Druck bei einem Kind: Die Norm des Kinderdrucks nach Alter, Abweichungen, Messmerkmalen

Die Drucknorm bei einem Kind sollte nicht nur Fachleuten, sondern auch den Eltern bekannt sein, da der Indikator für den (arteriellen) Blutdruck sehr wichtig ist, da er die Beurteilung des Zustands des Herz-Kreislauf-Systems und seiner Funktion ermöglicht.

Was ist Blutdruck??

Im Moment der Kontraktion des Herzens (Systole) wird Blut gewaltsam in das arterielle Netzwerk geworfen und übt gleichzeitig einen gewissen Druck auf die Gefäßwände aus. Die Größe dieser Kraft, die auf eine Flächeneinheit der Innenfläche der Gefäßwand wirkt, wird als arterieller Druck (BP) bezeichnet. Blutdruck und Pulsfrequenz sind die Hauptindikatoren der Hämodynamik.

Der Blutdruck wird in Form von zwei Zahlen aufgezeichnet, die durch eine Bruchlinie getrennt sind. Die erste Zahl gibt den systolischen (oberen) Druck an, der in direktem Zusammenhang mit der Stärke des Herzschlags steht. Die zweite Zahl ist der Wert des diastolischen (niedrigeren) Drucks, der durch den Tonus der Blutgefäße bestimmt wird.

Der Blutdruckwert ist nicht konstant und wird von verschiedenen Faktoren und vor allem von körperlicher Aktivität beeinflusst.

Normaler Blutdruck bei Kindern

Ein weiterer Gründer der russischen Kinderschule, Professor S.F. Hotovitsky schrieb: "Ein Kind ist keine reduzierte Kopie eines Erwachsenen, ein Kind ist eine Kreatur, die nur nach ihren inhärenten Gesetzen wächst und sich entwickelt." Das ist tatsächlich so. Je jünger das Kind ist, desto breiter und ausgeprägter ist sein Kapillarnetz, desto breiter ist beispielsweise das Lumen der Blutgefäße und desto elastischer sind ihre Wände. All diese Faktoren tragen dazu bei, dass der Blutdruck bei Säuglingen signifikant niedriger ist als bei Erwachsenen und mit zunehmendem Alter allmählich ansteigt..

Die Rate des Kinderdrucks hängt nicht nur vom Alter, sondern auch vom Geschlecht ab. Bis zum Alter von fünf Jahren ist der Blutdruck bei Mädchen und Jungen praktisch gleich. Im Alter von 5 bis 8 Jahren ist der Druck bei Mädchen etwas geringer als bei Jungen.

Um den normalen (richtigen) Blutdruck bei Kindern verschiedener Altersgruppen zu berechnen, verwenden Ärzte spezielle Formeln:

  1. Der systolische Blutdruck bei Kindern unter einem Jahr beträgt (2n + 76), wobei n die Anzahl der Lebensmonate ist. Zum Beispiel wäre für ein Kind im Alter von drei Monaten der normale systolische Druck: (2 × 3 + 76) = 82 mm Hg. st.
  2. Der systolische Blutdruck bei Kindern im Alter von 1 bis 15 Jahren beträgt (2n + 90), wobei n die Anzahl der Jahre ist. Berechnen wir die Rate des systolischen Drucks für ein 5-jähriges Kind: (2 x 5 + 90) = 100 mm Hg. st.
  3. Diastolischer Druck bei Kindern von der Geburt bis zum 12. Monat - von 2/3 bis 1/2 des Maximalwerts des systolischen Drucks. Das heißt, für ein 4-jähriges Kind beträgt der maximale systolische Druck 98 mm Hg. Art., Und der diastolische liegt im Bereich von 49 bis 65 mm Hg. st.
  4. Diastolischer Druck von 1 Jahr bis 15 Jahren - (n + 60), wobei n die Anzahl der vollen Jahre ist. Für ein achtjähriges Kind beträgt der maximale diastolische Druck nach dieser Formel 68 mm Hg. st.

Wenn ein Kind einen einzigen hohen Blutdruck hat, ist dies keine Grundlage für die Diagnose von Bluthochdruck.

Um beispielsweise zu bestimmen, welchen Druck ein 9-jähriges Kind haben sollte, können Sie auch spezielle Tabellen verwenden, die die normalen Indikatoren für den systolischen und diastolischen Druck und die Pulsfrequenz angeben.

Tabelle "Blutdrucknorm bei Kindern nach Alter"

Blutdruck in mmHg st.

Herzfrequenz (Schläge pro Minute)

Von der Geburt bis 1 Monat

Von 1 Monat bis 1 Jahr

Es versteht sich, dass der Blutdruck nicht konstant ist und von verschiedenen Faktoren und vor allem von körperlicher Aktivität beeinflusst wird. Unter ihrem Einfluss steigt der Bedarf an Organen und Geweben für Sauerstoff und Nährstoffe. Dies führt dazu, dass sich das Herz häufiger und intensiver zusammenzuziehen beginnt, was zur Ursache eines vorübergehenden Blutdruckanstiegs und eines Anstiegs der Herzfrequenz wird. Bei gesunden Kindern normalisieren sich diese Indikatoren nach einer kurzen Pause wieder..

Bei kleinen Kindern können viele Erkrankungen der Atemwege (Lungenentzündung, Bronchiolitis, falsche Kruppe), insbesondere wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, durch die Entwicklung eines Atemversagens (schnelles Atmen, Zyanose der Haut und der Schleimhäute, Schwäche) erschwert werden. In diesem pathologischen Zustand wird aufgrund der schlechten Sauerstoffversorgung Blut in den Gefäßen des kleinen (pulmonalen) Kreislaufs der Durchblutung zurückgehalten, wodurch sich im systemischen Kreislauf eine Hypotonie (niedriger Druck) entwickelt..

Es ist ratsam, den Druck morgens 15 bis 20 Minuten nach dem Aufwachen zu messen. Es sollte nicht unmittelbar nach dem Essen, Baden oder aktiven Spielen durchgeführt werden..

Merkmale der Blutdruckmessung bei Kindern

Das Ergebnis hängt davon ab, wie korrekt die Blutdruckmessung durchgeführt wird..

Es ist ratsam, den Eingriff 15 bis 20 Minuten nach dem Aufwachen am Morgen durchzuführen. Es sollte nicht unmittelbar nach dem Essen, Baden oder aktiven Spielen durchgeführt werden. Wenn das Kind aufgeregt ist, sollte es beruhigt sein und versuchen, seine Aufmerksamkeit abzulenken, da sonst die Indikatoren überschätzt werden. Wenn einem Kind nasale oder okulare Vasokonstriktor-Tropfen verschrieben werden, sollten sie spätestens 60 Minuten vor der Blutdruckmessung angewendet werden.

Es ist nicht akzeptabel, Tonometer-Manschetten für Erwachsene in der pädiatrischen Praxis zu verwenden. Die Wahl der Manschette richtet sich nach dem Alter des Kindes:

  • Kinder des ersten Lebensjahres - 7,0 x 3,5 cm;
  • Kinder des zweiten Lebensjahres - 9,0 x 4,5 cm;
  • 2 bis 4 Jahre alt - 11,0 x 5,5 cm;
  • 4 bis 7 Jahre alt - 13,0 x 6,5 cm;
  • 7 bis 10 Jahre alt - 15,0 x 8,5 cm;
  • 10 Jahre und älter - Standardmanschettengrößen.

Am bequemsten ist es, den Blutdruck mit modernen elektronischen Tonometern zu messen. Es ist jedoch durchaus akzeptabel, ein gewöhnliches Tonometer mit einem Phonendoskop zu verwenden. Im letzteren Fall wird die Prozedur in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  1. Das Kind erhält eine für den Eingriff bequeme Position. Säuglinge werden auf einer flachen, horizontalen Fläche auf den Rücken gelegt. Bei Kindern ab 2 Jahren wird die Messung normalerweise im Sitzen durchgeführt..
  2. Der Arm wird in eine Manschette gewickelt und so positioniert, dass sich das Ellbogengelenk auf Höhe des Herzens befindet. Die Unterkante der Manschette sollte 2-3 cm nicht die Oberkante der Fossa cubitalis erreichen.
  3. Die Palpation bestimmt den Ort der Pulsation der Arteria brachialis in der Fossa ulnaris und legt den Kopf des Phonendoskops darauf.
  4. Mit Hilfe einer Birne wird Luft in die Manschette gepumpt. In der Manschette muss ein Druck von 20-25 mm Hg erzeugt werden. Kunst. mehr als systolisch (d. h. derjenige, bei dem die Pulswelle verschwindet).
  5. Öffnen Sie das Ventil leicht und lassen Sie die Luft sehr langsam ab. Beachten Sie dabei die Tonometerskala und achten Sie auf das Auftreten des ersten Tons (entspricht dem systolischen Druck) und des letzten Tons (entspricht dem diastolischen Druck)..
  6. Die Messung sollte dreimal im Abstand von 5 Minuten wiederholt werden..

Bei kleinen Kindern können viele Erkrankungen der Atemwege, insbesondere wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, durch die Entwicklung eines Atemversagens kompliziert werden.

Was tun, wenn der Druck von der Norm abweicht?

Wir haben herausgefunden, wie oft eine Messung erforderlich ist und wie hoch die Druckrate sein sollte, abhängig vom Alter des Kindes. Leider weisen sowohl Kinder als auch Erwachsene häufig verschiedene Varianten von Abweichungen von dieser Norm auf. Hoher Blutdruck wird als Bluthochdruck und niedriger Blutdruck als Hypotonie (Hypotonie) bezeichnet..

Eine Abweichung des Blutdrucks von der Norm äußert sich normalerweise in folgenden Symptomen:

  • Kopfschmerzen;
  • die Schwäche;
  • Übelkeit;
  • Lärm in den Ohren.

Kinder der jüngeren Altersgruppe können jedoch aufgrund ihres Alters und ihrer unzureichend entwickelten Sprachfähigkeiten ihre Eltern nicht immer über ihre Beschwerden informieren. Sie können Bluthochdruck oder Hypotonie bei ihnen durch die folgenden Anzeichen vermuten:

  • Kopfschmerzbeschwerden;
  • Verstöße gegen die Koordinierung von Bewegungen;
  • Schläfrigkeit;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Ohnmacht;
  • vorübergehende Sehbehinderung;
  • Krämpfe, Parese.

Wenn eines oder mehrere der aufgeführten Symptome auftreten, sollte das Kind unbedingt einen Kinderarzt konsultieren, um seinen Blutdruck zu messen.

Wenn beide oder ein Elternteil eine arterielle Hypertonie haben, besteht für das Kind auch das Risiko eines erhöhten Blutdrucks. Daher wird solchen Kindern empfohlen, ihren Blutdruck regelmäßig zu messen, unabhängig davon, ob klinische Manifestationen von Bluthochdruck vorliegen oder nicht..

Hypotonie bei einem Kind wird von Ärzten häufig als eine Variante der Norm angesehen, die einer allgemein guten Gesundheit unterliegt. Niedriger Blutdruck wird häufig bei Kindern beobachtet, die aktiv Sport treiben.

Wenn ein Kind einen einzigen hohen Blutdruck hat, ist dies keine Grundlage für die Diagnose von Bluthochdruck. Die erhaltenen Indikatoren können aufgrund der emotionalen Labilität des Kindes, seiner hohen körperlichen Aktivität kurz vor der Messung, überschätzt werden..

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von hohem oder niedrigem Blutdruck spielt auch die Organisation des richtigen Tagesplans für das Kind, eine ausgewogene Ernährung, tägliche Spaziergänge und Sport..

In diesem Fall kann der Arzt eine tägliche Überwachung des Blutdrucks zu Hause empfehlen. Die Indikationen für diese Studie sind in der Tabelle dargestellt.

Identifizierung und Bestätigung der arteriellen Hypertonie

Jede Nierenerkrankung, jeder Zustand nach der Transplantation (Niere, Leber oder Herz), Typ-I-Diabetes mellitus, Bestätigung der Diagnose vor Beginn der blutdrucksenkenden Therapie

Während der Therapie

Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung, rechtzeitige Erkennung von Fällen, die gegen eine blutdrucksenkende Therapie resistent sind

Verdacht auf hormonell aktive Tumoren, Funktionsstörungen des Zentralnervensystems, Teilnahme eines Kindes an klinischen Studien

Die Behandlung von Bluthochdruck und niedrigem Blutdruck bei Kindern sollte unter Berücksichtigung der diesen Veränderungen zugrunde liegenden Gründe nur von einem Arzt durchgeführt werden. Wenn beispielsweise Pyelonephritis zu einem Druckanstieg führte, verschreibt der Arzt eine entzündungshemmende Behandlung und fügt dem Therapieschema erforderlichenfalls blutdrucksenkende Medikamente hinzu. Der erhöhte Druck bei Kindern, der mit Überlastung verbunden ist, wird durch pflanzliche Beruhigungsmittel gut kontrolliert. Bei niedrigem Blutdruck kann Ihr Arzt Ginseng-Tinktur oder koffeinhaltige Tabletten empfehlen.

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von hohem oder niedrigem Blutdruck spielt auch die Organisation des richtigen Tagesplans für das Kind, eine ausgewogene Ernährung, tägliche Spaziergänge und Sport..

Video

Wir bieten zum Ansehen eines Videos zum Thema des Artikels an.

Die Drucknorm bei Kindern nach Alter in der Tabelle

Blutdrucktabellen bei Kindern nach Alter - Durchschnittswerte, die bei Jungen und Mädchen als Norm gelten. Was beeinflusst diesen Indikator bei Babys und Jugendlichen, wie wird er gemessen, um Bluthochdruck oder Hypotonie zu verhindern??

Blutdruck bei Kindern

Blut, das durch das Kreislaufsystem fließt, drückt auf die Wände der Gefäße. Das Druckniveau hängt vom Durchmesser der Gefäße, ihrer Elastizität, der Intensität der Herzkontraktionen und der Blutdichte ab.

Der Blutdruck wird anhand von zwei Indikatoren gemessen: systolisch ("oben") und diastolisch ("unten").

Systolisch (SBP) wird als Gefäßwiderstand zum Zeitpunkt der Kontraktion des Herzmuskels bezeichnet, wenn Blut in die Aorta gedrückt wird. Diastolisch (DBP) - Druck im Moment zwischen Herzkontraktionen, wenn sich Blut durch die Kapillaren ausbreitet.

Der Blutdruck ist ein wichtiger Indikator für die Leistung des Körpers, vor allem des Herz-Kreislauf-Systems. Bei gesunden Menschen ist dieses Niveau relativ konstant. Der Druck schwankt unter dem Einfluss von Stress, Überlastung und vielen anderen Faktoren. Wenn die Abweichungen einmalig und gering sind, besteht kein Grund zur Sorge. Wenn der Druck häufig und erheblich "springt", müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Bei Kindern sind die Gefäße dünner, schmaler, aber elastischer und ihr Ton ist niedriger, daher ist der systolische (obere) Druck bei Babys geringer.

Das Kind wächst, das Kreislaufsystem wächst, das Blutvolumen wird größer und die Wände der Gefäße sind dicker, der Druck wird höher. Die Druckraten bei Kindern unterschiedlichen Alters hängen von mehreren Faktoren ab: von Vererbung, Geschlecht, Größe, Gewicht, Ernährung, körperlicher Aktivität und sogar vom Klima, in dem das Kind lebt.

So messen Sie den Druck richtig

Der Blutdruck bei Kindern wird auf verschiedene Arten gemessen. Der Neonatologe misst schnell den Druck im Baby, indem er seinen Finger auf die Arterie drückt und auf den Puls darin hört. Systolischer Blutdruck bei Neugeborenen, falls erforderlich, mit Ultraschall überprüfen.

Der übliche und einfachste Weg ist das Messen mit einem Tonometer. Moderne Blutdruckmessgeräte sind mechanisch, elektromechanisch und elektronisch..

Um die Messung so genau wie möglich zu gestalten, verwenden Sie spezielle Kindermanschetten (diese sind im Tonometer vieler Hersteller enthalten), die eng am Unterarm des Kindes anliegen. Wenn die "erwachsene" Manschette groß ist, können Sie den Druck nicht richtig messen.

Der Blutdruck bei Kindern ist ein "mobiler" Wert. Für ein objektives Bild ist es daher wichtig, sich daran zu erinnern:

  • die objektivsten Druckindikatoren - am Morgen; Wenn Sie tagsüber messen, lassen Sie das Kind mindestens eine Stunde ruhig verbringen.
  • Messen Sie tagsüber den Druck mindestens eine Stunde nach dem Essen.
  • Vor der Messung muss das Kind auf die Toilette gehen: Eine volle Blase "erhöht" das Ergebnis;
  • Bei Babys bis zu zwei Jahren wird der Druck im Liegen gemessen. Wenn das Kind sitzt, sollte seine Hand ruhig auf einer ebenen Fläche mit der Innenseite der Handfläche nach oben liegen.
  • Druck wird an beiden Händen gemessen; danach ist die Benchmark höher;
  • Messen Sie den Druck dreimal im Abstand von 5 Minuten. Der Durchschnittswert wird als korrekt angesehen.

Tabellen der Blutdrucknormen bei Kindern und Jugendlichen

Bis zu einem Jahr

Der Druck bei Neugeborenen hängt vom Verlauf der Wehen ab - bei Frühgeborenen ist der Blutdruck niedriger.

Bei Neugeborenen unter einem Jahr sind die Blutdrucknormen und ihre Dynamik für Jungen und Mädchen gleich.

Die Blutdruckrate bei Kindern von der Geburt bis zum 1. Jahr:

AlterSystolischer ("oberer") DruckDiastolischer ("niedrigerer") Druck
0-2 Wochen60-9540-55
2-4 Wochen80-11040-74
4-8 Wochen82-11240-75
8 Wochen - 6 Monate85-11550-75
6 Monate - 1 Jahr86-11655-78

1-11 Jahre alt

Nach einem Jahr beeinflusst das Geschlecht des Kindes die Blutdruckindikatoren, und in einigen Zeiträumen (im Alter von 5 bis 8 Jahren und nach 16 Jahren) sind die Indikatoren bei Jungen höher, bei anderen (im Alter von 3 bis 4 Jahren und im Alter von 13 bis 14 Jahren) - bei Mädchen.

Die Druckrate bei einem Kind im Alter von 1 bis 3 Jahren:

FußbodenSystolischer ("oberer") DruckDiastolischer ("niedrigerer") Druck
Jungs80-9341-52
Mädchen77-9141-52

Die Drucknorm bei einem Kind von 3 bis 6 Jahren:

FußbodenSystolischer ("oberer") DruckDiastolischer ("niedrigerer") Druck
Jungs80-10441-59
Mädchen77-10141-59

Die oberen und unteren Werte der Drucknorm bei Kindern ab 7 Jahren in der Tabelle für Jungen und Mädchen:

FußbodenSystolischer ("oberer") DruckDiastolischer ("niedrigerer") Druck
Jungs90-10647-67
Mädchen85-10547-69

Die Drucknorm bei einem Kind von 8 Jahren in der Tabelle:

FußbodenSystolischer ("oberer") DruckDiastolischer ("niedrigerer") Druck
Jungs92-11048-70
Mädchen90-11050-71

Die vom Kinderarzt empfohlene Drucknorm für ein 9-jähriges Kind in der Tabelle (Jungen und Mädchen):

FußbodenSystolischer ("oberer") DruckDiastolischer ("niedrigerer") Druck
Jungs93-11349-72
Mädchen92-11240-73

Der ungefähre Blutdruckbereich bei einem 10-jährigen Kind in der Tabelle (Jungen und Mädchen):

FußbodenSystolischer ("oberer") DruckDiastolischer ("niedrigerer") Druck
Jungs93-11350-73
Mädchen92-11449-72

Die Drucknorm bei einem 11-jährigen Kind in der Tabelle:

FußbodenSystolischer ("oberer") DruckDiastolischer ("niedrigerer") Druck
Jungs91-11148-68
Mädchen95-11151-71

Übergangsalter und Blutdruck

Das Übergangsalter - die Zeit der hormonellen Veränderungen im Körper - tritt bei Kindern zu unterschiedlichen Zeiten auf, aber Mädchen sind normalerweise ihren Altersgenossen, Jungen, voraus. Während der Pubertät treten bei vielen Jugendlichen Druckstöße auf, und dieser Prozess muss überwacht werden.

Die Drucknorm bei einem 12-jährigen Kind in der Tabelle:

FußbodenSystolischer ("oberer") DruckDiastolischer ("niedrigerer") Druck
Jungs96-11650-68
Mädchen93-11752-73

Die Drucknorm bei Jugendlichen zwischen 13 und 16 Jahren:

FußbodenSystolischer ("oberer") DruckDiastolischer ("niedrigerer") Druck
Jungs95-12853-78
Mädchen96-12552-81

Ursachen für Blutdrucksprünge bei einem Kind

Es gibt eine Reihe von externen Faktoren, die nicht pathologischer Natur sind und zu einem Anstieg oder Abfall des Drucks führen:

  • aktive Bewegung: Wenn Sie den Druck eines Kindes messen, das gerade gelaufen ist und spielt, erhalten Sie ein gesteigertes Ergebnis.
  • volle Blase: drückt auf die Gefäße, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt;
  • viel Salz oder Zucker in der Nahrung erhöht den Blutdruck;
  • unregelmäßiges Essen - übermäßiges Essen oder längeres Fasten;
  • emotionale Überlastung, Stress sind sowohl mit einer Zunahme als auch einer Abnahme des Drucks behaftet;
  • überhitzen;
  • Dehydration;
  • Rauchen, Alkohol;
  • Trinken von süßem Tee, Kaffee, Energie und anderen koffeinhaltigen Getränken;
  • atmosphärische Tropfen (Druckänderungen, windiges Wetter usw.).

Druckformel

Alle bestehenden Normen für den Blutdruck bei Kindern nach Alter geben einen akzeptablen Wertebereich an. Durchschnittswerte des systolischen Blutdrucks werden nach den Formeln berechnet.

Für Babys bis zu einem Jahr: 76 + 2n, wobei n die Anzahl der Monate ab der Geburt ist.

Beispiel: Ein Baby ist 4 Monate alt, was GARTEN 76 + 8 = 84 bedeutet.

Der diastolische Druck bei Säuglingen reicht von 2/3 bis 1/2 systolisch.

Formel nach Jahr: 90 = 2n, wobei n die Anzahl der Jahre ist.

Beispiel: Ein Kind ist 4 Jahre alt, was GARTEN 90 + 8 = 98 bedeutet.

Diastolischer Druck bei Kindern nach einem Jahr: Alter 60+ (in Jahren).

Die auf diese Weise berechneten Zahlen sind sehr ungefähr. Abweichungen um 10-15 mm - zulässige Norm.

Bluthochdruck

Wenn der Blutdruck des Kindes einmal und aus einem offensichtlichen Grund anstieg (zum Beispiel lief er und trank dann eine ganze Flasche Coca-Cola), reicht es aus, den Grund zu beseitigen (sich auszuruhen und kein süßes Soda zu trinken), und alles wird wieder normal.

Wenn Sie bei Ihrem Kind mehrmals Bluthochdruck gemessen haben, ist dies schwerwiegend. Konsultieren Sie dringend einen Arzt.

Welche Symptome deuten auf einen Blutdruckanstieg hin:

  • Übelkeit;
  • Dyspnoe;
  • Schwindel;
  • Rötung des Gesichts;
  • Handzittern;
  • Gefühl der Schwere, Unbehagen im Hinterkopf;
  • Nasenbluten.

Bei stillenden Babys, die noch nicht wissen, wie sie erklären sollen, was sie beunruhigt, äußern sich solche Symptome in Verweigerung des Essens, Tränenfluss und allgemeiner Lethargie.

Ein Anstieg des Blutdrucks ist ein Symptom für viele schwere Krankheiten:

  • Diabetes mellitus;
  • Pathologie der Schilddrüse;
  • Erkrankungen der Nebennieren und Nieren;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Fettleibigkeit;
  • erbliche Veranlagung.

Niedriger Druck

Niedriger Blutdruck (Hypotonie) ist nicht weniger gefährlich als hoher Blutdruck (Hypertonie).

  • die Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • pochender Schmerz in den Schläfen;
  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Blässe der Haut;
  • Schmerz, Unbehagen im Bereich des Herzens;
  • Gefühl von Sauerstoffmangel.

Wenn der Blutdruck gesenkt wird, werden kleine Kinder lethargisch, launisch, weinerlich, spielen nicht, weigern sich zu essen, gähnen oft.

Wenn es keine zufälligen Gründe gibt und der Druck korrekt gemessen wurde, ist Hypotonie ein mögliches Symptom:

  • Anämie;
  • Virusinfektionen;
  • kardiovaskuläre Pathologien;
  • Avitaminose;
  • Tumoren;
  • Pathologien der Schilddrüse;
  • Fettleibigkeit;
  • Nebennierenfunktionsstörung.

Prävention von Druckproblemen

Wenn Druckstöße auftreten, ist die medikamentöse Behandlung der Symptome unwirksam.

Lang und mühsam, aber zuverlässiger - Prävention:

Normaler Blutdruck bei Kindern von der Geburt bis zum 15. Lebensjahr

Bei Kindern ist der Blutdruck signifikant niedriger als bei Erwachsenen. Je kleiner das Kind ist, desto elastischer sind seine Gefäßwände, desto breiter ist sein Lumen, desto größer ist das Kapillarnetzwerk und desto niedriger ist folglich der Blutdruck. Der Druck steigt mit dem Alter. Unterscheiden Sie zwischen diastolischem (unterem) und systolischem (oberem) Druck.

Was ist systolischer Druck?

Systole ist der Status des Herzmuskels in dem Moment, in dem er sich zusammenzieht, Diastole - während der Entspannungsphase. Wenn sich der Ventrikel zusammenzieht, gelangt eine erhebliche Menge Blut in die Aorta, die ihre Wände ausdehnt. Gleichzeitig widerstehen die Wände, der Blutdruck steigt und erreicht seinen Maximalwert. Dieser Indikator wird als systolisch bezeichnet.

Was ist diastolischer Druck?

Nach einer Zeit der Kontraktion des Herzmuskels schließt sich die Aortenklappe sicher und ihre Wände beginnen, das resultierende Blutvolumen allmählich zu verdrängen. Es breitet sich langsam durch die Kapillaren aus und verliert dabei an Druck. Am Ende dieser Phase, der Diastole, sinkt ihr Indikator auf die Mindestwerte, die als diastolischer Druck angesehen werden.

Es gibt einen weiteren interessanten Indikator, der Ärzten manchmal hilft, die Ursache der Krankheit zu bestimmen - den Unterschied zwischen systolischem und diastolischem Druck. Sie beträgt normalerweise 40-60 mm Hg und wird als Pulsdruck bezeichnet..

Welchen Druck sollte ein Kind haben??

Der Blutdruck steigt im ersten Lebensjahr eines Kindes ganz deutlich an. Bis zum Alter von fünf Jahren ist der Blutdruck bei Jungen und Mädchen gleich. Von fünf bis neun Jahren ist es bei Jungen etwas höher.

Werte von 110 - 120/60 - 70 mm Hg erreicht. Art. Wird der Blutdruck dann für eine lange Zeit auf diesem Niveau gehalten. Mit zunehmendem Alter steigt der maximale Druck bei Frauen stärker als bei Männern. Der Pulsdruck steigt an. Nach 80 Jahren stabilisiert sich der Blutdruck bei Männern und sinkt bei Frauen sogar leicht..

Der systolische (obere) Blutdruck (SD) bei Kindern unter 1 Jahr kann nach folgender Formel berechnet werden:

  • 76 + 2n (n ist die Anzahl der Monate)

Bei Kindern über einem Jahr wird der obere Blutdruck nach folgender Formel berechnet:

  • 90 + 2n (n ist die Anzahl der Jahre).

(Die Obergrenze der Norm für den systolischen Blutdruck bei Kindern über einem Jahr liegt bei 105 + 2n, die Untergrenze der Norm bei 75 + 2n)

Der diastolische (niedrigere) Blutdruck (BP) bei Kindern beträgt:

  • Unter einem Jahr - von 2/3 bis 1/2 der maximalen SD,
  • Über ein Jahr - 60 + n (n ist die Anzahl der Jahre).

(Die Obergrenze der Norm des diastolischen Blutdrucks bei Kindern über 75 + n, die Untergrenze der Norm liegt bei 45 + n).

AlterBlutdruck (mmHg)
SystolischDiastolisch
MindestmaxMindestmax
bis zu 2 Wochen60964050
2-4 Wochen801124074
2-12 Monate.901125074
2-3 Jahreeinhundert1126074
3-5 Jahreeinhundert1166076
6-9 Jahre alteinhundert1226078
10-12 Jahre alt1101267082
13-15 Jahre alt1101367086

Normen für Blutdruckindikatoren bei Kindern

Es gibt Blutdruckwerte, die für ein bestimmtes Alter als normal gelten. Bei Neugeborenen bis zu einem Alter von etwa drei Wochen ist der obere und untere Druck normalerweise relativ niedrig.

  • Der zulässige obere Druck bei einem Neugeborenen liegt im Bereich von sechzig bis sechsundneunzig Millimeter Quecksilber und der untere Druck von vierzig bis fünfzig mm Hg. st.
  • Normaler Blutdruck bei einem Kind im Alter von 12 Monaten - von 90-112 bis 50-74.
  • Für ein Kind im Alter von 2-3 Jahren beträgt der obere Blutdruck 100-112, der untere 60-74.
  • Für ein fünfjähriges Kind wird der obere (systolische) Druck von 100-114 mm Hg als normal angesehen. Kunst. und niedriger (diastolisch) - 60-74 mm Hg. st.
  • Für Kinder im Alter von sechs bis sieben Jahren sollte der obere Druck im Bereich von 100 bis 116 mm Hg liegen. Art. Und der untere im Bereich von 60-76 mm Hg. st.
  • Für Kinder im Alter von acht bis neun Jahren ist der obere (systolische) Blutdruckbereich normal - 100-122 mm Hg. Kunst. und niedriger (diastolisch) - 60-78.
  • Mit zehn Jahren liegt der normale Blutdruck bei den oberen Werten - 110-124 mm Hg. Art. Und für die unteren - 70-82.
  • Für Zwölfjährige sind diese Indikatoren 110-128 mm Hg für den oberen Druck. Art. Und für die unteren - 70-84.
  • Mit dreizehn bis vierzehn Jahren sollte der obere Druck im Bereich von 110 bis 136 mm Hg liegen. Art. Und die unteren 70-86.

Welchen Puls sollte ein Kind haben??

Die Herzfrequenz bei Kindern wird in erster Linie vom Alter des Kindes bestimmt: Je älter es ist, desto seltener ist die Herzfrequenz. Neben dem Alter hängt die Pulsfrequenz von der allgemeinen Gesundheit des Kindes oder Jugendlichen, der Fitness des Körpers, der Körper- und Umgebungstemperatur, den Bedingungen, unter denen die Zählung durchgeführt wird, sowie vielen anderen Faktoren ab. Dies liegt an der Tatsache, dass das Herz durch Ändern der Herzfrequenz dem Körper des Kindes hilft, sich an Veränderungen in der inneren oder äußeren Umgebung anzupassen..

Sie können die Herzfrequenz in 15 Sekunden zählen und das Ergebnis mit 4 multiplizieren. Es ist jedoch am besten, den Puls in einer Minute zu zählen, insbesondere wenn ein Kind oder ein Jugendlicher Arrhythmien hat. Die Tabelle zeigt die normalen Werte der Herzfrequenz bei Kindern unterschiedlichen Alters.

Was ist der normale Druck, den ein Kind in verschiedenen Altersstufen haben sollte??

Die Druckrate bei Kindern unterscheidet sich signifikant von den Einheiten, die für Erwachsene als optimal angesehen werden. Je jünger das Kind ist, desto stärker wird außerdem der Blutdruck (BP) gesenkt. Dies ist auf die Besonderheiten des Herz-Kreislauf-Systems des Babys sowie auf andere Gründe zurückzuführen.

Warum sich Blutdruckindikatoren bei Kindern und Erwachsenen unterscheiden

Die Blutdruckrate bei Kindern ist immer niedriger als die einer geschlechtsreifen Person. Experten erklären dies anhand von Indikatoren für die Elastizität der Wände von Blutgefäßen. Je älter das Kind wird, desto schwächer werden seine Blutgefäße, und das Herz beginnt schneller zu arbeiten, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt.

Eltern müssen Informationen darüber haben, wie hoch der Blutdruck des Kindes in einem bestimmten Alter ist. Tatsache ist, dass Ärzte selbst bei den kleinsten Patienten häufig Bluthochdruck, arterielle Bluthochdruck und andere Pathologien diagnostizieren, die eine rechtzeitige Intervention erfordern..

Wenn Sie Abweichungen von der Norm feststellen, können Sie umgehend professionelle medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, eine rechtzeitige Behandlung durchführen und zahlreiche nachteilige Folgen für das Baby vermeiden..

Druckraten

Die Druckrate nach Alter bei Kindern ist in der folgenden Tabelle dargestellt.

AlterBlutdruckrate
Baby60 bis 40 bis 90 bis 50
Von 1 Monat bis 1 Jahr80 bis 74 bis 112 bis 40
2 bis 3 Jahre altVon 100 bis 60 bis 112 bis 74
3-5 Jahre alt100 x 60 bis 116 x 76
6-9 Jahre alt100 x 60 bis 122 x 78
10 bis 12 Jahre alt110 bis 70 bis 126 bis 82
13 Jahre und älter110 x 70 bis 136 x 86

Für Babys

Aufgrund der Tatsache, dass ein Neugeborenes sehr elastische Blutgefäße hat, kann der Blutdruck des Babys niedrig sein. Die Blutdruckindikatoren steigen während des Wachstums der Krümel im ersten Jahr seines Lebens an.

Der Blutdruck bei Säuglingen ist normal von 60 bis 40 bis 90 bis 50 mm Hg. Kunst. Ungefähr wenn das Baby einen Monat alt ist, liegt sein normaler Blutdruck zwischen 80 und 74 mm Hg. Kunst. bis zu 112 x 40 mm Hg. st.

Während des ersten Lebensjahres eines Babys steigt sein Gefäßtonus allmählich an, daher steigt der Druck auf 90 mal 74 mm Hg. Kunst. oder 50 bis 74 mm Hg. Kunst. Die genauen Indikatoren der Norm bei kleinen Kindern werden individuell unter Berücksichtigung des Körpers und des Körpergewichts des Babys bestimmt..

Für Kinder von 2-3 Jahren

Wenn das Baby 2 Jahre alt ist, ist der Blutdruck relativ stabil und sein Spiegel steigt langsamer an. Die Norm für ein 2-3 Jahre altes Baby ist ein Blutdruck zwischen 100 und 60 mm Hg. Kunst. bis zu 112 x 74 mm Hg. st.

Kinder in diesem Alter sind besonders aktiv und mobil, sie sind in ständiger Bewegung. Dadurch steigt die Pulsfrequenz des Kindes, die Prozesse der Durchblutung und der Mikrozirkulation werden aktiviert..

Die folgenden Faktoren wirken sich auf die Blutdruckwerte bei kleinen Kindern aus:

  • Der Grad der körperlichen Aktivität;
  • Der Zustand des Kreislaufsystems;
  • Erbliche Veranlagung;
  • Zustand und Funktion des Herz-Kreislauf-Systems.

Bei periodischen, seltenen Abweichungen von der Altersnorm sollten sich Eltern keine Sorgen um die Gesundheit des Babys machen. Für den Fall, dass mehrere Wochen lang erhöhte Druckindikatoren in den Krümeln beobachtet werden, ist es jedoch erforderlich, sich von einem qualifizierten Spezialisten beraten zu lassen.!

Um die durchschnittliche Blutdruckrate bei Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren zu bestimmen, können Sie die Formel verwenden: systolischer Druck - 90 + das Alter des Babys, multipliziert mit dem Zweifachen, diastolischer Druck - 60+ die Anzahl der vollen Jahre, die ein kleiner Patient lebt.

Für Kinder von 3 bis 5 Jahren

In der Altersgruppe von 3 bis 5 Jahren ändern sich die Blutdruckindikatoren bei Kindern praktisch nicht. Kleine Schwankungen sind aufgrund eines noch nicht vollständig ausgebildeten, sich aktiv entwickelnden Organismus möglich. Der normale Blutdruck bei einem 3-5 Jahre alten Kind liegt zwischen 100 und 60 mm Hg. Kunst. bis zu 116 x 76 mm Hg. st.

In der Regel beginnen Kinder in diesem Alter, Vorschuleinrichtungen zu besuchen, was als Stressfaktor angesehen wird, der die Entwicklung von Blutgefäßkrämpfen hervorrufen kann. Ein Besuch im Kindergarten geht mit der Bildung von Immunität einher. Kinder leiden häufig an Erkältungen, viralen, infektiösen Atemwegserkrankungen, die sich auch negativ auf die Blutgefäße auswirken.

Ein weiterer Faktor, der bei der Messung des Blutdrucks bei Babys berücksichtigt werden muss, ist die Tageszeit. In den meisten Fällen werden die Maximalwerte in den Morgen- und Nachmittagsstunden aufgezeichnet, und gegen Abend sinkt der Blutdruck allmählich..

Für Kinder von 6-9 Jahren

Bei Vorschulkindern stabilisiert sich der Druck und bleibt praktisch unverändert. Im Alter von 8 Jahren ist eine leichte Erhöhung der oberen Indikatoren zulässig, jedoch nur in geringem Umfang.

In der Alterskategorie von 6 bis 9 Jahren gilt der Druck eines Kindes als normal und liegt zwischen 100 und 60 mm Hg. Kunst. bis zu 122 x 78 mm Hg. st.

Eine leichte Erhöhung der Grenzen der Altersnorm ist möglich, da Kinder im Alter von 6-7 Jahren mit dem Schulbesuch beginnen und ihre körperliche, geistige und psycho-emotionale Belastung zunimmt. Wenn ein Schüler häufig über Kopfschmerzen, Schwäche, Müdigkeit und Schwindel klagt, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren!

Für Kinder von 10-12 Jahren

Das Alter von 10 bis 12 Jahren ist eine Übergangszeit. Der Körper des Kindes wächst und entwickelt sich schnell, es treten hormonelle Veränderungen auf, die von einer psychoemotionalen Instabilität begleitet werden. Zusammen beeinflussen diese Faktoren die Gefäßwände und die Arbeit des Kreislaufsystems, was zu starken Blutdruckanstiegen führen kann..

Der normale Blutdruck bei einem 10-jährigen Kind beträgt 110 bis 70 mm Hg. Kunst. Bei Kindern im Alter von 11 Jahren steigt das Normniveau auf 126 mal 82 mm Hg. st.

In diesem Fall sollte berücksichtigt werden, dass die Größen- und Gewichtskategorie des Kindes die Blutdruckindikatoren beeinflusst. In den meisten Fällen haben dünne Kinder einen etwas niedrigeren Blutdruck als ihre übergewichtigen Altersgenossen..

Für Teenager zwischen 13 und 15 Jahren

Experten zufolge ist es besonders schwierig, die Blutdruckindikatoren bei Jugendlichen zu bestimmen. Die folgenden Punkte beeinflussen den Blutdruck:

  • Körperliche Bewegung;
  • Geistige Müdigkeit;
  • Hormonelle Veränderungen;
  • Psycho-emotionale Instabilität;
  • Häufige Stresssituationen;
  • Unzureichende körperliche Aktivität.

Die durchschnittlichen Indikatoren für die Drucknorm eines Kindes im Alter von 14 Jahren liegen bei 110 bis 70 mm Hg. Kunst. Es ist auch erlaubt, den Blutdruck auf 136 um 86 mm Hg zu erhöhen. Kunst. Die Eltern eines Teenagers sollten durch plötzliche Blutdruckänderungen alarmiert werden, insbesondere wenn schmerzhafte Symptome auftreten. Bei einem solchen Krankheitsbild müssen Sie ärztlichen Rat einholen und sich einer ärztlichen Untersuchung durch einen Spezialisten unterziehen, der gegebenenfalls die optimale Behandlung verschreibt.

Warum unterscheiden sich die Indikatoren bei Jungen und Mädchen?

Bei der Messung des Blutdrucks bei Kindern empfehlen die Ärzte, zusätzlich zur Alters-, Größen- und Gewichtsklasse eines kleinen Patienten sein Geschlecht zu berücksichtigen..

Bei Babys unter einem Jahr sind die Blutdruckindikatoren nahezu identisch. Mit 4 Jahren steigt der Blutdruck bei Mädchen jedoch viel höher als bei Jungen, was als normal angesehen wird.

Bei Erreichen des 5. Lebensjahres werden die Blutdruckwerte bei Kindern unterschiedlichen Geschlechts erneut verglichen, und im Alter von 6 bis 10 Jahren werden die Blutdruckindikatoren bei Mädchen wieder höher als bei Jungen.

Mit Erreichen der Pubertät ändert sich die Situation in die entgegengesetzte Richtung, und der Blutdruck bei Jungen ist deutlich höher als bei Mädchen..

Experten erklären dies damit, dass sich der weibliche Körper schneller entwickelt. Die Pubertät bei Mädchen beginnt im Alter von 9 bis 10 Jahren, und hormonelle Veränderungen spiegeln sich in den Blutdruckindikatoren wider.

Im Jugendalter ist der hormonelle Hintergrund bei Mädchen und folglich der Druck relativ normal, aber bei Jungen im Alter von 13 bis 15 Jahren beginnt zu diesem Zeitpunkt die aktive Umstrukturierung des Körpers.

So messen Sie den Blutdruck eines Kindes richtig

Um den Blutdruck bei Kindern zu messen, müssen Sie ein Tonometer verwenden und die folgenden Empfehlungen von Spezialisten befolgen:

  1. Wählen Sie die optimale Größe der Manschette. Es muss sichergestellt werden, dass es fest an der Hand eines kleinen Patienten anliegt.
  2. Führen Sie morgens diagnostische Verfahren durch, wenn sich die Kinder in Ruhe und Entspannung befinden.
  3. Geben Sie dem Kind eine Stunde vor der Blutdruckmessung keine koffeinhaltigen Lebensmittel, Getränke oder Medikamente..
  4. Babys in der Altersgruppe bis zu 2 Jahren wird empfohlen, den Eingriff in Rückenlage durchzuführen. Ein älteres Kind kann bequem sitzen, so dass seine Hand auf dem Handlauf eines Stuhls oder Stuhls ruht und einen rechten Winkel zwischen Schulter und Handfläche bildet.
  5. Warten Sie nach stressigen Situationen, Essen, starker körperlicher Aktivität und emotionaler Erregung 2-3 Stunden vor dem Eingriff.

Um die zuverlässigsten Ergebnisse zu erzielen, empfehlen Ärzte, den Blutdruck bei Kindern an beiden Händen zu messen und den Eingriff mehrmals im Zeitintervall von 10 Minuten durchzuführen..

Der normale Blutdruck bei einem Kind ist ein Indikator, der von Faktoren wie Alter, Größe, Gewicht, Geschlecht und sogar dem Temperament eines kleinen Patienten abhängt. Eltern müssen den Blutdruck bei Kindern regelmäßig messen und bei häufigen Abweichungen von der Altersnorm Hilfe von Spezialisten in Anspruch nehmen!

Normale Blutdruckindikatoren bei Kindern in der Tabelle, Ursachen für Schwankungen

Überlegen Sie, welche Blutdruckindikatoren bei Kindern in verschiedenen Altersstufen als Norm gelten, warum sie sich ändern, wie der Blutdruck des Kindes richtig gemessen wird und wie Eltern helfen können, Blutdruckschwankungen vorzubeugen.

Der Blutdruck steht in direktem Zusammenhang mit der Größe der Arterien. Je größer das Blutgefäß ist, desto stärker wirkt das Blut darauf. Daher ist der Blutdruck von Erwachsenen und Kindern entsprechend dem Kaliber der Arterien signifikant unterschiedlich..

Blutdrucktabelle bei Kindern nach Alter

Bei Kindern übersteigt die Elastizität der Gefäßwand die Fähigkeiten von Erwachsenen erheblich. Infolgedessen ist der Blutdruck in der Kindheit trotz des minimalen Durchmessers der Gefäße niedriger, und dies ist die Norm. Außerdem ist der Druck umso geringer, je jünger das Kind ist. Verschiedene Faktoren beeinflussen die Stärke des Blutflusses:

  • emotionaler und körperlicher Stress;
  • Hyperthermie;
  • schlechter Schlaf;
  • Tageszeit und Klima;
  • Ernährungsprofil (der Verzehr großer Mengen Salz führt zu einem Anstieg des Blutdrucks);
  • Gewicht, Größe, Geschlecht, Konstitution, Reife (bei Kindern, die vor der Geburt geboren wurden, ist der Blutdruck niedriger);
  • atmosphärische Kataklysmen;
  • Vererbung;
  • körperliche Aktivität (bei Babys erhöht die Mobilität den Blutdruck und bei älteren Kindern mit regelmäßiger körperlicher Anstrengung bildet sich eine physiologische Hypotonie);
  • Einhaltung der Messregeln.

Der Einfachheit halber wird allgemein angenommen, dass in den ersten 10 Jahren der maximal zulässige Blutdruck 110/70 und danach - 120/80 beträgt. Einzelne Indikatoren für den Normaldruck werden nach einer speziellen Formel berechnet.

Bis zu 12 Monaten wird der systolische Druck (oberer Herzdruck) wie folgt berechnet: 76 + (Anzahl der Monate x 2). Diastolisch (unten, Nieren): 2/3 bis 1/2 systolisch.

Zum Beispiel ist ein Baby 7 Monate alt, was bedeutet, dass seine systolische Rate 76 + (7x2) = 90 mm beträgt. rt. Säule. Diastolisch: entweder - 2/3 x 90 = 60 oder 1/2 x 90 = 45. Das heißt, von 90/60 bis 90/45.

Nach einem Jahr gilt eine andere Formel: 90+ (Anzahl der Jahre x 2) - für den systolischen Blutdruck und 60+ Jahre - für den diastolischen Blutdruck.

Zum Beispiel ist ein Kind 3 Jahre alt. Systolische Rate: 90 + (3 × 2) = 96 Einheiten, diastolische: 60 + 3 = 63. Das heißt, die Norm ist 96/63.

Um eine Pathologie auszuschließen, werden einzelne Druckindikatoren bei Kindern immer mit tabellarischen verglichen.

Blutdruckrate in mm. rt. st.
Systolisch, obenDiastolisch, niedrig
MaximalMinimumMaximalMinimum
Bis zu zwei Wochen
96605040
Bis zu 4 Wochen
112807440
Bis zu einem Jahr
112907440
Bis zu drei Jahre
112einhundert7560
Bis zu 5 Jahre
115einhundert7660
6-9 Jahre alt
122einhundert7860
10-12 Jahre alt
1251108270
Bis zu 15 Jahre
1351108570

Alles, was darüber hinausgeht, ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Kinder unter einem Jahr

Bei Neugeborenen sind es nur 70/45 Einheiten, aber Schwankungen in die eine oder andere Richtung (plus oder minus 10 Einheiten) sind möglich, was nicht als Pathologie angesehen wird.

Die Mindestwerte werden in den ersten 4 Wochen festgelegt: 60–80 für 40–50 Einheiten. Da sich Herz und Blutgefäße an die Umgebungsbedingungen anpassen, steigen beim Umschalten auf die Lungenatmung beide Indikatoren an. Im Laufe des Jahres weisen sie ein durchschnittliches Wachstum von bis zu 90/70 auf.

Die Werte können je nach Fettgehalt des Babys unterschiedlich sein (Sie müssen die individuelle Berechnungsformel verwenden), sollten jedoch die tabellarischen Indikatoren (112/74) nicht überschreiten. Ein solcher Druckanstieg ist mit einem zunehmenden Gefäßtonus verbunden..

Alter 2-3 Jahre

Mit zwei Jahren beträgt der normale SBP (systolischer Blutdruck) 100-112 Einheiten, der diastolische zwischen 60 und 74. Wenn die Mutter feststellt, dass der Blutdruck höher als die Tabellennorm ist und sich innerhalb von drei Wochen nicht normalisiert, handelt es sich um Bluthochdruck.

Bei einem einzigen ähnlichen Verhalten der Gefäße (das Kind weinte, bewegte sich viel) besteht kein Grund zur Besorgnis, aber wenn es sich um ein System handelt, ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Sie können eine individuelle Berechnung durchführen, um Zweifel auszuschließen.

Kinder 4-5 Jahre alt

Mit vier Jahren verlangsamt sich die Dynamik des Blutdruckwachstums. SBP stabilisiert sich bei 100 - 116 Einheiten, diastolisch - von 60 bis 76.

Während dieser Phase des Erwachsenwerdens können sich die Babydruckwerte im Laufe des Tages ändern. Tagsüber und abends erreichen sie einen Höhepunkt und fallen bei Einbruch der Dunkelheit. Von eins bis fünf Uhr nachts ist der normale Blutdruck minimal.

Alter 6-13 Jahre alt

In diesem Alter ändern sich die Mindestwerte nicht, nur das Maximum wächst. Die Norm ist der Wert von Indikatoren von 100/60 bis 122/78. Dies ist genau das Alter, in dem das Kind zur Schule geht, die psychische, emotionale Belastung zunimmt und gleichzeitig die körperliche Aktivität abnimmt. Er gewöhnt sich daran, an seinem Schreibtisch zu sitzen, lernt Hausaufgaben zu machen. Daher sind verschiedene Blutdruckschwankungen möglich..

Ein müdes, gereiztes Kind nach der Schule mit Kopfschmerzen und mangelnder Lernbereitschaft ist ein Grund für die Kontrolle des Blutdrucks. Ab dem 10. Lebensjahr beginnen hormonelle Veränderungen im Körper, die a priori von Sprüngen in beiden Indikatoren begleitet werden. Mädchen machen es vorher.

Trotz der Tatsache, dass die tabellarischen Indikatoren die Nummern 110/70 oder 125/82 zulassen, empfehlen Ärzte, sich auf die Grenze von 120 Einheiten von der Seite des Herzniveaus zu konzentrieren. Dies ist ein subtiler Moment, der mit der Konstitution des Kindes verbunden ist, einem möglichen Satz zusätzlicher Pfunde, dem Debüt von Diabetes. Hier ist lediglich die Verwendung einer individuellen Vergleichsformel erforderlich..

Impuls

Die normale Funktion des Herzens wird durch die Pulsfrequenz bestimmt - die Schwingungen der Arterienwände in 1 Minute. Bei Neugeborenen ist es an der Halsschlagader oder im Bereich der großen Fontanelle, bei älteren Babys - am Tempel oder in der Fossa cubitalis fixiert. Nach drei Jahren - an der Innenseite des Handgelenks. Es gibt nur eine Bedingung - das Kind muss ruhig sein.

Der Puls hat seine eigenen Altersmerkmale:

AlterDurchschnitt, Herzfrequenz / minNormale Grenzen, Herzfrequenz / min
Neugeborenes140110 bis 170
Bis zu einem Jahr132102 bis 162
Bis zu 2 Jahre12494 bis 154
Bis zu 4 Jahre11590 bis 140
Bis zu 6 Jahre10686 bis 126
Bis zu 8 Jahre9878 bis 118
Bis zu 10 Jahre8868 bis 108
bis zu 12 Jahren8060 bis 100

Wenn die Herzfrequenz 20% der Norm überschreitet, spricht man von Tachykardie, die auftritt:

  • mit Hyperthermie (Überhitzung);
  • Emotionen oder körperliche Anstrengung;
  • Anämie.

Verlangsamung der Herzfrequenz - Bradykardie. Bei Kindern ist es mit schwerem Schock oder Herzfehlern möglich. Jede Abweichung des Pulses von der Norm ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Geschlechtsmerkmale

Bei Kindern unterschiedlichen Geschlechts variiert der normale Blutdruck je nach Alter. Bei Jungen sind diese Zahlen traditionell im Alter von 5 bis 8 Jahren und nach 16 Jahren höher. Bei Mädchen - im Alter von 3-4 Jahren und im Alter von 12-14 Jahren. Hervorzuheben ist, dass dies nicht immer unbedingt erforderlich ist, aber berücksichtigt werden muss.

Normalerweise gibt es bis zu einem Jahr keine geschlechtsspezifischen Blutdruckunterschiede. Dann zeigen Mädchen ein Wachstum im Vergleich zu Jungen, aber nach 5 Jahren sind die Zahlen vergleichbar. In der Pubertät wechselt die Führung, aber nach 17 Jungen übernehmen sie endlich die Führung beim Blutdruckwachstum.

Gründe für den Anstieg

Ein Anstieg des Blutdrucks kann aus rein physiologischen Gründen beobachtet werden:

  • Stress, Emotionen;
  • hohe körperliche Aktivität;
  • Verletzung;
  • Überessen;
  • übermäßige Salzaufnahme;
  • überhitzen;
  • Vererbung.

Dies wird als Norm angesehen, da Veränderungen der Gefäßmarker vorübergehend oder vererbt sind, dh individuell, was nicht zu pathologischen Veränderungen führt.

Wenn die Anzahl der Ebenen stetig erhöht wird, sprechen wir von pathologischen Veränderungen. Oft ist diese Situation asymptomatisch, es handelt sich um einen zufälligen Befund bei einer professionellen Untersuchung. In diesem Fall muss das Kind zusätzlich von einem Spezialisten untersucht werden, um die Grundursache der Pathologie zu klären. Meistens bekommt sie eine Krankheit.

Schädigung der Nephrone der Niere

Gefäßveränderungen

Drogensensibilisierung

UrsachePathologische Veränderungen
Glomerulonephritis (einschließlich familiär: Alport-Syndrom), Glomerulosklerose, Hydronephrose, Nephropathie, Hypoplasie, Tumoren
Fehlbildungen (abnorme Verbindung zwischen Venen und Arterien, normalerweise angeboren), Aortenanomalien (Koarktation, Stenose, offener Gang zwischen Aorta und Lungenstamm), Vaskulitis (einschließlich Autoimmunerkrankungen, Takayasu-Krankheit), Verengung der Nierenarterien
Hyperthyreose, HyperaldosteronismusHormonelle Verschiebungen
Infektionen, Neoplasien, hypertensive Form von VSDSchädigung des Nervensystems
Unkontrollierte oder längere Nutzung:

  • NSAIDs, NSAIDs - nichtsteroidale entzündungshemmende Mittel;
  • Hormone verschiedener Gruppen (Ersatz, entzündungshemmende Therapie);
  • Appetitzügler;
  • Medikamente nach Indikationen
Vergiftung mit Ethanol, Nikotin, SchwermetallsalzenAndere pathologische Veränderungen in inneren Organen und Geweben

Trotz der Tatsache, dass es sich um Kinder handelt, werden bis zu 30% der Fälle von pathologischer Hypertonie genau als Folge des frühen Einsetzens von Rauchen, Alkohol, Drogen, Stärkungsgetränken und Einatmen giftiger Dämpfe festgestellt. Die Verantwortung dafür liegt ganz bei den Eltern: Das Kind braucht Pflege und Kontrolle..

Gründe für ein Downgrade

Niedriger und hoher Druck können eine physiologische Norm sein. Es ist verwandt:

  • mit erblichen Merkmalen des Nervensystems, wenn sein parasympathischer Zweig überwiegt;
  • aufgrund der Nahrungsaufnahme;
  • Sporttraining;
  • stickiges Zimmer.

Gleichzeitig gibt es vor dem Hintergrund der Hypotonie (niedriger Blutdruck) keine Symptome, das Kind fühlt sich wohl.

Laut Statistik wird eine solche Asymptomatizität in 10% der Fälle in chronischen Bluthochdruck umgewandelt, der zufällig diagnostiziert wird. In der Anamnese des Kindes, pathologische Schwangerschaft der Mutter, Frühgeburt, Geburtstrauma.

Am häufigsten tritt Hypotonie bei Kindern als erbliche Pathologie auf und ist sehr schwierig. Darüber hinaus wird in der Pubertät bei Jugendlichen sowie bei übermäßig emotionalen, verletzlichen Kindern mit hohem Selbstwertgefühl und hypertrophiertem Pflichtgefühl ein Druckabfall in der Kindheit beobachtet. Darüber hinaus tritt Hypotonie auf aufgrund von:

  • häufige akute Infektionen der Atemwege, akute Virusinfektionen der Atemwege;
  • schwere geistige Überlastung vor dem Hintergrund körperlicher Inaktivität, Verletzung des täglichen Regimes,
  • schlechter Schlaf;
  • ungünstige sozioökonomische Situation in der Familie, Gesellschaft.

In diesem Fall geht die Hypotonie einher mit:

  • die Schwäche;
  • Schwindel;
  • Vorsynkope und Ohnmacht;
  • Kopfschmerzen;
  • hohe Müdigkeit;
  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • Tränenfluss;
  • Groll;
  • Hyperhidrose (Schweißpalmensyndrom);
  • Beschwerden hinter dem Brustbein.

Wenn eines oder mehrere dieser Symptome festgestellt werden, sollte das Kind untersucht werden, um die Entwicklung von:

  • Diabetes Mellitus;
  • kardiovaskuläre Pathologien;
  • die Folgen einer traumatischen Hirnverletzung;
  • Anämie;
  • Avitaminose;
  • Allergien.

Die Konsultation eines Neurologen, Endokrinologen, Traumatologen und Kardiologen ist erforderlich.

Diagnostik, wie man den Druck bei einem Kind misst

Um über pathologischen Druck bei Kindern zu sprechen, müssen Sie ihn genau messen. Zu diesem Zweck wird eine tägliche Überwachung (dreimal täglich) für mehrere Tage hintereinander empfohlen. Darüber hinaus umfasst der Diagnosealgorithmus:

  • Sammlung von Anamnese und körperliche Untersuchung des Kindes;
  • UAC, OAM;
  • Blut für Hormone, Biochemie;
  • Fundusuntersuchung;
  • EKG;
  • Rheoenzephalographie des Gehirns;
  • Beratung von engen Spezialisten bei der Ernennung eines Kinderarztes.

Zur Klärung der Diagnose können zusätzliche Studien erforderlich sein: Ultraschall. CT, MRT und andere.

Die Messung des Blutdrucks bei Kindern hat ihre eigenen Eigenschaften. Wenn sie nicht erfüllt werden, besteht die Gefahr einer ungenauen oder falschen Interpretation der Tonometrieergebnisse. Grundvoraussetzungen für die Druckmessung:

  • Die Manschette des Tonometers sollte 40% des Armumfangs nicht überschreiten, dh den Arm von 80 bis 100% bedecken.
  • Die erste Messung wird an beiden Händen durchgeführt, dann kann der Blutdruck nur an dem Arm gemessen werden, an dem der Indikator höher war.
  • Vielzahl - mindestens zweimal (morgens-abends) - eine ganze Woche.

Wenn die Tonometrie häufiger durchgeführt wird, sollte darauf geachtet werden, dass das Kind ruhig ist. Nach dem Gehen, Essen und Spielen ist mindestens eine Stunde vergangen. Vor dem Messen ist ein Ausflug zur Toilette erforderlich.

Die Tonometrie wird für Kinder im Liegen und für ältere Kinder im Sitzen durchgeführt. Die Manschette wird auf den Unterarm gelegt. Alle Messungen werden gemäß den Anweisungen am Tonometer durchgeführt. Die manuelle Tonometrie umfasst mehrere Messungen gleichzeitig an jeder Hand im Abstand von 5 Minuten, während die Töne (Beginn der Pulsation und Ende) mit einem Phonendoskop zu hören sind.

Automatische oder halbautomatische Maschinen erledigen alles selbstständig. Die erhaltenen Daten werden mit der Altersnorm verifiziert, bei Abweichungen wird das Kind zu einer vollständigen klinischen und Laboruntersuchung geschickt.

Indikationen zur täglichen Überwachung

Die Messung des Drucks während des Tages bei Kindern ist durch ihre hohe Aktivität gerechtfertigt. Die Indikationen für eine 24-Stunden-Hausüberwachung sind:

Sonderfälle von Blutdruckschwankungen

Was offenbart wirdWarum überwachen?
Hypertonie mit dem Auftreten von Diabetes mellitus oder Nierenerkrankungen mit OrgantransplantationVor der Verschreibung der Behandlung muss die Diagnose bestätigt werden
Während der Therapie wurde eine Resistenz gegen die verwendeten Medikamente festgestelltDie Wirksamkeit der Therapie sollte bewertet, pathologische Veränderungen in den Zielorganen identifiziert und eine mögliche symptomatische Hypotonie aufgezeichnet werden.
ZNS-Dysfunktion, Verdacht auf hormonaktive Tumoren, klinische Studien

Die Zuverlässigkeit der Überwachung hängt von der Einhaltung der Regeln zur Blutdruckmessung bei Kindern ab..

Behandlungsmerkmale

Die Korrektur des Bluthochdrucks bei Kindern beginnt erst mit einer bestätigten Krankheit, die dazu geführt hat. Eine symptomatische Therapie ist unwirksam. Es ist unbedingt erforderlich, das Tagesregime des Kindes in Ordnung zu bringen, die Ernährung auszugleichen und Spaziergänge an der frischen Luft zu organisieren. Folgende Medikamente werden verwendet:

UrsacheDrogen
VSD oder hoher HirndruckBeruhigungsmittel: Elenium, Seduxen
Isolierte Hypertonie, nicht mit Pathologie assoziiertBeta-Blocker: Inderal, Obzidan; Sympatholytika: Reserpin, Rauvazan; Diuretika: Hypothiazid, Veroshpiron

Natürlich kann die traditionelle Medizin als Hintergrund verwendet werden, aber nur nach Rücksprache mit einem Arzt und auf seine Empfehlung.

Sie verhalten sich bei Hypotonie anders. Hierbei ist es wichtig, dem Kind keine übermäßigen Anstrengungen zuzufügen. Sie können keine Schmerzmittel ohne eine genaue Diagnose geben, sie löschen die Symptome. Bis zum Alter von 10 Jahren empfehlen Ärzte im Allgemeinen nicht, einen niedrigen Blutdruck zu korrigieren: eine Tasse Kaffee mit Milch, Schokolade und süßem, starkem Tee. Ab dem 11. Lebensjahr sind Arzneimittel zulässig, deren Dosis oder Häufigkeit der Verabreichung nicht unabhängig voneinander geändert werden kann:

  • Gutron;
  • Rantarin;
  • Koffein;
  • Heptamil;
  • Piracetam;
  • Ekdisten.

Citramon - verboten, wegen Salicylsäure, verdünnt es das Blut, verletzt seine Viskosität, verursacht Blutungen von Geweben und Organen. Wenn das Kind einen schnellen Puls hat, sind Medikamente mit Koffein kontraindiziert.

Verhütung

Es ist für jeden Elternteil einfach und verständlich:

  • normales psycho-emotionales Umfeld in der Schule und zu Hause;
  • korrekte tägliche Routine;
  • Einschränkungen beim Fernsehen, bei Computerspielen;
  • Sportliche Aktivitäten: Schwimmen, Radfahren, Reiten.
  • mindestens 2 Stunden laufen;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Tabu über schlechte Gewohnheiten;
  • Einschränkungen für "zusätzliche" Kreise, Abschnitte;
  • Kragenmassage.

Einfache Regeln helfen bei der Lösung komplexer Probleme.