Warum hat ein Kind niedrige Lymphozyten?

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Lymphopenie - eine Abnahme der Gesamtzahl der Lymphozyten (Die Folgen der Lymphopenie sind die Entwicklung opportunistischer Infektionen und ein erhöhtes Risiko für Krebs und Autoimmunerkrankungen. Wenn während eines allgemeinen Bluttests eine Lymphopenie festgestellt wird, sind diagnostische Tests auf Immundefizienzzustände und eine Analyse der Lymphozytensubpopulationen erforderlich. Die Behandlung zielt auf die zugrunde liegende Krankheit ab.

Die normale Anzahl von Lymphozyten bei Erwachsenen liegt zwischen 1000 und 4800 / μl, bei Kindern unter 2 Jahren zwischen 3000 und 9500 / μl. Im Alter von 6 Jahren liegt die normale untere Lymphozytengrenze bei 1500 / μl. Im peripheren Blut sind sowohl T- als auch B-Lymphozyten vorhanden. Etwa 75% sind T-Lymphozyten und 25% B-Lymphozyten. Da der Anteil der Lymphozyten nur 20-40% der Gesamtzahl der Blutleukozyten beträgt, kann eine Lymphopenie in einem Bluttest ohne Bestimmung der Leukozytenformel möglicherweise nicht nachgewiesen werden.

Fast 65% der Blut-T-Zellen sind CD4-T-Lymphozyten (Helfer). Die meisten Patienten mit Lymphopenie haben eine Abnahme der absoluten Anzahl von T-Zellen, insbesondere der Anzahl von CD4-T-Zellen. Die mittlere CD4-T-Zellzahl bei Erwachsenen beträgt 1100 / μl (300 bis 1300 / μl), der Mittelwert einer weiteren großen Subpopulation von T-Zellen, CD8-T-Zellen (Suppressoren), beträgt 600 / μl (100-900 / μl)..

ICD-10-Code

Lymphopenie verursacht

Angeborene Lymphopenie manifestiert sich in angeborenen Immundefizienzkrankheiten und Krankheiten, bei denen eine Verletzung der Lymphozytenproduktion vorliegt. Bei einigen Erbkrankheiten wie dem Wiskott-Aldrich-Syndrom besteht ein Mangel an Adenosindeaminase, Purinnukleosidphosphorylase und eine erhöhte Zerstörung von T-Lymphozyten. Viele Erbkrankheiten weisen auch Antikörpermängel auf.

Erworbene Lymphopenie tritt bei einer Vielzahl von Krankheiten auf. Weltweit ist die häufigste Ursache für Lymphopenie eine unzureichende Proteinernährung. Die häufigste Infektionskrankheit, die Lymphopenie verursacht, ist AIDS, das HIV-infizierte CD4-T-Zellen zerstört. Lymphopenie kann auf eine beeinträchtigte Produktion von Lymphozyten zurückzuführen sein, die durch eine Schädigung der Thymusstruktur oder der Lymphknoten verursacht wird. Bei einer durch HIV oder andere Viren verursachten akuten Virämie können Lymphozyten aufgrund eines aktiven Infektionsprozesses eine beschleunigte Zerstörung erfahren, von der Milz oder den Lymphknoten erfasst werden oder in die Atemwege wandern.

Eine langfristige Psoriasis-Therapie mit Psoralen und ultravioletter Strahlung kann T-Zellen zerstören.

Iatrogene Lymphopenie wird durch zytotoxische Chemotherapie, Strahlentherapie oder anti-lymphozytische Immunglobulinverabreichung verursacht. Glukokortikoide können die Zerstörung von Lymphozyten induzieren.

Lymphopenie kann bei Autoimmunerkrankungen wie SLE, rheumatoider Arthritis, Myasthenia gravis und Proteinverlust-Enteropathie auftreten.

Lymphopenie

Lymphopenie ist eine vorübergehende oder dauerhafte Abnahme des Lymphozytenspiegels im Blut auf einen Wert von 1500 / mm3 und darunter. Wenn bei einer Person über einen längeren Zeitraum eine Lymphopenie vorliegt, kann dies zur Entwicklung einer opportunistischen Infektion führen. Die Lymphopenie selbst weist auf einen pathologischen Prozess im Körper hin, der bis zur Onkologie sehr schwerwiegend sein kann.

Lymphozyten sind weiße Blutkörperchen, eine Art weiße Blutkörperchen. Sie wirken als Elemente, die die allgemeine Struktur der Immunität ausmachen. Lymphozyten sind permanent im Blut vorhanden. Diese Zellen befinden sich in den Lymphknoten, im Thymus, in der Milz, im lymphoiden Gewebe der Darmwände und im Knochenmark..

Lymphopenie Symptome

Lymphopenie ist keine eigenständige Erkrankung, daher gibt es keine spezifischen Symptome einer Abnahme des Lymphozytenspiegels im Blut..

Häufige Symptome einer Infektion, die in den Körper eindringt, sind ein Anstieg der Körpertemperatur, Blässe der Haut, Erosion und Ulzerationen der Schleimhäute der Mundhöhle und des Darms. Der Patient wird Schwäche und Unwohlsein erfahren, seine Leistung nimmt ab. Wenn die Lymphopenie anhält, leidet die Person an häufigen Infektionen, die schwer zu behandeln sind. Bei einer signifikanten Abnahme des Lymphozytenspiegels im Blut können schwerwiegende Komplikationen bis hin zu Sepsis und Tod auftreten..

Lymphopenie verursacht

Die Ursachen der Lymphopenie sind wie folgt:

Schwere Virusinfektion. Wenn eine Person längere Zeit an einer Krankheit leidet, werden die Reserven an Immunzellen schließlich aufgebraucht. Nach einer vorübergehenden Lymphozytose tritt beim Patienten ein akuter Mangel an Lymphozyten im Körper auf. Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird und die Infektion beseitigt werden kann, erholt sich das Niveau dieser Zellen. Wenn es keine Behandlung gibt, kann eine Person an Komplikationen der Krankheit aufgrund des Versagens des Immunsystems sterben..

Erschöpfung der Knochenmarkreserven. Einige Krankheiten führen zu einer Erschöpfung der Knochenmarkreserven. In diesem Fall leidet eine Person nicht nur an Lymphozytopenie, sondern auch an einem Mangel an allen Blutzellen, da dieses Organ in erster Linie für ihr Wachstum und ihre Entwicklung verantwortlich ist.

Solche Krankheiten umfassen:

Fanconis Anämie. Dies ist eine angeborene Krankheit, die nicht nur von Lymphopenie begleitet wird, sondern auch von einer Abnahme des Spiegels an roten Blutkörperchen, Blutplättchen und allen weißen Blutkörperchen. In diesem Fall werden häufig angeborene Defekte beobachtet: das Fehlen von Daumen an den Händen, Kleinwuchs, Hörverlust. Patienten sterben an schweren Infektionen oder massiven Blutungen. Die Wahrscheinlichkeit, Krebstumoren zu entwickeln, ist ebenfalls hoch. Eine Therapie ist möglich, aber eine vollständige Heilung kann ohne eine Knochenmarktransplantation nicht erreicht werden.

Strahlungseffekt auf den Körper. Die Bestrahlung erfolgt unter dem Zusammenfluss ungünstiger Umstände oder kann im Verlauf eines Behandlungsverlaufs gezielt erfolgen. Bei Bestrahlung beginnt das Knochenmark durch Bindegewebe ersetzt zu werden. Sie kann keine Blutzellen reproduzieren, was zur Entwicklung einer Lymphopenie führt. Parallel dazu sinkt der Spiegel aller Blutzellen.

Einnahme bestimmter Medikamente. Zu den Arzneimitteln, die die Entwicklung einer Lymphopenie provozieren können, gehören Antipsychotika und Zytostatika. Eine Abnahme des Lymphozytenspiegels ist in der Gebrauchsanweisung als Nebenwirkung angegeben. Eine Kortikosteroidtherapie kann eine relative Lymphopenie verursachen, und die Neutrophilenwerte fallen häufig auf kritische Werte ab..

Herz- und Nierenversagen im Endstadium.

Lymphogranulomatose. Beim Hodgkin-Lymphom befinden sich abnormale Zellen in den Lymphknoten. In diesem Fall nehmen sie zu, der Patient entwickelt eine Anämie und die Wahrscheinlichkeit von Blutungen steigt. Nachts macht sich ein Mensch Sorgen um das Schwitzen, er beginnt abzunehmen, seine Körpertemperatur steigt. Schmerzhafte Empfindungen werden durch den Druck des wachsenden Tumors auf das Gewebe verursacht.

Immundefizienzzustände. Immundefizienzzustände können sich im Laufe des Lebens entwickeln oder angeborene Pathologien sein. Liegt ein Mangel an T-Lymphozyten vor, kann dies mit einem routinemäßigen Bluttest festgestellt werden. Wenn die Anzahl der B-Lymphozyten abnimmt, sind zusätzliche Untersuchungsmethoden erforderlich.

Diese Bedingungen umfassen:

DiGeorge-Syndrom (Thymushypoplasie). In diesem Fall weist das Kind angeborene Anomalien bei der Entwicklung von Gesichtsknochen, Herzfehlern, Gaumenspalten usw. auf. Der Schweregrad der Lymphozytopenie hängt vom Grad der Schädigung des Thymus ab.

Schwerer kombinierter Immundefekt. Diese Krankheit ist genetisch bedingt. Damit kommt es zu einer Schädigung der zellulären und humoralen Immunität. Das Kind wird fast von Geburt an an Manifestationen der Pathologie leiden. Schwerwiegende Krankheiten mit schwerwiegenden Komplikationen (Lungenentzündung, Sepsis, Hautinfektionen usw.) treten in den Vordergrund. Selbst die harmlosesten Krankheiten können zum Tod eines Kindes führen.

AIDS. Das humane Immundefizienzvirus gelangt in den Körper und beginnt, T-Lymphozyten zu infizieren. Die Infektion tritt entweder beim Mischen der biologischen Flüssigkeiten einer kranken und gesunden Person oder während der Schwangerschaft und Geburt auf, wenn das Virus von Mutter zu Kind übertragen wird. Die ersten Symptome treten einige Jahre nach der Infektion auf. Die Lymphopenie wird fortschreiten, der Körper wird Infektionen nicht mehr alleine bekämpfen, die Wahrscheinlichkeit von Sepsis und Tod steigt. Das Risiko, onkologische Erkrankungen zu entwickeln, bleibt ebenfalls hoch, da die gegen Krebs kämpfenden T-Lymphozyten durch das Virus zerstört werden.

Diagnose von Lymphopenie

Um eine Lymphopenie zu diagnostizieren, muss eine Person einen Allgemeinarzt aufsuchen. Der Arzt wird ihm eine klinische Blutuntersuchung verschreiben. Im Labor kann ein Arzt Lymphozyten in einem Blutausstrich beobachten, wenn er mit Romanovsky-Farbstoff angefärbt wird. Lymphozyten haben ein transparentes Zytoplasma, in dem sich ein dichter Kern befindet. Je nach Menge des Zytoplasmas werden kleine und große Lymphozyten unterschieden. Normalerweise enthält ein Liter erwachsenes Blut 1,5-4,0 * 10 9 Lymphozyten. Wenn ihre Anzahl niedriger ist, können wir über Lymphopenie sprechen..

Nachdem diese Tatsache festgestellt wurde, müssen die Gründe ermittelt werden, die diesen Verstoß verursacht haben. Zu diesem Zweck schickt der Arzt den Patienten zu einer zusätzlichen Untersuchung, die die Diagnose klärt und die Behandlung verschreibt..

Lymphopenie-Behandlung

Lymphopenie erfordert keine spezifische Behandlung, da dieser Zustand keine eigenständige Krankheit ist. Um den Lymphozytenspiegel auf normale Werte zu erhöhen, muss die Ursache, die eine solche Verletzung verursacht hat, beseitigt werden. Danach normalisiert sich der Lymphozytenspiegel im Blut von selbst wieder..

Um den Patienten von schweren Entzündungsreaktionen zu befreien und die Blutqualität zu verbessern, werden ihm Immunglobuline G verschrieben. Die Dosis wird auf der Grundlage der Formel 0,4 g Immunglobulin pro Kilogramm Gewicht berechnet. Das Medikament wird einmal alle 7 Tage verabreicht.

Es ist notwendig, die Verwendung von Immunglobulinen zu verweigern, wenn schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten. Die Behandlung mit Immunglobulinen kann zu einem starken Blutdruckabfall, Kollaps oder allergischen Reaktionen führen. Wenn eine Person angeborene Krankheiten hat und diese Lymphopenie verursachen, werden Immunglobuline nicht zur Behandlung verwendet.

Um die Fanconi-Anämie loszuwerden, benötigt der Patient eine Knochenmarktransplantation. Durch die Einnahme von Glukokortikosteroiden ist eine vorübergehende Linderung und Verzögerung von Komplikationen möglich. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Menschen mit Fanconi-Anämie beträgt 30 Jahre.

Wenn durch die Einnahme von Medikamenten eine Lymphopenie ausgelöst wurde, sollte eine solche Therapie nach Möglichkeit abgebrochen werden. Nach einiger Zeit erholt sich der Lymphozytenspiegel.

Wenn die Lymphopenie durch Lymphogranulomatose verursacht wird, wird dem Patienten eine Zytostatik mit weiterer Strahlenexposition gegenüber den Lymphknoten verschrieben. Sofern ein Rückfall auftritt, wird dem Patienten eine aggressive Chemotherapie verschrieben und er wartet auf einen Knochenmarkspender für seine Transplantation. Typischerweise überwinden etwa 85% dieser Patienten die Fünfjahres-Überlebenslinie. Die Prognose ist ungünstiger, wenn die Krankheit im Endstadium diagnostiziert wird oder das Alter des Patienten 45 Jahre überschreitet.

Das DiGeorge-Syndrom bei einem Kind erfordert entweder eine Thymus- oder eine Knochenmarktransplantation. Dies gilt insbesondere für Patienten mit vollständigem und nicht partiellem Syndrom. Wenn es keine solche Behandlung gibt, stirbt der Patient an Infektionskrankheiten..

Ein schwerer kombinierter Immundefekt wird nur mit einer Knochenmarktransplantation behandelt. Wenn die Operation in den ersten drei Lebensmonaten eines Kindes durchgeführt wird, besteht die Möglichkeit einer vollständigen Genesung des Babys. Wenn es keine Behandlung gibt, leben Kinder nicht länger als 2 Jahre.

Eine HIV-Infektion erfordert eine antiretrovirale Therapie. Dies ermöglicht es Ihnen, die Krankheit einzudämmen und das Leben einer Person zu verlängern. Eine vollständige Heilung von HIV ist derzeit nicht möglich.

Ärzte und Eltern sollten besonders wachsam sein, wenn der Lymphozytenspiegel bei einem kleinen Kind niedrig ist. Normalerweise ist die Anzahl dieser Blutzellen bei Kindern sogar höher als bei Erwachsenen. Daher sollte Lymphopenie bei einem Kind ein Grund sein, den allergischen Status des Babys zu überprüfen oder angeborene Krankheiten zu diagnostizieren.

Lymphopenie erfordert eine umfassende Untersuchung des Patienten. Wenn Sie dieses Symptom ignorieren, können Sie Zeit verschwenden und nicht bemerken, wie sich eine gefährliche Krankheit im Körper entwickelt. Schließlich sind Lymphozyten die wichtigsten Zellen, die für die Bildung des menschlichen Immunsystems verantwortlich sind. Wenn daher Beschwerden und Symptome von Unwohlsein auftreten, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um eine Blutuntersuchung durchzuführen.

Bildung: Moskauer Medizinisches Institut. IM Sechenov, Fachgebiet - "Allgemeinmedizin" 1991, 1993 "Berufskrankheiten", 1996 "Therapie".