Alpha-Blocker gegen Bluthochdruck und Bluthochdruck

Alpha-Blocker werden häufig verwendet, um den Blutdruck bei der Behandlung von Bluthochdruck zu senken. Welche Medikamente sind am effektivsten und wann ist es besser, keine Drogen zu nehmen??

Alpha (α) -Blocker sind eine Gruppe von Medikamenten, die zur Senkung des Blutdrucks beitragen. Sie gehören nicht zu Arzneimitteln erster Ordnung zur Behandlung von essentiellem unkompliziertem Bluthochdruck..

Als Medikamente erster Ordnung werden sie zur Behandlung von Bluthochdruck in Verbindung mit folgenden Krankheiten eingesetzt:

  1. Krankheit der Hypercholesterinämie;
  2. Prostatahypertrophie.

Wirkung von α-Blockern

Die Wirkung von Alpha-Blockern zielt darauf ab, das venöse Bett zu erweitern. Gleichzeitig reduzieren sie die Vorlast und die Hypertrophie des linken Ventrikels des Herzens, wodurch vasospastische Reaktionen im Bereich der Koronararterien eliminiert werden.

Der Wirkungsmechanismus wird durch Blockierung der alpha-1-adrenergen Rezeptoren auf der Ebene der Arteriolen (peripher) erreicht. Dies senkt sowohl den OPS als auch die Nachlast..

Klassifizierung von Drogen

Es gibt zwei Hauptgruppen von Drogen:

  1. Nicht selektiv. Sie wirken auf α-1- und α-2-Rezeptoren.
    • Tropafen;
    • das Medikament "Phentolamin";
    • bedeutet "Pyrroxan".

Diese Gruppe von Arzneimitteln blockiert die Übertragung des adrenergen vasokonstriktiven Impulses und bewirkt dadurch eine Erweiterung der Arteriolen und Vorkapillaren. Aufgrund der kurzen Wirkung der blutdrucksenkenden Wirkung wird das Arzneimittel nicht als Haupttherapeutikum verwendet. Am häufigsten wird es verwendet, um hypertensive Krisen zu lindern. Manchmal zur Entnahme einer Differentialdiagnoseprobe zum Nachweis eines Phäochromozytoms.

  • Selektive oder postsynaptische α-1-adrenerge Blocker. Unter dieser Gruppe werden α-1-Adrenoblocker der ersten und zweiten Generation unterschieden:
    • Medikamente der ersten Generation: Prazosin (Vasoflex, Eurex, Prazopress, Minipress usw.);
    • Medikamente der zweiten Generation: Das Medikament Tarazosin (Chitrin) und Doxazosin (Cardura).
  • Die effektivsten Alpha-Blocker

    Tabelle: Liste der besten Alpha-Blocker gegen Bluthochdruck

    Name des ArzneimittelsAnzahl der Dosen und Dosierung
    Doxazonin (Kardura)Einmal täglich (1-15 mg)
    Phenoxybenzamin (Dibenzinil)2-3 Dosen pro Tag (10-30 mg)
    Terazosin (Guitrin)2 Dosen pro Tag (1-20 mg)
    Prazosin (Minipress)2-3 Dosen pro Tag (1-20 mg)
    Phentolamin (Regitin)Einzeln eingenommen als Tropfinfusion

    Kann ich kombinieren

    Können Alpha-Blocker mit anderen Medikamenten eingenommen werden? Diuretika können mit Medikamenten dieser Serie eingenommen werden. Sie aktivieren das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System und tragen zur Rückhaltung von Salz und Wasser im Körper des Patienten bei.

    Letztere ergänzen die therapeutische Wirkung und tragen zur Entwicklung einer blutdrucksenkenden Wirkung bei. Diese Kombination von Medikamenten hat eine hervorragende Wirkung! Reduziert die negative Wirkung von Diuretika auf den Lipidspiegel im Blut des Patienten.

    β-Blocker sind auch in Kombination mit α-Blockern wirksam. Sie ergänzen sich. Letztere reduzieren die Wirkung von β-Blockern auf den Lipidspiegel. Β-Blocker helfen wiederum, Reflextachykardien zu verhindern, die durch α verursacht werden können.

    Der Vorteil von Medikamenten in dieser Gruppe

    Zubereitungen α-Blocker wirken sich im Gegensatz zu β-Blockern und Diuretika positiv auf den Cholesterinspiegel aus. Gleichzeitig wirken sie auf das Lipidprofil des Blutplasmas (Triglyceridspiegel). Dies verringert das Risiko des Auftretens und Fortschreitens einer Atherosklerose-Krankheit erheblich..

    • das Druckniveau senken, ohne das Herzfrequenzniveau zu ändern;
    • den Blutzuckerspiegel nicht erhöhen oder senken;
    • die Potenz nicht verletzen;
    • im Prinzip haben nur wenige Nebenwirkungen außer dem "ersten Dosiseffekt".

    Kontraindikationen

    Die Hauptkontraindikationen sind schwere Herzinsuffizienz und Asthma bronchiale. Bei Diabetikern sollte die Einnahme dieser Medikamente von einer konstanten Messung des Blutzuckerspiegels begleitet werden. In seltenen Fällen kann es erheblich ansteigen.

    Die Einnahme von β-Blockern kann die Libido senken und die Wirksamkeit negativ beeinflussen.

    Gegenanzeigen bei der Einnahme von α-Blockern:

    • Überempfindlichkeit gegen diese Medikamente;
    • Schwangerschaft;
    • Stenose (Mitral- und / oder Aorta) und Lungenembolie (bei Einnahme der Medikamente "Terazosin" und "Doxazosin").

    Gegenanzeigen in besonderen Fällen:

    1. Mit gutartiger Prostatahypertrophie. In diesem Fall werden α-Blocker nur bei normalem Blutdruck verschrieben..
    2. Mit Dyslipidämie. Bei dieser Krankheit hilft die Exposition gegenüber selektiven α-Blockern, den Gesamtcholesterinspiegel zu senken, erhöht auch die Menge an Lipoproteinen hoher Dichte und senkt die Konzentration an Gesamtcholesterin im Verhältnis zu HDL..

    Nebenwirkungen von der Einnahme

    Die Wirkung von Arzneimitteln ähnelt der Wirkung von ACE-Hemmern. Medikamente verursachen keine Schläfrigkeit und beeinträchtigen einen aktiven Lebensstil nicht.

    Sie haben auch vorteilhafte Nebenwirkungen. Die Einnahme von Medikamenten erleichtert das Urinieren mit einer vergrößerten Prostata.

    Aufgedeckte EffekteSymptome
    Es wird festgestellt, dass sich nach der ersten Einnahme des Arzneimittels eine orthostatische Hypotonie entwickeln kann. Dieser Effekt wurde nach Einnahme des Medikaments Prazosin festgestellt. Aufgrund seiner Verwendung wurde eine Venodilatation festgestellt. Um diesen Effekt zu neutralisieren, lohnt es sich, die erste Dosis des Arzneimittels auf 0,5 bis 1,0 mg zu senken. In diesem Fall wird das Medikament im Stehen eingenommen. Orthostatische Hypotonie manifestiert sich viel seltener bei der Einnahme von Arzneimitteln mit längerer Wirkung. Zum Beispiel Doxazosin oder Terazosin.Mit dem Phänomen der ersten Dosis kann es sein: akute Hypotonie bei Orthostase, Ohnmacht, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Ohnmacht.

    Bei hohen Dosen des Arzneimittels: Tachykardie, Hypotonie, manchmal Angina-Attacken.

    Seltene Nebenwirkungen: Depressionen, Schlaflosigkeit, Nervosität, Schläfrigkeit, Halluzinationen, Sehstörungen, Magen-Darm-Störungen, Übelkeit, Mundtrockenheit, Stuhlstörungen, Schwellungen, Übergewicht, häufiges Wasserlassen, Arthralgie, akute Polyarthritis, Potenzstörungen, Immunität gegen Prazosin, Nase Blutungen, Rhinitis, Hautausschlag, Alopezie, Fieber, Leberfunktionsstörungen.

    Die negativen Auswirkungen halten nicht lange an. Häufiger tritt kurzfristiger Schwindel, manchmal kurze Ohnmacht auf. Die meisten dieser Symptome treten bei älteren Menschen auf..

    Alpha-adrenerge Blocker gegen Bluthochdruck können nur von einem Arzt verschrieben werden! Sie sollten nicht alleine mit Medikamenten dieser Gruppe experimentieren..

    Es gibt Gegenanzeigen
    BRAUCHT BERATUNG DES BESUCHENDEN ARZTES

    Die Autorin des Artikels ist die Therapeutin Ivanova Svetlana Anatolyevna

    Alpha-Blocker gegen Bluthochdruck

    Eine komplexe Behandlung ist erforderlich, um die arterielle Hypertonie zu heilen. Hierzu werden Medikamente verschiedener Gruppen eingesetzt. Alpha-Blocker gegen Bluthochdruck werden häufig verschrieben, da sie den Zustand der Gefäßwände verbessern und auch plötzliche Blutdrucksprünge verhindern.

    Pharmazeutische Wirkung

    Arzneimittel dieser Gruppe können zur Langzeitbehandlung der Krankheit in einer komplexen Therapie oder zur einmaligen Linderung von Bluthochdruck verschrieben werden. Ihre Eigenschaften zielen darauf ab, die Blutgefäße zu erweitern und den sympathischen Ton von ihnen zu entfernen..

    Wenn die Wände der Gefäße verschlossen sind, kann das Blut nicht normal zirkulieren, wodurch der Druck steigt

    Aufgrund der Tatsache, dass die Komponenten von Alpha-Blockern die Gefäße erweitern, nimmt der Druck auf ihre Wände ab und das Blut beginnt frei zu zirkulieren. Dies führt anschließend zur Entspannung des Herzmuskels und zu einem Blutdruckabfall. Darüber hinaus helfen diese Medikamente, Cholesterin und Fett im Blut in den Körperzellen zu senken..

    Anwendungshinweise

    Die Hauptindikationen umfassen Krankheiten wie:

    • Arterieller Hypertonie;
    • Erkrankungen der Prostata;
    • Blutdruckanstiege;
    • Schlaganfall und Myokardinfarkt;
    • Herzischämie.

    Medikamente dieser Gruppe können auch gegen Aortenaneurysma, Migräne, unzureichende Durchblutung, hämorrhagischen Schock und andere Pathologien verschrieben werden.

    Klassifikation von Alpha-Blockern

    Es gibt zwei Arten von Alpha-Blockern:

    EinstufungEigenschaften:
    SelektivDiese Medikamente blockieren α1-adrenerge Rezeptoren bei Bluthochdruck. Dies erhöht das Lumen der Harnröhre sowie das Lumen des Blasenhalses. Dies verbessert die Durchlässigkeit, die Blutversorgung der Organe und den Stoffwechsel und beschleunigt die Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper. Selektive Blocker werden zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt und haben eine langfristige therapeutische Wirkung.
    Nicht selektivBlockiert sowohl α1-adrenerge Rezeptoren als auch α2-adrenerge Rezeptoren. Sie haben blutdrucksenkende Wirkungen. Sie werden am häufigsten bei verschiedenen Erkrankungen eingesetzt, die von hohem Blutdruck begleitet werden. Diese Medikamente können auch während der Diagnose von Tumoren (gutartig) verschrieben werden. Im Gegensatz zu selektiven Blockern haben nicht selektive Blocker eine kürzere dauerhafte Wirkung, so dass sie selten als dauerhafte Medikamente gegen arterielle Hypertonie verschrieben werden.

    Zusätzlich werden adrenerge Blocker in Alpha-Blocker, Beta-Blocker, Beta-Alpha-Blocker und Beta-2-Blocker unterteilt. Alle von ihnen können je nach Krankheitsverlauf und begleitenden Symptomen gegen Bluthochdruck verschrieben werden. Die Liste der effektivsten Alpha-Blocker finden Sie in der Tabelle:

    SelektivNicht selektiv
    DoxazosinClonidin
    PrazosinMutterkornalkaloide
    TerazosinDopegit
    ArtezinYohimbin
    TonokardinPhentolamin

    Nebenwirkungen und Kontraindikationen

    Die Medikamente in dieser Gruppe sind sehr wirksam gegen viele Krankheiten, haben jedoch eine Reihe von Kontraindikationen. Diese beinhalten:

    • Atherosklerose der Koronararterien;
    • Tachykardie und Bradykardie;
    • Schwere Nierenerkrankung;
    • Angeborene oder erworbene Herzkrankheit;
    • Gemeinsame Aufnahme mit Betablockern bei ischämischen Erkrankungen;
    • Zerebrale Durchblutungsstörungen.

    Wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden (Koronararterienerkrankung, Bradykardie, Tachykardie), ist die Einnahme von Medikamenten kontraindiziert

    Neben Kontraindikationen besteht das Risiko von Nebenwirkungen:

    • Ein starker Blutdruckabfall;
    • Das Auftreten von Ödemen;
    • Kopfschmerzen und Schwindel;
    • Herzrhythmusstörung;
    • Schlaflosigkeit und allgemeine Schwäche;
    • Schmerzen in den Muskeln;
    • Übermäßige Ausdehnung der Gefäßwände.

    Bei langfristiger Anwendung von adrenergen Blockern mit Bluthochdruck kann es zu einer Abhängigkeit des Körpers kommen. Daher werden sie normalerweise in Kombination mit anderen blutdrucksenkenden Medikamenten verschrieben. Darüber hinaus tragen einige der Medikamente zu vermehrtem Wasserlassen und niedrigerem Hämoglobin bei..

    Anwendungsfunktionen

    Alpha-adrenerge Blocker gegen Bluthochdruck werden nur nach Absprache mit einem Arzt eingenommen, eine unkontrollierte Anwendung ist verboten. Wenn Alpha-Blocker falsch verwendet werden, kann dies zu negativen Nebenwirkungen führen. Um den gewünschten Effekt bei der Behandlung von kardiovaskulären Pathologien zu erzielen, müssen außerdem die Besonderheiten der Verwendung von Arzneimitteln dieser Gruppe berücksichtigt werden..

    Eine strikte Dosierung der Medikamente muss eingehalten werden, da sonst die Folgen unvorhersehbar sein können

    Es gibt so etwas wie "First-Dose-Syndrom". Es ist auf das Auftreten verschiedener unerwünschter Wirkungen zurückzuführen. Um dies zu verhindern, sollte die Behandlung mit Alpha-Blockern mit niedrigen Dosen begonnen werden. Es lohnt sich auch, ein paar weitere Nuancen in Betracht zu ziehen:

    1. Es ist besser, am frühen Morgen nach dem Aufwachen Medikamente einzunehmen und sich dann zwei Stunden hinzulegen. Dies hilft, Schwindel zu vermeiden..
    2. Brechen Sie die Einnahme von Medikamenten nicht plötzlich ab. Es kann sich nachteilig auf Herz und Blutgefäße auswirken..
    3. Wenn Diuretika eingenommen werden, sollte ihre Anwendung 2-3 Tage vor Beginn der Behandlung mit Blockern abgebrochen werden.

    Manchmal werden Medikamente verschrieben, um eine orthostatische Hypotonie zu verhindern. In diesem Fall beinhaltet die Behandlung die Einnahme von Alpha-Blockern in minimalen Dosierungen. Wenn während des Empfangs keine Nebenwirkungen auftreten, können die Dosen erhöht werden, jedoch in Absprache mit dem Arzt.

    Die Verwendung von Alpha-Blockern während der Schwangerschaft

    Die Einnahme dieser Medikamente sollte ausschließlich unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Dosierungen können nicht unabhängig berechnet werden, da das Risiko besteht, dass beim Fötus im Mutterleib Pathologien auftreten und bei Kindern nach der Geburt Krankheiten auftreten.

    Die Verwendung von Alpha-Blockern während der Schwangerschaft ist zulässig, jedoch nur unter ärztlicher Aufsicht

    Die häufigsten Krankheiten:

    • Wachstumsverzögerung;
    • Diabetes mellitus.

    In den meisten Fällen werden Medikamente in prophylaktischen Dosen verschrieben, aber ohne die gewünschte Wirkung können sie erhöht werden. Während des Stillens kann die Behandlung abgebrochen werden. In dieser Zeit wählt der Arzt meistens Medikamente anderer Gruppen aus.

    Liste der Alpha-Blocker-Medikamente gegen Bluthochdruck

    Alpha-Blocker sind kombinierte Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum. Sie wirken blutdrucksenkend und vasodilatatorisch und tragen zur Senkung der Blutdruckindikatoren bei. Ein wichtiger Vorteil von Arzneimitteln dieser pharmakologischen Gruppe im Vergleich zu ACE-Hemmern ist das Fehlen eines signifikanten Einflusses auf die Herzfrequenz. Sie werden zur Behandlung von Bluthochdruck und zur Vorbeugung von Komplikationen eingesetzt, die für diese Pathologie charakteristisch sind.

    Die Therapie mit Alpha-Blocker-Medikamenten erfordert einen individuellen Ansatz und eine ärztliche Überwachung, da nur im Verlauf des Behandlungsverlaufs eine Unverträglichkeit des Arzneimittels oder eine mangelnde Wirksamkeit auftreten kann.

    Wirkmechanismus und therapeutische Wirkungen

    Alpha-Blocker unterdrücken spezifische Adrenalinrezeptoren. Diese Substanzen beeinflussen das Herz-Kreislauf-System und senken den Blutdruck.

    Der Wirkungsmechanismus von Alpha-Blockern besteht darin, die folgenden Rezeptoren zu unterdrücken:

    1. Alpha-1-adrenerge Rezeptoren - verursachen arterielle Krämpfe, erhöhen den Blutdruck und verengen das Gefäßlumen.
    2. Alpha-2-adrenerge Rezeptoren - helfen, Blutgefäße zu erweitern und den Blutdruck zu senken.

    Fachärzte identifizieren die folgenden therapeutischen Wirkungen von Alpha-Blockern:

    • Normalisierung von Stoffwechselprozessen im Herzbereich;
    • Abnahme des myokardialen Sauerstoffbedarfs;
    • Ausdehnung der Blutgefäße, Abnahme ihres Tons und Widerstandsniveaus;
    • Verbesserung der Prozesse der Durchblutung und Mikrozirkulation, lokalisiert in der Region des Gehirns, der Arme, Beine, des Herzens;
    • Normalisierung der Kohlenhydratstoffwechselprozesse;
    • Beseitigung von Schwellungen und stagnierenden Phänomenen, die typisch für Bluthochdruck sind;
    • Linderung von Entzündungsprozessen (dank dieser Eigenschaft werden Alpha-Blocker im urologischen Bereich zur Bekämpfung von Prostatitis eingesetzt);
    • Normalisierung von Lipidstoffwechselprozessen;
    • Verringerung des schlechten Cholesterinspiegels im Blut und Verhinderung der Bildung von Cholesterinplaques;
    • Verbesserung des Trophismus von Gewebestrukturen;
    • Erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Insulineffekten;
    • Verbesserung der Prozesse der Glukoseabsorption durch den Körper des Patienten;
    • Normalisierung der Fettstoffwechselprozesse.

    Zur Behandlung von Bluthochdruck werden nur adrenerge Alpha-2-Blocker verwendet, die den zweiten Typ von adrenergen Rezeptoren betreffen.

    Blocker von adrenergen Alpha-1-Rezeptoren tragen dagegen zur Verengung der Gefäßlumen und zu einem Anstieg des Blutdrucks bei und werden daher auf dem Gebiet der Kardiologie nicht eingesetzt. Die einzigen Ausnahmen sind einige Arten von Alpha-1-Adrenoblockern..

    Einstufung

    Entsprechend dem Wirkungsmechanismus werden Alpha-Blocker-Medikamente in Blocker von Alpha-2-Adrenorezeptoren und Alpha-1-Adrenorezeptoren unterteilt. Darüber hinaus gibt es adrenerge Blocker mit kombinierter Wirkung, die zwei Arten von Rezeptoren beeinflussen (Alpha und Beta)..

    Gemäß der etablierten Klassifikation werden Alpha-Medikamente wie Betablocker gegen Druck in die folgenden Typen unterteilt:

    1. Nicht selektiv - Sie wirken gleichzeitig auf zwei Rezeptortypen (Typ 1 und 2) und senken den Blutdruck. Zu ihren Mängeln gehört eine mögliche Erhöhung der Herzfrequenz;
    2. Selektive Alpha-Blocker - beeinflussen Alpha-1-Rezeptoren, senken den Blutdruck, ohne die Herzfrequenz zu beeinflussen. Normalisieren Sie Stoffwechselprozesse, Durchblutung, Durchblutung und Mikrozirkulation.

    Um den arteriellen Bluthochdruck zu bekämpfen, bevorzugen Kardiologen und Therapeuten die Verwendung von kardioselektiven Medikamenten der neuen Generation, die als die wirksamsten und sichersten für Bluthochdruck gelten.

    Anwendungshinweise

    Das breite Wirkungsspektrum von Alpha-Blockern ermöglicht die Verwendung von Arzneimitteln zur Behandlung einer Reihe von Krankheiten, sowohl kardiologischer Natur als auch für Pathologien, die nicht mit dem Herz-Kreislauf-System zusammenhängen.

    Normalisierung der Herzarbeit

    Die Behandlung mit Alpha-Blockern hat die folgenden klinischen Indikationen kardiologischer Natur:

    • Herzinsuffizienz in akuter oder chronischer Form. Alpha-Rezeptorblocker normalisieren Stoffwechselprozesse. Entlasten Sie das Herz, reduzieren Sie den Bedarf des Myokards, des Herzmuskels an Sauerstoff.
    • Arterielle Hypertonie jeglicher Art. Alpha-Blocker gegen Bluthochdruck wirken länger und senken gleichzeitig schnell den Bluthochdruck.
    • Hypertensive Krise, Myokardinfarkt;
    • Atherosklerose.

    Aufgrund des Vorhandenseins ausgeprägter blutdrucksenkender und antianginaler Eigenschaften werden Alpha-Blocker zur Behandlung von Bluthochdruck und kardiovaskulären Pathologien verschrieben..

    Extrakardiale Indikationen

    Die Verwendung von Arzneimitteln der pharmakologischen Gruppe der Alpha-Blocker kann für Patienten mit folgenden Gesundheitsproblemen empfohlen werden:

    • Prostatitis - verschrieben aufgrund des Vorhandenseins von antiinfektiösen und entzündungshemmenden Eigenschaften;
    • Gutartige Prostatahyperplasie - zur Beseitigung der unangenehmen Symptome dieser urologischen Erkrankung;

    Sie werden hauptsächlich zur symptomatischen Behandlung und Linderung des Zustands des Patienten eingesetzt..

    Kardioselektive Alpha-1-Rezeptorblocker

    Selektive Beta- und Alpha-Blocker-Medikamente werden im medizinischen Bereich eingesetzt, um Herzerkrankungen, urologische Erkrankungen und erektile Dysfunktion beim stärkeren Geschlecht zu bekämpfen.

    Medikamente werden auch bei Abflussstörungen verschrieben. Urin, Probleme mit der Blasenentleerung, Prostatahyperplasie.

    Alle Arzneimittel dieser Gruppe zeichnen sich durch folgende therapeutische Eigenschaften aus:

    • Normalisierung der im Beckenbereich lokalisierten Prozesse des Blutflusses, der Durchblutung und der Mikrozirkulation;
    • Verbesserung der erektilen Funktion;
    • Entspannung der Harnröhrenmuskelgewebestrukturen;
    • Linderung von Krämpfen;
    • Normalisierung von Urinierungsprozessen;
    • Stabilisierung des Blutdrucks.

    Wir machen Sie auf eine Liste von Alpha-1-Rezeptorblockern aufmerksam, die als die beliebtesten, sichersten und wirksamsten anerkannt sind..

    Urapidil

    Ein Medikament der neuen Generation mit zentraler und peripherer Wirkung. Stabilisiert effektiv den Blutdruck und bekämpft hypertensive Krisen.

    Urapidil ist bei Frauen, die auf die Geburt eines Babys warten, sowie bei Kindern und Jugendlichen, die das Alter der Mehrheit noch nicht erreicht haben, kontraindiziert.

    Das Medikament ist gut verträglich und für den Langzeitgebrauch geeignet.

    Prazosin

    Das Medikament wird hauptsächlich zur Bekämpfung von arterieller Hypertonie und plötzlichen Blutdruckänderungen eingesetzt.

    Gibt gute Ergebnisse bei der Behandlung von Patienten mit diagnostizierter Herzinsuffizienz.

    Tamsulosin

    Das Medikament wird nicht zur Behandlung von Bluthochdruck und anderen Herzerkrankungen eingesetzt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Wirkstoffe des Medikaments eine Wirkung auf die Gefäßmuskulatur haben und zu einem Anstieg des Blutdrucks beitragen.

    Tamsulosin wird zur Behandlung von Prostatitis und urologischen Erkrankungen verschrieben. Verwenden Sie das Medikament nur nach Anweisung Ihres Arztes. Da das Medikament eine Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen aufweist, sollte das optimale Dosierungs- und Behandlungsschema vom Arzt individuell festgelegt werden..

    Silodosin

    In Bezug auf den Wirkungsmechanismus ist es Tamsulosin weitgehend ähnlich, wirkt jedoch schonender, hat einen geringeren Bereich von Kontraindikationen und möglichen Nebenwirkungen. Zur Behandlung von Krankheiten mit gleichzeitigem Blutdruckanstieg wird dieses Medikament nicht eingesetzt.

    Alpha-2-Rezeptorblocker

    Diese Gruppe von Arzneimitteln beeinflusst Druck und Blutgefäße nicht und wird daher nicht zur Bekämpfung von Bluthochdruck und Herzerkrankungen eingesetzt.

    Der einzige Vertreter ist ein Medikament namens Yohimbin, das präsynaptische und postsynaptische (in großen Dosen) alpha-2-adrenerge Rezeptoren blockiert, was zur Erhöhung des Gefäßtonus und zur Verbesserung der erektilen Funktion bei männlichen Patienten beiträgt.

    Darüber hinaus wirkt sich das Medikament positiv auf den Zustand und die Funktion des Zentralnervensystems aus.

    Es wird Personen, die andere blutdrucksenkende Medikamente einnehmen, mit Vorsicht verschrieben, da das Risiko eines starken, zu starken Abfalls der Blutdruckindikatoren bis zur Entwicklung einer hypotonischen Krise erhöht ist.

    Nichtselektive adrenerge Blocker von Alpha-1-2-Rezeptoren

    Nichtselektive Arzneimittel Alpha-Blocker gegen Bluthochdruck haben die folgenden pharmakologischen Eigenschaften:

    • Vasodilatatorwirkung;
    • Verringerung der Belastung des Herzens;
    • Hypotensive Wirkung;
    • Abnahme des peripheren Gefäßwiderstandes.

    Diese Medikamente senken nicht nur den Blutdruck, sondern verhindern auch die Entwicklung gefährlicher Bluthochdruckkomplikationen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Angina-Attacke und Ischämie.

    Laut statistischen Daten reduzieren nicht-selektive Alpha-1-2-Rezeptorblocker die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen Todes von Patienten mit diagnostizierter ischämischer Erkrankung und Herzinsuffizienz um bis zu 50%.

    Diese Gruppe umfasst Medikamente:

    • Ditamin;
    • Redergin;
    • Phentolam;
    • Sermion;
    • Nicergolin;
    • Nicergolin-Ferein;
    • Nilogrin;
    • Proproxan;
    • Pyroxan.

    Gemischte Alpha-Beta-Blocker

    Alpha-Beta-Blocker vom gemischten Typ haben eine blockierende Wirkung sowohl auf Alpha- als auch auf Beta-Rezeptoren. Diese beinhalten:

    • Trandol;
    • Carvetrend;
    • Amipress;
    • Recardium;
    • Carvedigamma;
    • Abetol;
    • Talliton;
    • Coriol;
    • Labetol;
    • Vedicardol;
    • Credex;
    • Acridilol;
    • Carwenal;
    • Dilatrend.

    Einige der oben aufgeführten Medikamente beeinflussen den Blutdruck und die Blutgefäße, während andere das Herz beeinflussen. Ein qualifizierter Spezialist sollte das Medikament, seine optimale Dosierung und die Dauer des therapeutischen Kurses unter Berücksichtigung aller Merkmale eines bestimmten klinischen Falls auswählen!

    Gegenanzeigen für die Zulassung

    Ärzte verbieten Patienten kategorisch, Alpha-Blocker-Pillen gegen Blutdruck einzunehmen, wenn sie folgende gesundheitliche Probleme haben:

    • Funktionsstörung des Nierenapparates in schwerer Form, Dekompensationsstadien;
    • Hypotonische Erkrankung, begleitet von gesenktem Blutdruck;
    • Aortenstenose;
    • Individuelle Unverträglichkeit und Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile der Arzneimittel;
    • Angeborene und erworbene Herzfehler;
    • Schwere Form von Gefäßpathologien;
    • Allergie polyvalenter Natur;
    • Herzrhythmusstörung;
    • Langsamer Herzschlag (Bradykardie);
    • Verletzung der myokardialen kontraktilen Funktionen.

    Aufgrund der erhöhten Gesundheitsrisiken sowohl der Patientin selbst als auch ihres ungeborenen Kindes ist es kategorisch kontraindiziert, Alpha-Blocker-Medikamente zu verwenden, um den Blutdruck bei Frauen zu senken, die auf die Geburt eines Babys warten. Medikamente dieser Gruppe sind in jedem Schwangerschaftstrimester strengstens verboten! Wenn die Tatsache einer Schwangerschaft während eines therapeutischen Kurses aufgedeckt wird, sollte die Einnahme von Medikamenten dringend abgebrochen und einer umfassenden medizinischen Untersuchung unterzogen werden.!

    Eine ähnliche Regel gilt für die Stillzeit. Während der Stillzeit muss der Patient entweder die Behandlung mit diesen Medikamenten abbrechen oder das Baby künstlich füttern.!

    Nebenwirkungen

    Die Behandlung von Bluthochdruck und anderen Pathologien mit Alpha-Blocker-Medikamenten kann bei einem Patienten die folgenden unerwünschten Reaktionen hervorrufen:

    • Ein Anstieg der Blutdruckindikatoren (hauptsächlich bei der Verwendung von Arzneimitteln, die nicht zur Bekämpfung kardiologischer Pathologien bestimmt sind);
    • Herzrhythmusstörung (Arrhythmie);
    • Chronische Rhinitis;
    • Verlangsamung des Pulses (Bradykardie) oder im Gegenteil schnelle Herzfrequenz (Tachykardie);
    • Aufstoßen;
    • Ein starker und zu starker Rückgang der Blutdruckindikatoren bis zur Entwicklung einer hypotonischen Krise;
    • Sodbrennen;
    • Harninkontinenz;
    • Manifestation allergischer Reaktionen (Juckreiz, Urtikaria, verstopfte Nase, Schwellung, Tränenfluss);
    • Dyspeptische Störungen;
    • Verminderter Sexualtrieb;
    • Potenzprobleme bei Vertretern der starken Hälfte der Menschheit;
    • Sodbrennen;
    • Übelkeit und Erbrechen;
    • Stuhlprobleme (Verstopfung gefolgt von Durchfall);
    • Verletzung des Urinierprozesses;
    • Dauerhafter Appetitlosigkeit bis zur Entwicklung von Magersucht, Erschöpfung des Körpers;
    • Hitzewallungen;
    • Entwicklung depressiver Zustände;
    • Schmerzempfindungen im Bauch lokalisiert;
    • Bronchialkrämpfe;
    • Neurotische Störungen;
    • Schlafstörungen und natürliche Biorhythmen (nächtliche Schlaflosigkeit und erhöhte Schläfrigkeit während des Tages);
    • Heißes Gefühl;
    • Psychische Störungen.

    Dies ist nur eine kurze Liste der Nebenwirkungen von Alpha-Blockern. Jedes der zahlreichen Arzneimittel dieser pharmakologischen Gruppe hat seine eigenen Eigenschaften, Verwendungsbeschränkungen und möglichen Nebenwirkungen. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass dem Patienten von einem qualifizierten Spezialisten ein bestimmtes Druckmedikament verschrieben wird! Der Arzt hilft auch bei der Bestimmung der optimalen Dosierung, des Dosierungsschemas und der Dauer des therapeutischen Kurses.!

    Alpha-Blocker-Medikamente ähneln Beta-Blockern in vielerlei Hinsicht in ihren Eigenschaften, ihrem Wirkprinzip und ihrer Wirkung auf den Blutdruck. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Arzneimittel der ersten pharmakologischen Gruppe eine stärkere Wirkung auf den Gefäßtonus haben, Krämpfe von Blutgefäßen beseitigen, Betten normalisieren, Kreislauf- und Mikrozirkulationsprozesse.

    Es ist wichtig zu verstehen, dass viele Medikamente aus der Kategorie der Alpha-Blocker strengstens verboten sind, um den Blutdruck zu normalisieren, Bluthochdruck zu behandeln und Herzerkrankungen zu behandeln.

    Aus diesem Grund wird es grundsätzlich nicht empfohlen, sich selbst zu behandeln und Medikamente gegen Druck selbst auszuwählen. Wenn Sie Probleme haben, sollten Sie sich an einen qualifizierten Spezialisten wenden und sich einer umfassenden Diagnose unterziehen, auf deren Grundlage der Arzt das optimale, effektivste und sicherste Medikament für einen bestimmten klinischen Fall auswählen kann.!

    Liste der Alpha-Blocker-Medikamente gegen Bluthochdruck

    Hoher Blutdruck ist eine Krankheit im Kampf, gegen die verschiedene Mittel eingesetzt werden, die von der traditionellen Medizin bis hin zu Medikamenten reichen, die sich positiv auf den gesamten Körper auswirken.

    Regelmäßig nimmt die Liste der Medikamente zu, und dem Patienten werden immer häufiger Alpha-Blocker und Beta-Blocker verschrieben. Dazu gehören Medikamente, die die Zahlen bekämpfen, die allen Bluthochdruckpatienten bekannt sind..

    Der erste adrenerge Alpha-Blocker, Prazosin, ermöglichte es vielen Patienten, Veränderungen und Erhöhungen des Blutdrucks zu bewältigen und ihn normal zu halten. Um zu verstehen, wie Alpha-Blocker den Körper bei Bluthochdruck beeinflussen, müssen die vom medizinischen Personal verschriebenen Medikationsoptionen berücksichtigt werden..

    Briefe unserer Leser

    Der Bluthochdruck meiner Großmutter ist erblich bedingt - höchstwahrscheinlich werde ich mit dem Alter die gleichen Probleme haben.

    Ich habe versehentlich einen Artikel im Internet gefunden, der meine Oma buchstäblich gerettet hat. Sie litt unter Kopfschmerzen und hatte eine zweite Krise. Ich kaufte einen Kurs und überwachte die richtige Behandlung.

    Nach 6 Wochen begann sie sogar anders zu reden. Sie sagte, dass ihr Kopf nicht mehr weh tut, aber sie trinkt immer noch Tabletten gegen Druck. Ich lasse den Link zum Artikel fallen

    Informationen zu Alpha-Blockern

    Alpha-Blocker können in 3 Arten von Blockern eingeteilt werden. Ihr Unterschied wird in Abhängigkeit vom Gehalt an adrenergen Rezeptoren bestimmt:

    • Alpha-Beta-Blocker haben Eigenschaften, um Bluthochdruck erfolgreich zu bekämpfen, die Belastung des Herzens zu verringern und den Widerstand des Gefäßsystems zu erhöhen. Die Verwendung solcher Medikamente stärkt den Herzmuskel und senkt allmählich die Sterblichkeit..
    • Beta-Blocker haben bei der Ernennung von Patienten wenig Verwendung gefunden, da sie keine Träger bestimmter Eigenschaften einer pharmakologischen Orientierung sind.
    • Alpha-Blocker in der Fachsprache werden als selektiv bezeichnet. Der Aufprall erfolgt an den Nervenenden. Aufgrund der inneren Zusammensetzung werden Ionenkanäle aktiviert. Durch die Anwendung erhält der Patient die Möglichkeit, das Risiko eines Herzinfarkts zu verringern, die Sauerstoffaktivität im Körper nimmt zu.

    Einstufung

    Mit Blut gefüllte Gefäße haben 4 Arten von adrenergen Rezeptoren. Der gesamte Dienstplan ist in Alpha-1.2 und Beta-1.2 unterteilt. Darüber hinaus werden sie in selektive und nicht selektive unterteilt. Sie werden dem Patienten nur dann zugewiesen, wenn eine Diagnose anhand einer Reihe von Indikationen gestellt wird..

    Nichtselektive können zur Behandlung von gutartigen Tumoren, Migräne, Durchblutungsstörungen und Bluthochdruck verschrieben werden. Spezialisten weisen auf eine besondere Maßnahme hin, falls der Termin bei einem Patienten mit Entzugssymptomen vereinbart wird. Drogen helfen auch bei Alkoholismus und starkem Trinken.

    Der Termin für eine lange Zeit wird nicht gemacht, da sie den Körper nicht für lange Zeit in der Norm halten können. Arten solcher Medikamente:

    Hypertonie kann jetzt durch Wiederherstellung der Blutgefäße geheilt werden.

    • Yohimbin - Alpha-2;
    • Phentolamin, Digodroerotoxin - alpha 1,2;
    • Atenolol, Bisoprolol - beta 1;
    • Tamsulosin, Terazosin - alpha-1;
    • Carvedilol, Proxodolol - Alpha-Beta-Blocker;
    • Metipranolol, Sotacol - beta 1,2.

    Die Klassifizierung erfolgt ebenfalls nach den ICA-Indikatoren. Es sollte sofort angemerkt werden, dass die Klassifizierung hilfreich ist und für Patienten nicht wichtig ist, aber es hilft Ärzten, die Auswahl der notwendigen Medikamente für verschiedene Krankheiten zur Behandlung eines Patienten zu bestimmen.

    Anwendungshinweise

    Die Liste der Drogen ist riesig. Die Ernennung erfolgt im Falle einer Nothilfe bei einer Reihe von Krankheiten, die nicht miteinander zusammenhängen. Rezeptoren, die besonders empfindlich auf Adrenalin reagieren, das in fast allen Muskeln vorkommt.

    Alpha-Blocker-Rezeptoren werden für die folgenden Gesundheitszustände verschrieben:

    • Nach der Diagnose wird Bluthochdruck diagnostiziert, der sich jedoch vor dem Hintergrund von Stress entwickelt.
    • Adenom oder andere Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems;
    • Herzinsuffizienz, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

    Die Verschreibung von Alpha-Rezeptoren 1,2 wird durchgeführt, wenn bei dem Patienten eine der folgenden Diagnosen gestellt wird:

    • Thrombose, Aortoarteritis;
    • Kopfschmerzen;
    • Störungen, die mit Erkrankungen des schlechten Blutflusses durch die Gefäße verbunden sind;
    • Krämpfe, die später Schwindel verursachen;
    • akute und chronische Durchblutungsstörungen;
    • Veränderungen in der Funktion des Sehnervs.

    Selbstauswahl und Drogenkonsum sind verboten. Die Verwendung ist nur mit Genehmigung des behandelnden Arztes möglich. Mit der richtigen medikamentösen Therapie kann ein Langzeiteffekt eines stabilen Drucks aufgezeichnet werden.

    Wie wirken sie auf Druck?

    Bei regelmäßiger Verwendung eines der aufgeführten Mittel stellen Patienten und medizinisches Personal einen positiven Effekt auf die Funktion der Blutgefäße fest. Oft verschrieben sind Prazosin, Doxazosin, Terazosin. Sie ermöglichen es, die in die Arterien eintretenden Vasokonstriktorimpulse zu verzögern und den Kalziumkanal zu blockieren.

    Die positiven Eigenschaften dieser Gruppe von Arzneimitteln:

    • Der Patient hat die Möglichkeit, Sport zu treiben und zur Arbeit zu gehen, da keines der oben genannten Mittel keine Schläfrigkeit verursacht.
    • Reduziert die Herzfrequenz. Das Ergebnis ist ein Blutdruckabfall (Talinolol, Atenolol, Bisoprolol).
    • Parallel dazu können Sie Angina bekämpfen. Medikamente helfen bei Brustschmerzen und verhindern die Verstopfung von Blutgefäßen.

    Medikamente werden nicht verschrieben, wenn der Patient eine Abnahme der Herzfrequenz hat oder eine Herzinsuffizienz diagnostiziert wird. Wenn Sie anfangen, Drogen zu nehmen, können Sie die Situation des Patienten nur verschlimmern. Medikamente helfen, den Muskeltonus in Schach zu halten und Kalzium zu erhöhen. Infolgedessen entspannen sich die Muskeln der Arterien und der Druck fällt stark ab..

    Der Alpha-Blocker 1 Prazosin wird häufig zur Diagnose von Bluthochdruck verschrieben. Dank seiner Bestandteile nimmt der Tonus der Gefäßwände ab, Prazosin hat jedoch keine direkte Wirkung auf die Nieren und andere innere Organe..

    Liste der Alpha-Blocker

    Mit dem Aufkommen von Blockern in der Medizin wurde festgestellt, dass es adrenerge Rezeptoren gibt, die zu einer neuen Klasse von Therapeutika gehören. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass sie in Alpha und Beta eingeteilt werden können. Jede der Gruppen ist wiederum in zwei Untergruppen unterteilt.

    • glatte Gefäßmuskelfasern - Alpha-1;
    • Alpha 2 - Rezeptoren, die für vasomotorische Rezeptoren verantwortlich sind;
    • Die Verwendung nicht selektiver Adrenolytika trägt zum Schutz der Blutgefäße bei.

    Sie reduzieren den Tonus der Arterien und verursachen einen Blutdruckabfall, während die Glukosewerte nicht sinken oder die Herzfrequenz steigt.

    Betrachten wir eine Reihe von Medikamenten und bestimmen ihre Art der Wirkung:

    • Terazosin - zielt auf die Bekämpfung von Bluthochdruck ab. Die Zusammensetzung enthält Substanzen, die zur schnellen Expansion von Blutgefäßen beitragen.
    • Prazosin - hilft dem Körper, die erforderliche Menge an Sauerstoff zu erhalten, wodurch das Risiko eines Myokardinfarkts verringert wird.
    • Doxazosin - wirkt vasodilatatorisch und krampflösend.

    Nebenwirkungen

    Alle diese Medikamente sind in ihren Bestandteilen ähnlich, aber wenn sie verwendet werden, verursachen sie verschiedene Nebenwirkungen:

    • Die Formen der Alpha-Blocker 1 und 2 verursachen bei Verwendung Kopfschmerzen. Wenn der Patient plötzlich aufsteht oder sich hinsetzt, tritt ein sofortiger Blutdruckabfall auf. Es kann Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit, Nervosität, Ödeme, Atemnot und Mundtrockenheit geben. Bei Patienten mit einer allergischen Reaktion kann sich der Zustand verschlechtern.
    • Alpha-Blocker 2 können verursachen: Angstzustände, erhöhter Blutdruck, Unruhe, Tachykardie.
    • Betablocker - verursachen Kopfschmerzen und Schwindel, Gedächtnisverlust (kurzfristig) und verwirrtes Verständnis darüber, wo sich eine Person befindet. Es ist auch möglich, dass Tinnitus, Krämpfe, Albträume im Schlaf, Herzklopfen, Arrhythmien, Bauchschmerzen, Blähungen auftreten.

    Wenn ein oder mehrere Symptome vorliegen, die Nebenwirkungen verursachen, müssen Sie den Arzt darüber informieren, und dieser wird das Medikament ersetzen.

    Kontraindikationen

    Bei der Verschreibung eines Arzneimittels wird der Arzt auf das Vorhandensein von Kontraindikationen hingewiesen. Medikamente werden in folgenden Fällen nicht verschrieben:

    Alpha-Blocker gegen Bluthochdruck

    Die Therapie des Bluthochdrucks umfasst die Auswahl einer Gruppe von Arzneimitteln, die bestimmte Zusammenhänge der Krankheit beeinflussen. Die vielseitige Wirkung stellt sicher, dass der Blutdruck genau überwacht wird. Alpha-Blocker sind ein wesentliches Element therapeutischer Therapien und bieten nachweislich Wirksamkeit.

    Bei Bluthochdruck werden diese Medikamente von einem Spezialisten verschrieben, wenn der Druckwert 140/90 mm Hg überschreitet. st.

    Blocker sind Chemikalien, die Alpha-Rezeptoren hemmen. Sie haben folgende Auswirkungen auf das System:

    • helfen, den Fluss der Blutgefäße zu erhöhen;
    • niedriger Blutdruck;
    • Insulinresistenz reduzieren;
    • das Lumen der Bronchien verengen;
    • regulieren den Fettstoffwechsel.

    Einstufung

    Der Blutdruck wird vom Nervensystem stabilisiert. Der Hauptteil dieses Systems sendet ein Signal an die autonomen Ganglien, die das Signal an die Rezeptoren senden. Rezeptoren befinden sich im Herzen, in den Blutgefäßen und in anderen Organen. Sie reagieren auf den Impuls, indem sie Muskelfasern stimulieren, was zu einer Kontraktion der Gefäßwände führt. Wenn sie sich verengen, steigt der Blutdruck. Es ist notwendig, die Rezeptoren zu hemmen, damit der Druck nicht ansteigt.

    Die Behandlung mit Alpha-Blockern gegen Bluthochdruck zielt darauf ab, die Nervenenden zweier Klassen zu blockieren:

    • Alpha-1-Rezeptoren der glatten Muskulatur der Blutgefäßwände;
    • Alpha-2-Rezeptoren des vasomotorischen Zentrums und Zellen des Nervensystems.

    Es gibt auch 2 große Gruppen von Arzneimitteln aufgrund der Art der Wirkung auf Rezeptoren..

    Selektive Adrenolytika

    Blockieren Sie selektiv nur α1-Rezeptoren. Arzneimittel dieser Gruppe werden als blutdrucksenkendes Mittel und als zusätzliches Medikament im Rahmen einer umfassenden Behandlung von Entzündungen der Prostata und Störungen des Urinierungsprozesses eingesetzt.

    Selektive Adrenolytika zeigen hohe Ergebnisse bei der Behandlung von Bluthochdruck. Dies ist auf ihre Fähigkeit zurückzuführen, die Gefäßaktivität zu verringern, ohne den Noradrenalinspiegel zu erhöhen..

    Selektive Medikamente normalisieren den Stoffwechsel von Fetten und Kohlenhydraten.

    Die Gruppe umfasst die folgenden Medikamente: Doxazosin, Terazosin, Prazosin.

    Nichtselektive Adrenolytika

    Verhindert eine Vergrößerung des Lumens von Blutgefäßen und Rezeptoren des Bewegungsapparates.

    Nichtselektive Alpha-Blocker stabilisieren die Freisetzung von Noradrenalin. Durch die Erhöhung des Hormonspiegels werden auch die Beta-Rezeptoren des Herzens aktiviert, was zu einem Anstieg der Herzfrequenz und einem Anstieg des Blutvolumens führt.

    Nichtselektive Medikamente: Butyroxan, Proroxan, Nicergolin.

    Anwendungshinweise

    Alpha-Rezeptorblocker werden bei Bluthochdruck bei Begleiterkrankungen verschrieben:

    • Funktionsstörung des Vestibularapparates;
    • Kopfschmerzen;
    • verminderte geistige Aktivität;
    • Syndrom durch dekompensierte Myokardfunktionsstörung chronischer Natur;
    • Versagen im Blutkreislauf des Gehirns und in der Peripherie;
    • Akathisie;
    • Krankheiten, die den Kopf des Sehnervs betreffen und zu einer Schwellung des Sehnervenkopfes führen;
    • Thrombose der Gefäße der Beine;
    • Demenz;
    • Störung des Urinierungsprozesses;
    • schwerer Verlauf von Diabetes mellitus;
    • Pathologie der Hornhaut des Auges;
    • Raynaud-Syndrom;
    • Vergrößerung oder Tumorbildung der Prostata.

    Der Stoffwechsel der Wirkstoffe des Arzneimittels erfolgt in der Leber und sie werden mit Kot und Urin aus dem Körper ausgeschieden.

    Arten von Drogen

    Unten finden Sie eine Tabelle mit Alpha-Blockern für eine bessere Suche nach den erforderlichen Informationen. Die Tabelle zeigt Listen von Arzneimitteln, den Namen des Wirkstoffs und die Handelsnamen von Arzneimitteln, die auf dem Wirkstoff basieren..

    GruppeAktive SubstanzHandelsnamen von Fonds
    Alpha-1-Blocker-MedikamenteAlfuzosin
    • Alfuprost MR;
    • Alfuzosin;
    • Alfuzosinhydrochlorid; Dalphaz;
    • Dalfaz Retard;
    • Dalfaz SR.
    Doxazosin
    • Artesin;
    • Artezin Retard;
    • Doxazosin;
    • Zoxon;
    • Kamiren;
    • Tonokardin;
    • Lektion.
    Prazosin
    • Polpressin;
    • Prazosin.
    Silodosin
    • Urorek.
    Terazosin
    • Kornam;
    • Setegis;
    • Terazosin;
    • Haitrin.
    Urapidil
    • Urapidil Carino;
    • Ebrantil.
    Alpha-2-BlockerYohimbin
    • Yohimbin
    • Yohimbinhydrochlorid
    Alpha 1,2-Blocker
    Dihydroergotoxin
    • Redergin
    Proproxan
    • Pyrroxan;
    • Proproxan.
    Phentolamin
    • Phentolamin.

    Die Dosis und Dauer des Drogenkonsums werden durch die Schwere der Erkrankung, das Alter des Patienten und das Vorhandensein oder Fehlen chronischer Pathologien bestimmt.

    Grundregeln für die Verwendung von Alpha-Blockern

    Sie dürfen das Arzneimittel nur nach Anweisung Ihres Arztes einnehmen. Der Spezialist verschreibt das Medikament unter Berufung auf die Ursache für die Entwicklung der Pathologie und den Allgemeinzustand des Körpers des Patienten.

    Regeln für die Verwendung von Alpha-Blockern:

    • Für die Dauer der Behandlung müssen Sie auf würzige, fettige, frittierte und geräucherte Lebensmittel verzichten.
    • Tabletten während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit trinken;
    • Verfolgen Sie täglich Änderungen des Blutdrucks und der Herzfrequenz pro Minute. Dies ist notwendig, um die Wirkung der Therapie auf die Erkrankung zu beurteilen..

    Während eines Zahnarztbesuchs oder vor der Planung einer Operation sollten Sie Ihren Arzt über die Behandlung mit Alpha-Blockern und die Art der eingenommenen Medikamente informieren.

    Mögliche Nebenwirkungen

    Alpha-Blocker sind wirksame Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck. In einigen Fällen kann die Einnahme Nebenwirkungen verursachen:

    • Unwohlsein, Verdunkelung in den Augen, Schwere im Kopf, Benommenheit;
    • Übelkeitsreflex;
    • Nervosität, Reizbarkeit;
    • verminderter Sexualtrieb;
    • Schlafstörungen;
    • Beschwerden im Bauchraum;
    • vermehrtes Schwitzen;
    • Tremor;
    • plötzliches Einsetzen eines Kreislaufversagens;
    • Fehlfunktion des Verdauungssystems;
    • pathologische Zunahme des Lumens von Blutgefäßen, die zu Stagnation der Flüssigkeit, Migräne und erhöhter Herzfrequenz führen kann.

    Zubereitungen mit dem Wirkstoff Prazosin und Terazosin wirken harntreibend und reduzieren auch die Menge an eisenhaltigem Protein im Blut.

    Gegenanzeigen für die Zulassung

    In einigen Fällen ist die Verwendung von Alpha-Blockern verboten:

    • Herzfrequenz unter 50 Schlägen pro Minute (Bradykardie);
    • Herzklappenerkrankungen;
    • konsequent gesenkter Blutdruck;
    • Schwellung, schnelles und schwieriges Atmen in Ruhe oder minimaler Anstrengung;
    • ausgeprägte Durchblutungsstörung;
    • Durchblutungsstörung durch Arteriosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten oder Diabetes mellitus;
    • individuelle Intoleranz;
    • Stillzeit;
    • Kinderalter (bis 12 Jahre).

    Diabetes mellitus und Asthma bronchiale, die ohne abrupte Veränderung des Zustands des Patienten und unter Kontrolle der Symptome ablaufen, sind kein Verbot der Verwendung selektiver Alpha-Blocker.

    Alpha-adrenerge Blocker sind ein hervorragendes Mittel zur Linderung von Bluthochdruck. Bei der Einnahme von Arzneimitteln dieser Art ist es wichtig, sich auf die Indikationen und Kontraindikationen für die Anwendung zu konzentrieren. Wenn es Nebenwirkungen gibt, sollten Sie sich auf jeden Fall an einen Spezialisten wenden, um die Umstände zu klären und Anweisungen für weitere Maßnahmen zu erhalten.

    Moderne Mittel zur Blutdrucksenkung

    Artikelaktualisierung 30.01.2019

    Die arterielle Hypertonie (AH) in der Russischen Föderation (RF) bleibt eines der wichtigsten medizinischen und sozialen Probleme. Dies ist auf die weit verbreitete Prävalenz dieser Krankheit (etwa 40% der erwachsenen Bevölkerung der Russischen Föderation hat einen erhöhten Blutdruck) sowie auf die Tatsache zurückzuführen, dass Bluthochdruck der wichtigste Risikofaktor für schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist - Myokardinfarkt und Hirnschlag..

    Ständiger anhaltender Anstieg des Blutdrucks (BP) auf 140/90 mm. rt. Kunst. und darüber - ein Zeichen für arterielle Hypertonie (essentielle Hypertonie).

    Zu den Risikofaktoren, die zur Manifestation einer arteriellen Hypertonie beitragen, gehören:

    • Alter (Männer über 55, Frauen über 65)
    • Rauchen
    • sitzender Lebensstil,
    • Fettleibigkeit (Taille über 94 cm für Männer und über 80 cm für Frauen)
    • Familiäre Fälle von frühen Herz-Kreislauf-Erkrankungen (bei Männern unter 55 Jahren, bei Frauen unter 65 Jahren)
    • Pulsblutdruck bei älteren Menschen (Unterschied zwischen systolischem (oberem) und diastolischem (unterem) Blutdruck). Normalerweise beträgt sie 30-50 mm Hg..
    • Nüchternplasmaglucose 5,6-6,9 mmol / l
    • Dyslipidämie: Gesamtcholesterin mehr als 5,0 mmol / l, Lipoproteincholesterin niedriger Dichte 3,0 mmol / l oder mehr, Lipoproteincholesterin hoher Dichte 1,0 mmol / l oder weniger für Männer und 1,2 mmol / l oder weniger für Männer Frauen, Triglyceride mehr als 1,7 mmol / l
    • Stressige Situationen
    • Alkoholmissbrauch,
    • Übermäßige Salzaufnahme (mehr als 5 Gramm pro Tag).

    Die Entwicklung von Bluthochdruck wird auch durch Krankheiten und Zustände wie:

    • Diabetes mellitus (Nüchternplasmaglukose 7,0 mmol / l oder mehr bei wiederholten Messungen sowie Plasmaglukose nach den Mahlzeiten 11,0 mmol / l oder mehr)
    • Andere endokrinologische Erkrankungen (Phäochromozytom, primärer Aldosteronismus)
    • Erkrankungen der Nieren und Nierenarterien
    • Einnahme von Medikamenten und Substanzen (Glukokortikosteroide, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, hormonelle Kontrazeptiva, Erythropoetin, Kokain, Cyclosporin).

    Wenn Sie die Ursachen der Krankheit kennen, können Sie die Entwicklung von Komplikationen verhindern. Ältere Menschen sind gefährdet.

    Nach der modernen Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Bluthochdruck unterteilt in:

    • Grad 1: Erhöhter Blutdruck 140-159 / 90-99 mm Hg
    • Grad 2: Erhöhter Blutdruck 160-179 / 100-109 mm Hg
    • Grad 3: Anstieg des Blutdrucks auf 180/110 mm Hg und höher.

    Blutdruckmessungen zu Hause können eine wertvolle Ergänzung zur Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung sein und sind wichtig für die Identifizierung von Bluthochdruck. Die Aufgabe des Patienten besteht darin, ein Tagebuch zur Selbstüberwachung des Blutdrucks zu führen, in dem Blutdruck und Herzfrequenz aufgezeichnet werden, wenn sie mindestens morgens, mittags und abends gemessen werden. Es ist möglich, Kommentare zum Lebensstil abzugeben (Aufstehen, Essen, körperliche Aktivität, Stresssituationen)..

    Blutdruckmessmethode:

    • Pumpen Sie schnell Luft in die Manschette bis zu einem Druck von 20 mm Hg, der über dem systolischen Blutdruck (SBP) liegt, wenn der Puls verschwindet
    • Der Blutdruck wird mit einer Genauigkeit von 2 mm Hg gemessen
    • Verringern Sie den Druck in der Manschette mit einer Geschwindigkeit von ungefähr 2 mm Hg pro Sekunde
    • Der Druckpegel, bei dem der 1. Ton erscheint, entspricht dem SBP
    • Das Druckniveau, bei dem die Töne verschwinden, entspricht dem diastolischen Blutdruck (DBP)
    • Wenn die Töne sehr schwach sind, sollten Sie Ihre Hand heben und mehrere Quetschbewegungen mit der Hand ausführen, dann die Messung wiederholen, während Sie die Arterie nicht mit der Membran des Phonendoskops quetschen sollten
    • Bei der ersten Messung wird der Blutdruck an beiden Armen aufgezeichnet. Ferner wird die Messung an dem Arm durchgeführt, an dem der Blutdruck höher ist
    • Bei Patienten mit Diabetes mellitus und bei Patienten, die blutdrucksenkende Medikamente erhalten, sollte der Blutdruck auch nach 2 Minuten im Stehen gemessen werden.

    Bei Patienten mit Bluthochdruck treten Kopfschmerzen (häufig im Schläfen- und Hinterhauptbereich), Schwindelanfälle, schnelle Müdigkeit, Schlafstörungen, möglicherweise Herzschmerzen und Sehstörungen auf.
    Die Krankheit wird durch hypertensive Krisen kompliziert (wenn der Blutdruck stark auf hohe Werte ansteigt, kommt es häufig zu Wasserlassen, Kopfschmerzen, Schwindel, Herzklopfen und Hitzegefühl). beeinträchtigte Nierenfunktion - Nephrosklerose; Schlaganfälle, intrazerebrale Blutungen; Herzinfarkt.

    Um Komplikationen vorzubeugen, müssen Patienten mit Bluthochdruck ihren Blutdruck ständig überwachen und spezielle blutdrucksenkende Medikamente einnehmen.
    Wenn eine Person wegen der oben genannten Beschwerden sowie des Drucks 1-2 Mal im Monat besorgt ist, ist dies eine Gelegenheit, einen Therapeuten oder Kardiologen zu kontaktieren, der die erforderlichen Untersuchungen verschreibt und anschließend weitere Behandlungstaktiken festlegt. Erst nach Durchführung des notwendigen Untersuchungskomplexes kann über die Ernennung einer medikamentösen Therapie gesprochen werden.

    Die Selbstverabreichung von Medikamenten kann die Entwicklung unerwünschter Nebenwirkungen und Komplikationen gefährden und tödlich sein! Es ist verboten, Medikamente nach dem Prinzip „geholfenen Freunden“ allein zu verwenden oder die Empfehlungen von Apothekern in Apothekenketten zu verwenden. Die Verwendung von blutdrucksenkenden Medikamenten ist nur nach ärztlicher Anweisung möglich!

    Das Hauptziel der Behandlung von Patienten mit Bluthochdruck besteht darin, das Risiko von Herz-Kreislauf-Komplikationen und deren Tod zu minimieren.!

    1. Aktivitäten zur Änderung des Lebensstils:

    • Mit dem Rauchen aufhören
    • Normalisierung des Körpergewichts
    • Konsum von alkoholischen Getränken unter 30 g / Tag Alkohol für Männer und 20 g / Tag für Frauen
    • Zunahme der körperlichen Aktivität - regelmäßige aerobe (dynamische) Belastung für 30-40 Minuten mindestens 4-mal pro Woche
    • Reduzierung des Verbrauchs an Speisesalz auf 3-5 g / Tag
    • Eine Ernährungsumstellung mit einer Zunahme der pflanzlichen Nahrungsaufnahme, einer Zunahme der Ernährung mit Kalium, Kalzium (in Gemüse, Obst, Getreide) und Magnesium (in Milchprodukten enthalten) sowie einer Abnahme des Verbrauchs an tierischen Fetten.

    Diese Maßnahmen werden allen Patienten mit arterieller Hypertonie verschrieben, einschließlich Patienten, die blutdrucksenkende Medikamente erhalten. Sie ermöglichen: den Blutdruck zu senken, den Bedarf an blutdrucksenkenden Medikamenten zu verringern und die bestehenden Risikofaktoren günstig zu beeinflussen.

    2. Arzneimitteltherapie

    Heute werden wir speziell über diese Medikamente sprechen - moderne Mittel zur Behandlung der arteriellen Hypertonie.
    Arterielle Hypertonie ist eine chronische Erkrankung, die nicht nur eine ständige Überwachung des Blutdrucks erfordert, sondern auch eine ständige Medikation. Es gibt keine blutdrucksenkende Therapie, alle Medikamente werden auf unbestimmte Zeit eingenommen. Wenn eine Monotherapie unwirksam ist, erfolgt die Auswahl von Arzneimitteln aus verschiedenen Gruppen, häufig durch Kombination mehrerer Arzneimittel.
    In der Regel besteht der Wunsch eines Patienten mit Bluthochdruck darin, das stärkste, aber nicht teure Medikament zu kaufen. Sie müssen jedoch verstehen, dass dies nicht vorhanden ist..
    Welche Medikamente werden hierfür Patienten mit hohem Blutdruck angeboten??

    Jedes blutdrucksenkende Medikament hat seinen eigenen Wirkmechanismus, d.h. bestimmte "Mechanismen" der Blutdruckerhöhung beeinflussen:

    a) Renin-Angiotensin-System - In den Nieren wird die Substanz Prorenin (mit Druckabfall) produziert, die im Blut in das Renin übergeht. Renin (ein proteolytisches Enzym) interagiert mit einem Blutplasmaprotein - Angiotensinogen, was zur Bildung einer inaktiven Substanz Angiotensin I führt. Angiotensin interagiert mit einem Angiotesin umwandelnden Enzym (ACE) in die aktive Substanz Angiotensin II. Diese Substanz fördert einen Anstieg des Blutdrucks, eine Vasokonstriktion, eine Erhöhung der Häufigkeit und Stärke von Herzkontraktionen, eine Erregung des sympathischen Nervensystems (was auch zu einem Anstieg des Blutdrucks führt) und eine Erhöhung der Aldosteronproduktion. Aldosteron fördert die Natrium- und Wasserretention, was auch den Blutdruck erhöht. Angiotensin II ist eine der stärksten Vasokonstriktorsubstanzen im Körper..

    b) Kalziumkanäle unserer Körperzellen - Kalzium im Körper befindet sich in einem gebundenen Zustand. Wenn Kalzium über spezielle Kanäle in die Zelle gelangt, wird ein kontraktiles Protein, Actomyosin, gebildet. Unter seiner Wirkung verengen sich die Gefäße, das Herz beginnt sich stärker zusammenzuziehen, der Druck steigt und die Herzfrequenz steigt.

    c) Adrenerge Rezeptoren - In unserem Körper gibt es in einigen Organen Rezeptoren, deren Reizung den Blutdruck beeinflusst. Diese Rezeptoren umfassen alpha-adrenerge Rezeptoren (α1 und α2) und beta-adrenerge Rezeptoren (β1 und β2). Die Stimulation von α1-adrenergen Rezeptoren führt zu einem Anstieg des Blutdrucks, α2-adrenerge Rezeptoren - zu einer Blutdrucksenkung. Α-adrenerge Rezeptoren befinden sich in den Arteriolen. β1-adrenerge Rezeptoren sind im Herzen, in den Nieren lokalisiert, ihre Stimulation führt zu einem Anstieg der Herzfrequenz, einem Anstieg des Sauerstoffbedarfs des Herzmuskels und einem Anstieg des Blutdrucks. Die Stimulation von β2-adrenergen Rezeptoren in den Bronchiolen bewirkt die Expansion der Bronchiolen und die Entfernung des Bronchospasmus.

    d) Harnsystem - Durch überschüssiges Wasser im Körper steigt der Blutdruck.

    e) Zentralnervensystem - Erregung des Zentralnervensystems erhöht den Blutdruck. Das Gehirn enthält vasomotorische Zentren, die den Blutdruck regulieren..

    Daher untersuchten wir die Hauptmechanismen zur Erhöhung des Blutdrucks im menschlichen Körper. Es ist Zeit, auf blutdrucksenkende Medikamente (Antihypertensiva) umzusteigen, die genau diese Mechanismen beeinflussen.

    Klassifizierung von Arzneimitteln gegen arterielle Hypertonie

    1. Diuretika (Diuretika)
    2. Kalziumkanalblocker
    3. Betablocker
    4. Medikamente, die auf das reninangiotensive System wirken
      1. Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms (ACE)
      2. Angiotensive Rezeptorblocker (Antagonisten) (Sartane)
    5. Zentral wirkende Neurotropika
    6. Medikamente, die auf das Zentralnervensystem (ZNS) wirken
    7. Alpha-Blocker

    1. Diuretika (Diuretika)

    Durch die Beseitigung von überschüssiger Flüssigkeit aus dem Körper sinkt der Blutdruck. Diuretika verhindern die Rückresorption von Natriumionen, die dann ausgestoßen und mitgenommen werden. Neben Natriumionen spülen Diuretika Kaliumionen aus dem Körper aus, die für die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems erforderlich sind. Es gibt kaliumsparende Diuretika.

    Vertreter:

    • Hydrochlorothiazid (Hypothiazid) - 25 mg, 100 mg, ist ein Teil von Kombinationspräparaten; Eine Langzeitanwendung in einer Dosierung von mehr als 12,5 mg wird aufgrund der möglichen Entwicklung von Typ-2-Diabetes mellitus nicht empfohlen!
    • Indapamid (Arifonretard, Ravel SR, Indapamid MV, Indap, ionischer Retard, Acripamidretard) - häufiger beträgt die Dosierung 1,5 mg.
    • Triampur (ein Kombinationsdiuretikum, das kaliumsparendes Triamteren und Hydrochlorothiazid enthält);
    • Spironolacton (Veroshpiron, Aldacton). Hat eine signifikante Nebenwirkung (bei Männern verursacht es die Entwicklung von Gynäkomastie, Mastodynie).
    • Eplerenon (Inspra) - wird häufig bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz angewendet und verursacht keine Gynäkomastie und Mastodynie.
    • Furosemid 20 mg, 40 mg. Das Medikament ist kurz, wirkt aber schnell. Hemmt die Reabsorption von Natriumionen im aufsteigenden Knie der Henle-Schleife, der proximalen und distalen Tubuli. Erhöht die Ausscheidung von Bicarbonaten, Phosphaten, Calcium, Magnesium.
    • Torasemid (Diuver) - 5 mg, 10 mg, ist ein Schleifendiuretikum. Der Hauptwirkungsmechanismus des Arzneimittels beruht auf der reversiblen Bindung von Torasemid an den Natrium / Chlor / Kaliumionen-Gegenläufer, der sich in der apikalen Membran des dicken Abschnitts des aufsteigenden Teils der Henle-Schleife befindet, wodurch die Reabsorption von Natriumionen verringert oder vollständig gehemmt wird und der osmotische Druck der intrazellulären Flüssigkeit und die Wasserreabsorption abnehmen. Blockiert myokardiale Aldosteronrezeptoren, reduziert Fibrose und verbessert die myokardiale diastolische Funktion. Torasemid verursacht in geringerem Maße als Furosemid eine Hypokaliämie, während es aktiver ist und länger wirkt.

    Diuretika werden in Kombination mit anderen blutdrucksenkenden Medikamenten verschrieben. Indapamid ist das einzige Diuretikum, das allein bei Bluthochdruck angewendet wird.
    Schnell wirkende Diuretika (Furosemid) sind bei systematischer Anwendung bei Bluthochdruck unerwünscht und werden im Notfall eingenommen.
    Bei der Anwendung von Diuretika ist es wichtig, Kaliumpräparate in Kursen von bis zu 1 Monat einzunehmen.

    2. Kalziumkanalblocker

    Calciumkanalblocker (Calciumantagonisten) sind eine heterogene Gruppe von Arzneimitteln, die den gleichen Wirkmechanismus aufweisen, sich jedoch in einer Reihe von Eigenschaften unterscheiden, darunter Pharmakokinetik, Gewebeselektivität und die Auswirkung auf die Herzfrequenz.
    Ein anderer Name für diese Gruppe sind Calciumionenantagonisten..
    Es gibt drei Haupt-AA-Untergruppen: Dihydropyridin (der Hauptvertreter ist Nifedipin), Phenylalkylamine (der Hauptvertreter ist Verapamil) und Benzothiazepine (der Hauptvertreter ist Diltiazem)..
    Vor kurzem wurden sie je nach Auswirkung auf die Herzfrequenz in zwei große Gruppen eingeteilt. Diltiazem und Verapamil gehören zu den sogenannten "verlangsamenden" Calciumantagonisten (Nicht-Dihydropyridin). Eine andere Gruppe (Dihydropyridin) umfasst Amlodipin, Nifedipin und alle anderen Dihydropyridinderivate, die die Herzfrequenz erhöhen oder nicht verändern.
    Kalziumkanalblocker werden bei arterieller Hypertonie, koronarer Herzkrankheit (in akuten Formen kontraindiziert!) Und Arrhythmien eingesetzt. Bei Arrhythmien werden nicht alle Kalziumkanalblocker verwendet, sondern nur pulsierende.

    Vertreter:

    • Verapamil 40 mg, 80 mg (verlängert: Isoptin SR, Verogalid EP) - Dosierung 240 mg;
    • Diltiazem 90 mg (Altiazem PP) - Dosierung 180 mg;

    Die folgenden Vertreter (Dihydropyridinderivate) werden bei Arrhythmien nicht verwendet: Kontraindiziert bei akutem Myokardinfarkt und instabiler Angina pectoris.

    • Nifedipin (Adalat, Kordaflex, Kordafen, Kordipin, Corinfar, Nifecard, Fenigidin) - Dosierung 10 mg, 20 mg; Nifecard XL 30 mg, 60 mg.
    • Amlodipin (Norvasc, Normodipin, Tenox, Cordi Cor, Es Cordi Cor, Cardilopin, Kalchek,
    • Amlotop, Omelarkardio, Amlovas) - Dosierung 5 mg, 10 mg;
    • Felodipin (Plendil, Felodip) - 2,5 mg, 5 mg, 10 mg;
    • Nimodipin (Nimotop) - 30 mg;
    • Lacidipin (Lazipil, Sakur) - 2 mg, 4 mg;
    • Lercanidipin (Lerkamen) - 20 mg.

    Von den Nebenwirkungen von Dihydropyridinderivaten ist es möglich, Ödeme, hauptsächlich der unteren Extremitäten, Kopfschmerzen, Rötung des Gesichts, erhöhte Herzfrequenz, erhöhtes Wasserlassen anzuzeigen. Wenn die Schwellung anhält, muss das Medikament ersetzt werden.
    Lerkamen, das aufgrund seiner höheren Selektivität für langsame Kalziumkanäle ein Vertreter der dritten Generation von Kalziumantagonisten ist, verursacht im Vergleich zu anderen Vertretern dieser Gruppe in geringerem Maße Ödeme.

    3. Beta-Blocker

    Es gibt Medikamente, die Rezeptoren nicht selektiv blockieren - nicht selektive Wirkung, sie sind kontraindiziert bei Asthma bronchiale, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD). Andere Mittel blockieren selektiv nur die Beta-Rezeptoren der herzselektiven Wirkung. Alle Betablocker stören die Synthese von Prorenin in den Nieren und blockieren dadurch das Renin-Angiotensin-System. In dieser Hinsicht erweitern sich die Blutgefäße, der Blutdruck sinkt.

    Vertreter:

    • Metoprolol (Betaloc ZOK 25 mg, 50 mg, 100 mg, Egilok Retard 25 mg, 50 mg, 100 mg, 200 mg, Egilok C, Vasokardinretard 200 mg, Metocardretard 100 mg);
    • Bisoprolol (Concor, Coronal, Biol, Bisogamma, Cordinorm, Niperten, Biprol, Bidop, Aritel) - meistens beträgt die Dosierung 5 mg, 10 mg;
    • Nebivolol (Nebilet, Binelol) 5 mg, 10 mg
    • Betaxolol (Lokren) - 20 mg;
    • Carvedilol (Carvetrend, Coriol, Talliton, Dilatrend, Acridiol) - hauptsächlich Dosierung 6,25 mg, 12,5 mg, 25 mg.

    Medikamente in dieser Gruppe werden gegen Bluthochdruck in Kombination mit koronaren Herzerkrankungen und Arrhythmien eingesetzt.
    Kurzwirksame Medikamente, deren Anwendung für Bluthochdruck nicht sinnvoll ist: Anaprilin (Obzidan), Atenolol, Propranolol.

    Die wichtigsten Kontraindikationen für Betablocker sind:

    • Bronchialasthma;
    • niedriger Druck;
    • Sick-Sinus-Syndrom;
    • periphere arterielle Pathologie;
    • Bradykardie;
    • kardiogener Schock;
    • atrioventrikulärer Block zweiten oder dritten Grades.

    4. Arzneimittel, die auf das Renin-Angiotensin-System wirken

    Die Medikamente wirken in verschiedenen Stadien bei der Bildung von Angiotensin II. Einige hemmen (unterdrücken) das Angiotensin-umwandelnde Enzym, andere blockieren die Rezeptoren, auf die Angiotensin II wirkt. Die dritte Gruppe hemmt Renin, dargestellt durch nur ein Medikament (Aliskiren).

    Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms (ACE)

    Diese Medikamente verhindern die Umwandlung von Angiotensin I in aktives Angiotensin II. Infolgedessen nimmt die Konzentration von Angiotensin II im Blut ab, die Gefäße erweitern sich, der Druck nimmt ab..
    Vertreter (Synonyme sind in Klammern angegeben - Substanzen mit gleicher chemischer Zusammensetzung):

    • Captopril (Kapoten) - Dosierung 25 mg, 50 mg;
    • Enalapril (Renitek, Berlipril, Renipril, Ednit, Enap, Enarenal, Enam) - die Dosierung beträgt meistens 5 mg, 10 mg, 20 mg;
    • Lisinopril (Diroton, Dapril, Lizigamma, Lizinoton) - die Dosierung beträgt meistens 5 mg, 10 mg, 20 mg;
    • Perindopril (Prestarium A, Perineva) - Perindopril - Dosierung 2,5 mg, 5 mg, 10 mg. Perineva - Dosierung 4 mg, 8 mg;
    • Ramipril (Tritace, Amprilan, Hartil, Pyramil) - Dosierung 2,5 mg, 5 mg, 10 mg;
    • Hinapril (Akcupro) - 5 mg, 10 mg, 20 mg, 40 mg;
    • Fosinopril (Fozikard, Monopril) - in einer Dosierung von 10 mg, 20 mg;
    • Trandolapril (Gopten) - 2 mg;
    • Zofenopril (Zokardis) - Dosierung 7,5 mg, 30 mg.

    Die Medikamente sind in verschiedenen Dosierungen für die Therapie mit unterschiedlich stark erhöhtem Blutdruck erhältlich.

    Ein Merkmal des Arzneimittels Captopril (Kapoten) ist, dass es aufgrund seiner kurzen Wirkdauer nur bei hypertensiven Krisen rational ist.

    Ein prominenter Vertreter der Enalapril-Gruppe und ihre Synonyme werden sehr häufig verwendet. Dieses Medikament unterscheidet sich nicht in der Wirkdauer, daher wird es zweimal täglich eingenommen. Im Allgemeinen kann die volle Wirkung von ACE-Hemmern nach 1-2 Wochen Drogenkonsum beobachtet werden. In Apotheken finden Sie eine Vielzahl von Generika (Analoga) von Enalapril, d.h. billigere Medikamente mit Enalapril, die von kleinen Produktionsfirmen hergestellt werden. Wir haben die Qualität von Generika in einem anderen Artikel besprochen, aber hier ist anzumerken, dass Generika von Enalapril für jemanden geeignet sind, sie funktionieren nicht für jemanden.

    ACE-Hemmer haben eine Nebenwirkung - trockener Husten. Bei Husten werden ACE-Hemmer durch Medikamente einer anderen Gruppe ersetzt.
    Diese Gruppe von Medikamenten ist in der Schwangerschaft kontraindiziert, hat eine teratogene Wirkung beim Fötus!

    Angiotensinrezeptorblocker (Antagonisten) (Sartane)

    Diese Medikamente blockieren Angiotensinrezeptoren. Infolgedessen interagiert Angiotensin II nicht mit ihnen, die Blutgefäße erweitern sich, der Blutdruck sinkt

    Vertreter:

    • Losartan (Cozaar 50 mg, 100 mg; Lozap 12,5 mg, 50 mg, 100 mg; Lorista 12,5 mg, 25 mg, 50 mg, 100 mg; Vazotenz 50 mg, 100 mg);
    • Eprosartan (Teveten) - 400 mg, 600 mg;
    • Valsartan (Diovan 40 mg, 80 mg, 160 mg, 320 mg; Valsacor 80 mg, 160 mg, 320 mg, Valz 40 mg, 80 mg, 160 mg; Nortivan 40 mg, 80 mg, 160 mg; Valsafors 80 mg, 160 mg);
    • Irbesartan (April) - 150 mg, 300 mg;
      Candesartan (Atacand) - 8 mg, 16 mg, 32 mg;
      Telmisartan (Mikardis) - 40 mg, 80 mg;
      Olmesartan (Cardosal) - 10 mg, 20 mg, 40 mg.

    Genau wie bei den Vorgängern können Sie die volle Wirkung in 1-2 Wochen nach Beginn der Einnahme bewerten. Verursacht keinen trockenen Husten. Sollte nicht während der Schwangerschaft angewendet werden! Wenn während der Behandlung eine Schwangerschaft festgestellt wird, sollte die blutdrucksenkende Therapie mit Arzneimitteln dieser Gruppe abgebrochen werden!

    5. Neurotrope Mittel mit zentraler Wirkung

    Zentral wirkende Neurotropika beeinflussen das vasomotorische Zentrum im Gehirn und reduzieren dessen Tonus.

    • Moxonidin (Physiotens, Moxonitex, Moxogamma) - 0,2 mg, 0,4 mg;
    • Rilmenidin (Albarel (1 mg) - 1 mg;
    • Methyldopa (Dopegit) 250 mg.

    Der erste Vertreter dieser Gruppe ist Clonidin, das zuvor bei Bluthochdruck weit verbreitet war. Jetzt wird dieses Medikament streng verschreibungspflichtig abgegeben..
    Derzeit wird Moxonidin sowohl für die Notfallversorgung bei hypertensiven Krisen als auch für die Routinetherapie eingesetzt. Dosierung 0,2 mg, 0,4 mg. Maximale Tagesdosis 0,6 mg / Tag.

    6. Mittel, die auf das Zentralnervensystem wirken

    Wenn Bluthochdruck durch anhaltenden Stress verursacht wird, werden Medikamente verwendet, die auf das Zentralnervensystem wirken (Beruhigungsmittel (Novopassit, Persen, Baldrian, Mutterkraut, Beruhigungsmittel, Schlaftabletten))..

    7. Alpha-Blocker

    Diese Mittel binden an alpha-adrenerge Rezeptoren und blockieren die reizende Wirkung von Noradrenalin. Infolgedessen sinkt der Blutdruck.
    Der verwendete Vertreter - Doxazosin (Kardura, Tonokardin) - wird häufiger in Dosierungen von 1 mg, 2 mg hergestellt. Es wird verwendet, um Anfälle und Langzeittherapie zu lindern. Viele Alpha-Blocker-Medikamente werden abgesetzt.

    Warum werden mehrere Medikamente gleichzeitig gegen arterielle Hypertonie eingenommen?

    Im Anfangsstadium der Krankheit verschreibt der Arzt ein Medikament, basierend auf einigen Untersuchungen und unter Berücksichtigung der bestehenden Krankheiten des Patienten. Wenn ein Medikament unwirksam ist, ist es nicht ungewöhnlich, andere Medikamente hinzuzufügen, um eine blutdrucksenkende Wirkstoffkombination zu erstellen, die auf unterschiedliche Mechanismen zur Blutdrucksenkung abzielt. Die Kombinationstherapie bei refraktärer (persistierender) arterieller Hypertonie kann bis zu 5-6 Medikamente kombinieren!

    Die Medikamente werden aus verschiedenen Gruppen ausgewählt. Beispielsweise:

    • ACE-Hemmer / Diuretikum;
    • Angiotensinrezeptorblocker / Diuretikum;
    • ACE-Hemmer / Kalziumkanalblocker;
    • ACE-Hemmer / Kalziumkanalblocker / Betablocker;
    • Angiotensinrezeptorblocker / Kalziumkanalblocker / Betablocker;
    • ACE-Hemmer / Kalziumkanalblocker / Diuretikum und andere Kombinationen.

    Es gibt Arzneimittelkombinationen, die irrational sind, wie pulsierende Betablocker / Kalziumkanalblocker, Betablocker / zentral wirkende Arzneimittel und andere Kombinationen. Es ist gefährlich, sich selbst zu behandeln.

    Es gibt Kombinationspräparate, die in einer Tablette die Bestandteile von Substanzen aus verschiedenen Gruppen von blutdrucksenkenden Arzneimitteln kombinieren.

    Beispielsweise:

    • ACE-Hemmer / Diuretikum
      • Enalapril / Hydrochlorothiazid (Co-Renitec, Enap NL, Enap N.,
      • Enap NL 20, Renipril GT)
      • Enalapril / Indapamid (Enziks Duo, Enziks Duo forte)
      • Lisinopril / Hydrochlorothiazid (Iruzid, Lizinoton, Liten N)
      • Perindopril / Indapamid (NoliprelA und NoliprelAforte)
      • Chinapril / Hydrochlorothiazid (Akkuzid)
      • Fosinopril / Hydrochlorothiazid (Fosicard N)
    • Angiotensinrezeptorblocker / Diuretikum
      • Losartan / Hydrochlorothiazid (Gizeh, Lozap plus, Lorista N.,
      • Lorista ND)
      • Eprosartan / Hydrochlorothiazid (Teveten Plus)
      • Valsartan / Hydrochlorothiazid (Co-Diovan)
      • Irbesartan / Hydrochlorothiazid (Co-aprovel)
      • Candesartan / Hydrochlorothiazid (Atacand Plus)
      • Telmisartan / HCT (Mikardis Plus)
    • ACE-Hemmer / Kalziumkanalblocker
      • Trandolapril / Verapamil (Tarka)
      • Lisinopril / Amlodipin (Äquator)
    • Angiotensinrezeptorblocker / Kalziumkanalblocker
      • Valsartan / Amlodipin (Exforge)
    • Dihydropyridin-Calciumkanalblocker / Betablocker
      • Felodipin / Metoprolol (Logimax)
    • Beta-Blocker / Diuretikum (nicht für Diabetes und Fettleibigkeit)
      • Bisoprolol / Hydrochlorothiazid (Lodoz, Aritel plus)

    Alle Medikamente sind in unterschiedlichen Dosierungen der einen und der anderen Komponente erhältlich. Der Arzt sollte die Dosis für den Patienten auswählen.

    Das Erreichen und Aufrechterhalten des Zielblutdrucks erfordert eine langfristige ärztliche Überwachung mit regelmäßiger Überwachung der Umsetzung von Empfehlungen für Änderungen des Lebensstils und der Einhaltung der verschriebenen blutdrucksenkenden Medikamente durch den Patienten sowie eine Korrektur der Therapie in Abhängigkeit von der Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit der Behandlung. Bei der dynamischen Beobachtung ist es entscheidend, einen persönlichen Kontakt zwischen dem Arzt und dem Patienten herzustellen, Patienten in Schulen für hypertensive Patienten aufzuklären und die Einhaltung der Behandlung durch den Patienten zu verbessern..

    Artikelaktualisierung 30.01.2019

    Kardiologin Natalia Zvezdochetova