Gefahr einer negativen Blutgruppe während der Schwangerschaft

Alle Frauen, die ein Baby erwarten, müssen getestet werden, um die Blutgruppe und den Rhesus zu bestimmen. Dies ist notwendig, um Frauen mit einer negativen Blutgruppe während der Schwangerschaft so früh wie möglich zu identifizieren. Warum müssen Ärzte den Rh-Faktor des Blutes einer zukünftigen Mutter kennen und welche Auswirkungen dies auf die Entwicklung des Kindes hat??

In diesem Artikel werden wir untersuchen, was der Rh-Faktor und der Rh-Konflikt sind, warum 1 negative Blutgruppe während der Schwangerschaft gefährlich ist und wie ein gesundes Baby trotz des negativen Rh-Faktors im Blut der Mutter geboren und geboren werden kann.

Was ist Rh-Faktor und Rh-Konflikt

Der Rh-Faktor ist ein spezielles Protein, das sich auf der Oberfläche von Blutzellen befindet. Wenn dieses Protein auf Blutzellen vorhanden ist, sagen sie, dass der Rh-Faktor positiv ist, und wenn die Blutgruppe angezeigt wird, schreiben sie die Buchstaben Rh und setzen ein Plus daneben. Wenn die Blutzellen kein Protein enthalten, wird angenommen, dass der Rh-Faktor negativ ist, und dies wird durch ein Minuszeichen angezeigt. Ich möchte darauf hinweisen, dass 85% aller Menschen auf dem Planeten einen positiven Rh-Faktor haben.

Es gibt so etwas wie einen Rh-Konflikt - dies ist eine Situation, in der eine Frau, die ein Baby trägt, einen negativen Rh-Wert von Blut hat und ein zukünftiges Kind einen positiven. Wenn beispielsweise eine Frau während der Schwangerschaft eine negative Blutgruppe 4 und der Vater des Babys 3 positive hat, besteht die Möglichkeit, dass das Kind einen positiven Blutrhesus hat.

Dies liegt an der Tatsache, dass die Vererbung des Rh-Faktors nach bestimmten Gesetzen erfolgt:

  • Wenn der Vater und die Mutter einen positiven Rh haben, ist auch das Baby positiv.
  • Wenn beide Elternteile einen negativen Rh-Faktor haben, hat das Kind denselben;
  • Wenn einer der Elternteile einen negativen und der andere einen positiven Rh hat, wird der Rh des Bluts des Babys mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% bis 50% bestimmt.

Situationen, in denen eine Frau während der Schwangerschaft eine negative Blutgruppe 1, 2, 3 oder 4 hat und das Kind, das sie trägt, positiv ist, sind für die Gesundheit des Babys gefährlich.

Was ist die Gefahr, wenn eine Frau während der Schwangerschaft eine negative Blutgruppe hat?

Die Mutter und das Baby in ihrem Bauch sind eng miteinander verwandt. Trotz der Tatsache, dass die Bewegung des Blutes einer Frau und eines Babys durch verschiedene Blutgefäße erfolgt, besteht die Möglichkeit einer Blutmischung aufgrund einiger Faktoren, beispielsweise wenn sich die Plazenta löst. Warum ist die Situation gefährlich, wenn das Blut eines Babys mit einem positiven Rh-Faktor während der Schwangerschaft in den Blutkreislauf einer Frau mit einer negativen Blutgruppe gelangt??

Das Immunsystem der werdenden Mutter nimmt die Blutzellen des Kindes als fremd wahr und beginnt, Antikörper gegen sie zu produzieren, die dann in den Körper des Babys eindringen und versuchen, den "Feind" zu zerstören. Infolgedessen kommt es im Blut des Kindes zu einem erhöhten Abbau roter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen, die Sauerstoff transportieren), was zu einer Schädigung der inneren Organe des Babys aufgrund von Sauerstoffmangel führt. Am stärksten betroffen sind Gehirn, Nieren, Leber und Milz. Dieser Zustand wird als fetale hämolytische Erkrankung bezeichnet. Wenn der Rh-Konflikt schwerwiegend ist, ist ein intrauteriner fetaler Tod möglich. In Fällen, in denen eine negative Blutgruppe während der Schwangerschaft zu einem "milden" Rh-Konflikt geführt hat, wird das Baby mit einer Anämie des Neugeborenen oder mit Gelbsucht geboren.

Eine Vermischung des Blutes einer Frau mit einem negativen Rh-Faktor und des Blutes eines Kindes mit einem positiven Faktor kann auch während der Wehen zum Zeitpunkt des Plazenta-Risses auftreten. In solchen Fällen sprechen Ärzte über hämolytische Erkrankungen des Neugeborenen. Diese Babys erhalten eine Bluttransfusion mit einem negativen Rh-Faktor. Darüber hinaus muss diese Operation innerhalb von 36 Stunden nach der Geburt des Kindes durchgeführt werden..

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft eine negative Blutgruppe 2 hat und der Vater ihres Kindes positiv ist, tritt der Rh-Konflikt nicht immer auf. Es besteht die Möglichkeit, dass die Geburt des Babys sicher und ohne Komplikationen erfolgt. Und bereits während der Geburt wird sich das Blut vermischen und der Körper der Frau wird immer noch Antikörper gegen Zellen mit einem negativen Rh-Faktor entwickeln.

Wenn eine Frau mit 4 negativen Blutgruppen während der Schwangerschaft zum ersten Mal keinen Rh-Konflikt mit einem Kind hatte oder dieser in milder Form ablief, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie bei der anschließenden Geburt eines Babys einen schweren Rh-Konflikt hat. Seit der ersten Schwangerschaft haben sich in ihrem Körper bereits Antikörper gebildet, die Blutzellen mit einem positiven Rh-Faktor angreifen.

Wie man ein gesundes Baby zur Welt bringt

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft eine negative Blutgruppe hat, ist dies kein Satz für die Gesundheit und das Leben des Babys. In unserer Zeit hat die Medizin große Fortschritte gemacht, und es wurden seit langem Medikamente entwickelt, um das Ausmaß des Rh-Konflikts zwischen Mutter und Kind zu verhindern oder zu verringern. Das Wichtigste, was eine Frau mit einem negativen Rh-Faktor tun muss, um ein gesundes Baby zu ertragen und zur Welt zu bringen, ist, sich rechtzeitig für eine Schwangerschaft in einer Geburtsklinik anzumelden, regelmäßig einen Frauenarzt aufzusuchen, alle erforderlichen Tests durchzuführen und natürlich alle Anweisungen des Arztes zu befolgen.

Wenn die werdende Mutter während der Schwangerschaft eine negative Blutgruppe hat, sollte sie von der Empfängnis des Kindes bis zur 32. Schwangerschaftswoche einmal im Monat venöses Blut spenden, um Antikörper gegen Rh-positive Blutzellen zu bestimmen. In der 32. bis 35. Schwangerschaftswoche spendet eine Frau zweimal im Monat und dann wöchentlich Blut aus einer Vene. Die Ergebnisse dieser Tests ermöglichen es Gynäkologen, die Konzentration von Antikörpern im Blut einer schwangeren Frau dynamisch zu verfolgen und den Beginn des Rh-Konflikts zwischen Mutter und Kind rechtzeitig zu bemerken.

Heutzutage gibt es einen prophylaktischen Impfstoff gegen Rh-Konflikte, der ein Anti-Rh-Immunglobulin enthält. Der Impfstoff wird einer schwangeren Frau in einem Zeitraum von 27 bis 28 Wochen verabreicht, wenn in ihren Bluttestergebnissen aus einer Vene keine Antikörper gegen Rh-positive Blutzellen nachgewiesen wurden. Der Arzt muss Maßnahmen zur Verhinderung von Rh-Konflikten festlegen, und die schwangere Frau muss seine Empfehlungen genau befolgen.

Empfängnis (Blut-Rh-Faktor)

Was ist Rh-Faktor??

Der Rh-Faktor (Rh-Faktor) ist ein Blutprotein, das sich auf der Oberfläche von Blutzellen - Erythrozyten - befindet. Wenn dieses Protein vorhanden ist, bedeutet dies, dass die Person einen positiven Rh-Faktor hat, wenn nicht, dann ist es negativ. Der Rhesusfaktor wird durch das Antigen bestimmt. Es gibt fünf Hauptantigene, aber es ist Rh, das durch Antigen D angezeigt wird. 85% der Weltbevölkerung haben positive Rh-Faktoren. Wie bestimme ich meinen Rh-Faktor? Es reicht aus, nur einmal Blut aus einer Vene zu spenden. Dieser Indikator ändert sich während des gesamten Lebens nicht. Im Embryo wird die Rh-Zugehörigkeit bereits im ersten Trimenon der Schwangerschaft gebildet. Die Definition dieses Indikators ist für die werdende Mutter sehr wichtig, da bei einer rh-negativen Mutter und einem rh-positiven Kind verschiedene Komplikationen der Schwangerschaft möglich sind. In diesem Fall ist es besonders wichtig, die Anweisungen des Arztes zu befolgen, um Infektionen und Erkältungen sowie Stress zu vermeiden. Außerdem gibt es an verschiedenen Stellen sogenannte Taschenrechner, die den Rh-Faktor des ungeborenen Kindes bestimmen.

Es muss daran erinnert werden, dass Blut auf leeren Magen gespendet wird. Ein Rh-Schnelltest kann in jedem unabhängigen Labor durchgeführt werden, in dem Blut entnommen wird (z. B. Invitro). Der Preis hängt von der Preisliste der Klinik selbst ab. Sie können sich unmittelbar vor der Lieferung über die Kosten der Analyse informieren. Sie können auch Blut spenden und Ihren Rhesus kostenlos herausfinden, wenn Sie Spender werden. Dazu müssen Sie ein Formular ausfüllen, um sich bei der entsprechenden Einrichtung als Blutspender zu registrieren.

Auch der Rh-Faktor spielt eine große Rolle bei der Bluttransfusion. An der Transfusion sind zwei Personen beteiligt: ​​der Empfänger (die Person, der Blut verabreicht wird) und der Spender (die Person, die Blut spendet). Wenn sich herausstellt, dass das Blut nicht kompatibel ist, können nach der Transfusion Komplikationen beim Empfänger auftreten.

Der häufigste Mythos unter Paaren ist, dass die Blutgruppe (wie der Rh-Faktor) von einem Mann geerbt wird. Tatsächlich ist die Vererbung des Rh-Faktors durch ein Kind ein ziemlich komplexer und unvorhersehbarer Prozess, der sich im Laufe des Lebens nicht ändern kann. Es sei jedoch daran erinnert, dass in seltenen Fällen (etwa 1% der Europäer) eine spezielle Art von Rh-Faktor bestimmt wird - eine schwach positive. In diesem Fall wird Rh entweder positiv oder negativ bestimmt. Daher stellen sich in den Foren Fragen: "Warum hat sich mein Rhesus von Minus auf Plus geändert?", Und es gibt auch Legenden, dass sich dieser Indikator ändern könnte. Die Empfindlichkeit der Testmethode spielt hier eine wichtige Rolle..

Nicht weniger beliebte Anfrage im Internet ist "Blutgruppenhoroskop". In Japan wird beispielsweise der Entschlüsselung nach Blutgruppen große Aufmerksamkeit gewidmet. Ob Sie es glauben oder nicht - es liegt an Ihnen.

Auf der Welt gibt es so etwas wie ein medizinisches Tattoo, dessen Fotos leicht im Internet zu finden sind. Was bedeuten diese Tattoos und wofür sind sie? Die Bezeichnung ist recht pragmatisch - im Falle einer schweren Verletzung, wenn eine dringende Bluttransfusion oder Operation erforderlich ist und das Opfer dem Arzt keine Informationen über seine Blutgruppe und seinen Rhesus geben kann. Darüber hinaus sollten solche Tätowierungen (einfache Anwendung der Blutgruppe und des Rh-Faktors) an Stellen angebracht werden, die für den Arzt zugänglich sind - Schultern, Brust, Arme.

Rh-Faktor und Schwangerschaft

Die Kompatibilität von Rh-Faktoren während der Schwangerschaft ist einer der Tests, die in der Geburtsklinik durchgeführt werden. Wenn sich eine Frau bei einem Frauenarzt anmeldet, muss sie Blut spenden, um die Gruppe und den Rh-Faktor zu bestimmen. Dies kann den Verlauf der nächsten neun Monate erheblich beeinflussen. Wenn das Baby einen positiven Rh vom Vater erbt und die Mutter einen negativen hat, ist das Protein im Blut des Kindes dem Körper der Mutter unbekannt. Der Körper der Mutter "betrachtet" das Blut des Babys als Fremdsubstanz und beginnt, Antikörper zu produzieren, die die Blutzellen des Babys angreifen. Bei einem Rhesuskonflikt während der Schwangerschaft kann es beim Fötus zu Anämie, Gelbsucht, Retikulozytose, Erythroblastose, Wassersucht des Fötus und ödematösem Syndrom des Neugeborenen kommen (in den beiden letztgenannten Fällen ist die Wahrscheinlichkeit des Todes des Kindes hoch)..

Blutgruppe und Rh-Faktor: Kompatibilität

Der Grund für die Inkompatibilität kann nicht nur das Rh-Blut sein, sondern auch die Gruppe.

Was sind die Blutgruppen? Sie zeichnen sich durch das Vorhandensein spezifischer Proteine ​​aus..

Vier Gruppen:

  • das erste (tritt am häufigsten auf) - O - es enthält keine spezifischen Proteine;
  • das zweite - A - enthält Protein A;
  • das dritte - B - enthält Protein B;
  • Das vierte (das seltenste von allen) - AB - enthält sowohl Protein vom Typ A als auch Protein vom Typ B..

Die erste (Rh-negative) Mutter kann einen Konflikt provozieren:

  • für ein Protein der zweiten Gruppe (A);
  • für ein Protein der dritten Gruppe (B);
  • für Rhesusprotein (positiv).

Das zweite (Rh-negativ) bei Mutter kann einen Konflikt provozieren:

  • für ein Protein der dritten Gruppe (B);
  • für ein Protein der vierten Gruppe (B);
  • für Rhesusprotein (positiv).

Der dritte (Rh-Faktor negativ) bei der Mutter kann einen Konflikt hervorrufen:

  • für ein Protein der zweiten Gruppe (A);
  • für ein Protein der vierten Gruppe (A);
  • für Rhesusprotein (positiv).

Die vierte widerspricht keiner anderen Gruppe..
Der einzige Fall, in dem eine Immunreaktion möglich ist: Wenn die Mutter die vierte Gruppe hat und Rh negativ ist und der Vater positiv ist.

Tabelle 1. Statistik

Mögliche Blutgruppe des Kindes (Wahrscheinlichkeit,%)

Was bedroht einen negativen Rh-Faktor bei einer Frau während der Schwangerschaft und wie wirkt er sich auf den Fötus aus?

Ein negativer Rh-Faktor bei einer Frau während der Schwangerschaft mit einem Rh-positiven Fötus kann zu Schwangerschaftskomplikationen, Frühgeburten und Schäden an den inneren Organen des Kindes führen. Dies ist auf die Isoimmunisierung (Sensibilisierung) zurückzuführen - die Produktion von Antikörpern durch den Körper der Mutter, deren Wirkung auf die Erythrozyten des Fötus gerichtet ist, die ein fremdes Antigen enthalten.

Frauen mit negativem Rhesus sollten das Risiko einer Inkompatibilität der Erythrozyten während der Empfängnis berücksichtigen und vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um einen Rhesuskonflikt zu verhindern.

Die Möglichkeit der Empfängnis

Das fetale hämatopoetische System beginnt sich in der zweiten Hälfte des ersten Schwangerschaftstrimesters zu bilden. Dies bedeutet, dass Komplikationen einer Schwangerschaft mit einem negativen Rh-Faktor die Möglichkeit einer Empfängnis nicht beeinträchtigen..

Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft beim ersten Versuch hängt nur von Faktoren ab, die den Eisprung, die Spermienmotilität sowie die individuelle Kompatibilität der Genotypen zukünftiger Eltern beeinflussen.

Vor der Empfängnis ist es notwendig, die Blutgruppen zukünftiger Eltern zu vergleichen, die Vorgeschichte auf Ereignisse zu analysieren, die zu einer Sensibilisierung der mütterlichen Immunität führen könnten, und die Schwangerschaft unter Berücksichtigung der Forschungsergebnisse zu planen. Kinder von einer Mutter mit 1 negativen Gruppe und einem Vater mit 2, 3 oder 4 positiven Gruppen sind am stärksten gefährdet..

Wie wirkt es sich auf den Verlauf der Schwangerschaft aus?

Die Unvereinbarkeit von Rhesus zwischen Mutter und Kind ist keine Garantie für einen Immunkonflikt. Normalerweise besteht zwischen dem Blutfluss des Fötus und der tragenden Frau eine hämatoplazentare Barriere, die die Vermischung der beiden Blutarten und die Entwicklung einer Immunantwort verhindert.

Eine bestimmte Menge der roten Blutkörperchen des Babys kann während eines Zeitraums von 8 bis 12 Wochen in den Körper der Mutter gelangen. In der 8. Schwangerschaftswoche beginnt sich beim Fötus das hämatopoetische System zu bilden, und bis zur 12. Schwangerschaftswoche hat das bildende Element der hämatoplazentaren Barriere (Plazenta) noch keine klare Struktur.

Während der Schwangerschaft des ersten Kindes ohne Risikofaktoren wird selten eine Sensibilisierung beobachtet. Dies liegt daran, dass beim Kontakt vor der Bildung der Plazenta kurzlebige Antikörper M (Ig M) gebildet werden, die in geringer Konzentration im Blut vorhanden sind, die hämatoplazentare Barriere praktisch nicht durchdringen und keine Bedrohung für den Fötus darstellen.

Wenn beispielsweise eine Frau eine negative Gruppe 2 hat und ein Fötus 3 positiv ist, ist die Wahrscheinlichkeit einer Isoimmunisierung während der ersten Schwangerschaft gering, es besteht jedoch das Risiko einer Inkompatibilität der Blutgruppe. Wenn das zweite Kind eine 3-negative Gruppe hat, was aufgrund der Dominanz des positiven Rh-Faktors im Vater möglich ist, hat die Immunantwort keinen Einfluss auf den zweiten Fötus.

Die Risikofaktoren für Rh-Konflikte sind:

  • Geschichte der Rh-positiven Bluttransfusion;
  • invasive Studien zur Gesundheit des Fötus (Biopsie des Choriongewebes, Entnahme von Nabelschnurblut und fötalem Fruchtwasser);
  • das Auftreten von Blutungen aufgrund einer frühen Plazentaunterbrechung;
  • Entwicklung von Pathologien, die die Integrität von Chorionzotten beeinflussen (Gestose, Diabetes mellitus, einige Virusinfektionen, einschließlich Influenza);
  • intrauterine Isoimmunisierung eines Rh-negativen Mädchens bei der Geburt von einer Rh-positiven Mutter;
  • künstlicher Schwangerschaftsabbruch für mehr als 8 Wochen;
  • spontane Abtreibung (Fehlgeburt);
  • Blutungen aufgrund einer Schädigung der Plazenta während der Trennung des Kindes oder während der Geburt;
  • Eindringen von Nabelschnurblut in den Körper der Mutter während der natürlichen Geburt;
  • Kaiserschnitt.

Bei Vorhandensein zusätzlicher Risikofaktoren oder bei wiederholten Schwangerschaften bilden sich im Blut der Mutter langlebige Antikörper (Ig G), die eine dauerhafte Immunität bilden. Wenn Antigen D wieder in den Körper gelangt, werden kleine IgG aktiv in den Blutkreislauf freigesetzt, dringen in die Plazentaschranke ein und provozieren den Abbau fremder Erythrozyten des ungeborenen Kindes (intravaskuläre Hämolyse)..

Der Konflikt des antigenen Satzes roter Blutkörperchen verursacht bei einer Frau, die ein Rh-positives Kind trägt, keine spezifischen Symptome. Das einzige Anzeichen für einen Konflikt können Funktionsstörungen sein, die an den Verlauf der späten Toxikose erinnern. Das diagnostische Kriterium ist das Vorhandensein von Antikörpern gegen das D-Antigen im Blut einer schwangeren Rh-negativen Frau.

Mit einem frühen Einsetzen der Immunantwort können Fehlgeburten und Totgeburten auftreten. Frauen mit der ersten Gruppe sind dem Risiko von Schwangerschaftskomplikationen ausgesetzt: Selbst wenn kein Rh-Konflikt vorliegt, haben sie häufig eine Gruppenunverträglichkeit mit dem Fötus. Bei den Gruppen 2 und 3 hat das Kind eine Konfliktwahrscheinlichkeit in der Gruppe von 80%, bei 4 - 100%.

Das Vorhandensein eines negativen Rh-Faktors während der Schwangerschaft beeinflusst die Liste der diagnostischen Tests und Behandlungsverfahren. Die Diagnose des Konflikts zwischen der Immunität der Mutter und den Erythrozyten des Kindes umfasst folgende Maßnahmen:

  • Analyse zur Bestimmung der Konzentration (Titer) und Klasse von Antikörpern gegen Antigen D. Während der ersten Schwangerschaft und ohne Anzeichen einer Isoimmunisierung wird diese Studie alle 2 Monate durchgeführt. Wenn Sie die nächsten Kinder oder Anzeichen einer Sensibilisierung bis zu 32 Wochen tragen, sollte der Test jeden Monat in 32-35 Wochen - alle 2 Wochen, in 35-40 Wochen - alle 7 Tage durchgeführt werden.
  • Ultraschall des Fötus. Die Ultraschalldiagnostik des Fetus bei Verdacht auf einen Rh-Konflikt wird viermal in der Zeit von 20 bis 36 Schwangerschaftswochen und erneut - vor der Geburt - durchgeführt. Ultraschall beurteilt die Größe der Plazenta, der inneren Organe, des Bauches und des Körpers des Fötus, das Fruchtwasservolumen und die Dicke der Nabelvenen.
  • Untersuchung der fetalen Herzfunktion (EKG, PCG, CTG). Phonokardiotokographie, Kardiotokographie und Elektrokardiographie können Polyhydramnion, Herzfunktionsstörung durch Perikardödem und den Grad der Hypoxie bestimmen.
  • Proben von Fruchtwasser und Nabelschnurblut. Amniozentese und Cordozentese ermöglichen die Untersuchung des Titers von Anti-Rhesus-IgG, des Reifegrades der inneren Organe des Kindes, der Konzentration von Gallenfarbstoff und Hämoglobin, der Gaszusammensetzung des Blutes, des Albuminspiegels, des Hämatokrits, des Gehalts an Retikulozyten und gefährlicher Antikörper im Nabelschnurblut.

Um Komplikationen der Immunantwort vorzubeugen und zu behandeln, werden rh-negativen schwangeren Frauen mehrere unspezifische Therapiezyklen verschrieben. Es enthält:

  • Vitamine;
  • Stoffwechsel;
  • Mineralkomplexe mit Eisen und Kalzium;
  • Antihistaminika.

Die Sauerstofftherapie wird parallel zur medikamentösen Behandlung durchgeführt. Der erste unterstützende Kurs wird um 10-12 Wochen, der zweite um 22-24 Uhr und der dritte um 32-34 Uhr festgelegt. Mit dem frühen Einsetzen des Rhesuskonflikts oder dem schwerwiegenden Zustand des Fötus wird einer schwangeren Frau ein Verfahren zur Reinigung des Blutes von Antikörpern gegen das D-Antigen (Plasmapherese) verschrieben..

RhoGAM-Immunglobulin wird schwangeren Frauen mit einem Risiko einer Isoimmunisierung nach 28 Wochen verabreicht. Wenn eine Frau blutet oder eine Probe von Fruchtwasser und Nabelschnurblut hat, kann nach 34 Wochen eine zweite Injektion erforderlich sein.

Merkmale der Geburt

Eine negative Blutgruppe bei Frauen während der Schwangerschaft ist ein Risikofaktor für vorzeitige Wehen. Bei der Wahl einer Geburtsmethode berücksichtigt der Arzt den Zustand des Fötus und das Vorhandensein von Antikörpern im mütterlichen Blut. Ein geplanter Kaiserschnitt erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Sensibilisierung.

Wenn der mütterliche Rh-Faktor negativ ist, aber keine Anzeichen einer Isoimmunisierung vorliegen, wird die Geburt gemäß dem Standardprotokoll durchgeführt. Bei zufriedenstellendem Zustand und normaler Entwicklung des Fetus ist es möglich, eine natürliche Geburt einer sensibilisierten Mutter über einen Zeitraum von mehr als 36 Wochen durchzuführen.

Wenn sich das Kind in einem ernsthaften Zustand befindet, wird ein Kaiserschnitt für einen Zeitraum von spätestens 38 Wochen empfohlen. Vor dem Kaiserschnitt ist eine intrauterine Bluttransfusion möglich. Eine Bluttransfusion zum Fötus kann die Hypoxie verringern und eine späte Fehlgeburt verhindern.

Unmittelbar nach der Geburt erhalten Kinder mit schweren Komplikationen des Rh-Konflikts eine Austauschtransfusion von Erythrozyten der Gruppe 1, Plasma oder Blut der erforderlichen Rh-negativen Gruppe. Dies liegt an der Tatsache, dass im Blut des Neugeborenen, das aus dem Blut der Frau zu ihm kam, immer noch Anti-Rhesus-Antikörper vorhanden sind.

Kinder mit Blutgruppe 4 sind universelle Empfänger (Empfänger), daher ist es in Abwesenheit des erforderlichen Biomaterials gestattet, Blut jeder Gruppe mit negativem Rhesus zu transfundieren.

Für 14 Tage nach der Geburt eines Säuglings mit Anzeichen einer Anämie ist das Stillen verboten.

Wenn keine Krankheit vorliegt, kann das Stillen unmittelbar nach der Injektion eines bestimmten Immunglobulins beginnen, das Rh-positive rote Blutkörperchen im Blut der Mutter zerstört und die Produktion von Antikörpern stoppt.

Einfluss auf das Kind

Die Kombination einer negativen Blutgruppe und einer Schwangerschaft mit einem Rh-positiven Fötus ist für den Körper der Mutter nicht gefährlich.

Für ein Kind sind die Folgen einer Sensibilisierung schwerwiegender, weil Das Ziel von IgG-Antikörpern sind seine Erythrozyten - rote Blutkörperchen, die für die Füllung des Blutes mit Sauerstoff verantwortlich sind.

Infolge der Entwicklung persistenter Antikörper entwickelt das Kind eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen, die durch eine starke Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen, das Vorhandensein von Hypoxie (Sauerstoffmangel im Gewebe) und andere Komplikationen gekennzeichnet ist. In den inneren Organen des Kindes reichert sich Bilirubin an - ein Gallenfarbstoff, der ein Produkt des Metabolismus von Hämoglobin aus zerstörten Erythrozyten ist. Das gleiche Pigment verursacht eine Vergiftung des Zentralnervensystems des Fötus oder des sogenannten. "Bilirubin-Enzephalopathie".

Das Vorhandensein eines Gruppenkonflikts (zum Beispiel die dritte positive Gruppe im Fötus und die zweite negative negative Blutgruppe der Mutter) während der Schwangerschaft führt zu einem aktiveren Abbau der roten Blutkörperchen und einer Verschlimmerung der Vergiftung.

Die Folgen des Rh-Konflikts für ein Kind sind nicht nur ein hohes Todesrisiko unmittelbar nach der Geburt, sondern auch eine Schädigung der inneren Organe und des Zentralnervensystems. Eine frühe Bilirubinvergiftung und die negativen Auswirkungen der Isoimmunisierung auf die Schwangerschaft können zu Hörschäden und Verzögerungen bei der körperlichen und geistigen Entwicklung des Kindes führen.

Wahrscheinlichkeit von Konfliktindikatoren

Die Wahrscheinlichkeit eines Konflikts zwischen Mutter und Fötusrhesus wird durch die Kombination der elterlichen Genotypen bestimmt.

Der Genotyp eines Kindes besteht aus zwei Haplotypen, von denen einer der Mutter und der zweite dem Vater entnommen ist. Jeder der Haplotypen kann Informationen über das Vorhandensein oder Fehlen einer antigenen Determinante enthalten. Das Vorhandensein von Antigen (D) auf der Oberfläche von Erythrozyten ist ein dominantes Merkmal, und sein Fehlen (d) ist rezessiv, daher ist sein Status bei einem heterozygoten fetalen Genotyp (Dd) Rh-positiv.

Rh-negative Mutter eines Kindes hat immer einen homozygoten Genotyp (dd).

Das Risiko der Entwicklung eines Rh-Konflikts (Rh-Vererbungsmuster)

Antigenstatus von Vater und MutterPater Rh (-)Pater Rh (+) (heterozygot)Pater Rh (+)
Mutter Rh (-)Kind Rh (-). Immunkonflikt ausgeschlossen.Kind Rh (-) (50%) oder Rh (+) (50%). Isoimmunisierung ist möglich.Kind Rh (+). Rhesuskonflikt ist möglich.
Mutter Rh (+) (heterozygot)Kind Rh (-) (50%) oder Rh (+) (50%).

Kind Rh (-) (25%) oder Rh (+) DD oder Dd (75%).Kind Rh (+) oder Dd.

Immunreaktion ausgeschlossen.

Mutter Rh (+)Kind Rh (+).

Immunreaktion ausgeschlossen.

Die Empfängnis eines Partners mit dem entgegengesetzten Rh führt nicht immer zu einer Rh-Inkompatibilität. Zum Beispiel kann eine Schwangerschaft mit einer 3-negativen Blutgruppe von einem Vater mit derselben, aber Rh-positiven Gruppe zur Geburt eines Rh-negativen Kindes führen, das ein rezessives Merkmal geerbt hat.

Gruppenunverträglichkeiten sind weniger gefährlich für die Gesundheit des Fötus, können jedoch die durch den Rh-Konflikt verursachten Störungen verschlimmern. Die Eigenschaften der Gruppen werden durch das Vorhandensein von Agglutininen (α, β) im Plasma und von Agglutinogenen (A, B) auf Erythrozyten bestimmt, und ihre Verträglichkeit wird nur durch das Vorhandensein von Agglutinogenen bestimmt.

Das Blut der ersten Gruppe enthält nur Agglutinine, das zweite und dritte - jeweils ein Agglutinogen, das vierte - nur Agglutinogene.

Beispielsweise ist die dritte negative Gruppe, die durch Agglutinogen B bestimmt wird, mit einer Gruppe kompatibel, die einen ähnlichen Marker (B (III) α) enthält, oder mit Gruppen, denen ein entgegengesetztes Agglutinogen fehlt (0 (I) αβ, B (III) α)..

Die Kombination der zweiten, dritten und vierten positiven Gruppe mit der ersten negativen bedroht die Entwicklung von Gruppenkonflikten.

Das Tragen eines Fetus in den Gruppen 2 und 3 verursacht keine Komplikationen, wenn bestimmte Agglutinogene auf den Erythrozyten des Kindes fehlen oder deren Satz den antigenen Eigenschaften der Mutter entspricht. Das Vorhandensein der vierten Gruppe Rh (-) in der Mutter kann eine Rh-Inkompatibilität hervorrufen, schließt jedoch Konflikte in der Gruppe aus.

Tipps für Personen mit einem negativen Rh-Faktor

20. Februar 2020, 19:49 ["Argumente der Woche"]

Menschliches Blut wird in 4 Gruppen und 2 Arten von Rh-Faktor unterteilt. Die häufigste Gruppe ist # 2 und Rh ist positiv. Darüber hinaus wurden solche Informationen vor nicht allzu langer Zeit entdeckt - vor 120 Jahren. 1900 erfuhr der österreichische Arzt K. Landsteiner von der Existenz verschiedener Blutarten, für die er 1930 den Nobelpreis erhielt. Jetzt rettet diese Entdeckung jeden Tag Millionen von Menschenleben..

Kommen wir zurück zum Hauptpunkt. Wenn die meisten Menschen noch mindestens eine Vorstellung von Blutgruppen haben, weiß nicht jeder über den Rh-Faktor Bescheid. Tatsächlich konnten selbst Wissenschaftler nicht vollständig herausfinden, warum der Faktor benötigt wird. Aber Ärzte sagen, dass es wichtig ist, die Gruppe und Rh zu kennen. So ist es. Weil dieses Wissen es Ärzten ermöglicht, Blut an Patienten zu übertragen und so ihr Leben zu retten.

Wir schlagen vor, 4 Hauptfragen anhand des Materials unseres Artikels zu berücksichtigen. Die Informationen sind nützlich für Menschen mit einem negativen Rh-Faktor, da es bestimmte Merkmale in ihrem Körper gibt, über die es sich zu wissen lohnt.

Was bedeutet Rh-negativ??

Welcher Rh-Faktor ist besser??

  • Was ist die Gefahr eines negativen Rhesus und was Menschen mit diesem Typ wissen sollten?
  • Merkmale des negativen Rhesus bei Frauen?
  • Interessante Fakten zum Rh-negativen Blutfaktor.

„Wie Statistiken zeigen: 40% der Menschen der weißen Rasse haben eine positive Blutgruppe, während die asiatischen Nationen eine negative Rh aufweisen. Nur 27% der Asiaten leben mit einer positiven Blutgruppe, die restlichen 73% mit einer negativen Blutgruppe. ".

„Der erste Bluttransfusionstest fand 1600 statt. Es ging schief. Es überrascht nicht, dass Wissenschaftler Tieren Flüssigkeit abnahmen, um ihre Patienten zu retten. Wie der britische Gynäkologe Blundell später herausfand, ist eine solche Behandlung nur mit Hilfe von menschlichem Blut zulässig. Obwohl vier seiner 10 Patienten, die Bluttransfusionen erhielten, überlebten, hörte er nicht auf und setzte die Forschung fort..

Was ist Rh negativ?

Menschliches Blut besteht aus Zellen: Erythrozyten, Leukozyten, Blutplättchen. Auf der Oberfläche von Erythrozytenzellen befindet sich ein Protein, es ist auch ein Antigen - dies ist Rh. Aber es kann nicht sein. Zellen, die Protein auf ihrer Oberfläche haben, sind positiv und solche, die kein Negativ haben.

80-85% der Weltbevölkerung leben mit Rh-positiv, was ihr Leben erheblich vereinfacht. Denn wenn eine Bluttransfusion erforderlich ist, ist diese immer in Behandlungszentren verfügbar. Menschen mit negativem Blut sollten umsichtiger mit ihrer Gesundheit umgehen, da es weltweit nur 15% von ihnen gibt. Darüber hinaus gibt es ein erschreckendes Merkmal von Patienten mit negativen Indikatoren. Bei Transfusion mit positivem Blut kann der Körper einen Angriff auf ein unbekanntes Protein starten. Dies führt zum Tod oder zu schwerwiegenden Komplikationen. Sie sollten auch besonders auf schwangere Frauen achten. Mädchen, die einen Fötus mit dem gegenüberliegenden Rh tragen, setzen sich und das Kind einer tödlichen Gefahr aus. Aufgrund der falschen Reaktion des Körpers auf den Fötus mit anderen Indikatoren. Es ist sehr wichtig, sich registrieren zu lassen und sich ständig mit Ärzten beraten zu lassen.

Durch die Meldung eines genauen Blutbildes im Notfall haben Rhesus-negative Menschen die Chance, zu überleben oder ein Baby zu tragen. Nicht wissen - kann den Patienten zum Tod führen, wenn das Labor keine Zeit hat, die Analyse in kritischen Situationen durchzuführen. Wir fordern Sie dringend auf, eine Schwangerschaft zu planen, in extremen Lebensmomenten wachsam zu sein und Verwandte über negativen Rhesus zu informieren.

Rhesus negativ und positiv, wie man es erkennt?

Tatsächlich ist Rhesus eine Eigenschaft von Blut und kann mit Tsoliklon analysiert werden. Dazu wird Ihr Blut entnommen, mit einem speziellen Serum gemischt und überwacht. Erythrozyten halten zusammen - das Blut ist positiv, nein - negativ. Es ist unmöglich, bei solchen Forschungen Fehler zu machen. Die Klingen verfügen über eine neue technische Ausstattung, wodurch die Präzision des Experiments gewährleistet ist. Es kam jedoch vor, dass das Biomaterial seine Eigenschaften verlor oder unerfahrene Auszubildende die Korken verwirrten. Auch Patienten mit Nieren- und Lebererkrankungen haben einen erhöhten Proteingehalt und tragen zur Verzerrung der Ergebnisse bei..

In jedem Fall ist ein positiver Rh viel angenehmer und sicherer als ein negatives Blutbild..

Rh negativer Blutfaktor, was der Patient wissen sollte?

Merken! Der negative Faktor ist kein Urteil oder Tod. Dies ist ein Merkmal Ihres Körpers, mit dem Sie so vollständig leben können wie alle anderen. Wir empfehlen Ihnen jedoch, sich mit 5 verbindlichen Regeln vertraut zu machen. Indem Sie sich an sie halten, schützen Sie Ihr Leben und retten das Leben anderer. Dies ist eine einzigartige Information, die Sie in anderen Quellen nicht finden werden, da wir uns mit dem Therapeuten Danilov beraten haben. B. S..

„Jeder Arzt kann eine Bluttransfusion verschreiben, in erster Linie ein Therapeut, und der Eingriff wird von einem Beatmungsbeutel durchgeführt. Ich bitte und rate Menschen mit negativem Rhesus, Blut für eine Spende zu spenden. Dies ist sehr wichtig für Patienten in Schwierigkeiten mit einem negativen Faktor. Viele treten in einen unbewussten Zustand ein, meistens bleibt einfach nicht genug Zeit, um die Blutgruppe herauszufinden. Daher ist dies nicht das erste Mal, dass ich darüber nachdenke, dass Ihre Blutgruppe fast im Reisepass angegeben werden sollte. Wenn nicht, sind Tätowierungen jetzt relevant. ".

Der Spezialist teilte seine Vision, das Leben sicherer zu machen und den Arzt an Ihre Gruppe weiterzuleiten, wenn Sie bewusstlos sind:

    Tätowierungen. Es ist ein beliebtes Phänomen in den Körpern vieler junger Menschen. Verzieren Sie deshalb Ihre Hand und Ihr Handgelenk mit einem kleinen und deutlichen Hinweis darauf, dass Sie eine seltene Blutgruppe und einen seltenen Rhesus haben. Diese Methode hat sich im Ausland verbreitet, und wenn Sie ein Tattoo schlagen, lassen Sie es nicht nur Schönheit bringen, sondern auch Nutzen bringen..

Spenden Sie Blut, wenn Sie keine Infektionskrankheiten und keine frisch geprägten Zeichnungen am Körper haben. Das Blut einer Person mit einer negativen Gruppe wird kein Leben retten. Sie haben die Möglichkeit, eine solche Handlung durchzuführen.

Freunde und Familie sollten die Seltenheit Ihres Falles kennen. Warnen Sie sie, da dies die ersten Personen sind, die dem Arzt genaue Informationen über das Opfer geben können..

Armbänder, Ketten, Anhänger mit Gravur können den Arzt auch vor der Einzigartigkeit der Zusammensetzung Ihres Blutes warnen. Holen Sie sich ein Metallarmband und eine Gravur.

Wachsamkeit und Vorsicht. Banaler, aber gültiger Rat - seien Sie vorsichtig und geben Sie einen klaren Bericht über Ihre Handlungen, um überhaupt nicht unter das chirurgische Messer zu fallen.

Warum ist der negative Rh-Faktor bei Frauen schlecht?

Eine negative Blutgruppe bei Frauen ist tatsächlich ein schwieriger Fall und kann eine Reihe von Unannehmlichkeiten und Gefahren bei der Planung einer Schwangerschaft mit sich bringen. Wenn sich zwei entgegengesetzte Rhesus in ihrem Körper treffen, tritt ein Rhesuskonflikt auf. Dieser Prozess beginnt im 3. Monat der Schwangerschaft, wenn der Embryo seine roten Blutkörperchen in das Blut der Mutter abgibt. Der Tod des Fötus oder der Mutter ist möglich. Ein negativer Rh bei Frauen kann den Fötus während der ersten Schwangerschaft nicht beeinträchtigen, da der Körper nicht genügend Antikörper produziert. In Zukunft sollten Sie jedoch vorsichtig sein und einen Arzt konsultieren. Schwangere von Partnern mit derselben Blutgruppe (negativ) - nichts, vor dem man Angst haben muss.

Darüber hinaus ist es möglich, Prävention zu betreiben und Angst und Sorgen zu vergessen. Zu diesem Zweck verschreiben Ärzte spezielle Medikamente gegen Blutfaktoren. Eines davon ist Immunglobulin. Das Medikament zerstört Antikörper mit einem positiven Rh und lässt sie nicht mit einem Erythrozyten in Kontakt kommen.

Verschreiben Sie ein Medikament mit folgenden Schwerpunkten:

  • 27-28 Schwangerschaftswochen.
  • Nach der Geburt eines Babys mit positivem Rh-Faktor.
  • Nach Kaiserschnitt.
  • Zur Bluttransfusion an Frauen.
  • Wenn der Magen während der Schwangerschaft verletzt wurde.

Manchmal gehen Frauen ins Krankenhaus und verbringen dort zwischen 3 Monaten Schwangerschaft und 9 Monaten unter strenger Aufsicht. Dies geschieht, um Mutter und Fötus vor der Kollision ihrer Faktoren zu schützen. Oder wenn sich die Antikörper der Mutter bereits gegen die roten Blutkörperchen des Babys entwickelt haben.

Rh negatives Blut, interessante Fakten:

  • Tschechische Wissenschaftler forschten und kamen zu dem Schluss. Rh-negative Männer leiden häufig an psychischen Störungen, Allergien.
  • Der amerikanische Forscher Brad Steiger fand die Ergebnisse der neuesten Tests von Hämatologen. Er hatte eine Frage: „Mann, der von einem Affen abstammt, alle Primaten haben Rh-positiv, warum gibt es Menschen mit negativem? Könnte es sein, dass ihre Vorfahren überirdisch waren? ".

Egal von wem wir kommen, es ist notwendig, Ihren Organismus und seine Eigenschaften zu kennen. Wenn Sie Ihren Rh nicht kennen, stellen Sie Ihren Eltern eine Frage oder führen Sie eine klinische Analyse durch. Helfen Sie und spenden Sie Blut für eine Spende, da es nicht so viele Rh-negative gesunde Menschen gibt und die Nachfrage nach ihrem Blut sehr hoch ist.

Unterstützen Sie uns - die einzige Quelle der Vernunft in dieser schwierigen Zeit

4 negative Blutgruppe und Schwangerschaft

Der Rh-Faktor ist ein spezielles Protein, das sich auf der Oberfläche roter Blutkörperchen befindet - Erythrozyten. Wenn dieses Protein vorhanden ist, ist das Blut Rh-positiv, und wenn dies nicht der Fall ist, ist das Blut Rh-negativ. Das Fehlen oder Vorhandensein des Rh-Faktors hat keinen Einfluss auf das Wohlbefinden einer Person. Bei Frauen mit Beginn der Schwangerschaft kann jedoch ein Rh-Konflikt auftreten, der eine ernsthafte Gefahr für den Fötus darstellt.

Es gibt einen Rh-Konflikt, wenn der Rh der Mutter negativ und der des Vaters positiv ist. Wenn ein Kind einen positiven Rh-Faktor von seinem Vater erbt, kann der Körper einer Frau mit Rh-negativem Blut eine Schwangerschaft als etwas Fremdes wahrnehmen und Antikörper produzieren, die beginnen, fremde Zellen "anzugreifen". Diese Zellen gelangen in den Blutkreislauf des Babys und beginnen, die Rh-positiven roten Blutkörperchen zu zerstören, deren Funktion darin besteht, den Geweben und Organen des sich entwickelnden Babys Sauerstoff zuzuführen..

Der Sauerstoffmangel für einen Fötus, der sich gerade zu bilden beginnt, ist tragisch. Meistens endet eine solche Schwangerschaft mit einer Fehlgeburt, der Geburt von Frühgeborenen und sogar einer Totgeburt. Selbst wenn das Baby überlebt, besteht die Gefahr, dass es schwer krank geboren wird. Sein Gehirn, Herz, Leber, Nieren und das Zentralnervensystem können geschädigt werden. Daher ist es bei einer solchen Schwangerschaft notwendig, ständig von einem Gynäkologen überwacht zu werden und die Behandlung nicht abzulehnen..

Der Rh-Faktor ist ein genetisches Merkmal des Körpers, er wird ebenso wie die Farbe der Haut und der Augen vererbt. Rhesus hängt nicht von der Blutgruppe ab. Es ist unmöglich, den Rh-Faktor durch Medikamente oder andere Therapiemethoden zu ändern, er bleibt bis zum Lebensende gleich.

Gelbsucht bei einem Neugeborenen mit Rh-Konflikt mit der Mutter

Wenn eine schwangere Frau einen positiven Rh hat, sollte sie keine Angst vor Komplikationen während der Schwangerschaft haben. Rhesus - sie kann einfach keinen Konflikt haben. Selbst wenn der Vater Rh-negatives Blut hat und es vom Kind geerbt wird, hat die Frau während der Schwangerschaft keinen Konflikt.

Sie sollten sich nur Sorgen machen, wenn eine Frau, die ein Baby haben möchte, einen negativen Rh hat. Ideal in solchen Fällen, in denen der Mann auch einen negativen Rh-Faktor hat. Wenn er einen positiven Rh hat, hat das Kind mit Sicherheit auch das gleiche wie sein Vater. Rh-positives Blut ist dominant und wird als stärkeres Merkmal häufiger vererbt.

Laut Statistik sind Menschen mit positivem Rhesus weltweit die Mehrheit - etwa 85% und Menschen mit negativem Rhesus nur 15%. Die Verweigerung der Geburt, wenn eine Frau Rh-negativ ist und die Schwangerschaft von einem Mann mit Rh-positivem Blut stammt, sollte natürlich nicht sein. Besonders wenn eine Frau diese erste Schwangerschaft hat.

Die Wahrscheinlichkeit eines Rh-Konflikts bei primiparen Frauen ist vernachlässigbar und beträgt nur 1,5%. Es ist jedoch notwendig, die zweite und dritte Schwangerschaft für Frauen mit negativem Blutrhesus im Voraus zu planen. Tatsache ist, dass mit jeder nachfolgenden Schwangerschaft der Gehalt an Antikörpern im Blut, die Rh-positive Erythrozyten zerstören, deutlich zunimmt. Bereits bei der zweiten und dritten Schwangerschaft haben sie Zeit, sich zu vergrößern und viel leichter in das Blut des Babys einzudringen.

Jede Schwangerschaft und Bluttransfusion erhöht die Menge an Antikörpern im Blut einer Frau, die Rh-negativ ist. Das Risiko eines Rhesuskonflikts steigt nach Abtreibung, Fehlgeburt und Eileiterschwangerschaft um ein Vielfaches. Daher müssen Frauen mit negativem Rhesus nach der Geburt, Bluttransfusion, Abtreibung und Fehlgeburt spätestens 3 Tage lang eine intramuskuläre Verabreichung von Anti-Rhesus-Immunglobulin erhalten.

Phototherapie gegen Gelbsucht bei einem Neugeborenen einer Rh-negativen Mutter

Nach Beginn der Schwangerschaft sollte eine Frau, bei der das Risiko eines Rh-Konflikts besteht, Folgendes tun:
- Kommen Sie in die Geburtsklinik und melden Sie sich an, sobald Sie etwas über Schwangerschaft erfahren.
- Spenden Sie Blut aus einer Vene, um ab der 8. Schwangerschaftswoche regelmäßig den Antikörperspiegel zu bestimmen.
- Führen Sie rechtzeitig Ultraschall, Kardiintervalographie (CTG) und Dopplerometrie durch und führen Sie Tests durch, die vom Gynäkologen verschrieben werden. Es ist unbedingt erforderlich, den Arzt an den Tagen aufzusuchen, an denen er alle seine Rezepte angibt und strikt befolgt.
- Geben Sie die Einführung von Anti-Rhesus-Immunglobulin nicht in der 28. Schwangerschaftswoche und bei Komplikationen und nach der 6. Woche auf. Diese Behandlungen verhindern die Produktion von Antikörpern.

Wenn das Kind Rh-positiv ist, sollte der neuen Mutter nach der Geburt das Anti-Rh-Immunglobulin erneut verabreicht werden, um das Auftreten eines Rh-Konflikts in nachfolgenden Schwangerschaften zu verhindern. In Fällen, in denen das Kind durch einen Kaiserschnitt oder die Geburt von Zwillingen geboren wurde, muss die Einführung von Anti-Rhesus-Immunglobulin zweimal durchgeführt werden.

Glücklicherweise gibt es heute im Arsenal der Ärzte neue Medikamente und Methoden, die das Risiko eines intrauterinen Todes eines Babys bei einer Mutter mit negativem Rhesus erheblich verringern. Bereits in den frühen Stadien der Schwangerschaft kann ein Gynäkologe anhand einer Blutuntersuchung das Vorhandensein eines Rh-Konflikts feststellen und anhand der Ergebnisse einer Ultraschalluntersuchung feststellen, wie sehr das Baby darunter leidet.

Wenn Ultraschall das Vorhandensein einer hämolytischen Erkrankung im Fötus anzeigt, wie z. B. eine Erhöhung des Blutflusses im Gehirn oder der Lebergröße, wird eine Cordozentese oder Amniozentese verwendet, um die Krankheit genauer zu diagnostizieren. Während der Cordozentese wird fötales Blut zur Analyse aus der Nabelschnurvene unter Ultraschallkontrolle entnommen, um deren Gruppen- und Rhesus-, Hämoglobin- und Bilorubinspiegel, die Anzahl der Antikörper auf Erythrozyten und andere Indikatoren zu bestimmen. Bei der Amniozentese wird ein Teil des Fruchtwassers zur Analyse entnommen und seine Zusammensetzung bestimmt, wodurch die Bereitschaft des Fötus für das intrauterine Leben festgestellt wird.

Leider können diese diagnostischen Methoden zu Komplikationen führen, aber Wissenschaftler haben noch keine anderen Methoden entwickelt, um die Schwere der Komplikationen des Rh-Konflikts zu identifizieren. Mit ihrer Hilfe gibt es eine echte Möglichkeit, die Behandlung rechtzeitig zu verschreiben und dem Baby zu helfen, seine Gesundheit zu erhalten. Ohne Behandlung führt eine hämolytische Erkrankung des Fötus zum intrauterinen Tod des Babys..

- Kehren Sie zum Inhaltsverzeichnis des Abschnitts "Geburtshilfe" zurück

Empfängnis (Blut-Rh-Faktor)

Was ist Rh-Faktor??

Der Rh-Faktor (Rh-Faktor) ist ein Blutprotein, das sich auf der Oberfläche von Blutzellen - Erythrozyten - befindet. Wenn dieses Protein vorhanden ist, bedeutet dies, dass die Person einen positiven Rh-Faktor hat, wenn nicht, dann ist es negativ. Der Rhesusfaktor wird durch das Antigen bestimmt. Es gibt fünf Hauptantigene, aber es ist Rh, das durch Antigen D angezeigt wird. 85% der Weltbevölkerung haben positive Rh-Faktoren. Wie bestimme ich meinen Rh-Faktor? Es reicht aus, nur einmal Blut aus einer Vene zu spenden. Dieser Indikator ändert sich während des gesamten Lebens nicht. Im Embryo wird die Rh-Zugehörigkeit bereits im ersten Trimenon der Schwangerschaft gebildet. Die Definition dieses Indikators ist für die werdende Mutter sehr wichtig, da bei einer rh-negativen Mutter und einem rh-positiven Kind verschiedene Komplikationen der Schwangerschaft möglich sind. In diesem Fall ist es besonders wichtig, die Anweisungen des Arztes zu befolgen, um Infektionen und Erkältungen sowie Stress zu vermeiden. Außerdem gibt es an verschiedenen Stellen sogenannte Taschenrechner, die den Rh-Faktor des ungeborenen Kindes bestimmen.

Es muss daran erinnert werden, dass Blut auf leeren Magen gespendet wird. Ein Rh-Schnelltest kann in jedem unabhängigen Labor durchgeführt werden, in dem Blut entnommen wird (z. B. Invitro). Der Preis hängt von der Preisliste der Klinik selbst ab. Sie können sich unmittelbar vor der Lieferung über die Kosten der Analyse informieren. Sie können auch Blut spenden und Ihren Rhesus kostenlos herausfinden, wenn Sie Spender werden. Dazu müssen Sie ein Formular ausfüllen, um sich bei der entsprechenden Einrichtung als Blutspender zu registrieren.

Auch der Rh-Faktor spielt eine große Rolle bei der Bluttransfusion. An der Transfusion sind zwei Personen beteiligt: ​​der Empfänger (die Person, der Blut verabreicht wird) und der Spender (die Person, die Blut spendet). Wenn sich herausstellt, dass das Blut nicht kompatibel ist, können nach der Transfusion Komplikationen beim Empfänger auftreten.

Der häufigste Mythos unter Paaren ist, dass die Blutgruppe (wie der Rh-Faktor) von einem Mann geerbt wird. Tatsächlich ist die Vererbung des Rh-Faktors durch ein Kind ein ziemlich komplexer und unvorhersehbarer Prozess, der sich im Laufe des Lebens nicht ändern kann. Es sei jedoch daran erinnert, dass in seltenen Fällen (etwa 1% der Europäer) eine spezielle Art von Rh-Faktor bestimmt wird - eine schwach positive. In diesem Fall wird Rh entweder positiv oder negativ bestimmt. Daher stellen sich in den Foren Fragen: "Warum hat sich mein Rhesus von Minus auf Plus geändert?", Und es gibt auch Legenden, dass sich dieser Indikator ändern könnte. Die Empfindlichkeit der Testmethode spielt hier eine wichtige Rolle..

Nicht weniger beliebte Anfrage im Internet ist "Blutgruppenhoroskop". In Japan wird beispielsweise der Entschlüsselung nach Blutgruppen große Aufmerksamkeit gewidmet. Ob Sie es glauben oder nicht - es liegt an Ihnen.

Auf der Welt gibt es so etwas wie ein medizinisches Tattoo, dessen Fotos leicht im Internet zu finden sind. Was bedeuten diese Tattoos und wofür sind sie? Die Bezeichnung ist recht pragmatisch - im Falle einer schweren Verletzung, wenn eine dringende Bluttransfusion oder Operation erforderlich ist und das Opfer dem Arzt keine Informationen über seine Blutgruppe und seinen Rhesus geben kann. Darüber hinaus sollten solche Tätowierungen (einfache Anwendung der Blutgruppe und des Rh-Faktors) an Stellen angebracht werden, die für den Arzt zugänglich sind - Schultern, Brust, Arme.

Rh-Faktor und Schwangerschaft

Die Kompatibilität von Rh-Faktoren während der Schwangerschaft ist einer der Tests, die in der Geburtsklinik durchgeführt werden. Wenn sich eine Frau bei einem Frauenarzt anmeldet, muss sie Blut spenden, um die Gruppe und den Rh-Faktor zu bestimmen. Dies kann den Verlauf der nächsten neun Monate erheblich beeinflussen. Wenn das Baby einen positiven Rh vom Vater erbt und die Mutter einen negativen hat, ist das Protein im Blut des Kindes dem Körper der Mutter unbekannt. Der Körper der Mutter "betrachtet" das Blut des Babys als Fremdsubstanz und beginnt, Antikörper zu produzieren, die die Blutzellen des Babys angreifen. Bei einem Rhesuskonflikt während der Schwangerschaft kann es beim Fötus zu Anämie, Gelbsucht, Retikulozytose, Erythroblastose, Wassersucht des Fötus und ödematösem Syndrom des Neugeborenen kommen (in den beiden letztgenannten Fällen ist die Wahrscheinlichkeit des Todes des Kindes hoch)..

Blutgruppe und Rh-Faktor: Kompatibilität

Der Grund für die Inkompatibilität kann nicht nur das Rh-Blut sein, sondern auch die Gruppe.

Was sind die Blutgruppen? Sie zeichnen sich durch das Vorhandensein spezifischer Proteine ​​aus..

Vier Gruppen:

  • das erste (tritt am häufigsten auf) - O - es enthält keine spezifischen Proteine;
  • das zweite - A - enthält Protein A;
  • das dritte - B - enthält Protein B;
  • Das vierte (das seltenste von allen) - AB - enthält sowohl Protein vom Typ A als auch Protein vom Typ B..

Die erste (Rh-negative) Mutter kann einen Konflikt provozieren:

  • für ein Protein der zweiten Gruppe (A);
  • für ein Protein der dritten Gruppe (B);
  • für Rhesusprotein (positiv).

Das zweite (Rh-negativ) bei Mutter kann einen Konflikt provozieren:

  • für ein Protein der dritten Gruppe (B);
  • für ein Protein der vierten Gruppe (B);
  • für Rhesusprotein (positiv).

Der dritte (Rh-Faktor negativ) bei der Mutter kann einen Konflikt hervorrufen:

  • für ein Protein der zweiten Gruppe (A);
  • für ein Protein der vierten Gruppe (A);
  • für Rhesusprotein (positiv).

Die vierte widerspricht keiner anderen Gruppe..
Der einzige Fall, in dem eine Immunreaktion möglich ist: Wenn die Mutter die vierte Gruppe hat und Rh negativ ist und der Vater positiv ist.

Tabelle 1. Statistik

Mögliche Blutgruppe des Kindes (Wahrscheinlichkeit,%)

Was ist wichtig zu wissen über die Kompatibilität von Blutgruppen bei Partnern bei der Planung

Die Kompatibilität von Blutgruppen ist eines der wichtigsten Probleme nicht nur der modernen Genetik als Wissenschaft, sondern auch vieler verheirateter Paare. Bei der Planung eines Kindes müssen nicht nur die moralischen und materiellen Aspekte der bestehenden Familie berücksichtigt werden, sondern auch die biologischen Indikatoren, die für den Großteil der Schwierigkeiten verantwortlich sind, die während der Schwangerschaft auftreten. In philistischen Kreisen wird angenommen, dass die Inkompatibilität von Blutgruppen zu einer fehlerhaften Entwicklung des Embryos und einer schweren Schwangerschaft für die Mutter führen kann.

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/01/sovmestim_main.jpg "alt =" Blutgruppenkompatibilität "width =" 660 " height = "440" srcset = " data-srcset = "https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/01/sovmestim_main.jpg 660w, https://dazachatie.ru/wp-content/uploads /2018/01/sovmestim_main-300x200.jpg 300w "Größen =" (maximale Breite: 660px) 100vw, 660px "/>

Was bedeuten Blutgruppe und Rh-Faktor?

Eine Blutgruppe ist ein biologischer Indikator, der die Art der individuellen Merkmale von Erythrozyten ausdrückt, wodurch Menschen durch Antigenantwort in Gruppen eingeteilt werden können. Die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe wird in den ersten Stadien der Embryonenbildung festgelegt. Die Art des Blutes hängt von seinen Eltern ab.

AB0 und Rh sind zwei der häufigsten Gruppierungssysteme. Insgesamt gibt es 35 anerkannte Systeme. Das Rhesus-System besteht aus 50 nachweisbaren Antigenen, von denen 6: D, C, c, CW, E und e - die wichtigsten sind.

Die Verwendung des Adjektivs "negativ" oder "positiv" ist jedoch nur in Bezug auf die Antigene der Gruppe D real. Dieses Antigen ist neben seiner Bedeutung für die Bluttransfusion auch an der Bildung eines gesunden Fötus beteiligt. Wenn ein Rh-Konflikt festgestellt wird, kann es bei Säuglingen am häufigsten zu fetaler Erythroblastose oder homöolytischem Ikterus kommen.

Das AB0-Nachweissystem besteht aus mehreren Klassen von Allelgenen: A1, A2, B und 0. In diesem System ist die Hauptreaktion die Agglutination von Erythrozyten. Antigene werden Agglutinogene genannt. Antikörper werden Agglutinine genannt.

  1. Ich Blutgruppe habe Menschen, in deren Blut keine Agglutinogene vorhanden sind, aber das Plasma enthält beide Agglutinine. Dieser Typ wird mit αβ oder 0 bezeichnet.
  2. Menschen mit Gruppe II haben Agglutinogen A und Agglutinin β (Aβ oder A0).
  3. Im Gegensatz dazu haben Menschen mit Gruppe III Agglutinogen B und Agglutinin α (Bα oder B0).
  4. Gruppe IV zeichnet sich durch das Vorhandensein der beiden Agglutinogene A und B (AB) in Erythrozyten aus, während Agglutinine fehlen.

Die Verträglichkeit der elterlichen Blutgruppen spielt laut Ärzten eine wichtige Rolle bei der Prävention verschiedener Krankheiten, die mit dem Kreislaufsystem, der Bildung des Fötus und dem weiteren Leben des Kindes verbunden sind. Es gibt verschiedene Tabellen, anhand derer der Einfluss einer Elterngruppe auf das Blut eines Kindes ermittelt werden kann. Wir werden weiter unten darüber sprechen..

Beeinflussen die Gruppe und der Rh-Faktor der Eltern wirklich die Empfängnis?

Neben dem allgemeinen Verständnis der Aufteilung der Menschheit in vier Arten von Agglutinogenreaktionen lenken Ärzte ihre Aufmerksamkeit auf individuelle Effekte, die sich in der Verträglichkeit von Blutgruppen äußern. Inkompatibilität tritt aufgrund der Unmöglichkeit der Koexistenz von Antigenen und Antikörpern auf, die im Blut der Eltern vorhanden sind.

Während der Zeit der ständigen Konfrontation der reaktiven Elemente treten verschiedene Arten von Pathologien auf, z. B. wenn Erythrozyten zusammenkleben (Agglutination oder Hämolyse), werden kleine Kapillaren verstopft und Blutgerinnsel gebildet. Pathologien betreffen nicht nur den Fötus, sondern auch die Eltern. Daher ist es nicht notwendig, über die Realität des Einflusses der Gruppe und den Rh-Faktor der Eltern auf die Empfängnis zu sprechen. Aber darüber, wie genau die Antikörper und Antigene der Eltern miteinander kommunizieren - sehr gleichmäßig.

Basierend auf den Ergebnissen zahlreicher Experimente wurde eine Tabelle für die Interaktion von biologischen Indikatoren verschiedener Typen in Abhängigkeit vom Geschlecht des Elternteils erstellt.

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/01/sovm.jpg "alt =" Blutgruppenkompatibilität "width =" 660 " height = "391" srcset = " data-srcset = "https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/01/sovm.jpg 660w, https://dazachatie.ru/wp-content/uploads /2018/01/sovm-300x178.jpg 300w "Größen =" (maximale Breite: 660px) 100vw, 660px "/>

Wie Sie sehen können, ist die Wahrscheinlichkeit eines Konflikts aufgrund der Kompatibilität der Blutgruppen 4 mit anderen sehr hoch, wenn der Vater eine 4-Gruppe hat und die Mutter eine andere als die 4.. Die gegenteilige Situation ergibt sich aus der Zugehörigkeit zur Mutter des 4. Typs - der Konflikt ist in keinem Fall möglich.

Es besteht eine einzigartige Kompatibilität mit einer Gruppe bei einem Mann - in jedem ihrer Mischfälle ist das Ergebnis konfliktfrei. Wenn die 1. Gruppe bei einer Frau auftritt, sinkt die Möglichkeit der Kompatibilität mit der 2. und 3. Gruppe auf 50%. Eine Frau mit Gruppe 1 hat in 100% der Fälle einen Konflikt, wenn sie mit Gruppe 4 gemischt wird.

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/01/woman-suffering-from-headache-with-man-on-the- sofa-beyond-her.jpg "alt =" Blutgruppeninkompatibilität "width =" 660 "height =" 439 "srcset =" "data-srcset =" https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/ 01 / Frau-leidet-unter-Kopfschmerzen-mit-Mann-auf-dem-Sofa-hinter-ihr.jpg 660w, https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/01/woman-suffering-from -kopfschmerz-mit-mann-auf-dem-sofa-hinter-ihr-300x200.jpg 300w "größen =" (max-breite: 660px) 100vw, 660px "/>

In 75% der Fälle ist die Kompatibilität von 2 (Mann) und 3 (Frau) Gruppen möglich. Im umgekehrten Fall ist der Konflikt in 50% der Fälle garantiert. Die Möglichkeit, 3 (Mutter) und 4 (Vater) Gruppen zu kombinieren, deutet auf einen Konflikt während der Schwangerschaft bei 66% hin. Und im Gegenteil, die Zugehörigkeit der Indikatoren garantiert einen konfliktfreien Schwangerschaftsverlauf.

Wie Sie sehen können, ist die Verträglichkeit des Blutes eines Mannes und einer Frau gemäß der Tabelle ein sehr wichtiger Faktor in der Schwangerschaft. Zur Vollständigkeit der Informationen muss angegeben werden, welche Rh-Indikatoren mit Blutgruppen kompatibel sind.

Die Wahrscheinlichkeit eines Rh-Konflikts während der Schwangerschaft

Die Verträglichkeit von Blutgruppen wird auch in Bezug auf das immunogene Antigen D überprüft. Jedes von ihnen hat einen Indikator für Positivität (das Vorhandensein des Rh-Antigens) und Negativität (ist es nicht). Dies ist es, was das Zeichen definiert. Die Rh-Kompatibilität spielt während der Schwangerschaft eine wichtige Rolle. Wenn also eine Frau einen negativen Typ hat und ein Mann das Gegenteil, ist ein Konflikt möglich.

Nach der Typologie des Rh-Systems ist die Kompatibilität der Indikatoren etwas einfacher:

  • beide Elternteile haben einen positiven Rh-Faktor - ein Konflikt ist unmöglich;
  • Rh positives Blut im Ehemann und die Ehefrau negativ - 50% Inkompatibilität;
  • negativer Rhesus bei Männern und umgekehrter bei Frauen ergeben volle Kompatibilität;
  • Zwei negative Werte ergeben volle Kompatibilität.

Die Kompatibilität der 3. Blutgruppe ist nur mit 1 und 2 unvollständig, die ideale Verbindung ist 3 positive Muttergruppen mit 3 und 4 (Indikatoren spielen keine Rolle). Wenn ein Mann 1 Negativ hat, ist die Kombination mit jedem anderen ziemlich sicher. Frauen mit viertem positivem Blut machen sich möglicherweise keine Sorgen über mögliche Inkompatibilitäten.

Vor der Planung einer Schwangerschaft sollten Ehepartner ihr Blut auf Verträglichkeit testen. Es gibt manchmal Ausnahmen von den Regeln, und zum Beispiel bringen eine negative Mutter und ein positiver Vater mehrmals hintereinander ohne Hindernisse völlig gesunde Babys zur Welt. Dies liegt an der Tatsache, dass die Reaktion und Toleranz des Körpers gegenüber fremden Erythrozyten nicht immer nur von einem zur Blutgruppe gehörenden bestimmt wird..

Welche Komplikationen können mit Rh-Konflikt sein?

Wie wir sehen können, ist die Kompatibilität nach Blutgruppen sowie nach Rh-Faktor eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Schwangerschaft. Potenzielle Eltern, die eine Beziehung beginnen, werden die Blutgruppe ihrer zweiten Hälfte wahrscheinlich nicht als wichtigen Faktor betrachten. Aber die Genetik kann einen grausamen Witz spielen und es wird nicht möglich sein, schwanger zu werden, wenn bestimmte Blutgruppen gemischt werden.

In seltenen Fällen ist dies auf das Auftreten spezifischer Antisperm-Antikörper in Bezug auf die Antigene des männlichen Samens in ihrem Träger oder in den Eileitern einer Frau zurückzuführen. Sie treten auf, wenn sie mit Erythrozyten über die Gebärmutterschleimhaut interagieren. Der Ausgangspunkt bei der Bildung von Antisperm-Immunglobulinen ist das Vorhandensein einer Entzündung im Endometrium.

  • überschüssige Leukozyten im Sperma;
  • Eindringen von Spermien in den Magen-Darm-Trakt;
  • Koagulation der Erosion im Gebärmutterhals;
  • pathologische Veränderungen der Spermien;
  • falsche künstliche Befruchtung.

Wenn die Befruchtung mit verschiedenen Gruppen erfolgreich war, sind bei Inkompatibilität ein schwerer Schwangerschaftsverlauf und die Entwicklung von Pathologien möglich. Frauen der ersten Gruppe, auch solche mit positivem Rhesus, werden große Schwierigkeiten haben, wenn sie ein Baby der zweiten und dritten Gruppe tragen.

Sie sollten auf Probleme im Falle einer Vereinigung zwischen einer "negativen" Frau und einem "positiven" Mann vorbereitet sein. Rhesuskonflikte sind mit folgenden Komplikationen gefährlich:

  • am häufigsten ist die Entwicklung einer hämolytischen Erkrankung des Fötus in verschiedenen Formen;
  • Die Mutter hatte zuvor eine Transfusion von unverträglichem Blut erhalten.
  • Schwangerschaftsabbruch;
  • selten - intrauterine Hypoxie (Sauerstoffmangel) des Fötus;
  • Immunschwäche des Fötus.

In 90% der Fälle mit einem Blutkonflikt können jedoch Komplikationen und Pathologien vermieden werden, wenn während der vorherigen Schwangerschaft keine Antikörper produziert wurden. Auch die Wahrscheinlichkeit von Impfungen nimmt ab.

Merkmale des Managements der Schwangerschaft mit Rh-Konflikt

Die Hauptaufgabe bei der Erkennung von Rh-Konflikten besteht darin, den normalen Schwangerschaftsverlauf sicherzustellen und mögliche Komplikationen zu beseitigen. Wenn Antikörper im Blut der Mutter produziert werden, sollten Injektionen durchgeführt werden. Es verhindert die Produktion von Agglutininen, um das Risiko einer Hypoxie zu verringern.

Zu diesem Zweck wird einer Frau ein Anti-Rhesus-Immunglobulin injiziert, das die Reaktion des Mutterbluts auf die Erythrozyten des Kindes unterschätzt. Dieser Eingriff wird in der 28. Schwangerschaftswoche und nach der Geburt durchgeführt. Die zweite Injektion wird nur gegeben, wenn das Baby mit einem positiven Rh geboren wurde.

In Ermangelung einer Blutverträglichkeit ist es manchmal notwendig, auf komplexere Methoden zur Lösung des Rh-Konflikts zurückzugreifen. Bei Wassersucht des Fötus, schwerer Hypoxie und Ineffektivität der Injektion wird eine intrauterine Bluttransfusion mittels Ultraschall durchgeführt. Die Geburt eines Kindes ist jedoch die einzige endgültige Lösung für den Konflikt..

Welche Blutgruppe wird das Kind haben?

Nachdem Sie einfache Berechnungen der Reaktionen zwischen Agglutinogenen und Agglutininen durchgeführt haben, können Sie die Blutgruppe des ungeborenen Kindes unabhängig berechnen. Zur Vereinfachung der Berechnungen wurde eine Tabelle erstellt

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/01/grup.jpg "alt =" Blutgruppe des Kindes "width =" 660 "height =" 314 "srcset =" "data-srcset =" https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/01/grup.jpg 660w, https://dazachatie.ru/wp-content/ Uploads / 2018/01 / grup-300x143.jpg 300w "Größen =" (maximale Breite: 660px) 100vw, 660px "/>

Der Rhesusindikator sollte ebenfalls berücksichtigt werden. Wenn beide Elternteile positiv sind, erbt das Kind dieses Merkmal zu 75%, und wenn es negativ ist, ist es zu 100% mit einem "Minus" versehen. Wenn der Ehemann und die Ehefrau entgegengesetzte Indikatoren haben, beträgt die Wahrscheinlichkeit, einen der Rhesus zu erben, 50%.

Zusammenfassend muss gesagt werden, dass AB0- und Rhesus-Blutgruppen zwei kombinierte Systeme sind, die die genauesten Informationen über die funktionellen Eigenschaften von Antigenen auf der Oberfläche von Erythrozyten liefern. Das AB0-System basiert auf dem Gehalt an Agglutininen im Plasma, die mit Erythrozyten übereinstimmen. Das Rh-System ist eine Art Ergänzung zum Hauptsystem. Es basiert auf der Untersuchung der aktivsten Antigene im Blut und ihrer Anwesenheit.

Inkompatible Gruppen wurden als solche infolge von Wechselwirkungen betrachtet, bei denen Antikörper und Antigene gegensätzlich sind.

Für die Schwangerschaft und das anschließende Wachstum des Kindes ist dies wichtig, da sich aufgrund der ständigen Vermehrung von Antikörpern Rh-Konflikte, Hypoxie, fetale Wassersucht, hämolytische Erkrankungen usw. entwickeln können. Spontane Abtreibung ist keine Seltenheit.

Mögliche Probleme können durch die Verabreichung von Anti-Rhesus-Immunglobulin oder intrauteriner Bluttransfusion verhindert werden. Bevor Sie eine Konzeption planen, empfehlen wir Ihnen, einen Arzt zu konsultieren, der eine Tiefenblutuntersuchung durchführt und Ihnen anhand einzelner Indikatoren erklärt, wie Sie bei Inkompatibilität vorgehen müssen.

Artikel Über Atherosklerose