Wie man Allergien heilt

Anaphylaktischer Schock, eine scharfe und gefährliche Komplikation der medikamentösen Therapie, erfordert, dass Krankenschwestern eine Reihe wichtiger Regeln befolgen. Insbesondere sollte der Erfüllung der ärztlichen Verschreibungen eine Klärung der allergischen Anamnese vorausgehen. Wenn sich ein anaphylaktischer Schock entwickelt, sollte die Krankenschwester in der Lage sein, eine Notfallversorgung bereitzustellen, auch wenn kein Arzt in der Nähe ist. Die Unkenntnis dieser Regeln und die Unfähigkeit, sie in einer bestimmten Praxis umzusetzen, kann zum Tod des Patienten und zur strafrechtlichen Verfolgung der Krankenschwester führen..

1. Gibt es unwiderlegbare Beweise für die Wirksamkeit der Prämedikation als Methode zur Verhinderung eines anaphylaktischen Schocks vor der Einführung von Röntgenkontrastmitteln??

1) Die Wirksamkeit der Prämedikation wurde nicht untersucht.
2) die Unwirksamkeit der Prämedikation als Methode zur Verhinderung von AS ist bewiesen;
3) Es gibt mehrere unabhängige Studien, die keine statistisch verlässlichen Schlussfolgerungen hinsichtlich der Wirksamkeit der Prämedikation zulassen.
4) Der Nachweis der Wirksamkeit der Prämedikation ist von begrenzter Zuverlässigkeit. Es wurden Einzelstudien von zweifelhafter Qualität durchgeführt. +
5) Die Wirksamkeit der Prämedikation wird durch zahlreiche hochwertige Studien belegt.

2. Antihistaminika, die im Erste-Hilfe-Kasten enthalten sein sollten

1) Mezaton, Dopamin, Noradrenalin;
2) Prednisolon, Dexamethason, Hydrocortison;
3) Aminophyllin;
4) Salbutamol;
5) Suprastin, Tavegil. +

3. Ist es notwendig, Hauttests durchzuführen, wenn einem Patienten Antibiotika verschrieben werden??

1) nur auf Wunsch des Patienten;
2) es ist notwendig, wenn der Verdacht auf eine Allergie besteht;
3) Wenn der Patient keine Anzeichen einer Arzneimittelunverträglichkeit hat, sind Hauttests nicht aussagekräftig und nicht angezeigt. +
4) in allen Situationen benötigt.

4. Wie häufig wird die Brust während der kardiopulmonalen Wiederbelebung komprimiert??

1) 30 Kompressionen pro Minute;
2) 80 Kompressionen pro Minute;
3) 100-120 Kompressionen pro Minute; +
4) 50 Kompressionen pro Minute.

5. Anaphylaktischer Schock kann sich zusätzlich zu hämodynamischen Störungen manifestieren

1) gastrointestinale Symptome (Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall); +
2) Atemstörungen; +
3) Hautsymptome (Urtikaria und andere Hautausschläge); +
4) Bewusstseinsstörungen; +
5) Nierenkolik.

6. Aus wie vielen Stufen besteht der Empfang von Safar??

1) fünf;
2) eins;
3) zwei;
4) drei; +
5) vier.

7. Dosis einer 0,1% igen Lösung von Adrenalinhydrochlorid bei der Behandlung eines anaphylaktischen Schocks durch intramuskuläre Injektion bei einem Kind über 12 Jahre

1) 1,0 ml;
2) 0,3 ml;
3) 0,15 ml;
4) 0,05 ml;
5) 0,5 ml. +

8. Der Verlauf des anaphylaktischen Schocks

1) Die zweite Schockwelle kann in einem getrennten Zeitraum auftreten - nach einigen Tagen von Stunden. +
2) Rückfälle sind möglich; +
3) blitzschnell;
4) die zweite Stoßwelle kann in 4-8 Stunden auftreten; +
5) Wellenstrom ist möglich. +

9. Nach welcher Zeitspanne kann die Adrenalininjektion bei anaphylaktischem Schock wiederholt werden, wenn die erste Injektion nicht geholfen hat?

1) nach 1 Minute;
2) nach 4 Stunden;
3) nach 1 Stunde;
4) nach 5 - 15 Minuten; +
5) spielt keine Rolle.

10. Patientenpositionierung ist

1) die Position des Körpers des Patienten auf dem Bett, der Trage, der Couch und dem Operationstisch; +
2) Fixierung des Patienten;
3) Anlegen eines Verbandes an einer bestimmten Position des Gelenks;
4) Art der Immobilisierung des Patienten im Falle einer Verletzung.

11. Der gebräuchlichste Handelsname, unter dem Adrenalin in Russland hergestellt wird

1) Mesoton;
2) Dopamin;
3) Glucogon;
4) Noradrenalin;
5) Adrenalinhydrochlorid. +

12. Über die Verwendung von Antihistaminika bei anaphylaktischem Schock

1) werden in derselben Spritze mit Glukokortikoiden verabreicht;
2) nicht anwenden;
3) werden nach der Verabreichung von Adrenalin angewendet; +
4) Die Behandlung sollte mit Antihistaminika begonnen werden.
5) in eine Spritze Adrenalin injiziert.

13. Es werden provokative Tests auf Anzeichen von Arzneimittelallergien durchgeführt

1) eine Krankenschwester, wie von einem Arzt verschrieben;
2) streng nach Angaben; +
3) ein Allergologe-Immunologe; +
4) unter Bedingungen in der Nähe von Intensivstationen; +
5) in der Bereitschaft, Nothilfe bei der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks zu leisten. +

14. In welcher Tiefe sollte das Brustbein während der kardiopulmonalen Wiederbelebung komprimiert werden??

1) um 5-6 cm; +
2) 10 cm;
3) um 3 cm;
4) 1-2 cm.

15. Was ist INN??

1) den Namen des Enzyms;
2) homöopathisches Mittel;
3) die Methode der physiotherapeutischen Behandlung;
4) der gemeinsame internationale nicht geschützte Name von Arzneimitteln, die von verschiedenen Unternehmen hergestellt werden, jedoch einen Wirkstoff enthalten. +

16. Empfang von Safar

1) die Methode der künstlichen Beatmung;
2) verhindert das Absinken der Zunge; +
3) durchgeführt wird, um die Durchgängigkeit der Atemwege sicherzustellen; +
4) verhindert eine Verstopfung der Atemwege in Höhe des Kehlkopfes; +
5) bei Patienten durchgeführt, die sich in einem bewusstlosen Zustand befinden. +

17. In welchen Räumlichkeiten der medizinischen Einrichtung sollte sich ein Anti-Schock-Erste-Hilfe-Kasten befinden??

1) in allen Büros und Kammern von Gesundheitseinrichtungen;
2) in allen Räumen, in denen dem Patienten Medikamente verabreicht werden; +
3) in Operationssälen; +
4) auf Intensivstationen; +
5) in den Behandlungsräumen. +

18. Der Patient sagte, dass er in der Vergangenheit auf Analgin reagiert habe. Welches der folgenden Analgetika stellt für diesen Patienten wahrscheinlich keine Gefahr dar?

1) Baralgin M;
2) Paracetamol; +
3) Baralgetas;
4) Natriummetamizol;

19. Anti-Schock-Position

1) der Patient liegt auf seiner Seite;
2) der Patient liegt horizontal mit erhobenem Kopf;
3) der Patient sitzt;
4) der Patient liegt auf dem Bauch;
5) Der Patient liegt horizontal mit erhobenen Beinen. +

20. Wo ist die Inschrift über Arzneimittelallergie beim Patienten??

1) auf dem Terminkalender;
2) am Kopfteil;
3) im Schichtbuch;
4) auf der Titelseite der Krankengeschichte und auf dem Terminkalender; +
5) bei der Beschreibung der Lebensgeschichte.

21. Das Prinzip der Bestimmung des Vorhandenseins von Spontanatmung im Komplex der kardiopulmonalen Wiederbelebung

1) 5-6 Sekunden lang sehen, zuhören, fühlen; +
2) hören, 5-6 Sekunden fühlen;
3) 15 Sekunden lang sehen, hören, fühlen;
4) siehe, höre 5-6 Sekunden lang;
5) sehen, 5-6 Sekunden fühlen.

22. Dosis einer 0,1% igen Lösung von Adrenalinhydrochlorid bei der Behandlung eines anaphylaktischen Schocks durch intramuskuläre Injektion bei einem Kind im Alter von 6 bis 12 Jahren

1) 0,5 ml;
2) 1,0 ml;
3) 0,05 ml;
4) 0,3 ml; +
5) 0,15 ml.

23. Wie lange kann es vom Zeitpunkt der Verabreichung des Allergens bis zum Auftreten der Symptome eines anaphylaktischen Schocks dauern??

1) nicht mehr als 30 Minuten;
2) von mehreren Minuten bis zu mehreren oder mehr Stunden; +
3) mehr als ein Tag;
4) nicht früher als 30 Minuten.

24. Dokument zur Regulierung der Prävention und Notfallversorgung bei anaphylaktischem Schock

1) SOP bei anaphylaktischem Schock;
2) SanPiN für anaphylaktischen Schock;
3) Klinische Richtlinien des Bundes für anaphylaktischen Schock (genehmigt von der Russischen Vereinigung der Allergologen und klinischen Immunologen); +
4) Anordnung des russischen Gesundheitsministeriums zum anaphylaktischen Schock;
5) GOST R bei anaphylaktischem Schock.

25. Stridor ist

1) Atemversagen durch Stenose in Höhe der unteren Atemwege (Bronchien und Bronchiolen);
2) eines der Symptome des "akuten Abdomens";
3) ein Symptom für Kreislaufversagen;
4) Atemversagen durch Stenose in Höhe der oberen Atemwege (Kehlkopf und Luftröhre); +
5) ein Symptom einer Nierenkolik.

26. Dosis einer 0,1% igen Lösung von Adrenalinhydrochlorid bei der Behandlung eines anaphylaktischen Schocks durch intramuskuläre Verabreichung an einen Erwachsenen

1) 0,5 ml; +
2) 0,05 ml;
3) 0,15 ml;
4) 0,3 ml;
5) 1,0 ml.

27. Pressoramine, die in einem Anti-Schock-Erste-Hilfe-Kasten enthalten sein sollten

1) Adrenalin, Noradrenalin; +
2) Suprastin, Tavegil;
3) Salbutamol;
4) Aminophyllin;
5) Prednisolon, Dexamethason, Hydrocortison.

28. Wie viele Minuten sollten Patienten nach der Verabreichung des Arzneimittels beobachtet werden??

1) 10 Minuten;
2) 30 Minuten; +
3) 5 Minuten;
4) Beobachtung ist optional;
5) 1 Stunde.

29. Anaphylaktischer Schock

1) es handelt sich um eine akute schwere systemische lebensbedrohliche Überempfindlichkeitsreaktion; +
2) führt zu Kreislaufversagen und Hypoxie in allen lebenswichtigen Organen; +
3) äußert sich in einer Abnahme des systolischen Blutdrucks unter 90 mm Hg. oder 30% der Grundlinie; +
4) verursacht durch großen Blutverlust;
5) wird von schweren hämodynamischen Störungen begleitet. +

30. Der Wirkungsmechanismus von Adrenalin bei der Behandlung von anaphylaktischem Schock

1) beeinflusst die adrenergen Rezeptoren von Blutgefäßen und trägt zu deren Verengung bei; Druckanstieg im Gefäßbett und Wiederaufnahme des Blutflusses; +
2) wirkt sich auf die Basophilen und Mastzellen aus und verringert die Wirkung von Histamin auf die Wände der Blutgefäße; +
3) stimuliert bronchiale adrenerge Rezeptoren und beseitigt Atemversagen; +
4) erhöht die Stärke und Häufigkeit von Myokardkontraktionen; +
5) Adrenalin verlangsamt Ihre Herzfrequenz.

31. Dosis einer 0,1% igen Lösung von Adrenalinhydrochlorid bei der Behandlung eines anaphylaktischen Schocks durch intramuskuläre Injektion bei einem Kind unter 6 Jahren

1) 1,0 ml;
2) 0,15 ml; +
3) 0,5 ml;
4) 0,05 ml;
5) 0,3 ml.

SITUATIONSAUFGABEN

Der Arzt verschrieb dem Patienten mit Bronchitis Ceftriaxon-Injektionen. Vor der Verabreichung des Arzneimittels fragte die Krankenschwester die Frau, ob sie gegen das Arzneimittel allergisch sei. Sie antwortete, dass sie vor einigen Jahren einen anaphylatischen Schock auf Penicillin hatte.
"Und wir werden Ihnen kein Penicillin injizieren!", Sagte die Krankenschwester und gab eine Injektion. Wenn Sie sich jedoch Sorgen machen, werde ich Ihnen Diphenhydramin injizieren. " Nach der Injektion verließ der Patient sofort das Büro und nach weiteren 15 Minuten erfuhr die Krankenschwester, dass im Krankenhauspark ein Notfall eingetreten war: Eine Frau fiel in Ohnmacht und wird jetzt behandelt.

Später stellte sich heraus, dass dies derselbe Patient war, dem Ceftriaxon verabreicht wurde.

FRAGE: Welche Fehler hat die Krankenschwester in der Vorbereitungsphase der Injektion gemacht??

ANTWORT: Nachdem die Krankenschwester von der Penicillinallergie erfahren hat, sollte sie über die Möglichkeit einer Kreuzallergie mit Ceftriaxon nachdenken und dies dem Arzt melden

FRAGE: Welche Medikamente können bei Patienten mit Penicillin-Allergie in der Vorgeschichte eine Kreuzallergie verursachen??

FRAGE: Könnte eine Injektion von Diphenhydramin vor der Einführung von Ceftriaxon den Patienten vor der Entwicklung einer Anaphylaxie bewahren??

ANTWORT: Nach Recherchen ist dies unwahrscheinlich

FRAGE: Welchen Fehler hat die Krankenschwester im Endstadium gemacht??

ANTWORT: Nach der Verabreichung des Arzneimittels musste der Patient unter der Aufsicht von medizinischem Personal bleiben, um 30 Minuten lang nicht spazieren zu gehen

FRAGE: Geben Sie eine abschließende Einschätzung der Handlungen der Krankenschwester und ihrer Rolle in der Tragödie

ANTWORT: Die Krankenschwester handelte unprofessionell, was zu einem dramatischen Ergebnis führte

Anaphylaktischer Schock Notfallschwester Aktionsalgorithmus

Abschnitt 5. ALGORITHMUS DRINGENDER MASSNAHMEN BEI ANAPHYLAKTISCHEM SCHOCK

Abschnitt 4. VERZEICHNIS DER ARZNEIMITTEL UND AUSRÜSTUNG IN VERFAHRENSRÄUMEN, DIE FÜR DIE BEHANDLUNG DES ANAPHYLAKTISCHEN SCHOCKES NOTWENDIG SIND

  1. Adrenalinlösung 0,1% - 1 ml N 10 Ampere.
  2. Fläschchen mit physiologischer Lösung (0,9% ige Natriumchloridlösung) mit 400 ml N 5.
  3. Glukokortikoide (Prednisolon oder Hydrocortison) in Ampullen N 10.
  4. Diphenhydramin 1% ige Lösung - 1 ml N 10 Ampere.
  5. 2,4% ige Euphyllinlösung - 10 ml N 10 Ampere. oder Salbutamol zur Inhalation N 1.
  6. Diazepam 0,5% ige Lösung 5 - 2 ml. - 2 - 3 Ampere.
  7. Sauerstoffmaske oder S-förmiger Lüftungskanal.
  8. Intravenöses Infusionssystem.
  9. Spritzen 2 ml und 5 ml N 10.
  10. Geschirr.
  11. Watte, Verband.
  12. Alkohol.
  13. Eiskrug.
Organisatorische AktivitätenPrimärtherapieSekundärtherapie
1. Unterbrechen Sie die Injektion des Arzneimittels, das den Schock verursacht hat. Wenn die Nadel nicht in der Vene entfernt ist, verbinden Sie eine Spritze mit Kochsalzlösung und führen Sie die Therapie durch diese Nadel durch. 2. Informieren Sie den Arzt über die Intensivstation. 3. Bringen Sie den Patienten mit dem angehobenen Beinende in eine horizontale Position. Decken Sie die Hitze. Legen Sie Ihren Kopf auf eine Seite und schieben Sie den Kiefer nach vorne, wenn die Zunge zurückfällt. 4. Messen Sie den Puls, den Blutdruck und setzen Sie ein Thermometer ein. 5. Wenden Sie nach Möglichkeit ein Tourniquet an der Stelle oberhalb der Injektion an. 6. Untersuchen Sie die Haut. 7. Frische Luft oder Sauerstoff bereitstellen. Bei schwerem Atemversagen - mechanische Beatmung. 8. Eis auf die Injektionsstelle geben. 9. Bereiten Sie ein System für die intravenöse Infusion mit 400 ml Kochsalzlösung, 2,5- und 10-ml-Spritzen (5 bis 6 Stück), Ampullen mit Adrenalin, Dimerol und Prednison vor.1. Bei der subkutanen Injektion des Arzneimittels, das den Schock verursacht hat, die Injektionsstelle mit 0,3 - 0,5 ml Adrenalinlösung in jeder Injektion quer einstechen (1 ml 0,1% ige Adrenalinlösung in 10 ml Kochsalzlösung verdünnen). 2. Wenn Sie ein allergisches Medikament in die Nase oder in die Augen injizieren, spülen Sie diese mit Wasser aus und tropfen Sie 1 - 2 Tropfen einer 0,1% igen Adrenalinlösung. H. Intravenöse Injektion 0,1% ige Adrenalinlösung 0,1 ml / Lebensjahr, jedoch nicht mehr als 1 ml. Welle 15 - 20 Minuten. 4. Auffüllen des BCC mit Kochsalzlösung mit einer Geschwindigkeit von 20 - 40 ml / kg / Stunde. 5. Wenn der Blutdruck um 20% der Altersnorm steigt oder der Blutdruck normalisiert wird, nimmt die Infusionsrate ab. 6. Prednisolon 5 - 10 mg / kg1. Diphenhydramin 1% ige Lösung 0,1 ml / kg, nicht mehr als 5 ml. 2. Adrenalin ist eine konstante Infusion mit einer Geschwindigkeit von 0,005 - 0,05 ml / kg / min. H. Bei anhaltender arterieller Hypotonie oder Tachykardie - eine Lösung von Noradrenalin 0,05 ml / kg / min, bis der gewünschte Effekt erzielt wird. 4. Bei Bronchospasmus 1 - 2 Inhalationen von Berotek (Salbutamol) im Abstand von 15 - 20 Minuten. Euphyllin 2,4% ige Lösung 1 ml / Lebensjahr - einmalig in 20 Minuten, dann Titration 0,5 mg / kg / Stunde.

Anaphylaktischer Schock ist eine pathologische Erkrankung, die auf einer unmittelbaren allergischen Reaktion beruht, die sich in einem sensibilisierten Körper nach der Wiedereinführung des Allergens in diesen entwickelt und durch eine akute Gefäßinsuffizienz gekennzeichnet ist.

Ursachen: Drogen, Impfstoffe, Seren, Insektenstiche (Bienen, Hornissen usw.).

Es ist meistens durch einen plötzlichen, heftigen Beginn innerhalb von 2 Sekunden bis einer Stunde nach Kontakt mit einem Allergen gekennzeichnet. Je schneller sich der Schock entwickelt, desto schlechter ist die Prognose.

Die wichtigsten klinischen Symptome: plötzliches Auftreten von Angstzuständen, Angst vor dem Tod, Depressionen, pochende Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Engegefühl in der Brust, Sehstörungen, "Schleier" vor den Augen, Hörverlust, Herzschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen Drängen Sie im Bauch, zu urinieren und zu entleeren.

Bei der Untersuchung: Das Bewusstsein kann verwirrt sein oder fehlen. Die Haut ist blass mit einem zyanotischen Schimmer (manchmal Hyperämie). Schaum aus dem Mund, es kann zu Krämpfen kommen. Die Haut kann Nesselsucht, Schwellung der Augenlider, Lippen und des Gesichts haben. Die Pupillen sind erweitert, ein kastenförmiges Geräusch über den Lungen, das Atmen ist schwer, trockenes Keuchen. Der Puls ist schnell, fadenförmig, der Blutdruck wird gesenkt, Herzgeräusche sind taub.

Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock:

AktionenRechtfertigung
Rufen Sie einen Arzt an.Qualifizierte medizinische Versorgung.
Wenn das Medikament in eine Vene injiziert wird:
1. Stoppen Sie die Verabreichung des Arzneimittels und behalten Sie den venösen Zugang.Um den Kontakt mit dem Allergen zu reduzieren.
2. Legen Sie sich auf die Seite, geben Sie eine stabile Position, legen Sie ein Tablett oder eine Serviette unter den Mund, nehmen Sie herausnehmbare Prothesen heraus, fixieren Sie die Zunge und schieben Sie den Unterkiefer nach vorne.Erstickung verhindern.
3. Heben Sie das Fußende des Bettes an.Verbessern Sie die Durchblutung des Gehirns.
4. Geben Sie 100% befeuchteten Sauerstoff.Hypoxie reduzieren.
5. Blutdruck messen, Herzfrequenz, NPV berechnen.Zustandsüberwachung.
Wenn das Medikament in den Muskel injiziert wird:
1. Unterbrechen Sie die Verabreichung des Arzneimittels, wenn möglich, und legen Sie ein Tourniquet über der Injektionsstelle an.Arzneimittelabsorption verhindern
2. Injizieren Sie der Injektionsstelle 0,1% Adrenalin 0,5 ml in 2 - 3 Injektionen. Stellen Sie einen Eisbeutel an die Injektionsstelle.Um die Absorption des Arzneimittels zu verlangsamen
3. Stellen Sie einen venösen Zugang bereit.Für eine wirksame Behandlung.
Wiederholen Sie die Schritte 2, 3, 4, 5 des Standards, wenn Sie das Arzneimittel in eine Vene injizieren.

Bereiten Sie sich auf die Ankunft eines Arztes vor:

- System zur intravenösen Infusion, Spritzen zur intravenösen, intramuskulären und subkutanen Verabreichung von Arzneimitteln, Tourniquet, Wattebäusche, 70 0 Ethylalkohol, Beatmungsgerät, Pulsoximeter, Tracheotomie-Set oder Set für die Trachealintubation, Ambu-Beutel;

- Wirkstoffsatz "Anaphylaktischer Schock": Adrenalin 0,1: - 1 ml, Noradrenalin 0,2% - 1 ml, Suprastin 2% - 1 ml, Diphenhydramin 1% - 1 ml, Pipolfen 2,5% - 2 ml, Eufillin 2,4% - 10 ml, Mesaton 1% - 1 ml, Strophanthin 0,05% - 1 ml, Glucose 40% - 20 ml, isotonische Natriumchloridlösung, Natriumthiosulfat 30% - 10 ml, Penicillinase durch 1.000.000 IE in einer Durchstechflasche, Lasix 40 mg in Ampere, Berotek (Salbutamol) in einem dosierten Aerosol.

Notfallversorgung und der Algorithmus der Handlungen einer Krankenschwester bei anaphylaktischem Schock

Anaphylaktischer Schock ist ein häufiger medizinischer Notfall, der tödlich sein kann, wenn die Versorgung nicht korrekt erfolgt oder nicht. Dieser Zustand geht mit einer Vielzahl negativer Symptome einher. In diesem Fall wird empfohlen, das Krankenwagenteam sofort anzurufen und vor seiner Ankunft selbständig Erste Hilfe zu leisten. Es gibt Maßnahmen zur Verhinderung eines anaphylaktischen Schocks, die dazu beitragen können, dass dieser Zustand nicht erneut auftritt..

  1. Anaphylaktischer Schock
  2. Ätiologie
  3. Typen und Krankheitsbild
  4. Hilfe geben
  5. Verhütung

Anaphylaktischer Schock

Anaphylaktischer Schock ist eine generalisierte allergische Reaktion vom unmittelbaren Typ, die mit einem Blutdruckabfall und einer Verletzung der Blutversorgung der inneren Organe einhergeht. Der Begriff "Anaphylaxie" in der griechischen Übersetzung bedeutet "Wehrlosigkeit". Dieser Begriff wurde erstmals von den Wissenschaftlern C. Richet und P. Porter eingeführt.

Dieser Zustand tritt bei Menschen unterschiedlichen Alters mit der gleichen Prävalenz bei Männern und Frauen auf. Die Häufigkeit des anaphylaktischen Schocks liegt zwischen 1,21 und 14,04% der Bevölkerung. Tödlicher anaphylaktischer Schock tritt in 1% der Fälle auf und führt jedes Jahr zum Tod von 500 bis 1.000 Patienten.

Ätiologie

Anaphylaktischer Schock wird häufig durch Drogen, Insektenstiche und Lebensmittel verursacht. Es tritt selten bei Kontakt mit Latex und bei körperlicher Aktivität auf. In einigen Fällen kann die Ursache des anaphylaktischen Schocks nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen für diesen Zustand sind in der Tabelle aufgeführt:

UrsacheAnzahl der Patienten%.
Medikament4034
Insektenstiche2824
Produkte2218
Übungsstresszehn8
Latexneun8
SIT (spezifische Immuntherapie)11
Ursache unbekannt87
Gesamt118einhundert

Alle Medikamente können einen anaphylaktischen Schock verursachen. Die häufigsten Ursachen sind Antibiotika, Entzündungshemmer, Hormone, Seren, Impfstoffe und Chemotherapeutika. Häufige Lebensmittelursachen sind Nüsse, Fisch und Milchprodukte, Eier.

Typen und Krankheitsbild

Es gibt verschiedene Formen des anaphylaktischen Schocks: generalisierter, hämodynamischer, asphytischer, abdominaler und zerebraler Schock. Sie unterscheiden sich durch das Krankheitsbild (Symptome). Hat drei Schweregrade:

Die häufigste Form des anaphylaktischen Schocks ist generalisiert. Die verallgemeinerte Form wird manchmal als typisch bezeichnet. Diese Form hat drei Entwicklungsstadien: die Periode der Vorläufer, die Periode des Peaks und die Periode der Erholung von dem Schock..

Die Entwicklung der Vorläuferperiode erfolgt in den ersten 3-30 Minuten nach der Wirkung des Allergens. In seltenen Fällen entwickelt sich dieses Stadium innerhalb von zwei Stunden. Die Periode der Vorläufer ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Angstzuständen, Schüttelfrost, Asthenie und Schwindel, Tinnitus, Sehstörungen, Taubheitsgefühl der Finger, Zunge, Lippen, Schmerzen im unteren Rücken und Bauch. Oft entwickeln Patienten Urtikaria, Juckreiz der Haut, Atembeschwerden und Quincke-Ödeme. In einigen Fällen kann dieser Zeitraum bei Patienten fehlen..

Bewusstlosigkeit, Blutdruckabfall, Tachykardie, Blässe der Haut, Atemnot, unwillkürliches Wasserlassen und Stuhlgang, Abnahme des Urinausstoßes kennzeichnen die Hitzeperiode. Die Dauer dieses Zeitraums hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Die Schwere des anaphylaktischen Schocks wird durch mehrere Kriterien bestimmt, die in der Tabelle dargestellt sind:

KriterienLeichte SchwereDurchschnittlicher AbschlussSchwerer Abschluss
Blutdrucksenkung90/60 - 50/0UnentschlossenUnentschlossen
Zeit der Vorboten5-10 MinutenSekunden oder MinutenSekunden oder fehlen
BewusstlosigkeitKurzfristigDutzende MinutenMehr als 1 Stunde
BehandlungseffektPositivVerspätetNicht sichtbar

Die Erholung vom Schock dauert bei Patienten 3-4 Wochen. Patienten haben Kopfschmerzen, Schwäche und Gedächtnisverlust. Während dieser Zeit können Patienten einen Herzinfarkt, einen zerebrovaskulären Unfall, Läsionen des Zentralnervensystems, Quincke-Ödeme, Urtikaria und andere Pathologien entwickeln.

Die hämodynamische Form ist gekennzeichnet durch Druckabfall, Herzschmerzen und Herzrhythmusstörungen. Bei der asphytischen Form treten Atemnot, Lungenödem, Heiserkeit oder Kehlkopfödem auf. Die Bauchform ist durch Bauchschmerzen gekennzeichnet und tritt bei Allergien nach dem Essen auf. Die Gehirnform manifestiert sich in Form von Anfällen und betäubtem Bewusstsein.

Um Hilfe zu leisten, muss korrekt festgestellt werden, dass der Patient diesen besonderen Notfall hat. Anaphylaktischer Schock wird festgestellt, wenn mehrere Anzeichen vorliegen:

ZeichenBeschreibung
ReaktionAngst, ein Gefühl der Angst
AtmungssystemSchwellung der Atemwege, Atemnot und Husten
BlutkreislaufSchwacher schneller Puls
AndereEngegefühl in der Brust, Hautrötung, Hautausschläge und Juckreiz, Schwellung von Gesicht und Hals, rote Flecken im Gesicht

Hilfe geben

Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock besteht aus drei Phasen. Sie müssen sofort einen Krankenwagen rufen. Dann sollten Sie das Opfer fragen, was die Allergie verursacht hat. Wenn die Ursache Wolle, Flusen oder Staub ist, müssen Sie den Kontakt des Patienten mit dem Allergen beenden. Wenn die Allergie durch einen Insektenstich oder eine Injektion verursacht wird, wird empfohlen, die Wunde mit einem Antiseptikum zu schmieren oder ein Tourniquet über der Wunde anzubringen.

Es wird empfohlen, dem Opfer so bald wie möglich ein Antihistaminikum (Antiallergikum) zu verabreichen oder eine intramuskuläre Adrenalininjektion zu verabreichen. Nach Abschluss dieser Verfahren sollte der Patient auf eine horizontale Fläche gelegt werden. Die Beine sollten etwas höher als der Kopf angehoben und der Kopf zur Seite gedreht werden..

Vor dem Eintreffen eines Krankenwagens muss der Zustand des Körpers des Patienten überwacht werden. Sie müssen Ihren Puls messen und Ihre Atmung überwachen. Nach der Ankunft des Krankenwagenteams muss dem medizinischen Personal mitgeteilt werden, wann die allergische Reaktion einsetzte, wie viel Zeit vergangen ist und welche Medikamente dem Patienten verabreicht wurden.

Erste Hilfe ist die Hilfe einer Krankenschwester, wenn dieser Zustand eintritt. Der Pflegeprozess wird durchgeführt, um den Austritt des Patienten aus dem Zustand des anaphylaktischen Schocks vorzubereiten. Es gibt einen bestimmten Algorithmus für Aktionen und Taktiken zur Unterstützung:

  1. 1. um die Verabreichung des Arzneimittelallergens zu stoppen,
  2. 2. Rufen Sie einen Arzt an,
  3. 3. Stellen Sie den Patienten auf eine horizontale Fläche,
  4. 4. Stellen Sie sicher, dass die Atemwege frei sind,
  5. 5.Kalt auf die Injektionsstelle oder das Tourniquet auftragen,
  6. 6. Für frische Luft sorgen,
  7. 7. Entfernen Sie den Patienten,
  8. 8. Pflegeuntersuchungen durchführen: Blutdruck messen, Puls, Herzfrequenz und Atemfrequenz zählen, Körpertemperatur messen,
  9. 9. Bereiten Sie Medikamente für die weitere intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung vor: Adrenalin, Prednisolon, Antihistaminika, Relanium, Berotek,
  10. 10.Wenn erforderlich, bereiten Sie die Trachealintubation den Atemweg und den Endotrachealtubus vor,
  11. 11. Vereinbaren Sie unter Aufsicht eines Arztes Termine.

Verhütung

Die Maßnahmen zur Verhinderung eines anaphylaktischen Schocks durch Arzneimittel werden in drei Gruppen unterteilt: öffentliche, allgemeinmedizinische und individuelle. Öffentliche Maßnahmen sind gekennzeichnet durch die Verbesserung der Technologien zur Herstellung von Arzneimitteln, die Bekämpfung der Umweltverschmutzung, den Verkauf von Arzneimitteln in Apotheken auf ärztliche Verschreibung und die ständige Information der Bevölkerung über unerwünschte allergische Reaktionen auf Arzneimittel. Die individuelle Prophylaxe besteht in der Anamnese und in einigen Fällen in Hauttests und Labordiagnosemethoden. Allgemeine medizinische Maßnahmen sind wie folgt:

  1. 1. gerechtfertigte Verschreibung von Arzneimitteln,
  2. 2. Vermeidung der gleichzeitigen Verschreibung einer großen Anzahl von Arzneimitteln,
  3. 3. Diagnose und Behandlung von Pilzkrankheiten,
  4. 4. Angabe der Arzneimittelunverträglichkeit des Patienten auf der Karte oder in der Krankengeschichte,
  5. 5. Verwendung von Einwegspritzen und -nadeln bei Manipulationen,
  6. 6. Beobachtung der Patienten für eine halbe Stunde nach der Injektion,
  7. 7. Bereitstellung von Behandlungsräumen mit Anti-Schock-Kits.

Um das Wiederauftreten eines anaphylaktischen Schocks zu vermeiden, sind vorbeugende Maßnahmen erforderlich. Bei Nahrungsmittelallergien sollte das Allergen von der Diät ausgeschlossen, eine hypoallergene Diät befolgt und die Pathologien des Magen-Darm-Trakts behandelt werden. Bei einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Insektenstichen wird empfohlen, die Märkte nicht zu besuchen, nicht barfuß auf dem Gras zu gehen, kein Parfüm zu verwenden (da sie Insekten anziehen), keine Medikamente einzunehmen, die Propolis enthalten, und ein Anti-Schock-Kit im Medikamentenschrank zu haben.

ALGORITHMUS FÜR NOTMASSNAHMEN BEI ANAPHYLAKTISCHEM SCHOCK

Gleichgesinnte und Mitarbeiter, Gesundheit für alle!

Ich hätte nicht gedacht, dass es so einfach sein würde, selbst ein Anti-Schock-Kit zusammenzubauen. Das wäre sowohl billig als auch effektiv!

Aber ich habe über das Thema gelesen - ich habe mein Gehirn in diese Richtung entwickelt. Ich habe Briefe auf meinem Computer gespeichert.

Im Thema meines selbst gewählten Sets wollten Anatoly und sogar einige der Kameraden auf der Seite des Sets von "Survive" Empfehlungen. Ich habe sie jetzt. Die Informationsquelle ist das Forum der Krankenschwestern www.msestra.ru zum Thema: Wir brauchen die Zusammensetzung des Erste-Hilfe-Kits gegen AIDS und Schock.

Ich war nicht zu faul - ich fand die Bestellung des MZRF. Überprüft. Ja so. Min nein - du kannst glauben.

Lesen, nicht vergessen, Genosse - das ist für das KRANKENHAUS! Berücksichtigen Sie den privaten Gebrauch.

1. Unterbrechen Sie die Injektion des Arzneimittels, das den Schock verursacht hat. Wenn sich die Nadel in der Vene befindet, entfernen Sie sie nicht und führen Sie die Therapie durch diese Nadel durch. mit einem Hymenoptera-Biss - den Stich entfernen.
2. Markieren Sie den Zeitpunkt, zu dem das Allergen in den Körper gelangt, das Auftreten von Beschwerden und die ersten klinischen Manifestationen einer allergischen Reaktion.
3. Um den Patienten mit angehobenen unteren Gliedmaßen hinzulegen, drehen Sie den Kopf zur Seite und schieben Sie den Unterkiefer nach vorne, um ein Zurückziehen der Zunge und das Absaugen von Erbrochenem zu verhindern. Entfernen Sie vorhandene Prothesen.
4. Beurteilen Sie den Zustand des Patienten, Beschwerden. Puls, Blutdruck (BP), Temperatur messen. Beurteilen Sie die Art der Atemnot und die Prävalenz der Zyanose. Untersuchen Sie die Haut und die Schleimhäute. Bei einem Blutdruckabfall um 20% der Altersnorm - vermuten Sie die Entwicklung einer anaphylaktischen Reaktion.
5. Frische Luft oder Sauerstoff bereitstellen.
6. Wenden Sie nach Möglichkeit ein Tourniquet über der Injektion an (lösen Sie das Tourniquet alle 10 Minuten für 1 Minute, die Gesamtzeit für das Anlegen des Tourniquets beträgt nicht mehr als 25 Minuten)..
7. Legen Sie einen Eisbeutel auf die Injektionsstelle.
8. Alle Injektionen müssen mit Spritzen und Systemen durchgeführt werden, die nicht zur Verabreichung anderer Arzneimittel verwendet wurden, um einen wiederholten anaphylaktischen Schock zu vermeiden.
9. Wenn ein allergisches Medikament in die Nase oder die Augen injiziert wird, spülen Sie sie mit Wasser aus und tropfen Sie 0,1% Adrenalinlösung 1 - 2 Tropfen.
10. Bei der subkutanen Injektion des Arzneimittels, das den Schock verursacht hat, die Injektionsstelle mit 0,3 - 0,5 ml 0,1% iger Adrenalinlösung (1 ml 0,1% ige Adrenalinlösung in 3 - 5 ml Kochsalzlösung verdünnen) quer einstechen..
11. Bereiten Sie das System vor der Ankunft des Arztes für die intravenöse Infusion mit 400 ml Kochsalzlösung vor..
12. Spritzen Sie auf Befehl des Arztes langsam 1 ml 0,1% ige Adrenalinlösung, verdünnt in 10-20 ml Kochsalzlösung. Wenn die Punktion der peripheren Vene schwierig ist, ist eine Adrenalininjektion in die Weichteile der sublingualen Region zulässig.
13. Führen Sie einen intravenösen Strom ein und tropfen Sie dann Glukokortikosteroide (90-120 mg Prednison) ab..
14. Führen Sie eine Lösung von Diphenhydramin 1% in einer Dosis von 2,0 ml oder eine Lösung von Tavegil 2,0 ml intramuskulär ein.
15. Bei Bronchospasmus intravenöses Aminophyllin 2,4% - 5-10 ml injizieren.
16. Wenn die Atmung schwächer wird, geben Sie s / c Cordiamin 25% - 2,0 ml ein.
17. Bei Bradykardie injizieren Sie s / c Atropinsulfat 0,1% - 0,5 ml.

Name des Arzneimittels, Nothilfe Menge
Adrenalinhydrochlorid 0,1% - 1,0 (kalt) 10 Ampullen
Atropinsulfat 0,1% - 1,0 (Liste A, SAFE) 10 Ampullen
Glucose 40% - 10,0 10 Ampullen
Digoxin 0,025% - 1,0 (Liste A, SAFE) 10 Ampullen
Diphenhydramin 1% - 1,0 10 Ampullen
Calciumchlorid 10% - 10,0 10 Ampullen
Cordiamin 2.0 10 Ampullen
Lasix (Furosemid) 20 mg - 2,0 10 Ampullen
Mezaton 1% - 1,0 10 Ampullen
Natriumchlorid 0,9% - 10,0 10 Ampullen
Natriumchlorid 0,9% - 400,0 ml / oder 250,0 ml 1 Flasche / oder 2 Flasche.
Polyglyukin 400.0 1 Flasche
Prednisolon 25 oder 30 mg - 1,0 10 Ampullen
Tavegil 2.0 5 Ampullen
Euphyllin 2,4% - 10,0 10 Ampullen
System zur intravenösen Tropfinfusion 2 Stk.
Einwegspritzen 5.0; 10,0; 20,0 x 5.
Einweg-Alkoholtücher 1 Packung.
Gummigurt 1 Stck.
Gummihandschuhe 2 Paar
Eisbeutel (KALT) 1 Stck.

Separat für das vom Genossen Artyom Zverev empfohlene Medikament (völlig im Einklang mit der Installation eines professionellen Erste-Hilfe-Kits gegen Schock) - Adrenalinampulle 0,1%, 1 ml

Hinweis: Das Medikament ist NICHT UCHTENKA, ist billig (5 Ampullen (Packung) - 70-80 Rubel). Sie können es hier nehmen: http://www.piluli.ru/product273324/product_info.html

Indikationen für die Anwendung von ADRENALIN:

Allergische Reaktionen vom unmittelbaren Typ (einschließlich anaphylaktischer Schock), die sich unter Verwendung von Arzneimitteln, Seren und anderen medizinischen Allergenen entwickeln, Asthma bronchiale (Linderung eines Anfalls); Hypoglykämie (aufgrund einer Insulinüberdosierung), Hypokaliämie; Asystolie, Herzstillstand, Blutung (Stillstand), verlängerte Wirkung von Lokalanästhetika; AV-Block III-Grad (akut entwickelt); Offenwinkelglaukom.

In der Beschreibung - ein Hinterhalt, Kameraden. Bei einer Temperatur von NICHT HÖHER als +15 Grad gelagert (Winter ist kein Problem und Sommer ist ein Problem.)

Anaphylaktischer Schock: Symptome, Notfallversorgung, Prävention

Anaphylaktischer Schock (aus der griechischen "umgekehrten Abwehr") ist eine generalisierte, schnelle allergische Reaktion, die das Leben des Menschen bedroht, da sie sich innerhalb weniger Minuten entwickeln kann. Der Begriff ist seit 1902 bekannt und wurde erstmals bei Hunden beschrieben.

Diese Pathologie tritt bei Männern und Frauen, Kindern und älteren Menschen gleich häufig auf. Die Mortalität bei anaphylaktischem Schock beträgt ungefähr 1% aller Patienten.

Die Gründe für die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks

Anaphylaktischer Schock kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, sei es Nahrung, Drogen oder Tiere. Die Hauptursachen für anaphylaktischen Schock:

AllergengruppeHauptallergene
Medikamente
  • Antibiotika - Penicilline, Cephalosporine, Fluorchinolone, Sulfonamide
  • Hormone - Insulin, Oxytocin, Progesteron
  • Kontrastmittel - Bariummischung, Jod
  • Seren - Anti-Tetanus, Anti-Diphtherie, Anti-Tollwut (gegen Tollwut)
  • Impfstoffe - Anti-Influenza, Anti-Tuberkulose, Anti-Hepatitis
  • Enzyme - Pepsin, Chymotrypsin, Streptokinase
  • Muskelrelaxantien - Trarium, Norkuron, Succinylcholin
  • Nasteroide entzündungshemmende Medikamente - Analgin, Amidopyrin
  • Blutersatz - Albulin, Polyglucin, Rheopolyglucin, Refortan, Stabizol
  • Latex - medizinische Handschuhe, Instrumente, Katheter
Tiere
  • Insekten - Stiche von Bienen, Wespen, Hornissen, Ameisen, Mücken; Zecken, Kakerlaken, Fliegen, Läuse, Käfer, Flöhe
  • Helminthen - Spulwürmer, Peitschenwürmer, Madenwürmer, Toxocaras, Trichinen
  • Haustiere - Wolle von Katzen, Hunden, Kaninchen, Meerschweinchen, Hamstern; Papageienfedern, Tauben, Gänse, Enten, Hühner
Pflanzen
  • Kräuter - Ragweed, Weizengras, Brennnessel, Wermut, Löwenzahn, Quinoa
  • Nadelbäume - Kiefer, Lärche, Tanne, Fichte
  • Blumen - Rose, Lilie, Gänseblümchen, Nelke, Gladiolen, Orchidee
  • Laubbäume - Pappel, Birke, Ahorn, Linde, Hasel, Esche
  • Kulturpflanzen - Sonnenblume, Senf, Rizinusölpflanze, Hopfen, Salbei, Klee
Essen
  • Früchte - Zitrusfrüchte, Bananen, Äpfel, Erdbeeren, Beeren, Trockenfrüchte
  • Proteine ​​- Vollmilch und Milchprodukte, Eier, Rindfleisch
  • Fischprodukte - Krebse, Krabben, Garnelen, Austern, Hummer, Thunfisch, Makrele
  • Getreide - Reis, Mais, Hülsenfrüchte, Weizen, Roggen
  • Gemüse - rote Tomaten, Kartoffeln, Sellerie, Karotten
  • Lebensmittelzusatzstoffe - einige Farbstoffe, Konservierungsmittel, Aromen und Aromen (Tartrazin, Bisulfite, Agar-Agar, Glutamat)
  • Schokolade, Kaffee, Nüsse, Wein, Champagner

Was passiert im Körper während eines Schocks??

Die Pathogenese der Krankheit ist recht komplex und besteht aus drei aufeinander folgenden Stadien:

  • immunologisch
  • pathochemisch
  • pathophysiologisch

Die Pathologie basiert auf dem Kontakt eines bestimmten Allergens mit den Zellen des Immunsystems, wonach spezifische Antikörper (Ig G, Ig E) freigesetzt werden. Diese Antikörper verursachen eine enorme Freisetzung von Entzündungsfaktoren (Histamin, Heparin, Prostaglandine, Leukotriene usw.). In Zukunft dringen entzündliche Faktoren in alle Organe und Gewebe ein und verursachen eine Durchblutungsstörung und Blutgerinnung, bis zu akuter Herzinsuffizienz und Herzstillstand.

Normalerweise entwickelt sich eine allergische Reaktion nur bei wiederholtem Kontakt mit dem Allergen. Anaphylaktischer Schock ist gefährlich, da er sich bereits beim ersten Eindringen eines Allergens in den menschlichen Körper entwickeln kann.

Anaphylaktische Schocksymptome

Varianten des Krankheitsverlaufs:

  • Malign (fulminant) - gekennzeichnet durch die sehr schnelle Entwicklung eines akuten Herz-Kreislauf- und Atemversagens bei einem Patienten trotz der laufenden Therapie. Ergebnis in 90% der Fälle - tödlich.
  • Länger - entwickelt sich mit der Einführung langwirksamer Medikamente (z. B. Bicillin), daher muss die intensive Therapie und Patientenüberwachung auf mehrere Tage ausgedehnt werden.
  • Abortive ist die einfachste Option, nichts gefährdet den Zustand des Patienten. Anaphylaktischer Schock ist leicht zu lindern und verursacht keine Resteffekte.
  • Rezidivierend - gekennzeichnet durch wiederkehrende Episoden dieses Zustands aufgrund der Tatsache, dass das Allergen ohne Wissen des Patienten weiterhin in den Körper gelangt.

Bei der Entwicklung von Krankheitssymptomen unterscheiden Ärzte drei Perioden:

  • Zeit der Vorboten

Zu Beginn spüren die Patienten allgemeine Schwäche, Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Hautausschläge und Schleimhäute in Form von Urtikaria (Blasen). Der Patient klagt über Angstzustände, Beschwerden, Atemnot, Taubheitsgefühl im Gesicht und an den Händen, Seh- und Hörschäden.

  • Die Spitzenzeit

Es ist gekennzeichnet durch Bewusstlosigkeit, Blutdruckabfall, allgemeine Blässe, erhöhte Herzfrequenz (Tachykardie), lautes Atmen, Zyanose der Lippen und Gliedmaßen, kalten, klebrigen Schweiß, Unterbrechung des Urinflusses oder umgekehrt, Harninkontinenz, Juckreiz.

  • Erholung vom Schock

Es kann mehrere Tage dauern. Die Patienten leiden weiterhin an Schwäche, Schwindel und Appetitlosigkeit.

Die Schwere der Erkrankung

LichtflussMittlere SchwereStarke Strömung
Arterieller DruckVerringert sich auf 90/60 mm HgVerringert sich auf 60/40 mm HgUnentschlossen
Zeit der Vorboten10-15 Minuten2-5 MinutenSekunden
BewusstlosigkeitKurzfristige Ohnmacht10-20 MinutenMehr als 30 Minuten
BehandlungseffektEs spricht gut auf die Behandlung anDer Effekt ist verzögert, erfordert eine LangzeitbeobachtungKein Effekt
Mit einem milden Kurs

Vorboten mit leichtem Schock entwickeln sich normalerweise innerhalb von 10-15 Minuten:

  • Juckreiz, Erythem, Urtikaria-Ausschlag
  • ein Gefühl von Hitze und Brennen im ganzen Körper
  • Wenn der Kehlkopf anschwillt, wird die Stimme bis zur Aphonie heiser
  • Quinckes Ödem verschiedener Lokalisationen

Eine Person hat Zeit, sich bei anderen über ihre Gefühle mit leichtem anaphylaktischem Schock zu beschweren:

  • Fühlen Sie Kopfschmerzen, Schwindel, Brustschmerzen, Sehstörungen, allgemeine Schwäche, Luftmangel, Todesangst, Tinnitus, Taubheitsgefühl der Zunge, Lippen, Finger, Rückenschmerzen, Bauchschmerzen.
  • Es wird eine Zyanose oder Blässe der Gesichtshaut festgestellt.
  • Manche Menschen haben möglicherweise Bronchospasmus - aus der Ferne ist Keuchen zu hören, Atembeschwerden.
  • In den meisten Fällen kommt es zu Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, unwillkürlichem Wasserlassen oder Stuhlgang.
  • Trotzdem verlieren die Patienten das Bewusstsein..
  • Der Druck ist stark reduziert, fadenförmiger Puls, taube Herztöne, Tachykardie
Mit einem moderaten Kurs
  • Sowie mit einem milden Verlauf, allgemeiner Schwäche, Schwindel, Angst, Angst, Erbrechen, Herzschmerzen, Atemnot, Quincke-Ödem, Urtikaria, kaltem, feuchtem Schweiß, Zyanose der Lippen, Blässe der Haut, erweiterten Pupillen, unwillkürlichem Stuhlgang und Urinieren.
  • Oft tonische und klonische Anfälle, gefolgt von Bewusstlosigkeit.
  • Niedriger oder nicht nachweisbarer Blutdruck, Tachykardie oder Bradykardie, bereits Puls, gedämpfte Herztöne.
  • Selten - Magen-Darm, Nasenbluten, Uterusblutungen.
Starke Strömung

Die rasche Entwicklung eines Schocks lässt dem Patienten keine Zeit, sich über seine Gefühle zu beschweren, da innerhalb weniger Sekunden ein Bewusstseinsverlust auftritt. Eine Person braucht sofortige ärztliche Hilfe, sonst tritt ein plötzlicher Tod ein. Der Patient hat eine scharfe Blässe, Schaum aus dem Mund, große Schweißtropfen auf der Stirn, diffuse Zyanose der Haut, erweiterte Pupillen, tonische und klonische Krämpfe, Atemnot mit längerem Ausatmen, Blutdruck wird nicht erkannt, Herzgeräusche sind nicht zu hören, der Puls ist fadenförmig, fast nicht geprüft.

Es gibt 5 klinische Formen der Pathologie:

  • Asphyxie - bei dieser Form werden Patienten von Symptomen von Atemversagen und Bronchospasmus (Atemnot, Atembeschwerden, Heiserkeit) dominiert. Quinckes Ödem entwickelt sich häufig (Kehlkopfödem, bis die Atmung vollständig aufhört).
  • Bauch - das vorherrschende Symptom sind Bauchschmerzen, die die Symptome einer akuten Blinddarmentzündung oder eines perforierten Magengeschwürs (aufgrund eines Krampfes der glatten Darmmuskulatur), Erbrechen, Durchfall nachahmen;
  • Zerebral - ein Merkmal dieser Form ist die Entwicklung von Ödemen des Gehirns und der Hirnhäute, die sich in Form von Anfällen, Übelkeit, Erbrechen, das keine Linderung bringt, einem Zustand der Betäubung oder des Komas manifestieren;
  • Hämodynamisch - das erste Symptom sind Schmerzen im Bereich des Herzens, die an einen Myokardinfarkt und einen starken Blutdruckabfall erinnern.
  • Generalisiert (typisch) - tritt in den meisten Fällen auf und umfasst alle häufigen Manifestationen der Krankheit.

Diagnose eines anaphylaktischen Schocks

Die Diagnose der Pathologie muss so schnell wie möglich erfolgen, daher hängt die Prognose für das Leben des Patienten weitgehend von der Erfahrung des Arztes ab. Anaphylaktischer Schock kann leicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden. Der Hauptfaktor bei der Diagnose ist die korrekte Erfassung der Anamnese!

  • Ein allgemeiner Bluttest zeigt Anämie (Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen), Leukozytose (Zunahme der Leukozyten) mit Eosinophilie (Zunahme der Eosinophilen)..
  • In einem biochemischen Bluttest wird ein Anstieg der Leberenzyme (AST, ALT, alkalische Phosphatase, Bilirubin) und Nierentests (Kreatinin, Harnstoff) bestimmt.
  • Eine einfache Röntgenaufnahme des Brustkorbs zeigt ein interstitielles Lungenödem.
  • ELISA wird zum Nachweis spezifischer Antikörper (Ig G, Ig E) verwendet..
  • Wenn der Patient Schwierigkeiten hat zu antworten, woraufhin er eine allergische Reaktion entwickelt, wird ihm empfohlen, einen Allergologen mit einem Allergietest zu konsultieren.

Erste Hilfe Erste Hilfe - ein Algorithmus für Maßnahmen gegen anaphylaktischen Schock

  • Legen Sie den Patienten auf eine ebene Fläche, heben Sie die Beine an (z. B. legen Sie eine aufgerollte Decke darunter).
  • Drehen Sie Ihren Kopf zur Seite, um das Absaugen von Erbrochenem zu verhindern. Entfernen Sie den Zahnersatz aus dem Mund.
  • Sorgen Sie für frischen Luftstrom in den Raum (öffnen Sie ein Fenster, eine Tür);
  • Ergreifen Sie Maßnahmen, um das Eindringen des Allergens in den Körper des Opfers zu verhindern - entfernen Sie den Stich mit Gift, legen Sie einen Eisbeutel auf die Biss- oder Injektionsstelle, legen Sie einen Druckverband über der Bissstelle an und so weiter.
  • Fühlen Sie den Puls des Patienten: zuerst am Handgelenk, wenn er nicht vorhanden ist, dann an den Halsschlag- oder Oberschenkelarterien. Wenn kein Puls vorhanden ist, beginnen Sie mit einer indirekten Herzmassage. Schließen Sie Ihre Hände im Schloss und legen Sie den mittleren Teil des Brustbeins an. Führen Sie rhythmische Punkte mit einer Tiefe von 4 bis 5 cm durch.
  • Überprüfen Sie, ob der Patient atmet: Überprüfen Sie, ob sich die Brust bewegt, und setzen Sie einen Spiegel auf den Mund des Patienten. Wenn keine Atmung vorhanden ist, wird empfohlen, die künstliche Beatmung zu beginnen, indem Luft durch ein Taschentuch oder ein Taschentuch in den Mund oder die Nase des Patienten eingeatmet wird.
  • Rufen Sie einen Krankenwagen oder transportieren Sie den Patienten unabhängig zum nächsten Krankenhaus.

Algorithmus der Notfallversorgung bei anaphylaktischem Schock (medizinische Versorgung)

  • Überwachung lebenswichtiger Funktionen - Messung von Blutdruck und Puls, Bestimmung der Sauerstoffsättigung, Elektrokardiographie.
  • Durchgängigkeit der Atemwege sicherstellen - Erbrechen aus dem Mund entfernen, Unterkiefer mit der dreifachen Safar-Technik entfernen, Intubation der Luftröhre. Im Falle eines Krampfes der Glottis oder des Quincke-Ödems wird empfohlen, eine Konikotomie (in Notfällen von einem Arzt oder Sanitäter durchgeführt, die Essenz besteht darin, den Kehlkopf zwischen Schilddrüsen- und Krikoidknorpel zu schneiden, um den Luftstrom sicherzustellen) oder eine Tracheotomie (nur in einem Krankenhaus durchgeführt, der Arzt seziert die Trachealringe) ).
  • Einführung von Adrenalin - 1 ml 0,1% ige Lösung von Adrenalinhydrochlorid wird mit Kochsalzlösung auf 10 ml verdünnt. Wenn das Allergen direkt injiziert wird (Bissstelle, Injektion), ist es ratsam, verdünntes Adrenalin subkutan zu injizieren. Dann ist es notwendig, 3-5 ml der Lösung intravenös oder sublingual zu injizieren (unter der Zungenwurzel, da sie reichlich mit Blut versorgt wird). Der Rest der Adrenalinlösung muss in 200 ml Kochsalzlösung injiziert werden und die Verabreichung durch intravenösen Tropf unter Kontrolle des Blutdrucks fortsetzen.
  • Verabreichung von Glukokortikosteroiden (Hormonen der Nebennierenrinde) - hauptsächlich Dexamethason in einer Dosierung von 12-16 mg oder Prednisolon in einer Dosierung von 90-12 mg.
  • Die Einführung von Antihistaminika - zuerst Injektionen, dann wechseln sie zu Tablettenformen (Diphenhydramin, Suprastin, Tavegil).
  • Einatmen von angefeuchtetem 40% igem Sauerstoff mit einer Geschwindigkeit von 4-7 Litern pro Minute.
  • Bei schwerem Atemversagen ist die Einführung von Methylxanthinen angezeigt - 2,4% Aminophyllin 5-10 ml.
  • Aufgrund der Umverteilung des Blutes im Körper und der Entwicklung einer akuten Gefäßinsuffizienz wird empfohlen, kristalloide (Ringer, Ringer-Lactat, Plasmalit, Sterofundin) und kolloidale (Gelofusin, Neoplasmazhel) Lösungen einzuführen.
  • Um Ödeme des Gehirns und der Lunge zu verhindern, werden Diuretika verschrieben - Furosemid, Torasemid, Minnit.
  • Antikonvulsiva für die zerebrale Form der Krankheit - 25% Magnesiumsulfat 10-15 ml, Beruhigungsmittel (Sibazon, Relanium, Seduxen), 20% Natriumoxybutyrat (GHB) 10 ml.

Folgen eines anaphylaktischen Schocks

Jede Krankheit, einschließlich eines anaphylaktischen Schocks, verläuft nicht spurlos. Nach Linderung von Herz-Kreislauf- und Atemversagen kann der Patient die folgenden Symptome haben:

  • Lethargie, Lethargie, Schwäche, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Fieber, Schüttelfrost, Atemnot, Herzschmerzen und Bauchschmerzen, Erbrechen und Übelkeit.
  • Länger andauernde Hypotonie (niedriger Blutdruck) - wird durch längere Verabreichung von Vasopressoren gestoppt: Adrenalin, Mezaton, Dopamin, Noradrenalin.
  • Herzschmerzen aufgrund von Ischämie des Herzmuskels - es wird empfohlen, Nitrate (Isoket, Nitroglycerin), Antihypoxika (Thiotriazolin, Mexidol) und Kardiotrophe (Riboxin, ATP) zu verabreichen..
  • Kopfschmerzen, verminderte intellektuelle Funktionen aufgrund einer anhaltenden Hypoxie des Gehirns - Nootropika (Piracetam, Citicolin), vasoaktive Substanzen (Cavinton, Ginko Biloba, Cinnarizin) werden verwendet;
  • Wenn Infiltrate an der Stelle eines Bisses oder einer Injektion auftreten, ist eine lokale Behandlung angezeigt - hormonelle Salben (Prednisolon, Hydrocortison), Gele und Salben mit resorbierender Wirkung (Heparinsalbe, Troxevasin, Lyoton).

Manchmal gibt es Spätkomplikationen nach anaphylaktischem Schock:

  • Hepatitis, allergische Myokarditis, Neuritis, Glomerulonephritis, Vestibulopathie, diffuse Schädigung des Nervensystems - die Todesursache des Patienten.
  • 10-15 Tage nach dem Schock können sich Quinckes Ödeme, wiederkehrende Urtikaria und Asthma bronchiale entwickeln
  • bei wiederholtem Kontakt mit Allergenen Krankheiten wie Periarteritis nodosa, systemischer Lupus erythematodes.

Allgemeine Grundsätze zur Vorbeugung von anaphylaktischem Schock

Primärprävention von Schock

Es sieht die Verhinderung des menschlichen Kontakts mit dem Allergen vor:

  • Ausschluss von schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Drogenabhängigkeit, Drogenmissbrauch);
  • Kontrolle über die Qualitätsproduktion von Arzneimitteln und Medizinprodukten;
  • Bekämpfung der Umweltverschmutzung durch chemische Produkte;
  • ein Verbot der Verwendung bestimmter Lebensmittelzusatzstoffe (Tartrazin, Bisulfite, Agar-Agar, Glutamat);
  • Bekämpfung der gleichzeitigen Verschreibung einer großen Anzahl von Arzneimitteln durch Ärzte.

Sekundärprävention

Fördert eine frühzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung der Krankheit:

  • rechtzeitige Behandlung von allergischer Rhinitis, Neurodermitis, Pollinose, Ekzemen;
  • Durchführung allergologischer Tests zur Identifizierung eines bestimmten Allergens;
  • sorgfältige Erfassung einer allergischen Vorgeschichte;
  • Angabe unerträglicher Medikamente auf der Titelseite der Krankengeschichte oder der Ambulanzkarte mit roter Paste;
  • Testen der Empfindlichkeit vor intravenöser oder intramuskulärer Verabreichung von Arzneimitteln;
  • Beobachtung der Patienten nach mindestens einer halben Stunde Injektion.

Tertiäre Prävention

Verhindert das Wiederauftreten der Krankheit:

  • Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene
  • häufige Reinigung der Räumlichkeiten zur Entfernung von Hausstaub, Milben und Insekten
  • Belüftung von Räumlichkeiten
  • Entfernen von überschüssigen Polstermöbeln und Spielzeug aus der Wohnung
  • präzise Kontrolle der Nahrungsaufnahme
  • Verwenden Sie während der Blüte eine Sonnenbrille oder eine Maske

Wie Gesundheitsdienstleister das Schockrisiko eines Patienten minimieren können?

Zur Vorbeugung eines anaphylaktischen Schocks ist der Hauptaspekt eine sorgfältig gesammelte Anamnese über das Leben und die Krankheiten des Patienten. Um das Risiko einer Entwicklung durch die Einnahme von Medikamenten zu minimieren, sollten Sie:

  • Verschreiben Sie alle Medikamente streng nach den Indikationen, der optimalen Dosierung unter Berücksichtigung der Verträglichkeit und Verträglichkeit
  • Verabreichen Sie nicht mehrere Medikamente gleichzeitig, sondern nur ein Medikament. Nachdem Sie die Portabilität sichergestellt haben, können Sie Folgendes zuweisen
  • Das Alter des Patienten sollte berücksichtigt werden, da tägliche und Einzeldosen von Herz-, neuroplegischen, beruhigenden und blutdrucksenkenden Arzneimitteln für ältere Menschen um das Zweifache gegenüber den Dosen für Patienten mittleren Alters reduziert werden sollten
  • Bei der Verschreibung mehrerer Medikamente ähnlich in Pharmazeutika. Wirkung und chemische Zusammensetzung berücksichtigen das Risiko von Kreuzallergien. Beispielsweise sollten bei einer Promethazin-Intoleranz Antihistamin-Derivate von Promethazin (Diprazin und Pipolfen) nicht verschrieben werden. Bei einer Allergie gegen Procain und Anästhesin besteht ein hohes Risiko einer Sulfonamid-Intoleranz.
  • Es ist gefährlich, Penicillin-Antibiotika für Patienten mit Pilzkrankheiten zu verschreiben, da Pilze und Penicillin antigene Determinanten gemeinsam haben.
  • Antibiotika müssen unter Berücksichtigung mikrobiologischer Studien und zur Bestimmung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen verschrieben werden
  • Für Antibiotika-Verdünnungsmittel ist es am besten, Kochsalzlösung oder destilliertes Wasser zu verwenden, da Procain häufig zu allergischen Reaktionen führt
  • Beurteilen Sie den Funktionszustand von Leber und Nieren
  • Überwachen Sie den Gehalt an Leukozyten und Eosinophilen im Blut von Patienten
  • Vor Beginn der Behandlung verschreiben Patienten mit einem hohen Risiko für die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks 30 Minuten und 3 bis 5 Tage vor der Verabreichung des geplanten Arzneimittels Antihistaminika der 2. und 3. Generation (Claritin, Semprex, Telfast) sowie Kalziumpräparate, falls angezeigt, Kortikosteroide.
  • Um im Falle eines Schocks ein Tourniquet über der Injektionsstelle anbringen zu können, sollte die erste Injektion des Medikaments (1/10 der Dosis, bei Antibiotika unter 10.000 U) in das obere 1/3 der Schulter injiziert werden. Wenn Symptome einer Unverträglichkeit auftreten, wenden Sie ein festes Tourniquet über der Injektionsstelle an, bis der Puls unterhalb des Tourniquets stoppt, stechen Sie die Injektionsstelle mit einer Adrenalinlösung (9 ml Kochsalzlösung mit 1 ml 0,1% Adrenalin) an, tragen Sie eine Wärmflasche mit kaltem Wasser auf den Injektionsbereich auf oder bedecken Sie sie mit Eis
  • Behandlungsräume sollten mit Anti-Schock-Kits ausgestattet sein und Tabellen mit einer Liste von Arzneimitteln enthalten, die kreuzallergische Reaktionen mit üblichen Antigendeterminanten hervorrufen
  • Es sollte keine Stationen für Patienten mit anaphylaktischem Schock in der Nähe der Manipulationsräume geben, und Patienten mit Schock in der Vorgeschichte sollten nicht auf Stationen platziert werden, auf denen Patienten injiziert werden, die im ersten Fall Allergien auslösen.
  • Um das Auftreten des Artyus-Sacharow-Phänomens zu vermeiden, sollte die Injektionsstelle überwacht werden (Juckreiz der Haut, Ödeme, Rötungen und später bei wiederholten Injektionen von Medikamenten Hautnekrosen).
  • Patienten, die während der Behandlung in einem Krankenhaus einen anaphylaktischen Schock erlitten haben, sind auf der Titelseite der Krankengeschichte mit einem roten Stift mit einem roten Stift "Arzneimittelallergie" oder "anaphylaktischer Schock" gekennzeichnet.
  • Nach der Entlassung sollten Patienten mit anaphylaktischem Schock zur Medikation an Spezialisten am Wohnort überwiesen werden, wo sie in der Apotheke registriert werden und eine immunkorrektive und hyposensibilisierende Behandlung erhalten..