Alpha-Amylase - was ist das??

Die Assimilation von Kohlenhydraten, Zuckern und Stärke im menschlichen Körper erfolgt mit Hilfe von Enzymen. Sie katalysieren oder beschleunigen die Hydrolysereaktionen oder die Spaltung spezieller Bindungen komplexer Kohlenhydrate erheblich. Diese Enzyme arbeiten in einer Umgebung mit erhöhtem pH-Wert oder in einer alkalischen Umgebung..

Die Verdauung von Kohlenhydraten bei Säugetieren beginnt im Mund, da Speichel eines dieser Enzyme enthält und als Alpha-Amylase bezeichnet wird. Es ist auch richtig, dieses Enzym als α-Amylase zu bezeichnen.

Amylase: Warum wird es benötigt??

Dieses Enzym wird mit dem griechischen Buchstaben bezeichnet, weil mit seiner Hilfe die Alpha-1-4-Bindungen komplexer Zucker - Kohlenhydrate zerstört werden. Die Funktion der Amylase besteht darin, tierische Stärke, die als Glykogen bezeichnet wird, zu lysieren oder abzubauen, und die eigentliche Pflanzenstärke in Abhängigkeit von der Art der sich wiederholenden Rückstände zu Glucose, Maltose, Galactose, Saccharose und anderen leicht resorbierbaren Substraten.

Der Abbau von Zucker in der Mundhöhle ist der Beginn des Prozesses, dann gelangt die Nahrung in den Magen, wo sie von einer stark sauren Umgebung beeinflusst wird, und dann gelangt die Nahrung in den Zwölffingerdarm, wo eine neu geschaffene günstige alkalische Umgebung entsteht, und wieder beginnt das Amylaseenzym seine Arbeit, Kohlenhydrate abzubauen. Nur dieses Mal kommt ein Enzym ins Spiel, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird..

Da das Enzym eine sehr kleine Molekülgröße hat, wird es nach seiner Arbeit vom Zwölffingerdarm in den Blutkreislauf aufgenommen. Daher können diese Enzyme - sowohl Pankreas (der als P-Typ bezeichnet wird) als auch Speichel (der als S-Typ bezeichnet wird) - in einer Blutuntersuchung leicht nachgewiesen werden..

Die Normen der Amylase im Blutplasma sprechen genau für die Bedeutung der Sekretion der Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse. Es gibt andere Proben von Drüsengewebe, die in der Lage sind, diese Verbindung zu produzieren, und die einen Anstieg der Amylase verursachen - dies sind die Brustdrüsen während der Fütterungszeit des Babys, des Darms und der Leber sowie der Eierstöcke und Eileiter..

Die Aktivität der von diesen Organen produzierten Amylase ist jedoch so vernachlässigbar, dass sie vollständig vernachlässigt werden kann. Warum sollten Sie einen Amylasetest machen und was ist die Norm für Blutamylase bei Erwachsenen??

Historisch gesehen gibt es übrigens einen anderen Namen für dieses Enzym - nämlich Diastase. In der Klinik kam es jedoch vor, dass Diastase als Alpha-Amylase bezeichnet wird, die in den Urin gelangt, und das Enzym im Blut einfach als Amylase bezeichnet wird.

Warum den Spiegel des Enzyms bestimmen??

Ein Blutamylasetest ist hauptsächlich erforderlich, um die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse zu beurteilen. Bei akuten entzündlichen Läsionen kann, wenn eine Selbstverdauung der Gewebe dieses Organs auftritt, innerhalb von 2 Stunden nach dem Einsetzen der Gürtelschmerzen eine Zunahme der Aktivität dieser Substanz bei der Untersuchung des Blutserums festgestellt werden.

Die Indikatoren kehren nach einigen Tagen, normalerweise am 3. oder 4. Tag, zu ihrem normalen Wert zurück. Bei einer akuten Pankreatitis ist es charakteristisch, dass eine Erhöhung der Konzentration dieses Enzyms im Durchschnitt das Fünffache des Normalwerts erreicht und die maximale Konzentration in den ersten drei Tagen nach Ausbruch der Krankheit bestimmt wird.

Aus diesem Grund ist die Hauptindikation für die Untersuchung der Konzentration dieses Enzyms die wahrscheinliche Diagnose - akute Pankreatitis und das Vorhandensein von Gürtelschmerzen, die mit einem Fehler in der Nahrung oder der Verwendung starker Getränke verbunden sind.

Für Ärzte ist es wichtig, dass kein direkter Zusammenhang zwischen den Indikatoren des Amylase-Assays (eine Erhöhung des Enzyms) und der Schwere der Schädigung der Bauchspeicheldrüse besteht. Dieser Test ist nicht 100% zuverlässig und es ist besser, ihn als erstes Screening zu verwenden: Jeder fünfte Patient mit einer bestätigten Diagnose einer akuten Pankreatitis hat einen normalen Amylase-Spiegel im Blut. Es tritt häufig bei fetaler Pankreasnekrose auf, wenn eine signifikante Menge an Pankreaslipase, einem Enzym, das Fette abbaut, ebenfalls ins Blut freigesetzt wird..

Über Urindiastase

Wir haben in einem biochemischen Bluttest erfahren, was Amylase ist. Jetzt sollten wir ein wenig über Urin sprechen. Erhöhte Blutamylase wird allmählich von den Nieren gefiltert und aus dem Körper ausgeschieden. Daher ist es im Falle eines akuten Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse unbedingt erforderlich, die Urindiastase zu untersuchen.

Es ist wichtig, dass die Konzentration des Enzyms im Urin noch stärker ansteigt als seine Aktivität im Blut, und die erhöhte Amylase befindet sich länger im Urin als in anderen Flüssigkeiten.

Es kann auch einige Krankheiten geben, die nicht zur Pathologie des Pankreassystems gehören, aber sie gehen auch mit einer erhöhten Alpha-Amylase im Blut einher.

Die Indikationen für die Verschreibung einer Analyse zur Untersuchung der Amylase in Blut und Urin sind also:

  • verschiedene Läsionen der Bauchspeicheldrüse,
  • Erkrankungen der Speicheldrüsen - von Sialolithiasis bis Mumps (eine bekannte infektiöse Viruserkrankung - Mumps),
  • Mukoviszidose,
  • akute und Gürtelschmerzen im Rücken und Bauch.

Normale Ergebnisse und Abweichungen

Amylase-Rate bei einem Erwachsenen

Erstens korreliert die Amylase-Rate in keiner Weise mit dem Geschlecht: Die Amylase-Rate im Blut von Frauen entspricht absolut der Rate von Männern. Es gibt eine andere Abhängigkeit, nämlich vom Alter:

  • Bei Babys unter einem Jahr liegt der Normalwert in einem signifikanten Bereich von 5 bis 65 U / ml,
  • Während des gesamten Lebens von 1 Jahr bis 72 Jahren liegt der Wert zwischen 25 - 26 und 125 - 126 Einheiten / ml,
  • Bei älteren Menschen und Senioren im Alter von über 70 bis 75 Jahren erhöht sich der Wertebereich von 20 bis 22 auf 160 bis 165 Einheiten / ml in der Norm.

Wie zu sehen ist, können Schwankungen in der Konzentration einer Verbindung im Blutplasma bei gesunden Menschen signifikant sein. Wenn also ein Patient einen Normalwert von 30 Einheiten pro Milliliter hat und die Amylase um das Vierfache erhöht wird (was für eine akute Pankreatitis charakteristisch ist), beträgt ihre Konzentration immer noch 120 Einheiten / ml, was als Obergrenze der Norm angesehen werden kann. Und für den Fall, dass dieser Patient mit akuten Gürtelschmerzen in die chirurgische Abteilung kommt, wird der Chirurg überhaupt nicht berücksichtigen, dass seine Pankreas-Amylase erhöht ist.

Diese ausschließliche Abhängigkeit von der Diagnose einer Pankreatitis nur mit Hilfe eines Enzyms kann eine fatale Rolle bei der Beurteilung der Pathologie der Bauchspeicheldrüse spielen. Betrachten wir die Hauptgründe für Abweichungen von den Referenzwerten. Am häufigsten wird ein Anstieg der Konzentration von Pankreas-Alpha-Amylase oder Speichel beobachtet. Unter welchen Krankheiten und Bedingungen tritt dies auf??

Werte erhöhen

Was bedeutet es, wenn die Amylase erhöht ist? Zusammenfassend fassen wir alle Hauptkrankheiten und -zustände zusammen:

  • Dies sind verschiedene Arten von Pankreatitis, sowohl akut als auch mit Verschlimmerung eines chronischen Prozesses,
  • mit Zysten der Bauchspeicheldrüse,
  • während der Einnahme bestimmter Medikamente, und die Liste von ihnen ist ziemlich umfangreich: Dies ist ein zytostatisches Azathioprin, dies sind Steroidhormone, dies sind ACE-Hemmer, dies sind Östrogene, dies ist das Diuretikum Furosemid, dies sind entzündungshemmende Medikamente - Ibuprofen, Indomethacin, das Antibiotikum Tetracyclin und viele andere Medikamente,
  • Pankreas-Amylase ist bei Vorhandensein von Pankreaserkrankungen wie Verstopfung des Pankreasgangs, Stein, Tumor oder Adhäsionen erhöht,
  • mit akuter Peritonitis oder Darmverschluss,
  • vor dem Hintergrund einer schweren Ketoazidose bei Typ-1-Diabetes mellitus,
  • Meistens mit verschiedenen malignen Neubildungen - wenn sich der Tumor im Lungengewebe oder in den Eierstöcken befindet.

Hohe Amylase kann bei Erkrankungen der Gallenwege, mit Abdominaltrauma, chronischem Alkoholismus und sogar mit Schädelschäden auftreten. Unabhängig davon sollte daran erinnert werden, dass ein Anstieg der Speichelamylase nicht nur bei Parotitis, sondern auch bei Tumoren der Speicheldrüsen auftreten kann..

Aus der eindrucksvollen Liste oben ist ersichtlich, dass dieses Enzym nicht auf entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse beschränkt ist und trotz seines signifikanten Anstiegs des Blutplasmas die diagnostische Suche fortgesetzt werden muss, da ein einzelnes Analyseergebnis kein pathognomonisches Zeichen für eine Krankheit ist. Gibt es Situationen, in denen die Alpha-Amylase gesenkt wird??

Die Gründe für den Rückgang

Natürlich ist dieses Enzym in der klinischen Praxis viel häufiger erhöht, aber manchmal werden Werte nahe Null gefunden. Dies kann sein, wenn:

Ein Zustand chronischer träger Pankreatitis, bei dem nur sehr wenig gesundes Drüsengewebe von der Bauchspeicheldrüse übrig bleibt,

Dieser Zustand ist charakteristisch für schwere Mukoviszidose und tritt in der frühen Kindheit auf.

Außerdem wird die Amylase gesenkt, wenn ein erheblicher Teil der Bauchspeicheldrüse nach der Operation vom Patienten entfernt wird.

Unabhängig von der Analyse, die der Arzt erhält, sollte er sich in jedem Fall von anderen Labortestergebnissen und instrumentellen Untersuchungsmethoden leiten lassen. Vor allem aber muss er den Patienten befragen und eine gründliche Untersuchung durchführen. Nur diese scheinbar einfache Methode ist die Grundlage des klinischen Denkens und ermöglicht die korrekte Diagnose und den rechtzeitigen Beginn der Behandlung..

Amylase was es ist, Arten von Enzymen und Normen

Gründe für Verstöße

Das Überschreiten der Norm um mehrere Einheiten mit normaler Gesundheit muss nicht wirklich über die Krankheit sprechen und hat in der Regel einen kurzfristigen Charakter. Eine große Abweichung der Indikatoren geht jedoch häufig mit unangenehmen Symptomen einher:

  • Schmerzen vom rechten Bauch, besonders nach dem Essen;
  • Verdauungsstörungen - Übelkeit, Durchfall, Erbrechen;
  • allgemeine Krankheit, Lethargie und Schwäche, schlechter Schlaf, verminderter Appetit.

Amylase-Spiegel können nach oben oder unten von der Norm abweichen.

Ist gestiegen

Ein hoher Enzymspiegel weist sehr oft auf folgende Krankheiten hin:

  • Akute Pankreatitis ist ein Entzündungsprozess im Gewebe der Bauchspeicheldrüse aufgrund einer Schädigung durch ihre Enzyme. Die Krankheit erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt - das Ignorieren eines Anfalls kann zu Pankreatonekrose führen, wenn das gesamte Organ oder ein Teil davon stirbt und sich auch Infektionen oder Peritonitis entwickeln. Der Amylasegehalt im Blut kann 8-mal überschritten werden.
  • Chronische Pankreatitis. Unterscheidet sich in einer allmählichen Störung der sekretorischen Aktivität der Bauchspeicheldrüse und führt zu einem kleinen (mehrfachen) Anstieg des Enzymspiegels.
  • Tumoren in der Bauchspeicheldrüse.
  • Gallensteinkrankheit - das Auftreten von Steinen in der Gallenblase, in der Leber oder in den Gallenwegen.
  • Pankreatolithiasis - Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse.
  • Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselerkrankung, bei der kein Amylasekonsum beobachtet wird.
  • Mumps (allgemein Mumps genannt) ist eine akute Infektionskrankheit, bei der das Virus die Drüsenorgane und das Zentralnervensystem verblüfft.
  • Schädigung der Bauchspeicheldrüse.
  • Akute Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase.
  • Perforation (repetitive Löcher) eines Magengeschwürs oder Zwölffingerdarmgeschwürs.
  • Peritonitis ist eine Entzündung der Peritoneumblätter. Bei einem sehr gewichtigen Zustand, bei dem die Bauchspeicheldrüse Reizungen ausgesetzt ist, nimmt die Aktivität ihrer Zellen zu, wodurch mehr Amylase ausgeschieden wird.
  • Akute Blinddarmentzündung.
  • Darmverschluss.
  • Chronisches Nierenversagen ist ein Prozess, bei dem Harnverhalt im Körper und die Ansammlung von Amylase im Blut auftreten.
  • Gebrochenes Aneurysma der Bauchaorta.
  • Alkoholvergiftung.
  • Falsches Essen.
  • Eileiterschwangerschaft oder vorzeitiger Schwangerschaftsabbruch.
  • Epstein-Barr-Virus - Herpes Typ 4.
  • Komplikationen nach einer Bauchoperation.
  • Makroamylasämie - eine Krankheit, bei der große Moleküle im Blut vorhanden sind, ist eine Verbindung von Amylase mit anderen Blutproteinen.
  • Einnahme bestimmter Medikamente - narkotische Analgetika, orale Kontrazeptiva, Kortikosteroide, Diuretika und einige nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.
  • Erbliche Faktoren, bei denen die Ausscheidung von Amylase durch den Urin und deren Anreicherung im Blut gehemmt wird.
  • Stress - beeinflusst Stoffwechselprozesse im Körper und kann dazu beitragen, die Sekretion des Enzyms zu erhöhen.

Abgesenkt

Der Zustand tritt vor dem Hintergrund der folgenden Pathologien auf:

  • Verminderte Praktikabilität der Bauchspeicheldrüse - häufig verursacht durch Nekrose eines Teils des Organs.
  • Hepatitis - zieht eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels an, die die Belastung der enzymatischen Systeme des Körpers erhöht. Aus diesem Grund wird die Produktion von Amylase langsam reduziert..
  • Onkologische Läsionen der Bauchspeicheldrüse - neue Formationen verursachen eine Degeneration des Organgewebes, wodurch die Sekretion von Amylase unmöglich wird.
  • Mukoviszidose (Mukoviszidose) ist eine Erbkrankheit, bei der die äußeren Sekretdrüsen (einschließlich Speicheldrüsen) betroffen sind und die Funktionen der Atmungsorgane beeinträchtigt sind.
  • Rechtzeitige Eingriffe in die Entfernung eines Teils der Bauchspeicheldrüse oder des gesamten Organs.

Symptome, für die der Arzt eine Analyse anordnet

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle sind Bauchschmerzen der Grund für die Verschreibung einer Analyse auf Amylase:

  • Anfälle oder anhaltende;
  • häufiger kann stark, plötzlich sogar zu Bewusstlosigkeit führen;
  • überwiegend im oberen Teil lokalisiert;
  • Gürtelrose;
  • treten nach würzigen, fettigen oder frittierten Speisen, mit Gas gesättigten Getränken auf;
  • begleitet von Blähungen, Erbrechen, was keine Erleichterung bringt.

Der akute Prozess ist gekennzeichnet durch einen Druckabfall, eine Verdunkelung der Augen, Herzklopfen und kalten Schweiß..

Bei chronischen Entzündungen überwiegen Anzeichen von Verdauungsstörungen:

  • Durchfall oder instabiler Stuhl;
  • Blässe der Haut mit einem leicht gelblichen Schimmer;
  • Zungenüberzug.

Bei Verdacht auf: Eine Blutuntersuchung auf Gesamt-Alpha-Amylase wird ebenfalls durchgeführt.

  • Neoplasma;
  • Verstopfung des Pankreasgangs mit einem Stein;
  • Schäden durch Verletzungen, Operationen;
  • akuten Cholezystitis;
  • Ruptur eines Aneurysmas (lokale Expansion) der Bauchaorta;
  • perforiertes Geschwür im Magen oder Darm;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Hepatitis.

Bei Verdacht auf ein gebrochenes Aneurysma wird eine Blutuntersuchung auf Gesamt-Alpha-Amylase durchgeführt

Sie alle geben ähnliche Symptome. Nach dem Nachweis eines Anstiegs der Amylase können wir daher den Schluss ziehen, dass es in der Bauchhöhle zu einem akuten Entzündungsprozess kommt, nämlich zur Gewebezerstörung. Eine weitere Bewertung ist erforderlich, um eine Diagnose zu stellen.

Es ist nicht sinnvoll, eine Analyse in einem späten Stadium des Krebses nach Entfernung eines Teils oder der gesamten Bauchspeicheldrüse sowie nach dem raschen Fortschreiten der Pankreatitis durchzuführen. In all diesen Fällen ist die Untersuchung der Alpha-Amylase wenig aussagekräftig, da die Anzahl der Zellen, die dieses Enzym produzieren können, abnimmt..

Interpretation der Analyseergebnisse

Es ist zu beachten, dass Amylase und Alpha-Amylase nicht dasselbe sind. AA ist ein Enzym, das zusammen mit anderen (Beta-Amylase, Gamma-Amylase) zur Amylasegruppe gehört. Nur Alpha-Amylase hat beim Menschen einen diagnostischen Wert. Beispielsweise wird Beta-Amylase im menschlichen Körper nicht gefunden..

Ein Anstieg der Alpha-Amylase-Spiegel weist auf eine große Anzahl von Krankheiten hin. Dies kennzeichnet die Rolle, die dieses Enzym bei der Diagnose von Verdauungssystemproblemen spielt..

Aufgrund des breiten Spektrums möglicher Krankheiten wird dringend davon abgeraten, sich mit Selbstdiagnose und Selbstmedikation zu befassen. Ein Arzt sollte an der Formulierung einer kompetenten Diagnose und dem richtigen Therapieverlauf beteiligt sein. Er wird die Ergebnisse der Analyse in Kombination mit der Anamnese und Daten aus anderen verwandten Studien auswerten und die richtige Behandlung vornehmen..

Ein Anstieg des Amylase-Spiegels im Blut kann auf Krankheiten hinweisen:

  • akute oder chronische Pankreatitis;
  • Mumps (Entzündung der Parotis);
  • Eileiterschwangerschaft (eine Pathologie, bei der sich der Fötus außerhalb der Gebärmutter der Frau entwickelt);
  • Diabetes mellitus;
  • Virusinfektionen;
  • Verstopfung der Pankreaskanäle durch Bildung von Gallensteinen, Narben;
  • Nierenversagen.

Weitere Gründe für einen Anstieg der Alpha-Amylase-Spiegel sind die Einnahme bestimmter Medikamente (orale Kontrazeptiva, Ibuprofen, Kortikosteroide, Furosemid, Captopril und andere) sowie Alkoholismus.

Es gibt keine einzige Strategie zur Behandlung von überschüssiger Alpha-Amylase. Es ist notwendig, jeden Einzelfall separat anzugehen. Es ist jedoch möglich, zusammen mit von einem Arzt verschriebenen Medikamenten zu empfehlen, strenge Bettruhe einzuhalten, längeren Kontakt mit Menschen zu vermeiden, mehr zu schlafen und bestimmte Lebensmittel (Alkohol, Schokolade, Kaffee, würzige und saure Lebensmittel) von der täglichen Ernährung auszuschließen..

Verringerte Alpha-Amylase-Spiegel sind seltener. Dies kann auf einen Enzymmangel unterschiedlicher Herkunft hinweisen (bei einer solchen Diagnose sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich, um die Ursache der Pathologie zu ermitteln), auf die chirurgische Entfernung der Bauchspeicheldrüse sowie auf Mukoviszidose (eine Erbkrankheit, die durch eine Schädigung einiger Drüsen gekennzeichnet ist)..

Patienten mit niedrigem Alpha-Amylase-Spiegel wird zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten empfohlen, ihre Ernährung zu überarbeiten, um die Menge an stärkehaltigen Lebensmitteln zu reduzieren. Diese unterstützende Strategie hilft, die Verdauung zu erleichtern und den Verbrauch von Alpha-Amylase für den Abbau von Kohlenhydraten zu reduzieren..

Für Frauen während der Schwangerschaft wird empfohlen, der Analyse auf Pankreas-AA besondere Aufmerksamkeit zu widmen, da sie in der Position der Abweichung des Blutbildes von der Norm den Verlauf der Schwangerschaft äußerst negativ beeinflussen kann. Sehr hohe Alpha-Amylase-Spiegel können auf eine Eileiterschwangerschaft hinweisen (wie bereits erwähnt), die sofortige ärztliche Hilfe erfordert

Sehr hohe Alpha-Amylase-Spiegel können auf eine Eileiterschwangerschaft hinweisen (wie bereits erwähnt), die sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

Während der Schwangerschaft wird Frauen eine Analyse auf Alpha-Amylase in Kombination mit anderen Studien des Verdauungssystems (Tests auf Lipase und Proteinase) verschrieben.

Es ist erwähnenswert, dass es für Frauen besonders wichtig ist, ihr Blutbild normal zu halten, da sie nicht nur für ihre Gesundheit, sondern auch für die Gesundheit ihres ungeborenen Kindes verantwortlich sind.

Der Wert der Amylase im Körper

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das hauptsächlich von der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden wird. Es wird auch von den Speicheldrüsen produziert..

Die Hauptfunktion der Amylase besteht darin, Stärke in einfachere Formen zu zerlegen - Oligosaccharide. Durch das Enzym werden sie abgebaut und dann leicht vom Blut aufgenommen..

Dieser Vorgang beginnt im Mund, sobald Lebensmittel in den Mund gelangen. Es wird von der Amylase der Speicheldrüsen (S-Typ) durchgeführt.

Das Enzym arbeitet weiterhin im Magen-Darm-Trakt. Hier kommt es aus der Bauchspeicheldrüse. Amylase, die darin produziert wird, wird Pankreas (P-Typ) genannt. Damit ist der Stärkeabbau abgeschlossen.

Dank Amylase werden die darin enthaltenen Kohlenhydrate vom Körper erfolgreich aufgenommen. Die Wirkung des Enzyms hängt davon ab, wie gut es passiert. Ohne Amylase wäre die Assimilation von Stärke unmöglich, da die Struktur ihrer Moleküle zu komplex ist und vom Körper nicht wahrgenommen wird.

Wirkung von α-Amylase, Alpha-Amylase

Die Wirkung von α-Amylase auf Stärke ist durch eine rasche Abnahme der Viskosität der Lösung und des Molekulargewichts von Oligosacchariden gekennzeichnet. Das Enzym hat eine ausgeprägte Affinität zu glykosidischen Bindungen, die vom Ende des Moleküls entfernt sind. Die Spaltung der glykosidischen Bindung erfolgt zwischen dem Sauerstoffatom und dem C1-Atom des Glucoserests. Der Angriff des Substrats ist zufällig und kann entweder einfach oder mehrfach sein, wenn mehrere Fragmente nacheinander vom Substrat abgespalten werden. Oligosaccharide mit weniger als 3 Glucoseeinheiten werden hydrolysiert. Während der Hydrolyse von Amylopektin in den Hydrolyseprodukten sind neben linearen Oligosacchariden α-Dextrine vorhanden, die verzweigte Abschnitte von Amylopektinmolekülen sind, die von der Reaktion nicht betroffen sind.

Der Prozess der Stärkespaltung wird durch die Reaktion von Produkten mit Jod gut verfolgt. Die blaue Farbe ist typisch für Amylodextrine mit mindestens 45 Glucoseeinheiten (G45), lila - für G35-G40-Dextrine, rot - für G20-G30-Erythrodextrine, braun - für G12-G15-Dextrine. Achroodextrine, die nicht mit Jod angefärbt sind, haben einen Wert von nicht mehr als 12 Glucoseeinheiten. Die Bildung von Achroodextrinen vervollständigt die erste Stufe der Stärkehydrolyse. Die Anreicherung von Zuckern mit niedrigem Molekulargewicht erfolgt in der zweiten stationären, langsam fließenden Stufe.

Verschiedene α-Amylasen zerlegen sie bei längerer Exposition gegenüber Stärke in eine Mischung von Oligosacchariden mit einem überwiegenden Anteil charakteristischer Zucker. Das Endprodukt des Abbaus von Stärke - Glucose wird in geringer Menge gebildet.

Amylasen, Enzyme des amylolytischen Komplexes, -amylase, -amylase

Die Hauptform der Speicherkohlenhydrate in Pflanzensamen und Knollen ist Stärke. Die enzymatische Umwandlung von Stärke ist das Herzstück vieler Lebensmitteltechnologien. Daher wurden die Enzyme des amylolytischen Komplexes pflanzlichen, tierischen und mikrobiellen Ursprungs von ihrer Entdeckung durch Kirchhoff im Jahre 1814 bis heute intensiv untersucht..

Die Gruppe von Enzymen, die Stärke (amylolytisch) hydrolysieren, umfasst: α-Amylase, β-Amylase, Glucoamylase, α-Glucosidase, Isoamylase, Pullulanase. α-Amylase (α-1,4-Glucan-4-Glucanohydrolase, K.F.3.2.1.1) ist ein Enzym vom Endotyp, das α-1,4-glycosidische Bindungen in Stärkepolysacchariden und Glykogen hydrolysiert.

α-Amylasen kommen in Tieren (in Speichel und Bauchspeicheldrüse), in Pflanzen (gekeimtes Weizenkorn, Roggen, Gerste) vor und werden von Schimmelpilzen und Bakterien produziert.

Heilen

Es spielt keine Rolle, ob die Amylase im Blut erhöht oder verringert ist, die Heilung sollte darauf abzielen, die Ursache der Störung zu beseitigen. Eine Abweichung des Enzymspiegels von der Norm hat in der Regel unangenehme Folgen für den Körper, daher sollte sich nur der Arzt mit der Entschlüsselung der Analyseergebnisse und der Auswahl therapeutischer Maßnahmen befassen.

Wie man reduziert

Um sehr hohe Blutamylasespiegel wieder normal zu machen, sollten die folgenden Schritte unternommen werden:

  • Bestimmen Sie die Ursache der Krankheit und führen Sie eine geeignete Therapie durch. Für die Diagnose können zusätzliche Tests und Studien erforderlich sein. Die Behandlung umfasst in den meisten Fällen die weniger häufige Einnahme von Medikamenten - rechtzeitige Intervention.
  • Aufgrund der ansteckenden Natur der Krankheit (z. B. Mumps) ist es notwendig, die Kommunikation mit Menschen zu reduzieren. Wenn beispielsweise die Krankheit in akuter Form fortschreitet oder von Anfällen begleitet wird, muss die Heilung in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.
  • Reduzieren Sie die körperliche Belastung auf das Maximum. Am besten machen Sie Bettruhe.
  • Halten Sie ein Ruheprogramm ein - eine Nachtruhe sollte mindestens 8 Stunden dauern.
  • Diät. Würzige, geräucherte, fetthaltige, saure Lebensmittel, Hopfengetränk, Kaffee, Schokolade und Backwaren sollten aus der Ernährung genommen werden. Das Essen sollte im Ofen gekocht, gedämpft oder gekocht werden.
  • Fractional Food. Sie sollten 4-6 Mal am Tag in kleinen Dosen essen - eine ähnliche Strategie, um das Verdauungssystem zu entlasten. Es ist am besten, auch getrennte Mahlzeiten zu sich zu nehmen, dh Proteine ​​und Kohlenhydrate getrennt einzunehmen..

Wie man erhöht

Wenn beispielsweise der Amylasespiegel unter dem Normalwert liegt, benötigen Sie:

  • Finden Sie die Krankheit, die die Verletzung provoziert hat, und führen Sie ihre Heilung durch.
  • Einhaltung einer Diät. Stärkefreie Ernährung hilft, den Verbrauch von Enzymen für die Verdauung von Lebensmitteln zu reduzieren. Es wird vorgeschlagen, den Verbrauch von Zucker, Getreide, Mehl, Milchprodukten, Kartoffeln mit verschiedenen Kohl- und Maisfarben erheblich zu reduzieren.

Reduziertes Niveau

Gibt es Situationen, in denen die Alpha-Amylase gesenkt wird? Natürlich ist dieses Enzym in der klinischen Praxis viel häufiger erhöht, aber manchmal werden Werte nahe Null gefunden. Dies kann sein, wenn:

  • ein Zustand chronischer träger Pankreatitis, wenn nur sehr wenig gesundes Drüsengewebe von der Bauchspeicheldrüse übrig bleibt;
  • Dieser Zustand ist charakteristisch für schwere Mukoviszidose und tritt in der frühen Kindheit auf.

Außerdem wird die Amylase gesenkt, wenn ein erheblicher Teil der Bauchspeicheldrüse nach der Operation vom Patienten entfernt wird.

Unabhängig von der Analyse, die der Arzt erhält, sollte er sich in jedem Fall von anderen Labortestergebnissen und instrumentellen Untersuchungsmethoden leiten lassen. Vor allem aber muss er den Patienten befragen und eine gründliche Untersuchung durchführen. Nur diese scheinbar einfache Methode ist die Grundlage des klinischen Denkens und ermöglicht die korrekte Diagnose und den rechtzeitigen Beginn der Behandlung..

Amylase-Rate im Blut

Fast die gesamte Alpha-Amylase wird an zwei Stellen produziert - in den Speicheldrüsen und in der Bauchspeicheldrüse. Deshalb teilen Ärzte sie in einem Verhältnis von 60% zu 40% in Speichel und Bauchspeicheldrüse auf (deutlich weniger in den Eierstöcken, Eileitern, im Darm und in der Leber). Die Analyse des Blutserums bestimmt ihre Gelenkaktivität, da beide im menschlichen Blut vorhanden sind. Separat sollte hinzugefügt werden, dass Alpha-Amylase während der Verarbeitung durch die Nieren ausgeschieden wird, was bedeutet, dass, wenn ihre Konzentration im Blut zunimmt, sie dementsprechend im untersuchten Urin zunimmt..

Was den normalen Alpha-Amylase-Spiegel im Blut betrifft, so sehen die Zahlen je nach Alter der Person folgendermaßen aus:

  • 5–65 Einheiten pro Liter zwischen zwei Tagen und einem Jahr;
  • 25-125 Einheiten pro Liter von einem bis 70 Jahren;
  • 20-160 Einheiten pro Liter ab 70 Jahren.

Analyseindikator und seine Norm

Im menschlichen Körper gibt es drei Arten von Amylase: α-, β- und γ-Amylase

Das wichtigste ist Alpha, das am häufigsten erforscht wird. Dieses Enzym ist für die Aufnahme von Nahrungsmitteln im Dünndarm verantwortlich.

Alpha-Amylase wird in zwei Subtypen unterteilt: P-Typ und S-Typ. Wenn Sie sich mit Blutbiochemie beschäftigen, können Sie feststellen, dass der P-Typ in der Speicheldrüse und der S-Typ in der Bauchspeicheldrüse produziert wird..

Normalerweise sollte der P-Typ des Enzyms zweimal niedriger sein als der S-Typ. Eine detailliertere Dekodierung erhalten Sie vom behandelnden Arzt!

Die Amylase-Rate im Blut bei Frauen und Männern ist gleich. Der Indikator hängt nur vom Alter ab. Obwohl es manchmal Informationen über die Akzeptanz eines etwas höheren Spiegels dieses Enzyms bei einem Mann gibt (um 10 U / l).

AlterNormalwert (U / L)Maximalwert (U / L)
Bis zu 1 Lebensjahr5-6060-65
1 bis 50 Jahre alt20-100100-110
50-60 Jahre alt30-130130-140
Nach 60 Jahren und älter20-160160-170

Alle Indikatoren, die über dem zulässigen (Maximal-) Wert liegen, gelten als Pathologie.

Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass Faktoren wie Schäden an der Bauchdecke, Abweichungen von der Ernährung, Stresstoleranz, Alkoholkonsum und bestimmte Medikamente das Analyseergebnis beeinflussen können. Blut aus einer Amylase-Vene muss ausschließlich auf leeren Magen (vorzugsweise morgens) entnommen werden.

Rauchen Sie einige Stunden vor der Untersuchung nicht Befolgen Sie am Vorabend eine sparsame Ernährung: Essen Sie keine geräucherten und würzigen Lebensmittel und vermeiden Sie auch fetthaltige und unverdauliche Lebensmittel

Blut aus einer Vene für Amylase muss ausschließlich auf leeren Magen (vorzugsweise morgens) entnommen werden. Rauchen Sie einige Stunden vor der Untersuchung nicht Befolgen Sie am Vorabend eine sparsame Ernährung: Essen Sie keine geräucherten und würzigen Lebensmittel und vermeiden Sie auch fetthaltige und unverdauliche Lebensmittel.

Der Amylase-Spiegel bei einer Frau kann erhöht, verringert oder innerhalb normaler Grenzen liegen.

Krankheiten, die durch eine erhöhte Konzentration des Enzyms angezeigt sein können:

  • Schwangerschaft. Die Schwangerschaft selbst verursacht keinen Sprung in die Amylase, ihre Konzentration kann jedoch durch das Vorhandensein einer Toxikose beeinflusst werden.
  • Fixierung der Eizelle im Eileiter (der Enzymspiegel kann sich verachtfachen);
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes - Pankreatitis, Cholezystitis, Peritonitis;
  • Krebs der Leber, der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenblase;
  • Nierenversagen;
  • Parotitis;
  • Vergiftung und Vergiftung;
  • Virusinfektionen;
  • Typ 2 Diabetes mellitus (die ersten Symptome treten nach 40 Jahren auf).

Gründe für die Abnahme der Amylase:

  • Zerstörung des Pankreasgewebes;
  • krebsartige Prozesse in den Bauchorganen;
  • Mukoviszidose ist eine Erbkrankheit, die zu einer Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse führt.
  • Fehlen der gesamten oder eines Teils der Drüse.

Wenn die Ergebnisse der Analyse normal sind, die Beschwerden jedoch bestehen bleiben, ist in diesem Fall eine gründlichere Diagnose erforderlich. Einige Ärzte empfehlen, dass ihre Patienten nach dem 50. Lebensjahr eine vollständige Untersuchung des Verdauungstrakts durchführen und alle sechs Monate einen biochemischen Test durchführen..

Aus dem Obigen folgt, dass das Amylaseenzym eine wichtige Rolle im menschlichen Körper spielt. Während seiner Schwankungen treten eine Reihe von Veränderungen auf, die sich nachteilig auf den menschlichen Körper auswirken..

Enzymtypen. Was ist Pankreas-Amylase?

Es gibt drei Arten von Blutamylase: Alpha-, Beta- und Gamma-Amylase. Die Amylase der Speicheldrüsen gehört zur Gruppe der Alpha-Amylasen, einem calciumabhängigen Enzym, das die Spaltung interner Alpha-1,4-Bindungen in Polysacchariden bewirkt. Seine Rolle bei der Verdauung von Kohlenhydraten ist unbedeutend, da das Enzym in der sauren Umgebung von Magensaft fast vollständig neutralisiert ist. Die wichtigste Phase des Abbaus von Polysacchariden findet im Zwölffingerdarm unter Einwirkung von Alpha-Amylase- und Pankreassaft-Glycosidasen sowie Darmsaft-Sucrase statt. Hier endet die Umwandlung von Glykogen und Stärke zu Maltose..

Das Enzym Pankreas-Amylase ist eine chemische Verbindung, die bei verschiedenen entzündlichen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse gebildet wird.

Alpha-Amylase-Blut, was ist das?

Dieses Enzym wird mit dem griechischen Buchstaben bezeichnet, weil mit seiner Hilfe die Alpha-1-4-Bindungen komplexer Zucker - Kohlenhydrate zerstört werden. Die Funktion der Amylase besteht darin, tierische Stärke, genannt Glykogen, und Pflanzenstärke selbst zu Glucose, Maltose, Galactose, Saccharose und anderen leicht resorbierbaren Substraten zu lysieren oder abzubauen, abhängig von der Art der sich wiederholenden Rückstände.

Der Abbau von Zucker in der Mundhöhle ist der Beginn des Prozesses, dann gelangt die Nahrung in den Magen, wo sie von einer stark sauren Umgebung beeinflusst wird, und dann gelangt die Nahrung in den Zwölffingerdarm, wo die neu geschaffene günstige alkalische Umgebung und wieder das Amylaseenzym ihre Arbeit zum Abbau von Kohlenhydraten beginnen. Nur dieses Mal kommt ein Enzym ins Spiel, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird..

Da das Enzym eine sehr kleine Molekülgröße hat, wird es nach seiner Arbeit vom Zwölffingerdarm in den Blutkreislauf aufgenommen. Daher können diese Enzyme - sowohl Pankreas (der als P-Typ bezeichnet wird) als auch Speichel (der als S-Typ bezeichnet wird) - in einer Blutuntersuchung leicht nachgewiesen werden..

Die Normen der Amylase im Blutplasma sprechen genau für die Bedeutung der Sekretion der Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse. Es gibt andere Proben von Drüsengewebe, die in der Lage sind, diese Verbindung zu produzieren, und die einen Anstieg der Amylase verursachen - dies sind die Brustdrüsen während der Fütterungszeit des Babys, des Darms und der Leber sowie der Eierstöcke und Eileiter. Die von diesen Organen erzeugte Amylaseaktivität ist jedoch so unbedeutend, dass sie vollständig vernachlässigt werden kann..

Historisch gesehen gibt es übrigens einen anderen Namen für dieses Enzym - nämlich Diastase. In der Klinik kam es jedoch vor, dass Diastase als Alpha-Amylase bezeichnet wird, die in den Urin gelangt, und das Enzym im Blut einfach als Amylase bezeichnet wird.

Behandlung und Ernährung für hohe Amylase

Im Falle einer Pankreaserkrankung ist es notwendig, die Diät strikt einzuhalten. Im Falle einer Pankreaserkrankung ist es notwendig, die Diät strikt einzuhalten. Alle Läsionen der Bauchspeicheldrüse sind gefährlich und schwerwiegende Pathologien, daher kann sie nur von einem Arzt in spezialisierten medizinischen Einrichtungen behandelt werden. Er wird die notwendigen Studien verschreiben und auf der Grundlage der Ergebnisse der erhaltenen Tests in der Lage sein, die Schwere der Krankheit zu bestimmen, die notwendigen Medikamente zu verschreiben und die notwendige Behandlung zu verschreiben.

Zu Hause ist die Ernährung des Patienten von größter Bedeutung: Es ist dringend erforderlich, Folgendes vom Menü auszuschließen:

  • gebraten,
  • fettige und würzige Gerichte,
  • geräuchertes Fleisch entfernen,
  • rotes Fleisch,
  • Fermentation,
  • reiche Suppen und Brühen,
  • fettige und würzige Saucen,
  • Gewürze und Gewürze.
  • alkoholische Getränke,
  • Tabak,
  • starker schwarzer Kaffee
  • Tee,
  • künstliche Getränke und stark kohlensäurehaltiges Wasser.

Der Patient muss in kurzen Abständen und in begrenzten Portionen mit Ruhe und angemessener Ernährung versorgt werden. Im Falle einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse kann jede Initiative auf dem Gebiet der Behandlung der Krankheit äußerst gefährliche gesundheitliche Folgen haben, da dieses Organ sehr empfindlich ist und negativ auf die falsche Behandlung reagieren kann.

Es ist notwendig, die Verschreibungen des Arztes strikt einzuhalten und seine Empfehlungen genau zu befolgen.

Mögliche Komplikationen Komplikationen

Wenn die Pankreas-Amylase erhöht ist, ist dies ein Indikator für eine Fehlfunktion der Pankreas. Wenn keine rechtzeitige und gut ausgewählte Behandlung erfolgt, kann dies zur Entwicklung der folgenden Krankheiten und Zustände führen:

  • Bei Frauen geht eine Pankreatitis sehr häufig mit Störungen der Gallenblase und der Entwicklung einer Gallensteinerkrankung einher..
  • Eine fortschreitende Krankheit kann zu Stoffwechselstörungen und zur Entwicklung von Anämie führen, einem Mangel an Vitaminen, der sich in niedrigem Körpergewicht, erhöhter trockener Haut, brüchigen Nägeln und Haaren äußert.
  • Probleme dieses Organs führen zur Entwicklung von Diabetes.
  • Aufgrund von Verdauungsproblemen wird das Essen schlecht verdaut und nicht absorbiert, was zu schweren Blähungen, Darmschmerzen, Durchfall und häufigen Toilettenbesuchen führen kann.

Solche schwerwiegenden Probleme zwingen uns, unserer Gesundheit mehr Aufmerksamkeit zu schenken und, wenn als Ergebnis des Tests eine Krankheit festgestellt wird, sofort mit der erforderlichen Behandlung zu beginnen und auf eine strenge Diät umzusteigen..

In welchen Fällen ist eine Analyse vorgeschrieben

In den meisten Fällen wird eine Analyse des Amylasegehalts im Blut verschrieben, wenn der Verdacht besteht, dass der Patient an Pankreatitis leidet. Diese Analyse wird auch häufig in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • mit Bauchschmerzen unbekannter Herkunft;
  • mit Verdacht auf Bauchfellentzündung;
  • beim Nachweis von Neoplasien in der Bauchspeicheldrüse - Tumoren, Zysten;
  • mit Diabetes.

Mit den erzielten Ergebnissen können Sie die vermutete Diagnose bestätigen oder ablehnen..

Wie wird das Verfahren durchgeführt??

Damit die Analyse korrekte Ergebnisse zeigt, muss sich der Patient ordnungsgemäß darauf vorbereiten. Die Vorbereitungsregeln sind einfach:

  • Wenn der Patient Medikamente einnimmt, muss der Arzt unbedingt darüber informiert werden, da einige Medikamente das Untersuchungsergebnis verfälschen können.
  • Am Morgen wird auf nüchternen Magen eine Blutprobe entnommen (letzte Mahlzeit mindestens 12 Stunden vor dem Eingriff).

Amylase

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das Stärken in Oligosaccharide zerlegt, dh aktiv an der Reaktion mit Kohlenhydraten beteiligt ist. Amylase ist das erste entdeckte Enzym, das von einem französischen oder russischen Chemiker nach verschiedenen Quellen identifiziert wurde.

Dieses Enzym wird hauptsächlich von der Bauchspeicheldrüse produziert, und ein kleiner Anteil befindet sich in den Speicheldrüsen und anderen Organen. Daher kann Amylase bedingt in Speichelamylase und Pankreas unterteilt werden, dh von der Bauchspeicheldrüse produziert.

Da der Hauptzweck der Amylase die Verdauungsprozesse sind, sollte sie sich ausschließlich im menschlichen Magen befinden, ohne in den Blutkreislauf zu gelangen oder in eine sehr geringe Menge zu gelangen. Durch das Blut gelangt Amylase in den Urin, daher führt ihr Gehalt in der ersten Flüssigkeit zu ihrem Inhalt in der zweiten.

Analyse auf Amylasegehalt

Bei Verdacht auf folgende Erkrankungen wird eine Analyse des Gehalts an Amylase im Blut (das Material ist Blutserum) und Urin durchgeführt:

  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse wie akute Pankreatitis. Im Falle der Entwicklung dieser Krankheit beginnen die Zellen der Bauchspeicheldrüse aktiv zu zerstören, was zu einer aktiven Freisetzung von Amylase in das Blut führt. Die Hauptsymptome der Krankheit sind: Bauchschmerzen, hauptsächlich um den Nabel, Fieber, Übelkeit usw..
  • Bauchschmerzsyndrom
  • Peritonitis ist eine Krankheit, die hauptsächlich bei Blinddarmentzündung sowie bei Perforation des Magens oder des Darms auftritt. Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Fieber sind Symptome einer Bauchfellentzündung..
  • Erkrankungen der Speicheldrüsen wie Mumps. Diese Viruserkrankung führt zur Zerstörung von Zellen der Speicheldrüsen, was wiederum die Freisetzung des Enzyms in das Blut provoziert. Trockener Mund, Schmerzen in den Ohren, insbesondere beim Sprechen oder Kauen, und große Bildung lassen darauf schließen, dass eine Krankheit wie Mumps (Mumps) am wahrscheinlichsten ist.
  • Mukoviszidose. Bei dieser Krankheit wird die Aktivität der Drüsen des Körpers gestört, was die Ursache für den Anstieg der Amylase ist. Normalerweise manifestiert sich diese Krankheit in der Kindheit und ist erblich bedingt.

Unter so stressigen Bedingungen des Körpers wie der Schwangerschaft können akute Alkoholvergiftungen und komplizierter Diabetes mellitus auch die Ursachen für einen erhöhten Amylasespiegel im Blut sein..
Während der Toxikose bei schwangeren Frauen, Pankreasinsuffizienz, Pankreasnekrose usw. können verringerte Enzymspiegel beobachtet werden..

Ein erhöhter Amylase-Spiegel im Urin weist normalerweise auch auf einen erhöhten Blutspiegel hin und weist auch auf das mögliche Vorhandensein ähnlicher Krankheiten hin.

Die Urinanalyse auf Amylasegehalt wird normalerweise anhand täglicher Proben durchgeführt. Der gesamte Urin wird für den ganzen Tag gesammelt, beginnend mit dem zweiten, überspring den ersten, nehmen Sie nicht den ersten Urin des nächsten Tages. Die Inhaltsrate beträgt bis zu 17 Einheiten / h.

Eine Blutuntersuchung auf den Gehalt dieses Enzyms wird ausschließlich auf leeren Magen durchgeführt..

Für jedes Alter sind die Normen für den Gehalt an Amylase im Blut unterschiedlich, aber im Grunde sehen sie so aus:

  • Kinder unter einem Jahr - bis zu 60 U / l;
  • Kinder über einem Jahr und Erwachsene bis zum Alter - 20 - 120 U / l;
  • Erwachsene über 70 Jahre - von 30 U / L bis 160 U / L..
  • Die Normen für Männer und Frauen sind identisch.

Interessante Fakten

Durch längeres Kauen von Lebensmitteln, die Stärke, aber fast keinen Zucker enthalten, verleiht Amylase ihnen einen süßlichen Geschmack.

Da Amylase am Verdauungsprozess beteiligt ist, der dank Speichel im Mund beginnt, enthält sie eine kleine Menge Amylase, die eine schnelle Verdauung der Nahrung gewährleistet.

Ausbildung: Abschluss an der Staatlichen Medizinischen Universität Vitebsk mit einem Abschluss in Chirurgie. An der Universität leitete er den Rat der Student Scientific Society. Weiterbildung im Jahr 2010 - im Fachgebiet "Onkologie" und im Jahr 2011 - im Fachgebiet "Mammologie, visuelle Formen der Onkologie".

Berufserfahrung: 3 Jahre im allgemeinmedizinischen Netzwerk als Chirurg (Notfallkrankenhaus Vitebsk, Liozno CRH) und in Teilzeit als regionaler Onkologe und Traumatologe tätig. Arbeiten Sie das ganze Jahr über als Pharmavertreter bei der Firma Rubicon.

Er präsentierte 3 Rationalisierungsvorschläge zum Thema "Optimierung der Antibiotikatherapie in Abhängigkeit von der Artenzusammensetzung der Mikroflora", 2 Arbeiten gewannen Preise im republikanischen Wettbewerbsbericht über wissenschaftliche Arbeiten von Studenten (1 und 3 Kategorien).

Amylase - was ist das: der Spiegel eines Enzyms in Blut und Urin

Der Aufschlussprozess ist die mechanische und chemische Verarbeitung von Lebensmitteln. Komplexe organische Substanzen, die eine Person mit der Nahrung erhält, werden in einfache Bestandteile zerlegt. Diese biochemischen Reaktionen finden unter Beteiligung von Verdauungsenzymen statt, die Katalysatoren sind. Das Enzym Amylase sorgt für den Abbau komplexer Kohlenhydrate. Sein Name kommt von "Amilon", was aus dem Griechischen übersetzt "Stärke" bedeutet..

Amylase-Funktionen

Der Abbau von Kohlenhydraten erfolgt im Mund und Zwölffingerdarm. Amylase ist ein Verdauungsenzym, das Polysaccharide in Oligosaccharide und dann in Monosaccharide zerlegt. Mit anderen Worten, unter Einwirkung des Wirkstoffs zerfallen komplexe Kohlenhydrate (z. B. Stärke) in einfache Bestandteile (z. B. zu Glucose). Eine kleine Menge der Substanz wird von den Speicheldrüsen, dem Darm, der Leber, den Nieren, der Lunge, dem Fettgewebe und den Eileitern produziert. Die Bauchspeicheldrüse scheidet die Hauptmenge des Enzyms aus.

Polysaccharidmoleküle haben eine komplexe Struktur und werden vom Dünndarm schlecht absorbiert. Der Prozess der Verdauung komplexer Kohlenhydrate (Polysaccharide) unter Einwirkung von Amylase beginnt bereits, wenn Lebensmittel in den Mund gelangen. Daher müssen stärkehaltige Lebensmittel (Kartoffeln, Reis, Brot) gründlich gekaut werden, um gut mit Speichel angefeuchtet zu werden. Dies erleichtert ihre Verdauung durch den ersten Abschnitt des Dünndarms erheblich. Unter der Wirkung von Amylase wird der Metabolismus komplexer Kohlenhydrate beschleunigt, deren Absorption verbessert.

Das Enzym hat mehrere Namen - α-Amylase, Diastase, Pankreas. Es gibt Sorten: Alpha, Beta, Gamma. Der menschliche Körper synthetisiert nur Alpha-Amylase. Es ist ein allgemeiner Indikator für ein Verdauungsenzym. Pankreas-Amylase unterscheidet sich davon. Es wird von der Bauchspeicheldrüse produziert, die zu den endokrinen Drüsen gehört. Seine Hormone und Enzyme gelangen nicht nur in den Darm, sondern auch ins Blut. Die biochemische Analyse von Blut (oder Urin) bestimmt zwei Indikatoren: Pankreas und α-Amylase.

  • Gebärmutterhalsbiopsie
  • Dauerwellen für kurzes Haar - Arten von Frisuren und Haarschnitten, Fotos und Videos
  • Was tun, wenn die Knie weh tun?

Analyse auf α-Amylase

Störungen des Stoffwechsels, Entzündungen unterschiedlicher Herkunft führen zu Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes. Die Blutamylase wird überwiegend bei Verdacht auf eine akute oder chronische Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse) bestimmt. Anfälle der Krankheit gehen mit Schmerzen im Nabelbereich, Übelkeit, Würgen und Fieber einher. Abnormale Enzymspiegel verursachen Tumore, Steine ​​in den Pankreasgängen.

Die Enzymparameter sind bei Diabetes mellitus, Hepatitis, Mumps (Mumps), Entzündungen der Bauchhöhle (oder Peritonitis) gestört. Zur biochemischen Analyse am Morgen wird venöses Blut auf dem mageren Magen entnommen. Um am Vortag zuverlässige Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie keine scharfen und fettigen Lebensmittel oder Alkohol essen. Körperliche und emotionale Überlastung müssen beseitigt werden.

Während der normalen Verdauung enthält der flüssige Teil des Blutes etwa 60% Alpha-Amylase und 40% Pankreas. Die Aktivität des Enzyms wird durch die Tageszeit beeinflusst. Nachts ist Amylase weniger aktiv, so dass diejenigen, die nachts essen, ein hohes Risiko haben, eine Pankreatitis zu entwickeln. Für die Diagnose von Pathologien ist die Bestimmung des Enzymspiegels in Plasma und Serum von entscheidender Bedeutung. Pankreas-Amylase wird von den Nieren ausgeschieden, daher werden anhand der Analyse die Manifestationen einer Pankreatitis in den späteren Stadien aufgedeckt.

Innerhalb einer Stunde wird venöses Blut zur Forschung ins Labor geschickt. Zur Bestimmung des Enzymspiegels ist eine verlängerte Leerlaufzeit des entnommenen Materials nicht akzeptabel. In Abwesenheit von Analysebedingungen wird das Serum nach Abtrennung des Gerinnsels eingefroren und später getestet. Die Methoden zur Bestimmung des Enzyms unterscheiden sich und hängen vom verwendeten Reagenz ab. Daher enthält das Analyseformular Informationen zu den festgelegten Indikatoren und zulässigen Normen..

Die Dynamik des Enzymspiegels ist von diagnostischem Wert. In bestimmten Stadien der Krankheit kann sich die Menge des Enzyms in 6-12 Stunden um das 30-fache erhöhen. Nach einem akuten Zustand sind die Indikatoren in 2-6 Tagen normalisiert. Wenn die Enzymindikatoren 5 Tage lang hoch bleiben, sprechen sie vom Fortschreiten des Entzündungsprozesses und einem hohen Risiko für die Entwicklung einer totalen Pankreasnekrose.

Amylaserate

Ein biochemischer Bluttest für den Enzymgehalt wird von jedem biochemischen Labor durchgeführt. Es zeigt den Gehalt herkömmlicher Einheiten eines Verdauungsenzyms in 1 Liter Blut. Die Konzentration der Substanz hängt vom Alter des Patienten ab. Die Rate des Enzyms im Blut hängt nicht vom Geschlecht ab:

Blutamylase-Assay

Überblick

Amylase ist ein Enzym, das von der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen produziert wird. Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das verschiedene Enzyme produziert, die dem Darm helfen, Nahrung zu verdauen.

Die Hauptfunktion der Amylase besteht darin, dem Körper zu helfen, Kohlenhydrate aus der Nahrung aufzunehmen. Darüber hinaus muss der Arzt manchmal den Amylase-Spiegel kennen, um bestimmte Krankheiten oder Störungen zu erkennen. Bei Erkrankungen oder Entzündungen der Bauchspeicheldrüse wird Amylase ins Blut freigesetzt.

Verwenden von

Im menschlichen Körper ist immer eine bestimmte Menge Amylase vorhanden. Sein Spiegel kann in einer Blutprobe gemessen werden. Eine zu hohe oder zu niedrige Amylase im Blut kann auf eine Vielzahl von Problemen hinweisen, insbesondere mit der Bauchspeicheldrüse.

Amylase-Spiegel können auch im Urin gemessen werden.

Verfahren

Das Verfahren beinhaltet die Entnahme von Blutproben aus einer Vene, normalerweise am Arm.

Eine Krankenschwester oder ein Labortechniker verwendet ein Antiseptikum an der Stelle auf der Haut, an der die Punktion durchgeführt wird. Der Arm über dem Ellbogen wird mit einem Gummiband gezogen, um den erforderlichen Druck zu erzeugen, und die Venen werden mit Blut gefüllt.

Dann durchbohrt die Krankenschwester die Vene mit einer Nadel. Nachdem die Nadel in die Vene eingedrungen ist, füllt Blut den an der Nadel befestigten Schlauch. Nachdem eine ausreichende Menge Blut entnommen wurde, entfernt die Krankenschwester die Nadel, drückt auf die Einstichstelle und versiegelt sie mit Klebeband.

Ausbildung

Alkoholkonsum sollte vor der Analyse ausgeschlossen werden.

Sie sollten Ihren Arzt bezüglich der Einnahme von Medikamenten konsultieren. Bestimmte Arzneimittel können den Amylase-Spiegel im Blut beeinflussen. Vor dem Testen auf Amylase kann Ihr Arzt Ihnen vorschlagen, die Einnahme bestimmter Medikamente vorübergehend abzubrechen oder die Dosierung zu ändern.

Hier ist eine Liste einiger Medikamente, die den Amylase-Spiegel im Blut erhöhen können:

  • Asparaginase;
  • Aspirin;
  • Antibabypillen;
  • cholinerge Medikamente;
  • Ethacrylsäure;
  • Methyldopa;
  • Opiate (Codein, Meperidin, Morphin);
  • Thiaziddiuretika (Chlorthiazid, Hydrochlorothiazid, Indapamid, Metolazon).

Ergebnisse

Verschiedene Labors können unterschiedliche Kriterien für die Amylase-Rate im Blut haben. In einigen Labors liegt die Norm zwischen 23 und 85 Einheiten pro Liter, in anderen zwischen 40 und 140.

Besprechen Sie die Testergebnisse mit Ihrem Arzt, um sie besser zu verstehen..

Die Ursachen für pathologische Ergebnisse können unterschiedlich sein und davon abhängen, ob der Enzymspiegel verringert oder erhöht wird. Zum Beispiel könnte ein hoher oder niedriger Wert ein Zeichen für Bauchspeicheldrüsenkrebs sein. Hohe Werte können auch ein Warnsignal für Lungen- oder Eierstockkrebs sein..

Andere Ursachen für hohe Blutamylase:

  • Akute oder chronische Pankreatitis: Eine Funktionsstörung von Enzymen, die beim Abbau von Nahrungsmitteln im Darm helfen und das Gewebe der Bauchspeicheldrüse zerstören. Akute Pankreatitis tritt plötzlich auf, hält aber möglicherweise nicht lange an, und chronische Pankreatitis heilt nicht vollständig aus und verschlechtert sich mit der Zeit.
  • Cholezystitis: Entzündung der Gallenblase Cholezystitis wird durch Gallensteine ​​verursacht. Sie sind Ablagerungen von gehärtetem Cholesterin und anderen Substanzen, die sich in der Gallenblase bilden und die Gallenwege blockieren können. Dieser Zustand kann auch durch einen Tumor verursacht werden..
  • Makroamylasämie: das Vorhandensein von Makroamylase im Blut. Es ist eine abnormale Kombination von Enzym und Protein.
  • Gastroenteritis: Entzündung des Magen-Darm-Trakts.
  • Perforiertes Geschwür: Ein entzündlicher Prozess in der Magen- oder Darmschleimhaut führt zur Bildung eines Geschwürs. Wenn ein Geschwür in ein Gewebe oder eine Organperforation des Geschwürs eindringt, ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich.
  • Tubenschwangerschaft: Ein befruchtetes Ei (Embryo) befindet sich in einer der Eileiter (Röhren, die die Eierstöcke mit der Gebärmutter verbinden), nicht in der Gebärmutter. Es wird auch als Eileiterschwangerschaft bezeichnet, da es sich außerhalb der Gebärmutter entwickelt.
  • Andere Zustände: Erhöhte Amylase-Spiegel können auch Infektionen der Speicheldrüsen oder Darmverschluss verursachen.

Ein niedriger Pegel kann ein Zeichen für die folgenden Probleme sein:

  • Präeklampsie - eine bei schwangeren Frauen beobachtete Erkrankung, die auch als Schwangerschaftstoxikose bezeichnet wird; eines seiner Anzeichen ist auch Bluthochdruck;
  • Schädigung der Bauchspeicheldrüse;
  • Nierenerkrankung.