anstrengung. Die Haut wird blass mit einem wachsartigen Glanz. Die Farbe des Weiß der Augen ändert sich von weiß nach gelb. In schweren Fällen ist eine vollständige Verfärbung des Kot möglich.

Onkologie

Bei Vorliegen von Blutkrebs liegt ein Verstoß gegen die Normen von MCHS und MHC vor, bei dem die Indikatoren um das Zehnfache überschritten werden. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Knochenmark unter dem Einfluss degenerierter Zellen eine größere Anzahl roter Blutkörperchen produziert, die mit einer überschüssigen Masse an Hämoglobin gefüllt sind.

Der Patient verliert schnell an Gewicht, leidet unter körperlicher Schwäche, fällt häufig in Ohnmacht, hat einen Blutdruckabfall, Atemnot, Schmerzen in den Röhrenknochen.

Hypothyreose

Eine Erkrankung der Schilddrüse, die durch eine Abnahme der Schilddrüsenhormonproduktion gekennzeichnet ist. Ein Mangel an dieser biochemischen Substanz führt zu einer Funktionsstörung des Knochenmarks. Wie bei Blutkrebs verursacht es eine übermäßige Synthese von roten Blutkörperchen und Hämoglobin. Durch die Stabilisierung des Hormonspiegels können Sie die optimale Blutzusammensetzung wiederherstellen.

Warum ist es gefährlich, die Analyseindikatoren zu erhöhen?

Die Hauptgefahr einer hohen Konzentration von MCHC in der Erythrozytenmasse besteht darin, dass mit Proteinverbindungen des Hämoglobins übersättigte Zellen ihre Transportfunktion nicht vollständig erfüllen können.

Die meisten Erythrozyten sterben ab, bevor sie das Gewebe der inneren Organe erreichen, und versorgen sie mit der notwendigen Menge Sauerstoff. Das Ergebnis einer solchen systemischen Dysfunktion ist die Entwicklung von Begleiterkrankungen, die mit einer Störung des Herzens, der Leber, der Nieren und der Lunge verbunden sind.

Korrektur von Indikatoren mit Drogen

Die Stabilisierung des MCHS-Spiegels ist möglich, indem Medikamente eingenommen werden, die blutverdünnende Eigenschaften haben und die Konzentration ihrer Zellen verringern, nämlich:

  • Trental;
  • Curantil;
  • Acetylsalicylsäure;
  • Kardiomagnet.

Die Dosierung und Dauer der Aufnahme wird vom behandelnden Arzt anhand der Ergebnisse einer klinischen Analyse des Kapillarbluts individuell festgelegt. Selbsttherapie kann zu einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens führen.

Diät-Therapie

Damit die Hämoglobinparameter in der Erythrozytenblutmasse im normalen Bereich liegen, wird empfohlen, die folgenden Arten von Lebensmitteln zu sich zu nehmen:

  • Bananen;
  • Süßwasserfisch;
  • Gemüse und Kräuter;
  • Hüttenkäse;
  • alle Arten von frischen Beeren;
  • Gemüsesuppen;
  • Aprikosen;
  • Getreidebrei;
  • Hühnerfleisch;
  • Bananen;
  • Kefir, fettarme saure Sahne, Joghurt, fermentierte Backmilch;
  • Sauerkraut;
  • alle Arten von Hülsenfrüchten.

Das Prinzip der diätetischen Ernährung mit einem erhöhten MCSU-Gehalt besteht darin, dass alle Mahlzeiten leicht sind, schnell von den Verdauungsorganen aufgenommen werden, das Lebergewebe nicht zusätzlich belasten und gleichzeitig den Körper mit einer ausreichenden Menge an Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen und Mineralien versorgen.

Gründe für eine Abnahme des Indikators, Symptome

Eine Abnahme des Hämoglobinspiegels in der Erythrozytenmasse des Blutes ist nicht weniger gefährlich als die Aufrechterhaltung eines hohen Spiegels. Diese Pathologie kann aufgrund der folgenden Gründe auftreten.

Niedrige Eisenwerte im Blut

Um alle Funktionen des Blutes im menschlichen Körper sicherzustellen, müssen mindestens 5 mg Eisen vorhanden sein. Ein ständiger Mangel an diesem Mineral führt zur Entwicklung einer Eisenmangelanämie..

Der Erythrozytenspiegel nimmt ab und dementsprechend nimmt die Hämoglobinkonzentration ab. Der Patient leidet unter starkem Schwindel, klagt über Atemnot, Kopfschmerzen, niedrigen Blutdruck, kann sich nicht konzentrieren. Die meiste Zeit verbringt der Patient im Bett, da er körperlich sehr schwach ist.

Erbliche Blutkrankheiten

Thalassämie ist eine der häufigsten erblichen Bluterkrankungen. Das Vorhandensein dieser Pathologie führt zu einer Verletzung des Prozesses des Aufbaus von Proteinketten in Zellen..

Hämoglobin, das in die roten Blutkörperchen gelangt, kann den intrazellulären Raum nicht vollständig ausfüllen. In diesem Zusammenhang hat der Patient genau die gleichen Symptome wie bei Eisenmangelanämie. Eine gründlichere Untersuchung des Patienten ist erforderlich, um die genetische Erkrankung festzustellen.

Vitamin B6-Mangel

Die normale Konzentration von Vitamin B6 im menschlichen Körper beträgt 2 mg. Das Fehlen dieser Substanz führt zu Störungen bei der Umwandlung von Polypeptidbindungen von Hämoglobin. Der Patient hat Atemnot, schnellen Puls, Tachykardie, niedrigen Blutdruck, Blässe der Haut.

Warum das Absenken von Analyseindikatoren gefährlich ist

Es wird angenommen, dass zu niedrige ICSU-Indikatoren gesundheitsschädlicher sind als die etablierte Norm zu überschreiten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich unter Bedingungen eines Hämoglobinmangels ein Sauerstoffmangel der Zellen entwickelt, die die Grundlage für das Gewebe der inneren Organe bilden..

Möglicherweise das Auftreten einer Atrophie des Herzmuskels, eine Verringerung des Lungenvolumens, Atherosklerose der Gefäße des Gehirns. Die Senkung der ICSU ist besonders gefährlich für Jugendliche, deren Körper sich im Stadium der aktiven Bildung befinden, sowie für schwangere Frauen. Im letzteren Fall sind fetale Hypoxie und Anomalien der intrauterinen Entwicklung nicht ausgeschlossen..

Medikamente zur Normalisierung niedriger MCSU

Um den MCHS-Spiegel zu erhöhen, werden Arzneimittel verwendet, die Verbindungen von Eisen mit 2 und 3 Valenzen enthalten.

Die folgenden Medikamente gelten als die wirksamsten:

  • Aktiferin;
  • Ferretab;
  • Feroplex;
  • Tardiferon;
  • Fenuls;
  • Sorbifer.

Vor Beginn der medikamentösen Therapie muss eine umfassende Untersuchung durchgeführt und die Ursache ermittelt werden, die zu einer Abnahme des Hämoglobinspiegels in der Erythrozytenmasse geführt hat. Auf diese Weise können Sie die optimale Dosierung auswählen und die Behandlungsdauer bestimmen..

Diät-Therapie

Eine korrekte Organisation der Ernährung in Kombination mit einer medikamentösen Therapie kann den Genesungsprozess des Patienten beschleunigen und die MCHS-Indikatoren stabilisieren.

Zu diesem Zweck wird empfohlen, Ihre Ernährung mit folgenden Lebensmitteln und Getränken zu sättigen:

  • bulgarische Paprika;
  • alle Arten von Zitrusfrüchten;
  • Meeresfische;
  • Meeresfrüchte;
  • Tomaten;
  • Rindfleisch, Schweinefleisch, Kaninchen, Truthahn, Nutria;
  • Lebertran;
  • Blumenkohl;
  • Walnüsse;
  • Buchweizenkorn;
  • Erdnuss;
  • Schweineleber, Nieren, Lunge, Herz;
  • Hagebuttenbrühe;
  • Rote Beete.

Eine Besonderheit der Diät-Therapie zur Erhöhung des MCHS im Bluttest besteht darin, dass die Verwendung der oben genannten Produkte nicht nur nützlich, sondern auch schmackhaft ist. Nach der Behandlung mit Medikamenten und der Korrektur der Ernährung muss erneut Kapillarblut gespendet werden, um Daten über die Wirksamkeit des Therapieverlaufs zu erhalten..

Artikelgestaltung: Mila Fridan

MCHC im Bluttest: Was ist das? Normen, Gründe für die Zunahme und Abnahme, zusätzliche Untersuchungen und Behandlungen

Die Atologien des hämatopoetischen Systems sind in mehrere Kategorien unterteilt. Einige sind mit Störungen der funktionellen Aktivität des Knochenmarks verbunden. Andere werden durch Anomalien der gebildeten Zellen selbst verursacht, nachdem sie gereift sind. Dies ist viel häufiger. Zur Diagnose solcher Pathologien werden verschiedene Labortechniken verwendet..

MCHC in einer Blutuntersuchung ist einer der Indikatoren für die Funktionsfähigkeit von Erythrozyten, wie viel Hämoglobin sie tragen können und wie gesättigt sie sind, und die Abkürzung kann als mittlere korpuskuläre Hämoglobinkonzentration oder die Konzentration von hämokritischem Hämoglobin entschlüsselt werden.

Die Methode unterscheidet sich jedoch von anderen. Die Aufgabe besteht darin zu untersuchen, wie viel Hämoglobin eine geformte Zelle enthält. Das heißt, wie viel Sauerstoff transportiert werden kann.

Abweichungen treten aus natürlichen Gründen selten auf. In den meisten Fällen handelt es sich um eine offensichtliche Pathologie. Zumindest im Frühstadium nicht immer gefährlich. Die Behandlung wird erst nach gründlicher Untersuchung des Allgemeinzustands verordnet..

Das Wesentliche der Analyse und was sie zeigt

Mit dem MCHC-Bluttest können Sie zwei Hauptindikatoren untersuchen:

  • Um Sauerstoff zu Geweben zu transportieren, Abfallmaterial und Kohlendioxid zu transportieren, verwendet der menschliche Körper Hämoglobin.

Diese Substanz bindet aufgrund des atomaren Eisens in ihrer Zusammensetzung effektiv Gase und zersetzt sich ebenso leicht, ohne eine große Energiemenge zu erzeugen.

Um diesen Indikator zu untersuchen, gibt es ein spezielles Analysediagramm. MCHC wird für einen anderen Zweck durchgeführt. Im Rahmen der Diagnose untersuchen Ärzte, wie viel Hämoglobin eine geformte Zelle tragen kann.

Dieser Wert hängt vom allgemeinen Gesundheitszustand, dem Vorhandensein oder Fehlen von Pathologien des hämatopoetischen Systems selbst ab. Die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in einem Erythrozyten bestimmt dessen Funktionalität. Rote Körper lösen das Problem des Gasaustauschs.

  • Es gibt auch einen zweiten Indikator, der während der Studie bewertet wird. Das ist Hämatokrit. Sie wird als Anzahl der Erythrozyten im Verhältnis zum Gesamtblutvolumen berechnet. Entsprechend den Ergebnissen - erhalten Sie einen Index.

Diese Technik ermöglicht es uns, die funktionellen Fähigkeiten von Erythrozyten im Allgemeinen zu bewerten: die Art des Gasaustauschs und indirekt den allgemeinen Zustand des Knochenmarks.

Grundsätzlich unterscheidet sich die Analyse bei MCHC nicht von anderen. Es wird auch während der allgemeinen Standardanalyse durchgeführt..

Diese Methode allein reicht nicht aus, um Krankheiten zu diagnostizieren. Schwankungen im MCHC deuten auf eine Verletzung des Gasaustauschs, die Hämatopoese, hin, während man nur die Tatsache feststellen kann - es gibt ein Problem.

Warum, was ist schuld, was ist die Diagnose des Patienten - es ist nicht bekannt. Weitere Forschung erforderlich.

Standardtabellen

Unter Frauen

Alter Jahre)Füllstand in g / dl
15-4031-36
41-6031-35
Über 6032-36

Bei Männern

AlterMHCH-Rate in g / dl
15-60 Jahre alt32-35
Über 60 Jahre alt31-36

In Kindern

LebensabschnittNormal g / dl
Bis zu 14 Tage28-34
Bis zu 30 Tage28-36
1-2 Monate28-35
2-4 Monate29-38
Bis zu 1 Jahr32-37
1-3 Jahre32-38
4-15 Jahre alt32-37

Ab dem 15. Lebensjahr wird die Berechnung nach Erwachsenenberechnungen durchgeführt und die Ergebnisse unter Berücksichtigung der geschlechtsspezifischen Unterschiede entsprechend interpretiert.

Es wird nicht funktionieren, die Analyse selbst zu entschlüsseln. Ja, Laboratorien geben Referenzwerte, dh normale Werte, direkt im Protokoll und in der Schlussfolgerung an. Aber das Ergebnis allein wird Ihnen wenig sagen. Benötigen Sie eine umfassende Bewertung.

Gründe für Aufzucht- und Behandlungsmethoden

Ein Anstieg des MCHC-Index zeigt an, dass die gebildeten Erythrozytenzellen mehr Hämoglobin als gewöhnlich tragen, und da diese Substanz auch ein Pigment ist, das den Körpern ihren reichen Farbton verleiht, ändert sich auch der Farbindex..

Dies passiert in vielen Fällen..

Megaloblastenanämie

Mit anderen Worten, eine Verletzung der Hämatopoese aufgrund eines Mangels an Vitamin B12. Folsäure ist weniger häufig beteiligt. Wenn dies oder jenes nicht ausreicht, ist die Reifung geformter Strukturen im Knochenmark unmöglich, der mchc im Bluttest wird erhöht. Vitamine sind für die normale Entwicklung der roten Blutkörperchen verantwortlich.

Unzureichend gebildete Zellen sind viel größer als normale Zellen. Sie tragen viel Hämoglobin, sind jedoch aufgrund struktureller Merkmale nicht in der Lage, die Bindung von Sauerstoff- und Kohlenstoffoxidationsprodukten zu gewährleisten.

Wenn die Hämatopoese vollständig auf abnormale Schienen umschaltet, wird eine paradoxe Situation beobachtet. Die Zellen tragen große Mengen an Pigmenten, aber sie funktionieren nicht so, wie sie sollten. Der Anstieg von Hämatokrit und MCHC ist meist auf eine Megaloblastenanämie zurückzuführen..

Behandlung: In den frühen Stadien ist der Umgang mit dem Problem viel einfacher. Wenn die Krankheit ihre fortgeschrittene Phase erreicht, ist dies ebenfalls möglich, die Therapiedauer wird jedoch viel länger sein.

Der Hauptweg, um die Störung zu korrigieren, besteht darin, die Versorgung mit Vitaminen wiederherzustellen. Sie werden künstlich in großen Dosen eingeführt. Die Konzentration wird allmählich verringert.

Das Problem kann auch in der Absorption von B12 oder Folsäure liegen. Zum Beispiel aufgrund entzündlicher Erkrankungen des Dünndarms oder anderer Erkrankungen. In diesem Fall müssen Sie die Grunderkrankung bekämpfen. Gleichzeitig Einführung von Vitaminpräparaten. Spezialist - Hämatologe.

Lesen Sie mehr über Megaloblastenanämie in diesem Artikel..

Rauchen

Der Tabakkonsum, insbesondere in großen Mengen, "trifft" das hämatopoetische System. Nikotin ist nicht das Problem, obwohl es sicherlich schädlich ist..

In der Außenhülle einer Zigarette enthält der Farbstoff viele Substanzen, die beim Verbrennen gefährliche Gifte bilden. Zum Beispiel Cadmiumoxide, Arsen, flüchtige Kohlenstoffverbindungen (Methan). Dies ist nur ein kleiner Teil.

Alle von ihnen - hemmen das hämatopoetische System. Obwohl formal Erythrozyten ihre normale Größe behalten, nimmt der Hämatokrit ab. Das heißt, die Anzahl der Zellen wird kleiner.

Aus diesem Grund ist der Gasaustausch viel langsamer als gewöhnlich. Um den aktuellen Stand der Dinge irgendwie zu kompensieren, versucht der Körper, die Funktionalität dieser Zellen zu verbessern. Die Menge an Hämoglobin steigt pro Erythrozyten an.

Dies ist kein einstufiger und kein schneller Prozess. Je länger eine Person raucht, desto auffälliger ist das Problem..

Behandlung: Das Wichtigste ist, die Sucht zu beenden. Je nach Bedarf verschreiben die Ärzte dann eine Therapie, die die Methoden unterstützt. Die Hauptaufgabe ist jedoch, mit dem Rauchen aufzuhören.

Alkoholkonsum

Besonders langlebig und in übermäßigen Mengen. Alkohol wirkt ähnlich wie Zigaretten. Unterdrückt die Arbeit des Knochenmarks. Zellen können nicht reifen, werden halbfertig freigesetzt.

Der Effekt ist identisch. Da diese Strukturen größer als normal sind, wird mehr Hämoglobin in sie eingebracht. Dies ändert nichts an der Situation, da sie aufgrund der falschen Struktur, Dicke der Zellmembran und anderer Faktoren immer noch keine Gase transportieren können.

Behandlung: Hämatologen sind selbst an der Therapie organischer Erkrankungen beteiligt. Die Aufgabe besteht darin, Alkohol aus dem Leben auszuschließen und gleichzeitig die normale Blutbildung zu unterstützen und zu stimulieren.

Spezialisten für Narkologie helfen, die Sucht aufzugeben. Es ist nicht einfach, beide Probleme gleichzeitig zu lösen, es wird einige Zeit dauern. Wenn eine Person lange getrunken hat, an Alkoholismus leidet, dauert die vollständige Genesung mehrere Monate bis sechs Monate oder sogar länger.

Bestimmte Medikamente

Medikamente können auch die Blutbildung beeinträchtigen. Drei Gruppen von Drogen sind in dieser Hinsicht besonders gefährlich:

  • Die ersten sind hormonelle oder Glucocorticoid-basierte Medikamente. Sie hemmen die Arbeit des Knochenmarks. Rote Blutkörperchen reifen nicht in ausreichenden Mengen. Viele unentwickelte Formen - groß und mit einem Überschuss an Hämoglobin - treten in den Kanal ein. Ein ähnlicher Effekt kann sich unmittelbar nach Beginn der Aufnahme und später entwickeln. Es hängt alles von den Eigenschaften des Organismus eines bestimmten Patienten ab.
  • Die zweiten sind Beruhigungsmittel, Beruhigungsmittel. Sie provozieren ungefähr das gleiche Ergebnis..
  • Wieder andere sind Psychopharmaka. Antidepressiva und Antipsychotika.

Behandlung: Keine spezielle Therapie erforderlich. Es reicht aus, die Medikamente aufzugeben und alles wird von selbst wieder normal.

Dies ist nicht immer möglich: Bei Schizophrenie, organischer Psychose werden beispielsweise ständig Neuroleptika benötigt. Oder ein Patient mit entzündlichen Autoimmunerkrankungen benötigt Glukokortikoide.

Dann wird die Frage durch einen einfachen Austausch des Arzneimittels gelöst. Nimm einen anderen.

Genetische Pathologien

Im Kontext der betrachteten Situation sind sie relativ selten. Dies sind Störungen, die vererbt werden. Mit "defektem" Ausgangsmaterial.

Eine Variante der spontanen Mutation ist möglich. Gene haben nichts damit zu tun, es ist eine sporadische Episode. Der Grad der Verletzung hängt davon ab, welches Material geändert wird.

Behandlung. Daher gibt es keine spezielle Therapie. Zumindest wird es nicht möglich sein, die Situation radikal zu beeinflussen. Die Verletzung ist in der Grundlage des Organismus kodiert, sie haben noch nicht gelernt, wie man das Genom bearbeitet. Ärzte greifen auf eine symptomatische Behandlung zurück. Korrigieren Sie die Untersuchung.

Übermäßiges Körperfett

Mit anderen Worten, Hyperlipidämie. Es gibt viele Formen dieses Zustands. Sie sind alle vom Standpunkt hämatopoetischer Störungen gleichermaßen gefährlich..

Behandlung. Sie müssen die Menge an Fett reduzieren. Hierzu werden spezielle Präparate eingesetzt. Statine wie Atoris oder ähnliches. Um überschüssiges Cholesterin oder andere Lipide schneller zu entfernen.

Wenn sie unwirksam sind, verwenden Sie schwerere Mittel - Fibrate. Nikotinsäure zeigt sich auch gut..

Im Allgemeinen werden bestimmte Medikamente basierend auf der Form der Hyperlipidämie ausgewählt..

Es gibt spezielle klinische Richtlinien mit einer detaillierten Klassifizierung der Störungen und Ratschlägen, was in jedem Einzelfall zu tun ist..

Lesen Sie mehr über die Arten von Hyperlipidämie und Behandlungen in diesem Artikel..

Autoimmunanämien

Sie sind äußerst selten. Normalerweise sekundär zur Grunderkrankung. Der Entzündungsprozess führt zur Zerstörung der gebildeten Blutzellen. Der Körper enthält Kompensationsmechanismen und eine Übersättigung der Erythrozyten mit Hämoglobin.

Behandlung. Medikamente werden verwendet, um die Immunantwort zu schwächen. Zum Beispiel Glukokortikoide. Prednisolon, Dexamethason und andere.

Sie unterscheiden sich im Aktivitätsgrad und im therapeutischen Potenzial. Am schwächsten (Beclazon) bis am stärksten (Betamethason).

Wenn sie nicht den gewünschten Effekt erzielen, greifen sie auf Immunsuppressiva zurück. Diese Medikamente, die die Synthese von Zellen des körpereigenen Abwehrsystems direkt hemmen.

Dass diejenigen, die andere Medikamente nicht für lange Zeit verwenden können. Das ist gefährlich.

Elektrolyt-Ungleichgewicht im Körper

Änderung des proportionalen Verhältnisses von Kalium, Kalzium, Natrium, Magnesium und Wasser. Manchmal ist es episodisch. Zum Beispiel nach schwerer körperlicher Anstrengung usw..

Solche Situationen wirken sich jedoch nicht radikal auf den Zustand der Hämatopoese aus. Wenn der Prozess dauerhafte Funktionen annimmt, beginnen Probleme.

Behandlung: Zubereitungen aus Kalium, anderen Salzen. Auch das Trinkregime ändern. Unter der Aufsicht eines Spezialisten.

Wenn der mchc-Index erhöht wird, ist dies immer eine Folge eines pathologischen Prozesses. Welches - müssen Sie herausfinden.

Gründe für Ablehnung und Behandlung

Es gibt auch viele Faktoren, die dazu führen, dass der Indikator fällt:

Thalassämie und andere Erbkrankheiten

Während dieser Störung wird Hämoglobin nicht genug produziert. Die Pathologie ist genetischen Ursprungs. Rezessiv übertragen.

Das heißt, unter ungünstigen Umständen, wenn beide Elternteile fehlerhaftes Material tragen und es an ihre Nachkommen weitergeben. Neben der Thalassämie gibt es noch andere Erkrankungen.

Behandlung. Daher gibt es keine spezielle Therapie. Symptomatische Korrektur erforderlich.

Da es viele Manifestationen der Krankheit gibt, ist es unmöglich, universelle Empfehlungen abzugeben. Ärzte gehen von der klinischen Situation aus. Die Hämoglobinsynthese wird in einer von mehreren Phasen unterbrochen.

Vitamin B6-Mangel

Es unterscheidet sich nicht grundlegend von einem Mangel an B12 oder Folsäure. Der Unterschied betrifft den Behandlungsverlauf. Die Substanz wird von außen eingeführt, um den Mangel zu korrigieren und die Hämatopoese wiederherzustellen.

Leberpathologie

Anderer Natur. Dies sind hauptsächlich Hepatitis, Entzündungen und Zirrhose. Das heißt, der Tod von Organzellen.

In beiden Fällen führen Pathologien zum Scheitern. Funktionsstörung. Die Leber kann nicht mehr wie bisher arbeiten, daher beginnen generalisierte Störungen im hämatopoetischen System.

Das Knochenmark funktioniert zeitweise, Hämoglobin wird schlecht synthetisiert, der MCHC im Blut wird gesenkt und die Koagulopathie beginnt. Je weiter die Störung fortgeschritten ist, desto schlimmer ist die Gesamtsituation..

Behandlung. Es ist notwendig, die Funktion der Leber wiederherzustellen und sie gleichzeitig vor schädlichen Wirkungen zu schützen, um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Hierzu werden Hepatoprotektoren eingesetzt: Essentiale, Karsil und ähnliches. Sie nehmen lange an Kursen teil.

Regelmäßige Nachuntersuchungen durch einen Gastroenterologen werden gezeigt. Es ist sogar noch besser, wenn es einen eng fokussierten Spezialisten im Zugangsbereich gibt - den Hepatologen.

Eisenmangelanämie

Eine andere Art von Krankheit. Diesmal ist es mit einem Eisenmangel verbunden. Wie bereits erwähnt, enthält Hämoglobin ein Fe-Atom. Dies macht es aktiv, in der Lage, Gase zu binden und zu transportieren. Wenn die Substanz nicht ausreicht, gibt es nichts, um Hämoglobin zu synthetisieren.

Eine geringe Menge an Pigment führt dazu, dass rote Blutkörperchen schlecht damit gefüllt sind. Sind blass in der Farbe.

Mit der langfristigen Erhaltung eines solchen pathologischen Prozesses geht die Hämatopoese auf einen anderen Kanal: Es werden zu viele geformte Zellen produziert, ein schwerwiegender Teil von ihnen ist unreif.

Behandlung. Ziemlich einfach. Wenn die durchschnittliche Konzentration von hb in Erythrozyten unter dem Normalwert liegt, werden Beladungsdosen von Eisen verschrieben. Zur besseren Assimilation wird es injiziert. Für eine lange Zeit. Bis sich der Körper erholt und von selbst arbeitet.

Andererseits ist das Problem nicht immer der tatsächliche Substanzmangel. Manchmal kann der Körper aufgrund von Problemen mit dem Verdauungstrakt kein Eisen aufnehmen.

Dann sollten die Hauptanstrengungen auf die Beseitigung der primären Pathologie gerichtet sein.

Lesen Sie mehr über Eisenmangelanämie in diesem Artikel..

Eine Vergiftung.

Zum Beispiel Blei oder Quecksilber. Der MCHC wird reduziert, da Schwermetallgifte die Blutbildung verlangsamen. Dies ist vorübergehend, aber bei einer hohen Konzentration der toxischen Komponente im Körper sind gefährliche Folgen möglich. Bis zum Tod. Die Behandlung kann einfach nicht rechtzeitig sein.

Andererseits haben diese Substanzen eine unangenehme Eigenschaft, sich im Gewebe anzusammeln und den Körper für lange Zeit zu beeinflussen, wenn auch in geringerem Maße..

Behandlung. Entgiftung. Streng stationär. Mit voller Gesundheitskontrolle. Insbesondere Leber, Herz-Kreislauf-System, Verdauungstrakt.

Infektionskrankheiten in der akuten Phase

Ein sehr seltener Grund. Trotzdem fallen die Hämoglobinindizes bei viralen und bakteriellen Pathologien. Besonders wenn sie hart laufen.

Behandlung. Es ist notwendig, die Grunderkrankung zu beseitigen. Dann kehren die Indikatoren von selbst zur Normalität zurück. Antibiotika, Stimulanzien der Interferonproduktion und Fungizide werden eingesetzt, wenn Pilze schuld sind.

Immunmodulatoren, Vitamin- und Mineralkomplexe, lokale Antiseptika in Form von Lösungen und andere Arten werden nach Bedarf verschrieben. Möglicherweise entzündungshemmend.

Die Gründe für eine Abnahme der durchschnittlichen Hämoglobinkonzentration in Erythrozyten sind ebenfalls immer pathologisch, hauptsächlich im Zusammenhang mit einer Störung der Leber, des hämatopoetischen Systems selbst.

Welche Prüfungen werden zusätzlich benötigt?

MCHC ermöglicht es, festzustellen, dass etwas nicht stimmt. Was aber der Grund ist, ist eine separate Frage. Zur Beantwortung benötigen wir zusätzliche Diagnosemethoden.

  • Beratung mit einem Hämatologen, anderen Fachleuten auf dem Gebiet. Mit mündlicher Befragung und Sammlung von Anamnese.
  • Komplettes Blutbild (CBC).
  • Fortgeschrittene Biochemie. Fast der Hauptweg. Da nur mit Hilfe dieser Methode die Gehalte an Mikro- und Makroelementen, anderen für die Hämatopoese verantwortlichen Substanzen, untersucht werden können.
  • Ultraschall der Bauchorgane. Zunächst interessieren sich Ärzte für den Zustand der Leber..
  • Konsultation eines Genetikers, wenn der Verdacht auf die erbliche Natur der Pathologie besteht.

Die Korrektur soll zwei Probleme lösen. Die erste besteht darin, die Quelle des Verstoßes zu beseitigen. Die zweite ist, mit den Symptomen umzugehen. Manchmal bleibt es nur, die Manifestationen zu bekämpfen. Zum Beispiel mit genetischen Anomalien.

MCHC ist einer von fast 25 Indikatoren, die Ärzte im Rahmen der Standard-CBC bewerten. Die Technik wird verwendet, um die Art der Aktivität und den Zustand der roten Blutkörperchen zu bewerten.

Andererseits wird die Synthese dieser Substanz auf die gleiche Weise untersucht, wobei Abweichungen festgestellt werden. In jedem Fall wird die Studie direkt im Rahmen einer allgemeinen Blutuntersuchung durchgeführt. Es ist besser, die Entschlüsselung dem Arzt zu überlassen.