Was sollte der ALT-Indikator im Blut sein?

Warum wird der Patient beim ersten Besuch im Krankenhaus, bei einem Arzt, vom Allgemeinarzt bis zum Facharzt, sofort zu einer Blutuntersuchung geschickt? Denn durch den biochemischen Bluttest können Sie das Vorhandensein von Pathologien im Körper herausfinden. Selbst wenn es keine anderen offensichtlichen Anzeichen für eine Krankheit gibt, die bei einem Patienten beginnt und sich entwickelt, selbst wenn die Krankheit noch keine ernsthaften Auswirkungen auf Organe und Systeme hatte, werden bestimmte Indikatoren in der "Biochemie" bereits geändert. Und dies wird den Arzt dazu bringen, das Vorhandensein einer Pathologie zu vermuten. Und falls erforderlich, wird der Arzt den Patienten zu einer zusätzlichen Untersuchung schicken, um die erforderliche Behandlung zu verschreiben.

Einer der Hauptindikatoren eines biochemischen Bluttests ist ALT (oder ALAT) und AST (oder ASAT). Jede Zunahme oder Abnahme dieser Indizes zeigt an, dass im menschlichen Körper etwas schief geht. Was genau kann durch die Tatsache angezeigt werden, dass ALT und AST erhöht sind, und welche Behandlung für solche Indikationen vorgeschrieben ist?

Was ist ALT und AST?

Zunächst müssen Sie die Hauptfrage beantworten: Was sind alt und ast? Der vollständige medizinische Name für diese Indikatoren lautet Aspartataminotransferase (ASAT) und ALAT, Alaninaminotransferase genannt. Wie Ärzte sagen, sind die Enzyme AST und ALT (manchmal auch als Transaminase bezeichnet) aktive Teilnehmer am Stoffwechsel im menschlichen Körper. Was ist es in einfachen Worten? ALT "lebt" in Hepatozyten (Leberzellen) und baut zusammen mit anderen Teilnehmern des Prozesses die Aminosäure Alanin ab. Leberenzyme - so heißt diese Substanz.

AST ist verantwortlich für was? Dieses Enzym "wirkt" auch beim Abbau von Aminosäuren, jedoch nur von Asparaginsäure. Und hauptsächlich in den Geweben des Herzmuskels zu finden.

Was zeigt die Abweichung des Spiegels dieser Enzyme von den Normalwerten während der Messung??

Der ALT-Index steigt an, wenn Fehlfunktionen in der Leber vorliegen oder eine Pathologie dieser Drüse auftritt. Auch in der Medizin gibt es Fälle, in denen ein Anstieg des Spiegels dieses Enzyms im Blut auf die Entwicklung von Erkrankungen der Nieren, Skelettmuskeln und Gewebe des Nervensystems hinweist..

AST wird als Marker für die Zerstörung des Myokards angesehen. Wenn dieser Indikator im Bluttest in die positive Richtung abweicht, ist es dringend erforderlich, die Arbeit des Herzens zu überwachen.

Vorbereitung für Analysen

Wie Ärzte sagen, ist keine spezielle Vorbereitung für die Blutspende für diese Indikatoren erforderlich. ALT- und AST-Blutuntersuchungen werden wie der Rest der "Biochemie" auf nüchternen Magen durchgeführt. Es ist unbedingt erforderlich, dass der Patient vor der Blutspende mindestens 12 Stunden lang nichts isst. Außerdem dürfen Sie mindestens zwei Tage vor der Analyse keinen Alkohol trinken und 10-12 Stunden lang rauchen. Darüber hinaus empfehlen Ärzte, sich am Vorabend der Blutspende für Forschungszwecke vor emotionaler und physischer Überlastung zu schützen. Und Sie sollten nicht sofort nach den geringsten chirurgischen Eingriffen oder nach einer zahnärztlichen Behandlung eine Analyse durchführen..

Es ist zu beachten, dass die ALT bei Hepatitis C immer erhöht ist. Und wenn der Patient weiß, dass bei ihm diese Krankheit diagnostiziert wurde, lohnt es sich, den Arzt und den Laborassistenten, der das Blut entnimmt, zu warnen. Sie müssen auch wissen, dass die ALT-Rate bei Frauen etwas niedriger ist als die des stärkeren Geschlechts..

Die Rate von ALT und AST im Blut

Natürlich gibt es eine etablierte ALT- und AST-Norm - Indikatoren in Zahlen, die für einen durchschnittlichen gesunden Menschen charakteristisch sind. Es gibt eine spezielle Tabelle, in die die Normen für Alter und Geschlecht eingetragen sind. Der Gehalt dieses Enzyms wird auf verschiedene Arten gemessen: Es gibt Maßeinheiten für Indikatoren in Mol, aber viele Laboratorien geben Forschungsergebnisse heraus, wobei die Daten in Einheiten / l angegeben sind. In dieser Tabelle geben wir die Normindikatoren an, die bei Erwachsenen in der Tabelle zu sehen sind.

Bei Männern ändern sich die normalen Spiegel dieser Enzyme im Bluttest während des gesamten Lebens, wenn die Person gesund ist, nicht. Bei Vertretern des stärkeren Geschlechts erzeugt die Biochemie bei Ordnung im Körper ein ALT-Maximum von 18 U / L und ein AST-Maximum von 22 18 U / L..

Aber Frauen haben in verschiedenen Lebensphasen unterschiedliche Normen. Ein biochemischer Bluttest bei einer gesunden Frau zeigt also, dass die ALT nicht höher als 15 und die AST nicht höher als 17 Einheiten / l ist. Blut aus einer Vene bei Frauen, die ein Baby erwarten, führt dazu, dass der Spiegel dieser Enzyme etwas niedriger ist (um 5-10%) als gewöhnlich.

Die Zahlen im Protokoll der Studie bei stillenden Müttern und jungen Damen, die zum Zeitpunkt des Tests Menstruationsblutungen hatten, kehren allmählich zu normalen Indikatoren zurück. Obwohl es geringfügige Abweichungen geben kann, beispielsweise bei stillenden Müttern, kann der Substanzgehalt leicht ansteigen.

Aber die Norm im Blut nach 50 Jahren von Männern und Frauen bleibt auf dem gleichen Niveau wie in jungen Jahren.

Bei Kindern sind die höchsten AST- und ALT-Werte bei Säuglingen zu verzeichnen. Bei Neugeborenen unter einem Monat gilt ALT mit 38 U / l und AST bis 32 als normal. Bei Kindern unter einem Jahr liegt der Höchstschwellenwert für AST und ALT bei 36 bzw. 27 Einheiten, bei Kindern unter 16 Jahren Jahre - 31 bzw. 22).

Was zeigt die Abweichung des Gehalts dieser Enzyme im Körper von der Norm? Wie bereits erwähnt, sagt dies eines aus: Bei einigen inneren Organen und ihren Funktionen ist ein Fehler aufgetreten. Um zu verstehen, welche Art von Versagen aufgetreten ist, und um das Problem zu lokalisieren, untersuchen Ärzte andere Indikatoren eines biochemischen Bluttests und verschreiben zusätzliche Untersuchungen.

Gründe für den Anstieg

Was genau kann ein Anstieg von ALT und AST im Blut beweisen? Es wurde bereits festgestellt, dass wenn ALT und AST erhöht sind, dies eindeutig auf Pathologien des Herzens und der Leber hinweist und indirekt auf Probleme mit Nieren, Muskeln, Blutgefäßen und dem Nervensystem hinweist.

Gründe, warum die ALT-Enzymspiegel erhöht sind:

  • Hohe Werte für diese Substanz werden durch eine Blutuntersuchung auf Leberzirrhose verschiedener Ursachen (alkoholisch, toxisch, infolge anderer Lebererkrankungen) bei längerem und regelmäßigem Alkoholkonsum sowie bei alkoholischen Leberschäden angegeben.
  • Ein hoher ALT-Spiegel weist auf die Entwicklung einer akuten Pankreatitis beim Patienten hin..
  • Die Zahlen, die im Vergleich zur Norm erhöht sind, werden am Ende der Analyse für akute Hepatitis oder chronische Entwicklung dieser Krankheit sein.
  • Eine erhöhte ALT in der Analyse kann darauf hinweisen, dass ein onkologisches Neoplasma in der Leber und / oder in den Gallenwegen fortschreitet. Und auch, dass sich Metastasen eines in einem anderen Organ "lebenden" Tumors auf diese Organe ausbreiteten.
  • Bei Fetthepatose wird ein Anstieg der Konzentration einer Substanz beobachtet.
  • Der Spiegel dieses Enzyms steigt auch an, wenn der Patient eine Cholestase oder einen cholestatischen Ikterus entwickelt.
  • Eine solche Entwicklung von Ereignissen ist ebenfalls möglich: Die ALT steigt mit normalem Bilirubin an. Dies weist in der Regel darauf hin, dass der Patient verschiedene Medikamente einnimmt - orale Kontrazeptiva, Medikamente, die die Entwicklung von Tumoren verhindern, Chemotherapie und Psychopharmaka.
  • Es gibt auch einen erhöhten ALT-Spiegel bei schweren Verbrennungen..

In diesem Fall wird der Arzt auch eine solche Linie in der Schlussfolgerung über den Bluttest des Patienten als Gamma-Glutamyltransferase (GGT) beachten. Informationen über den Gehalt dieser Substanz können das Vorhandensein der einen oder anderen Leberpathologie bestätigen oder leugnen.

Warum kann das Blut einen hohen Gehalt an Ast-Enzym aufweisen:

  • Der Patient hat eine akute Myokarditis oder einen Myokardinfarkt.
  • Erhöhte AST-Indikatoren können bei schweren Muskelverletzungen auftreten - Verstauchungen, Rupturen.
  • Bei Hepatitis C und anderen Lebererkrankungen kann es zu erhöhtem Asthma kommen.
  • Der Indikator für das Enzym ändert sich zu "plus", wenn bei dem Patienten Myopathie, Myositis und Myodystrophie diagnostiziert werden.
  • Instabile Angina pectoris sowie Lungenembolie können ebenfalls zu einer Erhöhung der Substanz führen.

Eine gleichzeitige Erhöhung des Spiegels beider Enzyme kann durch starke körperliche Überlastung oder anhaltenden Stress beim Patienten verursacht werden..

Es ist besonders gefährlich, wenn diese Indikatoren im Begriff waren, normal zu sein, und plötzlich zweimal zweimal stark anstiegen. Dies deutet darauf hin, dass sich ein negatives Szenario mit Funktionsstörungen der inneren Organe entwickelt und gleichzeitig ein Mangel an für einen Menschen lebenswichtigen Substanzen besteht.

Gründe für den Rückgang

Niedrige Werte für diese Enzyme in den Testergebnissen sollten auch den Patienten und den Arzt alarmieren. ALT- und AST-Indizes bei Hepatitis können niedriger als normal sein, und wenn die Krankheit beginnt, wenn sie lange Zeit nicht diagnostiziert und behandelt wurde und das Organgewebe bereits eine Nekrose erfahren hat.

Eine Abnahme von ALT und AST bedeutet auch bei einem biochemischen Bluttest, dass eine Person nicht genug Vitamin B6-Peroxin hat. Normalerweise führt dieser Zustand zu einem längeren Einsatz von Antibiotika..

Indikatoren bei schwangeren Frauen und Kindern

Wie bereits erwähnt, kann die Analyse von ALT, AST und Bilirubin bei schwangeren Frauen von der Schlussfolgerung einer Blutuntersuchung einer Frau abweichen, die kein Baby erwartet. Der Spiegel dieser Enzyme im ersten Trimenon der Schwangerschaft steigt aufgrund von Änderungen des Hormonspiegels normalerweise leicht an und liegt später im zweiten und dritten Trimenon leicht unter dem Normalwert. Dies führt in der Regel zu nichts Schlimmem, sondern wird lediglich durch den aktuellen Zustand der werdenden Mutter verursacht.

Wenn jedoch die Situation plötzlich außer Kontrolle gerät und die Enzymzahlen signifikant abnehmen oder umgekehrt dramatisch zunehmen, verschreibt der Gynäkologe, der die Schwangerschaft leitet, zusätzliche Tests und Untersuchungen. Dies ist notwendig, um das Vorliegen einer schwerwiegenden Pathologie bei einer Mutter oder einem ungeborenen Kind auszuschließen. Beispielsweise kann ein Anstieg von ALT und AST auf die Entwicklung einer Gestose hinweisen, die sich negativ auf den Zustand von Mutter und Fötus auswirkt..

Entschlüsselung der Ergebnisse durch den De-Ritis-Koeffizienten

Bei der biochemischen Untersuchung des Bluts des Patienten gibt es einen weiteren sehr wichtigen Indikator - den De-Ritis-Koeffizienten. Dies ist das Verhältnis von AST zu ALT, das quantitative Verhältnis von Enzymen zueinander. Die Referenzwerte für ALT und AST betragen 1,33 Einheiten. Wenn die Indikatoren des Patienten unter diesen Werten liegen, entwickelt er wahrscheinlich eine ernsthafte Leberpathologie. Wenn der De-Ritis-Koeffizient höher als normal ist, hat der Patient Probleme mit dem Myokard.

Was tun, wenn ALT und AST über dem Normalwert liegen?

In einer Situation, in der der Enzymspiegel über oder unter dem Normalwert liegt, müssen natürlich Maßnahmen ergriffen werden. In der Regel schickt der Arzt bei solchen Testergebnissen, wenn dies nicht sofort diagnostiziert wird, den Patienten zur zusätzlichen Untersuchung, wonach eine angemessene Behandlung verordnet wird. In der Regel ist es bei der Beseitigung von Pathologien, durch die ein Anstieg des Substanzgehalts verursacht wird, möglich, die Indikatoren automatisch zu senken. Wie schnell dies geschieht, hängt von der Richtigkeit der verschriebenen Therapie und der Reaktion des Körpers des Patienten darauf ab..

Was tun, wenn Sie die Zahlen in den Zeilen mit den Worten "ALT" und "AST" am Ende der Blutuntersuchung nicht reduzieren können? Dies kann auf eine falsche Diagnose und / oder eine falsche Behandlung zurückzuführen sein. In diesem Fall ist höchstwahrscheinlich eine Anpassung der Verschreibungen und / oder eine neue Prüfung erforderlich..

Medikamente

Wie man den Gehalt an Enzymen mit Medikamenten reduziert, wenn diese noch hoch sind und der Patient nach Bedarf behandelt wurde und der Patient zu diesem Zeitpunkt absolut keine Pathologien hat. Es gibt eine Reihe von Medikamenten zur Senkung der ALT- und AST-Werte. Wie kann der Spiegel dieser Enzyme effektiv gesenkt werden? In diesem Fall helfen Hepatoprotektoren dabei, Lebergewebe und -zellen wiederherzustellen und ihre Funktionen zu normalisieren. Enzyme, die den Magen und die Bauchspeicheldrüse "in Ordnung bringen"; Herzmedikamente; und Schmerzmittel zur Linderung von Krämpfen.

Selbstmedikation lohnt sich in diesem Fall natürlich nicht. Und alle Medikamente dürfen ausschließlich nach Anweisung des behandelnden Arztes eingenommen werden.

Ein Kind unter 16 Jahren hat physiologisch erhöhte Indikatoren für diese Substanzen. Eine Abnahme, wenn im Körper alles in Ordnung ist, tritt auf, wenn der kleine Patient erwachsen wird.

Hausmittel

Es wird angenommen, dass der Spiegel dieser Enzyme mit Volksheilmitteln normalisiert werden kann. Zu diesem Zweck wird empfohlen, verschiedene Lebergebühren, Mariendistelbrühe, Löwenzahnblumentinktur und Maisseideninfusion einzunehmen. Um das Herz zu unterstützen, können Sie eine Infusion von Adonis trinken.

Volksheilmittel sind natürlich gut. Bei schwerwiegenden Pathologien und schwerwiegenden Abweichungen von der Norm kann das Ergebnis jedoch nicht mit ihrer Hilfe erzielt werden. Sie können verwendet werden, aber nur in Verbindung mit Medikamenten. Und nur dann können Sie mit der Therapie ein gutes Ergebnis erzielen..

Diät und Prävention

Was ist die Verhinderung dieser Anomalien in den Bluttestergebnissen? Zuallererst ist es natürlich notwendig, das Auftreten von Pathologien und Krankheiten zu verhindern, die eine Zunahme oder Abnahme des Enzymspiegels im menschlichen Körper hervorrufen. Natürlich muss es eine Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, den Konsum von alkoholischen Getränken, einigen starken und / oder illegalen Drogen und das Rauchen geben. Es ist auch notwendig, einen korrekten und gesunden Lebensstil zu führen, der aus einer rationalen und zeitnahen Ernährung und der Organisation mäßiger und angemessener körperlicher Aktivität besteht..

Wenn es notwendig ist, den Enzymspiegel im Blut zu senken, zusammen mit der Einnahme von vom Arzt verschriebenen Medikamenten und zusätzlichen Volksheilmitteln, sollte auch eine vernünftige Ernährung angewendet werden..

Bei mit der Leber verbundenen Pathologien wird eine vollständige Ablehnung von Alkohol empfohlen, der in Öl und Fett gebraten, geräuchert und übermäßig salzig und süß ist. Die Ernährung des Patienten sollte aus der richtigen Kombination von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten bestehen, Geflügel und mageres Fleisch sowie Fisch, Gemüse und Getreide können gegessen werden. Und Sie müssen alles mit Dampf oder Eintopf kochen, ohne Öl hinzuzufügen..

ALT und AST

Mit einem biochemischen Bluttest können Sie ein vollständiges Bild des Zustands aller inneren Organe erhalten. Wenn wir die Informationen analysieren, die der Arzt aus Blutuntersuchungen erhält, können wir über das Vorhandensein oder Fehlen von Gesundheitsproblemen sprechen.

Insbesondere Lebererkrankungen (insbesondere im Frühstadium) sind ohne eine Reihe von Tests schwer zu diagnostizieren. ALT- und AST-Indikatoren sind die ersten, auf die ein erfahrener Arzt immer achtet. Was sind diese Analysen und ist es wert, sich bei Abweichungen von den akzeptierten Normen Sorgen zu machen??

Was ist AST und ALT??

AST und ALT sind Blutenzyme, die für die Unterscheidung von Leber- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen unerlässlich sind. Biochemische Laboruntersuchungen solcher Indikatoren werden häufig paarweise durchgeführt. Wenn jedoch ein spezifischer Verdacht auf eine Lebererkrankung besteht, kann der Arzt zusätzlich eine Bluttransplantation für den ALT-Indikator (Alanin-Aminotransferase) verschreiben.

Der Indikator einer solchen Komponente zeigt genau den Zustand der Drüse, ihre funktionellen Eigenschaften sowie allgemeine Fähigkeiten. Gleichzeitig ist der AST-Indikator (Aspartat-Aminotransferase) das Hauptkriterium für Erkrankungen des Herzmuskels. Die Herzpathologie verzerrt die Indikatoren dieser Studie erheblich und wird bei Verdacht auf komplexe Anomalien zwangsläufig von einem Arzt verschrieben.

Es wird angenommen, dass ALT in großen Mengen in der Leber identifiziert wird und seinen Zustand bestimmt. Die Konzentration von alaTa (abgekürzte medizinische Bezeichnung) wird jedoch auch in anderen Organen des Parenchymtyps beobachtet: Milz, Lunge, Nieren und in der Schilddrüse. Bei einem deutlichen Anstieg der Indikatoren wird dies jedoch berücksichtigt. Dass es ein ernstes Problem mit Leberfunktionsstörungen gibt.

Norma ALT und AST

Biochemische Indikatoren bei Frauen und Männern sind aufgrund der strukturellen Merkmale des internen Lebenserhaltungssystems etwas unterschiedlich. Indikationsnorm für Frauen: bis zu 31 Einheiten / l, für Männer - bis zu 41 Einheiten / l.

Die maximal zulässigen Astatinraten bei Frauen betragen bis zu 31 Einheiten / l, bei Männern bis zu 41 Einheiten / l. Wenn die Indikatoren jedoch geringfügig niedriger sind (häufig bei Männern) und im Bereich von 35 Einheiten / l bis 41 Einheiten / l liegen, werden solche Kriterien ebenfalls nicht als kritisch angesehen.

Norm für Kinder

Die Indikatoren für Kinder unterscheiden sich erheblich. In diesem Fall sollten Sie nicht in Panik geraten. Für den Körper eines Kindes sind die Kriterien zur Beurteilung der Konzentration von AST und ALT unterschiedlich. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper des Kindes aufgrund der individuellen Merkmale des Körpers eines unentwickelten Kindes sehr häufig Infektionsattacken und Viruserkrankungen ausgesetzt ist und das Zellwachstum häufig ungleichmäßig ist.

Die Einnahme von Antipyretika und Medikamenten kann auch das Bild der Indikatoren verzerren. Daher wird nicht empfohlen, während der Krankheit eines Kindes einen biochemischen Bluttest durchzuführen. Die Indikatoren unterscheiden sich je nach Alter des Babys:

  • Neugeborene bis zu 5 Tagen: ALT - bis zu 49 Einheiten / l, AST - bis zu 149 Einheiten / l;
  • Kinder von 5 Tagen bis 6 Monaten: 56 Einheiten / l;
  • Kinder von 6 Monaten bis zu einem Jahr: bis zu 54 Einheiten / l;
  • Kind von einem bis drei Jahren: bis zu 33 Einheiten / l;
  • Kinder ab 6 Jahren: Messwerte sinken auf 29 Einheiten / l;
  • Mit etwa 12 Jahren steigt der Indikator des Kindes wieder leicht an und erreicht 39 Einheiten / l.

Die Ergebnisse der biochemischen Forschung sind oft weit von den etablierten Normen entfernt. Dieser Faktor wird durch die Tatsache belegt, dass ein entzündlicher Prozess im Körper vorhanden sein kann. Die Einnahme einiger Medikamente zeigt auch negative Blutdaten an: Aspirin, Baldrian, Echinacea, Warfarin, Paracetamol. Solche Medikamente werden Kindern unter 12 Jahren mit Vorsicht verschrieben. Es ist strengstens verboten, Aspirin von Kindern unter 10 Jahren zu verwenden (die Leber kann eine solche Belastung immer noch nicht bewältigen, erhöht das Volumen, verändert die Blutplasmaparameter)..

Erhöhte Leber ALT: was es bedeutet?

Die Menge an Alaninaminotransferase zeigt die Arbeit und den Zustand der Leber. Die Konzentration im Blut kann hunderte Male höher sein. Bei einer 5-fachen Erhöhung der Konzentration einer Substanz handelt es sich um einen Infarktzustand. Ein Überschuss von 10-15 bei einem primären Herzinfarkt weist auf eine Verschlechterung des Zustands des Patienten hin.

Bei Hepatitis steigt die ALT um das 20- bis 50-fache, bei schwerer Muskeldystrophie sind die Indikatoren um das 8-fache erhöht. Gangrän und akute Pankreatitis erhöhen sich um das Fünffache.

Ein unterschätzter Alanin-Aminotransferase-Index kann mit einem Mangel an Vitamin B6 verbunden sein, das ein Bestandteil dieses Enzyms ist..

Erhöhte Transaminaseaktivität: mögliche Ursachen

Eine Erhöhung der Aktivität der hepatischen Alanintransaminase kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

• Hepatitis

Vor dem Hintergrund eines Anstiegs von AST, ALT, wird ein Anstieg der Bilirubinkonzentration im Blut beobachtet. Die Norm für den Gehalt an Bilirubin in direkten und indirekten Fraktionen hängt von der Schwere der Leberfunktionsstörungen ab: indirektes (für den Menschen toxisches) Bilirubin in einer Konzentration von nicht mehr als 17,1 μmol / l, direkt (von der Leber verarbeitet) - der maximale Indikator beträgt 4,3 μmol / l. Wenn alle Indikatoren mehrmals überschritten werden und gleichzeitig Symptome beobachtet werden, handelt es sich um eine bereits bestehende Hepatitis.

Die Schwere und Ätiologie der Krankheit muss ebenfalls für eine weitere korrekte Behandlung bestimmt werden. Bilirubin kann aufgrund einer Veränderung der Leberfunktion ansteigen: eine Veränderung der Intensität der Hämolyse von Erythrozyten, eine Stagnation der Galle, eine beeinträchtigte Lebersekretion, der Verlust einer Enzymverbindung.

• Leberkrebs

Der Tumor bildet sich als sequentielles Phänomen der Hepatitis. Vor dem Hintergrund der erhaltenen Daten entscheidet der Arzt über die Möglichkeit oder Unmöglichkeit einer Operation. Wenn die Indikatoren zu hoch sind, ist eine chirurgische Behandlung nicht möglich (Tod ist während der Ereignisse möglich)..

In solchen Situationen wird eine Entscheidung für eine komplexe Ersatztherapie getroffen, die auf eine signifikante Senkung des Blutbildes abzielt (einschließlich Bilirubin, AST, ALT). Nur basierend auf den Ergebnissen wiederholter Analysen können wir über die Operation sprechen.

• Zirrhose

Eine tödliche Krankheit, die sich im Frühstadium nicht bemerkbar macht. Die Symptome sind allgemein, die Klinik ist träge. Der Patient kann nicht vermuten, dass ständige Müdigkeit nicht auf Vitaminmangel, Wetterveränderungen und emotionale Ausbrüche zurückzuführen ist, sondern ein ernstes Kriterium für das Vorliegen einer Leberzirrhose.

Wenn die ersten Befürchtungen auftreten, kann der Arzt beschließen, eine zusätzliche Untersuchung eines biochemischen Bluttests durchzuführen, um den Gehalt an Leberenzymen zu bestimmen. Erhöhte Bilirubin- und AST-Indikatoren können die Norm um das 5- bis 10-fache überschreiten. Das Stadium der Krankheit hängt von der Menge der überschüssigen Enzyme ab..

Bei akuten und dringenden Lebererkrankungen sollten jedoch bereits sekundäre Indikatoren auftreten: Gelbfärbung des Weiß der Augen, Manifestationen von Besenreisern am Körper, Lethargie, Bitterkeit im Mund, Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen, starke Schwellung und Gedächtnisveränderungen (Vergesslichkeit).

Was Sie sonst noch beachten sollten?

Man sollte auch andere Krankheiten nicht ausschließen, die nicht mit einer beeinträchtigten Leberfunktion verbunden sind: Myokardinfarkt, akute Pankreatitis, chemische Vergiftung des Körpers (insbesondere mit Schwermetallen in Unternehmen), Nekrose von Leberhepatozyten, Cholestase, dystrophische Veränderungen in Leberzellen, alkoholische Fetthepatose, parasitärer Befall (Würmer).

Ein teilweiser und leichter Anstieg des Blutbildes kann den Einsatz wirksamer Antibiotika, Immunglobuline und antiviraler Medikamente provozieren. In einer solchen Situation sprechen wir jedoch von einer leichten und kurzfristigen Änderung der biochemischen Zusammensetzung des Blutplasmas. Bei erneuter Einnahme (morgens auf nüchternen Magen) sollten die Indikatoren innerhalb normaler Grenzen liegen.

Es sei daran erinnert, dass der Gehalt an AST- und ALT-Komponenten im Blutplasma nur ein Spiegelbild der bestehenden Pathologie ist. Die Behandlung solcher Pathologien ist nicht möglich. Eine Änderung der Indikatoren auf Normal ist nur bei angemessener Diagnose und rechtzeitiger Behandlung der Hauptpathologie möglich. Ein hoher Enzymgehalt ist ein Faktor, der den Patienten dazu zwingt, zusätzliche Forschung in einer medizinischen Einrichtung durchzuführen..