Was ist MCHC in einer Blutuntersuchung?

Bei fast jeder Anfrage nach medizinischer Versorgung wird dem Patienten ein allgemeiner (klinischer) Bluttest (CBC) zugewiesen. Die Untersuchung der Hauptkörperflüssigkeit ermöglicht es, pathologische Veränderungen in ihrer Formel zu erkennen und weitere diagnostische Maßnahmen anzupassen, aufgrund derer eine Diagnose gestellt wird.

Mit KLA können Sie eine große Anzahl von Parametern von Blutbestandteilen untersuchen. Einige davon sind bekannt und werden häufig von Patienten gehört, während andere viel seltener erwähnt werden. Dies macht jedoch ihren diagnostischen Wert nicht geringer. Diese Faktoren umfassen MCHC. Nur sehr wenige Patienten wissen, was MCHC in einer Blutuntersuchung ist und mit welchen Änderungen dieser Indikator verbunden ist..

Was bedeutet der MCHC-Indikator im Bluttest??

Was Hämoglobin (Hb) ist und welche Bedeutung es für den Körper hat, weiß fast jeder. Aber welche Parameter seines Inhalts bei der Untersuchung einer Blutprobe bestimmt werden, wissen nur wenige mit Sicherheit. Hämoglobin ist ein komplexes eisenhaltiges Protein, das im Blut von zirkulierenden biologischen Spezies vorkommt. Hb kann sich reversibel mit Sauerstoff verbinden und zu Gewebestrukturen transportieren.

Neben dem bekannten Hämoglobingehalt im Blut werden in der allgemeinen Analyse auch die MCH- und MCHC-Indikatoren ermittelt, mit deren Hilfe detailliertere Informationen erhalten werden können. MCH in einem Bluttest bedeutet also die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in einem einzelnen Erythrozyten, was auf Englisch wie Hämoglobinkonzentration in mittlerer Konzentration klingt. Dieses Verhältnis ist das Verhältnis von Gesamt-Hb zur Anzahl der roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen)..

Normale MCH-Werte sind 24-35 pg. Bei Kindern kann sich der Indikator geringfügig unterscheiden - dieser Unterschied hängt von den Altersmerkmalen ab und der Indikator stabilisiert sich um etwa 15 Jahre. Abweichungen dieses Koeffizienten treten unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auf, bei denen sich auch der Durchschnittswert des Hämoglobins ändert, wodurch es möglich wird, die Besonderheiten der Entwicklung einer Anämie festzustellen.

MCHC (aus dem Englischen Mittelwert der korpuskulären Hämoglobinkonzentration) ist der Durchschnittswert des korpuskulären (gebundenen) Hämoglobins, dh der durchschnittliche Gehalt an eisenhaltigem Protein in roten Blutkörperchen. Der Parameter wird am häufigsten verwendet, um die MCH-Ergebnisse zu bestätigen, da der MCHC bei Abweichungen seiner Werte auch synchrone Änderungen erfährt..

Die MCHC-Rate in roten Blutkörperchen beträgt 300-380 g / l. Dieser Indikator bezieht sich auf hämatologische Parameter und seine Berechnung ermöglicht es, die Qualität der Hämoglobinsynthese im Blut des Patienten zu beurteilen. Wenn Sie nur einen klinischen Bluttest durchführen, können Sie Anomalien feststellen. Ärzte empfehlen daher, dass Sie sich mindestens einmal im Jahr einer solchen Untersuchung unterziehen.

Darüber hinaus ermöglichen beide oben genannten Koeffizienten die Verfolgung und Bewertung von Änderungen in jedem einzelnen Erythrozyten. Verstöße in roten Blutkörperchen weisen auf das Vorhandensein von Pathologien des Blutsystems hin und erfordern ärztliche Hilfe - diagnostische Maßnahmen und geeignete Therapie.

Normalwerte für verschiedene Kategorien von Patienten

Wie viele Parameter, die für die Diagnose wichtig sind, hängt die ICSU vom Geschlecht und Alter des Probanden ab, daher unterscheiden sich die als Norm angenommenen Koeffizienten tendenziell. Dieser Indikator wird in Gramm in Bezug auf einen Liter gemessen..

Normwerte für Kinder

Unter 12 Jahren unterscheiden sich die normalen Parameter für Kinder nicht. Vom Tag der Geburt bis zu 3-5 Jahren pro Woche beträgt diese Zahl ungefähr 280-350 g / l. Dann steigt der MCSU-Koeffizient leicht an und erreicht einen Wert von 370 g / l. Er sollte bis zum Beginn von 12 Jahren auf diesem Niveau liegen.

Die Norm für Teenager

Wenn ein Kind 12 Jahre alt wird, beginnen sich die ICSU-Koeffizienten zu unterscheiden, was auf die Besonderheiten der Pubertät zurückzuführen ist. Daher gelten bis zu 360 g / l für Mädchen als normal und für Jungen als nicht mehr als 380 g / l. Der niedrigere Koeffizient bei Mädchen ist auf die Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds und den Beginn des Menstruationszyklus zurückzuführen.

Normen für Menschen zwischen 18 und 45 Jahren

Im jungen und erwachsenen Alter werden die Werte des beschriebenen Parameters allmählich gleich, und als Ergebnis liegt die Norm für Frauen und Männer bei 320 bis 360 g / l. Nach 45-50 Jahren ist die Norm bei Frauen und Männern leicht reduziert, da bei älteren Menschen in der Regel alle Stoffwechselprozesse und insbesondere die Reproduktion von Blutzellen reduziert sind. Darüber hinaus wird bei Frauen am häufigsten eine Abnahme der Hämoglobinkonzentration beobachtet..

Wie bereite ich mich auf die Prüfung vor?

Die Kapillarblutentnahme für die CBC, einschließlich des MCHS-Indikators, wird gemäß dem Standardschema durchgeführt. Dies bedeutet, dass die Weichteile der Phalanx, meistens des Ringfingers, mit einem speziellen Instrument - einem Vertikutierer - durchstochen werden. Die Einstichstelle wird mit Alkohol vorbehandelt. Der erste zugeteilte Blutstropfen wird mit einem Wattestäbchen entfernt und die nächste Portion wird zur Analyse gesammelt.

Vor der Blutspende muss der Patient eine Reihe spezifischer Empfehlungen einhalten, die die Wahrscheinlichkeit verringern, ungenaue Daten zu erhalten. Das beinhaltet:

  • Ausschluss 1-2 Tage vor der Diagnose von fettiger, frittierter, geräucherter Nahrung und Alkohol aus der Ernährung;
  • mindestens 8 Stunden auf Essen verzichten, da Blut auf leeren Magen gespendet werden muss;
  • Am Abend des Vorabends der Untersuchung sollten Sie mit leichten, fettarmen Lebensmitteln zu Abend essen und nicht zu viel essen.
  • Eine Stunde vor dem Eingriff dürfen Sie nicht rauchen. Falls verfügbar, sollten Sie das Nikotinpflaster entfernen.

Wenn sich der Patient einer komplexen Diagnose oder Therapie unterzieht, muss der Verlauf der Analyse so angepasst werden, dass für die nächsten 2-3 Tage keine Röntgen- oder Physiotherapie verschrieben wird. Einige Tage vor der Untersuchung müssen Sie versuchen, körperlich und geistig nicht zu überanstrengen, und Frauen sollten auch den Beginn der Menstruation berücksichtigen..

Wir dürfen nicht vergessen, dass viele Medikamente das Blutbild beeinflussen können, was das Risiko von ungenauen Informationen bedeutet. Daher ist es unbedingt erforderlich, dass Sie bei der Verschreibung einer Umfrage einen Arzt konsultieren, um diese für eine Weile abzubrechen oder die verwendete Dosierung zu reduzieren. Wenn dies nicht möglich ist, verschieben Sie die Dosis ein wenig, um das Arzneimittel nach dem Eingriff einzunehmen.

Warum Pegeländerungen auftreten

Eine Verschiebung von den Normalwerten des Hämoglobingehalts kann sowohl in die eine als auch in die andere Richtung festgestellt werden, dh abnehmen oder zunehmen. Die Gründe, die diesen Indikator beeinflussen, sind ziemlich breit gefächert und meist pathologisch.

MCHC-Werte erhöhen

Viele Menschen wissen, dass eine Abnahme der Hämoglobinkonzentration eine Folge der Entwicklung einer großen Anzahl von Krankheiten ist - von ziemlich einfach und leicht behandelbar bis zu schwer, schwer zu behandeln. Wenn der Hb-Gehalt in Erythrozyten erhöht wird, wird dies seltener gesagt, dennoch ist eine solche Abweichung auch gefährlich. Zu den Gründen, die den MCHC-Wert erhöhen können, gehören die folgenden.

Anämien

Unter dieser Reihe von Pathologien nimmt die hyperchrome (mit Hämoglobin gesättigte) und megaloblastische (die ihren Namen aufgrund der Bildung großer Erythrozyten erhielt) Anämie den ersten Platz ein. Bei diesen Erkrankungen treten Bluttransportstörungen auf (die mit einer Erhöhung der Hämoglobinmenge verbunden sind), die Qualität der Blutversorgung kleiner Gefäße (Kapillaren) der inneren Organe nimmt ab, was zu einer Funktionsstörung der letzteren führt.

Leberpathologie

Es ist bekannt, dass die Leber für die Synthese der meisten Proteinverbindungen verantwortlich ist, während ihr Gehalt sowohl im Organ selbst als auch in seiner inneren Umgebung zunehmen kann. Dies äußert sich insbesondere in einer Leberhypertrophie oder der Entwicklung eines onkologischen Prozesses (die Synthese in Krebszellen nimmt zu). Infolgedessen nimmt die Anzahl der roten Blutkörperchen zu und gleichzeitig enthalten sie viel Hämoglobin. Es ist zu beachten, dass dieser Zustand bei Männern viel häufiger auftritt als bei Frauen..

Onkologische Erkrankungen

Signifikante Abweichungen in der Blutformel und insbesondere im Zustand der Erythrozyten werden durch Störungen der Aktivität des roten Knochenmarks (das für deren Produktion verantwortlich ist) sowie der Lunge und des Magens verursacht. Bei Erwachsenen und Kindern mit Leukämie (Blutkrebs) ist ein signifikanter Anstieg der MCHC- und MCH-Indikatoren zu verzeichnen, und jeder dieser Koeffizienten kann die Norm um das Zehnfache überschreiten.

Hypothyreose

Eine Abnahme der Funktion der Schilddrüse, die für die Produktion von Schilddrüsenhormon verantwortlich ist, führt zu einer Abnahme der Aktivität des Knochenmarks. Und aufgrund des gesenkten Thyroidinspiegels steigt der Hämoglobinspiegel an. Experten zufolge ist ein leichter Anstieg der MCHC- oder MCH-Werte keine lebensbedrohliche Erkrankung.

Diese Tatsache zeigt, dass das Blutsystem seine Funktion bis zu dem einen oder anderen Grad bewältigt. Wenn jedoch im Gegenteil die Hämoglobinkonzentration gesenkt wird, wird die Situation als gefährlicher für die Patienten angesehen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Erhöhung des MCHS bei einer Blutuntersuchung..

Abnahme der MCHC-Werte

Wenn die Entschlüsselung der Ergebnisse eines allgemeinen Bluttests ergab, dass der Hämoglobingehalt in roten Blutkörperchen gesenkt ist, wird der Arzt definitiv auf einer dringenden zusätzlichen Diagnose bestehen, da dieser Blutzustand die Entwicklung vieler Stoffwechselstörungen verursachen kann.

Aufgrund einer Abnahme der MCHC-Parameter, die in direktem Zusammenhang mit einer Abnahme der durchschnittlichen Konzentration von Hämoglobin und Sauerstoff im Blut steht, leidet die Zellperfusion. Dies führt zu einer Verschlechterung des Zustands der Gewebe innerer Organe, wodurch deren Leistung abnimmt..

Solche Blutveränderungen sind besonders gefährlich für Kinder und schwangere Frauen, da ein Mangel an Hämoglobin zu einem Sauerstoffmangel des Fötus führt und die natürlichen Prozesse der Bildung seiner Gewebe und Organe stört. Und im Körper eines wachsenden Kindes kann ein Hämoglobinmangel verschiedene Abweichungen verursachen. Es gibt mehrere Hauptgründe für den Rückgang des MCHC.

Verminderter Eisengehalt

Die Eisenmenge im menschlichen Körper beträgt ca. 5 mg. Sein Rückgang ist bei inneren Blutungen zu beobachten, die durch Erkrankungen des Verdauungssystems oder eine unausgewogene Ernährung verursacht werden. Aufgrund eines Eisenmangels im Blut kann keine Synthese von vollwertigem Hb stattfinden, wodurch sich eine Eisenmangelanämie entwickelt.

Diese Pathologie wird hauptsächlich bei Frauen beobachtet, da aufgrund ihrer physiologischen Eigenschaften ein monatlicher Eisenverlust auftritt. Daher sollten Personen mit schweren Perioden regelmäßig den Inhalt dieses Elements überwachen und eine ausreichende Aufnahme in den Körper sicherstellen..

Erbliche Blutpathologien

Thalassämie ist eine solche Krankheit, und in den meisten Fällen sind Kinder dieser Krankheit ausgesetzt. Die Krankheit ist durch eine beeinträchtigte Produktion von Struktureinheiten von Hb-Protein-Ketten (hauptsächlich Alpha-Typ) gekennzeichnet. Hämoglobin, das diese Verbindungen trägt, kann die Zellen nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgen. Eine solche Pathologie bei einem Kind kann bereits in den ersten Lebensjahren festgestellt und rechtzeitig geeignete Maßnahmen ergriffen werden.

Vitamin B-Mangel6

Vitamin B.6, Wie jeder in dieser Gruppe ist es an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt. Seine normalen Werte liegen bei etwa 2 mg, aber die Konzentration im Blut ändert sich regelmäßig. Das Knochenmark ist am anfälligsten für solche Schwankungen - der Ort der Bildung der meisten Blutzellen sowie des Hämoglobins.

Mit einer Abnahme des Gehalts an B.6 Es liegt eine Verletzung der Bindung von Hämoglobin-Polypeptidketten vor, die eine Abnahme der MCHC verursacht. Bei Frauen werden solche Abweichungen viel häufiger beobachtet als beim stärkeren Geschlecht..

Alle oben genannten Gründe haben einen großen Einfluss auf die Funktion des Blutsystems und führen zu einer Abnahme des Farbindex und des Hämoglobingehalts in Erythrozyten. Um das Auftreten von Abweichungen zu vermeiden, sollten Sie regelmäßig vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Was ist MCHC in einer Blutuntersuchung?

Verminderte Leistung

Bei Krankheiten, die eine falsche Reaktion bei der Synthese von Hämoglobin hervorrufen, nehmen in der letzten Runde, wenn alle anderen funktionellen Reaktionen des Körpers bereits erschöpft sind, die mchc-Indikatoren ab. Die ungefähre Hämoglobinkonzentration hängt niemals vom Zellvolumen ab. Daher dient dieser Parameter als Indikator für alle Pathologien der Hämoglobinsynthese. Die Blutuntersuchung mchc und mch hilft, die Art der Anämie herauszufinden.

Das Mch-Blutbild wird in Pikogramm (pg oder pg) aufgezeichnet. Bluttest mchc und mch Norm im Bereich von 25-36 pg. Basierend auf diesen Daten können alle Anämien in normochrom (Farbindikator 0,85-1,05), hypochrom (Farbindikator unter 0,8) und hyperchrom (Farbindikator über 1,05) unterteilt werden.

Die Gründe, warum das Blutbild mchc und mch gesenkt wird:

  • Megaloblastenanämie - Erythrozyten haben ein größeres Volumen als die Sättigung mit Hämoglobin;
  • Hämoglobinopathie - Pathologie der Hämoglobinsynthese;
  • erhöhte Blutspiegel hochosmotischer Verbindungen von Glucose und Natrium;
  • Thalassämie ist eine genetische Störung;
  • Hypochrome Anämie - tritt bei Eisenmangelanämie, Unterfunktion der Schilddrüse...

Die Behandlung aller Arten von Anämien nach einer Blutuntersuchung auf mch und mchc sowie die Verschreibung von Arzneimitteln und die regelmäßige Überwachung werden nur vom behandelnden Arzt durchgeführt!

Normale und verfärbte rote Blutkörperchen

Dekodierung erhöhter Indikatoren

Die Ergebnisse jeder Blutuntersuchung werden im Analysebericht dargestellt. Um diese Begriffe zu verstehen, benötigen Sie jedoch ein professionelles Transkript..

Ein Zeichen der Pathologie kann als Indikator angesehen werden, der höher oder niedriger als die akzeptierte Norm ist. Durch die Art der Abweichungen werden die Ursachen, die sie verursacht haben, bestimmt und somit die Krankheit diagnostiziert.

Wenn der MCH-Index erhöht ist, wird dieser Zustand normalerweise als Hyperchromie angesehen. Dieser Begriff bedeutet einen pathologischen Zustand der Erythrozyten, begleitet von einer Erhöhung des Hämoglobingehalts..

Gleichzeitig bedeutet ein höherer Hämoglobinindex nicht, dass die Pigmentkonzentration höher geworden ist, da die Ursachen der Pathologie meist in einer Zunahme des Volumens der roten Blutkörperchen liegen.

Hyperchromie ist ein allgemeines Konzept, das verschiedene Arten von Anämie impliziert, was an sich bereits ein Zeichen für Pathologie ist.

Das heißt, die Gründe, die die Menge an Hämoglobin in Erythrozyten erhöhen, hängen mit dem Gesamtvolumen der Zellen zusammen und nicht mit der Pigmentkonzentration in einer einzelnen Blutzelle..

MCH kann erhöht werden durch:

  • schwere Leukozytose;
  • kalte Agglutinine;
  • Zerstörung der roten Blutkörperchen;
  • monoklonale Proteine ​​im Blut;
  • hohe Heparinkonzentration;
  • hoher Fettgehalt im Blut.

Hyperchrome Anämie ist in der Regel mit einem Überschuss an Hämoglobin verbunden, dessen Spiegel bei megaloblastischer Anämie erhöht ist. Diese Krankheit ist durch das Auftreten von Megaloblasten gekennzeichnet.

Die Hauptursachen für Megaloblastenanämie sind Vitamin B12-Mangel, B9-Mangel, myelodysplastisches Syndrom, die Wirkung verschiedener Medikamente, die bei bösartigen Tumoren verschrieben werden, rheumatische und Autoimmunerkrankungen, Epilepsie und HIV-Infektion.

Der MCH-Index kann erhöht werden, wenn Lebererkrankungen, Alkoholismus, Hypothyreose, Tumore, Leukämie und aplastische Anämie diagnostiziert werden.

Auch der Indikator für den Hämoglobingehalt kann mit Hypothyreose erhöht werden. Oft ist der MCH-Index bei Personen erhöht, die seit langer Zeit Verhütungsmittel angewendet haben.

In einigen Fällen ist bei der Blutuntersuchung eine falsche Berechnung möglich. Wenn die allgemeine Schlussfolgerung der Analyse ergibt, dass der MCH-Index erhöht ist, ist dies noch kein Grund, den Alarm auszulösen..

Es ist möglich, dass die Ursachen der Anomalie in der falschen Berechnung liegen..

Beispielüberlegungen

Stabilität

Der MCHC ist instabil. Es kann entweder abnehmen (speicherbedingte RBC-Schwellung, die das MCV erhöht) oder zunehmen, wenn in vitro bei Lagerung eine RBC-Lyse auftritt.

Störungen

  • Lipämie: Erhöht fälschlicherweise die MCHC aufgrund eines falschen Anstiegs des gemessenen Hämoglobins. Dies hat keine Auswirkungen auf das CHCM.
  • Hämolyse: In vivo intravaskuläre Hämolyse oder in vitro (künstliche) Hämolyse erhöhen fälschlicherweise den MCHC (gemessenes Hämoglobin ist proportional höher als HCT oder PCV) und verringern das berechnete Hämoglobin und damit das CHCM (weil es weniger intakte RBC gibt - dies ist falsch Abnahme mit in vitro aber nicht in vivo intravaskulärer Hämolyse).
  • Icterus: Keine Wirkung.
  • Andere:
    • (viele, insbesondere wenn sie groß sind) können den MCHC fälschlicherweise erhöhen, was sich weniger auf das CHCM auswirkt.
    • Agglutination: Erhöht fälschlicherweise den MCHC (gemessenes Hämoglobin ist proportional höher als HCT) mit einem neueren optischen Analysegerät. Das CHCM ist in dieser Einstellung genauer.
    • Überschüssiges EDTA: Dies entwässert RBC und erhöht fälschlicherweise MCHC und CHCM.

Warum der Indikator erhöht werden kann und was er bedeutet

Eine Erhöhung der Hämoglobinkonzentration im Erythrozyten ist nicht nur ein Indikator für die bestehende Pathologie im Körper, sondern an sich auch die Ursache für einen gefährlichen Zustand - die Ablagerung von Hämoglobinpigmentklumpen in den Organen und Geweben des Körpers, die zu einer Verletzung ihrer Funktion führt.

Wichtig! Wenn die Indikatoren des allgemeinen Bluttests geringfügig (weniger als das 1,5-fache) von der Norm abweichen, sind die Änderungen höchstwahrscheinlich vorübergehend oder die Analysetechnik wurde verletzt. Es muss wiederholt werden. Das Vorhandensein eines stetigen Anstiegs der MCHC während einer zweiten Studie kann auf die folgenden Krankheiten hinweisen:

Das Vorhandensein eines anhaltenden Anstiegs der MCHC während einer zweiten Studie kann auf folgende Krankheiten hinweisen:

  • Hyperchrome Anämie (wenn der Hämoglobingehalt in Erythrozyten so hoch ist, dass ihre Membran vorzeitig zusammenbricht und ihre Lebensdauer verkürzt wird).
  • Megaloblastenanämie (entwickelt sich mit einem Mangel an Vitamin B12 und Folsäure. In diesem Fall sind Erythrozyten stark vergrößert (Erythrozyten sind Riesen), aber ihre Anzahl ist sehr gering und sie können aufgrund ihrer unregelmäßigen Struktur ihre Funktion zur Übertragung von Sauerstoff auf Gewebe nicht erfüllen.
  • Erkrankungen der Leber (eine ihrer wichtigsten Funktionen ist die Proteinsynthese. Bei einigen Erkrankungen der Leber nimmt die Produktion von Proteinmolekülen um ein Vielfaches zu, ihre Anzahl wird pathologisch. Einschließlich der Hämoglobinsynthese nimmt sie übermäßig zu.).
  • Onkologie (Leukämie, Erythrämie) - In diesem Fall produzieren durch den Tumorprozess geschädigte Knochenmarkwachstum eine große Anzahl von Blutzellen, die jedoch alle defekt sind, ihre Funktionen nicht erfüllen können und schnell zerstört werden. Es entsteht ein Paradoxon: Bei einer großen Anzahl von Blutzellen leidet der Patient ständig unter Sauerstoffmangel, chronischer Vergiftung und verliert an Gewicht.
  • Hypothyreose (bezieht sich auf eine unteraktive Schilddrüse, wenn nicht genügend Schilddrüsenhormone produziert werden, was eine wichtige Rolle bei der Bildung neuer roter Blutkörperchen spielt).
  • Genetische Blutkrankheiten (Sphärozytose ist eine erbliche Pathologie, bei der der Erythrozyten eine unregelmäßig abgerundete Form aufweist. Dies verringert seine Fähigkeit, mit Hämoglobin zu sättigen, und verkürzt seine Lebensdauer. Daher werden Erythrozyten bei normalem Hämoglobingehalt wenige und in der Analyse als erhöht angesehen).

MCHC kann auch bei häufigen pathologischen Zuständen zunehmen: Diabetes mellitus, chronisches Herz- und Lungenversagen, chronischer Alkoholismus.

Differentialdiagnose der Anämie

Die Diagnose einer Anämie wird weitgehend durch die korrekte Interpretation morphologischer Veränderungen in Erythrozyten erleichtert:

IndexArt der Anämie
Eisenmangelanämiehämolytische Anämiehypoplastische AnämieIM12-Mangelanämie
Hämoglobingesenktsignifikant reduziertsignifikant reduziertstark reduziert
Erythrozytengesenktgesenktgesenktstark reduziert
gesenktNormNormgesenkt
Erythrozytendurchmessergesenktgesenktgefördertdeutlich erhöht
Normgefördertgefördertstark erhöht
gesenktgefördertgefördertstark erhöht
gesenktNormgesenktgesenkt
RetikulozytenNormstark erhöhtstark reduziertgesenkt
Ein Beispiel für eine klinische AnalyseEin Beispiel für eine klinische AnalyseEin Beispiel für eine klinische AnalyseEin Beispiel für eine klinische Analyse
Das durchschnittliche Erythrozytenvolumen ist je nach Alter normal
AlterFrauen MCV, flMänner MCV, fl
Nabelschnurblut
1-3 Tage
Woche 1
2 Wochen
1 Monat
2 Monate
3-6 Monate
6-24 Monate
3-6 Jahre alt
7-12 Jahre alt
13-19 Jahre alt
20-29 Jahre alt
30-39 Jahre alt
40-49 Jahre alt
50-59 Jahre alt
60-65 Jahre alt
über 65 Jahre
95-118
95-121
88-126
86-124
85-123
77-115
77-108
72-89
76-90
76-91
80-96
82-96
81-98
80-100
82-99
80-99
80-100
98-118
95-121
88-126
86-124
85-123
77-115
77-108
70-99
76-89
76-81
79-92
81-93
80-93
81-94
82-94
81-100
78-103
Der durchschnittliche Hämoglobingehalt in Erythrozyten ist je nach Alter normal
AlterFrauen MCH, pgMänner MCH, pg
1-3 Tage
Woche 1
2 Wochen
1 Monat
2 Monate
3-6 Monate
6-24 Monate
3-12 Jahre alt
13-19 Jahre alt
20-29 Jahre alt
30-39 Jahre alt
40-49 Jahre alt
50-59 Jahre alt
60-65 Jahre alt
über 65 Jahre
31-37
28-40
28-40
28-40
26-34
25-35
24.0-31.0
25.5-33.0
27.0-32.0
27,5-33,0
27.0-34.0
27.0-34.0
27.0-34.5
26,5-33,5
26.0-34.0
31-37
28-40
28-40
28-40
26-34
25-35
24.5-29.0
26.0-31.0
26.5-32.0
27,5-33,0
27,5-33,5
27,5-34,0
27,5-34,0
27.0-34.5
26.0-35.0
Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration im Erythrozyten ist je nach Alter normal
AlterFrauen MCHC, g / dlMänner MCHC, g / dl
1-3 Tage
Woche 1
2 Wochen
1 Monat
2 Monate
3-6 Monate
6-24 Monate
3-6 Jahre alt
7-12 Jahre alt
13-19 Jahre alt
20-29 Jahre alt
30-39 Jahre alt
40-49 Jahre alt
50-59 Jahre alt
60-65 Jahre alt
über 65 Jahre
29.0-37.0
28.0-38.0
28.0-38.0
28.0-38.0
29.0-37.0
30.0-36.0
33.0-33.6
32.4-36.8
32.2-36.8
32.4-36.8
32.6-35.6
32.6-35.8
32.4-35.8
32.2-35.8
32.2-35.8
31.8-36.8
29.0-37.0
28.0-38.0
28.0-38.0
28.0-38.0
29.0-37.0
30.0-36.0
32.2-36.6
32.2-36.2
32.0-37.0
32.2-36.4
32.8-36.2
32.6-36.2
32.6-36.4
32.6-36.2
32.2-36.9
32.0-36.4

BEACHTUNG! Die Informationen auf der Website DIABET-GIPERTONIA.RU dienen nur als Referenz. Die Bauleitung ist nicht verantwortlich für mögliche negative Folgen bei der Einnahme von Medikamenten oder Verfahren ohne ärztliche Verschreibung!

Normalwerte für verschiedene Kategorien von Patienten

Wie viele Parameter, die für die Diagnose wichtig sind, hängt die ICSU vom Geschlecht und Alter des Probanden ab, daher unterscheiden sich die als Norm angenommenen Koeffizienten tendenziell. Dieser Indikator wird in Gramm in Bezug auf einen Liter gemessen..

Normwerte für Kinder

Unter 12 Jahren unterscheiden sich die normalen Parameter für Kinder nicht. Vom Tag der Geburt bis zu 3-5 Jahren pro Woche beträgt diese Zahl ungefähr 280-350 g / l.

Dann steigt der MCSU-Koeffizient leicht an und erreicht einen Wert von 370 g / l. Er sollte bis zum Beginn von 12 Jahren auf diesem Niveau liegen.

Die Norm für Teenager

Wenn ein Kind 12 Jahre alt wird, beginnen sich die ICSU-Koeffizienten zu unterscheiden, was auf die Besonderheiten der Pubertät zurückzuführen ist. Daher gelten bis zu 360 g / l als normale Indikatoren für Mädchen und Jungen - nicht mehr als 380 g / l..

Der niedrigere Koeffizient bei Mädchen ist auf die Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds und den Beginn des Menstruationszyklus zurückzuführen.

Normen für Menschen zwischen 18 und 45 Jahren

Im jungen und erwachsenen Alter werden die Werte des beschriebenen Parameters allmählich gleich, und als Ergebnis liegt die Norm für Frauen und Männer bei 320 bis 360 g / l. Nach 45-50 Jahren ist die Norm bei Frauen und Männern leicht reduziert, da bei älteren Menschen in der Regel alle Stoffwechselprozesse und insbesondere die Reproduktion von Blutzellen reduziert sind.

Darüber hinaus wird bei Frauen am häufigsten eine Abnahme der Hämoglobinkonzentration beobachtet..

MCHC im Bluttest

Wenn Sie einen solchen Zustand haben, in dem es morgendliche Schwäche, Schweregefühl im Kopf und Gedankenverwirrung gibt, während ein blasser Teint beobachtet wird, dann ist dies nichts weiter als Anämie. In diesem Zustand ist der Gehalt an Erythrozyten und Hämoglobin im Blut sehr gering. Die Ursache der Anämie ist ein unzureichender Gehalt an Bestandteilen wie Folsäure und Eisen im Körper. Dies kann wiederum durch falsche Ernährung, Einnahme verschiedener Medikamente und eine Reihe anderer Gründe verursacht werden..

Der Nachweis einer Anämie ist durch Bestimmung des MCHC-Gehalts im Bluttest möglich - der durchschnittlichen Hämoglobinkonzentration in Erythrozyten. Dieser Index wird mit einer allgemeinen Blutuntersuchung berechnet. Er wird immer vor der Operation verschrieben oder bei Verdacht auf eine Krankheit..

Dies ist einer der Blutindikatoren, die mit einem speziellen Gerät gemessen werden. Einfach ausgedrückt ist dies der Erythrozytenindex, der die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in Erythrozyten angibt. Der Indikator zeigt an, wie viel Hämoglobin mit roten Blutkörperchen gesättigt ist.

Die Interpretation der Analyse anhand des MCHC-Index erfolgt durch den behandelnden Arzt. Dieser Indikator ist nur dann informativ, wenn nur wenige abnormale Erythrozyten im Blut vorhanden sind, und es ist besser, wenn sie vollständig fehlen. Das Volumen der roten Blutkörperchen wird mit einem Indikator wie einem Femtoliter gemessen, und seine Rate sollte im Bereich von 80-100 fl liegen.

Der MCHC-Index charakterisiert die Sättigung von Hämoglobin in Erythrozyten und gilt als der informativste und genaueste. Wenn sich der Hämatokrit oder das Hämoglobin im Blut nur geringfügig ändern, ist der MCHC höher als normal. Wenn der Indikator unterschätzt wird, ist es wahrscheinlich, dass der Körper Probleme wie Hämoglobinopathie, Eisenmangelanämie und Thalassämie entwickelt..

Der Index kann unterschiedlich sein, er hängt vom Geschlecht und Alter des Patienten ab. Wenn Sie Symptome einer Anämie feststellen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Er wird Ihnen auf jeden Fall eine Analyse für MCHC verschreiben. Sie können das Transkript unabhängig studieren und Ihren Zustand beurteilen, aber es ist besser, wenn sich ein Spezialist darum kümmert. Fachärzte jeder medizinischen Klinik in Moskau empfehlen vorbeugende Maßnahmen, um ihre Gesundheit zu normalisieren und Anämie vorzubeugen. Denken Sie jedoch daran, dass Prävention immer einfacher ist als Langzeitbehandlung.

MCHC-Rate im Blut

Die Rate dieses Indikators ist wie folgt:

Die Norm bei Männern liegt zwischen 32,3 und 36,5 g / dl,

Die Norm bei Frauen liegt zwischen 32,2 und 35,5 g / dl.

Mit zunehmendem Alter kann dieser Indikator sowohl bei Frauen als auch bei Männern zunehmen..

Jetzt wissen Sie, was MCHC ist und wie es steht. Um eine Abnahme oder Zunahme dieses Index zu verhindern, müssen regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt und Blutuntersuchungen durchgeführt werden..

MCH-Bluttest

Die wichtigsten Informationen über die Gesundheit einer Person können aus einer Blutuntersuchung gewonnen werden.

Der MSN-Bluttest ist ein wichtiger Bestandteil jeder Diagnose. Die moderne Medizin verwendet Analysegeräte, um die erhaltene Probe zu untersuchen. Auf diese Weise können Sie eine große Anzahl von Blutparametern bestimmen, nicht nur den MCH-Wert

Der Analysator berechnet automatisch alle Indizes automatisch, was die Arbeit des Arztes erheblich vereinfacht. Schauen wir uns genauer an, was der SIT-Index ist und was er beeinflusst.

Dieser Indikator wird in Pikogramm berechnet und spiegelt den durchschnittlichen Hämoglobinspiegel in Erythrozyten wider. Auch der MCH-Index wird im Blut mit einem Farbindex identifiziert. Wenn jedoch eine Studie mit einem Analysegerät durchgeführt wird, muss die CPU nicht berechnet werden. Der Analysator berechnet den MCH-Index selbst.

Der durchschnittliche Gehalt an Hämoglobin in Erythrozyten beträgt 24 bis 34 pg. Dieser Indikator hängt jedoch vom Alter der Person ab. All dies wird von einem Spezialisten bei der endgültigen Dekodierung der erhaltenen Daten berücksichtigt. Es sollte beachtet werden, dass der größte Wert von SIT bei Neugeborenen liegt und im Laufe der Jahre sinkt.

Gründe für die Erhöhung der SIT

Wenn ein Anstieg dieses Indikators festgestellt wird, kann dies auf die Entwicklung von Hypothyreose, Anämie, Vorhandensein von Leberproblemen und onkologischen Erkrankungen hinweisen. Der Index kann durch die Einnahme bestimmter Medikamente geändert werden, darunter Medikamente gegen Anfälle und hormonelle Verhütungsmittel.

Gründe für den Rückgang der SIT

Der durchschnittliche Hämoglobingehalt in Erythrozyten kann aus folgenden Gründen gesenkt werden:

1. Eisenmangelanämie,

2. Bleivergiftung,

3. Versagen bei der Synthese von Porphyrinen,

4. Genetische Erkrankungen,

5. Mangel an Vitamin B6,

6. Chronische Entzündung.

Und all dies kann während der Forschung entdeckt werden, die von jeder medizinischen Klinik in Moskau durchgeführt werden kann..

Wie erfolgt die Analyse??

Dieser Vorgang dauert nicht lange. Eine Blutuntersuchung wird am frühen Morgen und immer auf nüchternen Magen durchgeführt. Alles sollte unter sterilen Bedingungen durchgeführt werden. Das Pad des 4. Fingers wird mit Alkohol behandelt, dann wird eine Punktion durchgeführt. Das Blut wird in einem Reagenzglas gesammelt. Wenn die Blutentnahme abgeschlossen ist, wird eine alkoholbeschichtete Watte auf die Einstichstelle aufgetragen, um die Blutung zu desinfizieren und zu stoppen. Eine Blutuntersuchung mit einem Analysegerät wird in wenigen Minuten durchgeführt.

Danach analysiert der behandelnde Arzt die erhaltenen Daten. Somit wird der genaue Gesundheitszustand des Patienten festgestellt. Nach den Ergebnissen von Blutuntersuchungen werden verschiedene Krankheiten erkannt, der Arzt entwickelt ein Behandlungssystem.

Methodik und Merkmale

Damit die Ergebnisse zuverlässig sind, muss sich der Patient vorbereiten. Beseitigen Sie Hebe- und Senkungsfaktoren:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • Essen in weniger als 8 Stunden;
  • Hunger seit mehr als 24 Stunden;
  • Exposition gegenüber Alkohol, Nikotin und Drogen.

Für Frauen während Menstruationsblutungen wird keine Forschung durchgeführt. Die Ergebnisse werden erheblich verzerrt sein.

Es wird empfohlen, die Reise ins Labor sofort nach schwerwiegenden diagnostischen Maßnahmen zu verschieben. Zum Beispiel verzerren Röntgenstrahlen die Ergebnisse für eine Woche. Dies gilt für alle allgemeinen Blutuntersuchungen.

Es wird nicht empfohlen, das Biomaterial auch nach örtlicher Betäubung unmittelbar nach der Operation zu spenden, wenn die Ergebnisse nicht zur Überwachung des aktuellen Zustands, sondern zur Diagnose anderer Krankheiten benötigt werden.

Das Verfahren selbst ist fast jedem bekannt. Dem Finger wird Blut entnommen. Gleichzeitig ist die Möglichkeit des Eindringens von Antiseptika in die Proben ausgeschlossen, es wird kein Druck ausgeübt, sondern es wird Blut entnommen, das "durch die Schwerkraft" erscheint..

Sie können jede Technologie verwenden, um Materialien zu erhalten. Es kann sich entweder um eine Standard-Stichnadel oder um ein automatisches Gerät handeln..

Sie müssen nicht lange auf die Tests warten. Der Analysevorgang dauert durchschnittlich 30 Minuten, kann jedoch bis zu zwei Stunden dauern. Die Aufgabe des Arztes ist es zu verstehen, was die empfangene Nummer bedeutet, ob es Abweichungen gibt. Die Dekodierung ist jedoch einfach und unabhängig. Dazu können Sie die Normtabelle für Erwachsene verwenden:

Der Indikator sollte keine große Streuung haben. Es ist stabil und ändert sich im Laufe der Jahre praktisch nicht. Es ist schwierig, starke Schwankungen zu bemerken. Daher wird empfohlen, Umfragen schrittweise durchzuführen, um die Dynamik in der Zukunft zu verfolgen. Der variabelste Indikator ist bei Kindern. Sie nimmt mit zunehmendem Alter allmählich ab, mit einem Höhepunkt in den ersten Lebensmonaten. Ein Kind bis zu zwei Wochen hat ein normales Niveau von 39 Einheiten, dann sinkt es um 9 Wochen auf 34 Einheiten. Im ersten Jahr erreicht die Hämoglobinmenge ihr Minimum von nur 22 Punkten und beginnt danach leicht zu wachsen. Mit sechs Jahren steigt die Rate auf 31 Einheiten.

Obwohl der Körper eines Kindes eine aktive Sauerstoffversorgung benötigt, ist überschüssiges Hämoglobin immer noch gefährlich. Die Dynamik der Ergebnisse wird jedoch häufiger überwacht, um eine Diagnose zu stellen..

Wofür steht die Abkürzung MCH in einer Blutuntersuchung?

Der durchschnittliche Gehalt an rotem Blutpigment (Hämoglobin - Hb, HGB) in Erythrozyten, die durch den Blutkreislauf zirkulieren, hat keinen unabhängigen diagnostischen Wert, aber dieser Indikator gewinnt bei der Differentialdiagnose von Anämien eine gewisse Bedeutung. Darüber hinaus nimmt die Rolle von MCH bei der Blutanalyse in der "Gesellschaft" anderer Erythrozytenindizes zu, mit denen das beschriebene Laborkriterium verglichen wird. Zuallererst ist dies MCV (durchschnittliches Erythrozytenvolumen), gefolgt von MCHC (durchschnittliche Konzentration von Hb in Er) und Farbindex (CPU), die nach einer alten Gewohnheit aus Interesse oder aufgrund des Fehlens eines automatischen Geräts berechnet werden, da es (MCH), entspricht im Prinzip der CPU (diesbezüglich besteht keine Notwendigkeit, sie zu wiederholen).

Natürlich korreliert MCH in einem Bluttest mit der Anzahl der roten Blutkörperchen (dem Gehalt an Erythrozyten in 1 Liter) und dem Gehalt an Hämoglobin selbst, da es anhand der Formel berechnet wird, die auf ihren numerischen Werten basiert:

MCH = Hämoglobin (g / 100 ml) × 10: RBC-Zahl (Millionen / Mikroliter)

Offensichtlich muss eine automatische Maschine vor der Berechnung des durchschnittlichen Hämoglobingehalts in einem Erythrozyten mit der Zählung der roten Blutkörperchen und des roten Pigments im Blut beginnen..

Ein ähnlicher Indikator für den Hb-Gehalt im Erythrozyten ist das CGE (die Abkürzung wird entschlüsselt), das auf die gleiche Weise berechnet wird (Hämoglobinwerte werden durch die Anzahl der roten Blutkörperchen geteilt). Diese Berechnungsformel wird verwendet, wenn das Labor keinen hämatologischen Analysator hat.

Im Allgemeinen können Sie die Daten in einer Tabelle anzeigen, damit sie klarer und verständlicher werden:

AlterNorm für einen MannNorm für eine Frau
von 27 bis 32von 26 bis 34
45-65 Jahre altvon 27 bis 35
MCH (durchschnittlicher Erythrozyten-Hämoglobingehalt)Norm, pg
Kinder unter einem Jahr28 - 35
Kinder (ab einem Jahr) und Jugendliche (bis 16 Jahre)28 - 32
Erwachsene27 - 31

Wie immer kann der Leser vorzeitig aufgeregt sein, wenn er selbst Blut für Forschungszwecke gespendet hat, nachdem er zuvor Laborreferenzbücher „studiert“ und dann seine Ergebnisse gesehen hat, die etwas über die Grenzen der vorgegebenen Norm hinausgehen. Ist es nicht wert. Sie müssen nur die Referenzwerte des Labors herausfinden. Vielleicht sollte es so in einem gesunden Körper sein..

MCHC in einer Blutuntersuchung, was es ist, wie der Indikator bestimmt wird und was ihn beeinflusst

Einer der wichtigen Indikatoren für ein vollständiges Blutbild ist Hämoglobin

Die Konzentration dieser Substanz in der Zusammensetzung der Erythrozyten ist von großem diagnostischen Wert für die Identifizierung von Erkrankungen der hämatopoetischen Organe. Der Durchschnittswert von Hämoglobin in einem Erythrozyten wird von MCHC in einer Blutuntersuchung angegeben: Was ist dieser Indikator, wie er berechnet wird, ist nur wenigen bekannt

Was bedeutet der MCHC-Bluttest??

Die Abkürzung MCHC in den Bluttestergebnissen bezieht sich auf die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in einem Erythrozyten. Diese Substanz ist aufgrund ihrer Struktur eine Proteinverbindung, die im menschlichen Blut vorhanden ist. Hämoglobin kann sich an Sauerstoffmoleküle binden und diese in das Körpergewebe transportieren. Neben der Hämoglobinkonzentration im Blutkreislauf (Hb) werden auch Indikatoren wie MCH und MCHC festgelegt. Der erste Parameter spiegelt die Konzentration des Hämoglobinproteins in einem einzelnen roten Blutkörperchen wider. Tatsächlich ist dies das Verhältnis des gesamten Hämoglobins zur Anzahl der roten Blutkörperchen.

Oft interessieren sich Ärzte für einen Parameter wie MCHC in einer Blutuntersuchung: Was ist dieser Parameter - die meisten Patienten wissen es nicht. MCHC (mittlere korpuskuläre Hämoglobinkonzentration) - das durchschnittliche Volumen des sogenannten korpuskulären gebundenen Hämoglobins. Es spiegelt die Eisenmenge in den roten Blutkörperchen wider. Dieser Parameter wird verwendet, um das MCH-Ergebnis zu bestätigen, da diese beiden Indikatoren voneinander abhängig sind..

MCHC-Bluttest - Transkript

Nachdem wir herausgefunden haben, wie MCHC im Bluttest entschlüsselt wird, was diese Abkürzung ist, wollen wir auf die Besonderheiten der Interpretation der Ergebnisse achten. Bei der Erkennung von Blutkrankheiten berücksichtigen Ärzte immer die Erythrozytenindizes - die Norm dieser Parameter ändert sich mit dem Alter des Patienten und hängt vom Geschlecht ab

Bei der Geburt von Kindern sind diese Indikatoren von geringerer Bedeutung. Das Wachstum des MCHC-Indikators in der Analyse erfolgt mit dem Alter. Aufgrund dieser Merkmale kann eine objektive Bewertung der Forschungsergebnisse nur von einem Arzt durchgeführt werden..

MCHC-Bluttest - Transkript, die Norm bei Frauen

Mit Beginn der Pubertät und dem Aufbau des Menstruationszyklus wird die Konzentration von MCHC auf das gleiche Niveau eingestellt. Gesunde Mädchen menstruieren jeden Monat. Während dieses physiologischen Prozesses wird zusammen mit den Endometriumzellen Blut aus der Gebärmutterhöhle freigesetzt. Wenn eine Frau eine reichliche und verlängerte Menstruation hat, die mit Schwankungen des Hormonspiegels verbunden ist, wirkt sich dies negativ auf den Spiegel der Erythrozytenmasse und des Hämoglobins aus. Wie sich das MHCH, die Norm für Frauen, ändert, erfahren Sie in der folgenden Tabelle.

Dekodierung von mchc in einer Blutuntersuchung

Kennen Sie den Zustand der Schwäche am Morgen? Der Kopf ist schwer, alles schwebt vor meinen Augen, Gedanken sind verwirrt. Es ist möglich, dass Sie am Tag zuvor von Schlaflosigkeit gequält wurden. Der Spiegel zeigt unparteiisch einen unnatürlich blassen Teint. Das bevorstehende Geschäft ist überhaupt nicht erfreulich, da sie mit unaufhörlicher Müdigkeit verbunden sind. Leider ist die gesamte Bevölkerung einer Großstadt in gewissem Maße von dieser Bedingung betroffen. Wie Sie vielleicht erraten haben, werden wir über Anämie sprechen..

Anämie ist eine Erkrankung, die durch niedrige Hämoglobin- oder rote Blutkörperchen (Erythrozyten) im Blut gekennzeichnet ist. Die häufigste Ursache für Anämie ist ein Mangel an Eisen und Folsäure im Körper. Dies ist eine sehr typische Situation, da es sehr schwierig ist, den Körper ausgewogen zu ernähren. Darüber hinaus kann ein Eisenmangel durch die Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Aspirin oder Ibuprofen) verursacht werden und im schlimmsten Fall ein Symptom für Krebs sein..

Die Diagnose einer Anämie basiert auf den Ergebnissen einer Blutuntersuchung auf mchc und andere Erythrozytenindizes.

Bluttest auf mchc und andere Erythrozytenindizes

Zur quantitativen Beurteilung des Erythrozytenzustands werden sogenannte Erythrozytenindizes verwendet, die das durchschnittliche Erythrozytenvolumen (mcv), den durchschnittlichen Hämoglobingehalt im Erythrozyten (mch) und die durchschnittliche Erythrozyten-Hämoglobinkonzentration (mchc) umfassen. Durch die Analyse der Erythrozytenindizes können Sie die Art der Anämie bestimmen. Da Erythrozytenindizes empfindlich auf therapeutische Wirkungen reagieren, werden sie auch zur Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung verwendet..

Die Bestimmung der Erythrozytenindizes ist Teil einer allgemeinen Blutuntersuchung, die sowohl prophylaktisch als auch im Krankheitsverlauf oder vor chirurgischen Eingriffen verschrieben wird.

Decodierungsanalyse

Der mcv-Index in den Bluttestergebnissen wird zur Diagnose von mikrozytischen, normozytischen und makrozytischen Anämien verwendet. Dieser Index ist nur dann informativ, wenn keine oder nur eine geringe Menge an abnormalen Erythrozyten im Blut vorhanden ist. Das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten wird in fl (Femtoliter) gemessen. Sein Normalwert liegt zwischen 80 und 100 fl. Bei mcv 100 fl - als Makrozytikum.

Der mch-Index ähnelt im Wesentlichen dem Farbindikator, spiegelt jedoch die Synthese von Hämoglobin und dessen Gehalt im Erythrozyten zuverlässiger wider. Der durchschnittliche Hämoglobingehalt in einem Erythrozyten wird in pg (Pikogramm) gemessen. Sein Normalwert liegt zwischen 25 und 36 pg. Basierend auf der Analyse dieses Index werden normo-, hypo- oder hyperchrome Anämie unterschieden.

Der mchc-Index in den Bluttestergebnissen charakterisiert den Sättigungsgrad von Erythrozyten mit Hämoglobin. Dies ist der zuverlässigste aller Erythrozytenindizes. Jede Ungenauigkeit bei der Bestimmung von Hämoglobin, Hämatokrit oder mcv führt zu einem Anstieg von mchc. Daher können die Werte dieses bestimmten Parameters zur Beurteilung der Qualität der Studie verwendet werden.

Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in einem Erythrozyten wird in g / l gemessen. Die allgemeine mchc-Norm im Bluttest liegt im Bereich von 310 bis 370 g / l. Eine Abnahme des Wertes des mchc-Index zeigt eine Verletzung der Hämoglobinsynthese an.

Eine Erhöhung des mchc ist aufgrund physiologischer Einschränkungen der Hämoglobinkonzentration nicht möglich. Wenn daher bei der Dekodierung des Bluttests für mchc ein überschätzter Wert angegeben wird, wurde die Studie falsch durchgeführt.

Ein niedrigerer als normaler mchc kann jedoch ein Symptom für Eisenmangelanämie, Hämoglobinopathie oder Thalassämie sein.

Die Normen der Erythrozytenindizes unterscheiden sich je nach Geschlecht und Alter des Patienten..

MCV-Standards

Die Normen dieses Indikators im Bluttest variieren innerhalb der folgenden Werte:

  • Kinder im Alter von 4 Monaten bis 4 Jahren: 72-115 fl;
  • von 5 bis 7 Jahren: 77-108 fl;
  • 8-14 Jahre alt: 76-96 fl;
  • Mädchen zwischen 15 und 18 Jahren: 78-98 vl, Jungen zwischen 15 und 18 Jahren: 79-95 vl;
  • Frauen 19-45 Jahre alt: 81-100 fl, Männer 19-45 Jahre alt: 80-99 fl;
  • Frauen und Männer 46-65 Jahre alt: 81-101 fl;
  • Frauen und Männer ab 65 Jahren: 81-103 fl.

Mch Standards

Die Normen dieses Indikators im Bluttest variieren innerhalb der folgenden Werte:

  • Kinder unter 2 Wochen - 30-37 pg;
  • 2-4,3 Wochen - 29-36 pg;
  • 4,3-8,6 Wochen - 27-34 pg;
  • 8,6 Wochen - 4 Monate - 25 - 32 pg;
  • 4-12 Monate - 24-30 pg;
  • 1-3 Jahre - 22-30 pg;
  • 3-12 Jahre alt - 25-31 pg;
  • 12-15 Jahre alt: Mädchen - 26-32 pg, Jungen - 26-32 pg;
  • 15-18 Jahre alt: Mädchen - 26-34 pg, Jungen - 27-32 pg;
  • 18-45 Jahre alt: Frauen - 27-34 pg, Männer - 27-34 pg;
  • 45-65 Jahre alt: Frauen - 27-34 pg, Männer - 27-34 pg;
  • ab 65 Jahren: Frauen - 27-35 pg, Männer - 27-34 pg.

Mchc-Standards

Die Normen dieses Indikators im Bluttest variieren innerhalb der folgenden Werte:

  • Kinder unter 2 Wochen - 280-350 g / l;
  • 2-4,3 Wochen - 280-360 g / l;
  • 4,3-8,6 Wochen - 280-350 g / l;
  • 8,6 Wochen - 4 Monate - 290 - 370 g / l;
  • 4-12 Monate - 320-370 g / l;
  • 1-3 Jahre - 320-380 g / l;
  • 3-12 Jahre alt - 320-370 g / l;
  • 12-15 Jahre alt: Mädchen - 320-360 g / l, Jungen - 320-370 g / l;
  • 15-18 Jahre: Mädchen - 320-360 g / l, Jungen - 320-360 g / l;
  • 18-45 Jahre alt: Frauen - 320-360 g / l, Männer - 320-360 g / l;
  • 45-65 Jahre alt: Frauen - 310-360 g / l, Männer - 320-360 g / l;
  • ab 65 Jahren: Frauen - 320-360 g / l, Männer - 310-360 g / l.

Für normozytäre Anämie sind die folgenden Werte von Erythrozytenindikatoren charakteristisch: mcv - 84-90 fl, mch - 26-32 pg, mchc - 300-360 g / l. Bei mikrozytischer Anämie ändern sie sich wie folgt: mcv - 60-80 fl, mch - 5-25 pg, mchc - 200-300 g / l. Und schließlich zeigen die Ergebnisse der Blutuntersuchung im Falle einer makrozytären Anämie: mcv - 96-150 fl, mch - 33-53 pg, mchc - 330-380 g / l.

Fassen wir zusammen. Wenn Sie Symptome einer Anämie haben, suchen Sie unbedingt Ihren Arzt auf. Trotz der Tatsache, dass Anämie an sich keine Krankheit ist, verringert der Zustand, den sie aufrechterhält, die Immunität und die allgemeine Vitalität. Darüber hinaus kann Anämie ein Symptom für schwerwiegende Erkrankungen sein..

Und da Vorbeugen immer einfacher ist als Heilen, versuchen Sie, Anämie mit einer gesunden Ernährung vorzubeugen. Essen Sie grünes Gemüse, um Ihren Körper mit genügend Folsäure zu versorgen. Außerdem sollten Sie immer eisenreiche Lebensmittel auf Ihrem Tisch haben: Obst, Hülsenfrüchte, Vollkornbrot, Buchweizen, Rindfleisch und Leber. Frauen mit starkem Menstruationsfluss sowie werdende Mütter benötigen möglicherweise eine zusätzliche Eisenaufnahme in Dosierungsformen. Beschränken Sie sich auf Getränke, die viel Koffein enthalten (Tee, Kaffee, Tonic Drinks), da diese die Eisenaufnahme beeinträchtigen, insbesondere während der Mahlzeiten.

Dekodierung von MCHC in einer Blutuntersuchung

Die medizinischen Begriffe, die der automatische Blutanalysator in den Testformularen ausgibt, erinnern die Uneingeweihten an alte Keilschrift. Und da es sich nicht um Altertümer handelt, möchte ich verstehen, was ein Name wie MCHC in einer Blutuntersuchung bedeutet und wie diese Abkürzung mit der Gesundheit zusammenhängt.

Erythrozytenindizes

Vorbei sind die Zeiten, in denen sich die Blutuntersuchungen auf die Zählung der Blutzellen oder die Sedimentationsrate der Erythrozyten beschränkten..

Die diagnostische Medizintechnik hat gelernt, 24 verschiedene Parameter roter Blutkörperchen zu identifizieren. Die Verwendung moderner hämatologischer Analysegeräte zur Beurteilung des Blutzustands ermöglichte Folgendes:

  • die Menge an Informationen über den Zustand des Blutes signifikant erweitern;
  • Reduzieren Sie die Anzahl fehlerhafter Ergebnisse.
  • Standardisierung der Blutentnahme.

Und da die wichtigsten Blutzellen Erythrozyten sind, werden die Eigenschaften dieser Blutzellen durch eine Reihe von Begriffen beschrieben, die auch als Erythrozytenindizes bezeichnet werden.

Die wichtigsten Erythrozytenindizes in einer Blutuntersuchung sind MCHC, MCH, MCV, HB. Lassen Sie uns auf die Indikatoren MCHC, MCH eingehen.

Grundlegende Erythrozytenindizes

Der aussagekräftigste Indikator für ein vollständiges Blutbild (CBC) ist nach wie vor die Bezeichnung RBC, die auf dem Ausdruck des Analysegeräts "Anzahl der roten Blutkörperchen" bedeutet..

Ein Indikator wie HgB oder HB, dh der Hämoglobinspiegel im Blut, ist ebenfalls angegeben..

Diese Worte sind seit langem jedem Schulkind bekannt und nicht nur medizinische Begriffe, sondern Teil der gewöhnlichen Sprache einer Person, die in der Medizin nicht eingeweiht ist..

Die Abkürzungen MCHC, MCH werden jedoch außerhalb des Krankenhauses nicht häufig verwendet. Sie sind hochspezifische Begriffe und müssen dekodiert werden, um zu verstehen, worum es bei der Blutuntersuchung geht..

Die Parameter MCHC und MCH charakterisieren, wie viel Hämoglobin in Erythrozyten enthalten ist und wie dicht es mit einem roten Eisen enthaltenden Pigment gefüllt ist.

MCH-Rate in der Analyse

Die Abkürzung MCH in einem Bluttest ist ein Wert, der angibt, wie viel Hämoglobin im Durchschnitt in einem Erythrozyten enthalten ist, der vom Analysegerät automatisch berechnet wird. Normalerweise liegt diese Berechnung im Bereich von 27 bis 34 pg.

Bei der manuellen Zählung wurde die Gesamt-HB im Blut bestimmt, dann wurde dieser Wert durch das geteilt, was beim Zählen der Erythrozyten erhalten wurde, und bereits dieser Wert diente als Endergebnis der Analyse für MCH.

Automatische Blutanalysatoren tun dies ohne menschliches Eingreifen. Um alle Berechnungen durchzuführen, benötigen sie nur eine Blutprobe von 12 - 150 μl.

Normalerweise ändert sich das MCH-Blutbild bei Frauen und Männern im Laufe des Lebens nicht und wird bei der Entschlüsselung der Analyse mit Normalwerten von 27 bis 34 pg verglichen.

In der Kindheit ist der Indikator für die Hämoglobinmenge im Erythrozyten variabel und ändert sich besonders stark bei Kindern unter einem Jahr..

Weitere Informationen darüber, wie genau sich MCH ändert und in welchem ​​Wertebereich es sich ändert, finden Sie in einem Artikel, der sich speziell mit der Hämoglobinkonzentration in einem Erythrozyten befasst.

Der Artikel enthält eine detaillierte Tabelle der normalen MCH-Werte in der Kindheit, buchstäblich nach Tag und Woche..

MCHC-Rate

Der MCHC-Parameter zeigt die Hämoglobinkonzentration im Erythrozyten an und dient als Indikator für die Hämoglobinsynthese im Blut.

Natürlich ist dieser Indikator ein Durchschnittswert. Um die Hämoglobinkonzentration in jedem einzelnen Erythrozyten zu messen und festzustellen, ob sie erhöht oder verringert ist, funktioniert sie selbst mit dem fortschrittlichsten hämatologischen Analysegerät nicht.

Um die Hämoglobinkonzentration in einem Erythrozyten zu berechnen, wird das gesamte Hämoglobin durch den Hämatokrit dividiert - das Volumen aller roten Blutkörperchen in der entnommenen Blutprobe.

Der MCHC-Wert spiegelt den Sättigungsgrad des Erythrozyten mit Hämoglobin wider und zeigt, wie gefüllt das Volumen des Erythrozyten ist. Die MCHC-Rate beträgt 33 - 38 g / dl.

MCHC-Indikatoren in einer Blutuntersuchung bei Frauen und Männern sind normalerweise entweder normal oder reduziert. Wenn die Hämoglobindichte bei der Dekodierung erhöht wird, liegt höchstwahrscheinlich ein Laborfehler vor.

Die Website enthält einen ausführlichen Artikel über den Wert des MCHC-Parameters im Bluttest, der die Norm bei Kindern und Erwachsenen angibt.

Was ist der Unterschied zwischen MCHC und MCH

Die Hauptfunktion des Erythrozyten besteht darin, den Körperzellen Sauerstoff zuzuführen, und Hämoglobinmoleküle dienen als Sauerstoffträger.

Sie können sich einen Erythrozyten in Form eines leeren Zugwagens vorstellen, in dem sich Passagiersitze befinden - Hämoglobinmoleküle.

Nehmen wir der Einfachheit halber an, dass nur ein Passagier auf jedem Sitz sitzen kann - ein Sauerstoffmolekül, und alle Autos haben eine Standardgröße.

In diesem Fall ist der Transport von Passagieren und in Bezug auf den Erythrozyten die Übertragung von Sauerstoff in Bezug auf den Erythrozyten umso effizienter, je mehr Sitze im Wagen sitzen.

Dann ist die Anzahl der Sitze in einem Wagen der Hämoglobingehalt, dh der MCH-Wert. Und der MCHC-Wert ist der Prozentsatz von Hämoglobin (Sitze im Wagen) zum Gesamtvolumen der Erythrozyten (Wagen)..

Wenn der Erythrozyt über sein gesamtes Volumen dicht mit Hämoglobin gefüllt ist, leistet er hervorragende Arbeit und transportiert Sauerstoff effizient. Wenn der Wagen halb leer ist, befördert er ein wenig Passagiere..

Somit ist MCHC ein Indikator für die Konzentration von Hämoglobin in einem Erythrozyten, und MCH ist die Masse von Hämoglobin in einem Erythrozyten. MCHC wird in g / ml und MCH in pg gemessen, wobei 1 pg = 1 g -12 ist.

In der Realität ist dieses Beispiel natürlich zu vereinfacht, da sich die roten Blutkörperchen in der Größe voneinander unterscheiden.

Wenn das Volumen der roten Blutkörperchen bei gleichem Hämoglobingehalt (MCH) zunimmt, ist die Konzentration dieses Pigments in den roten Blutkörperchen (MCHC) unterschiedlich. Und obwohl das Hämoglobin in der Zelle aufgrund des Anstiegs des Erythrozytenvolumens quantitativ erhöht wird, wird eine Abnahme der HB-Konzentration beobachtet.

Vorbereitung zur Analyse

Eine Blutuntersuchung zur Bestimmung der Erythrozytenindizes muss auf leeren Magen durchgeführt werden. Vor der Durchführung einer Studie wird empfohlen:

  • Alkoholkonsum ausschließen;
  • Rauchen Sie nicht und beschränken Sie das Rauchen nicht.
  • trinke keinen starken Kaffee, Tee;
  • Reduzieren Sie die Menge an frittierten, fetthaltigen Lebensmitteln in der Ernährung.

Ärzte raten davon ab, den Körper vor einer Blutuntersuchung körperlicher Überlastung, Überhitzung oder Unterkühlung auszusetzen.

Wenn am Vorabend der Blutuntersuchung eine Röntgen-, Massage- oder Physiotherapie geplant ist, ist es besser, die Blutuntersuchung um 3 Tage zu verschieben.

Wenn Sie zur Forschung ins Labor gehen, müssen Sie sich nicht beeilen oder Sorgen machen. Es ist am besten, die Treppe schrittweise zu erklimmen oder noch besser - benutzen Sie den Aufzug.

Es ist ratsam, 10 Minuten lang ruhig auf der Couch vor dem Büro zu sitzen, sich zu beruhigen und erst danach in den Behandlungsraum zu gehen.

MCHC Abweichungen von der Norm

Der MCHC-Wert gehört zu den stabilsten Eigenschaften von Erythrozyten. Dieser Index weicht bei schweren Bluterkrankungen von der Norm ab.

Eine Studie wie die Definition von MCHC wird notwendigerweise während einer Routineuntersuchung durchgeführt, da dies eine rechtzeitige Identifizierung einer Anämie ermöglicht. Bei der Diagnose von MCHC wird eine Analyse zugewiesen, wenn folgende Bedingungen diagnostiziert werden:

  • mit ursachenloser Schwäche verminderte Leistung;
  • fortschreitende Entzündung infektiöser oder nicht infektiöser Natur;
  • mit signifikantem Blutverlust.

Wenn die Vorbereitung für die Durchführung der Analyse korrekt durchgeführt wurde und im Labor keine Fehler aufgetreten sind, liegt der MCHC-Indikator entweder im normalen Bereich oder nimmt ab.

Erhöhung des ICSU-Index

Eine erhöhte Entschlüsselung des MCHC-Bluttests kann sein, was höchstwahrscheinlich auf einen Laborfehler zurückzuführen ist, oder eine Krankheit wie Sphärozytose kann dieses Phänomen verursachen.

Die Krankheit der Sphärozytose ist erblich bedingt und wird durch eine Verletzung der Elastizität der Zellmembranen der roten Blutkörperchen verursacht. Die Pathologie ist angeboren, und wenn keines der Familienmitglieder an der Krankheit leidet, tritt sie im Erwachsenenalter nicht auf.

Das Ergebnis der Studie kann höher sein als die Norm, wenn die Person hoch über dem Meeresspiegel lebte. In solchen Situationen gleicht der Körper den Sauerstoffmangel in der dünnen Bergluft durch eine erhöhte Hämoglobinsynthese aus.

Wenn der MCHC im Bluttest erhöht ist, bedeutet dies nicht, dass sich im Körper eine Krankheit entwickelt. Die Ursache für die Abweichung von der MCHC-Norm ist höchstwahrscheinlich ein Fehler bei der Berechnung von Hämoglobin und Hämatokrit im Labor.

Eine Erhöhung dieses Erythrozytenindex bedeutet eine Sättigung des Erythrozyten mit Hämoglobin. Und wenn es überschritten wird, kann es ein solches Niveau erreichen, dass die Kristallisation in den roten Blutkörperchen beginnt.

Durch die Kristallisation wird die Zelle beschädigt und durchläuft den Prozess der Hämolyse - Zerstörung.

Als Fest der hohen Raten dieses Parameters muss die Analyse erneut wiederholt werden. Wenn das Ergebnis während der erneuten Untersuchung die Norm überschreitet, wird dem Patienten eine weitere Untersuchung angeboten, um eine hyperchrome Anämie, Erythrämie oder eine tiefe Störung des Wasser-Salz-Gleichgewichts auszuschließen.

Herabstufung der ICSU

Der Grund für die Abnahme der MCHC ist Eisenmangelanämie, Bleivergiftung, Autoimmunerkrankungen.

Verminderte Ergebnisse von MCHS im Blut sind auf die Ursache zurückzuführen, die mit der Bildung von B9-Mangel oder B12-Mangelanämie verbunden ist, insbesondere in Fällen, in denen riesige Erythrozyten gefunden werden.

Bei Frauen ist der MCHS-Parameter reduziert, wenn die Studie während der Menstruation durchgeführt wurde, insbesondere bei schwerem Blutverlust.

MCH Abweichungen von der Norm

Aus der Analyse der Ergebnisse der Untersuchung des Hämoglobingehalts in den Erythrozyten kann der Arzt Folgendes schließen:

  • über die Merkmale der Absorption von Eisen;
  • die Fähigkeit des Körpers, Hämoglobin zu synthetisieren;
  • das Vorhandensein einer Anämie beim Patienten oder bestätigen dessen Abwesenheit.

Der Indikator für die Analyse auf MCH wurde für Anämie erhöht, die durch einen Mangel an Vitamin B9 oder B12 im Blut, Lebererkrankungen oder Alkoholismus verursacht wird. Bei Hypothyreose wird ein Anstieg dieses Erythrozytenparameters beobachtet..

MCH nimmt wie MCHC bei Eisenmangelanämie ab. Wie jede Art von Anämie ist Eisenmangelanämie meistens ein Zeichen für die Entwicklung einer Entzündung oder eines Mangels an Nahrung..

Ein längerer Mangel an Eisen, Folsäure oder B12 in der Nahrung führt bei Frauen während der Schwangerschaft zur Entwicklung einer Anämie. In diesem Zusammenhang achtet der Arzt bereits in der Phase der Schwangerschaftsplanung auf die Indikatoren von MCHC und MCH.

Eine Abnahme des MCH wird bei chronischen Infektionskrankheiten beobachtet, die eine beeinträchtigte Eisenaufnahme im Darm verursachen.

Eisen ist ein wesentlicher Bestandteil des Hämoglobinmoleküls, und ein Mangel an diesem Nährstoff führt automatisch zu einem Mangel an Hämoglobin im Blut..

Bei vielen Erkrankungen des Verdauungstrakts wird eine Verschlechterung der Eisenaufnahme aus der Nahrung beobachtet. Die Aufnahme von Eisen im Körper nimmt ab bei:

  • Colitis ulcerosa;
  • Morbus Crohn;
  • Enterokolitis.

Ein niedriger MCH kann durch Thalassämie oder Cooley-Anämie verursacht werden, eine Erbkrankheit, die sich in einer Verletzung der Hämoglobinstruktur äußert.

Der MCH-Indikator im Bluttest kann aufgrund eines Mangels an Vitamin B6, Porphyrie, im Körper gesenkt werden.

Eine Abnahme des Indikators wird bei Anämie festgestellt, die durch die Entwicklung von bösartigen Tumoren verursacht wird. Eine Anämie tritt bei 33% der Krebspatienten auf, die keine Chemotherapie erhalten haben, und bei 90% der behandelten Patienten.

Laut medizinischer Statistik besteht ein Zusammenhang zwischen Erythrozytenparametern und der Überlebensprognose bei Krebs.

Auf anderen Seiten der Website können Sie sich über andere Erythrozytenindizes informieren, die Gründe dafür, dass ihre Indikatoren von der Norm abweichen.