Untersuchung und Norm des Amylase-Spiegels im Urin - was eine Erhöhung bedeutet

Ein erhöhter Amylasespiegel im Urin bleibt länger bestehen als im Serum, daher wird diese Studie bei der Diagnose von Pankreaserkrankungen als genauer angesehen. Es wird häufig verwendet, um den Verlauf einer akuten Pankreatitis zu überwachen..

Was ist Amylase im Urin?

Amylase ist eines der Verdauungsenzyme, die hauptsächlich in der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen produziert werden. Es kommt auch in Leber, Hoden, Eierstöcken, Brustdrüsen, Muskelzellen und weißen Blutkörperchen vor, bei denen es sich um weiße Blutkörperchen handelt..

Amylaseaktivität findet sich auch in der Schilddrüse, der Lunge, dem Darmendometrium, der Gebärmutter und den Eileitern. Dieses Enzym wird glomerulär filtriert, wodurch Amylase im Urin erscheint und zusammen mit ihr aus dem Körper ausgeschieden wird..

Dieses Enzym ist an der Verdauung komplexer Zucker (hauptsächlich Stärke, Glykogen und Amylopektin) zu einfachen Zuckern beteiligt.

Die Untersuchung der Amylase im Urin wird durchgeführt, um eine akute Pankreatitis zu diagnostizieren. Im Falle des Auftretens dieser Krankheit tritt ein starker Anstieg der Aktivität dieses Enzyms auf, der sechsmal höhere Werte als die Kontrolle erreichen kann..

Erhöhte Amylase-Spiegel im Urin treten innerhalb von 12 bis 72 Stunden nach Auftreten der Symptome auf und normalisieren sich nach 3 bis 5 Tagen wieder.

Ein wichtiges diagnostisches Kriterium ist eine Verdreifachung der Konzentration dieses Enzyms. Im Allgemeinen spiegelt die Konzentration der Amylase im Urin ihre Konzentration im Blut wider..

Untersuchung der Amylase im Urin

Um den Alpha-Amylase-Spiegel im Urin zu untersuchen, wird Morgenurin entnommen, der in einem Einwegbehälter (mindestens 10 ml von der "Mitte" des Stroms entfernt) aufbewahrt werden muss..

Vor dem Bestehen sollten Sie die Intimhygiene beachten. Hygiene zielt darauf ab, Bakterien zu eliminieren, die die Forschungsergebnisse beeinträchtigen können.

Die Wartezeit für das Ergebnis ist kurz - es wird spätestens am nächsten Werktag verfügbar sein. Das Subjekt sollte nicht auf leeren Magen kommen, aber am Tag vor dem geplanten Test sollten keine alkohol- und kalziumbindenden Medikamente eingenommen werden.

Das Testmaterial enthält sowohl Speichelamylase (S) als auch Pankreas-Amylase (P). Die erhöhte Aktivität dieses Enzyms im Urin wird Amylazurie genannt. Die Normen für Amylase im Urin in traditionellen Einheiten liegen unter 650; in SI-Einheiten - weniger als 650 Einheiten / l.

Symptome einer erhöhten Urinamylase

Zu den Symptomen einer erhöhten Amylase im Urin zählen insbesondere starke Gürtelschmerzen im Oberbauch, die in die Lendengegend ausstrahlen, Fieber, Erbrechen, allgemeines Unwohlsein, Übelkeit, verminderter Appetit, Gewichtsverlust und Durchfall.

Eine Erhöhung des Amylase-Spiegels im Urin geht in den meisten Fällen mit einer Erhöhung der Aktivität der Lipase einher, dh eines Enzyms, das ebenfalls von der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden wird und für den Abbau von Lebensmitteltriglyceriden zu Glycerin und Fettsäuren verantwortlich ist.

Was bedeutet hohe Amylase im Urin?

Ein erhöhter Amylasespiegel im Urin kann Folgendes anzeigen:

  • akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse
  • Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis
  • Tumoren der Bauchspeicheldrüse, Schilddrüse, Eierstöcke, Prostata oder Lunge
  • Gallensteinkrankheit
  • Perforation eines Zwölffingerdarm- oder Magengeschwürs
  • Darmverschluss
  • Steine ​​in den Pankreasgängen
  • Bruch des Eileiters
  • Entzündung der Gallenblase
  • Eileiterschwangerschaft
  • Entzündung des Anhangs
  • Erkrankungen der Speicheldrüsen wie Mumps oder Entzündungen
  • Verstopfung der Röhre, die den Pankreassaft ableitet
  • Steine ​​in den Ausscheidungskanälen der Speicheldrüsen
  • Entzündung des Peritoneums
  • Alkohol- oder Drogenabhängigkeit

Ein hoher Amylase-Spiegel im Urin tritt auch nach Gastroskopie und als Folge der Einnahme bestimmter Arzneimittel auf.

Es wurde nachgewiesen, dass sein Spiegel erhöht werden kann durch: Alkaloide, Ethanol, Furosemid, Codein, Opium, Fentanyl, Morphin, Pethidin, Pentazocin, cholinerge Arzneimittel, Asparaginasen, Salicylate, Chlorthalidon, Azathioprin, Corticosteroide, Cyproheptadin, Methylohead Meperidin, Phenformin, Thiaziddiuretika, Tetracyclin, Valproinsäure und orale Kontrazeptiva. Manchmal tritt bei Menschen, die sich einer Chemotherapie oder Strahlentherapie unterziehen, eine hohe Amylase im Urin auf.

Es wird auch bei Ketoazidose aufgrund von Diabetes mellitus beobachtet. Dies ist ein akutes Syndrom von Stoffwechselstörungen von Kohlenhydraten, Fetten, Proteinen und Wasser-Elektrolyt- und Säure-Base-Gleichgewicht, die auf einen plötzlichen und signifikanten Insulinmangel zurückzuführen sind.

Was bedeutet niedrige Amylase im Urin?

Eine verminderte Amylase im Urin kann auf eine Lebererkrankung (z. B. Hepatitis oder Schwangerschaftsvergiftung) und eine Nierenerkrankung hinweisen.

Es tritt bei Mukoviszidose, ausgedehnter Zerstörung der Bauchspeicheldrüse, Myokardinfarkt und ausgedehnten Verbrennungen auf. Darüber hinaus geht es mit einer Thyreotoxikose einher, dh einer Gruppe von Symptomen, die durch einen Überschuss an Schilddrüsenhormonen oder die Einnahme bestimmter kalziumbindender Medikamente verursacht werden.

Amylase im Urin

8 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1027

  • Indikationen für die Forschung
  • Urinanalyse auf Amylasegehalt
  • Regeln für die Materialsammlung
  • Normalwerte der Alpha-Amylase im Urin
  • Abweichung von Standardwerten
  • Ergebnis
  • Ähnliche Videos

Amylase ist eine organische Proteinsubstanz (Enzym) der Bauchspeicheldrüse und der Speicheldrüsen. Bei der Fermentation von Lebensmitteln übernimmt Amylase die Funktion, Polysaccharide (Stärke und Glykogen) in einfache Kohlenhydrate aufzuspalten, die Monosaccharidreste, ansonsten Oligosaccharide, enthalten.

Mit der Labormikroskopie von Blut und Urin wird die Diastase (im Nierenapparat gefilterte Pankreas-α-Amylase) beurteilt. Amylase im Urin wird in der allgemeinen Analyse nicht nachgewiesen. Eine Enzymstudie wird separat verschrieben, um die Gesundheit und Leistung der Bauchspeicheldrüse zu beurteilen.

Der Indikator für Diastase in der biochemischen Zusammensetzung des Blutes ist für die Diagnose weniger aussagekräftig, da eine kleine Menge der Substanz in den systemischen Kreislauf gelangt. Im Organismus von Tieren und Menschen ist α-Amylase aktiv. Andere Arten von Substanzen & bgr; -Amylase und & ggr; -Amylase werden in Pflanzen gefunden.

Indikationen für die Forschung

Eine Urinanalyse auf Amylase wird bei Symptomen verschrieben, die mit entzündlichen Prozessen in den Organen des Verdauungstrakts einhergehen:

  • funktionelle Darmerkrankung mit charakteristischer Blähung und Schmerzsyndrom;
  • schwierige und schmerzhafte Verdauung (Dyspepsie);
  • unvernünftige Übelkeit und Reflexfreisetzung des Mageninhalts (Erbrechen);
  • Schmerzen im linken Bauch vor dem Hintergrund der subfebrilen Körpertemperatur (37-38 ° C);
  • Erhöhtes Wasserlassen (Pollakiurie) bei geringem Urinausstoß.

Die Alpha-Amylase-Mikroskopie wird routinemäßig bei Patienten mit chronischer Pankreatitis, Diabetikern, Menschen mit Nierenerkrankungen und Krebspatienten durchgeführt. Die Analysedaten werden zur Diagnose von Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse, Diabetes mellitus und prä-diabetischem Zustand verwendet.

Die Laboruntersuchung des Amylasegehalts im Urin wird bei erwachsenen Patienten und bei Kindern (unabhängig vom Alter) durchgeführt. Während des Zeitraums der akuten Manifestation von Symptomen wird eine hohe Konzentration an Diastase aufgezeichnet (das Zeitintervall beträgt 12 bis 72 Stunden). Die Indikatoren erreichen 24 Stunden nach Beginn des Angriffs die Höchstmarke.

Urinanalyse auf Amylasegehalt

Alpha-Amylase hat kein Geschlecht, daher gibt es keine signifikanten Unterschiede bei der Analyse von Männern und Proben von Frauen. Die Ausnahme ist die perinatale Periode im Leben einer Frau. Aufgrund einer Veränderung des Hormonstatus im weiblichen Körper kommt es zu einer radikalen Umstrukturierung, die sich im quantitativen Gehalt an Hormonen und Enzymen in Biofluiden (Blut und Urin) widerspiegelt..

Die routinemäßige Bestimmung der Amylasekonzentration wird während des ersten und letzten Screenings durchgeführt. Ein leichter Überschuss des Diastase-Spiegels während der Schwangerschaft ist keine Pathologie. Sehr hohe Werte weisen auf einen entzündlichen Prozess hin. In diesem Fall benötigt die Frau einen Krankenhausaufenthalt und eine detaillierte Untersuchung..

Mit zunehmendem Alter sind niedrige Spiegel an Pankreasenzymen bei Säuglingen normal. Bei älteren Menschen kann die Diastase im Urin aufgrund der altersbedingten Merkmale des Körpers abnehmen, sofern keine chronischen Pathologien des endokrinen Systems vorliegen. Dies gilt nicht für abnormale Änderungen..

Die Analyse hat zwei Varianten:

  • Einmalige Urinsammlung. Der Patient muss morgens einmal Urin sammeln und dem Labor vorlegen..
  • Tägliche Diurese. Der Urin wird den ganzen Tag über bei jedem Wasserlassen in einem speziellen Behälter gesammelt. Dann wird es gemischt und ein Teil des Biofluids wird zur Forschung geschickt.

Die zweite Option bietet einen höheren Informationsgehalt der Ergebnisse, da der Enzymgehalt im Urin tagsüber instabil ist. Die Wahl der Art der Forschung hängt von der Entscheidung des behandelnden Arztes ab.

Während der Untersuchung reagiert das untersuchte Biomaterial mit Jod und erhitzter Stärke. Der Indikator für die Enzymkonzentration ist der Farbton der Flüssigkeit. Sie können sich am nächsten Tag nach der Analyse mit den Ergebnissen vertraut machen..

Regeln für die Materialsammlung

Um objektive Daten über den Gehalt an Alpha-Amylase im Urin zu erhalten, müssen die medizinischen Empfehlungen für die Sammlung von Analysen und die vorläufige Vorbereitung eingehalten werden. Andernfalls zeigt die Studie falsche Werte, die sich auf die weitere Behandlung des Patienten auswirken..

Die gleichen Bedingungen für eine einzelne Analyse und tägliche Urinausscheidung sind:

  • Kauf eines speziellen sterilen Urinbehälters in der Apotheke;
  • Eliminierung von salzigen Lebensmitteln, würzigen Marinaden, Gewürzen und Gewürzen aus der Nahrung (mindestens 12 Stunden vor der Urinsammlung);
  • vorübergehender Ausschluss von der Speisekarte von Rüben, Spargel, Karotten, Rhabarber und Brombeeren aufgrund ihrer Besonderheit, Urin und alkoholische Getränke zu färben (24 Stunden im Voraus);
  • Ablehnung von Diuretika, Kortikosteroiden, Anabolika, oralen Kontrazeptiva für (2-3 Tage);
  • Einschränkung der körperlichen Aktivität am Vorabend der Urinsammlung während einer einmaligen Analyse mit täglicher Diurese - während aller 24 Stunden;
  • Hygiene der äußeren Geschlechtsorgane unmittelbar vor dem Wasserlassen.

Bei einer einmaligen Analyse muss eine durchschnittliche Portion Morgenurin zur Untersuchung entnommen werden. Dazu müssen Sie zuerst in die Toilette urinieren, dann in einen speziellen Behälter und dann zurück in die Toilette. Verschließen Sie den Behälter fest und liefern Sie ihn innerhalb von 2 Stunden an das Labor. Die tägliche Analyse beginnt um 6 Uhr morgens..

Die erste Portion Urin (nach dem Aufwachen) muss nicht gesammelt werden, da sie Schleimbestandteile enthält. Für alle nachfolgenden Urinierungen muss der Urin in einem großen Behälter gesammelt werden. Das gesammelte Biomaterial sollte in hermetisch verschlossener Form im Kühlschrank aufbewahrt werden. Nach einem Tag wird der gesamte gesammelte Urin gemischt.

Der Apothekenbehälter wird mit Biofluid gefüllt (30 ml reichen zur Bewertung aus), mit einem Deckel verschlossen und dem Labor übergeben. Genitalhygiene ist ein notwendiges Verfahren vor jedem Wasserlassen für 24 Stunden. Auf Empfehlung eines Arztes schreibt der Patient die Gesamtmenge des tagsüber freigesetzten Urins und die während dieser Zeit verzehrten Hauptnahrungsmittel auf.

Bei Säuglingen hilft ein spezieller pädiatrischer Urinsammelbeutel, der zwischen den Beinen des Babys angebracht ist, beim korrekten Sammeln des Urins. Nachdem das Baby uriniert hat, muss der Urin in einen sterilen Apothekenbehälter gegossen und hermetisch verschlossen werden.

Voraussetzung für Frauen ist das Einführen eines Tampons in die Vagina vor dem Eingriff (eine Alternative kann ein Schwamm sein), um zu vermeiden, dass die Sekretion der Vaginaldrüsen in den Behälter gelangt. Geben Sie während der Follikelphase des Menstruationszyklus (Blutungsperiode) keinen Urin..

Normalwerte der Alpha-Amylase im Urin

Der Laborwert zur Messung der Diastasekonzentration im Urin beträgt U / L oder U / h. Die einmal gesammelte Amylaserate im Urin unterscheidet sich von der täglichen Urinausstoßrate. Referenzwerte für Erwachsene sind:

  • einmalige Analyse - von 10 U / L bis 490 U / L;
  • tägliche Diurese - von 10 U / L bis 600 U / L..

Für ein Kind liegen die normativen Indikatoren zwischen 5 U / L und 65 U / L. Eine Erhöhung der Enzymaktivität ist ein klinisches Zeichen für einen akuten Zustand oder ein Wiederauftreten chronischer Erkrankungen des Verdauungssystems, der Speicheldrüsen, der Harnwege und des endokrinen Systems.

Abweichung von Standardwerten

Um die genaue Ursache für den Anstieg der Diastase festzustellen, wird der Patient zu einem allgemeinen und biochemischen Bluttest und einer Reihe zusätzlicher diagnostischer Verfahren geschickt. Abhängig von der angeblichen Diagnose wird es zugewiesen:

  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • erweiterter Bluttest zur Bestimmung der Glukosetoleranz und des Spiegels von glykiertem Hämoglobin, des Spiegels von Hormonen und Enzymen.
  • FGDS (Fibrogastroduodenoskopie);
  • allgemeine klinische und detaillierte biochemische Analyse des Urins;
  • Coprogramm (Kotanalyse);
  • Untersuchung auf einem Tomographen (MRT, CT).

Eine erhöhte Konzentration von Amylase im Urin kann die Entwicklung von:

  • akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis);
  • Wiederauftreten einer chronischen Pankreatitis (mögliches Fortschreiten einer schweren Komplikation der Krankheit - Pankreasnekrose);
  • Syndrom der Verletzung der Bewegung von Nahrungsmitteln entlang des Verdauungstrakts (Darmverschluss);
  • Diabetes mellitus oder eine mit der Krankheit verbundene akute Komplikation - diabetische Ketoazidose;
  • Entzündung der serösen Abdeckung des Peritoneums (Peritonitis);
  • ulzerative oder erosive Läsionen des Zwölffingerdarms und des Magens;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • bösartige oder gutartige Tumoren in der Bauchspeicheldrüse;
  • Cholelithiasis (Cholelithiasis) und Urolithiasis (Vorhandensein von Steinen in der Blase und in den Gängen);
  • CNI (chronisches Nierenversagen);
  • Alkoholvergiftung;
  • parasitäre Invasionen;
  • akute ansteckende Läsionen der Speicheldrüsen, der Bauchspeicheldrüse, der Hoden (Mumps, sonst Mumps);
  • akute und chronische Blinddarmentzündung.

Bei Frauen wird vor dem Hintergrund chronischer gynäkologischer Erkrankungen eine hohe Diastase festgestellt. Bei der Bestätigung einer möglichen Diagnose wird eine langfristige Kontrolle über den Diastase-Spiegel und andere biochemische Parameter festgelegt. Wenn die Analyse einen signifikant verringerten Gehalt an Alpha-Amylase zeigt, sind die Veränderungen mit einem Mangel an Verdauungsenzym verbunden.

In diesem Fall werden Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose, Krebs), angeborene Pathologie der Bauchspeicheldrüse (Mukoviszidose), angeborener oder erworbener Enzymmangel (Fermentopathie) berücksichtigt. Mit einem verringerten Gehalt des Enzyms wird die Aktivität der Schilddrüse zur Produktion von Hormonen erhöht. In diesem Fall wird eine Hyperthyreose diagnostiziert..

Eine niedrige Konzentration von α-Amylase wird bei Patienten in der postoperativen Phase nach einem chirurgischen Eingriff in die Bauchorgane beobachtet. Besonders betroffen ist die teilweise oder vollständige Pankreatektomie (Resektion der Bauchspeicheldrüse). Der reduzierte Enzymindex ermöglicht es den Verdauungsorganen nicht, Kohlenhydrate vollständig zu verarbeiten und aufzunehmen. Der Stoffwechsel wird gestört, es entstehen chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Magen-Darm-Trakt).

Ergebnis

Pankreas-Alpha-Amylase (Diastase) ist ein Verdauungsenzym, das komplexe Kohlenhydrate (Stärke und Glykogen) verarbeitet. Bei der Analyse des Urins ist Amylase ein Indikator für die enzymatische Funktion der Bauchspeicheldrüse und der Speicheldrüsen. Das Sammeln von Urin für die Untersuchung der α-Amylase erfolgt auf zwei Arten, von denen jede der Norm des Enzymgehalts entspricht.

ErhebungsmethodeDekodierungNorm
einmalige Analyseeine Portion Morgenurinvon 10 U / L bis 490 U / L.
tägliche DiureseGesamtmenge Urin in 24 Stunden vergangenvon 10 U / l bis 600 U / l - für

Ein Anstieg der Diastase im Urin weist auf akute oder chronische Erkrankungen des endokrinen Systems, der Organe des Verdauungssystems, des Nierenapparats oder der Speicheldrüsen hin. Die Krankheit kann anhand der Ergebnisse der Laboranalyse diagnostiziert werden, oder der Patient wird zu einer erweiterten Untersuchung geschickt, woraufhin der Arzt die weiteren Behandlungstaktiken festlegt.

Ein verringerter Enzymwert weist auf Stoffwechselstörungen, Lebererkrankungen und angeborene Anomalien hin. Ein niedriger Wert ist nicht nur für Kinder unter einem Jahr gefährlich (der Standardindikator liegt zwischen 5 U / l und 65 U / l). Der Amylasespiegel im Urin ist das wichtigste diagnostische Kriterium. Daher ist es beim selbstsammelnden Urin erforderlich, die medizinischen Empfehlungen genau zu befolgen.

Amylase insgesamt im täglichen Urin

Amylase ist eines von mehreren Enzymen, die in der Bauchspeicheldrüse produziert werden und Teil des Pankreassafts sind.

Urindiastase, Urinamylase.

Englische Synonyme

Urin Amy, Urin Alpha-Amylase, Urin AML, Urin Diastase, Urin Amylase.

Kinetische kolorimetrische Methode.

Einheit / Tag (Einheit pro Tag).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Trinken Sie am Tag vor der Studie keinen Alkohol, Diuretika - innerhalb von 2 Tagen.
  • Beseitigen Sie scharfe, salzige Lebensmittel, Lebensmittel, die die Farbe des Urins ändern (z. B. Rüben, Karotten), 12 Stunden vor der Studie aus der Diät.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress während der täglichen Urinsammlung (tagsüber)..

Allgemeine Informationen zur Studie

Amylase ist eines von mehreren Enzymen, die in der Bauchspeicheldrüse produziert und im Pankreassaft enthalten sind. Lipase baut Fette ab, Proteasen bauen Proteine ​​ab und Amylase baut Kohlenhydrate ab. Von der Bauchspeicheldrüse gelangt Pankreassaft, der Amylase enthält, durch den Pankreasgang in den Zwölffingerdarm, wo er bei der Verdauung von Nahrungsmitteln hilft. Das Amylasemolekül ist so klein, dass es die Nierenbarriere passieren und dann im Urin ausgeschieden werden kann.

Normalerweise zirkuliert nur eine geringe Menge Amylase im Blutkreislauf (aufgrund der Erneuerung der Zellen im Speichel und in der Bauchspeicheldrüse) und gelangt in den Urin. Wenn eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse auftritt, beispielsweise bei einer Pankreatitis, oder wenn der Pankreasgang durch einen Stein oder Tumor blockiert ist, beginnt Amylase in großen Mengen in den Blutkreislauf und dann in den Urin einzudringen.

Dieses Enzym wird auch von den Speicheldrüsen ausgeschieden, deren Kanäle in den Mund münden. Daher kann seine Aktivität im Urin mit der Pathologie der Speicheldrüsen zunehmen..

In den Eierstöcken, im Darm, in den Bronchien und in den Skelettmuskeln werden geringe Mengen Amylase gebildet.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Zur Diagnose einer akuten oder chronischen Pankreatitis sowie zur Erkennung anderer Erkrankungen, die die Bauchspeicheldrüse in den pathologischen Prozess einbeziehen. In der Regel entspricht die Amylaseaktivität des Urins der Amylaseaktivität des Blutes, steigt und fällt jedoch im Vergleich dazu mit einer Verzögerung von 6 bis 10 Stunden. Nach einer akuten Pankreatitis kann die Amylaseaktivität im Urin bis zu 7-10 Tage lang erhöht bleiben, im Gegensatz zur Blutamylase, die normalerweise nach 2-4 Tagen wieder normal wird.
  • Überwachung der Behandlung von Krebs, der die Bauchspeicheldrüse betrifft.
  • Um die Wirksamkeit der Nieren zu bestimmen (vergleichen Sie die Aktivität der Amylase in Blut und Urin).

Wann ist die Studie geplant??

  • Mit Symptomen einer Pankreas-Pathologie:
    • starke Schmerzen im Bauch und Rücken ("Gürtelschmerzen"),
    • Temperaturanstieg,
    • Appetitverlust,
    • erbrechen.
  • Bei der Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse.
  • Während beobachtet wird, ob die Aktivität der Amylase bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse zunimmt oder abnimmt.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Referenzwerte: 1 - 408 U / Tag.

Ursachen für eine erhöhte Amylaseaktivität im Urin

  • Akute Pankreatitis. Bei dieser Krankheit kann die Amylaseaktivität den oberen Referenzwert um das 6- bis 10-fache überschreiten. Normalerweise nimmt seine Aktivität im Urin 6-8 Stunden nach einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse zu und kann bis zu 2 Wochen lang auf einem hohen Niveau bleiben. Trotzdem kann bei einigen Patienten mit akuter Pankreatitis die Amylase leicht ansteigen oder sogar normal bleiben. Im Allgemeinen spiegelt seine Aktivität nicht die Schwere der Schädigung der Bauchspeicheldrüse bei dieser Krankheit wider..
  • Chronische Pankreatitis. Damit ist die Aktivität der Urinamylase zunächst mäßig erhöht, kann dann aber abnehmen und wieder normal werden, wenn sich die Läsion der Bauchspeicheldrüse verschlechtert.
  • Pankreastrauma.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Verstopfung (Stein, Narbe) des Pankreasgangs.
  • Akute Blinddarmentzündung, Bauchfellentzündung.
  • Perforation (Perforation) eines Magengeschwürs.
  • Dekompensation von Diabetes mellitus - diabetische Ketoazidose.
  • Beeinträchtigte Drainage in den Speicheldrüsen oder Speichelgängen, z. B. bei Mumps (Mumps).
  • Bauchchirurgie.
  • Akute Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase.
  • Darmverschluss.
  • Eine unterbrochene Tubenschwangerschaft.
  • Aortenaneurysma-Ruptur.

Gründe für eine Abnahme der Amylaseaktivität im Urin

  • Unzulänglichkeit der Bauchspeicheldrüse, wenn ihre Funktion abnimmt.
  • Chronisches Nierenversagen.
  • Schwere Hepatitis.
  • Mukoviszidose (Mukoviszidose) der Bauchspeicheldrüse ist eine schwere Erbkrankheit, die mit einer Schädigung der Drüsen der äußeren Sekretion (Lunge, Magen-Darm-Trakt) verbunden ist..
  • Entfernung der Bauchspeicheldrüse.
  • Makroamylasämie ist eine seltene gutartige Erkrankung, bei der Amylase an große Proteine ​​im Serum bindet und daher nicht durch die Glomeruli gelangen kann.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Die Amylaseaktivität im Urin ist bei schwangeren Frauen erhöht.
  • Captopril, Kortikosteroide, orale Kontrazeptiva, Furosemid, Ibuprofen und narkotische Analgetika können die Amylaseaktivität erhöhen.

Die Amylaseaktivität bei Kindern in den ersten zwei Lebensmonaten ist gering und steigt erst am Ende des ersten Jahres auf das Niveau von Erwachsenen an.

Wer weist die Studie zu?

Allgemeinarzt, Internist, Gastroenterologe, Chirurg.

Alpha-Amylase-Pankreas-Urin

Alpha-Amylase-Pankreas-Urin ist ein Isoenzym der gesamten Amylase, dessen Konzentration mit der Schädigung der Bauchspeicheldrüse zunimmt. Die Bestimmung des P-Amylase-Spiegels im Urin wird zusammen mit Tests auf Gesamtamylase (Serum, Urin) und Pankreas (Serum) durchgeführt. Die Ergebnisse sind in der gastroenterologischen Praxis gefragt und werden zur Diagnose und Überwachung des Zustands von Patienten mit Pankreatitis sowie mit Virushepatitis, Pankreaskrebs und Nierenfunktionsstörungen verwendet. Für die Analyse ist es notwendig, morgens auf nüchternen Magen Urin zu sammeln. Die Bestimmung der Pankreas-Amylase-Aktivität wird durch ein kinetisches kolorimetrisches Verfahren durchgeführt. Normalerweise überschreiten die erhaltenen Werte 800 U / l nicht. Die Bereitschaft der Analyseergebnisse beträgt 1 Arbeitstag.

Alpha-Amylase-Pankreas-Urin ist ein Isoenzym der gesamten Amylase, dessen Konzentration mit der Schädigung der Bauchspeicheldrüse zunimmt. Die Bestimmung des P-Amylase-Spiegels im Urin wird zusammen mit Tests auf Gesamtamylase (Serum, Urin) und Pankreas (Serum) durchgeführt. Die Ergebnisse sind in der gastroenterologischen Praxis gefragt und werden zur Diagnose und Überwachung des Zustands von Patienten mit Pankreatitis sowie mit Virushepatitis, Pankreaskrebs und Nierenfunktionsstörungen verwendet. Für die Analyse ist es notwendig, morgens auf nüchternen Magen Urin zu sammeln. Die Bestimmung der Pankreas-Amylase-Aktivität wird durch ein kinetisches kolorimetrisches Verfahren durchgeführt. Normalerweise überschreiten die erhaltenen Werte 800 U / l nicht. Die Bereitschaft der Analyseergebnisse beträgt 1 Arbeitstag.

Alpha-Amylase-Pankreas im Urin ist einer der biochemischen Indikatoren, die die Aktivität des Enzyms im morgendlichen Teil des Materials widerspiegeln. Die Besonderheit dieses Tests ist die hohe Spezifität bei der Diagnose von Pankreaserkrankungen, insbesondere Pankreatitis. Im menschlichen Körper liegt das Amylaseenzym in zwei Formen vor: Alpha-Amylase der Speicheldrüsen und Pankreas, die von den Zellen der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden wird. Letzteres ist in der Zusammensetzung des Pankreassaftes enthalten und an der Verdauung des Dünndarms beteiligt. Seine Hauptfunktion besteht darin, den Abbau komplexer Zucker, nämlich Glykogen, Amylopektin und Amylose, zu einfachen Kohlenhydraten - Maltose, Glucose - zu katalysieren. Die Stärkeverdauung erfolgt in der Mundhöhle unter Beteiligung der Speicheldrüsenamylase.

Normalerweise ist die Menge an Pankreas-Amylase im Urin gering. Aufgrund der Tatsache, dass das Gewebe der Bauchspeicheldrüse ständig erneuert wird, gelangt das Enzym in das Blutplasma. Da seine Moleküle sehr klein sind, gelangen sie unverändert durch die Nierentubuli in den Urin. Ein Anstieg der Konzentration der Pankreas-Amylase in Plasma und Urin weist darauf hin, dass die Zellen der Bauchspeicheldrüse geschädigt sind. Meistens wird dies durch Pankreatitis verursacht, in selteneren Fällen - Organtrauma, Obstruktion oder Blockierung des Ausscheidungskanals durch ein Tumor-Neoplasma, Zahnstein. Der Amylasespiegel der Speicheldrüsen bleibt in solchen Fällen normal..

Unter klinischen und Laborbedingungen können biologische Materialien zur Bestimmung des Pankreas-Alpha-Amylase-Spiegels Urin, Blutserum, Pleura- und Aszitesflüssigkeit sein. Sammeln Sie bei der Durchführung eines Urintests den Morgen in der Mitte des Stroms. Die enzymatische kolorimetrische Forschungsmethode ist die häufigste. Die erhaltenen Daten sind in der Gastroenterologie und Chirurgie weit verbreitet..

Indikationen

Der Test auf Alpha-Amylase-Pankreas im Urin ist für Patienten mit akuter und chronischer Pankreatitis angezeigt. Es wird verschrieben bei Beschwerden über paroxysmal starke oder anhaltende schmerzende Bauchschmerzen, die häufig unter dem Schulterblatt nach hinten ausstrahlen, bei Anfällen von Übelkeit und Erbrechen, hohen Temperaturen sowie bei Veränderungen der allgemeinen Analyse von Urin und Blut, die für den Entzündungsprozess charakteristisch sind. Die Niederlage der Bauchspeicheldrüse wird bestätigt, wenn die Aktivität dieser Form des Enzyms erhöht wird und die Menge an Amylase in den Speicheldrüsen normal bleibt. Weitere Indikationen für die Studie sind Erkrankungen der Speicheldrüsen, Lungen und Eierstöcke. So wird bei Patienten mit Mumps und Speichelsteinerkrankungen eine hohe Aktivität der gesamten Alpha-Amylase bestimmt, und das Niveau der Pankreasform ändert sich nicht. Als zusätzliche diagnostische Methode kann diese Analyse für Mukoviszidose, Pankreastumor und Zyste, stumpfes Abdominaltrauma, verschrieben werden.

Die Analyse der Pankreas-Amylase im Urin ist bei Makroamylasämie sowie bei einer Verletzung der Filterfunktion der Nieren nicht aussagekräftig. Im ersten Fall erfolgt die Vergrößerung von Enzymmolekülen aufgrund der Bildung von Komplexen mit Plasmaproteinen, wodurch sie nicht durch die Nieren gelangen und im Blut verbleiben. Bei Nierenversagen gelangt Amylase auch nicht in den Urin. In beiden Fällen nimmt die Aktivität des Enzyms im Blut zu, während sie im Urin abnimmt und das Vorhandensein einer Pankreas-Pathologie nicht widerspiegelt. Die Einschränkung des Tests besteht darin, dass bei niedrigem Hämoglobin, hohem Bilirubin und Triglyceriden die Ergebnisse falsch erhöht sind und bei Vorhandensein abnormaler Lipide im Blut, die für 20% der Patienten mit akuter Pankreatitis charakteristisch sind, sie falsch niedrig sind. Die Vorteile des Urin-Pankreas-Amylase-Tests umfassen seine Spezifität und Empfindlichkeit. Die Ergebnisse ermöglichen eine kurze Zeit, um das Vorhandensein einer Pankreatitis genau zu bestimmen.

Vorbereitung für die Analyse und Probenahme von Material

Bei der Bestimmung des Pankreas-Alpha-Amylase-Spiegels im Urin ist das Biomaterial der durchschnittliche Anteil, der am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen gesammelt wird. Das Material muss innerhalb weniger Stunden nach der Entnahme dem Labor übergeben werden. Die Zubereitung umfasst das Aufgeben von fettigen, würzigen und geräucherten Lebensmitteln einen Tag vor der Studie aus Alkohol - 2 Wochen. Die Hungerperiode sollte mindestens 4 Stunden betragen, optimalerweise 8-12, Sie können sauberes Wasser ohne Einschränkungen trinken. Am Tag vor dem Sammeln von Urin lohnt es sich, die körperliche Aktivität zu reduzieren und emotionalen Stress zu vermeiden. 7-10 Tage vor der Analyse müssen Sie den behandelnden Arzt über die eingenommenen Medikamente informieren, damit diese bei Bedarf abgesagt werden können.

Die Materialentnahme erfolgt am Morgen nach der vorläufigen Toilette der äußeren Geschlechtsorgane. Der mittlere Teil des Urins wird in einem sterilen Behälter gesammelt, der erste und der letzte werden in die Toilette abgelassen. Das Material muss innerhalb von 2-3 Stunden an das Labor geliefert werden. Die gebräuchlichste enzymatische kolorimetrische Forschungsmethode. Sein Wesen ist, dass, wenn die Pankreas-Amylase mit Reagenzien interagiert, eine gefärbte Lösung gebildet wird, die Aktivität des Enzyms proportional zur Intensität der Farbe ist. Das gesamte Analyseverfahren wird zusammen mit der Aufbereitung der Ergebnisse innerhalb eines Tages durchgeführt.

Normalwerte

Bei der Untersuchung des Urins beträgt der normale Pankreas-Amylase-Spiegel nicht mehr als 350 IE / l. Diese Werte können jedoch geringfügig variieren, da sie von den Eigenschaften der Reagenzien und den Eigenschaften der in einem bestimmten Labor verwendeten Geräte abhängen. Zur genauen Interpretation müssen die erhaltenen Indikatoren mit denen verglichen werden, die in der Spalte "Referenzwerte" in Form der Ergebnisse angegeben sind. Es sei auch daran erinnert, dass in den ersten zwei Lebensmonaten die Aktivität der Pankreas-Amylase im Urin gering ist und erst nach 10 bis 12 Monaten die Werte der allgemeinen Norm erreicht. Während der Schwangerschaft (ohne Toxikose) wird bei Verwendung von Alkohol, Fett, geräucherten, salzigen und würzigen Lebensmitteln ein physiologischer Anstieg des Enzymspiegels beobachtet. Durch die richtige Vorbereitung auf das Forschungsverfahren erhalten Sie die zuverlässigsten Ergebnisse.

Aufleveln

Der Hauptgrund für den Anstieg des Pankreas-Alpha-Amylase-Spiegels im Urin ist die akute Form der Pankreatitis. Mit dieser Pathologie steigt die Menge des Enzyms um ein Vielfaches und macht 90% der gesamten Amylase aus. Eine Erhöhung der Urinkonzentration tritt in den ersten 6 bis 48 Stunden nach einem Anfall auf und bleibt bis zu 7 bis 10 Tagen unverändert, während sich die Indikatoren im Serum nach 3 bis 5 Tagen normalisieren. Bei Patienten mit chronischer Pankreatitis wird ein moderater Anstieg der Indikatoren beobachtet. Der lange Krankheitsverlauf führt zu einer Schädigung des Organs, und anschließend nimmt die Menge des Enzyms ab.

Andere Gründe für einen Anstieg des Pankreas-Alpha-Amylase-Spiegels im Urin sind: maligne Neubildung der Bauchspeicheldrüse, Verstopfung des Pankreasgangs, Verschluss seines Lumens durch Zahnstein oder Tumor. Bei diesen Erkrankungen wird ein signifikanter Anstieg der Enzymmenge festgestellt. Darüber hinaus werden erhöhte Analysewerte bei Patienten mit Erkrankungen ermittelt, bei denen die Bauchspeicheldrüse sekundär in den pathologischen Prozess einbezogen wird. Solche Krankheiten umfassen Diabetes mellitus mit Ketoazidose, Entzündung der Leber, der Gallenblase und ihrer Gänge, Darmverschluss, Magengeschwür mit Perforation der Wände. Die Freisetzung von Pankreas-Amylase in den Blutkreislauf und dann in den Urin erfolgt, wenn die Bauchspeicheldrüse oder ihr Gang mechanisch beschädigt ist: während eines Traumas, einer Operation oder eines invasiven diagnostischen Verfahrens. Bei Captopril, Corticosteroiden, Furosemid, Ibuprofen, Opiaten und oralen Kontrazeptiva werden vorübergehende Erhöhungen der Enzymspiegel beobachtet.

Pegelabnahme

Der Hauptgrund für die Abnahme des Pankreas-Alpha-Amylase-Spiegels im Urin ist die unzureichende Funktion der Bauchspeicheldrüse. Es kann mit einer Pankreatektomie in Verbindung gebracht werden - der operativen Entfernung eines Organs sowie mit langfristig fortschreitenden Erkrankungen, die zu einer Schädigung einer großen Anzahl von Zellen führen: chronische Pankreatitis (mit Pankreasnekrose), Mukoviszidose, Wachstum eines bösartigen Tumors. Darüber hinaus kann der Grund für den verringerten Pankreas-Amylase-Spiegel im Urin eine Verletzung der Filtration in den Nieren sein, die durch Makroamylasämie oder Nierenversagen verursacht wird. Solche Zustände gehen gewöhnlich mit einer Zunahme der Serumenzymaktivität einher..

Behandlung von Abweichungen von der Norm

Die Untersuchung des Urins auf Pankreas-Amylase ist ein wichtiges diagnostisches Verfahren zur Bestimmung der akuten und chronischen Pankreatitis sowie anderer Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Wenn die Ergebnisse außerhalb des normalen Bereichs liegen, sollten Sie sich zur Diagnose und Behandlung an einen Gastroenterologen wenden. Um die physiologische Abweichung der Indikatoren von der Norm zu vermeiden, lohnt es sich, den Alkoholkonsum sowie von frittierten oder rauchenden Gerichten, die viel Fett und Gewürze enthalten, zu reduzieren. Um zuverlässige Testergebnisse zu erhalten, müssen Sie eine ausreichende Menge Flüssigkeit trinken, Austrocknung vermeiden und eine Erhöhung der Urinkonzentration verhindern.

Analyse auf Urinamylase: Merkmale

Jede Person muss getestet werden. Welche Tests für Pankreasentzündungen erforderlich sind, sowie die Regeln für das Bestehen einer solchen Analyse werden in diesem Artikel beschrieben.

Was ist Amylase und ihre Testergebnisse?

Amylase ist ein Enzym, das im Körper von Männern, Frauen und Kindern vorkommt und eine wichtige Rolle im Verdauungsprozess spielt. Es kann zwei Arten geben. Die erste ist S-Amylase, die bei Frauen, Männern oder Kindern in den Speicheldrüsen produziert werden kann. Sie machen etwa 60% aller Enzyme aus, die sich im Blut oder Urin von Frauen, Kindern und dem stärkeren Geschlecht befinden. Ein anderer Typ ist P-Amylase. Es wird auch Pankreas-Amylase genannt. Es wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und macht etwa 40% der Gesamtmenge dieser Substanz im Blut und Urin aus, auch bei Frauen.

Wenn Lebensmittel einer solchen Amylase ausgesetzt werden, werden sie im Körper von Frauen in Kohlenhydrate zerlegt. Aus diesem Grund beginnt beispielsweise Stärke, wenn sie in den Mund gelangt, sich zu zersetzen. In diesem Fall betrifft ihn Speichel. Im Magen verliert ein solches Element, wenn es Säuren ausgesetzt wird, seine Aktivität, aber dabei findet der Prozess der Spaltung immer noch in ihm statt. Schließlich können Kohlenhydrate im Zwölffingerdarm nur abgebaut werden, wenn sie einem Strom aus der Pankreas-P-Amylase ausgesetzt werden.

Diese Enzyme, die am Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln beteiligt sind, haben fast die gleiche Struktur. Die Struktur kann sich nur um 3-4 Prozent unterscheiden. Experten stellen außerdem fest, dass der Pankreastyp der Amylase im Urin oder Blut für die Diagnose von größerer Bedeutung ist. Hier liegt der Grund darin, dass das Amylaseenzym, dessen Norm vom Speichel ausgeschieden wird, nicht spezifisch ist und es daher ziemlich schwierig ist, es in Blut oder Urin nachzuweisen. Dies wird auch in der Praxis bestätigt. Es ist schwierig, den Zustand des Patienten anhand der Menge dieser Amylase im Blut oder Urin richtig zu diagnostizieren..

Wenn die Pankreas-Amylase im Urin und im Körper normal ist, wirkt sich dies positiv auf den Prozess der Nahrungsverdauung aus. Normalerweise ist die Urinrate tagsüber höher. Während des Schlafes nimmt diese Rate ab. Dies ist ein normaler Prozess im Körper.

Wenn entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse auftreten, steigt der Enzymspiegel 4-6 Stunden nach dem Anfall an. Seine maximale Menge im Körper kann innerhalb von 12 Stunden nach dem Einsetzen des Entzündungsprozesses beobachtet werden. Auch nach 2-3 Tagen normalisiert sich die Menge an Enzymen wieder. Es passiert immer.

Ärzte können anhand des Amylasegehalts im Urin das Gesamtbild der im Körper des Patienten ablaufenden Prozesse sehen. Die Menge einer solchen Substanz im Urin kann nicht nur Pathologien im Verdauungssystem aufweisen, sondern auch Erkrankungen anderer Organe, beispielsweise Harnstoff oder Nieren. Diese Situation kann auch zur Entwicklung von Diabetes führen. Außerdem ist Amylase im Urin aktiver als im Blut und wird daher hauptsächlich zu Testzwecken verwendet. Normalerweise versuchen sie, zwei Tests gleichzeitig durchzuführen: Urin und Blut. Dies hilft, ein genaueres Untersuchungsergebnis zu erhalten. Abweichungen in Indikatoren werden separat berechnet.

Lesen Sie auch zum Thema

Kriterium für die Norm der Amylase in Körperflüssigkeiten

Um die Rate eines solchen Enzyms in Körperflüssigkeiten zu bestimmen, sollte eine biochemische Analyse durchgeführt werden. Die Rate einer solchen Substanz hängt vom Alter des Patienten ab. Die Analyse auf Amylase ist nur unter Laborbedingungen obligatorisch. Nach bestandener Analyse wird die Enzymrate mit speziellen Geräten und Reagenzien bestimmt. Typischerweise liegt dieser Indikator im Körper einer gesunden Person zwischen 5 und 25 Einheiten pro Liter Flüssigkeit. Bei älteren Menschen zeigt es nach der allgemeinen Rate 100 Einheiten pro Liter. Solche Indikatoren können in die eine oder andere Richtung variieren. In letzter Zeit ist es auch möglich geworden, das Pankreas-Amylase-Nome aus der Stuhlsammlung zu bestimmen. Solche Tests werden jedoch selten im Vergleich zu anderen durchgeführt, da es ziemlich schwierig ist, die korrekte Funktion der Bauchspeicheldrüse daraus zu bestimmen..

Aus welchem ​​Grund kann die Enzymrate im Körper ansteigen und wann Tests durchgeführt werden müssen?

Gründe für die Erhöhung der Rate:

  1. Verschlimmerung der Pankreatitis. Der Test sollte 4-5 Stunden nach Beginn der Anfälle durchgeführt werden. In dieser Zeit ist die Menge an Enzymen im Urin am höchsten..
  2. Manifestation von Peritonitis.
  3. Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse.
  4. Hepatitis (chronisch).
  5. Schlechte Nierenfunktion.
  6. Nebenwirkungen von bestimmten Medikamenten.

Reduzierte Enzymrate. Die Gründe:

  1. Zirrhose.
  2. Negative Prozesse in den Nieren.
  3. Vergiftung des Körpers.

Lieferung einer Analyse auf Amylase

Für die Studie müssen Sie Urin und Blut spenden. Das Sammeln des Materials sollte auf nüchternen Magen erfolgen. Verbrauchen Sie vor der Entnahme mindestens 8 Stunden lang keine Lebensmittel. Um die Untersuchung durchzuführen, müssen Sie den Morgenurin oder den täglichen Urin weitergeben. Vor der Abholung müssen Sie auf Hygiene achten. Der erste Teil des Urins sollte in die Toilette abgelassen werden, und der Rest sollte in einem Behälter gesammelt werden. Sie benötigen 30-50 Milliliter Flüssigkeit. Sie können es nicht lange speichern. Bei Bedarf kann das Material 5-6 Stunden bei einer Temperatur von 4-5 Grad im Kühlschrank gelagert werden.

Amylase-Urin

Die Amylase des Urins ist ein Indikator für die Arbeit der Bauchspeicheldrüse. Dies ist ein Proteinenzym, das Kohlenhydrate abbaut. Ein Anstieg der Amylase im Urin weist auf eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse hin..

Indikationen zur Urinanalyse auf Amylase

Das Enzym Amylase wird vom Speichel und der Bauchspeicheldrüse produziert. Es zerlegt Lebensmittelkohlenhydrate in kleine Partikel, die vom Körper leicht aufgenommen werden. Amylase im Urin wird Diastase oder Pankreas-Alpha-Amylase genannt.

Die Indikationen für die Untersuchung der Amylase im Urin sind Symptome, die auf eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse hinweisen:

  • Blähungen, platzender Schmerz;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Wechsel von Durchfall und Verstopfung;
  • Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen;
  • Nähen, drückender Schmerz in der linken Seite;
  • Veränderung der Fäkalien - fettig, glänzend, reichlich vorhanden, mit unangenehmem Geruch.

Die Analyse der Urinamylase wird regelmäßig bei Patienten mit chronischer Pankreatitis, Diabetes mellitus, Nierenerkrankungen und bösartigen Tumoren durchgeführt.

Urinanalyse auf Amylasegehalt

Bei der allgemeinen Urinanalyse wird die Alpha-Amylase nicht bestimmt, dies ist eine separate Studie. Der Gehalt an Diastase wird in einer einzelnen oder täglichen Portion Urin bestimmt. Um die tägliche Portion zu sammeln, benötigen Sie eine große. Am Morgen uriniert der Patient in der Toilette, und alle nachfolgenden Urinierungen werden in einem Behälter durchgeführt. Am nächsten Tag wird das gesammelte Biomaterial an das Labor geliefert.

Der Anstieg der Amylase im Urin ist kurzfristig. Der Enzymspiegel beginnt zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Krankheit anzusteigen und erreicht einen Tag nach Auftreten der Symptome seinen Maximalwert. Innerhalb einer Woche sinkt sie dann auf normale Werte. Im Blut bleibt ein Anstieg der Amylase noch geringer - 1-2 Tage.

Regeln für das Sammeln von Urin für Amylase

Die Durchführung eines Urintests auf Amylase umfasst die Vorbereitung von:

  • Geben Sie am Vorabend der Studie den Gebrauch von Kohlenhydraten und Alkohol auf;
  • die Einnahme von Medikamenten ausschließen, wenn dies nicht möglich ist - den behandelnden Arzt vor den eingenommenen Medikamenten warnen;
  • Frauen wollen während der Menstruation keinen Urin sammeln;
  • Zum Sammeln der Analyse sollte ein steriler Behälter entnommen werden.
  • Der Urin des Kindes wird in einem Urinsammelbeutel gesammelt.

Blut und Urin für Alpha-Amylase werden morgens auf nüchternen Magen gesammelt. Das Material muss sofort ins Labor gebracht werden, der Urin sollte warm sein. In kaltem Urin wird das Enzym zerstört und das Ergebnis wird verzerrt.

Normale Alpha-Amylase-Werte im Urin

Amylase wird gleichzeitig in Blut und Urin bestimmt. Der Enzymgehalt im Blut ist viel niedriger als im Urin. Die Tabelle zeigt die Normen für Urin und Blutamylase bei Erwachsenen und Kindern.

AlterAmylase-Rate im Urin
NeugeborenesDie Norm bei Kindern unter einem Monat liegt bei 10-64 U / Liter
Kinder unter 15 JahrenDiastase 20-120 U / Liter
Erwachsene Männer und FrauenBei Erwachsenen beträgt die Diastaserate im Urin 20-124 U / Liter.
Ältere MenschenDiastase 20-100 U / Liter

Das Ergebnis der Analyse auf Urinamylase hängt nicht vom Geschlecht ab. Die niedrigsten Enzymspiegel finden sich bei Neugeborenen und älteren Menschen. Die Normen bei Erwachsenen sind die gleichen.

Symptome eines Anstiegs des Alpha-Amylase-Spiegels im Urin

Alpha-Amylase im Urin ist bei akuten Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse stark erhöht. In diesem Fall treten folgende Symptome auf:

  • Schmerzen in der linken Seite, Rücken;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall;
  • hohes Fieber.

Bei chronischen Erkrankungen, Pathologien anderer Organe, ist die Konzentration von Alpha-Amylase geringer. Die Person ist besorgt über mäßige, ziehende Schmerzen auf der linken Seite, Übelkeit, verminderten Appetit und instabilen Stuhl.

Bei Mumps oder Mumps sind die Speicheldrüsen betroffen. Die Krankheit wird durch ein Virus verursacht. Es beginnt scharf mit einem Temperaturanstieg. Dann vergrößern sich die Speicheldrüsen und werden schmerzhaft - zuerst auf einer Seite, dann wird die Läsion bilateral. Die Person fühlt durstigen, trockenen Mund. Pankreatitis bei Mumps ist normalerweise asymptomatisch und kann nur durch Bestimmung der Amylase von Urin und Blut bestätigt werden.

Diastase kann mit Peritonitis wachsen. Diese akute Entzündung der Bauchhöhle ist eine Folge von Blinddarmentzündung, Darmverschluss, Perforation eines Geschwürs oder Verletzung des Abdomens. Die Hauptsymptome sind hohes Fieber, Erbrechen, Bauchschmerzen.

Bei einer Cholezystitis macht sich eine Person Sorgen über Schmerzen im rechten Hypochondrium. Sie erscheinen nach dem Essen, Sport und haben einen stechenden Charakter. Mit der Verschlimmerung der Cholezystitis sind die Schmerzen krampfhaft und intensiv. Die Haut wird gelb, der Urin wird dunkler und der Kot heller.

Ulkuskrankheit geht mit starken Magenschmerzen einher. Der Schmerz schneidet in der Natur. Ulkusperforation - Bruch der Magenwand und Freisetzung ihres Inhalts in die Bauchhöhle. Der Zustand ist lebensbedrohlich.

Bösartige Tumoren der Bauchspeicheldrüse haben lange Zeit keine ausgeprägten Symptome. Eine Person verliert Gewicht, verliert den Appetit. Vage Bauchschmerzen, Übelkeit und instabiler Stuhl treten auf.

Mit erhöhter Amylase im Urin wächst das Blutenzym nicht immer. Ein gleichzeitiger Anstieg von Blut und Urin auf hohe Zahlen weist auf eine akute Pankreatitis hin. Wenn die Diastase nur im Urin wächst, bedeutet dies, dass eine Person eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis oder einer Nieren- oder Lebererkrankung hat.

Mukoviszidose ist eine angeborene Krankheit, bei der alle exokrinen Drüsen nicht richtig funktionieren. Sie scheiden viel Schleim aus. Dies ist besonders gefährlich für die Lunge - die Bronchien sind vollständig mit Schleim verstopft. Eine Person muss ständig Antibiotika einnehmen.

Was bedeutet eine hohe Amylasezahl im Urin?

Eine übermäßige Ausscheidung von Alpha-Amylase durch die Nieren wird als Amylazurie bezeichnet. Ein erhöhter Alpha-Amylase-Spiegel in Urin und Blut weist auf eine akute Pankreatitis hin. Bei chronischen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse gelangt eine kleine Menge des Enzyms in den Blutkreislauf, sodass Sie sich auf die Amylase im Urin konzentrieren müssen.

Einige Medikamente erhöhen den Enzymspiegel:

  • Verhütungsmittel;
  • Kortikosteroide;
  • Diuretika.

Ein hohes Maß an Diastase wird nicht nur bei Pankreatitis beobachtet. Amylazurie tritt auf, wenn:

  • Cholezystitis;
  • Verschlimmerung eines Magengeschwürs oder Perforation eines Geschwürs;
  • Pankreastumoren;
  • Mumps;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Trauma der Bauchspeicheldrüse;
  • Mukoviszidose.

Die Abweichung des Indikators von der Norm um mehrere Einheiten ist nicht mit der Krankheit verbunden. Solche Schwankungen sind zulässig, wenn eine Person viel Kohlenhydrat konsumiert und Sport treibt. Bei schwangeren Frauen werden leichte Schwankungen beobachtet. In der postoperativen Phase wird ein kurzfristiger Anstieg des Indikators festgestellt.

Der Gehalt an Diastase bei Frauen, der ständig auf eine geringe Anzahl ansteigt, weist auf eine chronische Entzündung der Fortpflanzungsorgane hin..

Was bedeutet eine niedrige Amylasezahl im Urin?

Eine niedrige Amylase im Urin weist auf eine unzureichende enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse hin. Dies ist ein Zeichen der Organzerstörung, dieser Zustand wird Pankreasnekrose genannt. Eine äußerst schwerwiegende Erkrankung, die in den meisten Fällen zum Tod führt. Pankreasnekrose ist normalerweise alkoholischen Ursprungs.

Amylase im Urin ist bei Leberzirrhose und Leberkrebs, bei der Bildung von Metastasen in der Leber von Krebstumoren und bei Erkrankungen der Schilddrüse reduziert. Das im Urin bestimmte Enzym Amylase spiegelt die Arbeit der Bauchspeicheldrüse wider. Seine Zunahme zeigt eine akute Entzündung des Organs an, und eine Abnahme zeigt eine unzureichende enzymatische Funktion an. Der Indikator ändert sich auch mit Erkrankungen der Nieren, der Blase oder anderer Organe. Eine Änderung der Diastase kann nicht über die Krankheit beurteilt werden. Sie müssen die vorhandenen Symptome und Daten aus anderen Tests berücksichtigen.

Wie hoch ist die Amylase-Rate im Urin, warum steigt sie an, wie wird sie behandelt??

Die Amylase des Urins ist eines der wichtigsten Enzyme, von denen der richtige Stoffwechsel im menschlichen Körper abhängt. Der Stoffwechsel ist ein biochemischer Prozess, der kontinuierlich abläuft und bei dem bestimmte Proteine ​​eine wichtige Rolle spielen. Ihnen ist es möglich, die Reaktionen der Oxidation, Reduktion und Zersetzung verschiedener chemischer Elemente zu beschleunigen, die den korrekten biologischen Rhythmus des menschlichen Lebens gewährleisten. Amylase im Urin ist ein Indikator für die Qualität der Funktionalität vieler lebenswichtiger Organe und Systeme, das Vorhandensein gefährlicher Krankheiten und eine mögliche Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse.

Diagnose

Amylase wird nur dann im Urin gefunden, wenn kürzlich gesammelter Urin untersucht wird. Es wird eine biochemische Diagnosemethode verwendet, die als Urindiastase bezeichnet wird. Die Hauptaufgabe während der Analyse besteht darin, festzustellen, ob der Patient eine erhöhte Konzentration an Verdauungssekreten im Urin aufweist oder ob der Urin keine übermäßige Menge an Amylase enthält.

Auf 37 Grad Celsius erwärmte Stärke wird mit kleinen Portionen Urin gemischt. Dann wird dem Urin Jod zugesetzt und die Behälter werden 15 bis 20 Minuten stehen gelassen, damit eine vollwertige chemische Reaktion stattfinden kann. Was zeigt dieser Test? In Kolben, in denen die Amylase erhöht ist, erhält der Urin einen satten bläulichen Farbton. Behälter, in denen sich die Testsubstanz ohne Abweichung von der Norm befindet, bleibt die Farbe des Urins praktisch unverändert.

Basierend auf den erhaltenen Daten zieht der Arzt Schlussfolgerungen über die Gesundheit des Gewebes der Bauchspeicheldrüse sowie seiner einzelnen Bereiche, die für die Produktion von Verdauungsenzymen verantwortlich sind. Darüber hinaus zählen Ärzte die Zeit, wie aktiv die Konzentration der Urinamylase ist. Es ist von großer Bedeutung, für welchen Zeitraum das Verdauungsenzym Kohlenhydrate abbaut..

Wie man Pankreatitis diagnostiziert?

Die Diagnose basiert auf Symptomerkennung, Labortests und medizinischer Bildgebung. In diesem Fall ist die Aktivität der Pankreasenzyme Lipase und Amylase von vorrangiger Bedeutung..

Bei der Durchführung anderer Tests werden Indikatoren für Entzündungen berücksichtigt - ESR, Protein, CRP, Leukozytenzahl, Indikatoren für Leberschäden (insbesondere Bilirubin, AlAT, AspAT). Eine allgemeine Urinanalyse ermöglicht es Ihnen, die Arbeit des gesamten Organismus als Ganzes zu beurteilen. Eine flüssige Probe wird einer umfassenden Untersuchung unterzogen, wobei die folgenden Merkmale bewertet werden:

  • physikalische Eigenschaften (Farbe, Transparenz, Geruch, Säuregehalt (pH), spezifisches Gewicht);
  • chemische Eigenschaften (Vorhandensein von Protein, Glucose, Ketonverbindungen, Bilirubin, Urobilinogen, Nitriten, manchmal Hämoglobin und Myoglobin);
  • Ansicht unter dem Mikroskop (Vorhandensein von roten Blutkörperchen, Leukozyten, Epithelzellen, Kristallen und Bakterien).

Wenn bei der Untersuchung einer allgemeinen Urinanalyse Verstöße festgestellt werden, kann der Arzt einen entzündlichen Zustand vermuten, und je nach Abweichung der einzelnen Parameter können genauere Tests ausgewählt werden.

Bei der Entschlüsselung des Zustands einer biologischen Flüssigkeit wird häufig die Konzentration der Amylase angegeben. Eine Erhöhung des Spiegels dieses Enzyms wird zur Diagnose einer Pankreatitis verwendet. Bei Erkrankungen der Speicheldrüsen wird eine Erhöhung des Spiegels ohne Erhöhung der Lipase beobachtet..

Die Aktivität von Pankreasenzymen normalisiert sich meist nach 2-3 Tagen wieder. Ein erhöhter Spiegel dieser Substanzen wird bei solchen Pathologien wie Nierenversagen, Lebererkrankungen, Entzündungen der Gallenblase beobachtet.

Wenn die Prüfung geplant ist?

Eine Urinanalyse auf Amylase sollte in Fällen durchgeführt werden, in denen bestimmte Gründe auf eine systemische Funktionsstörung des Magens oder des Darms, einen pathologischen Zustand der Bauchspeicheldrüse und andere Verdauungsstörungen hinweisen.

Es ist erforderlich, eine Studie über die Fermentationsfähigkeit der Urin-Alpha-Amylase durchzuführen, wenn folgende Symptome oder Zustände vorliegen:

  • Reizdarmsyndrom, unaufhörliches Grollen im Bauchraum, Blähungen, erhöhte Gasproduktion;
  • Verdacht auf einen instabilen Glykogenspiegel im Blut (dies bedeutet, dass eine Fehlfunktion des Kohlenhydratstoffwechsels aufgetreten ist, sowohl auf eine vorübergehende Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse hinweist als auch als erste Anzeichen für die Entwicklung von Diabetes mellitus wirken kann);
  • kürzlich durchgeführte Operation, bei der das Drüsengewebe der Bauchspeicheldrüse beschädigt wurde;
  • plötzlicher Appetitverlust, verlängerte Verdauung von Nahrungsmitteln, wenn die Anzahl der Mahlzeiten auf 1-2 Mal pro Tag reduziert wird, aber gleichzeitig die Person keinen Hunger verspürt;
  • Übelkeit, Erbrechen, deren Ursachen nicht bekannt sind;
  • ein Anstieg der Körpertemperatur, der innerhalb von 37,1 - 37,5 Grad gehalten wird, und schmerzende Schmerzen sind im linken Hypochondrium zu spüren;
  • Das Wasserlassen wird häufig, aber jeder Toilettengang zeigt, dass das Volumen der Urinausscheidung vernachlässigbar ist.

Wenn die Diastase erhöht ist

Zusätzlich zur Pankreatitis nimmt die Diastase mit einer Reihe von entzündlichen Erkrankungen der Bauchhöhle zu, beispielsweise mit Cholezystitis, Peritonitis. Es steigt auch nach Einnahme bestimmter Medikamente (Tetracyclin, Antineoplastika, Adrenalin, NSAIDs) mit Alkoholvergiftung und induzierter Abtreibung bei Menschen, die Medikamente der Opiumgruppe einnehmen.

Diabetes mellitus kann auch zu einem Diastase-Spiegel führen, während Glukose auch im Urin vorhanden ist, der normalerweise nicht vorhanden sein sollte. Gleichzeitig ist das Vorhandensein von Glukose im Urin mit Pankreatitis ein ziemlich häufiges Symptom. Diabetes mellitus und Pankreatitis sind Erkrankungen, die auf einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse beruhen. Sie werden daher nicht nur anhand des Diastasespiegels diagnostiziert, hier ist eine umfassende Untersuchung erforderlich.

Oft wird bei Nierenversagen ein Anstieg der Diastase im Urin beobachtet, aber zusätzlich zu diesem Enzym wird bei dieser Krankheit ein hoher Gehalt an Harnstoff und Kreatinin auftreten.

Eine Entzündung der Speicheldrüsen (Sialadenitis, Mumps) erhöht auch den Diastasespiegel im Urin, wenn auch nicht in solch katastrophalen Mengen.

Die Norm bei Kindern und Erwachsenen

Amylase im Urin eines Kindes ist seit den ersten Tagen seines selbständigen Lebens vorhanden. Das im Urin von Erwachsenen und Kindern vorkommende Enzym heißt Diastase. Der Unterschied bei den Amylase-Spiegelindikatoren hängt weitgehend vom Geschlecht der Person ab. Bei schwangeren Frauen steigt die Sekretkonzentration auf 124 Einheiten / l. Bei Männern liegt die Amylase im Urin zwischen 10 und 120 U / l. Auch bei einer Erhöhung der Verdauungssekretion auf 124 U / l ändert sich der allgemeine Gesundheitszustand nicht. Der Verdauungsprozess ist bei vollständigem Abbau der Kohlenhydratverbindungen noch aktiv.

Die Norm bei Erwachsenen kann sich ändern, wenn eine Person an Krankheiten wie Diabetes, akuter Pankreatitis oder Pankreasnekrose leidet. Ein solcher Zustand des Organs des endokrinen Systems erfordert eine völlig andere Anwendung der festgelegten Standards für die Konzentration von Sekreten im Urin. Die Norm bei Kindern über 3 Jahren liegt zwischen 10 und 64 Einheiten pro Liter abgesonderter Flüssigkeit.

Die Urinanalyse bei einem Kind unter drei Jahren zeigt, dass die Amylase nicht höher als 10 U / Liter ist. Wenn die Ergebnisse der Studie bei Säuglingen eine höhere Sekretkonzentration im Urin zeigten, ist es in diesem Fall erforderlich, das endokrine System genauer zu untersuchen. Es ist möglich, dass dies die ersten Manifestationen einer Begleiterkrankung sind..

Normalwerte

Im täglichen Urin werden Schwankungen des Alpha-Amylase-Spiegels von 1 bis 408 Einheiten / Tag oder von 1 bis 17 Einheiten / Stunde als normal angesehen. Wenn das analysierte Material eine Portion ist, betragen die Kontrollwerte 24-490 U / l. Bei der Interpretation der Ergebnisse selbst ist zu beachten, dass die Referenzwerte von der Empfindlichkeit der Reagenzien und den Eigenschaften der im jeweiligen Labor verwendeten Geräte abhängen. Während der Schwangerschaft kann eine physiologische Zunahme der Amylaseaktivität festgestellt werden, was einer Abnahme in den ersten Lebensmonaten entspricht. Vorübergehend steigt die Konzentration des Enzyms im Urin mit dem Alkoholkonsum, dem Verzehr von fetthaltigen, würzigen und salzigen Lebensmitteln. Dies ist wichtig, wenn Sie die Analyse vorbereiten..

DETAILS: Können Hämorrhoiden platzen?

Analysen sammeln

Wie kann man richtig Urin sammeln, um den Diastasespiegel zu untersuchen? Um Urin für die Sekretion eines Verdauungsenzyms zu sammeln, muss die morgendliche und tägliche Portion Urin vorbereitet werden. Wenn die biologische Flüssigkeit korrekt gesammelt wird, sind die Testergebnisse so genau wie möglich und der behandelnde Arzt erhält umfassende Informationen über die enzymatische Aktivität einzelner Teile der Bauchspeicheldrüse.

Wie entnehme ich meine morgendliche Urinprobe? Es wird empfohlen, die folgenden Regeln für die Auswahl des Urins für den Zeitraum von 6 bis 10 Uhr morgens zu beachten:

  • Essen Sie 12 Stunden vor dem Kontrollurinieren nicht zu salzige Lebensmittel sowie solche, die eine große Menge scharfer Gewürze enthalten (sie beeinträchtigen die Nierenfunktion, reizen die Blasenschleimhaut, was die tatsächlichen Ergebnisse von Diastasetests verfälschen kann).
  • Entfernen Sie 24 Stunden vor der Urinsammlung vollständig Backwaren, alkoholische Getränke, Drogen, Medikamente und Süßwaren aus der Ernährung.
  • Hygienisieren Sie den Intimbereich vor dem Urinieren mit Seife, heißem Wasser und einem sauberen Handtuch.
  • Der erste Teil des Urins, der innerhalb von 1-3 Sekunden freigesetzt wird, sollte zur Toilette geschickt werden, da die Harnröhre gespült wird (Schleim, der sich während der Nacht in der Harnröhre angesammelt hat, tritt aus).
  • Sammeln Sie 50 Milliliter Urin und bringen Sie sie in das Labor, das in der Anweisung des behandelnden Arztes angegeben ist (das Gefäß zum Sammeln von biologischem Material muss steril sein)..

Diese Methode zum Sammeln von Urin wird als die einfachste, bequemste und nicht zeitaufwändigste angesehen. Zusätzlich zu dieser Forschungsmethode ist es notwendig, tägliche Urinmengen zu sammeln. Dies ist notwendig, um die Unterschiede zwischen der biochemischen Zusammensetzung des Morgenurins und derjenigen zu bestimmen, die tagsüber freigesetzt wird, wenn eine Person einen aktiven Lebensstil führt, isst und trinkt.

So bereiten Sie sich vor und lassen sich testen?

Proben sollten aus dem ersten Morgenurin entnommen werden. Vor dem Sammeln von Urin muss der Genitalbereich, insbesondere der Mund der Harnröhre, gründlich gewaschen werden. Der Urin wird in einem sterilen Behälter (Sie können ihn in der Apotheke oder in der Klinik kaufen) in einer Menge von etwa 50 ml unter Verwendung der Medium-Flow-Methode gesammelt. Die Probe sollte so schnell wie möglich - vorzugsweise innerhalb von 2-3 Stunden - an das Labor geliefert werden. Das Prüfungsergebnis wird in der Regel am nächsten Tag zur Verfügung gestellt.

Eine spezielle Vorbereitung für die Untersuchung des Urins ist nicht erforderlich. Denken Sie daran, dass Sie vor dem Test keinen Alkohol trinken sollten. Denken Sie auch daran, sich am Tag vor der Studie gut auszuruhen. Dazu gehört auch die Vermeidung anstrengender körperlicher Aktivität (dies kann zu Albuminurie führen)..

Entschlüsselung der Urinamylase

Nachdem der Patient einer diagnostischen Untersuchung unterzogen, die Diastasetests bestanden und ein Überschuss der Verdauungsenzymnorm festgestellt wurde, werden Kontrolltests durchgeführt. Es wird venöses Blut entnommen, um Alpha-Amylase in dieser biologischen Flüssigkeit zu etablieren. Wenn das Ergebnis ebenfalls positiv ist, verschreibt der Arzt dem Patienten eine Diagnose für das Vorhandensein von Begleiterkrankungen wie:

  • Diabetes mellitus;
  • Darmverschluss;
  • Peritonitis;
  • Erosion des Zwölffingerdarms oder der Magenschleimhaut;
  • diabetische Azidose;
  • onkologischer Prozess;
  • Appendizitis;
  • akute oder chronische Pankreatitis, die sich in ein Exazerbationsstadium verwandelt.

Nach den Ergebnissen einer umfassenden Untersuchung des Körpers wird beim Patienten eine der oben genannten Pathologien gefunden. Nach medikamentöser Therapie und Eliminierung von Faktoren, die die Arbeit der Bauchspeicheldrüse negativ beeinflussen, normalisieren sich die Amylasewerte im Urin wieder. Die einzigen Ausnahmen sind endokrine Erkrankungen wie Diabetes mellitus und schwere Pankreatitis..

Laborfachärzte untersuchen die physikalischen und chemischen Parameter des Materials, führen biochemische Analysen und visuelle Inspektionen durch. Für die Forschung werden Analysegeräte verwendet, die gegenüber allen Substanzen und Mikroorganismen im Urin empfindlich sind..

Biochemisch

Zur Bestätigung der Diagnose wird der Diastase-Spiegel im Urin bestimmt. Die erhöhte Menge ermöglicht es dem Arzt, die für die akute Form der Pankreatitis charakteristische Entzündung zu diagnostizieren. Eine Abnahme des Indikators zeigt das Vorhandensein einer chronischen Form der Krankheit an..

Für die Analyse ist es wichtig, eine volle Portion Morgenurin zuzulassen, um den Zustand der Harnröhre und der Blase zu beurteilen.

Laut Nechiporenko

Die Analyse wird durchgeführt, wenn der Arzt Informationen über Begleiterkrankungen der Harnwege und Nieren benötigt. Die Technik besteht darin, dass eine kleine Menge Material durch eine Zentrifuge geleitet wird. Das resultierende Sediment wird auf das Vorhandensein von Leukozyten, Erythrozyten und zylindrischen Elementen analysiert. Eine Zunahme der Anzahl dieser Elemente ist ein Hinweis auf einen entzündlichen Prozess im Harnsystem, der den Verlauf der Pankreatitis verschlimmert..

Was bedeutet niedrige Amylase im Urin??

Eine unzureichende Konzentration an Urindiastase ist nicht weniger ein alarmierendes Signal als die erhöhten Indikatoren. Das Fehlen dieses Verdauungsenzyms im Urin weist auf eine schlechte Funktion des Pankreasgewebes oder das Vorhandensein der folgenden Krankheiten bei einer Person hin:

  • Nekrose von Zellen, die für die aktive Synthese von Amylase während der Aufnahme von Nahrungsmitteln mit einem erhöhten Gehalt an Kohlenhydraten in den Magen verantwortlich sind (dies kann ein Krebstumor, Gewebenekrose, zystische Formationen gutartiger Herkunft sein);
  • das letzte Stadium der Hepatitis mit dem Einsetzen des Leberzersetzungsprozesses;
  • Nierenversagen (geringe funktionelle Aktivität dieses Organs des Ausscheidungssystems führt dazu, dass Amylase in seinem Gewebe zurückgehalten wird oder nicht vollständig in die Urinzusammensetzung gelangt).

Ohne eine ausreichende Menge Amylase verliert der menschliche Körper die Fähigkeit, einfache und komplexe Kohlenhydrate vollständig aufzunehmen, der Glukosespiegel in den Blutstropfen, Anzeichen chronischer Müdigkeit, Kraftverlust und schnelle Müdigkeit treten auf. Wenn die Gründe für die Abnahme der Amylase im Urin nicht beseitigt werden, kann dies zur Entwicklung von Diabetes führen.

Normalwerte

Im täglichen Urin werden Schwankungen des Alpha-Amylase-Spiegels von 1 bis 408 Einheiten / Tag oder von 1 bis 17 Einheiten / Stunde als normal angesehen. Wenn das analysierte Material eine Portion ist, betragen die Kontrollwerte 24-490 U / l. Wenn Sie die Ergebnisse selbst interpretieren, ist es wichtig zu beachten, dass normale Werte von der Empfindlichkeit der Reagenzien und den Eigenschaften der in einem bestimmten Labor verwendeten Geräte abhängen.

Während der Schwangerschaft kann eine physiologische Zunahme der Amylaseaktivität festgestellt werden, was einer Abnahme in den ersten Lebensmonaten entspricht. Vorübergehend steigt die Konzentration des Enzyms im Urin mit dem Alkoholkonsum, dem Verzehr von fetthaltigen, würzigen und salzigen Lebensmitteln. Dies ist wichtig, wenn Sie die Analyse vorbereiten..

Was ist Amylase und was zeigt es?

Amylase (Diastase) ist ein Verdauungsenzym, das von der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen produziert wird. Es zerlegt große Kohlenhydratmoleküle (Polysaccharide) in Glucose (Monosaccharide). Das meiste davon wird von den exokrinen Pankreaszellen produziert und heißt Pankreas-Amylase. Danach erfüllt es im Zwölffingerdarm seine Hauptfunktion, Stärke abzubauen. Dann gelangt ein Teil davon in den Blutkreislauf, wird von den Nieren gefiltert und zusammen mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden.

Die Menge dieses Enzyms im Urin ermöglicht die Diagnose von Krankheiten wie:

  • Pankreatitis;
  • Diabetes mellitus;
  • angeborene Fermentopathie;
  • Hepatitis;
  • helminthische Invasionen;
  • Verstopfung des Verdauungstraktes;
  • Magengeschwür;
  • Dysbiose;
  • Nierenversagen;
  • Pankreas-Onkologie.

Normale Enzymspiegel

Amylase-Raten im Urin

Um den Amylasespiegel zu bestimmen, verschreiben Experten die folgenden Arten von Studien:

  1. Blutchemie. Es findet am Morgen vor den Mahlzeiten statt. Blut wird aus einer Vene entnommen und sofort getestet, solange das Blut noch warm ist. Beim Abkühlen zersetzt sich das Enzym.
  2. Analyse des Urins auf Diastase. Morgens wird eine kleine Dosis Urin eingenommen. Wird normalerweise bei Verdacht auf akute Pankreatitis verschrieben und für eine schnelle Studie mit der Aufschrift "cito" gesendet..
  3. Tägliche Urinanalyse. Es wird bei chronischen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verschrieben.

Die Menge an Amylase zeigt, wie gut die inneren Organe des Körpers funktionieren, insbesondere die Bauchspeicheldrüse. Wenn der Indikator von der Norm abweicht, ist es wichtig, einen Arzt ohne Selbstmedikation zu konsultieren, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden und die wahre Ursache für schlechte Gesundheit zu ermitteln..

Um den Gehalt an Amylase in Blut und Urin zu bestimmen, wird eine biochemische Analyse dieser biologischen Flüssigkeiten durchgeführt. Die Normen variieren je nach Alter. Für Kinder unter einem Jahr sollte dieser Indikator im Blut im Bereich von 5 U pro Liter bis 65 U pro Liter liegen, in der erwachsenen Bevölkerung sollte er zwischen 25 und 125 U pro Liter variieren, und für Menschen über siebzig Jahren sollte er 160 U nicht überschreiten pro Liter.

Der Gehalt an Diastase im Urin sollte im Bereich von 10 bis 490 U pro Liter liegen. Wenn es sich um eine einzelne Portion handelt und der tägliche Urin für die Studie verwendet wurde, sollte dieser Indikator 600 U pro Liter nicht überschreiten.

Seit dem Jahr 2000 wurde eine Methode zur Bestimmung der Pankreas-Amylase im Kot entwickelt. Diese Analyse wird jedoch nur wenig verwendet, um hauptsächlich den Grad des Versagens der Bauchspeicheldrüse zu bestimmen.

Um die biochemischen Parameter des Plasmas zu untersuchen, muss Blut aus einer Vene gespendet werden. Die Probenahme des zu analysierenden Materials erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Fastenzeit von mindestens acht Stunden.

Für die Urinuntersuchung können Sie zwei Arten von Analysen durchführen: Morgenportion oder täglich. Um eine einzelne Portion Urin für die Analyse korrekt zu sammeln, muss eine gründliche Toilette des Perineums durchgeführt werden. Lassen Sie dann den ersten Teil des Stroms in die Toilette (ein bis zwei Sekunden), sammeln Sie den mittleren Teil in einem sauberen, trockenen (vorzugsweise sterilen) Behälter und beenden Sie das Urinieren in die Toilette oder den Eimer.

Im zweiten Fall erfolgt die Blasenentleerung am ersten Morgen in die Toilette. Während des Tages wird der Urin zur Analyse in einem großen Behälter gesammelt und im Kühlschrank aufbewahrt. Am nächsten Morgen wird die biologische Flüssigkeit gemischt und ein kleiner Teil davon (20-50 Milliliter) wird zur Diagnose in einen kleinen Behälter gegossen. Es wird eine Notiz über das Gesamtvolumen des pro Tag freigesetzten Urins gemacht.

Blutamylase - was ist das und wie verändert sich dieser Indikator bei Pathologien der Bauchspeicheldrüse? Bei akuter Pankreatitis steigt sie innerhalb von 4 bis 6 Stunden nach Beginn des Anfalls stark an und bleibt bis zu fünf Tage lang auf einem hohen Niveau. Eine Erhöhung der enzymatischen Aktivität von Amylase im Blutplasma hängt normalerweise nicht von der Schwere der Erkrankung ab..

In welchen Fällen ist es möglich, die Konzentration im Blut zu erhöhen? Dies kann normalerweise unter folgenden Bedingungen beobachtet werden:

  1. Hypersekretion von Pankreassaft.
  2. Verletzung des vollständigen Abflusses der Pankreassekretion durch die Pankreasgänge in den Zwölffingerdarm.
  3. Entzündung der Bauchspeicheldrüse selbst oder der nahe gelegenen Organe. Die Temperatur der entzündeten Organe steigt und der Blutfluss in ihnen steigt an, so dass das Enzym vermehrt ins Blut freigesetzt wird.
  4. Bauchspeicheldrüsenverletzung.
  5. Diät- und Alkoholmissbrauch.

Während der glomerulären Filtration wird Amylase ausgeschieden, die Hälfte davon wird von den Tubuli resorbiert. Die verbleibende Hälfte wird im Urin ausgeschieden. Eine Zunahme der Urindiastase wird unter den gleichen Bedingungen beobachtet wie eine Zunahme ihrer Konzentration im Blut. Es ist zu beachten, dass die Aktivität der Amylase im Urin ungefähr zehnmal höher ist als ihre Aktivität im Blut..

Amylase - was ist das und was sind die zulässigen Normen für diesen Indikator in Blut und Urin? Dies wird weiter diskutiert..

Wenn Sie die Ergebnisse der Analyse auf Amylase lesen, sollten Sie auf die Einheiten achten, in denen sie ausgedrückt wird. Normalerweise ist es üblich, "Einheiten / l" - Amylase-Einheiten pro Liter Blut und "mkatal / l" - Mikrokatal in einem Liter zu verwenden. Hier sollte klargestellt werden, dass "katal" eine Einheit zur Messung der Aktivität eines Katalysators ist..

In verschiedenen Labors können sich die Methoden und Reagenzien zur Bestimmung der Amylase geringfügig unterscheiden. Beachten Sie daher die Normen dieses Indikators, die immer neben dem Ergebnis der Studie angegeben sind. Die erste Ziffer ist der Minimalwert, die zweite das Maximum.

Name der AnalyseNorm in μkatal / lRate in U / l
Alpha-Amylase-Blut15-3017-100
Diastase des Urins25-100bis zu 1000

In Fällen, in denen die Indikatoren (um mehrere Einheiten) leicht ansteigen und sich eine Person gut fühlt, ist dies keine Pathologie. Sie müssen sich Sorgen machen, wenn die Amylase-Werte mehrmals ansteigen. Anfälle von akuter Pankreatitis können die Urindiastase und die Blutamylase um das 100-fache oder mehr erhöhen. Diese Anfälle gehen normalerweise mit Übelkeit, Erbrechen und starken Schmerzen einher. Dieser Zustand erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt..

Blut für diese Analyse wird aus einer Vene entnommen. Normalerweise wird es morgens auf nüchternen Magen eingenommen. Wenn Sie jedoch den Amylase-Spiegel dringend bestimmen müssen, z. B. bei einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis, kann dies jederzeit erfolgen. Jedes biochemische Labor kann diese Analyse durchführen. In modernen Labors werden in der Regel enzymatische Methoden zur Diagnose der Amylaseaktivität eingesetzt. Dies ist eine spezifische und genaue Methode. Die Analyse wird schnell genug durchgeführt.

Es ist auch besser, morgens einen Urindiastasetest durchzuführen. Eine durchschnittliche Portion Urin wird entnommen und sofort ins Labor gebracht. Studien zu diesem Indikator sind für die Diagnose verschiedener Krankheiten von großer Bedeutung..

Gründe für die Erhöhung des Indikators

Die Gründe für den Anstieg der Amylase liegen in den Pathologien der Organe, die an der Produktion des Enzyms beteiligt sind. Eine Abweichung von der Norm kann auf folgende Krankheiten hinweisen:

  • akute Pankreatitis (Zellen der Bauchspeicheldrüse werden zerstört);
  • chronische Pankreatitis;
  • Neoplasien, Zahnstein in den Drüsengängen, die den Ausfluss von Amylase verhindern (dadurch wird das Enzym in großen Mengen in der Blutflüssigkeit konzentriert);
  • akute Peritonitis;
  • Mumps oder Mumps (infolge der Krankheit werden die Zellen der Speicheldrüsen beschädigt und einige von ihnen gelangen in den Blutkreislauf);
  • Obstruktion des Magen-Darm-Trakts;
  • Diabetes mellitus, bei dem pathologische Zustände in der Bauchspeicheldrüse auftreten;
  • chronische Alkoholabhängigkeit.

Die aufgeführten pathologischen Zustände können bei jedem auftreten, unabhängig von Geschlecht und Alterskategorie. Bei Frauen kann der Amylase-Spiegel infolge einer Eileiterschwangerschaft mit ihrer Unterbrechung und dem Bruch des Eileiters ansteigen.

Die Norm für Amylase im Urin bei Erwachsenen liegt bei 25 bis 125 U / l mit einer einzigen Materialsammlung. Wenn der tägliche Urin untersucht wurde, sollte der Alpha-Amylase-Spiegel bei Frauen 600 U / l und bei Männern 800 U / l nicht überschreiten.

DETAILS: Urinanalyse nach Nechiporenko, wie man sammelt, wie man spendet, wie viel Urin für die Analyse benötigt wird.

Die Amylase im Urin kann bei folgenden Krankheiten erhöht sein:

  • akute Pankreatitis;
  • Peritonitis;
  • Darmverschluss;
  • Entzündung der Gallenwege und der Gallenwege;
  • bösartige Tumoren in der Bauchspeicheldrüse;
  • Cholezystitis;
  • Perforiertes Geschwür;
  • Chromaffinom;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Pathologie des Ausscheidungssystems;
  • verschlimmerte Perioden chronischer Hepatitis;
  • Diabetes begleitet von Ketoazidose.

Unzureichende Enzymspiegel werden wiederum verursacht durch:

  • Leberzirrhose;
  • maligne Neoplasien in Leberzellen;
  • Vergiftung des Körpers infolge ausgedehnter Verbrennungen;
  • erhöhte Hormonsynthese durch die Schilddrüse.

Denken Sie daran, dass eine frühzeitige Diagnose von Krankheiten der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung ist. Die Urinamylase ist ein wichtiger Labortest, dessen Zweck es ist, die Funktion des Magen-Darm-Trakts zu zeigen und alle darin enthaltenen pathologischen Prozesse zu identifizieren..

Die Hauptfaktoren, die niedrige Diastasewerte beeinflussen, sind:

  • Entwicklung einer Bauchfellentzündung;
  • Diabetes mellitus;
  • Abdominaltrauma;
  • Schwangerschaftszeitraum;
  • Nierenfunktionsstörung.

Die Mahlzeiten haben einen starken Einfluss: Wenn der Patient vor der Analyse fest gegessen hat, sind die Diastasewerte niedrig. Manchmal kann eine Abnahme des Diastase-Spiegels eine Krankheit wie Mukoviszidose hervorrufen - dies ist eine angeborene Pathologie, bei der die Produktion von Enzymen in den Verdauungsorganen gestört ist.

Eine Abnahme des Diastase-Spiegels kann durch chirurgische Eingriffe an der Bauchspeicheldrüse verursacht werden, die am Vorabend der Tests durchgeführt wurden..

Eine Erhöhung des Indikators kann folgende Ursachen haben:

  • Pankreatitis;
  • Mumps, Diabetes;
  • Cholezystitis.

Es ist wichtig zu wissen! Bei Patienten mit Diabetes wird der Alpha-Amylase-Spiegel verdoppelt. Hepatitis kann jedoch zu einer Verringerung des Spiegels dieses Enzyms im menschlichen Körper führen..

Die Diagnose für Kinder ist aufgrund des Prozesses der Urinsammlung etwas komplizierter. Erhöhte Werte werden bei Diabetes und Nierenversagen beobachtet. Wenn der Diastaseindex unter dem Normalwert liegt, können wir über die Entwicklung von Kolitis, Pankreatitis, Peritonitis oder Magengeschwüren beim Kind sprechen.

Amylase kann aufgrund von Erkrankungen des Speichels und der Bauchspeicheldrüse zunehmen. Darüber hinaus kann der Nachweis einer großen Menge Amylase im Urin mit ihrem normalen Blutgehalt auf eine Nierenschädigung hinweisen. Eine Erhöhung des Spiegels dieses Enzyms geht mit Krankheiten einher wie:

  • Akute und chronische Pankreatitis;
  • Pankreatolithiasis (Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse);
  • Bauchspeicheldrüsenverletzung;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs (nicht immer begleitet von einem Anstieg der Enzymspiegel);
  • Chronische Cholezystitis;
  • Durchdringendes Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür (Keimung eines Geschwürs in die Bauchspeicheldrüse);
  • Schwerer Diabetes mellitus;
  • Verschüttete Peritonitis;
  • Nierenversagen.

Es ist wichtig! Eine Abnahme dieses Indikators zeigt auch eine Reihe von pathologischen Zuständen an. Dies ist, wie erblicher Enzymmangel, Pankreaserkrankungen mit einer Abnahme der äußeren Sekretion, einige Nierenerkrankungen, Mukoviszidose.

Wo wird synthetisiert?

Amylase - was ist das? Der Name dieses Enzyms kommt vom griechischen Wort "Amylon", was auf Russisch "Stärke" bedeutet. Im menschlichen Körper kommt Amylase in einer Reihe von Geweben und Organen vor. Es ist ein Enzym (Hydrolase), das komplexe Kohlenhydrate abbaut. Die Konzentration dieses Enzyms ist in der Bauchspeicheldrüse ziemlich hoch..
Es wird von den acinösen Zellen dieses Organs synthetisiert und über die Pankreasgänge in den Verdauungstrakt, genauer gesagt in den Zwölffingerdarm, ausgeschieden. Neben der Bauchspeicheldrüse können die Speicheldrüsen auch Amylase synthetisieren. Das Enzym im Speichel initiiert die Stärkehydrolyse, während sich die Nahrung noch im Mund befindet. Somit beginnt der Verdauungsprozess, sobald Nahrung in den Mund gelangt..

Amylase im Blut ist normal

Die Menge an Diastaseenzym im Urin zeigt die Arbeit des Verdauungssystems an, zeigt das Vorhandensein kritischer Veränderungen für die Gesundheit im menschlichen Körper an. Sowohl der hohe Gehalt an Alpha-Amylase als auch seine niedrige Konzentration sind gefährlich. Die Untersuchung des Urins auf Diastase wird dem Kinderarzt helfen, die Menge des im Kind produzierten Enzyms herauszufinden, vorhandene Pathologien anzuzeigen und die richtige Diagnose zu stellen. Die Diastase im Urin wird durch eine 2-stündige oder stundenlange Urinsammelmethode bestimmt.