Indikatoren für Amylase im Blut: Norm und Ursachen für Abweichungen

Die Materialien werden nur zu Informationszwecken veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, einen Hämatologen in Ihrem Krankenhaus zu konsultieren!

Mitautoren: Natalia Markovets, Hämatologin

Amylase ist ein Enzym, das an der Verdauung beteiligt ist. Es kommt in den Speicheldrüsen (Alpha-Amylase) und in der Bauchspeicheldrüse vor. Normalerweise ist Amylase in bestimmten Mengen im Blut vorhanden. Eine Zunahme oder Abnahme des Enzymspiegels bei einer Blutuntersuchung ist ein Signal für Pathologien im Körper.

Inhalt:

Dieses Enzym baut Stärke zu Oligosacchariden ab und ist eine biologisch aktive Substanz. Der größte Teil der Amylase wird in der Bauchspeicheldrüse produziert, ein kleiner Prozentsatz in den Speicheldrüsen und anderen Organen. Spielt eine wichtige Rolle im Körper: Fördert den Abbau von Stärke in Oligosaccharide.

Indikationen zur Analyse

Am häufigsten wird eine Untersuchung dieses Enzyms wegen akuter oder chronischer Pankreatitis oder bei Verdacht auf Verdacht verschrieben. Sie sollten vor dem Eingriff nichts essen. Die Analyse erfolgt am frühen Morgen. Das für die Forschung benötigte Blut wird aus einer Vene entnommen.

Blut zur Analyse wird aus einer Vene entnommen

Wichtig! Diese Analyse bezieht sich auf biochemische, daher sollten Sie keine fetthaltigen und würzigen Lebensmittel davor essen, da dies das Ergebnis erheblich beeinflussen kann.

Hämaturie (ansonsten Blut im Urin) ist ein alarmierendes Symptom, dh die Zerstörung des Nierengewebes oder der die Niere umgebenden Organe aufgrund interner und / oder externer Ursachen. Die Ermittlung der ursprünglichen Blutungsquelle ist die erste Aufgabe eines Urologen oder Therapeuten im Stadium der Bereitstellung einer qualifizierten Versorgung.

Rate der Indikatoren

Amylase wird sowohl durch biochemische Analyse als auch durch Urinanalyse nachgewiesen. Da die Bauchspeicheldrüse dieses Enzym nicht nur im Blut, sondern auch im Darmlumen absondert, wird diese Art von Enzym als Pankreas-Amylase bezeichnet. Dementsprechend ist das Enzym aus den Speicheldrüsen Alpha-Amylase.

Die Alpha-Amylase-Rate im Blut ist bei Männern und Frauen gleich und beträgt bis zu siebzig Jahren 25-125 U / l. Wenn wir über die Situation nach siebzig sprechen, liegt die Norm für Amylase im Blut bei Frauen und das stärkere Geschlecht bei 20-160 U / l.

Die Parameter des Pankreas-Amylase-Bluttests unterscheiden sich signifikant. Bei Kindern liegt der Enzymspiegel bis zu einem Jahr unter 23 U. Die Amylase-Rate im Blut bei Erwachsenen beträgt weniger als 50 U / l.

Gründe für die Abweichung von der Norm

Wenn ein Überschuss an Amylase im Blut gefunden wird, können die Faktoren dieses pathologischen Zustands sein:

  • Mumps, die einen anderen Namen haben - Mumps - können einen Anstieg der Amylase verursachen, da eine Entzündung der Speicheldrüsen beobachtet wird.

Mit einer Entzündung der Speicheldrüsen steigt der Amylaseindex

  • Diabetes mellitus stört den Stoffwechsel, daher erfolgt der Stärkeabbau langsam, was wiederum einen hohen Amylasespiegel zur Folge hat, der nicht alle wie beabsichtigt konsumiert wird.
  • Das Enzym wird aufgrund der Nierenaktivität aus dem Körper entfernt und kann daher im Falle eines Nierenversagens im Körper zurückgehalten werden.
  • Eine chronische oder akute Art der Pankreatitis, für deren Diagnose am häufigsten ein Amylasetest verschrieben wird, ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, aufgrund derer sie beim Menschen auftritt.

Hinweis. Bei Verdacht auf Pankreatitis wird am häufigsten eine Blutuntersuchung verschrieben, um den Amylasespiegel zu bestimmen.

Bei Pankreatitis wird ein Anstieg der Amylase-Spiegel beobachtet

Fibrinogen ist der wichtigste Indikator für die Blutgerinnung. Es wird in der Leber synthetisiert und durch die Wirkung von Thrombin gebildet. Der normative Wert des Fibrinogenspiegels variiert im Bereich von 2 bis 4 Gramm pro Liter Blut. Bei schwangeren Frauen und Neugeborenen ist dieser Indikator leicht verändert. Jede Abweichung von der Norm zeigt die entsprechenden pathologischen Zustände im Körper an..

  • Wenn die gesamte Bauchhöhle einschließlich der Bauchspeicheldrüse selbst entzündet ist, spricht man von Peritonitis. Die Zellen dieses Organs stehen unter ständiger Reizung und werden daher zu aktiv, daher steigt der Amylaseindex.
  • Wenn sich in der Bauchspeicheldrüse ein Tumor, eine Zyste oder ein Stein bildet, übt einer dieser Gründe Druck auf das Gewebe dieses Organs aus, wodurch seine wiederholte Entzündung auftritt. Es wiederum erhöht sofort die Produktion von Amylase, und wenn es analysiert wird, springen seine Indikatoren auf 150-200 U / l.

Dieses Enzym kann aber auch einen niedrigen Spiegel haben. Die Gründe hierfür können sein:

  • Bösartige Tumoren der Bauchspeicheldrüse. Sie verursachen eine Mutation der Gewebe dieses Organs, wodurch die Produktion von Amylase unmöglich wird..
  • Das System des Kohlenhydratstoffwechsels wird auch durch eine Krankheit wie chronische oder akute Hepatitis beeinflusst. Es stört das Enzymsystem, das wiederum die Synthese von Amylase stoppt. In den frühen Tagen kann die Bauchspeicheldrüse gut funktionieren und daher ist ihr Spiegel normal, aber dann verlangsamt sich dieser Prozess und infolgedessen - ein niedriger Enzymspiegel und ein abnormaler Zustand.

Sowohl bei einem erhöhten als auch bei einem verringerten Amylasespiegel ist eine Behandlung der Krankheit erforderlich, die die Hauptursache für die Abweichung war.

Amylase im Blut

8 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1107

  • Die Rolle der Amylase im Körper
  • Normale Indikatoren
  • Werte erhöhen
  • Abnahme der Indikatoren
  • Ähnliche Videos

Die meisten Prozesse des menschlichen Körpers sind nur unter Beteiligung biologisch aktiver Substanzen möglich - Enzyme, die verschiedene chemische Reaktionen beschleunigen können. Ein wesentlicher Teil ihrer Wirkung ist auf die Verdauung von Lebensmitteln zurückzuführen, und jeder von ihnen ist für die Durchführung der einen oder anderen Phase verantwortlich..

Da Enzyme nicht austauschbar sind, wirkt sich eine Verringerung der Synthese von Enzymen unmittelbar auf den Stoffwechsel aus, der sich in Form einer Vielzahl von Pathologien manifestiert. Zum Beispiel ist es aufgrund der Verletzung der Produktion von Amylase, die hauptsächlich von der Bauchspeicheldrüse synthetisiert wird, leicht, auf die Entwicklung einer Krankheit dieses Organs zu schließen.

Gleichzeitig sollte zur Bestätigung des Verdachts eine gründlichere Untersuchung des Patienten durchgeführt werden, um die spezifische Ursache der Veränderungen festzustellen. Die Interpretation der Ergebnisse zu diesem Enzym ist recht einfach, da die Amylase-Rate im Blut bei Frauen und Männern gleich ist, nur die Indikatoren bei Kindern unterscheiden sich je nach Alter.

Die Rolle der Amylase im Körper

Amylase oder Alpha-Amylase gehört zu den Verdauungsenzymen, und ihre Hauptproduktion wird von der Bauchspeicheldrüse ausgeführt, und ein kleinerer Teil wird von den Speicheldrüsen synthetisiert. Die Hauptaufgabe dieser Substanz besteht darin, Stärke in Olysaccharide, dh einfachere Kohlenhydrate, zu zerlegen. Unter der Wirkung des Enzyms werden sie abgebaut und dann ins Blut transportiert.

Dieser Prozess beginnt bereits in der Mundhöhle, unmittelbar nachdem die Nahrung in sie eingedrungen ist, und wird durch Amylase bereitgestellt, die von den Speicheldrüsen (S-Typ) produziert wird. Ferner setzt sich die Wirkung der Substanz in den folgenden Abschnitten des Verdauungssystems fort und wird durch Amylase ausgeführt, die von der Bauchspeicheldrüse synthetisiert wird (P-Typ).

Diese Art von Enzym wird Pankreas-Amylase genannt, und mit ihrer Hilfe wird der endgültige Abbau von Stärke durchgeführt. Nur dank der Wirkung der beschriebenen Substanz werden die Kohlenhydrate, aus denen sich ihre Zusammensetzung zusammensetzt, sicher vom Körper aufgenommen und für natürliche Bedürfnisse konsumiert. Die Qualität dieses Prozesses hängt direkt von den Eigenschaften des Enzyms und seiner Menge ab..

Normale Indikatoren

Amylase ist in der Regel in geringen Mengen im Blut enthalten. In diesem Fall beträgt die Pankreassubstanz etwa 40% und die von den Speicheldrüsen produzierte 60%. Bei der Durchführung eines biochemischen Bluttests (BAC) werden zwei Parameter bewertet, die diese Substanz charakterisieren: die Gesamtmenge und insbesondere die Pankreas-Amylase.

Die Diagnose wird durch ein enzymatisches kolorimetrisches Verfahren durchgeführt. Die Amylasekonzentration wird in Einheiten pro 1 Liter Blut (U / L) bestimmt. Es ist bekannt, dass die biochemischen Prozesse in weiblichen und männlichen Organismen einige Unterschiede aufweisen, aber trotz dieser Tatsache sind die normalen Indikatoren dieses bestimmten Enzyms für beide Geschlechter gleich. Sie sehen so aus:

Während fast des gesamten Lebens eines Erwachsenen ist die Alpha-Amylase-Rate nicht anfällig für Veränderungen, und nur bei älteren Menschen verlängert sich das Intervall geringfügig. Die Untergrenze sinkt und die Obergrenze steigt.

Die durchschnittlichen Indikatoren für die Norm der Alpha-Amylase im Blut haben einen ziemlich weiten Bereich, was auf die individuellen Merkmale einer bestimmten Person zurückzuführen ist. Gleichzeitig steigt der Pankreas-Amylase-Spiegel nach dem Erwachsenenalter an und bleibt dann auf dem gleichen Niveau.

Amylase-Rate bei Kindern

Bei kleinen Kindern, die noch nicht zwei Jahre alt sind, sollte der Alpha-Amylase-Gehalt 5–65 U / L nicht überschreiten. Zu Beginn von 2 Jahren steigt sein Niveau signifikant an. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Ernährung des Kindes ab etwa diesem Alter allmählich einem Erwachsenen ähnelt und er sich an Lebensmittel anpasst, die Stärke enthalten..

Im beschriebenen Zeitraum können normale Enzymindizes im Bereich von 25–125 U / L schwanken. In diesem Fall sollte die Pankreas-Amylase bei Kindern die folgenden Koeffizienten aufweisen:

Während der ersten 12 Lebensmonate ist der Serumamylasegehalt bei Kindern unbedeutend, aber bei Erreichen eines Jahres steigt das von der Bauchspeicheldrüse produzierte Enzym um fast das Vierfache. Und in der Pubertät steigen die Indikatoren um mehrere Einheiten..

Werte erhöhen

Die im biochemischen Bluttest um einige Einheiten erhöhte Amylase verursacht beim Arzt keinerlei Angst, wenn keine alarmierenden klinischen Manifestationen vorliegen. Aber mit einem 2-3-fachen Sprung des Koeffizienten kann man sofort schließen, dass es pathologische Veränderungen im Körper gibt.

Sie sind leicht vorherzusagen, da ein derart starker Anstieg des Indikators häufig mit wiederkehrenden Schmerzen im Magenbereich und einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens verbunden ist. Eine der wahrscheinlichsten Krankheiten, die mit einem übermäßigen Anstieg der Serumamylase verbunden sind, ist Pankreatitis oder eine entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Es kann sowohl in akuter als auch in chronischer Form auftreten..

Akute Pankreatitis

Man könnte sagen, dass sich die Pathologie schnell entwickelt. Das Organ ist von Enzymen seiner eigenen Produktion betroffen, von denen eine erhebliche Menge in das Serum eindringt, was eine Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Patienten darstellt. Zahlreiche Studien und Beobachtungen zeigen, dass der Alpha-Amylase-Spiegel bei Pankreatitis um das Achtfache ansteigen kann. Seine maximale Konzentration wird 4 Stunden nach Beginn des Angriffs bestimmt.

Die Normalisierung des Enzymgehalts erfolgt in solchen Fällen erst nach wenigen Tagen. Die Krankheit tritt am häufigsten bei Erwachsenen auf und ihre Entwicklung ist nicht auf Geschlecht oder genetische Merkmale zurückzuführen. Es ist zu beachten, dass die Risikogruppe hauptsächlich Personen umfasst, die Alkohol missbrauchen..

Chronische Pankreatitis

Langsam aber stetig fortschreitende Entzündung, lokalisiert in der Bauchspeicheldrüse. Bei dieser Pathologie steigt die Amylaseaktivität häufig bis zum 3-5-fachen an. Einer der negativen Begleiterscheinungen der Krankheit ist, dass entzündliche Prozesse in den meisten Fällen auch nach Neutralisierung der Faktoren, die zu ihnen geführt haben, nicht beseitigt werden.

Mit der Zeit verliert die Bauchspeicheldrüse ihre Fähigkeit, die ihr zugewiesenen Funktionen auszuführen. Die Krankheit geht in fast allen Fällen mit schmerzhaften Empfindungen in der Magengrube einher, die häufig in das Hypochondrium (rechts oder links) übergehen, nach hinten ausstrahlen und häufig das Herz erreichen und Angina pectoris imitieren.

Andere Gründe

Weniger häufige Ursachen, die zu einer Erhöhung der Amylasekonzentration führen können, sind folgende:

  • Zysten, Bauchspeicheldrüsenkrebs oder die Bildung von Steinen darin. Dies führt zu strukturellen Schäden am Organ, die zu einer Kompression des Drüsengewebes führen. In dieser Situation kann die Synthese von Alpha-Amylase auf 200 U / l ansteigen.
  • Mumps (Mumps oder Mumps) ist eine Krankheit, die hauptsächlich Kinder im Alter von 3 bis 15 Jahren betrifft. Die Pathologie ist infektiös und ihre Entwicklung wird durch ein Paramicrovirus verursacht. Infolgedessen greift es die Speicheldrüse in der Nähe des Ohrs an, was zu einer merklichen Schwellung des Bereichs sowie zu Fieber und Schmerzen führt..
  • Peritonitis ist ein entzündlicher Prozess im Peritonealbereich, aufgrund dessen der Zustand des gesamten Körpers als schwerwiegend angesehen wird. Diese Pathologie reizt die Bauchspeicheldrüse, wodurch ihre Zellen dazu angeregt werden, eine erhöhte Menge an Amylase zu synthetisieren.
  • Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die den Stoffwechsel pathologisch verändert und sich auch negativ auf die Kohlenhydrate auswirkt. Das beschriebene Enzym wird in dieser Situation nicht vollständig verschwendet, wodurch sein Spiegel im Blutserum ansteigt.
  • Nierenversagen ist ein Status, der mit einem teilweisen oder vollständigen Verlust der Nierenfunktion zur Ausscheidung oder Bildung von Urin einhergeht. Es entsteht eine Verletzung der Selbstregulation des Körpers, und das Enzym wird viel mehr produziert.

Darüber hinaus können die Gründe für die Bestimmung einer erhöhten Konzentration des Enzyms im LHC manchmal die folgenden sein:

  • Alkoholvergiftung;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • unberechenbares Essen;
  • Abdominaltrauma;
  • Darmverschluss;
  • Funktionsstörung der Speicheldrüsen;
  • Gastroenteritis, Cholezystitis;
  • Epstein-Barr-Virus, Makroamylasämie;
  • Perforation des Magens, des Darms;
  • Verstopfung des Pankreasgangs;
  • Exazerbation nach der Operation.

Abnahme der Indikatoren

Wenn die Amylasekonzentration unter den Normalbereich fällt, wirkt sich dies auch negativ auf den Zustand des Körpers aus. Die folgenden Faktoren führen zu einem Rückgang des Niveaus. Akute oder chronische Hepatitis ist eine Entzündung der Leber. Diese Krankheit wird am häufigsten durch Virusinfektionen verursacht und ist mit Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels verbunden..

Die Belastung aller Organe, die für die Produktion von Enzymen verantwortlich sind, steigt, ohne die Bauchspeicheldrüse auszuschließen. Anfangs ist sie immer noch in der Lage, eine ausreichende Menge Amylase zu synthetisieren, aber im Laufe der Zeit nimmt ihre Leistung ab und das Enzym wird viel weniger produziert, was durch einen biochemischen Bluttest bestätigt wird.

Onkologische Prozesse in der Bauchspeicheldrüse. Während sich Tumore entwickeln, treten pathologische Veränderungen in den Gewebestrukturen des betroffenen Organs auf, wodurch es die meisten seiner Funktionen verliert..

Mukoviszidose ist eine systemische Erkrankung erblicher Natur, deren pathologische Wirkung auf die endokrinen Drüsen und Atmungsorgane gerichtet ist und zum Verlust vieler ihrer Funktionen führt. Zusätzlich wird eine Abnahme der Amylasekonzentration bei Thyreotoxikose, Präeklampsie und Myokardinfarkt beobachtet..

Der Blutamylasespiegel bei Männern und Frauen kann gesenkt werden, wenn sie einen hohen Cholesterinspiegel haben. Dies ist ziemlich selten, aber es ist ein starker Beweis für das Vorhandensein schwerwiegender Fehlfunktionen im Körper. Oft ist eine Abnahme der Amylase auf eine beeinträchtigte Enzymaktivität der genetischen Ätiologie zurückzuführen.

Bestimmte Medikamente können auch den Serumamylasespiegel beeinflussen. Narkotische Analgetika, Captopril, Sekretin, Kortikosteroide, Asparaginase, Östrogen, Diuretika, orale Kontrazeptiva, Tetracycline, Sulfonamide, Nitrofurane, Ibuprofen, Methyldopa und Indomethacin können die Konzentration erhöhen. Oxalate und anabole Steroide können den Enzymspiegel senken.

Patienten. Die Sekretion von Amylase und ihre Konzentration im Blut kann sich aufgrund von Vergiftungen, Stürzen aus der Höhe und anderen Verletzungen ändern. Gleichzeitig sind Schwankungen des Stoffgehalts sowohl für das weibliche als auch für das männliche Geschlecht charakteristisch und können dazu führen, dass der Gehalt abnimmt oder umgekehrt zunimmt.

In jedem Fall können die Ergebnisse des LHC, bei denen festgestellt wurde, dass die Konzentration der Amylase außerhalb des normalen Bereichs liegt, nicht ohne gebührende Aufmerksamkeit belassen werden. Es ist unbedingt erforderlich, alle empfohlenen Diagnosen durchzugehen, mit deren Hilfe der Arzt die Ursache für diese Veränderungen ermitteln kann. In Moskau und vielen anderen Städten ist dies in wenigen Tagen möglich, ohne viel Zeit zu investieren..

Es sei daran erinnert, dass Änderungen des Gehalts des einen oder anderen Enzyms häufig aus schwerwiegenden Gründen auftreten und solche Anzeichen nicht ignoriert werden können. In der Folge kann dies zu gefährlichen Komplikationen führen, die mit einer rechtzeitigen Diagnose und der erforderlichen Therapie hätten vermieden werden können..

Was ist Alpha-Amylase, die Norm bei Männern und Frauen nach Alter

Eine Blutuntersuchung ist nicht nur eine Bestimmung der Gruppe und des Rh-Faktors. Die biochemische Untersuchung dieser lebenswichtigen Flüssigkeit umfasst auch die Identifizierung einer Reihe wichtiger Enzyme. Eine davon ist Alpha-Amylase, auch als Diastase bekannt.

Durch den Nachweis des Gehalts dieser Substanz können eine Reihe von medizinischen Pathologien ausgeschlossen werden. Was ist dieses Enzym und warum müssen Sie auf Diastase getestet werden?.

Was ist Amylase??

Alpha-Amylase ist eines der Hauptenzyme in der Bauchspeicheldrüse. Dieses Organ sezerniert es über die Ausscheidungsgänge in den Zwölffingerdarm, wo die Substanz ihre Hauptfunktionen erfüllt.

Exokrine Zellen der Bauchspeicheldrüse sind an der Amylasesynthese beteiligt. Anhand des Enzymspiegels im Blut können Ärzte die Wirksamkeit des Organs beurteilen..

Normalerweise gelangt der größte Teil der Amylase nur in das Lumen des Dünndarms. Im Blut wird nur eine geringe Menge des Enzyms nachgewiesen.

Diastase spielt die Rolle eines Katalysators, der den Abbau von Kohlenhydratverbindungen im Darm auslöst. Komplexe Kohlenhydrate, die in den Zwölffingerdarm gelangen, unterliegen einer enzymatischen Aktivität und zerfallen in Glukose.

In dieser Form werden Kohlenhydrate für die Energieerzeugung in den Körperzellen verfügbar..

Ohne Alpha-Amylase nimmt der Körper nicht genügend Kohlenhydrate auf.

Dieses Phänomen wird als Malabsorption bezeichnet und führt zu Gewichtsverlust, Unwohlsein, Schweregefühl im Bauchraum und Darmproblemen..

In einigen Fällen steigt der Gehalt dieser Substanz im Blutkreislauf an, was aufgrund der starken enzymatischen Aktivität der Amylase zu verschiedenen Störungen im Gewebe des gesamten Organismus führt.

Warum wird ein Alpha-Amylase-Test verschrieben??

Der Amylase-Spiegel (aus der englischen Amylase) im Blutplasma ist ein Indikator, anhand dessen beurteilt werden kann, ob ein Patient an entzündlichen Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Hepatitis und anderen leidet.

Ein Amylasetest wird vor allem für Personen verschrieben, die ein klinisches Bild einer Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse haben. Bei akuter und chronischer Pankreatitis muss diese Studie durchgeführt werden..

Die Bestimmung des Blutdiastasespiegels erfolgt auf nüchternen Magen.

Bei der biochemischen Analyse lohnt es sich, am Tag vor der Blutspende auf fetthaltige und würzige Lebensmittel zu verzichten.

Solche Lebensmittel können die Sekretion von Pankreasenzymen stören und zu falschen Ergebnissen führen..

Indikatornormen bei Kindern und Erwachsenen

Der normale Amylase-Spiegel hängt nicht mit dem Geschlecht zusammen, und bei allen Menschen liegt diese Zahl zwischen 20 und 125 U / l. Nur bei Kindern unter 2 Jahren kann der Mindestgehalt dieses Enzyms 5 U / l betragen.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein sehr komplexes Organ, das gleichzeitig Hormone und Verdauungsenzyme absondert. Daher wird es eine Drüse mit gemischter Sekretion genannt..

Ein biochemischer Bluttest zeigt das Niveau von zwei miteinander verbundenen Indikatoren: Gesamt- und Pankreas-Amylase. Die Menge der letzteren wird bestimmt, um den genauen Ort der Pathologie zu identifizieren, falls vorhanden..

Amylase wird auch von den Speicheldrüsen ausgeschieden. Um Probleme mit der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren, müssen diese Indikatoren getrennt werden. Wenn man sie einzeln betrachtet, kann man Störungen in den Speicheldrüsen, Eierstöcken und Bronchien beurteilen..

Die Normen dieses Enzyms für Männer, Frauen und Kinder sind in dieser Tabelle angegeben:

AmylaseBis zu 6 Monaten6 - 12 Monate12 Jahre2 - 70 Jahre altNach 70 JahrenSchwanger 1 TrimesterSchwanger 2 TrimesterSchwanger 3 Trimester
Alpha5 - 65 U / l5 - 65 U / l5 - 65 U / l25 - 125 U / l20 - 160 U / l24 - 83 U / l16 - 73 U / l15 - 81 U / l
Bauchspeicheldrüse& lt; 8 U / ml& lt; 23 U / ml& lt; 50 U / ml& lt; 50 U / ml& lt; 50 U / ml& lt; 50 U / ml& lt; 50 U / ml& lt; 50 U / ml

Warum Amylase über dem Normalwert liegt?

Der Amylasespiegel im Blut bei Erwachsenen und Kindern kann bei folgenden Pathologien signifikant ansteigen:

  • Akute Pankreatitis. In diesem Fall wird die Enzymaktivität um das 5- bis 10-fache erhöht. Da es sich um eine akute Erkrankung handelt, steigt die Rate innerhalb weniger Stunden nach einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse an. Auf diesem Niveau dauert Amylase normalerweise 3 bis 5 Tage. Akute Schmerzen in der Bauchspeicheldrüsenregion können mit einer Erhöhung der Diastasemenge auf 1000 U / l auftreten. Ein starker Anstieg der akuten Pankreatitis wird jedoch nicht immer beobachtet. Bei einigen Patienten steigt der Enzymspiegel leicht an oder kann innerhalb normaler Grenzen bleiben.

Sehr oft besteht kein direkter Zusammenhang zwischen dem Anstieg der Indikatoren und der Schwere der Pankreatitis. Dies ist eine Folge des schnellen Todes von Sekretionszellen, wodurch das Enzym in normalen Mengen produziert werden kann..

Mit der Zeit sterben immer mehr Zellen der Bauchspeicheldrüse ab, wodurch sich die Amylase wieder normalisiert.

  • Chronische Pankreatitis. Amylasämie (eine Erhöhung der Diastasemenge im Blut) kann eine Manifestation eines chronischen Entzündungsprozesses in der Drüse sein. Am häufigsten nehmen die Indikatoren moderat zu.
  • Mechanische Schädigung der Bauchspeicheldrüse.
  • Tumorneoplasmen.
  • Verstopfung des Pankreasgangs.
  • Akute Bauchentzündung mit Blinddarmentzündung und diffuser Peritonitis.
  • Perforation von Magengeschwüren.
  • Chirurgische Eingriffe an verschiedenen Organen.
  • Akute Entzündung der Gallenblase.
  • Makroamylasämie ist eine seltene Erkrankung, bei der sich ein Enzym mit Serumproteinen verbindet, wodurch verhindert wird, dass es den Nierenfilter passiert. Infolgedessen reichert sich Amylase im Blut an.

Pankreasfunktionsstörungen treten sehr häufig aufgrund von Alkoholmissbrauch, Ernährungsstörungen und Virusinfektionen auf.

Wenn die Biochemie keine signifikanten Verstöße gegen den Diastase-Spiegel ergab, ist dies keine hundertprozentige Bestätigung für das Fehlen einer Pankreas-Pathologie. Wenn der Patient Symptome hat, die für die Pathologien dieses Organs charakteristisch sind, kann der Arzt zusätzliche Tests verschreiben.

Chronische Pankreatitis ist schwer zu identifizieren.

In diesem Fall können die folgenden Studien nützlich sein:

  • Allgemeine Blutanalyse,
  • Gastroskopie,
  • Pankreas-Ultraschall,
  • Radiographie der Bauchorgane,
  • CT-Scan,
  • Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie.

Warum Amylase unter dem Normalwert liegt?

Abnahmen der Alpha-Amylase-Spiegel sind weniger häufig. Dies tritt bei schwerwiegenden fortgeschrittenen Pathologien der Bauchspeicheldrüse auf.

Die häufigsten Gründe für eine signifikante Verringerung der Diastasemenge sind:

  • Pankreasnekrose - Zerstörung eines Teils der Bauchspeicheldrüse infolge des Einflusses von Alkohol, fetthaltigen Lebensmitteln und Erkrankungen der Gallenwege. Bei einer leichten Ausbreitung der Nekrose wird der normale Amylasespiegel durch Erhöhen der Aktivität ganzer Zellen aufrechterhalten. Sobald der größte Teil des Organs absterbt, nimmt die Menge an Diastase ab, auch aufgrund der Erschöpfung noch funktionierender Zellen.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs. Tod der Drüse infolge der Ausbreitung bösartiger Metastasen.
  • Pankreasresektion. Eine solche Operation wird im Fall von Zysten im Organ, seiner krebsartigen Transformation, Nekrose durchgeführt.
  • Mukoviszidose ist eine genetisch bedingte Krankheit, die sich in einer Verletzung der Sekretionsfunktion der exokrinen Drüsen äußert. Die Aktivität nicht nur der Bauchspeicheldrüse, sondern auch der Drüsen der Atemwege ist gestört.

Amylase im Blut: die Norm, die Gründe für die erhöhten und verringerten Spiegel

Im menschlichen Verdauungssystem gibt es eine Vielzahl von Faktoren, die einen zuverlässigen Betrieb im "autonomen Modus" gewährleisten. Zu diesen Faktoren gehören beispielsweise Verdauungsenzyme, die den Körper mit dem Abbau organischer Elemente versorgen und diese in dafür notwendige Substanzen umwandeln. Eines dieser Enzyme ist Amylase.

Bestimmung der Amylase

Amylase ist ein Enzym, das von den Verdauungsdrüsen des menschlichen Körpers synthetisiert wird. Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das Substanzen erzeugt, die bei der Verdauung von Nahrungsmitteln im Darm helfen.

Die Bauchspeicheldrüse kann beschädigt oder entzündet werden, da sie zu viel oder zu wenig des Enzyms Amylase reproduziert. Eine abnormale Menge dieses Enzyms in Ihrem Körper könnte ein Zeichen für eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse sein..

Blut Analyse

Für die moderne Medizin ist die Analyse der enzymatischen Aktivität von Blut einer der wichtigsten Aspekte der Aktivität, die in biochemischen Laboruntersuchungen von Blut verwendet wird..

Dies liegt an der Möglichkeit, die Norm genau festzulegen, bei der eine Vielzahl von Enzymen im Plasma konzentriert sind, die unter Beteiligung von Organen gebildet werden, auf die bei der Laboranalyse besondere Aufmerksamkeit gerichtet ist..

Diese Spezifität ermöglicht es, sie als Forschungskriterien in äußerst begrenzten Bereichen der Medizin anzuwenden..

Dieser Artikel konzentriert sich auf einen dieser spezifischen Indikatoren - die Amylase-Rate (auch als Alpha-Amylase bekannt), die in Laborstudien zu Pankreaserkrankungen eine wichtige Rolle spielt..

Amylase wird normalerweise durch Entnahme einer Blutprobe gemessen. In einigen Fällen kann jedoch auch eine Urinprobe verwendet werden, um die Menge an Amylase in Ihrem Körper zu bestimmen. Eine Blutuntersuchung auf Amylase wird normalerweise durchgeführt, wenn Ihr Arzt den Verdacht hat, dass Sie an einer Pankreasfunktionsstörung wie Pankreatitis, Pankreaskrebs oder Gallensteinen leiden.

Die Symptome sind für verschiedene Zustände unterschiedlich, können jedoch Folgendes umfassen:

  • schwere Bauchschmerzen;
  • Appetitverlust;
  • Fieber;
  • Übelkeit;

Eine Blutuntersuchung der Amylase-Rate im Blut ist für die Erkennung und Überwachung des klinischen Verlaufs einer Pankreatitis unabdingbar. Diese Art der Labordiagnostik wird regelmäßig in Fällen angeordnet, in denen der Patient mit akuten Bauchschmerzen zu tun hat, was nicht überraschend ist - schließlich handelt es sich um eine Studie, die recht schnell und einfach durchgeführt wird und nur für verschiedene Formen der Pankreatitis sehr spezifisch ist.

Patienten mit Pankreatitis im chronischen Stadium oder Patienten mit totaler hämorrhagischer Pankreasnekrose nach Zerstörung von Pankreaszellen weisen häufig keine hohen Amylasespiegel auf, da in ihrem Körper einfach nicht genügend Pankreaszellen vorhanden sind, um Alpha-Amylase-Enzyme zu synthetisieren.

Vorbereitung auf eine Laborblutuntersuchung

Vor der Blutspende zur Analyse sollte sich der Patient leicht vorbereiten.

Zunächst sollten Sie vermeiden, Alkohol zu trinken, bevor Sie Blut spenden. Sie sollten Ihren Arzt auch über alle Medikamente informieren, die Sie kurz vor der Einnahme eingenommen haben. Einige Medikamente wirken sich direkt auf die Testergebnisse aus. Daher müssen Sie möglicherweise die Einnahme bestimmter Medikamente abbrechen oder die Dosierung vorübergehend ändern.

Hier sind einige Medikamente, die vor dem Besuch des Labors nicht eingenommen werden sollten:

  • Aspirin;
  • Verhütungsmittel;
  • Asparaginase;
  • Ethacrylsäure;
  • Methyldopa;
  • alle Opiate wie Codein, Pethidin und seine Analoga sowie Morphin;
  • Thiazid und Thiazid-ähnliche Diuretika;
  • Zu den Arzneimitteln, die niedrige Amylasespiegel im Blut verursachen können, gehören Citrat, Oxalate und Glukose.

Methoden zur Bestimmung von Amylase-Indikatoren

So zirkuliert das Enzym durch den Blutkreislauf:

Alpha-Amylase wird zuerst von den Zellen der Bauchspeicheldrüse synthetisiert und auf die Blutgefäße übertragen. Beim Eintritt in die Leber wird das Enzym teilweise zerstört. Schließlich gelangt die verbleibende Fraktion der Alpha-Amylase in die Nierenmembran, wo sie lokalisiert ist, und wird dann zusammen mit dem Urin ausgeschieden..

Es gibt zwei Hauptmethoden zur Untersuchung menschlicher biologischer Flüssigkeiten auf Amylase-Indikatoren:

  • Blut-Alpha-Amylase-Test,
  • Urin-Amylase-Test.

Die erste Methode ist für die Laboranalyse bequemer, da Sie damit eine größere Kategorie von Patienten abdecken können. Die zweite Methode ist praktischer, einfacher in einem hygienischen und klinischen Umfeld zu implementieren und hilft auch bei der Diagnose spezifischer Pathologien (z. B. Pankreatitis)..

Amylase-Rate im Blut

Die Optionen für die Interpretation der Ergebnisse der Analyse in der Diagnostik können sich erheblich unterscheiden, abhängig von den Prinzipien des Laborpersonals selbst und davon, was genau sie als Norm betrachten, wenn es um die Menge an Amylase im Blut geht.

So bestimmen einige Laboratorien Normalwerte von 23-85 Einheiten pro Liter (U / L), während andere 40-140 U / L als Norm betrachten. Besprechen Sie die Ergebnisse der individualisierten Studie am besten einfach mit Ihrem Arzt..

Abweichungen von der Norm können für eine Vielzahl von Faktoren auftreten. Amylase-Spiegel können zu hoch oder zu niedrig werden.

Unter folgenden Bedingungen können hohe Amylasespiegel auftreten:

  • Akute oder chronische Pankreatitis tritt auf, wenn Pankreasenzyme, die normalerweise Nährstoffe im Darm verdauen, beginnen, die Drüse selbst zu verdauen, ihr Gewebe zu zerstören und einer Person starke Schmerzen zuzufügen. Akute Pankreatitis tritt plötzlich auf, dauert aber nicht sehr lange. Die chronische Pankreatitis hört jedoch mit der Zeit nicht auf.
  • Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase, die normalerweise durch eine Gallensteinerkrankung verursacht wird. Gallensteine ​​sind harte Ablagerungen von Verdauungsflüssigkeit, die sich in der Gallenblase bilden und Verstopfungen verursachen. Cholezystitis kann manchmal durch die Entwicklung eines Tumors verursacht werden.
  • Makroamylasämie entsteht, wenn Makroamylase im Blut vorhanden ist. Macroamylase ist eine Amylase, die mit anderen Blutproteinen kombiniert wird.
  • Gastroenteritis ist eine Entzündung des Magen-Darm-Trakts, die Durchfall, Erbrechen und Bauchschmerzen verursachen kann.
  • Ein perforiertes Geschwür ist ein Zustand, bei dem sich die Magen- oder Darmschleimhaut entzündet und Geschwüre entwickelt. Wenn ein Geschwür den gesamten Weg durch das Magen- oder Darmgewebe durchbricht, spricht man von einer Perforation. Dies ist der Grund für einen medizinischen Notfall.
  • Amylase ist in den Speicheldrüsen, der Gallenblase und den Eileitern vorhanden. Mit diesen Organen assoziierte Situationen werden auch mit erhöhten Amylase-Spiegeln assoziiert sein. Dazu gehören akute Cholezystitis, Mumps (Mumps) und gebrochene Eileiterschwangerschaft.
  • Diabetische Ketoazidose.
  • Präeklampsie ist eine Erkrankung, die auftritt, wenn Sie hohen Blutdruck haben und schwanger sind. Es ist auch als "Schwangerschaftstoxikose" bekannt..
  • Nierenerkrankung durch direkte Nierenverletzung und starke Blutungen oder Sauerstoffmangel.

Wir erinnern Sie daran, dass Sie unabhängig von den Ergebnissen der Diagnose die Ergebnisse der Laboranalyse mit Ihrem Arzt besprechen sollten.

Normale Amylasewerte

Bei der Analyse der Ergebnisse orientieren sich die Labormitarbeiter an den in ihrer Umgebung festgelegten Standards. Gleichzeitig können in verschiedenen Labors die minimal und maximal zulässigen Indikatoren als unterschiedlich angesehen werden.

Zur Bestimmung und Anzeige von Indikatoren unter Laborbedingungen werden bestimmte Maßeinheiten verwendet. Zur Bestimmung der Amylase-Rate wird ein Indikator für die Enzymeinheit pro Liter Blut (U / L) verwendet.

Die Norm bei Männern nach Alter

Die Diskrepanz zwischen der enzymatischen Aktivität liegt in der Tatsache, dass sich mit der Änderung der Lebensabschnitte eines Menschen auch die Indikatoren der Enzymaktivität ändern. Auch der Enzymspiegel wird maßgeblich von externen Faktoren beeinflusst, beispielsweise einem längeren Konsum von Medikamenten oder Drogen oder schweren Körperverletzungen.

Gleichzeitig hat das Geschlecht des Patienten fast keinen ernsthaften Einfluss auf die endgültigen Messwerte - die Norm bleibt in den meisten Fällen fest.

Die Norm bei Frauen nach Alter

Trotz der Tatsache, dass der weibliche und der männliche Körper größtenteils die gleiche Enzymrate aufweisen, ist die männliche Physiologie offener für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der weibliche Körper ist resistenter.

Das Alter des Patienten ist jedoch sehr wichtig für die Bestimmung der Amylase-Rate im Blut..

Normen bei Kindern und Erwachsenen in der Tabelle

AlterIndikatoren
Neugeborenes (unter einem Jahr)Bis zu 8 Einheiten / Liter
Von eins bis zehnDie Amylaserate steigt auf 30 Einheiten
Zehn bis achtzehn Jahre altDie Norm überschreitet 40 Einheiten nicht
Bis zu siebzig JahrenDie Norm der Amylase im Blut wird als Werte angesehen, die 125 Einheiten / l nicht überschreiten
Nach siebzig JahrenDie Amylaserate steigt auf 160 Einheiten

Bei Verdacht auf oder Feststellung einer Pankreatitis können Laboranten einen Teil des Urins zur Untersuchung anfordern, da bei Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses Pankreasenzyme zusammen mit dem Urin ausgeschieden werden können. Somit kann die Konzentration des Enzyms (Diastase) im Urin höher sein als im Blutplasma, und dementsprechend kann die Untersuchung des Urins dem Labor mehr Informationen geben als ein biochemischer Bluttest..

Amylase. Blutnorm bei Frauen, Männern, Kindern nach Alter, Tabelle. Was bedeutet erhöhte, verringerte Behandlung?

Die meisten Kohlenhydrate gelangen in Form von Polysacchariden in den menschlichen Verdauungstrakt - Riesenmoleküle, die aufgrund ihrer Größe nicht in der Lage sind, die Darmwände und biologischen Zellmembranen zu passieren.

Es ist notwendig, sie zu mahlen und in kleine Teile (Monosaccharide) zu zerkleinern, die frei in die Zellen eindringen und dort oxidiert zu einer Energiequelle werden können. Dafür ist im menschlichen Körper ein Lebensmittelenzym vorhanden - Amylase. Das Wissen über die Normen im Blut von Frauen und Männern hilft, Probleme mit dem Verdauungstrakt zu vermeiden..

Die Rate der Amylase im Blut bei Frauen, Männern, Kindern nach Alter

Teilweise wird Amylase von den Speicheldrüsen produziert, die am Prozess des primären Mahlens und Aufspaltens von Lebensmitteln unter Bildung eines Lebensmittelklumpens beteiligt sind. In geringen Mengen kommt das Enzym in Muskeln, Nieren, Lungen und Eierstöcken vor.

Die Synthese seiner Hauptmenge erfolgt in der Bauchspeicheldrüse: Amylase mit anderen Verdauungsenzymen (Lipase, Protease) ist ein Bestandteil des von der Drüse produzierten Pankreassafts. Nachdem das Enzym seine Rolle erfüllt hat, wird es im Urin aus dem Körper ausgeschieden..

Daher unterscheiden sie:

  • Pankreas-Amylase - ein Enzym, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird;
  • Alpha-Amylase - alle Amylase, die im Körper produziert wird;
  • Diastase - Amylase im Urin gefunden.

Für das reibungslose Funktionieren des Verdauungssystems ist eine normale Konzentration des Enzyms im Blut erforderlich, die unabhängig vom Geschlecht, jedoch altersabhängig ist.

Amylase: die Norm im Blut bei Frauen, Männern und Kindern

Alpha-Amylase (pro 1 l Blut)
AlterIndikatoren
Kind unter 2 Jahren5-65 Einheiten / l
Kinder ab 2 Jahren und Erwachsene bis 70 Jahre25-125 Einheiten / l
Erwachsene über 70 Jahre20-160 Einheiten / l
Pankreas-Amylase (pro 1 l Blut)
AlterIndikatoren
Kleinkinder bis zu sechs Monatenweniger als 8 Einheiten / l
Babys von sechs Monaten bis zu einem Jahrweniger als 23 Einheiten / l
Kinder von 1 bis 10 Jahrenweniger als 31 Einheiten / l
Jugendliche von 10 bis 16 Jahrenweniger als 39 Einheiten / l
Erwachseneweniger als 50 Einheiten / l

Bei Neugeborenen ist der Amylasespiegel unbedeutend, da andere Enzyme für die Verarbeitung der Muttermilch verantwortlich sind. Mit der Einführung neuer Produkte in die Nahrung steigt die Menge jedoch allmählich an, was eine physiologische Norm ist.

Was passiert, wenn der Amylasespiegel steigt?

Für einen Erwachsenen mittleren Alters gelten Alpha-Amylase-Spiegel bis zu 120 U / l und Pankreas-Amylase bis zu 50 U / l als normal. Ein geringfügiger Überschuss dieser Parameter ist ein vorübergehendes Phänomen, das mit der Aufnahme von kohlenhydratreichen Nahrungsmitteln, emotionalem oder körperlichem Stress verbunden sein kann und keine merkliche Verschlechterung des Wohlbefindens verursachen sollte.

Pathologie soll sein, wenn die Menge des Enzyms stark ansteigt und von folgenden Symptomen begleitet wird:

  • Schmerzen auf der rechten Seite, verstärkt nach dem Essen;
  • Durchfall;
  • Verschlechterung des Wohlbefindens, Schwäche, schnelle Müdigkeit.

Gründe für die Erhöhung der Amylase

Der Hauptgrund für die Erhöhung der Konzentration des Enzyms im Blut ist die Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse, die Amylase in großen Mengen synthetisiert..

Dies kann wiederum verursacht werden durch:

  • überschüssiger Pankreassaft;
  • das Vorhandensein eines Hindernisses, das seine normale Zirkulation behindert;
  • entzündliche Prozesse in der Drüse selbst oder in angrenzenden Geweben.

Alle diese Probleme treten nicht von selbst auf, sondern sind eine direkte Folge verschiedener Pathologien des Magen-Darm-Trakts oder von Infektionskrankheiten..

Chronische und akute Pankreatitis

Akute Pankreatitis ist eine sich schnell entwickelnde Entzündung des Pankreasgewebes. Normalerweise gelangt der Magensaft, den er durch die Kanäle produziert, in den Zwölffingerdarm. Hier werden die im Saft enthaltenen Enzyme aktiviert und starten den Lebensmittelverarbeitungsprozess..

Wenn der Abfluss von Magensaft schwierig ist, sammelt er sich in der Bauchspeicheldrüsenhöhle an, Enzyme werden vorzeitig aktiviert und beginnen, die Drüse selbst zu verarbeiten, wodurch sie zerstört wird. Das abgestoßene Gewebe führt wiederum zu einer Erhöhung der Aktivität von Enzymen, was zu einem pathologischen Lawinen-ähnlichen Prozess führt, an dem alle neuen Bereiche beteiligt sind.

Die Amylase-Rate im Blut bei akuter Pankreatitis bei Männern und Frauen kann sich um das Achtfache erhöhen. In Gefahr sind Erwachsene, die Alkohol missbrauchen.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • Anfälle von starken Gürtelschmerzen. Sie sind auf der rechten Seite lokalisiert, die Dauer kann manchmal mehrere Tage betragen;
  • Erbrechen mit Vorhandensein von Galle im Erbrochenen, was den Zustand des Patienten nicht verbessert;
  • Appetitlosigkeit, Sodbrennen, anhaltender Schluckauf;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • trockener Mund, weiße oder gelbe Plakette auf der Zunge;
  • Aufblähen des Oberbauches mit Spannung in der Bauchdecke;
  • zyanotische Haut mit gelber Tönung, Gelbfärbung des Weiß der Augen;
  • Verschlechterung der Gesundheit: Fieber, Herzklopfen, Blutdrucksenkung, Schwitzen, schneller Gewichtsverlust.

Bei der chronischen Form der Pankreatitis verläuft die Krankheit nur schleppend, während der oben beschriebenen Remission treten keine Symptome auf, die sich während einer Exazerbation manifestieren. Die Struktur des Drüsengewebes der Bauchspeicheldrüse wird allmählich durch Bindegewebe ersetzt, was im Laufe der Zeit zu einer unzureichenden Produktion von Verdauungsenzymen führt, einschließlich: Amylase.

Virale (epidemische) Mumps

Eine Kindheitsstörung, besser bekannt als Mumps oder Mumps, bei der die Speicheldrüsen vom Paromyxovirus angegriffen werden, das die Speicheldrüsen reizt und die Produktion von Alpha-Amylase erhöht.

Die Symptome der Krankheit sind wie folgt:

  • starke Schmerzen in den Speicheldrüsen (in der Nähe der Ohren, unter der Zunge), verstärkt durch Kauen und Drücken auf die Stelle hinter dem Ohrläppchen;
  • ausgeprägte Schwellung des unteren Teils des Gesichts, manchmal bis zum Hals;
  • Tinnitus durch den Druck des Tumors auf die Eustachische Röhre;
  • hohes Fieber.

In der Regel verursacht Mumps, vorbehaltlich aller Empfehlungen des Arztes bezüglich der Ernährung und des Behandlungsplans des Patienten, keine Komplikationen, die normale Arbeit der Speicheldrüsen wird nach der Genesung wiederhergestellt und die Produktion von Amylase normalisiert sich wieder.

Endokrine Pathologien

Störungen in der Arbeit der endokrinen Drüsen können zu hormonellen Störungen führen und infolgedessen zu einer erhöhten Amylase-Produktion führen.

Beispielsweise:

  1. Schilddrüsenpathologien stören die Speicheldrüsen.
  2. Schäden an den Inselzellen der Bauchspeicheldrüse, die für die Produktion der Hormone Glucagon und Insulin verantwortlich sind, die den Blutzuckerspiegel senken bzw. erhöhen, führen zu einer Stagnation des Pankreassafts und einer Erhöhung der Amylasekonzentration.

Darüber hinaus führt eine unsachgemäße Arbeit der Bauchspeicheldrüse häufig zur Entwicklung einer Gallensteinerkrankung und einer Cholezystitis, die wiederum zu einer Erhöhung des Enzymspiegels führen..

Eine Störung des Stoffwechsels durch eine hormonelle Störung kann das Auftreten von Steinen in der Blase und der Harnröhre hervorrufen und zur Ansammlung von Diastase im Körper führen.

Erhöhte Amylase bildet Steine ​​im Urin

Sie können das Vorhandensein einer endokrinen Erkrankung an folgenden Zeichen erkennen:

  • plötzliche unvernünftige Gewichtsveränderung;
  • Zerbrechlichkeit des Knochengewebes, häufige Frakturen der Gliedmaßen ohne starken traumatischen Faktor;
  • Trockenheit der Schleimhaut der Augen, des Mundes;
  • häufiger Harndrang;
  • Verschlechterung des Sehvermögens;
  • Haarausfall oder übermäßiges Haarwachstum;
  • Bluthochdruck, der bei der Einnahme von Pillen nicht abnimmt

Diabetes

Eine Krankheit, bei der Glukose nicht vom Körper aufgenommen wird und die Substanzen, aus denen sie stammt, nicht beansprucht werden und sich allmählich im Körper ansammeln.

Die Ursache der Krankheit ist ein Mangel an Insulin, einem Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Bei Diabetes beginnt der Körper, der versucht, den Insulinmangel auszugleichen, intensiv Lebensmittelenzyme zu produzieren, die Polysaccharide abbauen, und der Amylasespiegel im Blut steigt signifikant an.

Unterscheiden:

Eine ArtBeschreibungSymptome
Diabetes Typ 1Wenn aufgrund einer Schädigung der Drüsengewebe, die für die Synthese verantwortlich sind, kein Insulin produziert wird. Typ-1-Diabetes kann Menschen jeden Alters, einschließlich Kinder, betreffen.Auf der Liste der Symptome:

  • schneller Gewichtsverlust mit erhöhtem Appetit;
  • ständiger Durst;
  • starke Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • häufiger Harndrang.
Typ 2 DiabetesWenn Insulin in ausreichenden Mengen produziert wird, aber nicht vom Körper aufgenommen wird und nicht "für den vorgesehenen Zweck" verwendet wird. Normalerweise erworben, gefährdet - Personen über 50.Zu den Symptomen von Typ-1-Diabetes kommen hinzu:

  • ein Gefühl der Taubheit in den Gliedern, begleitet von einem Kribbeln in den Fingern;
  • periodische Übelkeit, Erbrechen;
  • trockene Haut, Juckreiz;
  • Geschwüre mit Hautschäden, langsame Heilung auch kleinerer Wunden;
  • Bluthochdruck.

Peritonitis

Akute Entzündung des Peritoneums, deren häufigste Ursache eine Verletzung der Integrität der Hohlorgane des Magen-Darm-Trakts ist (z. B. Riss des Blinddarms, Schädigung der Wände des Dünn- oder Dickdarms), bei der ihr Inhalt in die Bauchhöhle gelangt. Der sich entwickelnde Entzündungsprozess reizt die Bauchspeicheldrüse und erhöht die Aktivität ihrer Gewebe, die Amylase produzieren.

Bei akuter Peritonitis entwickelt sich die Krankheit schnell und ist gekennzeichnet durch:

  • starke Bauchschmerzen, die durch jede Bewegung verstärkt werden;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • plötzliches Auftreten von intensivem Fieber;
  • Schwitzen;
  • völliger Appetitverlust.

Chronische Peritonitis kann das Ergebnis des Fehlens oder der unsachgemäßen Behandlung innerer Organe sein, manchmal führt akute Peritonitis, die in das chronische Stadium übergegangen ist, dazu. Die Krankheit äußert sich in periodischen Schmerzen, Problemen bei der Entleerung des Darms und der Blase, Schwäche, Fieber, Zyanose der Haut.

Onkologie

Ein hoher Amylasespiegel in Abwesenheit aller anderen Ursachen ist eines der deutlichsten Anzeichen für das Vorhandensein von Krebs.

In diesem Fall treten je nach Lage des Tumors andere Symptome auf:

  • Keuchen und feuerfester Husten. Dies kann auf Lungenkrebs und andere Organe der Atemwege hinweisen.
  • Veränderung der Geschmackspräferenzen, Probleme beim Schlucken von Nahrungsmitteln, Störung der Darmfunktion, Veränderung des Aussehens und des Geruchs von Kot. Eine mögliche Ursache für diese Phänomene ist ein Tumor, der den Verdauungstrakt beeinflusst.
  • Nackenschmerzen. Kann auf Kehlkopfkrebs hinweisen;
  • eine scharfe Veränderung im Aussehen und in der Farbe der Maulwürfe. Es ist ein Warnsignal für Hautkrebs.

Es gibt auch häufige Anzeichen von Onkologie:

  • schlecht heilende Wunden;
  • unerklärlicher Schmerz;
  • Blutung;
  • ein plötzlicher Temperaturanstieg ohne ersichtlichen Grund;
  • drastischer Gewichtsverlust.

Nierenversagen

Ein pathologischer Zustand des Körpers, bei dem die Aktivität der Nieren gestört ist und sie die Fähigkeit verlieren, den Urin vollständig auszuscheiden, und die darin enthaltene Diastase sich im Körper ansammelt.

Die Hauptsymptome sind:

  • stechender Schmerz im unteren Rücken, lokalisiert auf einer oder beiden Seiten.
  • Veränderung des Volumens, des Aussehens und des Geruchs des Urins, Brennen beim Urinieren;
  • ein Gefühl von Schüttelfrost, das mit einer unzureichenden Produktion von Erythropoetin und Kreislaufstörungen verbunden ist;
  • Schwellung der Beine in den Knöcheln, Händen, Gesicht;
  • Hautausschlag und Juckreiz - eine Folge der Ansammlung von Giftstoffen im Körper;
  • metallischer Geschmack im Mund, Geschmacksveränderung;
  • Übelkeit.

Vergiftung

Substanzen, die zur Retention von Pankreassaft in der Drüse beitragen, können den Amylasespiegel erhöhen.

Dies passiert häufig bei Vergiftungen:

  1. Alkohol. Starker Alkoholmissbrauch führt häufig zur Entwicklung einer alkoholischen Pankreatitis, die die Bauchspeicheldrüse stört und die Aktivität der Amylase erhöht.
  2. Veraltetes Essen (Lebensmittelvergiftung).
  3. Verschiedene synthetische Zusatzstoffe: Aromen, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe.
  4. Chemikalien.
  5. Bestimmte Medikamente für Analphabeten.

Eine Vergiftung des Körpers, die zu einer Erhöhung der Amylasekonzentration führt, kann auch durch übermäßigen Verzehr von fetthaltigen, würzigen, salzigen Lebensmitteln sowie durch ständiges Überessen verursacht werden.

Unter den unangenehmen Symptomen einer Vergiftung:

  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Hitze;
  • Kopfschmerzen;
  • trockener Mund;
  • allgemeine Schwäche.

Eileiterschwangerschaft

Eine Eileiterschwangerschaft ist eine Pathologie, bei der ein befruchtetes Ei aus irgendeinem Grund nicht in die Gebärmutter gelangen kann (gekrümmte Schläuche, Verwachsungen) und sich daher an den Wänden des Eileiters oder an der Wand der Bauchhöhle festsetzt. Dies kann auch zu einem Anstieg des Amylase-Spiegels führen, in dem sich seine Konzentration erhöht zehnfach.

In den frühen Stadien kann eine Eileiterschwangerschaft leicht mit einer normalen Schwangerschaft verwechselt werden, da alle ihre charakteristischen Zeichen vorhanden sind:

  • Mangel an Menstruation;
  • Empfindlichkeit der Brustdrüsen;
  • Toxikose.

Die folgenden Symptome sollten Sie alarmieren:

  • scharfe Schmerzen im Unterbauch, meist seitlich;
  • Flecken aus der Vagina;
  • allgemeine Schwäche.

Warum Amylase während der Schwangerschaft zunimmt

Amylase (die Norm im Blut bei Frauen in dieser Position kann geringfügige Abweichungen in Richtung Abnahme oder Zunahme aufweisen) kann aufgrund der folgenden Faktoren zunehmen und abnehmen:

  • radikale Umstrukturierung aller Körpersysteme;
  • Veränderungen der Hormonspiegel;
  • eine Änderung der Geschmackspräferenzen;
  • Änderungen im Lebensstil, Ernährung;
  • Angst im Zusammenhang mit Sorgen um die zukünftige Mutterschaft;
  • Toxikose.

Gleichzeitig kann eine Schwangerschaft, die den Körper zusätzlich belastet, zur raschen Entwicklung von Pathologien führen, deren Existenz die Frau bisher nicht vermutet hatte, oder zum Übergang einer chronischen Krankheit in das akute Stadium und in der Folge zu einem starken Anstieg der Amylasekonzentration.

Die wahrscheinlichen Gründe für den mehrfachen Überschuss des Enzymspiegels bei einer schwangeren Frau sind:

  • Übergang zur akuten Form der chronischen Pankreatitis;
  • fortschreitende Gallensteinkrankheit;
  • Eileiterschwangerschaft.

In den ersten beiden Fällen ist es mit rechtzeitiger Diagnose (Durchführung von Tests, Labortests, Ultraschall) und Behandlung mit Hilfe konservativer Methoden möglich, das Problem zu beseitigen oder die Entwicklung der Krankheit vorübergehend auszusetzen. Eine Eileiterschwangerschaft erfordert dringend einen chirurgischen Eingriff.

Amylase (die Norm im Blut bei Frauen in dieser Position wird häufig gesenkt) nimmt im Volumen ab aufgrund von:

  • erbliche Faktoren (Mukoviszidose);
  • Leberschaden (Hepatitis);
  • Nekrose des Pankreasgewebes (Pankreasnekrose).

Diagnose

Obwohl bei vielen Krankheiten überschätzte Werte des Amylase-Spiegels möglich sind, besteht bei Verdacht auf eine akute oder chronische Pankreatitis häufig die Notwendigkeit, spezifische Indikatoren für die Konzentration des Enzyms im Blut zu bestimmen.

Welcher Test hilft, den Amylase-Spiegel im Blut zu bestimmen

Um Daten über den Amylasespiegel zu erhalten, ist ein biochemischer Bluttest erforderlich - eine Art Laborforschung, die ein vollständiges Bild der Arbeit der inneren Organe, der Eigenschaften des Stoffwechsels und einen Überschuss oder Mangel an biologisch aktiven Substanzen, einschließlich Lebensmittelenzymen, liefert.

Vorbereitung für die Forschung

Um das richtige Ergebnis zu erzielen, ist eine sorgfältige Vorbereitung des Verfahrens erforderlich..

Insbesondere die Aufgabe des Patienten:

  1. Halten Sie sich 2-3 Tage vor dem Test an eine Diät, verzichten Sie auf fetthaltige, würzige Lebensmittel und verwenden Sie starke Getränke. Es wird empfohlen, 5-6 mal täglich in kleinen Portionen zu essen.
  2. Unterbrechen Sie für eine Weile die Einnahme von Medikamenten, die das Ergebnis verfälschen können, oder verschieben Sie die Untersuchung um ein anderes Mal, wenn es unmöglich ist, sie abzubrechen. Die Entscheidung trifft der Arzt.
  3. Verweigern Sie 8-12 Stunden vor dem Besuch der Klinik das Essen.
  4. Hören Sie eine Stunde vor der Blutspende mit dem Rauchen auf.
  5. Schließen Sie für einige Stunden vor dem Eingriff hohe körperliche, geistige und emotionale Belastungen aus.

Alle anderen medizinischen Untersuchungen und Verfahren werden erst durchgeführt, nachdem die Tests bestanden wurden.

Wie nehmen sie die Analyse auf, wie lange müssen sie auf Antworten warten?

Aus der Ulnarvene wird Blut entnommen, für das die Stelle der zukünftigen Punktion mit einem Antiseptikum behandelt wird. Anschließend wird die Hand mit einem Tourniquet geklemmt und die Nadel in die Vene eingeführt. Da der Eingriff auf nüchternen Magen durchgeführt wird, sind dafür Morgenstunden vorgesehen, normalerweise von 8 bis 11 Uhr.

Im Notfall wird jederzeit Blut abgenommen, und der Arzt korrigiert anschließend das Ergebnis, indem er die Tageszeit, die Menge und die Qualität der Lebensmittel anpasst. Weiterhin wird das Biomaterial untersucht, für das Kohlenhydrate zugesetzt werden, und entsprechend der Geschwindigkeit ihres Abbaus wird eine Schlussfolgerung über die Konzentration des Enzyms gezogen.

Zusätzlich zum Amylasespiegel werden andere Indikatoren bewertet: Gesamtprotein, Lipidstoffwechsel, Cholesterin, Glukose, Hormone und andere Lebensmittelenzyme, die dabei helfen, das Vorhandensein oder Fehlen von Pathologien innerer Organe zu bestimmen. Das Testergebnis kann am Tag des Tests innerhalb weniger Stunden erhalten werden.

Interpretation der Analyseergebnisse

Das Ergebnis einer biochemischen Analyse ist eine Form, in der alle untersuchten Indikatoren in einer Spalte und ihr Wert in der anderen aufgeführt sind. Abhängig von den in einer bestimmten medizinischen Einrichtung angewandten Standards kann Amylase durch die Inschriften "AMYL" oder "Alpha-Amylase" gekennzeichnet werden..

Amylase (die Norm im Blut bei Frauen und Männern sollte im Bereich von 28 bis 100 Einheiten / l liegen) mit zunehmenden Pathologien des Magen-Darm-Trakts. Auf der Grundlage der Analyseergebnisse Schlussfolgerungen zu ziehen, die endgültige Entscheidung über das Vorhandensein oder Fehlen einer Krankheit zu treffen und die Behandlung zu verschreiben, ist Aufgabe des Arztes und nicht des Patienten..

Behandlung mit Medikamenten

Abweichungen vom normalen Amylase-Spiegel in Richtung Abnahme oder Zunahme können nicht von selbst auftreten: Sie sind nur eine Folge einiger negativer Prozesse im Körper, ein Symptom, das auf das Vorhandensein einer Pathologie hinweist.

Die Wahl der Medikamente, die die Konzentration des Enzyms normalisieren, hängt von der spezifischen Krankheit ab:

KrankheitTherapie
Chronische und akute PankreatitisVerschriebene Wirkstoffe, die die Sekretion von Lebensmittelenzymen unterdrücken: Omeprazol und Contrikal. Um die Drüse zu entladen, werden häufig Medikamente verschrieben, die andere Enzyme enthalten: Lipase (Abbau von Fetten), Protease (Abbau von Proteinen).
MumpsDie Behandlung beschränkt sich darauf, dem Patienten eine angemessene Ernährung und ein Pastellschema zu bieten. Wenn die Krankheit schwer zu tolerieren ist, kann der Arzt Schmerzmittel und krampflösende Mittel verschreiben: Furosimed, Actovegin, Agopurin, Trental.
Endokrine Pathologien durch SchilddrüsenfunktionsstörungenUm Stoffwechselprozesse zu normalisieren und den Amylasespiegel zu senken, werden hormonelle Medikamente verschrieben: Thyroxin und Thyroth.
Diabetes mellitusSie verwenden Biguanide - Medikamente, die die Absorption von Glukose verbessern und dementsprechend durch Verringerung ihrer Konzentration die Menge an Amylase normalisieren können. Bigunides umfassen Metformin und Phenformin..
PeritonitisEin dringender chirurgischer Eingriff ist erforderlich. In der postoperativen Phase werden dem Patienten antibakterielle Medikamente verschrieben: Metrogyl, Ampicillin. Die Amylase-Spiegel normalisieren sich wieder, sobald die Entzündung gelindert ist.
NierenversagenEs ist notwendig, die Ausscheidung von Urin aus dem Körper zu normalisieren und dadurch die Diastasekonzentration zu verringern. Diuretika sind weit verbreitet: Lasix und Ethacrylsäure.
VergiftungDie Substanz, die es verursacht hat, sollte so schnell wie möglich aus dem Körper entfernt werden. Absorptionsmittel bewältigen dies erfolgreich: Aktivkohle, Enterosgel, Smecta.
EileiterschwangerschaftIn den meisten Fällen ist ein chirurgischer Eingriff unabdingbar. In den frühesten Stadien können die Medikamente Mifepriston und Methotrexat verwendet werden, die eine Ablösung der Eizelle verursachen und eine Fehlgeburt hervorrufen.

Rezepte für traditionelle Medizin

Selbstgemachte Methoden können den Moment der Genesung beschleunigen und helfen, den Prozess der Amylase-Produktion zu normalisieren, vorausgesetzt:

  • Sie sind zusätzlich zur medizinischen Behandlung;
  • werden nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt angewendet;
  • Die Krankheit erfordert keine Operation. Wenn Sie beispielsweise eine Peritonitis oder eine Eileiterschwangerschaft vermuten, können Sie nicht auf eine qualifizierte medizinische Versorgung verzichten.
  • Der Zustand des Patienten ist zufriedenstellend.
RezeptGeplanter TerminVorbereitung und Anwendung
Kussel aus HaferHilft bei Pankreatitis, die korrekte Funktion der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen1. Gewaschener Hafer wird mit kochendem Wasser gegossen.

2. Nach einem Tag mahlen.

3. Die resultierende Aufschlämmung wird mit Wasser verdünnt und einige Minuten gekocht.

4. Nach dem Abkühlen filtern und vor den Mahlzeiten einnehmen.

LindenblütenaufgussHilft, den Zustand des Patienten mit Mumps zu lindern1,1 EL. Gießen Sie einen Löffel Blumen mit einem Glas kochendem Wasser und lassen Sie es 15 Minuten ziehen.

2. Abseihen und dreimal täglich ein Drittel des Glases einnehmen.

Nuss-Honig-MischungWird für Schilddrüsenschäden verwendet1. Mischen Sie zu gleichen Teilen Buchweizenhonig, Buchweizenmehl und zerkleinerte Walnüsse.

2. Essen Sie diese Mischung tagsüber nur einmal pro Woche.

Der Kurs dauert 6 Wochen.

Aufguss von BlaubeerblätternWird bei Diabetes mellitus angewendet1,1 EL. l. Im späten Frühjahr gesammelte Blaubeerblätter werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen.

2. Die Zusammensetzung wird in ein Wasserbad gestellt und 30-40 Minuten erhitzt.

3. Durch das Käsetuch passieren.

Die Infusion wird 5 mal täglich ½ Tasse eingenommen.

Sitzbäder basierend auf einem Sud aus Salbei, Tannennadeln, MeersalzBei einer Peritonitis helfen sie nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, die Kraft schneller wiederherzustellen, wiederholte Entzündungen des Peritoneums zu vermeiden und die Amylasekonzentration zu normalisieren.1. Gras wird vorher in einer Thermoskanne gedämpft oder Filterbeutel werden mit kochendem Wasser 10-15 Minuten lang gegossen.

2. Die Brühe wird in das vorbereitete Bad gegossen.

Lebensmittel reich an Vitamin B17Mit der Onkologie können sie Krebszellen zerstören.1. Es sollte mit Trauben-, Apfel- und Aprikosensamen bedeckt sein.

2. Fügen Sie die resultierende Prise Pulver zum Essen hinzu.

KräuterteesBei einer Eileiterschwangerschaft ist die Verwendung dieser Mittel nur in der Erholungsphase möglich. Sie helfen einer Frau, schneller wieder zu Kräften zu kommen..Tees werden auf der Basis von Viburnum und Calendula mit dem Zusatz von:

  • Schafgarbe;
  • süßer Klee;
  • Kamille;
  • Johannisbeeren Sie können mit Einläufen abgewechselt werden, die mit den gleichen Kräutern zubereitet werden.

Ernährungsprinzipien für hohe Amylase-Spiegel

Die Behandlung kann unwirksam sein, wenn der Patient seine Bauchspeicheldrüse weiterhin über alle Maßen drückt..

Um seine Funktionen vollständig wiederherzustellen, benötigen Sie eine spezielle Diät, die kohlenhydratreiche Lebensmittel ausschließt, nämlich:

  • Alkohol;
  • Pralinen;
  • Gebäck, Kuchen, Gebäck;
  • Kaffee;
  • Dosen Essen;
  • übermäßig fettige, würzige, salzige, saure Lebensmittel. Sie sollten auch geraucht aufgeben.

Sie sollten durch kohlenhydratarme Lebensmittel ersetzt werden, darunter:

  • mageres Fleisch (nämlich Fleisch, keine Würste, die einen hohen Anteil an Soja enthalten können): Kalbfleisch, Kaninchen, Geflügel, Rindfleisch sowie Nebenprodukte;
  • Gemüse (außer Kartoffeln und Erbsen - sie sollten mit Vorsicht in kleinen Mengen gegessen werden);
  • Früchte mit Ausnahme von kohlenhydratreichen Trauben, Melonen und Kakis;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • fermentierte Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt: Hüttenkäse, Kefir, Joghurt.

Die richtige Zubereitung von Speisen ist ebenfalls wichtig: Sie müssen frittierte Lebensmittel aus Ihrer Ernährung entfernen. Lebensmittel sollten durch Kochen, Schmoren und Dampfverarbeitung zubereitet werden. Sie müssen auch die richtige Ernährung wählen: Nicht zu viel essen, 5-6 mal täglich in kleinen Portionen essen.

Prognose

Vorausgesetzt, ein rechtzeitiger Arztbesuch, eine angemessene Behandlung der Grunderkrankung und die Einhaltung aller diätetischen Anforderungen, kann der Amylasespiegel im Blut bei Männern und Frauen vollständig normalisiert werden.

Wenn der Patient weiterhin die bisherige Lebensweise führt, um Alkohol zu missbrauchen, gibt es zu viel Süßes, Würziges und Salziges, dann wird er in Zukunft mit noch ernsteren Problemen konfrontiert sein.

Artikelgestaltung: Mila Fridan