Algorithmus zum Auferlegen eines Gurtzeugs

Indikation: arterielle Blutungen zur Blutablagerung sowie Blutungen, die auf andere Weise nicht aufhören.

Gegenanzeigen: schwere Gefäßsklerose, suppurative Prozesse an der Stelle des Tourniquets, Auslöschung von Gefäßerkrankungen der Extremitäten.

Komplikationen: Entwicklung von Gangrän der Extremität, fauligem Phlegmon, Parese und Lähmung mit übermäßiger Straffung des Tourniquets oder längerem Halten als die zulässige Zeit.

Vorbereiten: Gummiband, Papier, Bleistift, Schal oder Stoffstreifen, Serviette, Handtuch, Tabletts, Spritzen mit Nadeln, 50% Analginlösung, 1% Promedollösung, 0,5% Novocainlösung, 70% Alkohollösung, Kugeln, Gummihandschuhe, Maske, Schürze, Cramer-Reifen, Behälter für Abfallmaterial; Behälter mit Desinfektionslösungen.

Vorbereitung zur Manipulation:

  1. Die Krankenschwester ist voll und ganz auf die Manipulation vorbereitet: Sie trägt einen Anzug (Robe), eine Maske, Handschuhe, eine Mütze, eine Schürze und austauschbare Schuhe.
  2. Führen Sie eine psychologische Vorbereitung durch, erklären Sie dem Patienten den Zweck, den Verlauf der bevorstehenden Manipulation und holen Sie seine Einverständniserklärung ein.
  3. Geben Sie dem Patienten eine bequeme Position: Positionieren Sie den Patienten so, dass er dem Patienten zugewandt ist (um sicherzustellen, dass der Zustand des Patienten überwacht werden kann)..

Manipulation durchführen:

  1. Untersuchen Sie den beschädigten Bereich und stellen Sie sicher, dass es zu arteriellen Blutungen kommt (rotes Blut schlägt aus der Wunde mit einem pulsierenden Strom)..
  2. Drücken Sie die Arterie mit Ihrem Finger auf den Knochen über der Verletzungsstelle (Verhinderung eines weiteren Blutverlusts).
  3. Wählen Sie den richtigen Ort für die Anwendung des Tourniquets (oberes und unteres Drittel der Schulter, mittleres Drittel des Oberschenkels, mittleres und oberes Drittel des Unterarms, Unterschenkel) proximal der Wunde.
  4. Stellen Sie sicher, dass an dem von Ihnen gewählten Ort der Tourniquet-Anwendung kein entzündlicher Prozess vorliegt (Identifizierung von Kontraindikationen für die Tourniquet-Anwendung)..
  5. Geben Sie der Extremität eine hämostatische Position und heben Sie sie 20 bis 30 cm über die Höhe des Herzens an (stellen Sie sicher, dass venöses Blut aus der Extremität abfließt, um das BCC zu erhalten)..
  6. Eine weiche Serviette ohne Falten oder ein Tuch (Kleidung) wird auf das Glied oberhalb und näher an der Wunde aufgebracht.
  7. Das Tourniquet wird im mittleren Drittel mit zwei Händen gedehnt, unter das Glied gebracht und eine Umdrehung in gestrecktem Zustand ausgeführt, dann weitere 2 - 3 Umdrehungen, so dass sie die vorherige um 2/3 überlappen, bis die Blutung aufhört. Wenden Sie Tourniquets so an, dass sie sich nebeneinander befinden, nicht kreuzen und nicht auf der Haut verletzen.
  8. Das Ende des Gurtzeugs ist mit einer Kette oder einem Druckknopfschloss gesichert.
  9. Unter einer der Touren des Gurtzeugs befindet sich eine Notiz mit Datum und Uhrzeit der Gurtanwendung (Stunde und Minuten)..
  10. Legen Sie einen aseptischen Verband auf die Wunde, ohne das Tourniquet zu verbinden (es sollte deutlich sichtbar sein)..
  11. Gemäß den Angaben sollte das Glied immobilisiert und bei kaltem Wetter eingewickelt werden. Das obere Glied muss an einem Schal aufgehängt werden.
  12. Transportieren Sie den Patienten in Rückenlage.

Ende der Manipulation:

  1. Fragen Sie den Patienten nach seiner Gesundheit.
  2. Ziehen Sie die Handschuhe aus und legen Sie sie in eine Desinfektionslösung.
  3. Waschen Sie Ihre Hände, trocknen Sie sie mit einem Handtuch.

Anzeichen einer korrekten Kabelbaumanwendung:

  1. Blanchieren der Haut der Extremität.
  2. Fehlender peripherer Puls.
  3. Blutungen stoppen.

Das Tourniquet wird nicht länger als 1,5 Stunden auf die Extremität aufgetragen. Wenn ein längerer Aufenthalt des Tourniquets an der Extremität erforderlich ist, muss das Tourniquet einige Minuten lang gelöst werden, indem das Gefäß mit einem Finger in die Wunde gedrückt wird. Die nachfolgende Tourniquet-Zeit wird halbiert und das Tourniquet wird 4 - 5 cm über dem vorherigen Level erneut angewendet.

Ein Tourniquet kann nicht auf das mittlere Drittel der Schulter (der Radialnerv ist komprimiert) und das untere Drittel des Oberschenkels (Sehnen stören) angewendet werden..

Bei Blutungen im oberen Drittel der Schulter oder des Oberschenkels wird das Tourniquet in Form einer Acht angelegt, wobei seine Enden am gegenüberliegenden Unterarm oder unter der gegenüberliegenden oberen vorderen Wirbelsäule des Iliums gebunden sind.

Ein Tourniquet kann auf die Arteria carotis communis unmittelbar unter der Wunde angewendet werden, eine Serviette von der Seite der Wunde, von der gesunden Seite darunter - Cramers Schiene oder eine improvisierte Schiene - oder den Arm anheben.

Bei umfangreichen Verletzungen ist es erforderlich, eine parenterale Promedol-Lösung zu injizieren, um einen traumatischen Schock sowie einen Tourniquet-Schock und lokale ischämische Schmerzen nach der Anwendung eines Tourniquets zu verhindern.

Fehler beim Anlegen des Gurtzeugs:

  1. Eine Überlagerung ohne Anzeige, d. H. Eine Blutung könnte auf andere Weise gestoppt werden.
  2. Ein Tourniquet wird auf den nackten Körper aufgebracht.
  3. Das Tourniquet wird locker festgezogen, wodurch nur die Venen komprimiert werden und eine venöse Stauung auftritt, die zu vermehrten Blutungen aus der Wunde führt.
  4. Ein zu starkes Ziehen des Tourniquets führt zu einer Schädigung der Nervenstämme und zum Quetschen der Weichteile, was zur Entwicklung von Lähmungen und Nekrosen führt.
  5. Eine zu geringe Straffung des Tourniquets führt zu einer Kompression der Venen, was die Blutung mit einem blauen Glied verstärkt.
  6. Scharfe Schmerzen an der Stelle, an der das Tourniquet direkt auf die Haut aufgetragen wird, treten nach 40-60 Minuten aufgrund lokaler Ischämie auf (eine Novocainblockade im kreisförmigen Fall wird oberhalb des Tourniquets durchgeführt und 1 ml 1% ige Promedollösung wird intramuskulär injiziert)..
  7. Es gibt keinen Hinweis auf die Zeit der Kabelbaumanwendung (in Stunden und Minuten)..
  8. Eine Transportimmobilisierung wurde nicht durchgeführt und Promedol (Morphin) wurde nicht verabreicht.
  9. Das Tourniquet ist mit Kleidung bedeckt oder es wird ein Verband darüber angelegt, was strengstens verboten ist.
  10. Das Tourniquet muss sichtbar sein.

Blutung

Verhaltensregeln

Zweck und Verfahren für die Durchführung einer Befragung des Opfers

Ziel der Umfrage ist es, Anzeichen von Blutungen zu identifizieren, die einen frühen Stopp erfordern. Die allgemeine Untersuchung wird sehr schnell innerhalb von 1-2 Sekunden von Kopf bis Fuß durchgeführt.

Die Konzepte "Blutung", "akuter Blutverlust"

Unter Blutung wird eine Situation verstanden, in der Blut (normalerweise in den Gefäßen des menschlichen Körpers) aus verschiedenen Gründen (meistens infolge einer Verletzung) das Gefäßbett verlässt, was zu akutem Blutverlust führt - dem irreversiblen Verlust eines Teils des Blutes. Dies geht mit einer Abnahme der Funktion des Kreislaufsystems einher, Sauerstoff und Nährstoffe zu den Organen zu transportieren, was mit einer Verschlechterung oder Beendigung ihrer Aktivität einhergeht..

Die wichtigsten Anzeichen für akuten Blutverlust:

• scharfe allgemeine Schwäche;

• blinkende "Fliegen" vor den Augen;

• Ohnmacht, häufiger beim Aufstehen;

• blasse, feuchte und kalte Haut;

Diese Anzeichen können sowohl bei anhaltenden äußeren Blutungen als auch bei gestoppten Blutungen sowie bei Fehlen sichtbarer oder anhaltender Blutungen beobachtet werden.

Abhängig von der Menge des Blutverlusts, der Art des Gefäßes und dem Organ, das von dem beschädigten Gefäß mit Blut versorgt wurde, können verschiedene Störungen im menschlichen Körper auftreten - von geringfügig bis zur Beendigung der Vitalaktivität, d. H. Tod des Opfers. Dies kann passieren, wenn große Schiffe beschädigt werden, wenn keine Erste Hilfe geleistet wird, d.h. mit unaufhaltsamen starken Blutungen. Die Kompensationsfähigkeiten des menschlichen Körpers reichen in der Regel aus, um das Leben mit Blutungen geringer und mittlerer Intensität aufrechtzuerhalten, wenn die Blutverlustrate niedrig ist. Bei Schäden an großen Gefäßen kann die Blutverlustrate so hoch sein, dass der Tod des Opfers ohne Erste Hilfe innerhalb weniger Minuten ab dem Zeitpunkt der Verletzung eintreten kann.

Anzeichen verschiedener Arten äußerer Blutungen (arteriell, venös, kapillar, gemischt)

Äußere Blutungen gehen mit einer Schädigung der Haut und der Schleimhäute einher, während Blut in die Umwelt fließt.

Durch die Art der beschädigten Blutgefäße sind Blutungen:

- Arteriell. Sie sind am gefährlichsten, da bei Verletzungen großer Arterien in kurzer Zeit ein großer Blutverlust auftritt. Ein Zeichen für eine arterielle Blutung ist normalerweise ein pulsierender scharlachroter Blutstrom, eine sich schnell ausbreitende Ansammlung von scharlachrotem Blut und die schnell blutgetränkte Kleidung des Opfers.

- Venös. Sie zeichnen sich durch eine geringere Blutverlustrate aus, das Blut ist dunkle Kirsche, fließt in einem "Strom" aus. Venenblutungen können weniger gefährlich sein als arterielle Blutungen, erfordern jedoch auch einen frühen Stopp..

- Kapillar. Beobachtet mit Abrieb, Schnitten, Kratzern. Kapillarblutungen stellen in der Regel keine unmittelbare Lebensgefahr dar.

- Gemischt. Dies ist eine Blutung, bei der gleichzeitig arterielle, venöse und kapillare Blutungen auftreten. Beobachtet zum Beispiel, wenn ein Glied abgerissen wird. Gefährlich durch arterielle Blutungen.

Methoden zum vorübergehenden Stoppen äußerer Blutungen: Fingerdruck der Arterie, Anlegen eines Tourniquets, maximale Beugung der Extremität im Gelenk, direkter Druck auf die Wunde, Anlegen eines Druckverbandes

Im Falle einer Verletzung des Opfers sollte die Person, die Erste Hilfe leistet, folgende Maßnahmen ergreifen:

- ein sicheres Umfeld für Erste Hilfe schaffen;

- Stellen Sie sicher, dass das Opfer Lebenszeichen aufweist.

- eine Umfrage durchführen, um das Vorhandensein von Blutungen festzustellen;

- die Art der Blutung bestimmen;

- Stoppen Sie die Blutung auf die am besten geeignete Weise oder in Kombination.

Derzeit werden bei der Bereitstellung von Erster Hilfe die folgenden Methoden angewendet, um Blutungen vorübergehend zu stoppen:

1. Direkter Druck auf die Wunde.

2. Anlegen eines Druckverbandes.

3. Fingerdruck der Arterie.

4. Maximale Beugung der Extremität im Gelenk.

5. Das Auferlegen eines hämostatischen Tourniquets (Service oder improvisiert).

1. Direkter Druck auf die Wunde ist der einfachste Weg, um Blutungen zu stoppen. Bei der Anwendung wird die Wunde mit sterilen Servietten oder einem sterilen Verband verschlossen. Anschließend wird die Hand des Erste-Hilfe-Teilnehmers mit ausreichender Kraft auf den Wundbereich aufgebracht, um die Blutung zu stoppen. In Abwesenheit eines Verbandes oder von Servietten kann jedes verfügbare Gewebe zum Aufbringen auf die Wunde verwendet werden. In Ermangelung eines Dienstes und improvisierter Mittel ist es zulässig, mit der Hand des Teilnehmers in der Ersten Hilfe Druck auf die Wunde auszuüben (wobei Sie die Notwendigkeit der Verwendung medizinischer Handschuhe nicht vergessen sollten)..

Das Opfer kann auch ermutigt werden, zu versuchen, die Blutung, die es selbst hat, durch direkten Druck auf die Wunde zu stoppen..

2. Für eine längere Kontrolle der Blutung können Sie einen Druckverband verwenden. Bei der Anwendung sollten die allgemeinen Grundsätze für das Anlegen von Bandagen beachtet werden: Es ist ratsam, sterile Servietten aus dem Erste-Hilfe-Kasten auf die Wunde zu legen. Die Bandage sollte in Fahrtrichtung ausgerollt werden. Am Ende der Anwendung sollte die Bandage durch Binden des freien Endes der Bandage um die Extremität befestigt werden. Da der Hauptzweck des Verbands darin besteht, Blutungen zu stoppen, muss er mit Kraft (Druck) angewendet werden. Wenn der Verband mit Blut zu tränken beginnt, werden einige weitere sterile Servietten darüber gelegt und fest verbunden.

3. Durch Drücken der Finger auf die Arterie können Sie Blutungen aus großen Arterien schnell und effektiv stoppen. Der Druck wird an bestimmten Stellen zwischen Wunde und Herz ausgeübt. Die Wahl der Punkte beruht auf der Möglichkeit, die Arterie gegen den Knochen zu drücken. Das Ergebnis ist die Unterbrechung des Blutflusses in den beschädigten Bereich des Gefäßes und das Anhalten oder eine signifikante Schwächung der Blutung. Typischerweise geht der Fingerdruck auf die Arterie der Anwendung eines Tourniquets voraus und wird in den ersten Sekunden verwendet, nachdem eine Blutung festgestellt und Erste Hilfe eingeleitet wurde (sowie direkter Druck auf die Wunde). Das Drücken einer Arterie mit dem Finger kann entweder eine unabhängige Methode zum Stoppen von Blutungen sein oder in Kombination mit anderen Methoden (z. B. mit einem Druckverband an einer Wunde). Die Wirksamkeit und Richtigkeit dieser Methode wird visuell bestimmt - durch Verringerung oder Beendigung von Blutungen.

Die Arteria carotis communis wird an der Seite der Verletzung auf die vordere Oberfläche des Halses außerhalb des Kehlkopfes gedrückt. Der Druck auf den angegebenen Punkt kann mit vier Fingern gleichzeitig auf die Wirbelsäule ausgeübt werden, während die Halsschlagader dagegen gedrückt wird. Eine andere Möglichkeit für den Fingerdruck auf die Halsschlagader besteht darin, mit dem Daumen auf die Wirbelsäule zu drücken. Es ist notwendig, mit ausreichender Kraft nach unten zu drücken, weil Blutungen aus der Halsschlagader sind sehr stark.

Die Arteria subclavia wird in der Fossa über dem Schlüsselbein bis zur ersten Rippe gedrückt. Sie können mit vier gestreckten Fingern Druck auf den Druckpunkt der Arteria subclavia ausüben. Eine andere Methode des Fingerdrucks auf die Arteria subclavia ist mit gebeugten Fingern..

Die Arteria brachialis wird von innen zwischen Bizeps und Trizeps im mittleren Drittel der Schulter gegen den Humerus gedrückt, wenn Blutungen aus Wunden im mittleren und unteren Drittel der Schulter, des Unterarms und der Hand aufgetreten sind. Der Druck auf den Druckpunkt wird mit vier Fingern der Hand ausgeführt, wobei die Schulter des Opfers von oben oder unten umwickelt wird.

Die Achselarterie wird gegen den Humerus in der Achselhöhle gedrückt, wenn aus einer Wunde in der Schulter unterhalb des Schultergelenks geblutet wird. Der Druck zum Druckpunkt der Achselarterie wird durch gerade, starr fixierte Finger mit ausreichender Kraft in Richtung des Schultergelenks erzeugt. In diesem Fall sollte der Bereich des Schultergelenks des Opfers mit der anderen Hand gehalten werden..

Die Oberschenkelarterie wird unterhalb der Leistenfalte zusammengedrückt, um Blutungen aus Wunden im Oberschenkel zu bluten. Der Druck wird mit einer Faust ausgeübt, die mit der anderen Hand das Körpergewicht des Erste-Hilfe-Teilnehmers fixiert.

4. Die maximale Beugung der Extremität im Gelenk führt zu einer Biegung und Kompression des Blutgefäßes, wodurch Blutungen gestoppt werden. Diese Methode ist sehr effektiv bei der Blutstillung. Um die Effizienz zu verbessern, sollten 1-2 Verbände oder gerollte Kleidung in den Verbindungsbereich gelegt werden. Nach der Beugung wird das Glied mit den Händen, mehreren Verbandsrunden oder improvisierten Mitteln (z. B. einem Hosengürtel) fixiert..

Bei Blutungen aus Wunden der oberen Schulter und der Subclavia wird die obere Extremität mit Flexion am Ellenbogengelenk hinter den Rücken gelegt und mit einem Verband fixiert oder beide Hände werden mit Flexion an den Ellenbogengelenken zurückgebracht und mit einem Verband zusammengezogen.

Um Blutungen aus dem Unterarm zu stoppen, wird eine Rolle in die Ellbogenbeuge eingeführt, das Glied wird im Ellbogengelenk so weit wie möglich gebogen und der Unterarm wird in dieser Position beispielsweise mit einem Gürtel an der Schulter befestigt.

Bei einer Schädigung der Gefäße des Fußes, des Unterschenkels und der Kniekehle werden mehrere Bandagen oder eine Geweberolle in die letztere gelegt, wonach das Glied am Kniegelenk gebogen und in dieser Position mit einem Verband fixiert wird.

Um die Blutung bei einer Oberschenkelverletzung zu stoppen, wird eine Geweberolle oder mehrere Bandagen in die Leistenfalte gelegt, die untere Extremität am Hüftgelenk gebogen (das Knie wird an die Brust gezogen) und mit den Händen oder einem Verband fixiert.

5. Das Auferlegen eines hämostatischen Tourniquets kann für einen längeren vorübergehenden Stopp schwerer arterieller Blutungen verwendet werden. Um die negativen Auswirkungen des Tourniquets auf die Gliedmaßen zu verringern, sollte es gemäß den folgenden Regeln angewendet werden.

1). Das Tourniquet sollte nur bei arteriellen Blutungen mit Verletzungen an Schulter und Oberschenkel angewendet werden.

2). Das Tourniquet muss so nahe wie möglich an der Wunde zwischen Wunde und Herz angelegt werden. Befindet sich die Stelle des Tourniquets im mittleren Drittel der Schulter und im unteren Drittel des Oberschenkels, sollte das Tourniquet höher angelegt werden.

3). Ein Tourniquet kann nicht auf einen nackten Körper aufgetragen werden, sondern nur über Kleidung oder einem Stoffpolster.

4). Vor der Anwendung sollte das Tourniquet am Glied aufgewickelt und gedehnt werden.

fünf). Die Blutung wird durch die erste (erweiterte) Tour des Tourniquets gestoppt. Alle nachfolgenden (Fixing-) Touren werden überlagert, sodass jede nachfolgende Tour ungefähr die Hälfte der vorherigen Tour überlappt.

6). Das Tourniquet sollte nicht mit einem Verband oder einer Kleidung bedeckt sein, d.h. sollte in Sicht sein.

7). Der genaue Zeitpunkt der Anwendung des Tourniquets sollte in einer Notiz angegeben werden. Die Notiz sollte unter dem Tourniquet platziert werden

8). Die maximale Zeit, in der sich das Tourniquet am Glied befindet, sollte in der warmen Jahreszeit 60 Minuten und in der Kälte 30 Minuten nicht überschreiten.

neun). Nach dem Anlegen eines Tourniquets sollte das Glied mit den verfügbaren Methoden immobilisiert (immobilisiert) und wärmeisoliert (gewickelt) werden.

zehn). Wenn die maximale Zeit für die Anwendung des Tourniquets abgelaufen ist und keine medizinische Hilfe verfügbar ist, sollten Sie Folgendes tun:

a) Fingerdruck der Arterie über dem Tourniquet auszuführen;

b) Entfernen Sie das Tourniquet für 15 Minuten;

c) Führen Sie nach Möglichkeit eine leichte Massage der Extremität durch, auf die das Tourniquet aufgebracht wurde.

d) ein Tourniquet direkt über dem vorherigen Auferlegungsort anbringen;

e) maximale Wiederanwendungszeit - 15 Minuten.

Als spontanes Tourniquet können Sie improvisierte Mittel verwenden: Geflecht, Schal, Krawatte und ähnliche Dinge. Um die Blutung zu stoppen, wird in diesem Fall eine Schlaufe aus den angegebenen Materialien hergestellt, die sich verdreht, bis die arterielle Blutung aufhört oder mit Hilfe eines dauerhaften Gegenstands (Metall- oder Holzstab) erheblich geschwächt wird. Bei Erreichen des Blutungsstopps wird der Stab an der Extremität verbunden. Improvisierte Gurte werden ebenfalls gemäß den oben genannten Regeln angewendet..

Erste Hilfe bei Nasenbluten

Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist, muss es sich mit leicht nach vorne geneigtem Kopf hinsetzen und seine Nase 15 bis 20 Minuten lang im Bereich der Nasenflügel einklemmen. In diesem Fall können Sie den Nasenrücken kalt stellen. Wenn die Blutung nach der angegebenen Zeit nicht aufgehört hat, sollten Sie einen Krankenwagen rufen, vor dessen Ankunft Sie die gleichen Maßnahmen durchführen müssen.

Wenn das Opfer mit Nasenbluten bewusstlos ist, geben Sie ihm eine stabile seitliche Position, kontrollieren Sie die Durchgängigkeit der Atemwege und rufen Sie einen Krankenwagen.

Grundregeln für die Anwendung eines hämostatischen Tourniquets

Blutungen sind ein medizinischer Notfall, der zu einem irreversiblen Blutverlust des Körpers führt. Wenn nicht rechtzeitig Hilfe geleistet wird, wird der Blutverlust lebensbedrohlich oder führt zu schwerwiegenden Folgen. Eine zuverlässige und bequeme Methode ist die Anwendung eines Tourniquets.

Eine Verletzung der Integrität der Gefäßwand hat viele Gründe. Es wird oft durch Traumata wie Schnittwunden, Quetschungen oder Schnitte verursacht. Abhängig von der Art des betroffenen Gefäßes kann der Blutverlust sein:

  • arteriell;
  • venös;
  • kapillar;
  • Parenchym (aus inneren Organen).

Nach den Regeln für die Anwendung eines Tourniquets ist es wünschenswert, sie erkennen zu können. Unterscheiden Sie auch zwischen äußeren (offenen) und geschlossenen (inneren) Blutungen. Unabhängig davon gibt es eine versteckte Art von Blutverlust..

Anzeichen von Blutungen

Das Hauptsymptom ist das Auftreten eines beschädigten Körperteils, aus dem Blut fließt..

Arterielle Blutungen sind durch einen pulsierenden Blutstrom, eine leuchtend rote Farbe und einen ziemlich starken Strom gekennzeichnet. Mit venös - Blut fließt langsamer, hat eine dunkle Kirschfarbe, gleichmäßigen Fluss.

Bei Blutverlust in einer Menge von bis zu 25% des gesamten Kreislaufvolumens (BCC) treten folgende Symptome auf:

  • allgemeine Lethargie, Schwäche;
  • Blässe der Haut;
  • kalte Extremitäten;
  • erhöhter Puls;
  • die Anzahl der Atembewegungen;
  • Angst;
  • unnatürliche Aufregung.

Wenn der Verlust 30% des BCC beträgt, werden die klinischen Symptome von Lethargie, kaltem Schweiß, Atemnot, Blutdruckabfall und Abnahme der Körpertemperatur dominiert.

Bei einem größeren Volumen (40% oder mehr) ist das Opfer gleichgültig, die Hautfarbe ist erdig, das Marmormuster der Haut ist ausgeprägt, der Druck nimmt weiter ab, es kommt zu akuter Harnverhaltung und hämorrhagischem Schock.

Entsprechend der Technik der Anwendung eines Tourniquets beeinflusst der Grad des Blutverlusts die Entscheidungsfindung und die Geschwindigkeit des Transports des Patienten ins Krankenhaus.

Behandlungsmöglichkeiten bei Blutungen

Die Hauptmaßnahmen für einen Blutverlust sind wie folgt:

  • schnelles Stoppen des Blutflusses. Hierzu werden alle Methoden so oft wie möglich angewendet - ein enger Verband, die Verwendung eines Tourniquets, das Drücken des Gefäßes mit den Fingern auf den Knochen, maximale Beugung des Gelenks über der Läsionsstelle;
  • Durchführung einer Reihe von Maßnahmen zur kardiopulmonalen Wiederbelebung bei Kreislaufstillstand;
  • Beseitigung des Schmerzsyndroms;
  • Anruf von medizinischem Personal;
  • Transport des Patienten zur Klinik.

Jede der Methoden hat ihre positiven und negativen Seiten. Alle von ihnen werden nach Indikationen allein oder in Kombination verwendet..

Wenn ein Tourniquet benötigt wird

Externe Blutungen aus einem arteriellen Gefäß sind ein absoluter Indikator für die Anwendung eines Tourniquets. Es wird zur Schädigung der oberflächlichen Weichteile nur der Extremitäten verwendet. Die gefährlichste Verletzung der Integrität der Arteria brachialis und femoralis.

Unter den relativen Indikationen wird eine Blutung aus einem venösen Gefäß unterschieden. Gleichzeitig bietet die Technik zum Anbringen eines Tourniquets an einer Vene einige Funktionen, die auf der Pathogenese eines Notfalls basieren.

Merkmale der Verwendung des Gurtzeugs

Ein medizinisches Tourniquet aus Gummi kann in jeder Apotheke gekauft werden. Es sollte in allen Unternehmen, Autos, im Alltag usw. in der Notfallausrüstung enthalten sein. Wenn sich das Gerät nicht in der Nähe befindet, können Sie geeignete Materialien verwenden: Gaze, weiches Tuch. Es wird nicht empfohlen, scharfe Produkte (Draht, Seidenschnur, zu dichtes Material) zu verwenden..

Das Tourniquet kann nicht angewendet werden, ohne die umgebenden Strukturen und Nervenfasern zu komprimieren. Aus diesem Grund wird eine Notiz mit Datum und Uhrzeit der Verzögerung an der Kleidung des Patienten befestigt. Die Ausblutungszeit sollte im Sommer etwa 2 Stunden und im Winter 1,5 Stunden betragen. Wenn sich die Überweisung des Patienten ins Krankenhaus verzögert, wird das Tourniquet entfernt und an einer anderen Stelle als der vorherigen festgezogen. Die Regeln für die Anwendung eines Tourniquets zur Blutung jeglicher Art ermöglichen auch die periodische Schwächung seiner Windungen, wobei das Gefäß in diesem Moment mit den Fingern der Hand gehalten wird.

Es muss darauf geachtet werden, dass das Glied gut sichtbar ist. Sie sollten es nicht mit Kleidung oder etwas anderem bedecken.

So wenden Sie ein Tourniquet richtig an

Der Algorithmus zum Anwenden von hämostatischen Tourniquets umfasst bestimmte Aktionen:

  1. Einschätzung des Bereichs möglicher Überlappungen (Bereich der Achselhöhle, der oberen Schulter, der Mitte des unteren Oberschenkels);
  2. vorläufiges Einführen eines Stoffstücks unter das Tourniquet;
  3. Bei einem Trauma der Arteriolen wird das Tourniquet oberhalb der Läsionsstelle, die Venen unten festgezogen.
  4. Das Drehen erfolgt schrittweise, wobei ein Tourniquet auf einen Holzstab gewickelt wird.
  5. im Laufe der Zeit eine Notiz einfügen;
  6. dann wird der Patient sofort ins Krankenhaus gebracht.

Die Technik der Anwendung eines arteriellen Tourniquets wird auch bei Nackenverletzungen angewendet. Die Technik beinhaltet die Kompression der Halsschlagader mit einem Tourniquet mit einer Baumwollgazewalze. Es wird durch die zurückgeworfene Hand nach oben fixiert.

Überlagerungsfehler und ihre Folgen

Bei der Bereitstellung von Nothilfe muss die korrekte Anwendung des Tourniquets berücksichtigt werden. In der gegenteiligen Situation können nachteilige Komplikationen auftreten..

Die Hauptfehler der Methode:

  • Das Tourniquet wird ohne strenge Gründe angewendet.
  • Binden eines Tourniquets auf unbedeckte Haut, was zu trophischen Veränderungen im Integument führt;
  • Verwenden der Technik an Schienbeinen oder Unterarmen (aufgrund des Vorhandenseins von zwei benachbarten Knochen nicht zulässig);
  • unzureichende Anziehkraft, die den Blutverlust nicht stoppt;
  • Verletzung von Bedingungen bei jeder Methode zur Anwendung eines Tourniquets.

Das Tourniquet-Verfahren ist ein Hauptbestandteil des Blutverlustmanagementprozesses. Die Manipulation muss jedoch in Übereinstimmung mit allen Regeln und Standards durchgeführt werden, um eine Verschlechterung des Zustands des Opfers zu vermeiden..

Herausgeber: Oleg Markelov

Retter der Hauptdirektion des russischen Notfallministeriums für das Gebiet Krasnodar

Algorithmus zum Anwenden eines hämostatischen Tourniquets

1. Das Tourniquet wird auf Kleidung oder auf ein flaches Futter ohne Falten aufgetragen.

2. Es wird mit beiden Händen genommen, gestreckt und auf das Glied über der Wunde und so nah wie möglich daran gelegt.

3. In einem gestreckten Zustand wird das Tourniquet 1-2 Mal um das Glied geschlungen, dann kann seine Spannung gelockert werden.

4. Jede nachfolgende Tour des Gurtzeugs sollte die vorherige Hälfte oder 2/3 abdecken.

5. Zwischen den Touren des Tourniquets darf die Haut nicht eingeklemmt werden.

6. Die freien Enden des Bündels werden oben an allen Runden mit Haken befestigt (Abb. 11)..

7. Die korrekte Anwendung des Tourniquets wird durch das Aufhören von Blutungen aus der Wunde und die Blässe der Extremität überprüft.

8. Der Zeitpunkt der Anwendung des Tourniquets wird aufgezeichnet: Der Zeitpunkt seiner Anwendung wird deutlich hervorgehoben. Sie können das Tourniquet selbst an offenen Stellen des Körpers markieren. Kann auf Papier geschrieben und an Kleidung geheftet oder unter ein Tourniquet gelegt werden.

9. Wenn nach der Anwendung des Tourniquets keine Kontraindikationen vorliegen, wird ein Anästhetikum verabreicht.

10. Ein aseptischer Verband wird auf die Wunde aufgebracht.

11. Transportimmobilisierung der Extremität bewirken.

12. In der kalten Jahreszeit ist das Glied eingewickelt (Erfrierungsgefahr des unblutigen Gliedes).

13. Das Tourniquet kann im Sommer nicht länger als 2 Stunden, im Winter nicht länger als 1 Stunde am Glied bleiben. Während dieser Zeit muss das Opfer in ein Krankenhaus gebracht werden. Wenn es keine solche Möglichkeit gibt, muss das Tourniquet nach Ablauf der oben genannten Zeit gelöst werden, um die Durchblutung der Extremität wiederherzustellen, nachdem zuvor ein Fingerdruck auf die Arterie ausgeübt wurde. Sie müssen das Tourniquet langsam auflösen und seine Spannung allmählich lockern. Nach 2-3 Minuten wird das Tourniquet erneut über dem vorherigen Platz angelegt.

14. Der Transport der Verwundeten mit einem Tourniquet zu einer medizinischen Einrichtung erfolgt hauptsächlich auf einer Trage.

15. Der letzte Blutungsstopp in einer medizinischen Einrichtung wird dringend durchgeführt.

Ein mechanisches Tourniquet kann verwendet werden, um arterielle Blutungen zu stoppen

· Ziehen Sie das Klebeband aus dem Gurtkörper und umgeben Sie das Glied damit in einem Kreis.

· Befestigen Sie das Ende des Bandes am Körper.

· Drehen Sie den Spanner, bis die Blutung aus der Wunde aufhört.

Stellen Sie die Zeit der Kabelbaumanwendung auf der Skala des Gehäuses ein.

Venöse Blutungen können mit einem Druckverband gestoppt werden.

Seine Bedeutung ist, dass es den interstitiellen Druck erhöht, das beschädigte Gefäß direkt zusammendrückt und somit die Bildung eines Blutgerinnsels darin fördert. Die Technik des Anbringens ist einfach: Ein trockener aseptischer Verband wird auf die Wunde aufgebracht, auf den ein gerollter Wattebausch oder eine andere Serviette (in Form einer Walze) gelegt wird, und all dies wird mit einem Verband fest fixiert.

Die erhöhte Position der Extremität hilft, venöse Blutungen zu stoppen, da ihre Blutversorgung abnimmt.

Kapillarblutungen können mit einem herkömmlichen aseptischen Verband leicht kontrolliert werden

Die optimale Methode zur vorübergehenden Blutstillung besteht darin, eine Blutstillungsklemme auf das Blutgefäß aufzubringen und es in der Wunde unter dem Verband zu belassen..

Der letzte Blutungsstopp wird in einer medizinischen Einrichtung, in einer Umkleidekabine oder einem Operationssaal (je nach Bedarf) durchgeführt..

Für die endgültige Blutstillung in der Chirurgie werden mechanische, physikalische Methoden und Blutstillungsmittel verwendet.

Mechanische Methoden:

Ligation eines Gefäßes in einer Wunde mit einer losen Ligatur oder mit Nähen von Geweben;

Ligation der Arterie außerhalb der Wunde;

§ Wiederherstellung der Integrität des Gefäßes durch Anlegen einer Gefäßnaht;

§ Verdrehen des Gefäßes (während des Betriebs verwendet);

§ enge Tamponade der Blutungszone;

§ Entfernung eines Teils oder des gesamten Blutungsorgans.

Die Ligation eines Gefäßes in einer Wunde ist die häufigste und zuverlässigste Methode, um Blutungen zu stoppen. Beide Enden des beschädigten Gefäßes sind mit einer freien Ligatur verbunden. Wenn das Gefäß durch Ligation schwer zugänglich ist, ist es besser, eine Ligation mit Nähten der an das Gefäß angrenzenden Gewebe zu verwenden. Dies verhindert, dass die Ligatur vom verbundenen Gefäß abrutscht..

Das Verbinden einer Arterie außerhalb der Wunde (durchgehend) wird durchgeführt, wenn es beispielsweise aufgrund eines eitrigen Prozesses in der Wunde nicht möglich ist, sie in der Wunde zu verbinden. Dann wird die Arterie über der Wunde abgebunden. Die Blutung kann jedoch aufgrund gut entwickelter Kollateralen nicht vollständig aufhören.

Das Auferlegen einer Gefäßnaht stellt die Wiederherstellung des Blutflusses in dem beschädigten Gefäß sicher. Die Operation wird von Angiochirurgen unter Verwendung mikrochirurgischer Techniken durchgeführt.

Wenn das beschädigte Gefäß einen Gewebemangel aufweist, werden künstliche Gefäßtransplantate oder die eigene Vene des Patienten, beispielsweise die Vena saphena des Oberschenkels, verwendet, um die Integrität des Blutgefäßes wiederherzustellen.

Das Verdrehen des Gefäßes an der hämostatischen Klammer fördert die Bildung eines Blutgerinnsels und stoppt die Blutung. Diese Methode wird von Chirurgen während der Operation zur Schädigung kleiner Gefäße angewendet..

Eine eng gewickelte Tamponade besteht aus einem langen, mehrmals gefalteten Mullstreifen (Turunda). Es wird bei kapillaren, parenchymalen und venösen Blutungen angewendet. Dies ist eine ziemlich zuverlässige Methode, um Blutungen zu stoppen.-

von den venösen Nebenhöhlen, der Vagina, der Nasenhöhle usw..

Die Entfernung eines Teils oder des gesamten Blutungsorgans wird bei Milzruptur, Eileiterruptur bei beeinträchtigter Tubenschwangerschaft usw. angewendet..

Physikalische Methoden der Blutstillung:

§ Elektrokoagulation (Diathermokoagulation) wird während Operationen verwendet, um Blutungen aus Kapillaren und Arteriolen zu stoppen (elektrischer Strom, der der Elektrode zugeführt wird, ohne den Patienten zu schädigen, verursacht eine Kauterisierung des Gefäßes);

§ Verwendung eines Mikrowellenmessers (Mikrowellen sind eine Art elektromagnetische Energie. Ihre Ausbreitung in Geweben geht mit der Freisetzung von Wärme einher);

§ Verwendung eines Ultraschallskalpells (Nutzung der Energie von Ultraschallwellen);

§ Der Argonstrahlkoagulator wird verwendet, um Blutungen sowohl aus oberflächlichen Wunden als auch aus Parenchymorganen zu stoppen (ein konzentrierter Strahl ionisierten Argons wird verwendet - Argonplasma).

§ Der Laser wird verwendet, um einen bestimmten Bereich zu schneiden, zu verdampfen und zu koagulieren, ohne das umgebende Gewebe zu beschädigen.

§ Verwendung von sterilem Wachs (für Operationen am Schädel, Brustbein);

§ lokale Verwendung einer heißen isotonischen Natriumchloridlösung (die Verwendung heißer Tampons beschleunigt die Blutstillung nur, wenn die Temperatur in der Wunde eine Temperatur erreicht, die eine Gewebekroteinkoagulation verursacht).

Hämostatische (styptische) Mittel können in zwei Gruppen eingeteilt werden:

· Mittel der lokalen (lokalen) Aktion;

Mittel der allgemeinen (systemischen) Wirkung.

Lokale hämostatische Mittel haben eine doppelte Wirkung auf das Gewebe:

· Schließen Sie die Wundoberfläche, da sie die Eigenschaft der Haftung (Kleben) hat.

Stimulieren Sie topisch in der Wunde die Blutgerinnung und verursachen Sie eine Vasokonstriktion.

Materialien wie gallertartiger Schwamm ("Spongostan", "Zhelfoum"), Kollagenplatte ("TissouFlay"), sauerstoffhaltige reduzierte Cellulose ("Sergisel"), kombinierte Mittel ("TachoComb") haben sich bewährt..

Unter den systemischen hämostatischen Mitteln sind:

Arzneimittel, die die Blutgerinnung beschleunigen (frisch gefrorenes Plasma, Kryopräzipitat, Blutplättchenmasse, Fibrinogen, Prothrombinkomplex (PPSB), antihemophiles Globulin sowie Dicinon, Vitamin K und seine synthetischen Analoga, Desmopressin usw.)

Arzneimittel, die die Fibrinolyse hemmen (Aminocapronsäure und Tranexamsäure, Aprotenin).

Die Indikation für die Ernennung systemischer Blutstillungsmittel ist eine fortgesetzte Blutung, die mit einem Verlust der Blutgerinnungsfaktoren einhergeht..

Um Blutungen während der Operation zu stoppen, verwenden Chirurgen auch eine Tamponade der blutenden Wunde mit Geweben wie Muskeln, Omentum.

Hinzugefügt am: 20.01.2014; Aufrufe: 23911; Copyright-Verletzung?

Ihre Meinung ist uns wichtig! War das veröffentlichte Material hilfreich? Ja | Nein

Die Technik der Anwendung eines hämostatischen Tourniquets:

1. Das Tourniquet wird über der Wunde so nahe wie möglich, jedoch nicht näher als 4 bis 5 cm angebracht, damit die Inzision und Revision der Wunde während der ersten chirurgischen Behandlung nicht beeinträchtigt wird. Das Tourniquet wird nicht in den Bereichen der Gelenke, an Hand und Fuß angewendet. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde angenommen, dass ein Tourniquet nur auf Segmente der Gliedmaßen angewendet werden kann, die einen Knochen (Schulter und Oberschenkel) haben, da auf den Segmenten mit zwei Knochen (Unterarm und Unterschenkel) möglicherweise keine Kompression der Arteria interosseus auftritt. Es wurde nun festgestellt, dass dies nicht der Fall ist, die Arteria interosseus wird durch das umgebende Gewebe zuverlässig komprimiert.

2. Die Gliedmaßen erhalten eine erhöhte Position.

3. Das Tourniquet wird nicht auf nackte Haut aufgetragen - ein Futter ist erforderlich - ein Handtuch, eine Serviette, ein Hemdärmel.

4. Das Gummiband des Esmarch wird gedehnt, von der Seite des Gefäßvorsprungs auf das Glied aufgebracht und 2-3 Mal darum gewickelt und dann mit einem Haken befestigt. Die erste Runde wird mit großer Spannung durchgeführt, die folgenden Runden werden mit Schwächung fixiert. Das Kriterium für die korrekte Anwendung des Tourniquets ist die vollständige Beendigung der Blutung. Wenn das Tourniquet lose angelegt wird, ist die Arterie nicht vollständig geklemmt und die Blutung setzt sich fort. In diesem Fall werden die Venen mit einem Tourniquet eingeklemmt, die Extremität ist voller Blut und die Blutung kann sich sogar verstärken.

5. Das Tourniquet wird im Sommer nicht länger als 2 Stunden und im Winter nicht länger als 1-1,5 Stunden angewendet. Ein Etikett (ein Blatt Pappe) ist am Tourniquet angebracht, das den Zeitpunkt der Anwendung angibt, oder ein ähnlicher Eintrag wird direkt auf dem Tourniquet vorgenommen.

Wenn das Opfer nach Ablauf der angegebenen Zeit nicht an eine medizinische Einrichtung geliefert wird, ist Folgendes erforderlich:

1.) Fingerdruck der Arterie über dem Tourniquet ausüben;

2.) das Tourniquet für 10-15 Minuten lösen oder entfernen;

3.) Ziehen Sie den Gurt wieder fest oder verschieben Sie ihn etwas höher.

4.) Lassen Sie den Fingerdruck los und stellen Sie sicher, dass keine Blutungen auftreten.

Bei starken postpartalen Uterusblutungen, Tränen der unteren Extremitäten, Verletzungen der Iliakalarterien kann Momburga Tourniquet angewendet werden. Es ist ein etwa 3 Meter langer Planenstreifen. Der Patient wird auf den Rücken gelegt. Auf den Bauch, links vom Nabel, wird eine dichte Walze mit einem Durchmesser von 8-10 cm aufgebracht. In Höhe des Nabels wird der Magen mit zwei Runden eines Tourniquets umwickelt, das mit großer Kraft festgezogen wird: Zwei Personen, die einen Fuß auf dem Tisch ruhen, ziehen das Tourniquet in verschiedene Richtungen. Dies komprimiert die Bauchaorta. Das Tourniquet kann 15-20 Minuten aufbewahrt werden. Während dieser Zeit wird die Vorbereitung für eine Notfalloperation durchgeführt. Aufgrund des Erfolgs bei der Entwicklung der Geburtshilfe ist das Momburg-Tourniquet derzeit fast völlig außer Betrieb..

Komplikationen bei der Anwendung des Kabelbaums.

Die Verwendung eines hämostatischen Tourniquets ist ein einfacher und zuverlässiger Weg, um Blutungen vorübergehend zu stoppen. Zusammen mit seinen unbestrittenen Vorteilen ist es jedoch nicht ohne Nachteile..

· Drehkreuzschock (Crash-Syndrom). Im Gegensatz zu allen anderen Methoden zum vorübergehenden Stoppen von Blutungen stoppt ein Tourniquet den Blutfluss nicht nur durch das beschädigte Hauptgefäß, sondern auch durch alle seine Kollateralen, Venen und Lymphgefäße. Dies führt zu scharfen Verstößen gegen den Trophismus der Extremität unterhalb der Auferlegung des Tourniquets. In Abwesenheit eines Zuflusses von sauerstoffhaltigem Blut ist der Stoffwechsel anaerob. Wenn die zulässige Zeit für die Anwendung des Tourniquets überschritten wird, reichern sich in der Extremität unteroxidierte Stoffwechselprodukte an, die eine Myolyse (Abbau der Skelettmuskelfasern) verursachen. Nach dem Entfernen des Tourniquets gelangen die unteroxidierten Produkte in den allgemeinen Blutkreislauf, was zu einer starken Verschiebung des Säure-Base-Zustands zur sauren Seite führt (Azidose). Myolyseprodukte verursachen eine generalisierte Vasoplegie (verminderter Gefäßtonus), und aus den Muskelfasern freigesetztes Myoglobin wird in den Urin gefiltert und fällt unter Azidosebedingungen in den Nierentubuli aus, was zu einem akuten Nierenversagen führt. Die Kombination der beschriebenen schädlichen Faktoren verursacht ein akutes kardiovaskuläres und dann ein Versagen mehrerer Organe, das als Tourniquet-Schock oder Crash-Syndrom bezeichnet wird. Die Pathogenese des Tourniquet-Schocks ist nahezu identisch mit der Pathogenese des verlängerten Kompressionssyndroms und des positionellen Kompressionssyndroms.

Wenn sich das Tourniquet länger als zwei Stunden am Glied befindet, ähneln die während des Transports identifizierten Aktionen den oben beschriebenen (Schwächen des Tourniquets für 10 bis 15 Minuten mit Fingerdruck über dem Tourniquet). Bei der Übergabe eines solchen Opfers an eine medizinische Einrichtung sind folgende Maßnahmen erforderlich:

- Der Patient wird auf eine Intensivstation oder Station gebracht, die Parameter der zentralen Hämodynamik und des stündlichen Urinausstoßes werden überwacht.

- Große Mengen an Plasmaersatzstoffen werden intravenös injiziert, gefolgt von einer erzwungenen Diurese, um die Entwicklung eines akuten Nierenversagens zu verhindern.

- Über dem Tourniquet wird eine Fall-Novocain-Blockade durchgeführt, das Glied unter dem Tourniquet ist mit Eisblasen bedeckt. Diese Maßnahmen ermöglichen es, den Fluss von unteroxidierten Produkten und Myoglobin vom betroffenen Glied zum allgemeinen Blutfluss zu verlangsamen. Danach wird das Tourniquet entfernt, die anfängliche chirurgische Behandlung der Wunde durchgeführt, der letzte Blutungsstopp.

- Die HBO-Sitzung ist im Gange.

In Zukunft wird der Zustand der betroffenen Extremität sorgfältig überwacht. Mit der Entwicklung eines Reperfusionsödems wird eine Fasziotomie durchgeführt. Mit Thrombose der Hauptarterien - Thrombektomie. Bei irreversibler Ischämie und Gangränentwicklung sowie bei akutem Nierenversagen - Amputation der Extremität.

Während des Großen Vaterländischen Krieges wurde die Technik des langsamen, fraktionierten Öffnens des Tourniquets angewendet, und ein röhrenförmiges Gummi-Tourniquet wurde auf das Glied über dem auferlegten Tourniquet aufgebracht, um den venösen Ausfluss zu verlangsamen. Derzeit werden diese Maßnahmen als unwirksam anerkannt und nicht angewendet

· Anaerobe Wundinfektion. In Abwesenheit eines Zuflusses von sauerstoffhaltigem Blut in die Extremität, auf die das Tourniquet angewendet wird, werden ideale Bedingungen für die Entwicklung einer anaeroben Infektion geschaffen (das Vorhandensein eines Eingangstors - einer Wunde, eines durch Nährmedium beschädigten Gewebes und einer für die Inkubation von Mikroben erforderlichen Temperatur). Das Risiko einer anaeroben Infektion ist besonders hoch, wenn die Wunde mit Erde, Mist und Kot kontaminiert ist.

Neuralgie, Parese und Lähmung entstehen, wenn die Extremität mit einem Tourniquet zu fest zusammengedrückt wird, was zu einem Trauma und einer ischämischen Schädigung der Nerven führt.

· Thrombose und Embolie. Übermäßige Kompression kann zu Gefäßschäden mit der Entwicklung einer venösen und arteriellen Thrombose führen. Das Risiko einer arteriellen Thrombose ist bei Atherosklerose besonders hoch..

· Erfrierungen der Extremitäten unter dem Tourniquet treten häufig in der kalten Jahreszeit auf. Dies erklärt die Begrenzung von 1-1,5 Stunden der Zeit der Kabelbaumanwendung unter diesen Bedingungen..

Unter Berücksichtigung der oben beschriebenen Gefahren, die mit der Anwendung eines Tourniquets verbunden sind, sollten die Indikationen für seine Verwendung streng begrenzt sein: Es sollte nur bei Verletzungen der großen Gefäße verwendet werden, wenn es unmöglich ist, die Blutung auf andere Weise zu stoppen.

Eine Alternative zur Anwendung eines Tourniquets sind die relativ neuen Methoden zur vorübergehenden Blutstillung: das Auferlegen einer hämostatischen Klammer in der Wunde, eine blinde Naht der Wunde über dem beschädigten Gefäß, eine vorübergehende Prothese des Gefäßes.

Das Auferlegen einer hämostatischen Pinzette in der Wunde im Stadium der Ersten Hilfe ist möglich, wenn:

· In der Krankenwagenbox befindet sich eine sterile hämostatische Klemme mit einer Ratsche (Billroth, Kocher oder eine andere).

Das Blutgefäß in der Wunde ist deutlich sichtbar.

Das Gefäß wird mit einer Klammer erfasst, die Klammer wird befestigt, ein aseptischer Verband wird zusammen mit der Klammer an der Wunde angelegt. Beim Transport eines Opfers in ein Krankenhaus ist eine Immobilisierung des verletzten Gliedes erforderlich. Die Vorteile dieser Methode sind die Einfachheit und die Erhaltung der Sicherheitenzirkulation. Zu den Nachteilen gehört eine geringe Zuverlässigkeit (während des Transports kann sich die Klammer lösen, das Schiff abbrechen oder sich zusammen mit einem Teil des Schiffes lösen); die Möglichkeit einer Schädigung der Venen und Nerven neben der beschädigten Arterie durch eine Klammer; Quetschen des Randes des beschädigten Gefäßes, was das Auferlegen einer Gefäßnaht für den endgültigen Stopp der Blutung erschwert.

Temporäre Prothese des Gefäßes und die blinde Naht der Wunde über dem beschädigten Gefäß. Diese Methoden zum vorübergehenden Stoppen der arteriellen Blutung werden im Gegensatz zu den oben diskutierten nicht in der Ersten Hilfe angewendet, sondern während der Operation der primären chirurgischen Behandlung der Wunde, wenn eine Verletzung der Hauptarterie festgestellt wird und es derzeit keine Bedingungen für die Wiederherstellung ihrer Integrität gibt (der Chirurg kennt die Technik nicht Operationen auf Schiffen, es gibt keine notwendigen Werkzeuge und Materialien).

Für den Fall, dass die Enden des beschädigten Gefäßes in der Wunde deutlich sichtbar sind, ist es möglich, seine provisorische Prothese mit einem Kunststoffschlauch (speziell oder aus einem System zur Bluttransfusion) durchzuführen, der im Lumen des Gefäßes an der Stelle seiner Verletzung mit gewundenen Ligaturen befestigt ist. Die Technik dieser ziemlich komplizierten Operation wird in speziellen Handbüchern ausführlicher besprochen..

Vorausgesetzt, Antikoakulanzien (Heparin), Antibiotika werden verschrieben, der Blutverlust wird wieder aufgefüllt und die notwendigen rheologischen Eigenschaften des Blutes werden bereitgestellt, kann die provisorische Prothese bis zu mehreren Tagen funktionieren, obwohl das Risiko einer Thrombose der Prothese oder eines beschädigten Gefäßes, einer Thromboembolie des distalen Gefäßendes, eines Ausrutschens der Ligaturen und eines Rückfalls im Laufe der Zeit fortbesteht Blutung.

Wenn die Enden des beschädigten Gefäßes nicht in der Wunde gefunden werden können, können luftdichte Nähte über dem beschädigten Gefäß auf die Wunde aufgebracht werden. Um die Wundstelle des Gefäßes wird ein geschlossener Hohlraum gebildet. Blut, das aus dem proximalen Ende des beschädigten Gefäßes in diesen Hohlraum fließt, findet keinen anderen Auslass als in das distale Ende des Gefäßes. Es entsteht ein sogenanntes "pulsierendes Hämatom". Somit wird der Blutfluss durch das beschädigte Gefäß wiederhergestellt und kann bis zu einem Tag oder länger andauern. Es besteht die große Gefahr, dass sich anstelle einer kleinen pulsierenden Höhle ein großes interstitielles Hämatom bildet (siehe oben). Nicht weniger groß ist das Risiko einer Gefäßthrombose an der Verletzungsstelle, die Entwicklung einer Inkonsistenz der Wundnähte und das Wiederauftreten äußerer Blutungen. In einigen Fällen kann sich an der Stelle des "pulsierenden Hämatoms" ein falsches (traumatisches) Aneurysma bilden (siehe unten)..

Sowohl bei temporären Gefäßprothesen als auch bei der Anwendung hermetischer Nähte sollte das Opfer so bald wie möglich einer zweiten Operation unterzogen werden, um die Integrität des Gefäßes wiederherzustellen. Unter militärischen Bedingungen muss er mit einem Krankenwagen auf die Stufe der spezialisierten medizinischen Versorgung evakuiert werden. Während des Transports ist eine zuverlässige Transportimmobilisierung der betroffenen Extremität von besonderer Bedeutung. In einer zivilen Situation ist es notwendig, das Team der Gefäßchirurgen "auf sich selbst" zu rufen..

Als vorübergehende Methode zur Beendigung äußerer Blutungen kann eine Wundtamponade verwendet werden. Tamponade kann sowohl im Stadium der Ersten Hilfe als auch bei der primären chirurgischen Wundbehandlung eingesetzt werden. Mullkissen, die die Wunde dicht füllen, dienen als Gerüst für die Fibrinablagerung und Gerinnselbildung. Es sollte beachtet werden, dass eine solche Blutstillung unzuverlässig ist und daher die Tamponade durch Nähen der Wunde ergänzt werden kann, um Tampons in ihrer Tiefe zu fixieren..

Maximale Flexion und Extension in den Gelenken sind auch Möglichkeiten, um arterielle Blutungen vorübergehend zu stoppen. Um Blutungen aus den Arterien des Unterarms oder des Unterschenkels zu stoppen, kann eine maximale Flexion an den Ellbogen- oder Kniegelenken verwendet werden. Eine Rolle mit einem Durchmesser von 5 bis 7 cm wird auf die Beugeroberfläche des Gelenks gelegt, dann wird eine maximale Beugung im Gelenk durchgeführt und das Glied wird in dieser Position mit einem Verband fixiert.

Um Blutungen aus den Arterien der oberen Extremität zu stoppen, können Sie die maximale Streckung im Schultergelenk verwenden: Wenn Sie die betroffene Extremität hinter den Kopf des Opfers bringen, beugt sich die Arteria brachialis über den Kopf der Schulter und der Blutfluss durch sie stoppt. Für den Transport muss das Glied in dieser Position mit einem Verband fixiert werden.

Beide Methoden sind nicht zuverlässig genug, da das Stoppen der Blutung bei ihrer Anwendung mit einer Kompression der Nervenbündel einhergeht. In der praktischen Gesundheitsversorgung werden sie selten eingesetzt, haben vor allem theoretische Bedeutung.

Das vorübergehende Stoppen der Blutung im Falle einer Schädigung der Vena saphena wurde oben diskutiert (siehe vorübergehendes Stoppen der Kapillarblutung)..

Im Falle einer Schädigung der Hauptvenen der Extremitäten kann eine vorübergehende Blutungskontrolle normalerweise durch Wundtamponade erreicht werden. Es ist möglich, die Wunde über die Tampons zu nähen. Gleichzeitig ist es nicht immer möglich, im Stadium der Ersten Hilfe eine vollständige Tamponade durchzuführen, wenn keine aseptischen Bedingungen vorliegen und eine Anästhesie vorliegt. Darüber hinaus kann es schwierig sein, venöse von arteriellen Blutungen mit komplexer Wundkanalanatomie (siehe oben) und gemischten venös-arteriellen Blutungen zu unterscheiden. Wenn daher Blut mit einem starken, insbesondere auf die eine oder andere Weise pulsierenden Strom aus der Wunde fließt, sollte man sich wie bei arteriellen Blutungen verhalten, dh auf die Auferlegung eines hämostatischen Tourniquets zurückgreifen, das immer gleichmäßig angewendet wird, wie bei arteriellen Blutungen - über der Wunde. Es sollte als grober Fehler angesehen werden, ein Tourniquet unterhalb der Wunde anzubringen, wie in einigen Lehrbüchern und Handbüchern empfohlen..

Wenn ein Tourniquet unterhalb der Wunde angelegt wird, wird nur das distale Ende der beschädigten Vene komprimiert, während:

- Die retrograde Blutung setzt sich am proximalen Ende fort.

- Am proximalen Ende der beschädigten Vene kann eine Luftembolie auftreten.

- Bei gleichzeitiger, sogar geringfügiger Schädigung der Arterie hört die Blutung nicht nur nicht auf, sondern verstärkt sich auch.

Wenn ein Tourniquet über der Wunde angelegt wird, wie bereits erwähnt, wird das Glied vollständig vom Blut- und Lymphkreislauf abgeschaltet, also:

- Das proximale Ende der beschädigten Vene wird mit einem Tourniquet festgeklemmt.

- Die Arterie über der Wunde wird ebenfalls mit einem Tourniquet festgeklemmt, wodurch der Blutfluss zur Extremität gestoppt wird und Blutungen vom distalen Ende der beschädigten Vene aufhören.

Bei inneren und latenten Blutungen ist ein vorübergehendes Stoppen der Blutung normalerweise nicht möglich. Ausnahmen sind Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre bei portaler Hypertonie. In diesen Fällen ist es ratsam, eine Blackmore-Sonde zu verwenden, bei der es sich um eine Magensonde mit zwei durch separate Kanäle aufgeblasenen Ballons handelt, die sich am Ende der Sonde befinden und die Sonde in Form von Manschetten abdecken. Der erste (untere, Magen-) Ballon, der sich 5 bis 6 cm vom Ende der Sonde entfernt befindet, hat im aufgeblasenen Zustand die Form einer Kugel mit einem Durchmesser von 7 bis 8 cm, der zweite Ballon unmittelbar nach dem ersten die Form eines Zylinders mit einem Durchmesser von 4 bis 5 cm und einer Länge von etwa 20 siehe. Der Schlauch mit nicht aufgeblasenen Ballons wird in den Magen eingeführt. Dann wird der untere Ballon aufgeblasen und die Sonde hochgezogen, bis der aufgeblasene Ballon in den Herzteil des Magens eingeklemmt ist. Danach wird der obere Ballon in der Speiseröhre aufgeblasen. So werden die Venen des Herzteils des Magens und des unteren Drittels der Speiseröhre durch aufgeblasene Ballons gegen die Wände der Organe gedrückt. Die Blutung von ihnen hört auf.

Querprofile von Böschungen und Küsten: In städtischen Gebieten wird der Küstenschutz unter Berücksichtigung der technischen und wirtschaftlichen Anforderungen konzipiert, wobei der Ästhetik besondere Bedeutung beigemessen wird.

Erste Hilfe bei arteriellen Blutungen

Blutungen sind eine schwere traumatische Verletzung. Unter all seinen Typen gilt die Arterie als die gefährlichste. Schließlich kann eine vorzeitige oder falsch bereitgestellte Erste Hilfe bei arteriellen Blutungen unangenehme Folgen für den Patienten haben, einschließlich des Todes..

Es besteht die Meinung, dass nur medizinisches Personal über Kenntnisse und praktische Fähigkeiten in der Ersten Hilfe verfügen sollte, da dies in ihrer direkten Verantwortung liegt. In der Tat ist es die Pflicht eines jeden Menschen, grundlegende medizinische Fähigkeiten in der Praxis zu kennen und anwenden zu können. Schließlich könnte es eines Tages helfen, ein menschliches Leben zu retten.

Markante Anzeichen einer arteriellen Blutung

Die Klassifizierung von Blutungen impliziert die Unterteilung in drei Haupttypen:

  • arteriell,
  • venös,
  • kapillar.

Bei ausgedehnten traumatischen Verletzungen können gemischte Blutungen, beispielsweise venöse und arterielle, auftreten. Darüber hinaus wird jede Blutung in Bezug auf den Ort, an dem das Blut gegossen wird, in innere (in der Körperhöhle) und äußere (in die äußere Umgebung) unterteilt. Die Erste Hilfe bei inneren Blutungen sowie deren Diagnose selbst wird ausschließlich von medizinischem Personal durchgeführt. Externe Blutungen sind leichter zu diagnostizieren und können von jedem repariert werden.

Arterielle Blutungen treten aufgrund einer Schädigung der arteriellen Stämme auf - der Gefäße, die mit Sauerstoff gesättigtes Blut von den Herzhöhlen zu allen Geweben des Körpers befördern. Blutungen vom Venentyp entstehen, wenn die Integrität der Venen, die mit Kohlendioxid gesättigtes Blut sammeln, gestört und zum Herzen transportiert wird. Kapillarblutungen treten aufgrund eines Traumas der Kapillaren auf - kleine Gefäße, die direkt am Gewebegasaustausch beteiligt sind.

Bei arteriellen Blutungen ist die Farbe des fließenden Blutes hellrot oder scharlachrot, im Gegensatz zu venösen Blutungen, bei denen das Blut dunkelrot ist und langsam austritt. Im Falle einer arteriellen Schädigung wird Blut in einem sprudelnden Strom schnell freigesetzt. Gleichzeitig pulsiert der Blutstrom, wobei jeder Teil synchron mit dem Puls und dem Herzschlag austritt. Dies ist auf hohen Druck in arteriellen Gefäßen zurückzuführen, die direkt vom Herzen kommen..

Wenn bei arteriellen Blutungen nicht rechtzeitig Hilfe geleistet wird, nehmen die Phänomene des hämorrhagischen Schocks schnell zu - ein pathologischer Zustand aufgrund eines signifikanten Blutverlusts. Er hat folgende Symptome:

  • Blutdruckabfall;
  • erhöhter Puls;
  • Blässe und Marmorierung der Haut;
  • Zyanose der Gliedmaßen;
  • Atemwegserkrankungen;
  • Abnahme des Urinausstoßes;
  • große Schwäche;
  • Schwindel;
  • kalte Extremitäten;
  • Bewusstlosigkeit.

Erste Hilfe

Die wichtigste Rolle bei der Notfallversorgung bei arteriellen Blutungen spielt der Zeitfaktor: Für eine maximale Wirksamkeit sollte er spätestens 2-3 Minuten nach dem Zeitpunkt der Schädigung bereitgestellt werden. Wenn es um die Hauptarterienstämme geht, muss die Blutung spätestens 1-2 Minuten nach der Verletzung gestoppt werden. Andernfalls verringern sich die Chancen auf ein erfolgreiches Ergebnis mit jedem Milliliter Blutverlust pro Sekunde..

Der Algorithmus zum Stoppen von arteriellen Blutungen lautet wie folgt:

  1. Beurteilung der Art der Blutung.
  2. Fingerdruck auf eine beschädigte Arterie.
  3. Tourniquet-Anwendung, Anwendung der maximalen Beugung der Extremität oder Druckverband.
  4. Aseptischer Wundverband.

Diese Abfolge von Aktionen kann je nach den Merkmalen des beschädigten anatomischen Bereichs geringfügig variieren..

Methoden zur Blutstillung sind vorübergehend und dauerhaft. Der vorübergehende Stillstand der arteriellen Blutung wird im Stadium der ersten vormedizinischen und medizinischen Hilfe angewendet. Das Finale wird in einem Krankenhaus durchgeführt und ist Teil der Krankenhausphase der Unterstützung. Es ist zu beachten, dass in einigen Fällen vorübergehende Stoppmaßnahmen ausreichen, um die Blutung vollständig zu stoppen..

Fingerdruck

Diese Technik sollte als Ausgangspunkt für die Unterstützung der Verwundeten verwendet werden. Die Grundprinzipien der digitalen Kompression hängen von der anatomischen Region ab, in der die Arterie beschädigt ist. Die allgemeine Regel ist, dass Sie das Schiff über die Verletzungsstelle drücken müssen. Wenn jedoch Blutungen im Nacken oder Kopf auftreten, werden die Gefäße von der Wunde nach unten eingeklemmt. Dies liegt daran, dass die Arterien in diesem Bereich vom Herzen heraufgehen..

Beachtung! Mit einer beliebigen Methode, um Blutungen zu stoppen, müssen Sie das betroffene Glied anheben, um die Durchblutung zu verringern.

Beschädigte arterielle Gefäße müssen gegen die knöchernen Vorsprünge gedrückt werden, da sie herausrutschen können. Dann wird die Blutung wieder aufgenommen.

Zum besseren Auswendiglernen der Methode können Sie die 3D-Mnemonikregel verwenden:

  • "Drücken Sie".
  • "Zehn".
  • "Zehn".

Dies bedeutet, dass die Arterie durch 10-minütiges Drücken von zehn Fingern beider Hände gedrückt werden muss. Danach wird empfohlen, zu überprüfen, ob die Blutung aufgehört hat. Wenn es gestoppt wird und dies passiert, wenn nicht das Hauptarteriengefäß beschädigt ist, können Sie sich auf das Auferlegen eines aseptischen Druckverbandes auf die Wunde beschränken.

Da der Blutdruck in den Arterien sehr hoch ist, ist es sehr anstrengend, das Gefäß zu komprimieren und die Blutung zu stoppen. Das Drücken von Fingern ist eine Methode, um Blutungen vorübergehend zu stoppen. Während eine Person auf die Arterie drückt, muss die andere bereits nach einem Tourniquet und einem Verband suchen. Sie sollten keine Zeit damit verschwenden, sich auszuziehen oder Gliedmaßen loszuwerden. Parallel dazu muss einer der Augenzeugen sofort einen Krankenwagen rufen, um Erste Hilfe zu leisten und das Opfer ins Krankenhaus zu transportieren.

Die größten Nachteile der Fingerdrucktechnik sind:

  • erhebliche Schmerzen für die Verletzten;
  • körperliche Müdigkeit der Person, die Nothilfe leistet.

Die Geschwindigkeit der Ausführung wird als der wichtigste Vorteil angesehen, wenn externe arterielle Blutungen vorübergehend mit Fingerdruck gestoppt werden..

Maximale Beugung der festen Gliedmaßen

In einigen Fällen können Sie die maximale Beugung der Gliedmaßen verwenden, um Blutungen aus einer Arterie vorübergehend zu stoppen. Es sollte durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass das Opfer keinen Bruch des verletzten Gliedes hat.

Nach dem Einsetzen der Walze wird der gebogene Arm oder das gebogene Bein am Körper des Patienten befestigt. Solche Maßnahmen zielen darauf ab, Blutungen vorübergehend zu stoppen, und wenn sie unwirksam sind, sollte man sich auf die Auferlegung eines arteriellen Tourniquets vorbereiten. Dieselbe Technik hat, selbst wenn sie korrekt durchgeführt wird, eine zweifelhafte Wirksamkeit..

Die Auferlegung eines Tourniquets für arterielle Blutungen

Das Stoppen von Blutungen aus einer Arterie mit einem Tourniquet bezieht sich auf eine vorübergehende Methode zum Stoppen von Blutungen. Die Aufgabe eines jeden, der dem Opfer hilft, besteht darin, die Tourniquet-Technik korrekt durchzuführen und sicherzustellen, dass die verletzte Person ins Krankenhaus gebracht wird.

Das Tourniquet sollte nur bei schweren arteriellen Blutungen angewendet werden. In allen anderen Fällen sollte versucht werden, das Blut durch Fingerkompression oder Druckverband zu stoppen. Ein Druckverband wird für arterielle Blutungen aus einer ganzen Rolle eines sterilen Verbandes hergestellt, der fest an der Wundoberfläche befestigt ist.

Dies gilt insbesondere für die Schulterregion, da sich dort der Radialnerv oberflächlich befindet. Ein Tourniquet wird nur als letztes Mittel auf das mittlere Drittel der Schulter aufgetragen. Es ist besser, einen höheren oder niedrigeren Ort zu wählen. Eines der verfügbaren Werkzeuge kann als Tourniquet verwendet werden: ein breites Seil, ein Gürtel oder ein Schal.

Wie kann man also ein Tourniquet gegen arterielle Blutungen anwenden, um den Patienten in Zukunft nicht zu schädigen? Wenn Sie sich an einige Grundregeln erinnern, können Sie viele Fehler vermeiden..

Der Kabelbaum-Auferlegungsalgorithmus lautet wie folgt:

  1. Wählen Sie einen Ort, an dem das Tourniquet angewendet werden soll. Es befindet sich über der Schadensstelle, aber so nah wie möglich daran (der optimale Abstand beträgt 2-3 cm). Vergessen Sie nicht Verletzungen an Hals und Kopf - dort wird das Tourniquet unterhalb der Wunde verwendet. Wenn die Oberschenkelarterie beschädigt ist, wird sie in Höhe des mittleren Drittels des Oberschenkels und bei Blutungen aus dem Arm im oberen oder unteren Drittel der Schulter zusammengedrückt.
  2. Wickeln Sie den ausgewählten Bereich mit einem Tuch, einer Gaze oder einem Verband ein.
  3. Das Glied sollte sich in einer erhöhten Position befinden.
  4. Das Tourniquet wird gedehnt und mehrere Umdrehungen um das Glied gemacht. In diesem Fall erfolgt die erste Runde mit mehr und allen nachfolgenden - mit weniger Aufwand. Bei Schäden an großen Arterienstämmen, beispielsweise der Oberschenkelarterie, ist es sinnvoll, zwei Tourniquets anzubringen - eines oben und eines unten.
  5. Die Enden sind zu einem Knoten zusammengebunden oder mit einer speziellen Kette oder einem Haken befestigt.
  6. Die korrekte Anwendung des Tourniquets wird überprüft: Das Pulsieren der verletzten Arterie unterhalb des Schadens ist nicht spürbar und die Blutung aus der Wunde hört auf.
  7. Der genaue Zeitpunkt der Kabelbaumanwendung wird aufgezeichnet. Dies kann auf einem Stück Papier erfolgen, das unter dem Tourniquet selbst direkt am Körper des Patienten neben der Verletzungsstelle oder auf der Kleidung eingeführt wird.
  8. Ein aseptischer Verband wird auf die Wunde aufgebracht.

Bei Verletzungen der Halsschlagader wird das Tourniquet unterhalb des Schadens angelegt, während die gleichnamige Arterie auf der anderen Seite nicht eingeklemmt werden darf. Zu diesem Zweck wird an der Seite der Verletzung eine feste Rolle angebracht, während das Tourniquet auf der gegenüberliegenden Seite durch den angehobenen Arm des Patienten und eine daran befestigte flache Platte befestigt wird.

Das Tourniquet sollte nicht zu fest angelegt werden, da bei korrekter Anwendung des Tourniquets nur minimaler Druck ausgeübt werden muss, um die Blutung zu stoppen. In diesem Fall sollte die Blutversorgung aufgrund tiefer Arterien und Venen erfolgen und in keinem Fall vollständig gestoppt werden..

Auch der Zeitfaktor ist hier wichtig. Die maximale Anwendungszeit des Tourniquets hängt von der Umgebungstemperatur ab:

  • im Sommer - für 1 Stunde;
  • im Winter - 30 Minuten.

Wenn ein längeres Zeitintervall erforderlich ist, um das Opfer zum nächsten Krankenhaus zu transportieren, wird das Tourniquet vorübergehend entfernt und auf einen 10-minütigen Fingerdruck umgeschaltet. Andererseits müssen Sie ein Tourniquet gemäß den oben genannten Regeln anwenden..

Drehseil

Wenn kein spezieller Gurt vorhanden ist, können Sie einen spontanen Drehgurt verwenden. Um es zu formen, müssen Sie ein breites Band, einen Schal oder ein Stück Stoff nehmen und das Glied damit über der Wundstelle umwickeln. Der Stoff wird dann mit einem Doppelknoten gebunden. Ein kleiner Stab wird in den Spalt zwischen den resultierenden Knoten gesteckt und mit Drehbewegungen gedreht, bis die Blutung aufhört.

Der Stock wird mit einem Seil über der Stelle, an der das Tourniquet an der Extremität angebracht ist, ebenfalls mit Doppelknoten befestigt. Unter dem Tourniquet wird eine Notiz eingefügt, die den genauen Zeitpunkt der Twist-Anwendung angibt..

Aufgrund der direkten Lebensgefahr durch arterielle Blutungen müssen daher sehr schnell Maßnahmen ergriffen werden. Die kurz beschriebenen Erste-Hilfe-Regeln helfen Ihnen, nicht in Panik zu geraten und in einer extremen Situation jemandem das Leben zu retten.