Serumalbumin

Serumalbumin ist ein Protein, das 60% der Gesamtmenge an Proteinen im Blutplasma ausmacht. Seine Hauptfunktionen: Aufrechterhaltung des onkotischen Blutdrucks, Transport verschiedener Chemikalien und Teilnahme an Stoffwechselprozessen.

Albumin, ALB, Protein, Blut.

BCG-Methode (Bromkresolgrün).

G / l (Gramm pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Vor dem Test 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Studie.
  • Rauchen Sie nicht innerhalb von 30 Minuten vor der Untersuchung.

Allgemeine Informationen zur Studie

Serumalbumin sind die Hauptblutproteine ​​und machen 60% der gesamten Plasmaproteine ​​aus. Sie werden in der Leber synthetisiert (ca. 15 g pro Tag). Ihre Hauptfunktionen sind: Aufrechterhaltung des onkotischen Drucks im Blutserum, Transport verschiedener biologisch aktiver Substanzen, einschließlich Hormone, Vitamine.

Albumin bindet Cholesterin, Bilirubin, Kalzium und viele medizinische Substanzen. Darüber hinaus können sie als Aminosäurequellen dienen, wenn sie dem Körper nicht ausreichend zugeführt werden..

Der Serumalbumin-Test wird hauptsächlich zur Beurteilung der proteinsynthetischen Leberfunktion und des Ernährungszustands verwendet.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Beurteilung der proteinsynthetischen Funktion der Leber.
  • Beurteilung des Ernährungszustands.
  • Zur Differentialdiagnose des ödematösen Syndroms.

Wann ist die Studie geplant??

  • Bei chronischen Leber- und Nierenerkrankungen.
  • Bei schweren Verletzungen und Verbrennungen.
  • Mit onkologischen Erkrankungen.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Alter

Referenzwerte

Gründe für eine Abnahme des Albuminspiegels

  • Nierenerkrankung (nephrotisches Syndrom).
  • Proteinsynthesemangel bei schweren Leberschäden: (Zirrhose, Hepatitis im Endstadium).
  • Verbrennungen.
  • Umfangreiche Weichteilverletzungen.
  • Sepsis.
  • Onkologische Erkrankungen.
  • Thyreotoxikose.
  • Rheumatische Erkrankungen.
  • Idiopathische Hypoalbuminämie bei Neugeborenen aufgrund von Unreife der Leberzellen.
  • Verminderte Synthese von Albumin in der Leber aufgrund unzureichender Aufnahme von Proteinen aus der Nahrung (Fasten, Malabsorption), chronischer Lebererkrankung, Langzeitbehandlung mit Kortikosteroiden.
  • Unzureichende Aufnahme von Aminosäuren aufgrund von Malabsorption (mit Enteritis, Enterokolitis, Pankreatitis).
  • Erhöhter Albuminverlust (mit Nierenerkrankungen, Verbrennungen, exsudativen Ergüssen, Blutungen, Diabetes mellitus, Aszites).
  • Hyperhydratation.
  • Schwangerschaft (aufgrund von Hämodilution).

Ursachen für erhöhte Albuminspiegel

  • Dehydration (Dehydration).

Wer weist die Studie zu?

Therapeut, Allgemeinarzt, Kinderarzt, Kardiologe, Nephrologe, Gastroenterologe (Hepatologe), Chirurg, Anästhesist-Wiederbelebungskünstler, Ernährungsberater.

Literatur

  • Lifshits V.M. Biochemische Analysen in der Klinik: ein Nachschlagewerk / V.M. Lifshits, V.I. Sidelnikov; 2nd ed. - M.: Medical Information Agency, 2001. - 303 p..
  • G. I. Nazarenko Klinische Bewertung der Laborforschungsergebnisse / G.I. Nazarenko, A.A. Kishkun - M.: Medicine, 2006 - 543 s.

Albumin im Bluttest

8 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1004

  • Die Rolle von Albumin im Körper
  • Albuminanalyse
  • Referenzwerte einer Substanz im Blut
  • Abweichungen von der Norm und ihren Ursachen
  • Ergebnis
  • Ähnliche Videos

Ein biochemischer Bluttest ist eine der informativsten diagnostischen Methoden. Die erzielten Ergebnisse ermöglichen es, den Allgemeinzustand des Körpers und den Funktionsgrad der inneren Organe zu beurteilen. Unter Laborbedingungen wird jedes Bestandteil einer biologischen Flüssigkeit bewertet.

Die führenden Positionen in der Bewertungstabelle der Blutbiochemie sind Gesamtprotein und Proteinfraktionen, dargestellt durch Albumin, Globuline, Fibrinogen. Albumin macht mehr als 60% des gesamten Plasmavolumens aus. Die Auswertung der Ergebnisse der Mikroskopie aller Blutelemente erfolgt durch Vergleich der erhaltenen Daten mit den Referenzwerten (Durchschnittsnorm)..

Wenn das Albumin im Blut erhöht ist, wird der Begriff Hyperalbuminämie verwendet, eine reduzierte Menge wird als Hypoalbuminämie definiert. Der Prozentsatz anderer Proteinfraktionen (Globuline) im Blutplasma ist wie folgt: Alpha-1 (α1) - von 2 bis 5%, Alpha-2 (α2) - von 7 bis 13%, Beta (β) - von 8 bis 15%, Gamma (γ) –12 bis 22%.

Die Rolle von Albumin im Körper

Albumin ist ein Proteinprodukt der intrasekretorischen Aktivität von Hepatozyten (Leberzellen). Das Produktionsvolumen der Proteinfraktion beträgt 13–18 g / Tag. Zur Vereinfachung der Studie werden im Plasma enthaltenes Serumalbumin (Serum) und cerebrospinales Albumin, das sich in der Flüssigkeit des Interzellularraums (interstitiell) befindet, und die Flüssigkeit des Rückenmarks getrennt.

Die Molekülstruktur von Albumin besteht aus zahlreichen Aminosäuren, die direkt im Körper synthetisiert werden. Das Zeitintervall für die Vitalaktivität der Proteinfraktion variiert zwischen 15 und 20 Tagen. Albumin zirkuliert im Körper mit dem allgemeinen Blutfluss und ist für mehrere wichtige biologische Prozesse verantwortlich.

Zu seinen Aufgaben gehören:

  • Die Aufrechterhaltung eines stabilen kolloidosmotischen (ansonsten onkotischen) Drucks, der den Wasseraustausch im Körper reguliert, die Flüssigkeit im Blutkreislauf zurückhält und den Prozess der Wasseraufnahme aus dem Darm steuert.
  • Abgabe und Verteilung von biologisch aktiven Substanzen (Nebennieren- und Schilddrüsenhormone), organischen Verbindungen, Säuren, Vitaminen und Mineralien.
  • Transport bestimmter Medikamente (Lipidhormone, Penicillin usw.).
  • Bindung und Neutralisation gesundheitsgefährdender Stoffe (Lipotrope niedriger Dichte, freies Bilirubin, Schwermetallsalze).
  • Verhinderung der Zerstörung von Erythrozyten (roten Blutkörperchen) durch Bindung von Fettsäuren und Cholesterin.
  • Schutz des Endothels (der inneren Schicht der Blutgefäße) vor der Bildung von atherosklerotischen Wucherungen.
  • Aufrechterhaltung eines dynamischen Gleichgewichts von ionisiertem Calcium durch Korrelation mit der normalen Calciumaufnahme.
  • Prävention von Fetthepatose (Degeneration von Hepatozyten in Fettgewebe).
  • Beteiligung am Aufbau neuer Proteine ​​im Muskelgewebe (Proteine).
  • Bereitstellung der Aminosäurereserve des Körpers (bei unzureichender Nahrungsaufnahme).

Albumin in einem biochemischen Bluttest spiegelt hauptsächlich den Spiegel von Leber und Nieren wider. Darüber hinaus werden Schwankungen der Proteinfraktion bei der Diagnose onkologischer Erkrankungen berücksichtigt. Vernachlässigen Sie nicht die ärztliche Verschreibung der biochemischen Analyse. Die rechtzeitige Erkennung pathologischer Anomalien im Blutbild ermöglicht die Diagnose der Krankheit in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung.

Albuminanalyse

Albuminindikatoren werden in einem Bluttest bestimmt, wenn die allgemeine biochemische Zusammensetzung überprüft wird. In einigen Fällen kann der Arzt ein separates Mikroskopieverfahren verschreiben, um nur den Gehalt an Proteinfraktionen zu bestimmen. Die Hauptindikationen sind:

  • Funktionsstörungen des Nierenapparates;
  • Leber erkrankung;
  • bösartige Tumore;
  • Störung des Verdauungsprozesses aufgrund unzureichender Nährstoffaufnahme durch den Darm (Malabsorption);
  • einige Infektionskrankheiten.

Die Blutentnahme erfolgt in einer medizinischen Einrichtung. Vor dem Eingriff muss der Patient die folgenden Regeln beachten: 2-3 Tage vor der Analyse auf fetthaltige Lebensmittel verzichten, das Fasten mindestens acht Stunden lang einhalten, Sporttraining und andere körperliche Aktivitäten am Vorabend des Eingriffs ausschließen.

Referenzwerte einer Substanz im Blut

Die Konzentration von Albumin im Blut hängt von altersbedingten Veränderungen im Körper in einem bestimmten Entwicklungsstadium ab. Gleichzeitig nehmen in bestimmten Lebensabschnitten die Indikatoren für die Proteinfraktion im Serum zu, dann sinken sie und steigen dann wieder an. Die durchschnittliche Norm der Albuminfraktion für einen Erwachsenen über 21 Jahre (unabhängig vom Geschlecht) wird mit 40 g / l bis 50 g / l angenommen.

Die Ergebnisse der Analyse sind nicht nach Geschlecht gruppiert, da die Albuminrate im Blut für Männer und Frauen gleich ist. Die Ausnahme ist die Perinatal- und Stillzeit, in der die Blutproteinkonzentration bei Frauen gesenkt wird. Nach der Entbindung und der Stillzeit sollten die Albuminwerte auf die Referenzwerte zurückkehren..

Bei Menschen über 60 Jahren wird ein niedriger Albuminspiegel nicht als Pathologie angesehen. Dies ist auf eine Abnahme der Funktionalität von Hepatozyten zur Proteinsynthese zurückzuführen. Die Standards für Kinder haben eine detailliertere Abstufung nach Alter. Trennung ist mit Perioden intensiven Kinderwachstums verbunden.

Erste LebenswocheVon einer Woche bis zu einem JahrVon einem bis 5 Jahren5 bis 8 Jahre altSchüler von 8 bis 11Jugendliche von 11 Jahren bis zur Mehrheit
32,5-40,733,6 -42,033.6-43.037.0-47.140,6-45,638,9-46

Bei Frühgeborenen liegen die Standards für Albumin im Blut zwischen 18 und 30 g / l. Je nach Labor, in dem die Studie durchgeführt wird, ist eine geringfügige Abweichung der Referenzwerte zulässig. Die Dekodierung digitaler Werte wird von einem Facharzt durchgeführt, der den Patienten zur Blutbiochemie geschickt hat.

Abweichungen von der Norm und ihren Ursachen

Die Albuminrate im Blut kann in Richtung ihrer Zunahme oder Abnahme verletzt werden. Offensichtliche psychosomatische Symptome von Abweichungen von den Standards können möglicherweise nicht begleitet werden. Daher werden sie häufig bei einer klinischen Untersuchung, auf Initiative des Patienten oder im Rahmen einer von einem Therapeuten verordneten allgemeinen biochemischen Analyse festgestellt.

Erhöhte Indikatoren für die Albuminfraktion

Hohe Proteinspiegel verursachen Dehydration des Körpers (Dehydration). Dieser Zustand entsteht durch Hyperthermie, die durch starke Hitzeeinwirkung auf den Körper oder durch Vergiftung (Vergiftung) verursacht wird. Hyperalbuminämie als unabhängige Diagnose ist selten, kann jedoch die folgenden akuten und chronischen Erkrankungen begleiten:

  • akute Darminfektion aus der anthroponen Gruppe (Cholera);
  • verschiedene Krankheiten infektiösen Ursprungs;
  • Verletzung der Bewegung von Nahrungsmitteln entlang des Verdauungstrakts (Darmverschluss);
  • eine Gruppe von Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, Multiple Sklerose, Morbus Crohn usw.);
  • Leberzirrhose;
  • systemische Schädigung des Bindegewebes kleiner Gelenke (rheumatoide Arthritis);
  • Blutkrebs;
  • infektiöse entzündliche Nierenerkrankung (Pyelonephritis);
  • Diabetes mellitus;
  • Hepatitis;
  • Verbrennungsverletzungen der Epidermis (Haut) und tieferen Geweben;
  • falsche Therapie mit hormonhaltigen Medikamenten.

Ein erhöhter Albuminspiegel erfordert keine medikamentöse Therapie, die Krankheit sollte behandelt werden, gegen die eine Abweichung von der Norm festgestellt wurde. Bei separat diagnostizierter Hyperalbuminämie hilft Folgendes, den Proteingehalt zu senken:

  • Korrektur der Diät. Es ist notwendig, die Menge an Proteinprodukten (Fleisch, Fisch, Pilze, Eier) und einfachen Kohlenhydraten (Süßwaren, süße Getränke) im Menü zu minimieren. Vermeiden Sie das Kochen von Speisen durch Braten.
  • Aufhören mit Nikotinsucht und alkoholischen Getränken.

Verminderte Leistung

Ein niedriger Gehalt der Albuminfraktion im Plasma wird bei Werten ≤ 25 g / l aufgezeichnet. Unterscheiden Sie zwischen physiologischer und pathologischer Hypoalbuminämie. Eine physiologische Proteinabnahme tritt bei Frauen im dritten Trimester der Perinatalperiode auf, da zwei Organismen ernährt werden müssen. Wenn die biochemische Analyse einer zukünftigen Mutter während des Screenings Werte von 30 bis 35 g / l zeigt, wird dies nicht als pathologische Abweichung angesehen.

Der Albuminspiegel kann durch erzwungenes Fasten in der postoperativen Phase oder durch aggressive Techniken zur Gewichtsreduktion, bei denen Eiweißnahrungsmittel eliminiert werden, gesenkt werden. Um den Albuminmangel in diesen Fällen auszugleichen, ist es mit Hilfe einer richtigen Ernährung möglich. Wenn eine Hypoalbuminämie pathologisch ist, bedeutet dies, dass es Störungen oder Pathologien im Körper gibt, die mit einer Abnahme der Proteinkonzentration im Blutplasma einhergehen.

Die Hauptursachen für Albuminmangel sind:

  • onkologische Neoplasien;
  • diabetische Glomerulosklerose (Umwandlung von lebendem Nierengewebe in Bindegewebe) und diabetische Nephropathie (vaskuläre Läsionen des Nierenapparates);
  • entzündliche Erkrankung der Nierenglomeruli (Nephritis);
  • infektiöse und toxische Hepatitis;
  • Leberdekompensation, Leberzirrhose;
  • Überhydratation (überschüssige Flüssigkeit im Körper);
  • Leukämie (Blutkrebs) und Sepsis (Blutvergiftung);
  • chronische Pathologien des Verdauungstrakts (Magen-Darm-Trakt), einschließlich Malabsorption;
  • Herzdekompensation;
  • systemische entzündliche Erkrankung des Bindegewebes (akutes rheumatisches Fieber, sonst Rheuma);
  • starker Blutverlust;
  • Lungeninsuffizienz mit Ansammlung von Flüssigkeit in den Alveolen (Lungenödem);
  • thermische, chemische, elektrische Verbrennungen von großer Fläche und Tiefe;
  • herpetiforme Ekzeme und einige Arten chronischer Dermatosen;
  • chronischer Alkoholismus;
  • unkontrollierter Einsatz von Antibiotika und nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs).

Eine Abnahme des Albuminspiegels kann durch die Therapie mit hormonhaltigen Medikamenten verursacht werden. Bei Neugeborenen wird eine Hypoalbuminämie mit Unreife der Leberzellen und angeborenen genetischen Anomalien der Albuminstruktur diagnostiziert. Pathologisch niedriges Albumin wird mit der richtigen Behandlungstaktik für die Grunderkrankung wiederhergestellt. Der Patient muss sich einer zusätzlichen Untersuchung unterziehen, um den Grund für die Abweichungen von der Norm herauszufinden..

Wenn die biochemische Analyse niedrige Proteinwerte ergab, die Person aber gleichzeitig keine chronischen oder akuten Krankheiten hat, hilft eine kohlenhydratarme Diät, die Albumin-Konzentration zu erhöhen. Es wird empfohlen, die Proteinmenge in der Ernährung durch Reduzierung einfacher Kohlenhydrate und Fette zu erhöhen, die Verwendung von Speisesalz einzuschränken und alkoholische Getränke auszuschließen.

In Fällen, in denen der Gehalt an Albuminfraktion auf kritische Werte gesenkt wird, dies jedoch keine pathologischen Gründe hat, werden intravenöse Injektionen des Arzneimittels Human Albumin 20% verschrieben. Die Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten festgelegt. Hepatischer Kräutertee wird als Zusatz zur Normalisierung des Proteins verwendet. Die Apothekenkette bietet verschiedene Optionen für Arzneimittelgebühren. Vor dem Kauf sollten Sie sich daher an Ihren Arzt wenden.

zusätzlich

Wenn Anomalien im Proteingehalt im Blut festgestellt werden, wird eine Labormikroskopie des Urins vorgeschrieben. Albumin wird durch den Nierenapparat (Tubuli und Glomeruli) gefiltert. Die tägliche Norm des Gesamtproteins im Urin sollte im Bereich von 30–300 mg / l liegen, wovon Albumin nicht mehr als 30 mg / l beträgt. Ein Anstieg der Indikatoren wird als Mikroalbuminurie diagnostiziert - eines der klinischen Anzeichen für Nephritis, Pyelonephritis, Nephropathie und andere Nierenerkrankungen.

Ergebnis

Die Bestimmung der Albumin-Konzentration ist ein wichtiger Bestandteil der Diagnose zahlreicher Leber-, Nieren-, Magen-Darm-Erkrankungen sowie von Krebs. Die durchschnittliche Rate dieser Proteinfraktion für Erwachsene liegt zwischen 40 g / l und 50 g / l. Eine leichte Verschiebung der Indikatoren nach unten ist im Alter und bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit zulässig.

Eiweiß

Komposition

In 1 ml Lösung 50 mg, 100 oder 200 mg Humanalbumin.

Tryptophan, Natrium, Kalium, Caprylsäure, Wasser - als Hilfsstoffe.

Freigabe Formular

Infusionslösung 10%, 200 ml und 100 ml.

Infusionslösung 5% und 20%, 50 ml oder 100 ml.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Albumin ist ein plasmasubstituierendes Medikament, das durch Fraktionierung von Blut, Plasma und Serum von Spendern erhalten wird. Seine Einführung gleicht den Mangel an Plasmaalbumin (ist eine Proteinquelle) aus, hält den onkotischen Druck aufrecht, erhöht das Plasmavolumen (bei einigen Patienten hält dieser Effekt mehrere Stunden an) und der Blutdruck hat entgiftende Eigenschaften. Hergestellt in Form von 5%, 10% und 20% Lösungen. Nach dem Verschütten werden die Fläschchen 10 Stunden lang bei 600 ° C pasteurisiert, um eine Übertragung von Serumhepatitis zu vermeiden. 5% ige Lösung ist Plasma-Isoonkotikum und 20% ist hyperonkotisch.

Pharmakokinetik

T1 / 2 beträgt 19 Tage. Ausscheidung auf intrazellulärem Weg unter Beteiligung von lysosomalen Proteasen. Bei gesunden Personen werden 10% der injizierten Lösung in den ersten 2 Stunden aus dem Bett entfernt. Schwere Patienten verlieren erhebliche Mengen an Protein, so dass es schwierig ist, die Freisetzungsrate vorherzusagen.

Anwendungshinweise

  • Verbrennungen;
  • Schock;
  • Hypoalbuminämie vor dem Hintergrund von Verdauungsdystrophie, Glomerulonephritis, Leberzirrhose, eitrigen Prozessen, Colitis ulcerosa und Magen-Darm-Tumoren;
  • therapeutische Plasmapherese;
  • Nachschub des bcc;
  • Schwellung des Gehirns;
  • während Operationen unter Bedingungen der künstlichen Durchblutung;
  • präoperative Hämodilution.

Kontraindikationen

  • erhöhte Empfindlichkeit;
  • schwere Herzinsuffizienz;
  • Hypervolämie;
  • Lungenödem;
  • arterieller Hypertonie;
  • schwere Anämie;
  • Thrombose;
  • anhaltende Blutungen.

Es wird mit Vorsicht während der Schwangerschaft (nur wenn der potenzielle Nutzen für die schwangere Frau das Risiko für den Fötus überwiegt) von Nieren- und Herzinsuffizienz mit hämorrhagischer Diathese verschrieben.

Nebenwirkungen

  • Urtikaria, anaphylaktischer Schock;
  • Hyperthermie;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Schmerzen in der Lendengegend;
  • Hypotonie, Tachykardie.

Albumin, Anwendungshinweis (Weg und Dosierung)

Die Lösung wird intravenös injiziert. Eine Einzeldosis wird unter Berücksichtigung der Schwere des Zustands des Patienten bestimmt und hängt vom Volumen des zirkulierenden Blutes und nicht vom Spiegel des Plasmaproteins ab. Für eine 5% ige Lösung beträgt eine Einzeldosis 300-500 ml, die mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 Tropfen pro Minute injiziert wird. 10% Arzneimittel werden mit einer Geschwindigkeit von 40-50 Tropfen pro Minute verabreicht und seine Dosis beträgt 300 ml. Ältere Menschen erhalten eine noch langsamere Lösung, um eine Überlastung des Herzens zu vermeiden. Für Kinder wird Albumin IV in einer Menge von 3 ml pro kg Körpergewicht verschrieben..

Die Verabreichungsrate von 20% des Arzneimittels beträgt bis zu 40 Tropfen pro Minute, 50 bis 100 bis 200 ml werden einmal injiziert. Mit der Austauschsubstitution von Plasma ist die Geschwindigkeit höher. Da eine 20% ige Lösung den osmotischen Druck effektiv erhöht, sollte während der Verabreichung Wachsamkeit hinsichtlich der Überlastung des Blutkreislaufs und des Auftretens einer Überhydratation bestehen. Diese Lösung kann mit Kochsalzlösung verdünnt werden..

Die Gebrauchsanweisung für Albumin enthält eine Warnung, dass die Infusion durchgeführt werden kann, wenn die Lösung in der Durchstechflasche transparent ist und die Glasverpackung versiegelt ist. Im Falle einer Dehydration sollte das Arzneimittel verabreicht werden, nachdem der Körper mit einer oral oder parenteral eingenommenen Flüssigkeit aufgefüllt wurde. Vor der Einführung muss das Arzneimittel bei Raumtemperatur aufbewahrt werden und wird unmittelbar nach dem Öffnen der Flasche verabreicht.

Überdosis

Eine Überdosierung tritt auf, wenn die Infusionsrate zu hoch ist oder wenn die Dosis nicht den Parametern der Durchblutung entspricht. Es manifestiert sich in Hypervolämie: erhöhter Blutdruck, zunehmende Herzinsuffizienz und Nierenversagen. Die Verabreichung des Arzneimittels wird gestoppt, die Rehydratation und die symptomatische Therapie werden durchgeführt.

Interaktion

Kompatibel mit Vollblut, Elektrolytlösungen, Erythrozytenmasse. Nicht mit Proteinhydrolysaten, alkoholhaltigen Lösungen und Aminosäurelösungen mischen. Bei gleichzeitiger Anwendung mit ACE-Hemmern besteht das Risiko einer arteriellen Hypotonie.

Verkaufsbedingungen

Verschreibungspflichtig.

Lagerbedingungen

Lagertemperatur bis 10 ° C..

Verfallsdatum

Analoge

Plasbumin 20, Albumin 20%, Alburex, Zenalb-20, Postab-Lösung.

Bewertungen

Die Aminosäuren, die mit der Nahrung in den Körper gelangen, wandeln sich in der Leber um: Einige werden zur Synthese von Purinnukleotiden, Harnsäure, Kreatin verwendet, andere werden abgebaut und Gewebeproteine, Hormone und Enzyme werden aus einer bestimmten Menge synthetisiert. Hepatozyten synthetisieren absolut alle Albumine und Globuline: 75–90% α-Globuline und 50% β-Globuline.

Albumin im Blut reguliert den osmotischen Druck des Blutes und ist auch ein Transportprotein, das freie Fettsäuren, Hormone (Thyroxin und Triiodthyronin), nicht konjugiertes Bilirubin, Enzyme und Medikamente enthält. Die Norm für Albumin im Blut liegt bei 40-50 g / l, und Protein sollte nicht im Urin vorhanden sein. Sein Auftreten zeugt von der Pathologie des glomerulären Nierenapparates bei arterieller Hypertonie, Diabetes mellitus, systemischem Lupus, Herzinsuffizienz, Nebennierentumoren, Nephropathie schwangerer Frauen und Nierenerkrankungen.

Was sind die Gründe dafür, wenn das Blutalbumin erhöht ist? Ein Anstieg des Spiegels deutet auf eine Verdickung des Blutes hin. Dieser Zustand wird beobachtet, wenn eine Person intensiv Flüssigkeit verliert (Erbrechen, Durchfall, starkes Schwitzen), aber nur sehr wenig davon eintritt. Seine hohe Konzentration ist jedoch nicht signifikant..

Albumin kann bei pathologischen Prozessen in der Leber gesenkt werden - bei Zirrhose nimmt die Synthese stark ab. Wenn der Plasmaspiegel sinkt, nimmt der onkotische Druck ab und Albumin gelangt in den Interzellularraum - Ödeme und Aszites entwickeln sich. Eine Abnahme des Spiegels dieses Proteins wird mit einer Zunahme der Kapillarpermeabilität, einem Proteinverlust bei schwerer Sepsis, Verbrennungen, bösartigen Neubildungen, Hunger, Thyreotoxikose und nephrotischem Syndrom festgestellt.

Ein Arzneimittel wird zu therapeutischen Zwecken verwendet - Albumin, was ist das? Dieses Medikament wird aus menschlichem Spenderblut gewonnen, nicht aus Tieren, und wird bei Hypodisproteinämie und BCC-Mangel eingesetzt - da es onkotische Eigenschaften hat (Wasser im Blutkreislauf zurückhält und BCC erhöht). Es wird bei Schock, Verbrennungen, Hypoalbuminämie mit Tumorerkrankungen, schweren pyoinflammatorischen Prozessen und Blutverlust (in Kombination mit Bluttransfusion und Erythrozytenmasse) verschrieben. Angesichts des hohen Preises des Arzneimittels wurde es kürzlich nur bei schwerer Hypoalbuminämie eingesetzt. In anderen Fällen sind moderne synthetische kolloidale Plasmaersatzstoffe alternative Arzneimittel. Albumin wird intravenös verabreicht, und da es sich um ein Fremdprotein handelt, wird vor der Verabreichung ein biologischer Test durchgeführt.

Bewertungen über dieses Medikament sind widersprüchlich:

  • "... Der Druck steigt von Albumin noch weiter an";
  • „… Mir wurden 7 Tropfer gegeben. Normal übertragen ";
  • „… Mit Aszites tropfte meine Mutter darauf. Er macht seinen Job, aber nicht schnell “;
  • "... Die Verabreichung von Albumin erhöht seinen Spiegel für 4-5 Tage und fällt dann wieder ab";
  • „... Ein Kind mit niedrigem Albuminspiegel erhielt einen Tropfen. Es gab schwere Ödeme, Protein im Urin. Die Schwellung ging weg, das Gewicht ging in Kilogramm verloren ".

Welche anderen Albuminpräparate gibt es und welche Aspekte haben sie in der Medizin? Rinderserumalbumin ist ein trockenes Lyophilisat, das zu diagnostischen Zwecken verwendet wird. Der Produktionsprozess ist nicht teuer und daher das häufigste Reagenz in der biochemischen Forschung..

Im Internet stellt sich häufig die Frage: „Was ist Lebensmittel-Schwarzalbumin und hängt es mit der Medizin zusammen? Soll ich es selbst nehmen und es Kindern geben? " Schwarzes Nahrungsalbumin wird aus Rinderblutpulver hergestellt und ist Teil von Hämatogen - einem eisenhaltigen Präparat. Dieses Erythrozytenkonzentrat ist eine Eisenquelle. Kondensmilch, Ascorbinsäure, Zuckersirup und Melasse werden hinzugefügt, um den Geschmack zu verbessern.

Was ist Black Food Albumin - ein Allheilmittel oder Selbsttröstung, eine Delikatesse oder eine Droge? Hilfreich oder gefährlich? Angesichts der Tatsache, dass Hämatogen in Pharmaunternehmen produziert wird, kann man sicher sein, dass das Blut einer speziellen Verarbeitung unterzogen wird, und dies schließt die Übertragung verschiedener Infektionskrankheiten auf den Menschen aus. Es wird als Medikament über das Apothekennetz abgegeben, es ist also keine Delikatesse, sondern ein Medikament. Geben Sie es Kindern und nehmen Sie es selbst in der in der Anleitung angegebenen Dosierung oder von Ihrem Arzt ein.

Überdosierung kann Erbrechen und Durchfall sowie allergische Reaktionen verursachen. Die maximale Menge beträgt 50 g pro Tag für Erwachsene und 25 g für Kinder. Bei alledem können wir nicht 100% sicher sein, dass das Blut keine Hormone, Stimulanzien und Medikamente enthält, die dem Tier gegeben wurden. Es ist also unmöglich, die wahre Natur von Albumin zu bestimmen und was es mehr bringt - Nutzen oder Schaden.

  • „… Ich mochte Hämatogen nicht und ich mochte seinen Geschmack nicht. Süßigkeiten sind ihr gleichgültig “;
  • "... Während der Schwangerschaft wollte ich ihn so sehr und aß 3 Stück pro Tag";
  • "... ich halte es für nützlich und gebe es dem Kind, aber in Maßen!".

Eiweiß, das oft online gekauft wird, ist ein Pulver mit Eigeschmack, das aus den Proteinen von Hühnereiern gewonnen wird. Es ist ein leicht verdauliches konzentriertes Protein, das Bodybuilder als Protein-Shake oder als Ergänzung zu Mahlzeiten einnehmen. Es ist Teil des Nahrungsergänzungsmittels für Menschen, die aktiv Sport treiben, um Muskelmasse aufzubauen.

Dieses Protein wird in der Lebensmittelindustrie verwendet: Herstellung von Weinen und Cognacs, Herstellung von Süßwaren, Gebäck, Aufläufen, Baisers, Marshmallows sowie Hausmannskost. Salmonellen und E. coli sind in hochwertigen Rohstoffen nicht enthalten. In einem verschlossenen Behälter und unter trockenen Bedingungen wird das Pulver bis zu einem Jahr gelagert. Es wird nur in 20 kg Säcken verkauft. Personen, die gegen Protein allergisch sind, sollten es nicht konsumieren. Das Auftreten von Verstopfung, Blähungen, neurologischen Störungen ist möglich.

Albumin Preis wo zu kaufen

Sie können Albumin in Moskau in vielen Apotheken kaufen. Der Preis für Albumin 10% 100 ml reicht von 1317-1590 Rubel und das Medikament 20% 100 ml von 3099-4042 Rubel. Eiweiß, das in der Lebensmittelindustrie verwendet wird, wird in Säcken von 5 bis 20 kg hergestellt und auch in Fachgeschäften nach Gewicht verkauft.

Blutalbumin: Was ist das?

Der Albuminspiegel im Blut wird durch biochemische Analyse bestimmt. Eine Zunahme oder Abnahme des Stoffgehalts weist auf eine Störung der Körperarbeit und die Entwicklung der Pathologie hin. Der Indikator in der Blutuntersuchung wird ohne Fehler bestimmt.

Was ist Albumin in einer Blutuntersuchung??

Die Leber ist der Ort der Albuminsynthese

Albumin ist das Hauptprotein im Blut, das von der Leber produziert wird. Die Substanz macht bis zu 65% des Blutplasmavolumens aus. Protein wird nicht nur über das Blut verteilt, sondern auch in der Liquor cerebrospinalis, der Lymphe und der interstitiellen Flüssigkeit. Die Wirkdauer des Stoffes beträgt ca. 20 Tage, danach zerfällt er.

Funktionen und Sorten von Albumin

Eine der Funktionen von Albumin ist der Transport

Protein hat eine Reihe von Funktionen im Körper, die es gesund halten. Die wichtigsten sind:

  • Transport von Substanzen im Körper mit Blut;
  • Aufrechterhaltung des richtigen Plasmadrucks, der Ödeme verhindert;
  • Erhaltung einer zusätzlichen Aminosäurereserve, die für das volle Funktionieren des Körpers notwendig ist.

In Analysen ist nur Serumalbumin von Interesse, das von der Leber produziert und im Blutserum bestimmt wird. Die Substanz heißt "Humanserumalbumin". Andere Arten von Proteinen sind für eine Blutuntersuchung nicht von Interesse.

Normen nach Alter

Normale Indikatoren hängen vom Alter ab

Die Rate des Indikators ändert sich je nach Alter.

AlterAnzeige g / l
Kindheit32,5 bis 45,6
Jugend
38,9 bis 46
Erwachsene40,2 bis 50,6

In seltenen Fällen ist eine leichte Abweichung von der Norm ein individuelles Merkmal einer Person und signalisiert keine Krankheit.

Levelerhöhung: Ursachen, Symptome

Dehydration durch Infektionen führt zu erhöhtem Albumin

Ein Anstieg des Proteinspiegels im Blut signalisiert in den meisten Fällen eine ausgeprägte Dehydration des Körpers. Der Zustand wird durch anhaltendes starkes Erbrechen oder schweren Durchfall verursacht. Es kann auch durch schwere Überlastung, ausgedehnte Verbrennungen, Diabetes mellitus und Lebererkrankungen verursacht werden. Die Hauptmanifestationen des Verstoßes sind wie folgt:

  • Temperaturanstieg am Abend;
  • die Schwäche;
  • hohe Müdigkeit;
  • Abmagerung.

Zusätzlich kommt es zu einer Verschärfung der Symptome der Pathologie, die eine Verletzung des Blutbildes verursacht haben.

Abnahme des Niveaus: Ursachen, Symptome

Eine Nierenpathologie kann zum Verlust von Albumin führen

Eine Abnahme des Blutproteinspiegels ist viel häufiger als eine Zunahme. Die Hauptgründe für die Entwicklung der Erkrankung sind folgende:

  • Störungen in der Struktur des Verdauungssystems, die zu einer unsachgemäßen Aufnahme von Nährstoffen führen;
  • chronische Entzündung im Körper;
  • onkologischer Prozess;
  • Nierenpathologie;
  • parasitäre Schädigung des Körpers;
  • nekrotische Prozesse;
  • Rheuma;
  • signifikanter Blutverlust.

Während der Schwangerschaft ist eine Abnahme des Indikators natürlich, da die maximale Menge an Aminosäuren für die Entwicklung des Fötus erforderlich ist und der Körper Reserven ausgeben muss.

Es gibt keine eindeutige Symptomatik der Störung. Sie wird normalerweise nur durch Analyse bestimmt. Es sind nur Manifestationen der Grunderkrankung vorhanden, die den Abfall der Proteinspiegel verursachten.

Indikationen zur Analyse

Unangemessener Gewichtsverlust - Indikation zur Analyse

In solchen Fällen wird eine Blutuntersuchung der Proteinmenge durchgeführt:

  • chronische Müdigkeit,
  • Gelbsucht,
  • schneller Gewichtsverlust,
  • Ödem,
  • Kontrolle der Wirksamkeit der Behandlung von Leber- und Nierenerkrankungen.

Bei schwangeren Frauen ist eine biochemische Blutuntersuchung Teil einer umfassenden Untersuchung zur Überwachung des Zustands.

Vorbereitung für die Forschung

Wenn Medikamente für Vitalfunktionen verwendet werden, sollte der behandelnde Arzt darüber gewarnt werden, da einige der Medikamente den Proteinspiegel verändern. Es ist verboten, 12 Stunden vor der Blutuntersuchung zu essen. Es ist auch nicht ratsam, während dieser Zeit zu rauchen und Kaffee und starken Tee zu trinken. Körperlicher und emotionaler Stress wird 6-8 Stunden vor der Analyse ausgeschlossen.

Decodierungsanalyse

Die Testergebnisse ergänzen die umfassende Diagnose von Krankheiten

Die Datenentschlüsselung erfolgt durch den behandelnden Arzt durch Vergleich mit der Normtabelle. Auf Wunsch kann der Patient selbst die Indikatoren mit der Norm vergleichen und nachvollziehen, ob eine Abweichung vorliegt.

Korrektur des Albuminspiegels im Blut

Die Korrektur des Indikators erfordert eine qualitativ hochwertige Therapie für die Ursache der Störung. Außerdem wird dem Patienten eine Diät gezeigt, die berücksichtigt, ob das Albumin erhöht oder verringert wird. Im Falle einer Abweichung sind Alkohol und Rauchen verboten. Die genaue Methode zur Wiederherstellung eines normalen Blutbildes wird vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten und seiner Diagnose ausgewählt.

Was zeigt Albumin in einem biochemischen Bluttest? Ursachen für hohes und niedriges Albumin

Der Albuminspiegel im Blut wird unter Verwendung eines biochemischen Tests bestimmt. Aufgeblasene oder unterschätzte Werte einer durch Fraktionierung erhaltenen Substanz weisen auf einen pathologischen Prozess im Körper hin.

Albumin- oder Proteinfraktionen sind die am häufigsten beobachteten Indikatoren von Interesse, da die Substanz widerspiegelt, wie gut die Leber für die Proteinsynthese funktioniert.

Interessante Tatsache: Innerhalb von 2 Tagen produziert die Leber 15 Gramm Albumin, was für bis zu 20 Tage vorteilhaft ist.

Albumin - was ist das bei einem biochemischen Bluttest??

Albumin ist das Hauptprotein im Blut und macht mehr als die Hälfte (50 bis 65%) der Gesamtmenge an Plasma aus. Es wird von der menschlichen Leber synthetisiert und befindet sich im peripheren Blut, in der Lymphe, im Liquor cerebrospinalis und in der interstitiellen Flüssigkeit. Die Lebensdauer von Albumin beträgt 15-20 Tage. Die Proteinverbindung hat ein niedriges Molekulargewicht, obwohl der Anteil der Blutplasmaproteine ​​mehr als 600 Arten von Aminosäuren reserviert.

Basierend auf den Ergebnissen eines biochemischen Bluttests und dem Albumingehalt im Blutserum diagnostiziert der Arzt die Funktion der Nieren und der Leber. Eine Abnahme der Konzentration einer Proteinverbindung zeigt das Vorhandensein von Rheuma und bösartigen Tumoren an.

Albumin - die wichtigsten Elemente im Blutserum, aufgrund derer die volle Aktivität des Körpers ausgeführt wird.

Proteine ​​zirkulieren im Blutkreislauf und erfüllen folgende Funktionen:

  • Die wichtigste Funktion der Proteinfraktion ist die Verbindung und der Transport verschiedener Substanzen - Hormone, Säuren, Fette, Bilirubin, Kalzium, Gewebeverbindungen.
  • Verantwortlich für die Aufrechterhaltung des Drucks im Blutplasma, aufgrund dessen die Flüssigkeit kein Ödem verursacht, dringt sie nicht in das Bindegewebe und das Muskelgewebe ein.
  • Der Reservezweck ist die Erhaltung von Proteinelementen. Albuminmoleküle sind für die Aufrechterhaltung der Aminosäuren verantwortlich, die für die ordnungsgemäße Funktion des Körpers erforderlich sind. Bei längerem Fasten werden die Aminosäurespeicher aufgebraucht.

Beachtung! Ignorieren Sie nicht den medizinischen Rat bezüglich der Durchführung einer biochemischen Analyse. Dank der Blutbiochemie werden Pathologien diagnostiziert, die mit Schwankungen des Albumins verbunden sind. Die rechtzeitige Abgabe der Analyse hilft, die Entwicklung einer Pathologie und die Ernennung einer wirksamen Behandlung zu verhindern.

Albumin: die Norm im Blut

Die Normen der Albuminfraktion im Blut liegen zwischen 35 und 33 g / l, was viel höher ist als der Gehalt an Gammaglobulin (8,0 - 12,0 - 17,0 g / l) und Fibrinogen (2,0 - 4,0 g / l). l) und Fibrinogen im Blutserum ist schwer nachzuweisen.

Proteinnormen werden in Abhängigkeit von der Alterskategorie der Menschen festgelegt. Bei der Analyse ist der normale Plasmaspiegel bei Männern und Frauen gleich, daher stützt sich der Arzt auf die Albumin-Norm, die auf dem Alter des Patienten basiert.

Nachfolgend sind die Blutnormen aufgeführt, abhängig von der Alterskategorie der Patienten:

  1. Babys von der Geburt bis zum Alter von 3 Jahren - 25 - 50 g / l;
  2. Kinder von 3 bis 14 Jahren - 38 - 54 g / l;
  3. 14 - 60 Jahre alt - 33 - 55 g / l;
  4. Senioren über 60 Jahre - 34 - 48 g / l.

Es ist zu beachten, dass: bei Menschen im reifen Alter eine Abnahme des Albuminspiegels im Blut beobachtet wird.

Normtabelle nach Alter

AlterAlbumin, g / lα1, g / lα2, g / lβ, g / lγ, g / l
0 bis 7 Tage32,5 - 40,71.2 - 4.26.8 - 11.24.5 - 6.73,5 - 8,5
Von 1 Woche bis zu einem Jahr33,6 - 42,01,24 - 4,37.1 - 11.54.6 - 6.93.3 - 8.8
1 bis 5 Jahre33,6 - 43,02,0 - 4,67.0 - 13.04,8 - 8,55.2 - 10.2
5 bis 8 Jahre alt37,0 - 47,12,0 - 4,28.0 - 11.15.3 - 8.15.3 - 11.8
8-11 Jahre alt40,6 - 45,62.2 - 3.97.5 - 10.34.9 - 7.16.0 - 12.2
11 bis 21 Jahre alt38,9 - 46,02.3 - 5.37.3 - 10.56.0 - 9.07.3 - 14.3
Nach 21 Jahren40,2 - 50,62.1 - 3.55.1 - 8.56.0 - 9.48.1 - 13.0

Die Rate des Albumins im Blut bei Frauen

Bei der Untersuchung der biochemischen Analyse des Blutes einer schwangeren Frau wird eine Abnahme der Proteinkonzentration im Plasma festgestellt. Die Norm des Albumingehalts während der Geburt und während der Stillzeit beträgt 30 bis 34 g / l.

Nach der Geburt und am Ende des Stillens wird der Gehalt der Proteinverbindung im weiblichen Körper auf die üblichen Werte normalisiert.

Wichtige Informationen! Eine Zunahme oder Abnahme des Albumins ist auf äußere und innere Faktoren zurückzuführen und weist auf einen pathogenen Prozess im Körper einer Frau hin.

Manchmal wird ein Proteinmangel durch physiologische Eigenschaften verursacht, weil Proteine ​​in den Körper der werdenden Mutter freigesetzt werden und zum Fötus gelangen. Eine ausgewogene Ernährung und eine gute Erholung tragen zur Normalisierung des Albumins bei einer schwangeren Frau bei.

Die Rate des Albumins im Blut bei Männern

Der normale Albuminspiegel bei Männern mittleren Alters beträgt 33 - 55 g / l.

Die Norm von Albumin bei Kindern

Die Indikatoren für Kinder hängen auch vom Alter ab. Je jünger das Kind ist, desto niedriger ist der Albumingehalt im Blut:

  • 0 - 7 Tage - 32,5 - 40,7 g / l;
  • 7 Tage - 12 Monate - 33,6 - 42,0 g / l;
  • 1 Jahr - 5 Jahre - 33,6 - 43,0 g / l;
  • 5 - 8 Jahre alt - 37,0 - 47,1 g / l;
  • 8 - 11 Jahre alt - 40,6 - 45,6 g / l;
  • 11 Jahre - 21 Jahre - 38,9 - 46 g / l.

Bei Jungen und Mädchen über 21 Jahren variiert die Konzentration der Proteinverbindung im Blut zwischen 40,2 und 50,6 g / l.

Beachtung! Die Referenzwerte in der Analyse, die in verschiedenen Labors durchgeführt wurden, sind unterschiedlich. Im Zweifelsfall aufgrund des biochemischen Tests wird vorgeschlagen, Blut in einer anderen medizinischen Einrichtung erneut zu spenden.

Die Rate der Proteinfraktionen im Blutserum

Proteinfraktionen im BlutplasmaRate, g / lGruppenquote,%
Gesamtprotein65 - 85
Eiweiß35 - 5554 - 65
α1 (alpha-1) -Globuline1,4 - 3,005/02/2018
α2 (alpha-2) - Globuline5.6 - 9.101.07.2013
β (beta) -Globuline5.4 - 9.101.08.2015
γ (Gamma) -Globuline8.1 - 12.001.12.2022
Fibrinogen *2,0 - 4,0

Wenn Albumin im Blut erhöht ist - was bedeutet das??

Wenn nach den Ergebnissen der Biochemie ein Anstieg des Albuminspiegels festzustellen ist, wird eine Hyperalbuminämie angegeben, die am häufigsten auf eine Dehydration (Dehydration) des Körpers hinweist.

Häufige Erbrechenanfälle und anhaltender Durchfall tragen zu einer pathologischen Abnahme der Flüssigkeit im Körper bei. Dies führt zu einer Verdickung des Blutes und beeinträchtigt die Gesundheit..

Ein weiterer Grund für hohe Proteinspiegel ist extreme Müdigkeit..

Erhöhte Albuminspiegel werden selten diagnostiziert.

Bei der Installation einer Hyperalbuminämie werden jedoch die folgenden Krankheiten diagnostiziert:

  • Schädigung des Magen-Darm-Traktes mit Vibrio cholerae;
  • Infektionskrankheiten;
  • Darmverschluss;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Plasmozytom;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Pyelonephritis;
  • Diabetes mellitus;
  • Hepatitis, Leberzirrhose;
  • chemische, thermische oder Strahlenschäden der Haut;
  • Langzeitanwendung potenter Medikamente - Glukokortikosteroide oder Bromsulfalein.

Um das Protein zu senken, wird empfohlen, bestimmte nicht-medikamentöse Methoden einzuhalten:

  • Halten Sie sich an eine Diät mit kalorienarmen Lebensmitteln, vermeiden Sie protein- und kohlenhydratreiche Lebensmittel und konzentrieren Sie sich auf gekochte, gedünstete und gedämpfte Lebensmittel mit Ausnahme von gebratenen, salzigen und würzigen Lebensmitteln.
  • sich weigern, alkoholische Getränke zu trinken, da die von Alkohol betroffene Niere nicht in der Lage ist, Proteine ​​vollständig zu synthetisieren und zu absorbieren;
  • Aufhören zu rauchen - Starke Raucher haben ein erhöhtes Risiko, an Bluthochdruck zu erkranken, der sich auf übermäßige Albuminspiegel im Blut auswirkt. Experten raten, das Rauchen schrittweise aufzugeben, da sonst eine Komplikation der Erkrankung wahrscheinlich ist.
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit - mindestens 2 Liter pro Tag, um Austrocknung und Blutgerinnsel zu vermeiden.

In Ermangelung von Verbesserungen in der Analyse verschreibt der Arzt die Verwendung von Medikamenten unter Verwendung von Medikamenten der Gruppe von Inhibitoren oder Medikamenten, die die Regulation der Cholesterinsynthese im Körper beschleunigen.

Niedriges Albumin: Ursachen

Bei einer Abnahme des Albumingehalts und einem Erreichen von 25 - 30 g / l wird eine Hypoalbuminämie angegeben.

Eine verringerte Proteinkonzentration zeigt Bedingungen an wie:

  • bösartiger Prozess im Körper;
  • entzündliche Nierenerkrankung - diabetische Nephropathie, nephrotisches Syndrom;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Leukämie, Blutsepsis;
  • Funktionsstörung des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Funktionsstörungen der Leber - Atrophie, Leberzirrhose, Hepatitis;
  • Bindegewebsschäden;
  • das Vorhandensein schwerer Verletzungen, Verbrennungen;
  • übermäßiger Wassergehalt im Körper;
  • Lungenödem;
  • schwerer Blutverlust, Transfusion von Blutersatzstoffen;
  • genetische Pathologien, aufgrund derer der Albuminspiegel abnimmt;
  • längeres Fasten durch proteinarme und unausgewogene Ernährung.

Andere Gründe, aus denen der Albuminspiegel abnimmt:

  • Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere im Falle einer Überdosierung;
  • Alkohol- und Tabakmissbrauch.

Wenn Ihr Albuminspiegel erhöht ist, geraten Sie nicht in Panik und suchen Sie nicht nach Krankheiten..

Reduzierte Proteinindikatoren in der biochemischen Analyse treten aufgrund der Einnahme von Östrogen-haltigen Arzneimitteln, des Fastens und der Verwendung von Glukokortikosteroiden auf.

Fragen Sie nach Erhalt der Ergebnisse Ihren Arzt nach weiteren Tests..

Wie man Blutalbumin erhöht?

Der einfachste Weg, die Albumin-Konzentration zu erhöhen, besteht darin, jeden Tag Lebensmittel zu essen, die reich an Eiweiß, Fett und Ballaststoffen sind:

  • Eier;
  • Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte;
  • Hähnchen;
  • Haferflocken;
  • Fisch, Meeresfrüchte;
  • Nüsse und Lipide;
  • Früchte und Gemüse.

Es ist ratsam, das Ernährungsregime mit dem behandelnden Arzt abzustimmen.

Hypoalbuminämie ist häufig mit einer abnormalen Leberfunktion verbunden, daher raten Ärzte, von der Diät auszuschließen:

  • gesalzen, geräuchert, gebraten, würzig;
  • Alkohol.

Es ist auch wichtig, Infektionen zu behandeln, Fettleibigkeit zu bekämpfen und Medikamente nicht ohne einen Facharzttermin zu missbrauchen..

Eine andere Methode zur Erhöhung des Proteingehalts ist das Trinken von Lebertee. Die Kräutersammlung hilft, die Leber zu normalisieren, das Organ von Toxinen und Toxinen zu reinigen und den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern.

Das Getränk weist ein Minimum an Kontraindikationen auf, mit Ausnahme der individuellen Unverträglichkeit und des Vorhandenseins von Steinen in der Gallenblase. Bevor Sie es verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Auf dem Foto: Kräutertee aus der Leber

Bei Hypoalbuminämie wird das Medikament Albumin verschrieben. Das Arzneimittel wird durch intravenöse Jet- und Tropfinfusion verabreicht. Die Dosierung hängt von den individuellen Indikationen, dem Alter und der Position der Patientin ab - manchmal wird Albumin zur Behandlung schwangerer Frauen verwendet.

Foto: Humanalbumin, 20%, 50 ml.

Referenz! Das Medikament hat Kontraindikationen und eine Reihe von Nebenwirkungen, so dass Sie sich nicht selbst behandeln können.

Vorbereitung für den Test

Ein biochemischer Bluttest wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. 12 Stunden vor der Blutentnahme aus einer Vene wird empfohlen, gebratene, gesalzene und geräucherte Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen.

Es ist ratsam, Stresssituationen, Überlastung und Sport zu vermeiden.

Beachten Sie! Wenn Sie vor der Analyse intensive Aktivitäten und Sport treiben, führt dies zu einem falschen Ergebnis oder trägt zu einer Erhöhung des Albuminspiegels bei.

Was sind Albumin und ihre Rate im Blut. Was sollen die Werte sein?

Letzte Aktualisierung am 2. Februar 2019 um 16:23 Uhr

Bei der klinischen Diagnose einer Vielzahl von Krankheiten sind Albumin und ihre Rate im Blut wichtig. Sie sind eine der Hauptarten von Proteinen (Proteinen), die im Plasma vorkommen.

Der Gesamtgehalt an Gesamtprotein im Blutplasma beträgt etwa 7% seines Volumens, d.h. 60-80 g / l. Dieser Wert wird durch körperliche Aktivität und sogar die Position des menschlichen Körpers beeinflusst: Nach einer intensiven Muskelbelastung steigt beispielsweise die Proteinmenge um 10%. Zu den wichtigsten Plasmaproteinen gehören neben Albumin Globuline (20-30 g / l) und Fibrinogen (2-4 g / l)..

Ein wichtiger Indikator bei der biochemischen Analyse von Blut, der die Proteinzusammensetzung widerspiegelt, ist der Albumin-Globulin-Index (Blutkoeffizient). Dies ist das Verhältnis von Albumin und Globulinen, das normalerweise 1,3-2,2 beträgt.

Was ist Albumin??

Dies ist die homogenste Proteinfraktion, die 60% der gesamten Proteinzusammensetzung des Plasmas ausmacht. Die Hauptquellen für Albumin sind rotes Knochenmark und Leber.

Albumin-Funktionen

Albumin führt die folgenden Funktionen aus:

  • an der Bildung von onkotischem Druck teilnehmen, d.h. bei der Regulierung des Wasseraustauschprozesses zwischen dem Gefäßbett und der interzellulären Flüssigkeit;
  • sind ein Antioxidans;
  • kann ein Nährstoffreservoir sein und während des Fastens verbraucht werden;
  • sind Teil des Proteinpuffersystems und halten das Säure-Base-Gleichgewicht des Körpers aufrecht;
  • sind am Transport und Metabolismus vieler biologisch aktiver Substanzen und Medikamente beteiligt (Bilirubin und andere Gallenfarbstoffe, Gallensäuren, Kalzium, Geschlecht, Steroid, Hypophysenhormone, Schilddrüsenhormone, Vitamine). Dies ist wichtig zu berücksichtigen, wenn Medikamente verschrieben werden, die unter Beteiligung von Albumin übertragen werden: Warfarin, Penicillin, Sulfonamide usw..

Was ist die Konzentration von Albumin im Blut eines gesunden Menschen?

Der Albumingehalt im Plasma schwankt und liegt nach verschiedenen Quellen zwischen 35 und 60 g / l. Bei Männern ist die Konzentration normalerweise etwas höher als bei Frauen. Eine Erklärung der Unterschiede und Normen bei Kindern unterschiedlichen Alters ist in der folgenden Tabelle dargestellt:

AlterAlbumin-Konzentration, g / l
0-1 Woche32,5-40,7
1 Woche-1 Jahr33.6-42.0
1-5 Jahre alt33.6-43.0
5-8 Jahre alt37.0-47.1
8-11 Jahre alt40,6-45,6
11-21 Jahre38,9-46,0
Über 2140,2-47,6

Im Alter kann der Serumalbuminspiegel leicht verringert sein, was auf eine Verschlechterung der Synthesefunktion der Leber hinweist..

Warum die Konzentration von Albumin im Blut bestimmen?

Die Hauptindikationen für die Quantifizierung verschiedener Proteinfraktionen sind wie folgt:

  • systemische Bindegewebserkrankungen;
  • Infektionskrankheiten;
  • Leberfunktionsstörung;
  • onkologische Neoplasien;
  • Überwachung der Angemessenheit des Ernährungszustands;
  • Malabsorptionssyndrom (Malabsorption).

Video

Wenn eine Erhöhung des Albumins möglich ist?

Ein Anstieg des Serumalbumins (Hyperalbuminämie) ist ein äußerst seltenes Phänomen, das mit einer deutlichen Abnahme der Wassermenge im Blut mit ausgedehnten Verbrennungen, schwächendem Erbrechen und Durchfall bei Infektionskrankheiten auftritt. Unter diesen Bedingungen ist die Zunahme der Albumin-Konzentration relativ zu einer Abnahme des Volumens des zirkulierenden Blutes..

Gelegentlich kann eine übermäßige Aufnahme von Vitamin A zu einem Überschuss an Vitamin A im Serumalbuminspiegel führen. Eine solche Verletzung hat keinen unabhängigen diagnostischen Wert..

Was sind die Hauptgründe für eine Abnahme der Serumalbumin-Konzentration??

Der Zustand, bei dem der Plasmaalbumingehalt unter 35 g / l abnimmt, wird als Hypoalbuminämie bezeichnet. Das führende klinische Symptom dieses pathologischen Prozesses ist die Entwicklung eines onkotischen Ödems. Eine kleine Menge Albumin kann die erforderliche Menge Wasser nicht mehr im Gefäßbett halten.

Eine Abnahme des Albuminspiegels kann physiologisch sein, dh durch einen besonderen vorübergehenden Status des Körpers verursacht, oder pathologisch, was Störungen in der Funktion verschiedener Organe und Gewebe widerspiegelt..

Physiologische Hypoalbuminämie tritt bei Frauen im 3. Schwangerschaftstrimester und während des Stillens (aufgrund der erheblichen Bedürfnisse von Mutter und Fötus) bei Säuglingen (aufgrund der Unreife der Quellen von Plasmaproteinen) auf..

Die Hauptgründe für eine Abnahme des Albuminspiegels (pathologische Hypoalbuminämie) sind:

  1. Fehlende Zulassung. Es wird bei längerem Fasten, Tumoren der Speiseröhre, einer unausgewogenen Ernährung beobachtet. Da Albumin die Rolle des ersten Aminosäurereservoirs mit seinem äußeren Mangel spielt, wird es je nach den Bedürfnissen des Körpers zur Synthese verschiedener Proteinmoleküle verwendet.
  2. Malabsorptionssyndrom. Eine beeinträchtigte Nährstoffaufnahme kann verschiedene Ursachen haben: Erbkrankheit, entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Enteritis), Autoimmunerkrankungen (Morbus Crohn), enzymatischer Mangel (Pankreatitis) usw.;
  3. Genetische Krankheiten. Als eigenständige Ursache für eine Abnahme der Albumin-Konzentration ist dies äußerst selten, kann jedoch zu einer fast vollständigen Abwesenheit von Albumin im Blutserum führen (Analbuminämie). In diesem Fall übernehmen die verbleibenden Proteinfraktionen ihre Funktionen;
  4. Nierenpathologie (nephrotisches Syndrom). In diesem Fall nimmt die Albumin-Konzentration in der Blutbiochemie unter 20 g / l ab. Grund ist eine Schädigung des Glomerularapparates der Nieren (Glomerulonephritis), bei der der Albuminverlust durch das Harnsystem stark zunimmt. Das diagnostische Kriterium ist der Nachweis von Protein im Urin: mehr als 3,5 g / Tag;
  5. Leber erkrankung. Am häufigsten tritt eine Hypoalbuminämie bei Leberzirrhose verschiedener Herkunft auf: alkoholisch, viral, toxisch, kardial. Dies ist auf die Fehlfunktion der Leberzellen (Hepatozyten) zurückzuführen, die nicht genügend Albumin produzieren können. Die Menge seiner täglichen Synthese wird um das 2-3-fache reduziert: von 10-15 auf 4-5 Gramm pro Tag. Veränderungen im biochemischen Bluttest werden jedoch erst 2-3 Wochen nach Leberschädigung diagnostiziert..
  6. Bösartige Neubildungen. Tumorprozesse besitzen aktiv die Eigenschaften eines erhöhten Stoffwechsels, was bedeutet, dass sie intensiv Nährstoffe verbrauchen. Dies kann zu einer Abnahme der Plasmaalbumin-Konzentration unter den Normalwert führen. Es ist auch möglich, Hepatozyten direkt durch einen Tumor oder Metastasen aus verschiedenen Organen zu schädigen.
  7. Diffuse Bindegewebserkrankungen. Sie gehen mit einer Hypoalbuminämie infolge direkter und indirekter (durch Schädigung der Nieren und Leber) Stoffwechselstörungen einher. Systemische Erkrankungen sind durch eine parallele Abnahme des Albuminspiegels mit einer Zunahme der Globulinfraktion (systemischer Lupus erythematodes, Dermatomyositis, rheumatoide Arthritis) gekennzeichnet, d.h. Albumin-Globulin-Index ist erniedrigt;
  8. Verbrennungskrankheit. Eine der ersten Manifestationen ausgedehnter Verbrennungen ist eine Abnahme der Serumalbumin-Konzentration aufgrund ihres allgemeinen Abbaus, der möglicherweise eine Albumin-Transfusion erfordert.
  9. Massive Blutungen. Führen Sie zur schnellen Freisetzung aller Arten von Proteinen außerhalb des Kreislaufbettes. Der Schweregrad der Hypoalbuminämie korreliert mit der Intensität des Blutverlusts;
  10. Dermatologische Erkrankungen (Lyell-Syndrom, exfoliative Dermatitis, schwere Formen von Ekzemen). Sie gehen mit einem erhöhten Albuminverbrauch einher, ähnlich wie bei Verbrennungen der Haut.
  11. Einnahme bestimmter Medikamente (kombinierte orale Kontrazeptiva, östrogenhaltige Hormone);
  12. Verbesserter Proteinabbau. Albumin wird aufgrund der erhöhten Intensität von Stoffwechselprozessen bei Thyreotoxikose, septischen Zuständen, anhaltendem Fieber, Itsenko-Cushing-Krankheit, Präeklampsie usw. gesenkt..