Bluttest auf Kreatinin: Was ist das?

Die Bestimmung des Kreatininspiegels erfolgt mittels Blutbiochemie. Es ist erforderlich, um Anomalien in der Arbeit der Nieren zu identifizieren. Es gibt eine Reihe von Indikationen für Blutuntersuchungen, um Kreatinin-Daten zu erhalten. Viele Faktoren beeinflussen den Gehalt einer Substanz im Blut, weshalb der Spezialist bei der Analyse die individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten berücksichtigen muss.

Was ist Kreatinin und was zeigt es??

Kreatinin ist eine für den Körper giftige Substanz

Kreatinin ist eines der Produkte, die der Körper während des Stoffwechsels produziert. Seine Produktion beruht auf der Wechselwirkung von Proteinen und Aminosäuren im Blut. Dieses Produkt ist das ultimative Produkt für biochemische Reaktionen. Dies sind Abfallprodukte, die aus dem Körper entfernt werden müssen. Diese Verbindung erfüllt keine Funktionen im Körper.

Kreatinin ist schädlich für den Körper und wird daher normalerweise schnell im Urin ausgeschieden. Das Vorhandensein einer Substanz im Blut ist mit Stoffwechselprozessen in den Muskeln verbunden. Wenn die Nieren ihre Funktionen nicht erfüllen, steigt die Menge an Kreatinin im Blut schnell an.

Die Hauptsache, die den Gehalt einer Substanz anzeigt, ist die Qualität der glomerulären Filtration in den Nieren. Als sekundärer diagnostischer Indikator kann der Kreatininspiegel beim Muskelabbau vor dem Hintergrund von Verletzungen oder Lebererkrankungen beurteilt werden.

Die Norm von Kreatinin im biochemischen Bluttest

Die Obergrenze der Norm für Männer ist höher

Die Kreatininrate im Blut hängt vom Geschlecht ab. Bei Männern sind die Energiekosten höher als bei Frauen, weshalb die Verschwendungsrate von Stoffwechselprozessen normalerweise höher ist. Für das stärkere Geschlecht sollte das Serumkreatinin also zwischen 62 und 132 μmol / l liegen. Für Frauen sollten die Indikatoren im Bereich von 44 bis 97 μmol / l liegen.

Abhängig von den im Labor verwendeten Reagenzien kann der Indikator geringfügig variieren. Die Abweichungen sind gering und gehen nicht über den normalen Bereich hinaus.

Erhöhtes Niveau: Ursachen, Symptome

Druckstöße können auf einen Anstieg des Kreatinins hinweisen

Der Hauptgrund für den Anstieg des Kreatinins im Blut ist eine beeinträchtigte Filtration in den Nieren. Infolgedessen wird das Blut nicht ausreichend gereinigt und die toxische Verbindung zirkuliert weiter im Körper. Die Hauptsymptome von erhöhtem Kreatinin sind:

  • Nierenschmerzen;
  • Schwellung;
  • Blutdruckspitzen;
  • Abnahme des Urinvolumens;
  • ein unangenehmer Geschmack im Mund, der ständig vorhanden ist;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Atemnot.

In besonders schweren Fällen können sich Krampfzustände entwickeln. Schwere Symptome treten nur in dem Moment auf, in dem der Substanzgehalt des Patienten im Blut hoch genug wird. Ein leichter Anstieg ist asymptomatisch.

Warum hohes Kreatinin gefährlich ist

Ein leichter Anstieg ist nicht gefährlich. Gleichzeitig können Bedingungen, die zu einer Veränderung des Blutbildes geführt haben, eine Bedrohung darstellen. Beim Menschen werden meistens schwere Nierenerkrankungen diagnostiziert, seltener Leber- und Muskelgewebe. Wenn eine Abweichung festgestellt wird, muss daher unbedingt eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden, um die Ursache für den Anstieg des Kreatinins zu ermitteln..

Ursachen für niedrige Kreatininspiegel

Bei schwerkranken Patienten können niedrige Kreatininspiegel auftreten

Ein Abfall des Spiegels einer Verbindung im Blut wird äußerst selten diagnostiziert. Es kann sich vor dem Hintergrund folgender Bedingungen entwickeln:

  • das Endstadium von Krebs;
  • starke Dehydration;
  • Verschwendung aufgrund einer proteinarmen Ernährung;
  • therapeutisches Fasten;
  • Muskelgewebe Atrophie.

Das Phänomen wird auch bei einigen Menschen beobachtet, die aufgrund von Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems lange Zeit gezwungen waren, Bettruhe einzuhalten. Starker Stress und Schock können ebenfalls zu einem Abfall der Anzeige führen..

Bei schwangeren Frauen wird eine leichte Abnahme des Kreatininspiegels im Blut als akzeptabel angesehen. Am häufigsten wird das Phänomen in den ersten Schwangerschaftsmonaten beobachtet, es kann jedoch später auftreten..

Indikationen für den Test

Schwellungen können als Indikation für den Zweck der Studie dienen

Eine Blutuntersuchung auf den Kreatininspiegel im Blut wird nach bestimmten Indikationen durchgeführt. Die Hauptgründe für den Test sind:

  • Übelkeit ohne bekannten Grund,
  • Verdacht auf die Entwicklung von Nierenerkrankungen,
  • Muskelschmerzen,
  • Handschlag,
  • Gewichtsveränderung bei normaler Ernährung,
  • große Schwäche,
  • das Auftreten eines regelmäßigen Ödems.

Bei schwangeren Frauen wird der Indikator für den Gehalt einer Substanz im Blut routinemäßig bestimmt, um den Allgemeinzustand zu kontrollieren.

Forschung vorbereiten und durchführen

Die Patientenvorbereitung ist für ein zuverlässiges Ergebnis erforderlich

Blutspenden für Forschungszwecke sind auf nüchternen Magen erforderlich. Die letzte Mahlzeit sollte mindestens 8 Stunden vor der Probenahme erfolgen. Sie können nur sauberes Wasser trinken, bevor Sie Blut spenden.

Korrektur des Kreatininspiegels

Um ein normales Blutbild wiederherzustellen, muss die Ursache der Störung identifiziert werden. Nur durch die Behandlung der Grunderkrankung kann sich der Kreatininspiegel wieder normalisieren..

Kreatinin

Ein biochemischer Bluttest ist eine der Methoden der Labordiagnostik, deren Ergebnisse es ermöglichen, die Qualität der Arbeit verschiedener Organe zu bewerten und das Vorhandensein von Pathologien in ihnen zu identifizieren. Einer der wichtigen Indikatoren im biochemischen Bluttest ist Kreatinin - es ist das Endprodukt des Kreatinstoffwechsels, seine Menge im Blut sollte proportional zur Muskelmasse des Patienten sein. Für den Fall, dass der Arzt den Verdacht hat, dass der Patient eine Pathologie der Nierenfunktion hat, wird eine Untersuchung des Kreatininspiegels verschrieben.

Was bedeutet Kreatinin in einer allgemeinen Blutuntersuchung??

Wenn Sie einen biochemischen Bluttest für Kreatinin benötigen, wissen Sie, dass er die Gesamtmenge dieser Substanz im Körper anzeigt - dies hängt vom Zustand der Nieren, der Leber und der Skelettmuskulatur ab. Wenn sein Spiegel erhöht wird, deutet dies auf eine Verletzung des Prozesses seiner Ausscheidung aus dem Körper durch die Nieren hin. Dies geschieht, wenn mehr als 50% der Nephrone beschädigt sind. Auch der Kreatininspiegel kann die Norm überschreiten mit:

  • Akromegalie und Gigantismus;
  • überschüssige Muskelmasse (bei Bodybuildern, Sportlern);
  • bei der Einnahme von Diuretika, Barbituraten oder Ascorbinsäure.

Gleichzeitig zeigt eine Abnahme des Kreatininspiegels einen Hunger und eine damit einhergehende Abnahme der Muskelmasse oder eine unzureichende Proteinaufnahme an. Ärzte stellen auch eine Abnahme des Kreatiningehalts im Blut während des 1. und 2. Schwangerschaftstrimesters fest.

Kreatinin der Blutbiochemie: die Rate des Substanzgehalts

Die Menge an Kreatinin im Blut hängt normalerweise vom Geschlecht, Alter, der Rasse und dem Lebensstil des Patienten ab. Bei gesunden Menschen bleibt sein Inhalt stabil, starke Abweichungen von der Norm deuten auf eine Pathologie hin.

Für verschiedene Kategorien von Patienten ist die Kreatinin-Biochemie normal:

  • 53 - 97 μmol / l - für Frauen;
  • 55 - 115 μmol / l - für Männer;
  • 18 - 35 μmol / l - für Kinder unter 1 Jahr;
  • 27 - 62 μmol / l - für Kinder über 1 Jahr.

Diese Diskrepanz bei den Indikatoren ist auf unterschiedliche Muskelmasse zurückzuführen. Es lohnt sich aber auch, nicht nur auf den Analyseindikator selbst zu achten, sondern auch auf seine Stabilität. Wenn ein Athlet oder Profisportler ein erhöhtes Kreatinin hat, aber gleichzeitig konstant ist, ist dies eine Variante der Norm..

Unsere Klinik beschäftigt hochqualifizierte Spezialisten, und alle Analysen von biologischem Material werden mit modernen Geräten durchgeführt. Wenn Sie jetzt anrufen, können Sie sich zu einem für Sie günstigen Zeitpunkt und zu einem günstigen Preis für eine Blutspende für Kreatinin anmelden.!

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG VON BLUTPRÜFUNGEN

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Die Nahrungsaufnahme kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr einer fetthaltigen Mahlzeit). Bei Bedarf können Sie tagsüber nach 2-4 Stunden Fasten Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, das für die Studie erforderliche Blutvolumen zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit von Gerinnseln im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, physischen und emotionalen Stress auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Bluttest auf Kreatinin

Eine Blutuntersuchung auf Kreatinin ist eine komplexe klinische Studie, die einem Patienten zur Diagnose von Erkrankungen der Muskulatur und der Nieren verschrieben wird. Kreatinin selbst ist das Ergebnis des Proteinstoffwechsels im Körper, der aus Kreatin gebildet wird, das in den Muskeln des menschlichen Körpers enthalten ist. Kreatin ist eine wichtige Substanz für den Körper, die in Nieren, Leber und Bauchspeicheldrüse synthetisiert wird. Direkt in den Muskeln wird Kreatin in Kreatinphosphat umgewandelt, bei dessen Abbau die für das volle Funktionieren von Muskel- und Nervenzellen erforderliche Energie freigesetzt und auch Kreatinin gebildet wird. Die Kreatinkonzentration im Blut steht in direktem Zusammenhang mit der Muskelmasse des menschlichen Körpers. Daraus können wir schließen, dass bei Frauen die Kreatininrate im Bluttest niedriger ist als bei Männern..

Der Kreatininspiegel im Blut ist ein ziemlich konstanter Wert, unabhängig von Lebensstil und Ernährung und ändert sich nicht aufgrund täglicher Schwankungen. Kreatinin wird zusammen mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden. In den Nieren wird es gefiltert, ohne dass es zu einer Reabsorption und Sekretion in den Tubuli kommt. Eine Zunahme der Kreatinmenge in einem Bluttest zeigt eine Abnahme der Nierenausscheidungsfunktion an..

Biochemischer Bluttest auf Kreatinin: Wann sollte dieses Verfahren durchgeführt werden??

Eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des Kreatinspiegels ist erforderlich, wenn:

  • Urolithiasis, Pathologie der Muskulatur oder der Nieren wird diagnostiziert;
  • Es gibt Anzeichen für einen Anstieg der Kreatininmenge.
  • Es wird eine Untersuchung einer Person durchgeführt, die den Wunsch geäußert hat, Nierenspender zu werden.
  • Es wird die erforderliche Dosis eines Arzneimittels mit toxischer Wirkung bestimmt, die von den Nieren aus dem Körper ausgeschieden wird.

Bei steigender Kreatininkonzentration werden folgende Symptome beobachtet: Atembeschwerden, schmerzende Schmerzen oder ein Gefühl der Schwere im unteren Rücken, Müdigkeit, Verwirrtheit, ein Gefühl schwerer Erschöpfung.

So bereiten Sie sich auf Ihren Kreatinin-Test vor?

Um einen biochemischen Bluttest auf Kreatinin durchzuführen, ist vom Patienten keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Es reicht völlig aus, bei der Durchführung einer Blutuntersuchung einfache allgemeine Empfehlungen zu befolgen: Erstens ist es ratsam, 48 Stunden vor dem Laborbesuch körperliche Belastungen auszuschließen, und zweitens, 24 Stunden vor der Blutentnahme, die Einnahme von alkoholischen Getränken, starkem Tee, Kaffee, Essen Sie keine proteinreichen Lebensmittel. Um genauere Ergebnisse der Studie zu erhalten, raten die Ärzte außerdem, nichts anderes als Wasser ohne Gas zu trinken oder zu essen (10 Stunden vor dem Test). Es ist besser, wenn der Patient unmittelbar vor der Blutentnahme 10 Minuten lang in einem entspannten und ruhigen Zustand sitzt..

Wie hoch ist die Rate einer Blutuntersuchung auf Kreatinin??

Wir schlagen vor, die Werte der Kreatinin-Norm in Abhängigkeit von Alter und Geschlecht des Patienten zu berücksichtigen..

Für Männer sind die Referenzbluttestwerte für Kreatinin:

  • 80-115 μmol / l - im Alter von 17 bis 60 Jahren;
  • 71-115 μmol / l - im Alter von 60 bis 90 Jahren;
  • 88-150 μmol / l - für Personen über 90 Jahre.

Für Frauen lautet das Referenzblutbild für Kreatinin:

  • 53-97 μmol / l - im Alter von 18 bis 60 Jahren;
  • 53-106 μmol / l - im Alter von 60 bis 90 Jahren;
  • 53-115 μmol / l - für Personen über 90 Jahre.

Für Kinder sind die Referenzbluttestwerte für Kreatinin

  • 18-35 μmol / l - für Personen unter 1 Jahr;
  • 27-62 μmol / l - von einem Jahr bis 12 Jahren;
  • 44-88 μmol / l - von 14 bis 18 Jahren.

Bei einer Blutuntersuchung können sich die Maßeinheiten für Kreatin in die eine oder andere Richtung ändern. Dies hängt hauptsächlich von dem Labor ab, in dem die Studie durchgeführt wird. Nur ein qualifizierter Arzt kann dies berücksichtigen und das Ergebnis der Analyse korrekt entschlüsseln..

Was sind die Gründe für die Zunahme und Abnahme des Kreatininspiegels bei Blutuntersuchungen??

Ein Kreatininspiegel, der über dem Richtwert liegt, ist ein Zeichen für eine schwere Nierenschädigung. Die Hauptgründe, die die Niederlage dieses gepaarten Organs provozieren können, sind: Infektionen, bösartige Neubildungen, unzureichende Durchblutung der Organe. Zusätzlich wird ein erhöhter Kreatingehalt beobachtet, wenn kein vollständiger Urinabfluss aus den Nieren vorliegt. Wenn sich Harnstoff im Körper ansammelt, zeigt ein Kreatinin-Bluttest sofort das Problem. Es gibt andere Gründe für die Erhöhung der Kreatinmenge im Bluttest:

  • die Verwendung von nephrotoxischen Arzneimitteln: Androgene, Tetracyclin, Salicylate, Cephalosporine, Barbiturate, Thiaziddiuretika, Trimethoprim-Sulfamethoxazol, Sulfonamide, Antibiotika aus der Aminoglycosidgruppe, Cimetidin, Quecksilberverbindungen;
  • Dehydration und Gicht;
  • Herzinsuffizienz;
  • das Überwiegen von Fleischfutter in der Ernährung des Patienten;
  • Muskelschäden aufgrund einer Operation oder einer mechanischen Verletzung;
  • Erkrankungen der Muskulatur: Myasthenia gravis, Rhabdomyolyse, Akromegalie, Muskeldystrophie, Gigantismus;
  • zu viel Blutverlust und infolgedessen hypodynamischer Schock;
  • Strahlenkrankheit;
  • Hyperthyreose.

Es gibt auch einen falschen Anstieg des Kreatinins, wenn die Konzentration endogener Metaboliten im Blutserum zunimmt. Dieses Phänomen wird bei der Einnahme bestimmter Arzneimittel (Reserpin, Levodopa, Ibuprofen, Cefaclor, Ascorbinsäure, Nitrofurazon, Cefazolin) sowie bei einem hohen Gehalt an Fructose, Ketonkörpern, Glucose und, wie bereits erwähnt, Harnstoff im Körper beobachtet. Eine Blutuntersuchung auf Kreatinin spiegelt sofort das Vorhandensein dieser Substanzen im menschlichen Körper wider..

Unter den normalen Kreatinspiegeln liegt aus folgenden Gründen:

  • während der Schwangerschaft (erstes und zweites Trimester);
  • mit schwerer Lebererkrankung (Zirrhose);
  • mit Überhydratation;
  • mit einer Abnahme der Muskelmasse, hervorgerufen durch Krankheit oder Hunger, zum Beispiel durch Muskeldystrophie;
  • mit Myodystrophie.

Die Testergebnisse werden auch durch einen Mangel an antidiuretischem Hormon (ADH) und einen längeren Einsatz von Kortikosteroiden beeinflusst.

Serumkreatinin (mit GFR-Bestimmung)

Kreatinin ist ein nicht-enzymatisches Abbauprodukt von Kreatin und Kreatinphosphat, das in den Muskeln produziert wird. Es wird von den Nieren ausgeschieden..

1-Methylglycocyamidin, ein Umwandlungsprodukt von Kreatinphosphat, Kreatinin im Blut.

Englische Synonyme

Kreatinin, Kreatin, Serumkreatin, Cre, Blutkreatinin, Serumkreatinin, Urinkreatinin.

Kinetische Methode (Jaffe-Methode).

Mcmol / l (Mikromol pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses Kapillarblut.

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Vor dem Test 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Studie.
  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 30 Minuten vor der Untersuchung.

Allgemeine Informationen zur Studie

Kreatinin ist ein Restprodukt, das in den Muskeln produziert wird, wenn eine Substanz namens Kreatin abgebaut wird. Kreatin ist Teil eines Zyklus, der den Körper mit Energie für die Muskelkontraktion versorgt. Nach 7 Sekunden intensiver körperlicher Aktivität wird Kreatinphosphat in Kreatin umgewandelt und dann in Kreatinin umgewandelt, das in den Nieren gefiltert und im Urin ausgeschieden wird. Kreatin und Kreatinin werden von unserem Körper in konstanten Mengen stabil produziert. Fast das gesamte Kreatinin wird von den Nieren ausgeschieden, daher ist seine Konzentration im Blut ein guter Indikator für ihre Funktion. Die Menge an produziertem Kreatinin hängt vom Gesamtkörpergewicht und insbesondere von der Muskelmasse ab. So ist beispielsweise der Kreatininspiegel bei Männern signifikant höher als bei Frauen und Kindern..

Ein kleiner Teil davon (15%) wird von den Tubuli ausgeschieden, wird jedoch hauptsächlich durch Filtration in den Glomeruli hergestellt. Der Kreatininspiegel im Blut überschreitet den normalen Bereich erst, wenn die glomeruläre Filtration auf kritische Werte abfällt, insbesondere bei Patienten mit geringer Muskelmasse. Dann steigt der Kreatininspiegel.

Aufgrund der großen Anzahl von Komponenten (Muskelmasse, Geschlecht, Alter), die die Kreatininkonzentration im Blut beeinflussen, ist diese Studie nicht der beste Screening-Test zum Nachweis von Nierenversagen. Gleichzeitig ist Kreatinin ein empfindlicherer Indikator für Nierenerkrankungen als Harnstoff..

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Beurteilung der Nierenfunktion.
  • Beurteilung der Funktion wichtiger Organe und Systeme (in Verbindung mit anderen Studien).
  • Beurteilung der Nierenfunktionsstörung und der Wirksamkeit der Behandlung, wenn Kreatinin oder Harnstoff abnormal sind und der Patient an einer chronischen Grunderkrankung wie Diabetes leidet, die die Nierengesundheit beeinträchtigt.
  • Wenn Sie den Kreatininspiegel im Blut und Urin kennen, können Sie die Kreatinin-Clearance berechnen (Rehberg-Test). Dieser Test zeigt, wie effektiv die Nieren kleine Moleküle wie Kreatinin aus dem Blut filtern.
  • Berechnung der glomerulären Filtrationsrate zur Bestätigung von Nierenschäden.

Wann ist die Studie geplant??

  • In regelmäßigen Abständen mit einer bereits bekannten Nierenerkrankung oder einer Erkrankung, die zu einer Verschlechterung der Nierenfunktion führen kann (in Verbindung mit einem Test auf Harnstoff und Mikroalbuminurie).
  • Bei der Diagnose von Skelettmuskelerkrankungen.
  • Vor und nach dem Hämodialyseverfahren.
  • Bei Symptomen einer Nierenfunktionsstörung:
    • Schwäche, Müdigkeit, verminderte Aufmerksamkeit, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen,
    • Schwellung des Gesichts, der Handgelenke, der Knöchel, des Aszites,
    • schaumiger, roter oder kaffeefarbener Urin,
    • verminderte Urinausscheidung,
    • Probleme beim Wasserlassen: Brennen, Unterbrechung, Frequenzänderung (Prävalenz des nächtlichen Urinausstoßes),
    • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule (insbesondere an den Seiten der Wirbelsäule) unter den Rippen,
    • Hoher Drück.
  • Für alle pathologischen Zustände, die mit Dehydration einhergehen.
  • Bei der Vorbereitung auf die Computertomographie.
  • Vor der Verschreibung von Arzneimitteln, die das Nierengewebe schädigen können.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Referenzwerte (Kreatinin-Norm):

Alter Geschlecht

Referenzwerte

62 - 106 μmol / l

GFR (glomeruläre Filtrationsrate): 60 und höher.

Ursachen für erhöhte Kreatininspiegel

  • Akutes und chronisches Nierenversagen (Amyloidose, Nierenschäden bei Diabetes mellitus usw.).
  • Insuffizienz des Herz-Kreislauf-Systems (Myokardinfarkt, kardiogener Schock, Myokardystrophie usw.).
  • Massive Zerstörung des Muskelgewebes (Crash-Syndrom) und Freisetzung von Kreatinin aus Zellen.
  • Verbrennungen (massive Zellnekrose mit Freisetzung ihres Inhalts in die extrazelluläre Substanz).
  • Akromegalie.
  • Gigantismus.
  • Hyperthyreose.
  • Dehydration (Blutgerinnsel und relative Hyperkreatininämie).
  • Übermäßige körperliche Aktivität.
  • Übermäßiger Verzehr von Fleischprodukten.
  • Strahlenkrankheit.
  • Harnwegsobstruktion.
  • Einnahme nephrotoxischer Arzneimittel (Quecksilberverbindungen, Sulfonamide, Thiazide, Antibiotika aus der Aminoglycosidgruppe, Cephalosporine und Tetracyclin, Barbiturate, Salicylate, Androgene, Cimetidin, Trimethoprim-Sulfamethoxazol).
  • Schädigung der Gefäße des glomerulären Nierenapparates (Glomerulonephritis), die auf eine Infektions- oder Autoimmunerkrankung zurückzuführen sein kann.
  • Bakterielle Niereninfektion (Pyelonephritis).
  • Tubuläre Epithelnekrose (akute tubuläre Nekrose), die beispielsweise durch Arzneimittel oder Toxine verursacht wird.
  • Prostatakrankheit, Nephrolithiasis oder andere Faktoren, die eine Harnverstopfung verursachen.
  • Verminderte Durchblutung der Nieren aufgrund von Schock, Dehydration, Herzinsuffizienz, Arteriosklerose oder Komplikationen bei Diabetes.

Gründe für eine Abnahme des Kreatininspiegels

  • Hunger.
  • Hyperhydratation (Blutverdünnung - relative Hypokreatininämie).
  • Amyotrophie.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Faktoren, die das Ergebnis verzerren
    • Schwangerschaft (insbesondere I- und II-Trimester).
  • Faktoren, die das Ergebnis steigern
    • Übermäßige Muskelmasse, wie bei einigen Sportlern (Kreatinin kann trotz normaler Nierenfunktion ansteigen).
    • Erhöhte Blutkonzentration einiger endogener Metaboliten: Glukose, Fruktose, Ketonkörper, Harnstoff.
    • Verwendung von Arzneimitteln: Ascorbinsäure, Levodopa, Cefazolin, Cefaclor, Reserpin, Nitrofurazon, Ibuprofen, Barbiturate, Clonidin, Kanamycin.
    • Umfangreiche Muskelverletzung.

Wichtige Notizen

  • Der Kreatingehalt ist bei schwangeren Frauen aufgrund einer Zunahme des Blutvolumens (Hypervolämie), einer erhöhten Durchblutung der Nieren und dementsprechend eines erhöhten Filtrationsgrades um fast die Hälfte reduziert; All dies führt zu einer Erhöhung der Kreatinin-Clearance (Ausscheidung im Urin)..
  • Bei älteren Menschen ist die Bildung von Kreatinin normalerweise reduziert. Dies muss bei der Bestimmung der Schwere der Nierenerkrankung berücksichtigt werden.
  • Einige Menschen, die seit mehreren Jahren an chronischem Nierenversagen leiden, haben normale Kreatininspiegel.
  • Allgemeine Urinanalyse mit Sedimentmikroskopie
  • Rehberg-Test (endogene Kreatinin-Clearance)
  • Serumharnsäure
  • Harnsäure im täglichen Urin
  • Albumin im Urin (Mikroalbuminurie)
  • Molke Harnstoff
  • Harnstoff im Urin
  • Kreatinin im täglichen Urin
  • Kalium, Natrium, Chlor im täglichen Urin
  • Serumkalium
  • Serumnatrium
  • Chlor im Serum
  • Phosphor im täglichen Urin
  • Serumphosphor
  • Serumcalcium
  • Calcium im täglichen Urin
  • Ionisiertes Kalzium

Wer weist die Studie zu?

Therapeut, Urologe, Nephrologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Endokrinologe, Gynäkologe, Kardiologe.

Was ist Kreatinin und welche Rolle spielt es im menschlichen Körper?

Hallo liebe Leser des Blogs KtoNaNovenkogo.ru. Eines der informativen diagnostischen Verfahren ist eine biochemische Blutuntersuchung.

Für eine Person ohne medizinische Ausbildung ist es schwierig, seine Indikationen zu verstehen. Schließlich besteht Blut nicht nur aus geformten Elementen - Blutplättchen (was ist das?), Roten und weißen Körpern.

Es ist auch ein riesiger Komplex von organischen Substanzen (Lipide, Proteine, einschließlich spezifisch gefärbter, Kohlenhydrate, Vitamine und Enzyme (was ist das?), Anorganische und niedermolekulare stickstoffhaltige Substanzen)..

Anhand des Gehalts im Blutplasma eines jeden von ihnen kann man den Zustand des menschlichen Körpers und die darin ablaufenden pathologischen Prozesse beurteilen..

Das heutige Thema ist einem der Vertreter von stickstoffhaltigen Substanzen mit niedrigem Molekulargewicht gewidmet - Kreatinin. Was ist diese Substanz, welche Rolle spielt sie im Körper, was ist die physiologische Norm und worüber kann ihr Ungleichgewicht sprechen?.

Blutkreatinin - was ist das?

Kreatinin gehört zur Gruppe der niedermolekularen stickstoffhaltigen Substanzen. Tatsächlich ist es ein Anhydrid (chemische Verbindung) von Kreatin (stickstoffhaltige Carbonsäure), das das Muskelgewebe des Körpers mit der notwendigen Energie versorgt.

Gebildet als Ergebnis von Stoffwechselprozessen in der Struktur von Muskelgewebe durch Spaltung von Enzymproteinen (Dephosphorylierung) und nichtenzymatische Dehydratisierung (Zersetzung) von stickstoffhaltiger Carbonsäure.

Der für das Gewebe notwendige "Energierohstoff" wird von Bauchspeicheldrüse, Nieren und Leber produziert.

Nach seiner Bildung wird es über den Blutkreislauf an die Zellstruktur des Muskelgewebes abgegeben. Hier wird infolge der Reaktion mit dem Enzym Kinase in die Form von Kreatinphosphat oder Phosphokreatin umgewandelt. Die Zugabe von Phosphatsäuren zum Prozess bewirkt die Reaktion der Bildung starker Energie für die kontraktile Funktion der Muskeln.

Während des Energiebildungsprozesses wird Kreatin vorübergehend in Kreatinin umgewandelt. Anschließend wird die Substanz mit Urin aus dem Körper ausgeschieden..

Unser Körper produziert konstant Kreatinin und Creotin in einer bestimmten Menge, um das notwendige Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Bis zu 2% des Kreatins werden täglich in Kreatinin umgewandelt. Sein Wert im Körper ist konstant, da die Muskelmasse beim Menschen praktisch unverändert bleibt.

Der Kreatininspiegel kann je nach Muskelmasse, Geschlecht und Alter des Patienten schwanken. Fast die gesamte Energiesubstanz wird durch glomeruläre Filtration in den Nieren erzeugt, nur 15% werden von den Nierentubuli ausgeschieden.

Da die Substanz über das Harnsystem aus dem Körper ausgeschieden wird, kann man anhand der Kreatinin-Clearance (das Blutvolumen, das durch die Nieren geleitet und in 1 Minute aus der Substanz gereinigt wird) im Urin die Effizienz der glomerulären Filtrationsprozesse und die Effizienz der Nieren selbst beurteilen.

Daher ist die Kreatininkonzentration im Blutplasma, die eine bestimmte Norm nicht überschreitet, ein guter Indikator für die Funktionsfähigkeit der Nieren oder ein empfindlicher Indikator für ihre Pathologien..

Das ist interessant. Da Fisch und Fleisch als das reichhaltigste Lebensmittel an Kreatinin gelten, glauben viele "Experten", dass es möglich ist, Muskelgewebe nur durch eine ausgewogene Ernährung mit der notwendigen Energie zu versorgen.

Gleichzeitig ist es völlig unbewusst, dass für eine normale "Belastung" des Körpers mit Kreatinin unter anderem eine Woche lang bis zu 5 kg in der täglichen Ernährung benötigt werden. reines Fleisch.

Die Kreatininrate im Blut bei Frauen, Männern und Kindern

Der Kreatininspiegel im Blut hängt von der Entwicklung der Muskeln und ihrem Volumen ab. Dementsprechend unterscheiden sich die Referenzindikatoren (normativen Indikatoren) für Menschen unterschiedlichen Geschlechts und Alters.

Die durchschnittliche Norm ist:

PatientengruppenAlterKreatininspiegel in Mikromol / l
In KindernNeugeborenevon 27,0 bis 88,0
- * -Babysvon 18,0 bis 35,0
- * -bis zu 10 Jahrenvon 27,0 bis 62,0
- * -Jugendlichevon 44,0 bis 88,0
Bei Männernvon 18 bis 60 Jahrenvon 60,0 bis 115,0
- * -über 60 Jahre altvon 71,0 bis 115,0
Unter Frauenvon 18 bis 60 Jahrenvon 53,0 bis 97,0
- * -über 60 Jahre altvon 53,0 bis 106,0

Darüber hinaus gibt es eine Norm für Patienten mit einer arbeitenden Niere - 180,0 - 190,0 Mikromol / l. Bei älteren, langfristig kranken und unterernährten Menschen können Referenzwerte stark unterschätzt werden.

Bei einem pathologischen Anstieg der Substanz bei Kindern bis zu 200,0 Mikromol / l und bei Erwachsenen bis einschließlich 400 Mikromol / l kann jedoch über die Entwicklung eines pathologischen Prozesses im Körper gesprochen werden.

Die Geschwindigkeit der glomerulären Filtrationsrate (GFR) bei Männern beträgt 125 ml pro Minute, bei Frauen 110 ml / min. Je höher die GFR (Clearance) ist, desto weniger Kreatinin befindet sich im Urin.

Anzeichen einer beeinträchtigten Kreatininbildung

Das indikativste Symptom ist eine beeinträchtigte Nierenfunktion, begleitet von:

  1. allgemeine Müdigkeit;
  2. erhöhte Müdigkeit;
  3. Schwierigkeiten beim flachen Atmen
  4. verschiedene Formen der Bewusstseinsstörung;
  5. Schmerzen und ein Gefühl der Schwere in der Lendenwirbelsäule.

Labordiagnosemethoden

Um den tatsächlichen Kreatininspiegel im Körper zu bestimmen, werden verschiedene Labordiagnosetechniken verwendet, um eine korrekte Bewertung der funktionellen Eigenschaften vieler Organe und Systeme vorzunehmen und die Art der Veränderungen des allgemeinen Zustands des menschlichen Körpers durch Kapillar- oder Venenblut zu bestimmen.

  1. Komplexe Diagnostik der Blutbiochemie.
  2. Hämorenale Tests (Reberga - Tareeva) - Bestimmung des Gehalts an endogener Substanz durch GFR.
  3. Azotämie - der Standard für die Früherkennung von Nierenerkrankungen (Protein / Kreatinin-Verhältnis).

Um Fehler bei den Messwerten von Labortests zwei Tage vor der Untersuchung zu vermeiden, sollten Sie Stromlasten ablehnen..

Schließen Sie 24 Stunden vor der Blutspende Eiweiß- und Fleischnahrungsmittel, insbesondere Rindfleisch, von der Ernährung aus. Ein reichliches Trinkregime ist nützlich, aber am Vorabend der Blutentnahme sollten Sie keinen starken Tee und Kaffee trinken.

Anhand der Ergebnisse jedes dieser Tests kann der Gesundheitszustand des Patienten beurteilt werden..

Was bedeutet niedriges Kreatinin?

  1. Verringerte Kreatinin-Titer in einem biochemischen Bluttest können durch eine starke Abnahme des Muskelgewebes verursacht werden, die auf Folgendes zurückzuführen ist: schlechte Ernährung aufgrund einer proteinfreien oder proteinarmen Ernährung, Muskeldystrophie oder beeinträchtigte Leberfunktion.
  2. Die Clearance von Kreatinin im Blut nimmt ab, wenn die Blutversorgung des Nierengewebes gestört ist, sich in ihnen onkologische Prozesse entwickeln oder wenn Anzeichen eines Herzversagens vorliegen.
  3. Bei der Analyse der Azotämie kann eine Abnahme des Kreatinins im Blut auf einen Proteinmangel in der Ernährung, Muskelverletzungen, Schwangerschaft, Zerstörung von Zellen in der Gewebestruktur der Muskeln (Rhabdomyliose) und das Vorhandensein einer Leberzirrhose hinweisen.

Wenn Kreatinin erhöht ist

Der einzige Grund, warum erhöhte Kreatininspiegel im Blut nicht als Pathologie angesehen werden, ist die absichtlich freiwillige Verwendung verschiedener Nahrungsergänzungsmittel mit einer hohen Konzentration einer endogenen Komponente für mehr Ausdauer und künstlichen Muskelaufbau.

Was bei Profisportlern oft zu sehen ist.

In anderen Fällen führen erhöhte Titer der endogenen Komponente bei der biochemischen Analyse von Blutplasma zu einer vollständigeren Untersuchung der Patienten, wie sie möglicherweise anzeigen:

  1. Über das Vorhandensein pathologischer Prozesse im Harnsystem, die durch Nierenschäden, eine beeinträchtigte Nierenblutversorgung, die Entwicklung einer Urolithiasis oder onkologische Neoplasien verursacht werden.
  2. Erhöhte Parameter der Substanz gemäß dem Hämorenaltest sind ein charakteristisches Symptom für hohe körperliche Anstrengung, die Reaktion des Körpers auf eine weiche Verbrennung oder Blutergüsse im Muskelgewebe..
  3. Ein hoher Kreatininspiegel bei der Analyse von Azotämie kann ein Zeichen für Nierenversagen, starke Dehydration (Dehydration) des Körpers, Verstopfung der Harnwege oder hämorrhagische Prozesse (Blutungen) in Organen oder Körpersystemen (Atmungssystem, Verdauungstrakt usw.) sein..

Das biochemische Labor-Screening von Blut und ein kompetent diagnostizierter Arzt ermöglichen es Ihnen, angemessene Behandlungstaktiken zu wählen und Komplikationen rechtzeitig zu vermeiden.

Autor des Artikels: Kinderchirurg Sitchenko Victoria Mikhailovna

Kreatinin - die Gründe für den Anstieg

Kreatinin - übersetzt aus dem Griechischen - "Fleisch" - das Endergebnis des Abbaus von Kreatinphosphat in Muskelfasern. Die Bedeutung ist überwiegend konstant und in Bezug auf die chemische Struktur ist die Substanz eine klinische Formation aus Kreatin.

Die Substanz wird ständig vom Körper produziert und fast rückstandslos im Urin ausgeschieden. Es ist ein Indikator für die Nierenfunktion, wird von den Tubuli synthetisiert (15%) und wird aufgrund der Filtration in den Glomeruli in großen Mengen produziert. Das Ergebnis der Analyse ist kein Test zur Feststellung einer Diagnose - Nierenversagen, aber anhand des Kreatiningehalts ist es durchaus möglich, eine Nierenpathologie zu identifizieren.

  1. Definition des Konzepts - Kreatinin?
  2. Kreatininspiegel
  3. Biochemische Normen
  4. Studie für Kreatinin
  5. Rehberg-Test
  6. Faktoren, die das erhöhte Kreatinin beeinflussen
  7. Ursachen für niedrigen Kreatininspiegel
  8. Symptome
  9. Symptome mit erhöhtem Kreatinin
  10. Symptome von niedrigem Kreatinin
  11. Spielraum
  12. Wie man Blutkreatinin senkt
  13. Fazit

Definition des Konzepts - Kreatinin?

Kreatinin ist das Endprodukt des Aminosäure-Protein-Stoffwechsels, der in direktem Zusammenhang mit Stoffwechselprozessen in den Muskeln steht. Es neigt dazu, in den Leberzellen und über die Nieren synthetisiert zu werden, um mit Urin aus dem Körper ausgeschieden zu werden..

Es ist erwähnenswert, dass Harnstoff in der Blutstruktur innerhalb des zulässigen Bereichs zwischen 53 und 132 μmol / l variiert. Wenn die Blutkreatinin-Norm überschritten wird, können wir über Nierenversagen sprechen. Eine Verringerung der Menge des Endprodukts ist nicht weniger gefährlich - es ist mit Muskeldystrophie und Proteinmangel behaftet..

Kreatininspiegel

Die Konzentration einer Substanz in der Blutstruktur hängt von der Größe der Muskeln ab. Es ist ganz natürlich, dass das stärkere Geschlecht ein stärker entwickeltes Muskelsystem hat, dessen Rate höher ist als die von Frauen. Der Muskelaufbau ist nicht einfach, daher ist der Kreatininspiegel im Blut ein konstanter Wert..

Biochemische Normen

Ärzte verschreiben einen biochemischen Bluttest für Kreatinin (CREA), der eine Vorstellung von den Normalwerten unter Berücksichtigung von Geschlecht, Alter und Gewichtsklasse gibt. Die Werte können aufgrund unterschiedlicher Geräte und Laborgeräte leicht schwanken. Es gibt mehrere Maßeinheiten für das Produkt, aber meistens wird die Bezeichnung in μmol / l Blut angegeben. Alle anderen Messungen können nur von einem Arzt entschlüsselt werden..

Normale Grenzwerttabelle
SEXUELLE VERSORGUNGALTER JAHREOPTIMALE WERTE / MCMOL / L.
Kreatinin bei Frauen16 - 5952 - 98
60 - 9052 - 105
90 +15 - 115
Kreatinin bei Männern16 - 5980 - 115
60 - 9070 - 115
90 +88 - 150
Kreatinin bei Kindernbis zu 117 - 35
bis zu 1226 - 62
13 - 1844 - 88

Studie für Kreatinin

Bei der Bestimmung der Konzentration einer Substanz im Blut ist eine Studie zur Beurteilung des Niveaus der glomerulären Filtration indikativ..

Rehberg-Test

Für ein hochpräzises Ergebnis wird ein Biomaterial entnommen: täglicher Urin, venöses Blut.

Vor der Laborforschung müssen Sie die verbindlichen Regeln einhalten:

  • Trinke keinen Alkohol;
  • Nahrungsaufnahme in 12 Stunden ausschließen;
  • Verwenden Sie keine Diuretika zwei Tage vor der Auswahl des Biomaterials.
  • Stress vermeiden;
  • Nikotin aufgeben (eine halbe Stunde - eine Stunde).

Oft wird menschliches Blut durch die Nieren destilliert. Der flüssige Teil wird durch die Nephrone gefiltert, wonach der Großteil des Blutes wieder in den allgemeinen Blutkreislauf aufgenommen wird. Während des Destillationsprozesses verbleiben Abfälle, die im Urin aus dem Körper ausgeschieden werden.

Indikationen für die Kreatininanalyse:

  • Beurteilung der Nierenfunktion;
  • Überwachung des Verlaufs von Nierenerkrankungen;
  • Patienten zu überwachen, die nephrotische Medikamente verwenden;
  • starke Dehydration zu vermeiden.

Der Arzt verschreibt den Reberg-Test oder die Clearance von endogenem Kreatinin, wenn der Patient über Nierenschmerzen klagt, wenn das Gewebe unter den Augen und im Knöchelbereich anschwillt. Die diagnostische Methode ist auch für Bluthochdruck, unzureichenden Urinausstoß, Amyloidose, Nierenversagen, Diabetes mellitus, Glomerulonephritis und andere negative Faktoren angezeigt, die die Nierenfunktion negativ beeinflussen..

Die Schlussfolgerung einer Blutuntersuchung auf Kreatinin lautet wie folgt:

STOFFE IM SERUM
FUSSBODENALTERSKATEGORIE / JAHREREFERENZWERTE / MCMOL / L.
Die Kreatininrate bei Männernbis zu 1 Monat21 - 75
1 Monat - 1 Jahr15 - 37
1321 - 36
3 - 527 - 42
5 - 728 - 52
7 - 935 - 53
9 - 1134 - 65
11 - 1346 - 70
13 - 1550 - 77
fünfzehn +44 - 80
Die Kreatininrate im Blut bei Frauenbis zu 1 Monat21 - 75
1 Monat - 1 Jahr15 - 37
1321 - 36
3 - 527 - 42
5 - 728 - 52
7 - 935 - 53
9 - 1134 - 65
11 - 1346 - 70
13 - 1550 - 77
fünfzehn +44 - 80
STOFFE IM TÄGLICHEN URIN
SEXUELLE VERSORGUNGREFERENZWERTE / MMOL / TAG.
UNTER FRAUEN- -5, 3 - 15, 9
FÜR MÄNNER- -7, 1 - 17, 7

Die Indikatoren für die Norm vor Erreichen der Pubertät sind um 9 Einheiten niedriger, das Kreatinin bei Frauen nach 50 steigt im Durchschnitt um 9. Es ist anzumerken, dass die Indikatoren beim anderen Geschlecht zwischen 75 und 110 μmol / l variieren, die Kreatininrate bei Männern jedoch nach 60 beginnt Rückgang auf 65 - 90.

Faktoren, die das erhöhte Kreatinin beeinflussen

Es gibt viele Gründe für die Erhöhung der Kreatininkonzentration. Nur wenn wir einen negativen Faktor identifizieren, können wir über eine angemessene Lösung des Problems sprechen.

Ursachen für hohes Blutkreatinin:

  • Amyloidose, Nierenfunktionsstörung, hoher Blutzucker - akutes oder chronisches Nierenversagen;
  • Myokarddystrophie, Herzinfarkt, kardiogener Schock - Versagen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Crash-Syndrom mit massiven Verletzungen der Integrität der Muskeln;
  • volumetrische Zellnekrose, Verbrennungen;
  • Hyperthyreose, Gigantismus, Agromegalie;
  • erhöhte Blutdichte, relative Hyperkreatininämie - Dehydration;
  • körperliche Bewegung;
  • erhöhtes Kreatinin in der Onkologie von Magen und Bauchspeicheldrüse;
  • unausgewogene Ernährung - ein Übermaß an Fleisch;
  • Verstopfung aus verschiedenen Gründen der Harnwege;
  • eine Folge der Strahlenkrankheit;
  • die Verwendung von nephrotoxischen Arzneimitteln;
  • infektiöse Glomerulonephritis - Funktionsstörung des glomerulären Nierenapparates;
  • Schädigung der Nieren durch Bakterienflora;
  • akute tubuläre Nekrose durch medikamentöse Behandlung - Tod tubulärer Epithelzellen;
  • Pathologie in der Prostata, Nephrolithiasis - Obstruktion des Harnsystems;
  • verlangsamte die Durchblutung der Nieren aus verschiedenen Gründen.

Die Tatsache, dass Kreatinin erhöht ist, kann physiologische Gründe haben. Veränderungen machen sich nach einer Muskelüberlastung mit Leidenschaft für Protein-Diäten bemerkbar, wenn beim Sport Medikamente auf Kreatinbasis für das Wachstum von Muskelfasern verwendet werden. Die Gründe für den Anstieg des Kreatinins im Blut sind auch die folgenden Faktoren:

  • Schwangerschaft;
  • Wachstumsphase der Kinder;
  • älteres Alter;
  • überschüssige Muskeln;
  • strenge Diäten.

Eine Abnahme der Indikatoren in den Analyseergebnissen ist nur nach einer gründlichen Untersuchung unter Aufsicht des behandelnden Arztes möglich.

Ursachen für niedrigen Kreatininspiegel

Wenn die Expertenmeinung auf eine Kreatininkonzentration unter dem Normalwert hinweist, ist die Ursache, die die Entwicklung einer Hypokreatinämie hervorrief, höchstwahrscheinlich eine der folgenden:

  • chronische Pathologien, Hunger als Hintergrundursachen für Kachexie;
  • Erschöpfung des Körpers nach harter Ernährung oder Abhängigkeit vom Vegetarismus;
  • Eine langfristige Glukokortikoidtherapie kann zu einer Abnahme des Kreatinins führen.
  • Inkonsistenz der Leistungsbelastung mit der Art der verzehrten Lebensmittel, was zu einem Verlust des Körpergewichts führt;
  • Muskeldystrophie;
  • mangelnde Kapazität für Muskelgewebe mit anschließender Atrophie großer Muskelmasse;
  • Anfangsstadien der Schwangerschaft.

Indikatoren, die auf eine Abnahme des Blutkreatinins hinweisen, werden für die Diagnose nicht verwendet. In typischen Fällen ist das Ergebnis der Analyse natürlich und erfordert keine therapeutische Wirkung..

Symptome

In der Tat ist das Problem der Hyperkreatinämie ziemlich häufig. Da dies keine übermäßigen Probleme verursacht, legen viele Menschen keinen Wert darauf. Änderungen der Konzentration und insbesondere des Wachstums sind das Ergebnis verschiedener im Körper vorhandener Pathologien. Es ist erwähnenswert, dass sich der Zustand selbst nicht manifestiert, ein Grund dafür erforderlich ist und überwiegend pathologischer Natur ist..

Symptome mit erhöhtem Kreatinin

Menschen sind jeden Tag Anzeichen einer Hyperkreatinämie ausgesetzt, und es ist erwähnenswert, dass sie diese nicht immer mit Nierenerkrankungen in Verbindung bringen..

Bei einem Überschuss der Substanz werden folgende Symptome beobachtet:

  • Muskelschmerzen;
  • Schwellung von Geweben;
  • Muskelhypotonie;
  • Rückenschmerzen, unterer Rücken;
  • Hypertonie;
  • eine Abnahme des ausgeschiedenen Urinvolumens oder eine Zunahme;
  • pathologische Indikatoren in Urintests (hoher Proteingehalt, Erythrozyten, Leukozyten).

Die Symptome eines erhöhten Kreatininspiegels passen zur Beschreibung vieler Krankheiten.

Symptome von niedrigem Kreatinin

Die Symptome für niedrige Werte können variieren. Sie sind von der Grunderkrankung betroffen. Sie sind häufig ausgeprägter bei geringer Muskelmasse, Lebererkrankungen und Abhängigkeit von starren Diäten..

Symptome einer Leistungsminderung:

  • Erschöpfung;
  • Schmerzen im Oberbauch;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Benommenheit;
  • Gewichtsverlust.

Die Symptomatik, die sich mit niedrigem Kryatininspiegel manifestiert, ist auch auf andere Pathologien anwendbar und gibt gewöhnlich wenig Anlass zur Sorge.

Spielraum

Die Kreatinin-Clearance wird als das von den Nieren pro Minute verarbeitete Blutvolumen angesehen. Für eine Person ohne offensichtliche pathologische Prozesse werden 125 ml pro Minute als natürliche Menge angesehen. Die Werte können je nach Alter, Gewichtsklasse, Geschlecht und Körperparametern etwas schwanken.

Die Intensität der Filtration zeigt den Zustand der Nieren an, und wenn eine Organfunktionsstörung beobachtet wird, nimmt auch die Kreatinin-Clearance ab..

Faktoren, die die Bodenfreiheit erhöhen:

  • Tragzeit;
  • Diabetes mit Nephropathie;
  • überschüssiges Protein in der Ernährung.

Gründe für den Rückgang des Indikators:

  • Nierenversagen in akuter, chronischer Form;
  • Block des Urinabflusses;
  • Unzulänglichkeit des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Dehydration;
  • Niederlage von Glomeruli;
  • Schock.

Mit zunehmendem Alter sinkt die Clearance alle zehn Jahre um 6,5 ml / min. Damit die Analyse so genau wie möglich ist, ist eine vollständige Urinsammlung erforderlich.

Wie man Blutkreatinin senkt

Bevor Sie Kreatinin senken können, müssen Sie getestet werden. Der Arzt entwickelt ein therapeutisches Schema zur Lösung des Problems.

Wenn das Kreatinin im Blut überschritten wird, können Mittel verschrieben werden, die den Proteinabbau normalisieren. Bei einem unbedeutenden Übermaß an Norm reicht es aus, die übliche Lebensweise zu korrigieren.

Um den normalen Kreatininspiegel im Blut wiederherzustellen, können Sie die folgenden Empfehlungen verwenden:

  1. Führen Sie Kräutertees in die Ernährung ein:
    • die Gewohnheit entwickeln, täglich zwei sperrige Tassen zu trinken;
    • Schmecken Sie sanft die Wirkung von Brennnessel- und Löwenzahntee. Kräuterinfusionen helfen, die Nierenfunktion zu verbessern und die Urinausscheidung zu erhöhen.
  2. Ärzte - Vertreter nicht traditioneller Therapiemethoden - empfehlen die Verwendung von Brennnesseltabletten gemäß den Anweisungen oder die Einnahme eines Tranks in Form von Tee.
  3. Es lohnt sich, auf die Heilpflanze Salbei zu achten.

Vor Beginn therapeutischer Maßnahmen muss ein führender Spezialist konsultiert werden.

Salbei ist eine medizinische Sammlung, die die Filtrationsrate der Glomeruli, die Ausscheidung von Kreatinin, erhöht. Dank Lithospermatum B, das Teil der Pflanzenstruktur ist, wird auch die Nierenfunktion verbessert.

  • Es ist notwendig, den Wasserhaushalt zu überwachen. Experten empfehlen, täglich bis zu zwei Liter Wasser zu trinken, wie:
    • Bei einem Mangel nimmt die ausgeschiedene Urinmenge ab, Kreatinin wird nicht vollständig ausgeschieden.
    • Bei einem Überschuss an Wasser können Ödeme und Bluthochdruck hervorgerufen werden, was zu einer Erhöhung der Nierenbelastung führt.
    • Es ist wichtig, Ihren Mittelweg zu bestimmen, um die Körperfunktionen auf einem angemessenen Niveau zu halten.
  • Sport ist unbestreitbar wichtig, aber auch in dieser Angelegenheit ist Maß wichtig. Wenn die Indikatoren erhöht werden, sollten Sie die körperliche Aktivität nicht aufgeben, sondern nur überarbeiten.
  • Um die Substanz in den Nieren vollständig zu filtern, sollten Sie genügend Zeit zum Schlafen verwenden. Die Nachtruhe sollte 7 - 8 Stunden dauern.
  • Als Ursache für erhöhten Kreatininspiegel im Blut gibt es Medikamente, die die Nierenfunktion aggressiv beeinflussen. Beispielsweise kann die ständige Anwendung von "Ibuprofen" durchaus zu Nierenversagen führen. Manchmal überschreiten ACE-Hemmer, die zu therapeutischen Zwecken verwendet werden, gleichzeitig die Norm von Kreatinin im Körper. Alle möglichen Nahrungsergänzungsmittel, Medikamente mit erhöhten Indikatoren in der Analyse, sollten mit einem Arzt besprochen, abgesagt oder durch andere Medikamente mit ähnlicher Wirkung ersetzt werden.

    Kreatinin ist bei Diabetes erhöht, und um weitere Nierenschäden zu verhindern, verschreiben Ärzte Repaglinid. Sie sollten den Druck auch mit Hilfe von "Hydrochlorothiazid" und "Benazipril" kontrollieren. Wenn eine Antibiotikabehandlung erforderlich ist, muss berücksichtigt werden, dass im Falle einer Nierenerkrankung die Dosierung reduziert werden sollte.

    Um die Werte zu reduzieren, verschreiben Ärzte:

    • "Ketosteril";
    • Alpha-Liponsäure-Ergänzungen;
    • Chitosan.

    Nach Ermessen des Arztes können auch physiotherapeutische Verfahren verschrieben werden:

    • Kalt- oder Niederwellenlaser;
    • Massage;
    • medizinische Bäder;
    • Hämodialyse.

    Nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt können Sie das Behandlungsschema mit alternativen Behandlungsmethoden diversifizieren.

    Fazit

    Eine Studie über den Kreatininspiegel, indikativ und aktiv in der medizinischen Praxis eingesetzt, aber die moderne Medizin bevorzugt einen genaueren Marker zur Bestimmung von Nierenerkrankungen - die Bestimmung des Proteins Cystatin C..

    Kreatinin im Blut: Kreatininrate, Gründe für den Anstieg und warum es gefährlich ist

    Was Kreatinin in Blutuntersuchungen ist und warum sein Indikator benötigt wird, ist einem normalen Klinikbesucher kaum bekannt. Er (oder sie) denkt ungefähr so: „Nun, sie haben mir hier Kreatinin geschrieben. Und sogar die Kreatininrate wird angezeigt. Und was soll ich mit diesen Indikatoren machen? “ Natürlich geht eine Broschüre mit den Ergebnissen einer Blutuntersuchung an den Arzt und er schreibt viele unverständliche Dinge in unleserlicher Handschrift in das Buch..

    Natürlich der Wunsch vieler Empfänger der Anweisungen des Arztes, zumindest etwas für sich selbst zu verstehen. Verstehen.

    Was ist Kreatinin?

    Kreatinin ist eine wichtige chemische Verbindung im menschlichen Körper, die durch den Abbau von Proteinmolekülen entsteht. Diese Substanz ist ein wesentlicher Bestandteil des Reststickstoffs.

    Am Anfang der Transformationskette steht Kreatin. Diese Komponente führt einen langen Weg durch den Körper, beginnend im Nierenparenchym. Die Methylierung erfolgt in der Leber. Danach wird die Substanz zu den Muskeln geschickt, wo Kreatinphosphat aus Kreatin erzeugt wird. Die resultierende Komponente gelangt zu den Myofibrillen, wo sie in Kreatinin und Phosphat zerfällt und den Muskeln Energie zur Kontraktion gibt..

    Nach dem Gebrauch gehen die Rückstände ins Blut. In der Leber wird Kreatinin nicht beeinflusst, da es aufgrund seiner Struktur ohne unnötige Probleme im Urin ausgeschieden wird. Dieser Energieumsatz tritt ständig auf, weshalb die Substanzmenge im Kreislaufsystem gleich bleibt, sofern sich der Körper in einem normalen Zustand befindet.

    Der Gehalt an Kreatinin hängt vom Zustand der Muskeln und Nieren einer Person ab. Auch sein Niveau im Körper wird von Alter und Geschlecht beeinflusst. Ein erhöhter Gehalt dieser Substanz weist auf Veränderungen der Nierenfunktion hin..

    Energieumsatz

    Der obige Prozess der Umwandlung von Kreatin in Kreatinin unter Verwendung der empfangenen Energie ist ziemlich komplex. Wir verwenden das Ergebnis jedoch unbewusst. Wer im Leben glaubt, dass ich meine Hand heben muss und dafür solche biochemischen Prozesse durchlaufen muss? Das stimmt - niemand. Aber sie vergehen, da der Mensch eine "biochemische Maschine" ist..

    Alles geschieht buchstäblich sofort unter der Kontrolle von Befehlen des Gehirns. Angenommen, Sie gießen sich Tee aus der Teekanne in Ihre Tasse. Wie kommt es dazu? Sie müssen Ihre Hand heben, den Wasserkocher nehmen, ihn in die Tasse bringen und einschenken. Was verursacht all diese Bewegungen? Aufgrund der Energie, die Kreatinin den Muskeln gibt (freisetzt).

    Ich arbeite als Putzfrau. Eimer hin und her. Mit dem Alter wurde es schwieriger. Aber nirgendwo hin. Jüngere sind erforderlich. Und ab dem 55. Lebensjahr begann der Druck zu springen. Das Herz schien in diesem Moment bereit zu sein, herauszuspringen. Und du musst arbeiten. Ich dachte, ich würde den nächsten Eimer ziehen und es wird der letzte sein.

    Dank meiner Tochter gab sie mir einen interessanten Artikel zum Lesen im Internet. Ich habe schon früher für viel Geld von Schnullern gehört. In diesem Artikel diskutieren speziell sachkundige Personen das Problem von uns hypertensiven Patienten.

    Alles in allem hat dieser Artikel mein Leben buchstäblich verändert. Jetzt können wir den ganzen Tag Eimer tragen. Und am Wochenende arbeite ich ruhig in einem Gemüsegarten für die ganze Familie.

    Wer unter Druckstößen leidet und aktiver leben möchte, damit er nicht plötzlich einen Schlaganfall oder Herzinfarkt bekommt, sollte diesen Artikel 5 Minuten lang lesen.

    Wir beschäftigen uns nicht mit einem komplexen Prozess, aber es ist klar, dass unsere Muskeln die notwendige Menge an Kreatinin (dh Energie) freisetzen müssen, um Aktionen ausführen zu können. Diese Menge wird von unserem Körper unabhängig von vielen Faktoren bestimmt. Einschließlich aus Muskeltraining.

    Es ist kein Zufall, dass beim sogenannten "Pitching" in Fitnessstudios häufig spezielle Nahrungsergänzungsmittel namens "Kreatin" verwendet werden. Angeblich fügen diese Nahrungsergänzungsmittel Rohmaterial hinzu, um es in Kreatinin umzuwandeln, was es Ihnen zu ermöglichen scheint, riesige Muskeln aufzupumpen. Tatsächlich funktionieren diese Ergänzungen nicht (vom Autor dieses Artikels persönlich getestet), wie wir es möchten..

    Mit der freigesetzten Energie kann der Körper den Überschuss in keiner Weise verarbeiten und überschüssiges Kreatinin muss aus dem Körper ausgeschieden werden.

    Lesen Sie auch zum Thema

    Kreatininspiegel

    Dieser Indikator hängt vollständig von Geschlecht und Alter sowie von der Nierenleistung, der angesammelten Muskelmasse und den Nahrungspräferenzen ab. Im menschlichen Kreislauf gibt es zwei Arten von biologisch aktiven Substanzen: endogene (die direkt im Körper selbst gebildet werden) und exogene (von außen kommen).

    Wenn der Kreatininspiegel im Blut geringfügig über der Norm liegt und die Person, die die Tests bestanden hat, einen athletischen Körperbau hat und nicht zu Personen gehört, die nur pflanzliche Lebensmittel essen, besteht kein Grund zur Besorgnis.

    Bei der Untersuchung eines Patienten sollte auch seine Alterskategorie berücksichtigt werden. Wenn es sich um ältere Menschen handelt, nimmt der Kreatininspiegel ab. Daher geben die Ergebnisse der Analyse lediglich altersbedingte Veränderungen im Körper an.

    Beachten Sie, dass die Kreatininrate für verschiedene Geschlechter unterschiedlich ist. Dies kann durch die Tatsache erklärt werden, dass die starke Hälfte mit mehr Muskelmasse ausgestattet ist, die in Bewegung gesetzt werden muss (was bedeutet, dass mehr Energie freigesetzt werden muss) als die Frau (in der Regel tritt Rundheit aufgrund der Ablagerung von Fett auf, das keine Kontraktion erzeugt und keine zusätzliche Energie benötigt ).

    In der Kindheit und Jugend ändert sich der Kreatingehalt je nach Alterskategorie.

    Kreatinin-Norm in mg / l:

    • Neugeborenes unter 1 Jahr von 3,0 bis 11,0;
    • von 1 bis 7 Jahren von 2,0 bis 5,0;
    • von 7 bis 14 Jahren von 3,0 bis 8,0;
    • von 15 bis 16 Jahren von 5,0 bis 11,0;
    • Männer von 8,4 bis 13,6;
    • Frauen von 6,6 bis 11,7.

    Während der Analyse können auch andere Maßeinheiten verwendet werden - dies sind Mikromol pro Liter (μmol / l). In diesem Fall wird als normaler Indikator der Bereich bei Frauen von 44,0 bis 97,0 μmol / l und bei Männern von 44,0 bis 115,0 μmol / l betrachtet. Dieser Indikator wird am häufigsten im Urin bestimmt. Bei einer gesunden Person werden bis zu 2 Gramm Kreatinin pro Tag mit dem Urin ausgeschieden (die Norm liegt zwischen 1 und 2 Gramm)..

    Der Kreatininspiegel unterscheidet sich zwischen Männern und Frauen auch dadurch, dass in der weiblichen Hälfte der Stoffwechselprozesse im Körper langsamer ablaufen, die Ernährung auch anders ist, Hormone wirken, insbesondere während der Schwangerschaft.

    Bei Kindern unterschiedlichen Geschlechts bis zu 14 Jahren ist der Gehalt an Kreatinin gleich.

    Warum erhöhtes Kreatinin gefährlich ist

    Eine geringfügige Abweichung von Kreatinin von der Norm kann nicht als Problem angesehen werden, da sich eine Person in einem konstanten Energiestoffwechsel befindet und zum nächsten Zeitpunkt die überschüssige Energie verwendet werden kann. Aber was ist die Gefahr der Erkrankung, wenn die Kreatininrate ernsthaft überschritten wird?

    Denken Sie daran, dass der Körper mit Kreatinin nichts anderes tun kann, als es zu entfernen. Aus irgendeinem Grund führen die auftretenden Probleme beim Entzug zur Anreicherung von Kreatinin im Blut. Überakkumuliertes Kreatinin im Blut beginnt eine toxische Wirkung auf die Körpersysteme zu haben und erhöht allmählich deren Vergiftung.

    Es kommt vor, dass ein zu hoher Spiegel zur Notwendigkeit einer Hämodialyse (Blutreinigung) führt, um den Körper nicht zur Zerstörung zu führen.

    Studie für Kreatinin

    Die Hauptaufgabe einer Blutuntersuchung auf Kreatinin, die ein Arzt empfehlen kann, besteht darin, eine Verletzung des Harnsystems (hauptsächlich der Nieren) festzustellen. Tatsache ist, dass bei guter Nierenfunktion keine Probleme mit dem Entzug auftreten und die Kreatininrate beobachtet wird. Ein Überschreiten der Norm kann jedoch auf latente Erkrankungen, Nierenerkrankungen, nämlich Nierenversagen, hinweisen.

    Eine Blutuntersuchung auf Kreatinin ist erforderlich, wenn:

    • Sie sind ein Nierenspender;
    • Sie vermuten Nierenversagen, Urolithiasis oder Erkrankungen des Muskelsystems;
    • Ermittlung der genauen Dosierung eines Arzneimittels mit toxischer Wirkung auf den Körper.

    Um den Gehalt an Kreatinin im Kreislaufsystem zu bestimmen, müssen Sie Blut für die biochemische Forschung spenden. Um ein verlässliches Ergebnis zu erzielen, ist es notwendig, auf die Verwendung von alkoholischen Getränken, Kaffee und starkem Tee pro Tag zu verzichten und auch keine proteinhaltigen Lebensmittel, beispielsweise Fleisch, zu missbrauchen. Verweigern Sie erhöhte körperliche Aktivität.

    Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen aus einer Vene durchgeführt. Bevor Sie die Analyse durchführen, müssen Sie eine Weile in einem ruhigen und entspannten Zustand sitzen. Die Analysestudie beginnt sofort. Das Ergebnis wird am selben Tag vorliegen.

    Rehberg-Test

    Andernfalls wird dieser Test als "Kreatinin-Clearance" bezeichnet und ist eine gründlichere Methode zur Bestimmung seines Spiegels. Es bestimmt das Vorhandensein von Nierenversagen und die Wirksamkeit des Blutflusses durch die Nierenglomeruli. Für seine Umsetzung werden zwei biologische Umgebungen des Körpers aufgegeben - dies sind Urin und Blut..