Lipidspektrum (Lipidogramm): Was ist das, normale Indikatoren, Dekodierung

Die Untersuchung des Lipidprofils ist bei Patienten mit Symptomen von Atherosklerose von großem diagnostischen Wert. Die Analyse hilft auch bei der Beurteilung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Patienten ohne klinische Symptome..

Das Lipidogramm ist eine Analyse des Lipidspektrums von Blut, die den Gehalt an Gesamtcholesterin, niedrigen, sehr niedrigen Lipoproteinen hoher Dichte, Triglyceriden sowie deren Verhältnis widerspiegelt.

Eine frühzeitige Diagnose ermöglicht es, Maßnahmen zu ergreifen, um das Fortschreiten der Atherosklerose sowie deren Komplikationen zu verhindern: koronare Herzkrankheit, Gehirnkrankheit, Myokardinfarkt, Schlaganfall.

Indikatoren des Lipidprofils

Ein typisches Lipidprofil umfasst Folgendes:

  • Gesamtcholesterin (TC) ist der Gesamtgehalt an Sterol im Blut. Cholesterin ist ein Fettalkohol, der sich nicht in Wasser löst. Für den Transport durch die Gefäße wird das Sterolmolekül in eine Proteinhülle gepackt. So entsteht das Lipoprotein. Es gibt 4 Klassen von Lipoproteinen, die sich in Größe, Zusammensetzung und Grad der Atherogenität unterscheiden - die Fähigkeit, die Entwicklung von Atherosklerose zu provozieren. Das Lipidprofil umfasst Lipoproteine ​​mit sehr niedriger, niedriger und hoher Dichte, die den größten diagnostischen Wert haben.
  • Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte (VLDL, VLDL) - sind für den Transport von Triglyceriden verantwortlich und auch Vorläufer von Lipoproteinen mit niedriger Dichte;
  • Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL, LDL) - enthalten die höchste Menge an Cholesterin. Sie transportieren Sterol von der Leber zu den inneren Organen. Ein hoher Gehalt an VLDL, insbesondere LDL, ist mit einem hohen Risiko für Atherosklerose verbunden. Daher werden sie "schlechtes" Cholesterin genannt..
  • Hochdichte Lipoproteine ​​(HDL, HDL) - sind an der Entfernung von überschüssigem Cholesterin aus dem Körper beteiligt. Hohe HDL-Spiegel weisen auf eine geringe Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hin, für die es als "gutes" Cholesterin bezeichnet wird.
  • Triglyceride (neutrale Fette, TG) sind eine der Hauptenergiequellen für den menschlichen Körper. Die meisten Bluttriglyceride sind mit VLDL assoziiert. Ein Überschuss an neutralen Fetten erhöht das Risiko für Gefäßerkrankungen, Herz.
  • Der Atherogenitätskoeffizient (CA) ist ein Lipidprofil, das das Verhältnis zwischen schlechtem und gutem Cholesterin widerspiegelt. Berechnet nach der Formel: CA = (VLDL + LDL) / HDL oder CA = (OH-HDL) / HDL.

Separate Laboratorien enthalten anstelle des atherogenen Koeffizienten das Verhältnis zwischen Gesamtcholesterin und HDL-Cholesterin im Lipidprofil. Es wird als genauer angesehen, das Risiko von Herz-Kreislauf-Komplikationen zu bestimmen. Wenn das Ergebnis der Analyse Ihres Lipidspektrums diesen Indikator nicht enthält, können Sie ihn selbst mit der Formel OX / HDL berechnen.

Indikationen zur Analyse

Der Zweck des Lipidprofils ist in drei Fällen angegeben:

  • vorbeugende Untersuchung;
  • Primärdiagnose von Krankheiten;
  • Überwachung der Patientengesundheit.

Präventive Forschung beginnt in der Kindheit. Das erste Mal wird ein Lipidprofil im Alter von 9 bis 11 Jahren aufgenommen, dann im Alter von 17 bis 21 Jahren. Wenn bei einem Kind das Risiko besteht, eine frühe koronare Herzkrankheit, einen Myokardinfarkt, zu entwickeln, beginnt die Kontrolle des Lipidspektrums ab 2-8 Jahren.

Allen Erwachsenen über 20 Jahren wird empfohlen, alle 4-6 Jahre einen Cholesterin- oder Lipidprofiltest durchzuführen. Es gibt eine Liste von Risikofaktoren, die häufiger überwacht werden müssen:

  • Rauchen;
  • Übergewicht;
  • ungesunde Diät;
  • Inaktivität;
  • Männer über 45, Frauen über 50-55;
  • arterieller Hypertonie;
  • frühe Herzkrankheit bei Erstlinienverwandten (zuvor 55 Jahre bei Männern, 65 Jahre bei Frauen);
  • Diabetes mellitus oder vordiabetischer Zustand.

Es ist wichtig, einen wichtigen Punkt nicht zu vergessen. Wenn Ihr HDL über 1,56 mmol / l liegt, wird dies als sehr gutes Zeichen angesehen. Sie können einen der Risikofaktoren des Patienten ignorieren.

Wenn der Patient Symptome von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat, kann der Arzt anhand des Lipidprofils die Diagnose bestätigen, die Schwere der Erkrankung bestimmen und die Taktik für die weitere Untersuchung und Behandlung auswählen.

Mithilfe der Gesundheitsüberwachung können Sie die Wirksamkeit der Behandlung beurteilen. Für die Behandlung mit Statinen, Fibraten und Nikotinsäure sind regelmäßige Tests erforderlich. Es ermöglicht Ihnen, die Reaktion des Körpers zu beurteilen, auf deren Grundlage die Dosis des Arzneimittels angepasst wird.

Vorbereitung für die Forschung

Lipidprofilindikatoren reagieren empfindlich auf viele externe Faktoren. Wenn beispielsweise am Vorabend der Analyse eine Person am Geburtstag eines Freundes einen guten Spaziergang gemacht hat, wird vorausgesagt, dass der Lipidspiegel erhöht ist. Um angemessene Ergebnisse zu erzielen, bevor Sie ein Lipidprofil übergeben, müssen Sie:

  • 1-2 Wochen brechen nicht die übliche Diät;
  • morgens auf nüchternen Magen 8 bis 10 Stunden Blut spenden;
  • Folgen Sie einer Fasten-Diät für 12-14 Stunden. Sie können nur Wasser trinken;
  • Missbrauchen Sie am Tag vor dem Lipidprofil keine fetthaltigen Lebensmittel und verzichten Sie auf Alkohol.
  • Rauchen Sie eine Stunde vor der Blutentnahme nicht, vermeiden Sie körperlichen und emotionalen Stress.
  • Setzen Sie sich unmittelbar vor der Blutentnahme in eine sitzende Position.

Lipidspektrum: erweitertes Transkript

Es wird empfohlen, dem Arzt bei der Entschlüsselung des Lipidprofils zu vertrauen. Um eine Antwort auf die Frage zu geben, warum dieser oder jener Indikator gesenkt / angehoben wird, müssen die Krankengeschichte des Patienten sowie die Ergebnisse anderer Analysen berücksichtigt werden. Dies ist ohne praktische Erfahrung und spezifisches klinisches Wissen nicht möglich. Es ist wichtig zu verstehen, dass verschiedene Labors unterschiedliche Methoden verwenden, um dieselben Indikatoren zu bestimmen. Daher können ihre Normen abweichen..

Normale Indikatoren

Die meisten Lipidprofilindikatoren hängen von Geschlecht und Alter ab. Unempfindlich gegen geschlechtsspezifische Unterschiede VLDL, atherogener Koeffizient. Das normale Raumschiff gilt als:

  • 2.0-2.8 - für junge Leute (bis 30 Jahre);
  • 3,0-3,5 - für Patienten über 30 Jahre.

Das Verhältnis von Gesamtcholesterin zu HDL sollte 1-3,5 nicht überschreiten.

Mit zunehmendem Alter steigt der Gehalt an Gesamtcholesterin, LDL, Triglyceriden und HDL. Es ist bei Männern höher als bei Frauen. Dies ist auf den geringen Gehalt an weiblichen Sexualhormonen in ihrem Körper zurückzuführen, die das Wachstum von Cholesterin hemmen. Bei der Bestimmung der VLDL-Konzentration werden Alter und Geschlecht nicht berücksichtigt. Die Norm wird als im Bereich von 0,26-1,04 mmol / l liegend angesehen.

Tabelle 1. Lipidogramm einer gesunden Person.

Gründe für Abweichungen

Eine Verletzung des Fettstoffwechsels wird bei einem ungesunden Lebensstil, Krankheiten und der Einnahme bestimmter Medikamente beobachtet. Jedes Lipidprofil hat eine eigene Liste von Gründen, die zu seiner Zunahme oder Abnahme führen..

Eine Erhöhung des atherogenen Koeffizienten weist auf ein Ungleichgewicht zwischen guten und schlechten Lipoproteinen hin. Der Grad des Risikos hängt von der Größe der Zertifizierungsstelle ab:

  • mäßiges Risiko - CA 3-4;
  • hohes Risiko - CA mehr als 4.

Wenn Ihr Lipidprofil einen atherogenen Koeffizienten enthält, der unter der Untergrenze der Norm liegt, ist dies kein Grund zur Sorge. Dies bedeutet, dass Ihre Blutgefäße gesund sind..

Ein hoher CA-Indikator zeigt verschiedene Grade des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen an:

  • durchschnittliches Risiko - 4,4 für Frauen, 5,0 für Männer;
  • hohes Risiko - 7,0 für Frauen, 9,6 für Männer.
Gesamtcholesterin
Erhöht (Hypercholesterinämie)Vermindert (Hypocholesterinämie)
Familiäre heterozygote, homozygote HypercholesterinämieHunger
Eine Diät, die reich an gesättigten Fettsäuren, Transfetten und Cholesterin istEine Diät, die wenig gesättigtes Fett und Cholesterin enthält
AlkoholismusUmfangreiche Verbrennungen
Schwangerschaft (als normal angesehen)Malabsorptionssyndrom
LeberpathologieLebernekrose
Verstopfung der GallenwegeSchwere Infektionen (einschließlich Sepsis)
HypothyreoseHyperthyreose
HerzischämieErbliche Störung der Hämoglobinsynthese (Thalassämie)
GichtMegaloblastenanämie
Diabetes mellitusMentale Behinderung
WachstumshormonmangelRheuma
Einnahme von Cyclosporin, Diuretika, Androgenen, Ergocalciferol, Amiodaron
VLDL
VerbessertAbgesenkt
Hyperlipidämie 3,4,5 ArtenHat keine klinische Bedeutung
Fettleibigkeit
Alkoholismus
Schwangerschaft (normal für das letzte Trimester)
Nierenerkrankung (chronisches Nierenversagen, nephrotisches Syndrom)
Diabetes mellitus
Hypothyreose
Insuffizienz der Hypophyse
Glykogenose
Niemann-Pick-Krankheit
Systemischer Lupus erythematodes
LDL
VerbessertAbgesenkt
Typen von Hyperlipoproteinämie 1A, 2BHypo-, a-beta-Lipoproteinämie
Diät mit überschüssigem Cholesterin, gesättigten FettsäurenEine Diät, die wenig gesättigtes Fett und Cholesterin enthält
Anorexia nervosaHyperthyreose
FettleibigkeitChronische Anämien
Schwangerschaft (als normal angesehen)Akuter Stress
Nierenerkrankung (chronisches Nierenversagen, nephrotisches Syndrom)Arthritis
Verstopfung der GallenwegeChronische Lungenerkrankung
Diabetes mellitusMalabsorptionssyndrom
Cushing-SyndromMultiples Myelom
HypothyreoseReye-Syndrom
Einnahme von Betablockern, Diuretika, oralen Kontrazeptiva, Gestagenen, Androgenen und GlukokortikoidenTanger-Krankheit
Lecithin-Cholesterin-Acyl-Synetatase-Mangel
Einnahme von Cholestyramin, Lovastatin, Neomycin, Interferon, Thyroxin, Östrogenen.
HDL
VerbessertAbgesenkt
HyperalphaproteinämieHunger
Hypo-Beta-LipoproteinämieAtherosklerose
Chronische LebererkrankungHypo-, a-alpha-Lipoproteinämie
Mäßiger AlkoholkonsumChronische Lebererkrankungen
InsulinbehandlungNierenerkrankung (chronisches Nierenversagen, nephrotisches Syndrom)
Körperliche Aktivität von nicht standardmäßiger Dauer, IntensitätDiabetes mellitus
Fettleibigkeit
Rauchen
Einnahme von Betablockern, Danazol, Diuretika, Gestagenen und Androgenen
Triglyceride
VerbessertReduziert
Eine Diät, die überschüssiges Cholesterin und ungesunde Fette enthältA-Beta-Lipoproteinämie
Ischämische Herzkrankheit, MyokardinfarktHunger
Entzündung der BauchspeicheldrüseMalabsorptionssyndrom
GichtHyperthyreose
Nierenerkrankung (chronisches Nierenversagen, nephrotisches Syndrom)Hyperparathyreoidismus
HypothyreoseChronisch obstruktive Lungenerkrankung
Diabetes mellitusGewichtsverlust
GlykogenoseEinnahme von Ascorbinsäure, Heparin, Cholestyramin, Gestagenen
Down-Syndrom
Anorexia nervosa
Alkoholismus
Schwangerschaft (als normal angesehen)
Bewegungsmangel
Rauchen
Einnahme von Betablockern, Katecholaminen, Corticosteroiden, Diazepam, Diuretika, Cyclosporin, Östrogenen, Interferon, Retinol, Miconazol

Wenn die Parameter der Analyse des Lipidspektrums außerhalb des normalen Bereichs liegen, können dem Patienten zusätzliche Studien zugewiesen werden, um die Diagnose zu bestätigen und die Schwere der Erkrankung zu bestimmen. Wenn Sie beispielsweise eine Schilddrüsenerkrankung vermuten, spenden Sie Blut für Hormone. Herz-Kreislauf-Erkrankungen erfordern EKG, Doppler-Sonographie.

Lipidogramm - was ist das? Ein wichtiges Stadium bei der Diagnose von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems

Lipidogramm - Analyse des Lipidspektrums von Blut. Gehört zur Gruppe der biochemischen Laborforschung. Lipide sind eine breite Palette organischer Verbindungen, die Fette und fettähnliche Substanzen enthalten..

Im menschlichen Körper erfüllen Fette eine Vielzahl lebenswichtiger Funktionen. Wenn wir jedoch von Cholesterin (Lipoprotein) hören - einem der Hauptindikatoren für Abweichungen im Fettstoffwechsel -, fallen uns sofort verschiedene schwerwiegende Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems ein, vor allem Atherosklerose.

Ein Teil davon ist auf das bereits rückläufige "Cholesterinfieber" zurückzuführen. Natürlich spielen Cholesterin und seine Fraktionen eine Rolle bei der Entstehung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, aber es ist eine Frage des Gleichgewichts.

Um dieses Gleichgewicht zu kontrollieren, gibt es ein Lipidprofil (Lipidspektrum) - welche Art von Bluttest ist das und welche Krankheiten es zeigt, werden wir Ihnen weiter sagen.

Vorbereitung zur Analyse

Normalerweise wird Lipidoramma in folgenden Fällen verschrieben:

  • Übergewicht, Alter;
  • erbliche Faktoren (Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems bei nahen Verwandten);
  • Krankheiten, die eine Cholesterinkontrolle erfordern;
  • Rauchen, inaktiver Lebensstil;
  • während vorbeugender Untersuchungen;
  • Therapie zu überwachen;

Die Vorbereitung vor dem Bestehen der Analyse für das Lipidspektrum unterscheidet sich nicht vom Standard für jede Sammlung für die biochemische Analyse:

  • am Morgen auf nüchternen Magen;
  • übermäßige körperliche Aktivität am Tag vor der Analyse ausschließen;
  • Konsumiere keinen Alkohol und keine schweren Lebensmittel an einem Tag.
  • die letzte Mahlzeit am Vorabend - spätestens acht Stunden;
  • Rauchen und emotionalen Stress in einer Stunde ausschließen;

Indikatoren: Was ist im Lipidspektrum des Blutes enthalten?

Traditionell umfasst die Untersuchung des Lipidprofils fünf Indikatoren:

Gesamtcholesterin (Cholesterin) ist die wichtigste Zahl im Lipidprofil. Cholesterin wird in endogen (vom Körper synthetisiert, hauptsächlich in Leberzellen) und exogen (von außen, hauptsächlich mit der Nahrung) unterteilt..

Beteiligt sich an der Bildung aller Gewebe und Zellmembranen des Körpers, fördert die Aufnahme von Nährstoffen, einem Vorläufer von Wachstumshormonen, die für die Pubertät und die allgemeine Entwicklung des Körpers verantwortlich sind.

Lipoproteine ​​hoher Dichte (HDL, Alpha-Cholesterin, "gutes" Cholesterin) sind ein antiatherogener Faktor. Seine Hauptaufgabe ist es, freies Cholesterin aus den Zellen zu transportieren.

HDL entfernt es in die Leberzellen, aus denen es, wenn alles in Ordnung mit dem Fettstoffwechsel ist, über Fettsäuren aus dem Körper ausgeschieden wird.

Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL, Beta-Cholesterin, "schlechtes" Cholesterin) - dieser Indikator wird als atherogener angesehen.

Selbst bei einem normalen Gesamtcholesterinspiegel weist ein erhöhter LDL-Cholesterinspiegel auf eine Verletzung des Fettstoffwechsels und das Risiko von Atherosklerose hin..

Dies liegt an der Tatsache, dass Lipoproteine ​​dieses Typs an den Wänden von Blutgefäßen verweilen können, was zur Bildung von Plaques führt..

Der Prozentsatz von LDL im Blutplasma am Gesamtcholesterin beträgt etwa 65%.

Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte (VLDL) - Einige medizinische Laboratorien verwenden diesen Indikator zur Dekodierung des Lipidprofils. Bisher gibt es jedoch keine zuverlässigen Studien, die die Notwendigkeit bestätigen, VLDL-Spiegel zu diagnostizieren, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bewerten und eine Therapie zu verschreiben..

Dieser Indikator ist relevant bei einer seltenen Form der Dyslipidämie oder optional anstelle des LDL-Indikators, wenn die Analyse ohne Verweigerung des Essens erfolgt..

Triglyceride (TG) - im Blutplasma sind in unbedeutenden Mengen vorhanden und reichern sich hauptsächlich im Fettgewebe an. Sie sind eine Verbindung aus Glycerin und Fettsäureester.

Die Hauptfunktion ist Energie. Im Blut sind sie in der Zusammensetzung von VLDL (Lipoproteinen mit sehr geringer Dichte) enthalten, die wiederum in LDL umgewandelt werden. Daher ist es wichtig, diesen Indikator zu kontrollieren.

Atherogener Koeffizient (CA) - Dieser Indikator wird nicht durch direkte Untersuchung einer Blutuntersuchung erhalten, sondern aus allen anderen Indikatoren berechnet. Dies geschieht, um das Verhältnis von atherogenen zu antiatherogenen Faktoren zu berechnen.

Normalerweise wird hierfür eine Formel verwendet, bei der der Unterschied zwischen Gesamtcholesterin und HDL durch HDL geteilt wird. Je höher das Verhältnis, desto höher ist das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Dieses Video spricht über "schlechtes" und "gutes" Cholesterin:

Normtabellen bei Kindern und erwachsenen Frauen und Männern

Entschlüsselung möglicher Verstöße

Unter dem NormalwertÜberschuss
Gesamtcholesterin
  • Anämie
  • Hyperthyreose
  • Hunger
  • körperliche Erschöpfung
  • Fieber
  • Lungenkrankheit
  • Alkoholismus
  • Schwangerschaft
  • Übergewicht
  • chronische Pankreatitis
  • bösartige Tumoren der Bauchspeicheldrüse
  • Diabetes
  • Hypothyreose
  • chronisches Nierenversagen
  • Zirrhose
  • Hepatitis
  • Herzischämie
  • Nierenerkrankung
LDL
  • Hyperthyreose
  • Lungenkrankheit
  • Tanger-Syndrom
  • Reye-Syndrom
  • Malabsorptionssyndrom
  • chronische Anämie
  • Überschuss an cholesterinhaltigen Lebensmitteln in der Ernährung
  • Anorexie
  • Diabetes
  • Cushings Apfelwein
  • Übergewicht
  • erblich hoher Cholesterinspiegel
  • Hypothyreose
  • verschiedene Erkrankungen der Leber und Nieren
VLDL
  • Fettleibigkeit
  • Nierenerkrankung
  • Hypophyseninsuffizienz;
  • Lupus erythematodes
  • Niemann-Pick-Syndrom
  • Schwangerschaft
  • Glykogenose
HDL
  • Atherosklerose
  • Herzinfarkt
  • Ischämische Herzerkrankung
  • Geschwür
  • Tuberkulose
  • akute Infektionen
  • Nierenerkrankung
  • regelmäßige anstrengende körperliche Aktivität
  • Zirrhose und Alkoholismus
  • maligne Darmtumoren
Triglyceride
  • Hyperthyreose
  • chronische Lungenerkrankung
  • schlechtes Essen des gleichen Typs
  • Ischämische Herzerkrankung
  • Herzinfarkt
  • Atherosklerose;
  • Hypertonie
  • Übergewicht
  • Virushepatitis

Was bedeutet es, wenn Sie einen niedrigen Cholesterinspiegel im Blut haben? Lesen Sie dazu in einem separaten Artikel..

Bedeutung bei der Bestimmung von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße

Die Diagnose und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird von einem Kardiologen durchgeführt. Der Therapeut kann auch ein Lipidprofil vorschreiben..

Die wichtigste Funktion der Lipidspektrumanalyse in der Diagnostik besteht darin, dass mit ihrer Hilfe das Risiko von Krankheiten wie:

  • Herzinfarkt;
  • Schlaganfälle;
  • Nierenerkrankung;
  • Krankheiten, die durch hohe Cholesterinspiegel verursacht werden;

Während der Diagnose bestimmt der Spezialist, zu welcher Risikogruppe der Patient gehört. Dazu müssen viele Faktoren analysiert werden. Alter, Geschlecht, Vorhandensein von Erbkrankheiten, Gewicht, schlechte Gewohnheiten, Cholesterinspiegel und andere Indikatoren für das Lipidprofil - all dies muss vom Kardiologen berücksichtigt werden. Auf dieser Grundlage müssen Schlussfolgerungen gezogen werden, ob eine Behandlung mit Statinen (Arzneimitteln, die den Cholesterinspiegel im Blut senken) verschrieben werden muss..

Die Bedeutung der Analyse des Lipidspektrums von Blut liegt in der Tatsache, dass es unmöglich ist, den Behandlungsbedarf anhand des Gesamtcholesterinspiegels genau zu bestimmen, da zahlreiche Studien belegen, dass ein bestimmter Indikator - LDL - die Hauptrolle für das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen spielt..

Zu dieser Zeit dienen normale und näher an hohen HDL-Spiegeln im Gegenteil als Abschreckung bei der Verschreibung von Arzneimitteln, da sie die Bildung von Gefäßverschlüssen verhindern.

Erhöhte Triglyceridspiegel führen zu einer intensiveren Behandlung, und LDL-senkende Medikamente wirken sich auch auf die Triglyceridspiegel aus. Eine detaillierte Dekodierung der Analyse des Fettstoffwechsels ist daher ein obligatorischer Schritt im Rahmen diagnostischer Untersuchungen..

Im Stadium der Therapie bereits diagnostizierter Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollte das Lipidprofil als Marker für die Wirksamkeit und Sicherheit der verschriebenen Behandlung dienen..

Vor der Verschreibung von Statinen und einem Lipidprofil wird der Arzt höchstwahrscheinlich eine Analyse auf Transaminasen (ALT und AST) - biochemische Indikatoren für den Zustand der Leber - verschreiben.

Anhand dieser Daten bewertet der Spezialist die Wirksamkeit der Therapie. Nach einiger Zeit ab Beginn der Einnahme des Arzneimittels werden wieder ein Lipidprofil und die sogenannten "Nierentests" verschrieben.

Wenn der LDL-Spiegel gesunken ist und die Leberfunktionsindikatoren nicht mehr als verdreifacht wurden, wird eine solche Behandlung ohne andere negative Auswirkungen als wirksam und sicher angesehen und kann fortgesetzt werden.

Die Analyse des Lipidspektrums von Blut nimmt einen der führenden Stellen bei der Diagnose des allgemeinen Gesundheitszustands des Menschen ein. Mit der rechtzeitigen Erkennung von Abweichungen von normalen Indikatoren steigen die Prognosen für ein günstiges Therapieergebnis erheblich.

Es muss jedoch beachtet werden, dass die Ergebnisse eines Lipidprofils in einem Komplex vieler anderer Faktoren berücksichtigt werden. Nur ein Spezialist kann Krankheiten diagnostizieren, Risiken bewerten und eine Behandlung verschreiben.

Welche anderen Tests sollten volle Personen bestehen, lernen Sie aus dem Video:

Lipidogramm

Das Lipidogramm oder Lipidprofil ist eine komplexe Studie, die den Gehalt an Lipiden (Fetten) verschiedener Blutfraktionen bestimmt. Ermöglicht es Ihnen, eine Verletzung des Fettstoffwechsels zu erkennen und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bewerten.

Forschungsergebnisse werden mit einem kostenlosen Kommentar des Arztes veröffentlicht.

Blutfettprofil, Lipidstatus.

Lipidpanel, Koronarrisikopanel, Lipidprofil.

Kolorimetrische photometrische Methode.

Mmol / l (Millimol pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Vor der Untersuchung 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Studie.
  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 30 Minuten vor der Untersuchung.

Allgemeine Informationen zur Studie

Störungen des Fettstoffwechsels spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von vaskulärer Atherosklerose und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass ein erhöhter Cholesterinspiegel im Blut (Hypercholesterinämie) und lokale entzündliche Veränderungen in der Gefäßwand das Risiko einer Verdickung und Verhärtung der Arterienwand mit anschließenden Störungen des lokalen Kreislaufs erhöhen. Atherosklerotische Gefäßerkrankungen erhöhen laut Statistik die Wahrscheinlichkeit von Myokardinfarkt, Schlaganfall und Nierenpathologie.

Ein Lipidogramm ermöglicht die Beurteilung der Atherogenität (Tendenz zur Entwicklung von Atherosklerose) des Blutplasmas selbst bei normalen Gesamtcholesterinspiegeln. Bei der Untersuchung des Lipidprofils werden Indikatoren wie Triglyceride, Gesamtcholesterin (Cholesterin), Lipide mit hoher, niedriger und sehr niedriger Dichte bestimmt. Der Atherogenitätskoeffizient wird berechnet.

Cholesterin ist eine essentielle organische Substanz. Es wird hauptsächlich von der Leber (endogenes Cholesterin) synthetisiert und gelangt auch teilweise über die Nahrung (exogenes Cholesterin) in den Körper. Cholesterin bildet die Zellmembranen aller Organe und Gewebe des Körpers, ist ein Vorläufer von Steroidhormonen, die für die volle Entwicklung, das Wachstum und die Pubertät notwendig sind, und beteiligt sich an der Synthese von Gallensäuren, die die Aufnahme von Nährstoffen aus dem Darm sicherstellen. Cholesterin zirkuliert in Kombination mit Lipoproteinproteinen im Blut..

High-Density-Lipoproteine ​​(HDL) entfernen überschüssiges freies Cholesterin, das sich in peripheren Zellen angesammelt hat. Sie transportieren Cholesterin in die Leber, wo es unter Bildung von Fettsäuren abgebaut wird, oder sie übertragen es auf Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte (VLDL), wodurch letztere in Lipoproteine ​​mit niedriger Dichte (LDL) umgewandelt werden. HDL sind antiatherogene Faktoren, die die Bildung von atherosklerotischem Plaque im Gefäß verhindern. Ein niedriger HDL-Wert weist auf die Möglichkeit hin, die Krankheit zu entwickeln.

Das Gesamtcholesterin im Blut beträgt 60-70%, dargestellt durch LDL, die in der Gefäßwand verbleiben und die Akkumulation von Cholesterin in Geweben fördern können. Es sind die LDL-Spiegel und in geringerem Maße das Gesamtcholesterin im Blutplasma, die das Risiko für die Entwicklung von Atherosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bestimmen. Selbst wenn die Norm für Cholesterin bestehen bleibt, weist ein Anstieg des LDL auf atherogene Eigenschaften von Blutfetten hin..

Erhöhte Bluttriglyceridspiegel sind auch mit dem Risiko von Arteriosklerose, Erkrankungen der Herzkranzgefäße und zerebrovaskulären Erkrankungen verbunden..

Triglyceride sind eine Verbindung von Estern aus Fettsäuren und Glycerin und die Hauptenergiequelle für den Körper. Die überwiegende Menge an Triglyceriden befindet sich im Fettgewebe, und nur eine geringe Menge befindet sich im Blut. Sie stammen aus der Nahrung oder werden in der Leber resynthetisiert. Die meisten Triglyceride werden als Lipoprotein sehr niedriger Dichte (VLDL) im Blut transportiert. Erhöhte Triglyceridspiegel werden häufig mit Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, arterieller Hypertonie und Änderungen anderer Lipidparameter kombiniert.

Der atherogene Koeffizient wird auf der Grundlage von Lipidstoffwechselindikatoren berechnet: CA = (Gesamtcholesterin - HDL) / HDL oder CA = (LDL + VLDL) / HDL. Ein Atherogenitätskoeffizient, der den Normalbereich überschreitet, weist auf ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hin.

Bei der Dekodierung des Lipidprofils müssen andere Risikofaktoren für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen berücksichtigt werden. Dazu gehören Alter, Geschlecht, erbliche Veranlagung für Dyslipidämien und Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, gestörter Kohlenhydratstoffwechsel (Diabetes mellitus), erhöhter Blutdruck, Fettleibigkeit, Rauchen, Alkoholkonsum, Nierenpathologie.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Bewertung des Risikos für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Zur dynamischen Überwachung von Patienten mit ischämischer Herzkrankheit, Bluthochdruck, Arteriosklerose des Herzens und der Blutgefäße, Nierenpathologie, Diabetes mellitus.
  • Zur Beurteilung von Patienten mit Hypercholesterinämie in der Familienanamnese und hohem Risiko für Myokardinfarkt oder Schlaganfall.
  • Zur Kontrolle der lipidsenkenden Therapie und Ernährung.

Wann ist die Studie geplant??

  • Während der vorbeugenden Untersuchung gesunder Menschen (nach 20 Jahren wird empfohlen, den Lipidspiegel im Blut alle 5 Jahre zu bestimmen).
  • Mit einem Anstieg des Gesamtcholesterins.
  • Mit einer Geschichte von hohem Cholesterinspiegel.
  • Mit einer belasteten Erbgeschichte (Diabetes mellitus, Schlaganfall, Myokardinfarkt, arterielle Hypertonie).
  • Bei Vorhandensein von Faktoren, die das Risiko von Herz-Kreislauf-Komplikationen erhöhen (Alter über 45 bei Männern und 55 bei Frauen, Rauchen, Übergewicht, Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels, Bluthochdruck).
  • Bei der Überwachung der Wirksamkeit einer lipidsenkenden Diät und / oder einer medikamentösen Behandlung mit Statinen.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Referenzwerte (Norm bei der Dekodierung des Lipidprofils):

  • Atherogener Koeffizient: 2,2 - 3,5.
  • Triglyceride: 0 - 2,25 mmol / l.
  • Cholesterin - Lipoprotein hoher Dichte (HDL): 1,03 - 1,55 mmol / l.
  • Cholesterin - Lipoprotein niedriger Dichte (LDL): 0 - 3,3 mmol / l.
  • Cholesterin - Lipoprotein sehr niedriger Dichte (VLDL): 0,13 - 1,63 mmol / l.
  • Gesamtcholesterin: 0 - 5,2 mmol / l.

Das Risiko für die Entwicklung und das Fortschreiten von Atherosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt mit:

  • erhöhte Spiegel an Gesamtcholesterin, LDL, VLDL, Triglyceriden;
  • niedrige HDL-Werte;
  • erhöhter Atherogenitätskoeffizient - mehr als 3.

Das Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen wird mithilfe des SCORE-Systems unter Berücksichtigung von Alter, Geschlecht, Rauchen und systolischem Blutdruck bewertet.

In Übereinstimmung mit internationalen Empfehlungen zur Bewertung der Lipidspiegel werden Lipidprofilindikatoren wie folgt interpretiert.

  • optimal - weniger als 200 mg / dl (weniger als 5,18 mmol / l);
  • Grenzlinie erhöht - 200-239 mg / dl (5,18-6,18 mmol / l);
  • hoch - mehr als 240 mg / dl (mehr als 6,22 mmol / l).
  • optimal - weniger als 100 mg / dl (weniger als 2,59 mmol / l);
  • über dem Optimum - 100-129 mg / dl (2,59-3,34 mmol / l);
  • Grenzwert hoch - 130-159 mg / dl (3,37-4,12 mmol / l);
  • hoch - 160-189 mg / dl (4,15-4,90 mmol / l);
  • sehr hoch - mehr als 190 mg / dl (mehr als 4,90 mmol / l).
  • niedrig (erhöhtes Risiko) - weniger als 40 mg / dl (weniger als 1,0 mmol / l) für Männer und weniger als 50 mg / dl (weniger als 1,3 mmol / l) für Frauen;
  • Durchschnitt (durchschnittliches Risiko) - 40-50 mg / dl (1,0-1,3 mmol / l) für Männer und 50-59 mg / dl (1,3-1,5 mmol / l) für Frauen;
  • hoch (geringes Risiko) - mehr als 60 mg / dl (1,55 mmol / l) für Männer und Frauen.
  • normal - weniger als 150 mg / dl (weniger als 1,70 mmol / l);
  • Grenzwert hoch - 150-199 mg / dl (1,7-2,2 mmol / l);
  • hoch - 200-499 mg / dl (2,3-5,6 mmol / l);
  • sehr hoch - mehr als 500 mg / dl (mehr als 5,6 mmol / l).

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Faktoren, die das Ergebnis verfälschen können:
    • körperliche Aktivität, Stress, akute Infektion, Trauma;
    • Essen und Trinken kurz vor dem Studium;
    • Rauchen vor dem Test;
    • längeres Fasten, Magersucht;
    • eine Studie mit intravenöser Verabreichung einer radioopaken Substanz kurz vor der Studie;
    • Begleiterkrankungen ohne angemessene Behandlung (Pathologie der Leber, Nieren, endokrine Störungen);
    • Schwangerschaft.
  • Medikamente, die den Gesamtcholesterinspiegel erhöhen: Betablocker, Kortikosteroide, Lansoprazol, Lithiumsalze, orale Kontrazeptiva, Phenobarbital, Thiazide.
  • Medikamente, die das Gesamtcholesterin senken: Östrogene, Allopurinol, Androgene, Statine, Fibrate, Fettsäure-Sequestriermittel, Levothyroxin, Filgrastim, Tamoxifen.
  • Medikamente, die den HDL-Spiegel erhöhen: Steroide, Gestagene, Androgene, Alpha-Blocker, Carbamazepin, lipidsenkende Medikamente, Östrogene, Hydroxychloroquin, Indapamid, Insulin, hypoglykämische Medikamente, Phenobarbital, Phenytoin.
  • Medikamente, die den HDL-Spiegel senken: orale Kontrazeptiva, Betablocker, Methimazol, Methyldopa, Tamoxifen, Thiazide.
  • Medikamente, die den LDL-Spiegel erhöhen: Anabolika, Aspirin, Carbamazepin, Kortikosteroide, orale Kontrazeptiva, Phenothiazide, Gestagene, Sulfonamide.
  • Medikamente, die den LDL-Spiegel senken: Cholestyramin, Clofibrat, Östrogene, Neomycinsulfat, Nikotinsäure, Statine, Thyroxin.
  • Medikamente, die den Triglyceridspiegel erhöhen: Betablocker, Cholestyramin, Kortikosteroide, Östrogene, orale Kontrazeptiva, Thiaziddiuretika.
  • Triglyceridsenkende Medikamente: Ascorbinsäure, Asparaginase, Colestipol, Clofibrat, Metformin, Niacin.
  • Bei einem übermäßigen Gehalt an Gesamtcholesterin im Blut aufgrund von LDL, der sich auch in einer Erhöhung des atherogenen Koeffizienten äußert, werden eine Diät und eine lipidsenkende Therapie verschrieben, mit denen ein optimaler Lipidspiegel im Blut erreicht werden soll. Die Ziellipidspiegel hängen von Risikofaktoren und Komorbiditäten ab.
  • Die Untersuchung des Lipidprofils des Blutes sollte nicht unmittelbar nach dem erlittenen Myokardinfarkt und weitere drei Monate danach durchgeführt werden.
  • Die Ergebnisse der Analyse werden in Kombination mit anderen Risikofaktoren für die Entwicklung von Atherosklerose und kardiovaskulären Komplikationen berücksichtigt..
  • Apolipoprotein A1
  • Apolipoprotein B.
  • Lipoprotein (a)
  • Kalium, Natrium, Chlor im Serum
  • Komplettes Blutbild (ohne Leukozytenzahl und ESR)
  • Leukozytenformel
  • Erythrozytensedimentationsrate (ESR)
  • Koagulogramm Nummer 1 (Prothrombin (nach Quick), INR)
  • Laktatdehydrogenase (LDH) insgesamt
  • Plasmaglukose
  • Glykiertes Hämoglobin (HbA1c)
  • Glucose Toleranz Test
  • C-reaktives Protein, quantitativ (hochempfindliche Methode)
  • Gesamtmolkenprotein
  • Schilddrüsenstimulierendes Hormon (TSH)
  • Freies Thyroxin (freies T4)
  • Laboruntersuchung auf metabolisches Syndrom
  • Erweiterte Laboruntersuchung von Herz und Blutgefäßen
  • Laboruntersuchung auf arterielle Hypertonie
  • Genetisches Risiko für Bluthochdruck
  • Endotheliale Stickoxidsynthase (NOS3). Identifizierung der G894T (Glu298Asp) -Mutation
  • Endotheliale Stickoxidsynthase (NOS3). Identifizierung der T (-786) C-Mutation (Genregulationsregion)
  • Angiotensin-Converting-Enzym (ACE). Nachweis der Alu Ins / Del-Mutation (regulatorische Region des Gens)
  • Apolipoprotein E (ApoE). Identifizierung des e2-e3-e4-Polymorphismus

Wie man die Indikatoren des Lipidspektrums von Blut entschlüsselt

Vorbereitung auf die Analyse

Die Vorbereitung auf eine Studie unterscheidet sich nicht wesentlich von der Vorbereitung auf einen anderen biochemischen Bluttest. Diese Analyse wird ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt. Am Abend vor der Untersuchung darf ein leichtes Abendessen unter Ausschluss fetthaltiger Lebensmittel (Schmalz, Fleisch, Milch und Eier) eingenommen werden. Am Morgen ist das Trinken von nicht kohlensäurehaltigem Mineralwasser oder normalem gekochtem Wasser gestattet. Eine halbe Stunde vor der Analyse ist das Rauchen strengstens untersagt. Am Tag vor der Studie ist die Verwendung von alkoholischen Getränken strengstens untersagt, da dies die Analyseergebnisse verfälschen kann.

Am Morgen kommt der Patient mit einer Überweisung des behandelnden Arztes ins Labor, wo die Krankenschwester venöses Blut durch Punktion einer Vene am Ellbogen oder Handgelenk entnimmt. Nach der Blutentnahme in ein Reagenzglas (in der Regel werden heute moderne Vakuumröhrchen mit einem Reagenz im Inneren verwendet) wird die Analyse direkt auf einem biochemischen Gerät durchgeführt. Normalerweise ist das Ergebnis an einem Tag fertig (abhängig von der Personalausstattung und der technischen Ausstattung des Labors), es kann jedoch auch in den ersten 40-60 Minuten anhand von Notfallindikationen durchgeführt werden. Manchmal kann die Analyse um zwei oder drei Tage verzögert werden, wenn die Reagenzgläser ohne die erforderliche technische Basis in dieser medizinischen Einrichtung an ein anderes Labor oder die nächstgelegene Stadt geschickt werden müssen..

Was genau ist im Blutfettspektrum enthalten

Die traditionelle Analyse besteht aus einer Reihe spezifischer Indikatoren. Sie sind allen Ärzten weithin bekannt:

  1. Gesamtcholesterin. Einer der wichtigsten Stellen in Lipidprofilen. Es kann endogen und exogen sein und ist an der Bildung von Geweben und Zellen des menschlichen Körpers beteiligt. Darüber hinaus nimmt Cholesterin Nährstoffe auf und ist eine Vorstufe des Hormons, das für die sexuelle Entwicklung von Jugendlichen verantwortlich ist. Der Indikator sollte innerhalb von 3, 2-5, 6 mmol pro Liter liegen.
  2. Lipoprotein mit hoher Dichte. Dies ist das "gute" Cholesterin, das freies Cholesterin durch die Zellen transportiert und in die Leber ausscheidet. Die Norm für HDL liegt zwischen 0,9 mmol pro Liter.
  3. Lipoprotein niedriger Dichte. "Schlechtes" Cholesterin, dessen Anstieg auf Probleme mit dem Fettstoffwechsel und die mögliche Entwicklung von Atherosklerose hinweist. Aufgrund der Tatsache, dass sich LDL an den Gefäßwänden absetzen kann, erscheinen Plaques und die Gefäße verengen sich. Ideale Werte sind 1,72 - 3,5 mmol pro Liter.
  4. Lipoprotein mit sehr geringer Dichte. Ärzte sind sich heute nicht ganz sicher, ob es sich lohnt, eine Analyse für diesen Faktor durchzuführen, da dies das Vorhandensein von Problemen mit dem Herzen oder den Blutgefäßen nicht immer bestätigt oder leugnet. Der VLDL-Spiegel sollte bekannt sein, wenn eine seltene Form der Dyslipidämie vermutet wird. Norm - 0, 27 - 1, 05 mmol pro Liter.
  5. Triglycerid. Häufiger im Fettgewebe konzentriert. Dies ist eine spezifische Verbindung von Glycerin mit Fettsäureestern, die Energiefunktionen erfüllt. Die Triglyceridrate liegt zwischen 0,42 und 1,9 mmol pro Liter.
  6. Atherogener Koeffizient. Es wird nicht als separate Zahl betrachtet, sondern unter Berücksichtigung aller Indikatoren berechnet. Sein Wert muss berechnet werden, um das Verhältnis von atherogenem zu antiatherogenem Faktor zu kennen. Wenn das Verhältnis zu hoch ist, weist dies auf das Risiko einer Herzerkrankung hin. Die Norm beträgt 1,6-3,0 mmol pro Liter.

Alle diese Indikationen sind äußerst wichtig für die Diagnose der hilfesuchenden Person. Wenn Sie eine Blutuntersuchung auf Cholesterin korrekt durchführen, können Sie eine schwerwiegende Pathologie rechtzeitig erkennen und sofort mit der Behandlung beginnen..

Wie werden mögliche Verstöße entschlüsselt? Es gibt eine Liste von Krankheiten, die durch Cholesterin-Testindikatoren angezeigt werden können. Es ist ziemlich umfangreich, daher können Ärzte allein aufgrund der Forschung keine endgültige Diagnose stellen. Eine vorläufige Schlussfolgerung über die Krankheit zu ziehen, ist jedoch durchaus realistisch, zum Beispiel:

Indikatoren für Gesamtcholesterin:

  • Depression bedeutet Anämie, körperliche Erschöpfung, Fieber, Lungenerkrankung;
  • Ein Anstieg weist auf die Entwicklung von Alkoholismus, Schwangerschaft, Fettleibigkeit, Pankreatitis, Neubildungen in der Bauchspeicheldrüse, Diabetes, Hepatitis verschiedener Herkunft, ischämischen Herzerkrankungen und Nierenproblemen hin.
  • Unterschätzung spricht von Hyperthyreose, chronischer Anämie, einem Lungenproblem;
  • Überschätzung - über das Essen von Lebensmitteln, die reich an Cholesterin, Diabetes, Übergewicht, Nieren- und Lebererkrankungen sind.

Indikatoren über den Normalwerten: Übergewicht, Nierenversagen, Lupus erythematodes, Schwangerschaft.

  • unter dem Normalwert: Geschwüre, Tuberkulose, Nierenprobleme, Herzinfarkt, ischämische Herzkrankheit;
  • überdurchschnittlich: übermäßige Belastung des Körpers, Zirrhose vor dem Hintergrund des Alkoholkonsums, Darmkrebs.
  • hoch: chronischer Prozess in der Lunge, schlechte Ernährung.
  • niedrig: Herzinfarkt, Koronararterienerkrankung, Hepatitis, erhöhter Blutdruck.

Alle Normen sind gemäß der medizinischen Statistik angegeben, daher können Schwankungen auf einer der Seiten als Pathologie angesehen werden. Nur ein qualifizierter Spezialist kann die Ergebnisse der Analyse richtig interpretieren und dem Patienten erklären, was ein Lipidprofil ist..

Bedeutung bei der Bestimmung von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße

Atherosklerose ist eine gewaltige, "ruhige" Krankheit im Anfangsstadium, die unweigerlich ohne angemessene Behandlung und Überwachung zum Tod führt. Zum Ausschließen, Bestimmen und Überwachen eines solchen Zustands wird ein Lipidprofil verwendet.

Trotz der weit verbreiteten Verwendung eines solchen Bluttests gibt es viele Fälle, in denen der Cholesterin-Test begrenzt ist. Das ist weit falsch.

Ein kompetenter Arzt weiß, dass ein normaler Gesamtcholesterinspiegel noch nicht bedeutet, dass im Körper alles in Ordnung ist..

LDL zum Beispiel ändert ihre Werte sogar mit der Norm des Cholesterins nach oben. Zu diesem Zeitpunkt beginnt der Mechanismus der atherosklerotischen Plaquebildung allmählich zu beginnen.

Die Bestimmung des Lipidspektrums bei Atherosklerose ermöglicht nicht nur die Identifizierung des Risikos für die Entwicklung eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls, sondern auch die Beurteilung des Zustands des Patienten und die Bestimmung der weiteren Taktik des Patientenmanagements.

Beachtung. Erhöhtes Cholesterin, Lipoproteine ​​niedriger und sehr niedriger Dichte, Triglyceride und atherogener Koeffizient zeigen das Vorhandensein von Atherosklerose an, und der Grad der Zunahme dieser Indikatoren zeigt die Schwere des pathologischen Prozesses an. Im Gegensatz dazu nehmen Lipoproteine ​​hoher Dichte mit der Entwicklung von Atherosklerose ab

Umgekehrt werden Lipoproteine ​​hoher Dichte mit der Entwicklung von Atherosklerose reduziert.

Ein beeindruckendes diagnostisches Zeichen ist eine rasche Abnahme des HDL, da dies darauf hinweist, dass die angesammelten Cholesterin- und Lipidfraktionen nicht aus dem Körper ausgeschieden werden, sondern die Sedimentationsrate an den Wänden von Blutgefäßen und Herzklappen erhöhen, was unweigerlich zum Tod des Patienten führt.

Wichtig. Bei Atherosklerose wird zunächst eine Diät verschrieben, wonach eine Zwischendecodierung des Lipidprofils durchgeführt wird. Wenn sich die Lipidindikatoren nicht ändern, wird die Frage der Verschreibung von Statinen entschieden

In diesem Fall ist auch eine Zwischenüberwachung des Blutbildes obligatorisch.

Wenn sich die Lipidindikatoren nicht ändern, wird die Frage der Verschreibung von Statinen entschieden. In diesem Fall ist auch eine Zwischenüberwachung des Blutbildes obligatorisch..

Für die genaueste Analyse muss sie in Übereinstimmung mit allen Standards durchgeführt werden.

Analyse

Ein Blutlipidogramm wird für Menschen mit Krankheiten verschrieben, die eine ständige Überwachung des Cholesterinspiegels erfordern, für Verletzungen des Herz-Kreislauf-Systems bei Verwandten (dh bei Verdacht auf erbliche Faktoren), für übergewichtige ältere Menschen.

Darüber hinaus wird die Untersuchung häufig durchgeführt, um den Behandlungsverlauf während routinemäßiger vorbeugender Untersuchungen bei der Arbeit zu überwachen..

Die Vorbereitung eines Lipidprofils ist Standard - genau wie bei jeder anderen Blutentnahme für Forschungszwecke.

Das Verfahren selbst wird in den meisten Fällen am Morgen durchgeführt, da zu diesem Zeitpunkt das Niveau verschiedener Elemente am genauesten ist.

Experten stellen fest, dass Erfahrungen und Sorgen den Gehalt an Lipiden im Blut beeinflussen. Daher wird empfohlen, am Tag des Lipidprofils nicht nervös zu sein.

Aufgrund der Mobilisierung des Körpers ist auch körperliche Aktivität unerwünscht - es ist besser, einen Tag vor dem Eingriff mit der Ruhe zu beginnen.

Das Essen verschiedener Lebensmittel kann auch die Ergebnisse des Lipidprofils verzerren, sodass eine Blutuntersuchung auf nüchternen Magen durchgeführt wird..

Die letzte Mahlzeit ist am Abend am Tag vor dem Eingriff erlaubt, so dass mindestens acht bis zwölf Stunden vergangen sind.

Es wird empfohlen, fetthaltige, würzige, salzige und schwere Lebensmittel zwei bis drei Tage vor dem Lipidprofil aus der Ernährung zu entfernen.

In keinem Fall sollten Sie alkoholische Getränke konsumieren. Es ist besser, mindestens eine Stunde vor dem Eingriff mit dem Rauchen aufzuhören..

Der Lipidspiegel im Blut wird sehr stark von verschiedenen Medikamenten beeinflusst. Es ist besser, einige Tage vor dem Test die Einnahme von Medikamenten abzubrechen..

Eine Ausnahme bildet die Situation, in der das Leben eines Menschen von der Einnahme von Medikamenten abhängt..

In diesem Fall ist es unbedingt erforderlich, den Arzt über alle eingenommenen Medikamente zu informieren. Der Arzt wird diesen das Bild verzerrenden Faktor berücksichtigen, wenn er die Ergebnisse des Lipidprofils erhält.

Wenn alle diese Empfehlungen befolgt werden, sind die Blutfettwerte am genauesten..

Es ist zu beachten, dass für den Arzt nicht das Vorhandensein dieser organischen Verbindungen wichtig ist, sondern Abweichungen von der Norm, die auf die Entwicklung verschiedener Pathologien hinweisen. Lipide sind in jedem Menschen vorhanden, weil aus ihnen Zellmembranen aufgebaut werden

Darüber hinaus sind Verbindungen auf Fettbasis eine Energiequelle, wenn sie zum Körpergewebe transportiert werden.

Lipide sind in jedem Menschen vorhanden, weil aus ihnen Zellmembranen aufgebaut werden. Darüber hinaus sind Verbindungen auf Fettbasis eine Energiequelle, wenn sie zum Körpergewebe transportiert werden..

Vorbereitung einer biochemischen Analyse, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen

Für die biochemische Analyse wird venöses Blut verwendet, etwa 5 ml, verteilt auf mehrere Röhrchen. Da die Studie Indikatoren enthält, die sich aufgrund der Aufnahme von Nahrung, Wasser, körperlicher Aktivität oder neuro-emotionaler Erregung sowie aufgrund der Einnahme bestimmter Medikamente ändern können, gibt es Regeln für die Vorbereitung der Blutspende für Forschungszwecke. Diese beinhalten:

Hunger für 10-12 Stunden vor der Blutentnahme; Ausschluss von der Diät in der zweiten Hälfte des Tages vor der Analyse von Kaffee, starkem Tee; eine sanfte Diät für 2-3 Tage vor den Tests: Es ist ratsam, keine fetthaltigen, frittierten, würzigen Speisen, Alkohol usw.; am Vortag ist es notwendig, hohe körperliche Aktivität und thermische Eingriffe (Bad, Sauna, langes heißes Bad) zu vermeiden; Es ist notwendig, Blut zu spenden, bevor tägliche Medikamente eingenommen werden, zusätzliche medizinische Verfahren und Manipulationen durchgeführt werden (Injektionen, intravenöse Verabreichung von Arzneimitteln, körperliche Untersuchungen - Röntgen, Fluorographie usw., Besuch beim Zahnarzt). Am Tag der Blutentnahme müssen Sie auf körperliche Aktivität, morgendliches Joggen oder einen langen Spaziergang zum Labor verzichten

Jede körperliche Aktivität beeinflusst das Blutbild und erschwert die Interpretation der Ergebnisse. Stress, nervöse Anspannung, da emotionale Erregung auch die Ergebnisse verzerren kann; Unmittelbar vor der Analyse müssen Sie 10 Minuten lang ruhig sitzen und sicherstellen, dass der Rhythmus von Atmung und Herzschlag normal ist. Für genaue Indikatoren der Glukoseanalyse, einem der durch die Biochemie bestimmten Faktoren, der für die Diagnose von Diabetes besonders wichtig ist, sollte man nicht nur auf morgendliche Getränke (einschließlich Wasser) und Kaugummi verzichten, sondern auch Zähne putzen, insbesondere mit Zahnpasta. Geschmacksrezeptoren helfen, die Bauchspeicheldrüse und die Insulinproduktion zu aktivieren. Am Tag vor der Analyse wird nicht empfohlen, Medikamente mit hormoneller, harntreibender, antibakterieller, thromboabsorbierender Wirkung, Medikamente mit Einfluss auf die Blutviskosität usw. einzunehmen.

P.; Wenn es notwendig ist, die Cholesterinmenge im Blut während der Einnahme von Statinen zu diagnostizieren, muss der Therapieverlauf (in Absprache mit einem Spezialisten) 10 bis 14 Tage vorher abgebrochen werden. Wenn eine zweite Studie zur Klärung der Ergebnisse erforderlich ist, sollte die Blutentnahme unter den ähnlichsten Bedingungen durchgeführt werden: dasselbe Labor, dieselbe Tageszeit bis zum Weg von zu Hause zum Ort der Blutentnahme (zu Fuß oder mit dem Transport).

Jede menschliche Aktivität wird durch biochemische Prozesse im Körper verursacht und verursacht dementsprechend Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes. Die Normen, an denen sich Spezialisten bei der Dekodierung von Analysen orientieren, werden auf der Grundlage der Untersuchung des Einflusses gemittelter Faktoren erstellt - Blut wird in Ruhe auf leeren Magen ohne vorläufige aktive Maßnahmen und Aktivierung des Verdauungssystems entnommen. Scharfe Veränderungen der Blutzusammensetzung sind selbst bei Indikatoren erkennbar, die durch einen Lauf hinter einem Bus oder eine Tasse Kaffee am Morgen verzerrt werden. Ergebnisse, die geringfügig über dem normalen Grenzwert liegen oder sich diesem nähern, was auf die Entwicklung der Krankheit hinweist, können sich jedoch aufgrund der Nichteinhaltung der Regeln für die Vorbereitung der Analyse für die Biochemie ändern und zu Ungenauigkeiten führen und Fehlinterpretation.

Was sind Lipide?

Lipide (Fette) sind neben Proteinen und Kohlenhydraten einer der wichtigen Bausteine ​​im menschlichen Körper. Wir werden uns nicht mit den Besonderheiten des Stoffwechsels, der Absorption und der Synthese von Fetten befassen. Es genügt zu sagen, dass Lipide eine Reihe lebenswichtiger Funktionen erfüllen:

  • Lipidmoleküle sind Teil der Zellmembran, die ihr Elastizität und Fließfähigkeit verleiht (die Fähigkeit, andere notwendige Moleküle in die Zelle zu leiten) und auch vor negativen Faktoren der interzellulären Umgebung schützt.
  • In der Leber wird Cholesterin aus Lipiden synthetisiert, die ein Vorläufer von Sexualhormonen und Nebennierenhormonen sind (ohne diese würden sowohl Männer als auch Frauen unter der Fortpflanzungsfunktion leiden und alle Arten des Stoffwechsels würden gestört).
  • Alle aus dem gleichen Cholesterin Vitamin D wird synthetisiert, das eine knochenbildende Funktion hat;
  • Lipide sind eine Energiequelle, übernehmen die Rolle der Träger fettlöslicher Vitamine (A, E, K) und erfüllen auch viele andere Funktionen.

Alle diese Funktionen werden jedoch ausgeführt, wenn der Fettstoffwechsel im Körper nicht gestört wird. Und wenn es verletzt wird, steigt der Spiegel an "schlechtem" Cholesterin (LDL und VLDL) im Blut, dessen Schaden jetzt auch von jedem Patienten gehört wird.

Überschüssiges schlechtes Cholesterin wird in den Arterien und Arterien an jedem Ort abgelagert - im Gehirn, in den Herzarterien, in den unteren Extremitäten. Diese Plaques können sich jederzeit destabilisieren, mit Blutgerinnseln bedeckt werden, abbrechen und das kleinere Lumen der Gefäße verstopfen. Akute Herzinfarkte und Schlaganfälle sind die häufigsten Ursachen für vorzeitige Sterblichkeit bei Menschen im erwerbsfähigen Alter sowie für frühzeitige Behinderungen von Patienten.

Glücklicherweise kann und kann die moderne Medizin solche Erkrankungen behandeln und bestenfalls verhindern. Hierzu ist die Bestimmung des Lipidspektrums im Blut bestimmt. Wenn Ihr Arzt Ihnen eine Überweisung zur Bestimmung des Lipidprofils verschreibt, ignorieren Sie diese Analyse daher nicht, da ein hoher "schlechtes" Cholesterinspiegel ohne klinische Symptome lange Zeit unsichtbar bleiben kann.

Wie man fäkale Lipide bestimmt

Die Studie, bei der die Fettmenge im Stuhl ermittelt wird, wird als Stuhllipidogramm bezeichnet. Eine solche Analyse wird durchgeführt, um Probleme bei der Arbeit der Bauchspeicheldrüse des Patienten zu identifizieren und Beschwerden zu erkennen, die seine Funktion beeinträchtigen. Es besteht aus folgenden Indikatoren:

  1. Allgemeine Lipide.
  2. Freie Fettsäure.
  3. Monoglyceride aus der Zersetzung von Phospholipid und Triglycerid.
  4. Diglyceride, die auf die gleiche Weise wie das vorherige Element gebildet werden.
  5. Cholestenon ist ein Produkt der Aktivität von Cholesterin im Dickdarm.
  6. Coprosterol, das durch Cholesterin im Dickdarm produziert wird.
  7. Coprastanon, das durch den Einfluss von Mikroben entsteht.

Alle angegebenen Werte werden nur als Prozentsatz und nicht in ganzen Einheiten angezeigt. Die Richtigkeit der Diagnose und die Angemessenheit der Therapie hängen von ihrem Wert ab..

Eine Blutuntersuchung auf "gutes" und "schlechtes" Cholesterin zeigt, dass die betreffende Substanz aktiv am Prozess der Zellkeimbildung, der systemischen Zirkulation und an der Synthese von Sexualhormonen beteiligt ist. Damit sich eine Person gesund und kräftig fühlt, müssen die Indikatoren für beide Cholesterinarten stabil sein und den folgenden Werten entsprechen:

  1. "Gutes" Cholesterin: Frauen - 2,27 mmol pro Liter, Männer - 1,62 mmol pro Liter.
  2. "Schlechtes Cholesterin": für Frauen - 4,50 mmol pro Liter und für Männer - 4,9 mmol pro Liter.

Der Vergleich der Indikatoren in der Studie erfolgt durch arithmetische Division, und das resultierende Ergebnis kann als Hauptkriterium für den aktuellen Gesundheitszustand des Patienten angesehen werden.

Ärzte sagen, dass Sie nach der Zahl 6 streben müssen, weil dieser Wert die mögliche Manifestation von atherosklerotischen Zeichen und anderen Krankheiten auf den Gefäßen zunichte macht.

Es ist nicht so schwierig, Ihr Lipidprofil zu verbessern, wie es scheint. Es reicht aus, nur richtig zu essen, einen aktiven Lebensstil zu führen, keinem Stress zu erliegen, ständig zu lächeln, zu meditieren, öfter Ihre Lieblingsmusikkompositionen zu hören und faszinierende Bücher zu lesen. Darüber hinaus sind Radfahren, Joggen, ins Fitnessstudio gehen und Alkohol, Rauchen und Drogen vollständig vermeiden..

Das Wichtigste ist, sich daran zu erinnern, dass nur ein qualifizierter Arzt das Ergebnis des Lipidogramms lesen kann. Was es ist und wie sich seine Indikatoren auf die Gesundheit auswirken, wird auch der Arzt - Therapeut oder Kardiologe sagen.

SIE DENKEN NOCH, DASS ES UNMÖGLICH IST, VOLLSTÄNDIG ZU HEILEN?

Lipidgehalt

Die Blutlipoproteinspiegel werden in Millimol pro Liter gemessen. Normale Gesamtcholesterinspiegel sind unabhängig vom Geschlecht, ändern sich jedoch mit dem Alter.

Wenn das Kind weniger als einen Monat alt ist, sind Indikatoren von 1,3 bis 4,4 mmol / l die Norm. Gesunde Indikatoren steigen leicht pro Jahr an - bis zu 1,6 - 4,9 Millimol pro Liter Blut.

Bis zum Alter von vierzehn Jahren gelten Werte von 2,8 bis 5,2 als die Norm, bei Erwachsenen bis zu sechzig Jahren - 2,8 - 5,9, bei älteren Menschen - 3,6 - 7,1 mmol / l.

Sowohl Geschlecht als auch Alter beeinflussen normale Lipoproteinspiegel mit hoher Dichte. Bis zum Alter von vierzehn Jahren gelten Werte von 0,9 bis 1,9 mmol / l als Norm für Jungen und Mädchen..

Mit 30 Jahren bleiben die normalen Indikatoren bei Frauen ungefähr gleich, während sie bei Männern merklich abnehmen - auf 0,72 - 1,63 Millimol pro Liter Blut.

Im Alter von fünfzig Jahren liegen die Normen für ein gerechteres Geschlecht bereits bei 0,96 - 2,38 mmol / l. Bei Männern gibt es im Vergleich zum Alter von 30 Jahren keine Veränderungen.

Mit siebzig Jahren gelten bei Frauen Werte von 0,85 bis 2,38 beim stärkeren Geschlecht als normal - von 0,8 bis 1,94 Millimol pro Liter.

Der Gehalt an Lipoproteinen niedriger Dichte im Blut hängt auch vom Geschlecht und vom Alter ab. Bei Jugendlichen unter vierzehn Jahren liegen die Normalwerte bei 1,6 bis 3,6 Millimol pro Liter..

Mit fünfzig Jahren liegen die Normalwerte für das stärkere Geschlecht zwischen 2,31 und 5,1 und für das schwache zwischen 2,28 und 5,21 Millimol pro Liter.

Bei Menschen, die den 70-jährigen Meilenstein überschritten haben, liegen die Normen für den Gehalt an Lipoproteinen niedriger Dichte unabhängig vom Geschlecht zwischen 2,39 und 5,34 mmol / l.

Normale Triglyceridspiegel liegen im Allgemeinen weit unter anderen Lipiden. Im Jugendalter liegen die Normen für Jungen und Mädchen zwischen 0,3 und 1,4 mmol / l.

Mit 30 Jahren gelten Normalwerte für Männer als Indikatoren von 0,56 bis 3,01 für Frauen - 0,42 bis 1,63 Millimol pro Liter.

Im Alter von fünfzig Jahren bleiben die Normen des stärkeren Geschlechts gleich, während sie bei Frauen leicht ansteigen - bis zu 0,52 - 2,42 mmol / l.

Mit siebzig Jahren beeinflusst das Geschlecht keine gesunden Indikatoren mehr, die zwischen 0,6 und 2,8 Millimol pro Liter Blut liegen.

Der normale Atherogenitätskoeffizient sollte im Bereich von eineinhalb bis zweieinhalb liegen. Wenn dieser Indikator im Bereich von zweieinhalb bis drei liegt, weist dies auf ein geringes Risiko für Atherosklerose hin..

Werte zwischen drei und vier weisen auf ein moderates Risiko hin. Ein Indikator über vier Signale signalisiert, dass bereits eine koronare Herzkrankheit oder Atherosklerose vorliegt und die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts, Schlaganfalls oder einer Thrombose der Extremitäten hoch ist.

So bereiten Sie sich richtig auf einen Lipidspektrumtest vor

Die genaue Bestimmung des Lipidspektrums von Blut liefert Schritte zur Vorbereitung der Analyse. Die Nichteinhaltung bestimmter Regeln vor der Studie kann zu Fehldiagnosen und falscher Verschreibung von Arzneimitteln führen.

Um genaue Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie:

  • Machen Sie die letzte Mahlzeit 12 Stunden vor der Blutentnahme.
  • einen Tag vor der Analyse fetthaltige, würzige und salzige fetthaltige Lebensmittel von der Speisekarte ausschließen;
  • in 24 Stunden keinen Alkohol mehr trinken;
  • Rauchen Sie eine halbe Stunde lang nicht, bevor Sie den Behandlungsraum besuchen.
  • Vermeiden Sie eine Stunde lang körperliche Anstrengung und emotionalen Stress, bevor Sie Blut abnehmen.
  • Beenden Sie die Einnahme der täglichen Medikamente 48 Stunden vor der Blutentnahme.

Eine Abweichung der Ergebnisse von der Norm ist möglich, wenn eine Person am Vortag während der Schwangerschaft und unter Verwendung von Betablockern, Statinen, Androgenen, Fibraten und Östrogenen starke körperliche Anstrengungen mit traumatischen Zuständen, Leber- und Nierenerkrankungen hatte.

Bei der Analyse des Lipidspektrums zeigt LDL die Gesamtmenge an Cholesterin im Blut an

Es gibt verschiedene Lipidfraktionen:

LDL - Fette überwiegen in ihrer Zusammensetzung. Ihr Proteingehalt ist gering. Der Lipidübergang ist am gefährlichsten, da er mit größerer Wahrscheinlichkeit als andere atherosklerotische Plaques bildet. Bei der Analyse des Lipidspektrums spiegelt dieser Indikator die Gesamtmenge an Cholesterin (CS) im menschlichen Blut wider.

HDL - verhindert die Bildung von Lipidplaques, überträgt freies Cholesterin zur Verarbeitung in die Leber. Eine Erhöhung der Konzentration wird als guter Indikator angesehen..

VLDL - verarbeitet das aus Proteinen hoher Dichte gewonnene Cholesterin zu einer Fraktion niedriger Dichte.

TG - Zellen mit Energie sättigen. Ein Überschuss des Indikators ist unerwünscht, da er zu atherosklerotischen Veränderungen in den Gefäßen beiträgt..

Die Normen des HDL-Index im Bluttest für das Lipidspektrum sind in der Tabelle aufgeführt:

Entschlüsselung der Indikatoren für LDL, TG und Gesamtcholesterin im Lipidspektrum von Blut bei Erwachsenen:

Dyslipidämie ist eine angeborene oder erworbene Krankheit, bei der die Synthese, der Transport und die Ausscheidung von Fetten aus dem Körper beeinträchtigt sind. Aus diesem Grund steigt ihr Gehalt im Blut..

Die Krankheit beeinträchtigt den Zustand der Blutgefäße, verringert ihre Elastizität und erhöht die Wahrscheinlichkeit des Plaquewachstums. Erstens ist es ein Faktor für das Fortschreiten der Atherosklerose. Dementsprechend erhöht der Zustand die Möglichkeit von Herzinfarkten und Schlaganfällen, verschlechtert den Verlauf der Hypertonie und die Bildung von Steinen in der Gallenblase wird möglich..

An den Wänden der Blutgefäße können sich Fettflecken bilden, die im Laufe der Zeit mit Bindegewebe überwachsen, das Kalziumsalze ansammelt. Das Ergebnis eines solchen "Sandwichs" ist eine atherosklerotische Plaque.

Der Spezialist lernt Dyslipidämie kennen, indem er die Lipidspektrumanalyse des Patienten dekodiert. Oft vermutet eine Person kein Ungleichgewicht im Körper, da sich der Zustand in keiner Weise manifestiert.

Abweichungen der Cholesterinnormen im Blut für das Lipidspektrum

Die Abgabe von Cholesterin in die Zellen erfolgt über Trägerproteine

Der Körper benötigt Fette und ähnliche Substanzen für eine normale Funktion. Cholesterin ist eine solche Verbindung. Alle Zellen brauchen es. Sein Hauptanteil wird in der Leber gebildet, und nur ein Fünftel stammt aus der Nahrung. Es ist an der Struktur von Zellmembranen beteiligt, kann jedoch nicht mit dem Blutkreislauf in Gewebe gelangen, da es sich nicht im Plasma auflösen kann. Daher sind Trägerproteine ​​an der Abgabe von Cholesterin in Zellen beteiligt. Die Kombination von Proteinen mit Cholesterin bildet einen Komplex - Lipoproteine ​​(LDL, HDL, VLDL, IDL-Intermediat).

Lipoproteine ​​niedriger Dichte werden leicht abgebaut, um Cholesterin freizusetzen. Je höher die Konzentration dieser Fraktionen ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie auf dem Weg zur Leber zusammenbrechen und Cholesterin im Blut verlieren. Das "geworfene" Fett, das durch die Gefäße wandert, setzt sich an ihren Wänden ab. Im Laufe der Zeit sammeln sich die verbleibenden "verlorenen" Verbindungen an und bilden eine atherosklerotische Plaque..

Vorbereitung der Blutspende zur Bestimmung des Lipidprofils

Im Blut eines gesunden Menschen sind Cholesterin und andere Lipide ein normaler Bestandteil - insbesondere aus fettartigen Substanzen werden die Zellmembranen absolut aller Zellen aufgebaut. Darüber hinaus werden Fette mit dem Blut vom Darm zum Gewebe und von den "Reserven" des Körpers zum Ort ihres Verzehrs transportiert - wie Sie wissen, sind Lipide eine sehr produktive Energiequelle. Daher ist der diagnostische Wert nicht der Nachweis von Lipiden im Blut, sondern deren Überschreitung der zulässigen Normen. Gleichzeitig kann dieser Indikator unter dem Einfluss verschiedener externer und interner Faktoren erhebliche Schwankungen erfahren. Aus diesem Grund müssen vor dem Bestehen der Analyse bestimmte Regeln eingehalten werden, um das genaueste Bild der Lipidspiegel wiederzugeben:

  • Das Essen von Lebensmitteln, insbesondere von fetthaltigen, sollte am Vorabend der Studie ausgeschlossen werden. Es ist am besten, sich an eine normale Diät zu halten und das Abendessen einfach auszulassen, bevor Sie am nächsten Tag Blut abnehmen..
  • Starker physischer und emotionaler Stress ist am Tag vor der Studie unerwünscht - dies führt zur Mobilisierung der körpereigenen Ressourcen, was sich auf die Ergebnisse der Studie auswirken kann.
  • Das Rauchen unmittelbar vor der Durchführung eines Lipidprofiltests führt auch zu einer Erhöhung des Fettgehalts im Blut und zu einer Verzerrung des diagnostischen Bildes..
  • Bei ständiger Einnahme von Medikamenten ist es unbedingt erforderlich, diese Tatsache dem behandelnden Arzt mitzuteilen. Eine Reihe von Medikamenten, wie einige nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Betablocker und hormonelle Medikamente (einschließlich oraler Kontrazeptiva), beeinflussen aktiv den Cholesterin- und Lipidspiegel.

Nach bestandener Analyse werden die Hauptindikatoren des Lipidprofils bestimmt und ihre Interpretation.

Interpretation der Analyseergebnisse

Die Hauptblutlipide sind Cholesterin und Triglyceride - Analoga von normalen Fetten. Wie Sie wissen, lösen sich fettartige Substanzen jedoch nicht in Wasser auf, das die Grundlage für Blutplasma bildet. In dieser Hinsicht werden Proteine ​​für den Transport solcher Verbindungen benötigt. Sie verbinden sich mit Fetten und bilden spezielle Komplexe, sogenannte Lipoproteine, die mit dem Blutkreislauf zu den Geweben transportiert werden können. Die Absorption dieser Komplexe durch Zellen erfolgt mit Hilfe spezieller Rezeptoren auf der Innenfläche der Gefäße.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass sich die Dichte des Proteins der Dichte von Wasser nähert und das spezifische Gewicht von Lipiden viel geringer ist, beeinflusst das Verhältnis der Menge dieser beiden Komponenten des Lipoproteinkomplexes seine durchschnittliche Dichte. Auf dieser Basis wurde eine Methode zur Klassifizierung von Lipoproteinen in Fraktionen entwickelt. Im Rahmen der Bestimmung des Lipidprofils wird die Cholesterinmenge in jeder Fraktion (die die Gesamtmenge eines bestimmten Lipoproteintyps widerspiegelt) sowie die Gesamtmenge an Cholesterin und Triglyceriden bestimmt. Auf der Grundlage der erhaltenen Daten wird ein weiterer wichtiger Indikator für das Lipidprofil berechnet - der Atherogenitätskoeffizient..

IndexNorm
Gesamtcholesterin3,2-5,6 mmol / l
Triglyceride0,41-1,8 mmol / l
Lipoprotein niedriger Dichte (LDL)
-Männer
-Frauen
2,25-4,82 mmol / l
1,92-4,51 mmol / l
High Density Lipoprotein (HDL)
-Männer
-Frauen
0,7-1,73 mmol / l
0,86-2,28 mmol / l
Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte (VLDL)0,26-1,04 mmol / l
Atherogener Koeffizient2.2-3.5

In einigen Labors wird ein zusätzlicher Anteil an Protein-Fett-Komplexen bestimmt - Lipoproteine ​​mittlerer Dichte (IDLs). Ihre Anzahl spielt jedoch keine signifikante diagnostische Rolle..